weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

EU plant Propaganda-Patrouille

472 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, Überwachung, Propaganda, Zensur, Eudssr, Meinungsmanipulation

EU plant Propaganda-Patrouille

20.02.2013 um 19:06
@Branntweiner
Also, von welcher Seite das nun genau ist, weiß ich nicht. Hab sie auch nicht weiter angeguckt. Ich beziehe Bilder immer über die Google-Suche und fertig.

Und da es witzig ist und fürwahr einen wahren Kern beinhaltet, sollte es doch in Ordnung gehen, wuh?!


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

20.02.2013 um 19:13
fravd schrieb:die frage bleibt dennoch offen, wer sich denn dem risiko noch aussetzt. die einschüchterung hat seit 60 jahren funktioniert und wird es auch weiterhin. wann hat denn jemals eine demonstration wirklich zu einem politischen umdenken geführt? 1968/69 - nicht wirklich. die "aufwiegler" wurden in die extremistische, "staatsfeindliche" ecke gestellt und der öffentlichkeit als "arbeitsscheue" "rowdies" verkauft. die meisten haben das geschluckt und tun es in ihrer spießbürgerlichkeit bis heute. 2011/12 - occupy wurde von den banken in ffm effektiv weggeräumt und noch auf schadenersatz verklagt; stuttgart21 wird doch gebaut...
Die Antworten sind schon längst gegeben,ein kleiner Auszug gefällig

AKW Wyhl-erfolgreich verhindert
WAA Wackersdorf-gecancelt
Alkem/Nukem-geschlossen
Gorleben-abgeblasen
Bombodron in der Ruppiner Heide



erfolgreich nach zwanzig Jahren Kampf verhindert



Die Hafenstraße nicht geräumt



Nazidemos in Dresden und Magdeburg zum Stillstand gebracht
Baumfällungen am Landwehrkanal verhinde

http://www.taz.de/!109951/




@fravd
Nur weil DU den Arsch nicht hochbekommst und dein Mantra von "DIEDAOBEN"runterbetest heisst das noch lange nicht das dein Gesetz auch für alle anderen gilt.Im Gegenteil,du fällst denen in den Rücken die konkret was tun,eine dreiste Unverschämtheit


melden

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 09:12
EZB: Milliardengewinn mit Krisen-Anleihen

Der Kauf von Staatsanleihen der kriselnden Euro-Länder war umstritten. Doch bis jetzt hat er sich für die Europäische Zentralbank gelohnt. Die EZB hat daran im letzten Jahr mehr als eine Milliarde Euro verdient

Nur ein kleiner Teil der Papiere – etwa 10 Prozent – wird von der EZB selbst gehalten. Der Rest liegt bei den Notenbanken der Euro-Länder.

Was man bisher nicht wusste: Wie viel wurde investiert? Und in welche Länder floss das Geld? Diese Geheimnisse hat die EZB nun erstmals gelüftet: Insgesamt flossen gut 200 Milliarden Euro in die Krisenstaaten. Auf der Rangliste der Nutzniesser steht nicht Griechenland an erster Stelle, sondern Italien. Und zwar mit Abstand:

Italien: 99 Milliarden Euro
Spanien: 44 Milliarden Euro
Griechenland: 30,8 Milliarden Euro
Portugal: 21,6 Milliarden
Irland; 13,6 Milliarden

Zum guten Jahresergebnis der EZB hat Griechenland trotzdem am meisten beigetragen. Die Hälfte der Zinsgewinne kommt von den Hellenen. Der Grund: Sie müssen die höchsten Zinsen bezahlen.
http://www.srf.ch/news/wirtschaft/ezb-milliardengewinn-mit-krisen-anleihen
Soviel zum bösen Griechenland und dass Italien soviel Kohle gekiegt hat liegt hoffentlich nicht daran dass Dragi Italiener ist.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:18
@Glünggi

Mal so als Vergleich die Bruttoinlandsprodukte 2012:
Italien: 2066 Milliarden Euro
Spanien: 1307 Milliarden Euro
Griechenland: 277 Milliarden Euro
Portugal: 220 Milliarden Euro
Irland: 210 Millarden Euro
Folglich ist Griechenland prozentual gesehen am stärksten belastet, Spanien und Italien am wenigsten, obwohl sie absolut gesehen die höchsten Beträge erhielten.


melden

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:30
@Rho-ny-theta
Trotzdem kann man nicht sagen, dass Griechenland als einziger dem Euroraum Schaden zufügt. Also dass die Krise eine rein griechische ist.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:31
@Glünggi

Das ist richtig. Man spricht ja nicht ohne Grund von den PIIGS-Staaten.


melden

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:33
@Rho-ny-theta
Und neuerdings auch von den FISH's ^^


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:37
@UffTaTa

Ja, das ist schon starker Tobak, Werbung für die EU machen, gute Idee und auchmal die positiven Seiten des europäischen Projektes hervorheben. Aber die Art und Weise in der das geschehen soll, ist von einem starken Misstrauen gegenüber seinen Bürgern geprägt.

Aber das dies ein in der westlichen Welt einzigartiger oder gar neuer Vorgang ist, bestreite ich.
Derartige Projekte gibt es in den USA schon lange, Spin Doktoren und professionelle Schreiber die in Blogs und im Internet unterwegs sind und idR. von neokonsverativen ThinkTanks ins Feld geschickt werden, auch in Europa und Deutschland.
Das sich gerade britische Politiker kritisch gegen einen Überwachungsstaat äussern ist geradezu lachhaft. Die haben dort längst einen geschaffen und das ohne EU. Flächendeckende Kameraüberwachung, die Möglichkeit ohne Haftbefehl für längere Zeit festgehalten zu werden, ASBOs (Strafzettel für "antisoziales Verhalten", was zum Beispiel unterwegs sein mit Freunden sein kann) die quasi willkürlich verhängt werden können, dann dieses riesige Überwachungsmonstrum in Cheltenham, UK ist bereits ein lupenreiner Überwachungsstaat. Wenn dort mal ein etwas Radikalerer an die Macht kommt, dann können die sich mit ihrer Magna Charta den Arsch abwischen.


melden

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:40
@Rho-ny-theta
Da Du ja mit BiP und Kollegen einigermassen Bescheid weisst, würde mich noch interessieren was Du von der Holländischen Privatverschuldung von 107% des Bips meinst. Bahnt sich da wirklich eine Imobilienblase an? Platzt das Teil? Wie siehts mit den Schäden aus?


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:45
@Glünggi

Die VWL-Antwort schlechthin: kommt drauf an. Dazu müsste man mal sehr genau nachsehen, bei wem die Holländer mit 107% des BIP verschuldet sind (bei anderen Holländern privat, beim holländischen Staat, beim Ausland?), wie die Fälligkeitsstruktur dieser Schulden aussieht und was dem für Sicherheiten gegenüberstehen. Wenn es langfristige Privatkredite vom Staat sind, ist das ganze unproblematisch, wenn es eher kurzfristig fällige Hypotheken von internationalen Banken sind ist es sehr gefährlich.

Prinzipiell kann man sagen, dass momentan massive Kapitalmengen in vermeintlich sichere Anlagen drängen und dort natürlich dementsprechend die Preise hochtreiben, was leicht zu neuen Blasen führen kann. Diese Kapitalflucht in die sicheren Anlagen ist auch der Grund, warum sich D und die USA momentan trotz Krise sehr leicht refinanzieren können; das wird allerdings nicht ewig so bleiben.


melden

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:51
@Rho-ny-theta
Vieleicht kannste aus dem Artikel mehr rauslesen..
Die Verschuldung der privaten Haushalte in den Niederlanden ist die höchste in der Eurozone: Sie liegt bei 249 Prozent des Einkommens. In Irland macht sie 202 Prozent aus, in Großbritannien 149 Prozent, in Spanien 124 Prozent und beispielsweise in Deutschland lediglich 90 Prozent, sagen die Eurostat-Zahlen aus dem Jahr 2010. Die Niederländer sind es im Gegensatz zu Deutschland gewohnt, Eigentum zu haben. Zunächst wird in eine Wohnung investiert, wächst die Familie, wird die Wohnung verkauft und ein Eigenheim bezogen.

Das Problem ist jedoch, dass die Wirtschaft sich in einer leichten Rezession befindet und die Hauspreise aufgrund der Immobilienblase stark nachgelassen haben. Seit ihrem Höchststand im August 2008 sind die Preise um 11 Prozent gefallen und der niederländische Immobilienverband NVM rechnet mit einem weiteren Rückgang um 5 Prozent in diesem Jahr. Die Niederländer, die nun auf ihren Hypotheken sitzen, erhalten nicht annähernd den Wert für ihre Häuser, den sie ursprünglich zahlten. Entsprechend gingen die Baugenehmigungen gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent zurück, auf den niedrigsten Stand seit 1953. Das wirkt sich wiederum auf das Baugewerbe aus.

Die Anzahl der unverkauften Immobilen hat sich seit 2008 auf 221.000 verdoppelt. „Die Aussichten für die Finanzstabilität in den Niederlanden ist besorgniserregend“, heißt es in einem Bericht der Niederländischen Zentralbank. „Niederländische Haushalte haben fast die höchsten Schulden der Welt“. Zudem üben, so die Zentralbank, sinkende Reallöhne und steigende Arbeitslosigkeit Druck auf die Einkommen aus. Die Fähigkeit, die Hypotheken zurück zu zahlen, nimmt rapide ab. Dies wiederum macht die niederländischen Banken anfällig. Dem Bericht der Zentralbank zufolge wuchsen während der Immobilienblase die vergebenen Kredite deutlich über die Einlagen der Kreditgeber hinaus, so dass die Banken abhängig von den wankelmütigen Kapitalmärkten sind. Die „kurzfristige Finanzierung kann über Nacht austrocknen, wie im Jahr 2008“. Die sinkenden Hauspreise gefährden die durch Hypotheken gedeckten Anleihen und es kann zu massiven Kreditausfällen kommen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/04/20/niederlande-immobilienblase-gefaehrdet-bankensystem/
Ich kann aufgrund dieser Aussagen einfach nicht einschätzen wie gross die Gefahr tatsächlich ist.
In diesem Artikel steht wieder etwas von 73% und nem andern stand 107%.. ich peils nicht :(


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

EU plant Propaganda-Patrouille

22.02.2013 um 11:54
@Glünggi

Ich würde das gerne auf heute nachmittag verschieben, damit ich mich damit etwas detaillierter auseinandersetzen kann; ich werde wohl erst das Zahlenmaterial direkt an der Quelle sichten müssen, bevor ich was genaueres sagen kann.

P.S.: die Gesamtverschuldung beträgt 73% (Staat und Haushalte), die Privatverschuldung 249% der Haushaltseinkommen bzw. 107% des BIP.


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden