Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

85.368 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

18.05.2024 um 22:29
Für mich liegt der Unterschied zwischen Höcke und Hummels ganz klar in der Absicht. Höcke will bewusst provozieren und scheißt sowieso auf den Rechtsstaat. Er scheint ja auch geglaubt zu haben, dass er freigesprochen wird. Aber auch die Verurteilung wird an seinem Verhalten nix ändern, mMn. Der ist für mich in der Hinsicht wie die Haverbeck.


1x zitiertmelden

AfD

19.05.2024 um 05:23
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Höcke will bewusst provozieren und scheißt sowieso auf den Rechtsstaat
Das ist doch politisch gesehen kein Alleinstellungsmerkmal.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Für mich liegt der Unterschied zwischen Höcke und Hummels ganz klar in der Absicht.
Und die Absicht von Hummels ist? Parole öffentlich verwenden? Möglichst viele Leute erreichen für einen persönlichen Vorteil?
So ganz ungebildet ist die auch nicht, im Abi wird der Nationalsozialismus ausführlich besprochen, außerdem kommt sie aus Dachau.
Cathy Hummels studierte nach dem Abitur Wirtschaftswissenschaften an der TU Dortmund und arbeitete anschließend als Journalistin und Moderatorin.
Quelle: https://www.vip.de/vips/cathy-hummels-t8761.html#:~:text=Cathy%20Hummels%20studierte%20nach%20dem,“%20unterwegs.


1x zitiertmelden

AfD

19.05.2024 um 08:30
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das ist doch politisch gesehen kein Alleinstellungsmerkmal.
Doch!
Die AfD und ihr Treffen in Groiztsch ist ein einziges Alleinstellungsmerkmal, mit nichts zu vergleichen!
Berlin - Es war selbst für AfD-Verhältnisse schräg, was sich vergangene Woche in Sachsen abspielte: Erst lud der Landesverband die Presse zu einem Treffen der Parteigruppierung „Flügel“ nach Groitzsch nahe Dresden ein – und 28 Stunden vor der Veranstaltung wieder aus. Man wollte doch lieber unter sich bleiben.

Im „Flügel“ finden sich die besonders nationalistischen Teile der Partei zusammen. Die Sammlungsbewegung der Parteirechten ist seit Kurzem ein „Verdachtsfall“ des Bundesamts für Verfassungsschutzes (BfV). Das Treffen in der „Gaststätte Groitzscher Hof“ war das erste nach der BfV-Ansage – und es war hochkarätig besetzt: Die „Flügel“-Chefs und AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke (Thüringen) und Andreas Kalbitz (Brandenburg) waren da, dazu Jörg Urban, Landeschef von Sachsen und Martin Reichardt aus Sachsen-Anhalt. Der Osten ist fest in „Flügel“-Hand, zeigt schon die Teilnehmerliste.

AfD bereitet sich auf Wahlen vor
Drei wichtige Wahlen – Kommunalwahl, Europawahl und Landtagswahlen – stehen im Osten an, am Ende soll die endgültige Verankerung der AfD als regionale Volkspartei stehen.

Höckes Frontalangriff auf das BfV
So sieht es auch Björn Höcke. Dessen Rede auf der geschlossenen Veranstaltung in Groitzsch ist seit dieser Woche im Internet zu finden. Sie ist ein Frontalangriff auf das BfV – und eine Kampfansage für die kommenden Wahlkämpfe. Höcke nennt den Aufstieg der AfD seit 2013 ein „Wachstum von oben nach unten“, im Wahljahr müsse nun ein Wachstum „von unten nach oben“ folgen. Die Kommunalwahlen im Mai seien dabei fast wichtiger als die Landtagswahlen im Herbst: „Sie werden uns in Verbindung mit den Menschen vor Ort bringen. Und dann werden sie uns nicht mehr los, komme, was da will.“
Quelle: https://www.mz.de/deutschland-und-welt/politik/bjorn-hocke-fordert-verfassungsschutzer-zu-solidaritat-gegenuber-der-afd-auf-1523471

Jetzt 2024,stehen wir kurz davor, dass Höckes Pläne vor der Verwirklichung stehen!
Wenn das kein Alleinstellungsmerkmal sein soll, betreibt Höcke Derailing.


melden

AfD

19.05.2024 um 08:39
Eine Forsa-Umfrage:
Wer wählt die AFD?
Der Forsa-Befragung zufolge gibt es eindeutige Standortfaktoren, die mit dem Wahlverhalten korrelieren.

So kann die AfD die meisten Leute in Orten mit unter 5.000 Einwohnern ansprechen (19 Prozent).
Am geringsten ist die Wahlbereitschaft in Orten mit über 50.000 Einwohnern - hier liegt sie bei nur 11 Prozent.
Zudem würden mehr Wähler in Ostdeutschland (27 Prozent) ihr Kreuz bei der AfD setzen
als im Westen der Bundesrepublik (13 Prozent).

Generell ist die Zustimmung zur Partei bei Männern deutlich höher als bei Frauen – und das über alle Altersgruppen hinweg.

Die besten Werte kann die AfD...bei Männern zwischen 30 und 44 Jahren einfahren. 23 Prozent
Bei Frauen gleichen alters 15 Prozent

Unter den Jüngsten und Ältesten ist die Partei jedoch nicht so beliebt.
Nur 18 (Männer) beziehungsweise neun Prozent (Frauen) der 18- bis 29-Jährigen
Bei den Rentner:innen sind es 15 und sieben Prozent.

Sympathisanten kommen zudem zu 38 Prozent aus der Arbeitsschicht und haben eher einen unteren bis mittleren Bildungsabschluss.
Auch die Konfession spielt eine Rolle:
Katholiken und Protestanten haben mit zehn und 13 Prozent einen geringeren Stimmanteil als Konfessionslose mit 20 Prozent.
Quelle: https://www.fr.de/politik/die-afd-studie-gibt-einblick-europawahl-deutschland-wer-waehlt-eigentlich-93071039.html


2x zitiertmelden

AfD

19.05.2024 um 09:26
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:So kann die AfD die meisten Leute in Orten mit unter 5.000 Einwohnern ansprechen (19 Prozent).
Nach meinen Beaobachtungen sieht man das auch an der Verteilung der Straßen-Wahlwerbung in Sachsen.


PS: In meinem vorherigen Post muss es Groitzsch heißen, wenn man mehr dazu wissen will.
Die Rede von Groitzsch ist inzwischen auch für den Verfassungsschutz ein bekannter Begriff!


1x zitiertmelden

AfD

19.05.2024 um 11:02
Zitat von eckharteckhart schrieb:Nach meinen Beaobachtungen sieht man das auch an der Verteilung der Straßen-Wahlwerbung in Sachsen.
@eckhart
Die Forsa-Umfrage entspricht in allen Punkten meinem Vorurteil.
Ich denke aber, dass die Anhänger mit den höheren Bildungsabschlüssen die Gefährlichen sind,
weil sie andere beeinflussen.
(Der Professor in unserer Straße ist für die AFD und der kennt sich aus...)



1x zitiertmelden

AfD

19.05.2024 um 13:37
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:(Der Professor in unserer Straße ist für die AFD und der kennt sich aus...)
Ich betrachte auch Höcke als Professor in unsere Straße, fraglos.


1x zitiertmelden

AfD

20.05.2024 um 07:44
Zitat von eckharteckhart schrieb:Ich betrachte auch Höcke als Professor in unsere Straße, fraglos.
@eckhart

Höcke polarisiert, erzeugtFreund/Feind.
Gefährlicher sind die "Professoren", die in der Nachbarschaft als
klug und belesen wahrgenommen werden, mit Titel Ing., Professor,*in, Studienrätin etc.
Die durchblicken lassen, dass "die AFD kleingehalten werden soll", "die AFD gute Vorschläge macht",
"der Krieg in der Ukraine mit der AFD schnell beendet wäre".

Also nicht konkrete Wahlwerbun machen, sondern persönliche Einstellungen durchblicken lassen.
Dann fühlen sich viele bestätigt und denken "Ja, wenn der/die das sagt.."


1x zitiertmelden

AfD

20.05.2024 um 09:15
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:Also nicht konkrete Wahlwerbun machen, sondern persönliche Einstellungen durchblicken lassen.
Dann fühlen sich viele bestätigt und denken "Ja, wenn der/die das sagt.."
Das alles macht Höcke nach meiner Auffassung.
Nur wenn man plötzlich Höckes Spiritus Rector erwähnt, wie es Mario Voigt machte, kommt Höcke plötzlich aus dem Konzept.

Also sollte man genau da nachstoßen! Denke ich.


melden

AfD

21.05.2024 um 08:57
Zitat von frauZimtfrauZimt schrieb:So kann die AfD die meisten Leute in Orten mit unter 5.000 Einwohnern ansprechen (19 Prozent).
Mein Partner lebt in einem kleinen (Teil-)Ort, der vermutlich in diese Kategorie fällt (allerdings in den westlichen Bundesländern).

Am Wochenende beobachteten wir beim Blick aus dem Fenster, dass bei den Nachbarn ein Typ herumstand, der ein marzialisches T-Shirt mit einem Spruch trug, das auch das Wort "Widerstand" beinhaltete. Dieser Typ diskutierte längere Zeit energisch mit viel Gefuchtel mit dem Nachbarn. Das hat mich etwas beunruhigt, denn ehrlich gesagt wäre mir nicht daran gelegen, dass sich da zunehmend politisch radikale Leute ansiedeln. Zum Glück war den Gesten des Nachbarn zu entnehmen, dass er eher ablehnend wirkte.

Aber trotzdem denke ich manchmal, dass man eigentlich immer auf gepackten Koffern sitzen müsste, um schnell reagieren zu können, wenn sich die Nachbarschaft "ungünstig" (in Richtung AfD-Hochburg oder noch Schlimmerem) verändert.


2x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 09:25
Zitat von martenotmartenot schrieb:Aber trotzdem denke ich manchmal, dass man eigentlich immer auf gepackten Koffern sitzen müsste, um schnell reagieren zu können, wenn sich die Nachbarschaft "ungünstig" (in Richtung AfD-Hochburg oder noch Schlimmerem) verändert.
Die liberale Mitte unserer Gesellschaft -glaube ich- hat noch gar nicht erfasst,
welch bleibende Schäden selbst ein noch so kurzes "Gastspiel" der AfD bei uns anrichten würde.

Man braucht nur nach Polen schauen, um aus acht Jahren PiS-Herrschaft zu lernen, die immer noch den Präsidenten Duda auf ihrer Seite hat.

Sogar ein Verbündeter der AfD fühlt sich vernlasst,Drohungen gegen Polen auszustossen.
Der frühere russische Ministerpräsident und enge Vertrauter Wladimir Putins will diese Zone laut seinem Beitrag auf Telegram möglicherweise sogar nach Polen hineintragen: „Wenn das so weitergeht, wird die garantierte ‚Sanitärzone‘ irgendwo an der Grenze zu Polen liegen. Oder bereits in Polen selbst“, sagte Medwedew laut Newsweek.
Quelle: https://www.merkur.de/politik/polen-warschau-russland-nato-medwedew-ukraine-krieg-putin-selenskyj-93078518.html


3x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 09:31
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die liberale Mitte unserer Gesellschaft -glaube ich- hat noch gar nicht erfasst,
welch bleibende Schäden selbst ein noch so kurzes Gastspiel der AfD bei uns anrichten würde.
Ich habe auch das Gefühl, dass breite Teile der Gesellschaft die Gefahr einer AfD-Regierung bislang überhaupt nicht richtig einschätzen können. Anders kann ich mir dir relativ starke Gleichgültigkeit der Leute nicht erklären. Mir kommt das so vor, als ob man sich in einem Gebäude befindet, in der schon an verschiedenen Stellen die Gasleitung leckt, aber die Bewohner sagen nur "Macht doch nix. Wird schon nicht schlimmer werden."


1x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 11:19
Zitat von martenotmartenot schrieb:Aber trotzdem denke ich manchmal, dass man eigentlich immer auf gepackten Koffern sitzen müsste, um schnell reagieren zu können, wenn sich die Nachbarschaft "ungünstig" (in Richtung AfD-Hochburg oder noch Schlimmerem) verändert.
Wenn es denn eine wirklich belegbare, nicht nur eingebildete, Gefahr gäbe wahrscheinlich schon.
Aber da es die ja nicht gibt und dir auch der Typ im bitterbösen T Shirt nichts tut....nein muss man eigentlich nicht.


1x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 11:46
Zitat von BerrylBerryl schrieb:Aber da es die ja nicht gibt und dir auch der Typ im bitterbösen T Shirt nichts tut....nein muss man eigentlich nicht.
Du würdest meinen, der Typ im speziellen T-Shirt ist sicher ein prima Kerl, der total nett zu allen Menschen ist - zumindest, sofern sie das Attribut "normal" erfüllen?


1x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 12:02
Zitat von martenotmartenot schrieb:Du würdest meinen, der Typ im speziellen T-Shirt ist sicher ein prima Kerl, der total nett zu allen Menschen ist - zumindest, sofern sie das Attribut "normal" erfüllen?
Keine Ahnung, kenn ihn nicht.
Genausowenig wie du.
Aber natürlich müssen Vorurteile gepflegt werden.
Dein Nachbar lebt noch?.
Hat ja eine ablehnende Haltung eingenommen laut dir und man weiss ja laut deinen Aussagen nie bei 'solchen' gell.
Vorallem wenn sie schon matialische Shirts anhaben.
Da wirds ganz gefährlich.

Setze statt T Shirt mal ' Sieht wie ein Ausländer aus'.
Manchmal ist man seinem eventuellen Gegner garnicht so unähnlich.


2x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 12:07
Zitat von BerrylBerryl schrieb:Aber natürlich müssen Vorurteile gepflegt werden.
Ja, unbedingt, was sein muss, muss sein. Ohne Vorurteile geht gar nix. Sehr gut erkannt.

Aus dem Tragen von martialischen T-Shirts mit "Widerstand-Slogans" und einschlägigen Symbolen kann man natürlich rein gar nichts ableiten. Sicher ist dieses T-Shirt, das Motiv und der Text einfach schickes Design. Wie konnte ich nur auf die Idee kommen, dass da eine politische Idee dahinter stecken könnte? Zu blöd von mir.....


melden

AfD

21.05.2024 um 12:08
Zitat von BerrylBerryl schrieb:Aber natürlich müssen Vorurteile gepflegt werden
Wenn sich Menschen mit einschlägigen Tattoos, T-Shirts und/ oder Aussagen eindeutig positionieren, ist es kein VORurteil, sondern ein schlichtes Urteil.
Im Sinne von: Ich beurteile die Situation.
Zitat von BerrylBerryl schrieb:Setze statt T Shirt mal ' Sieht wie ein Ausländer aus'.
Manchmal ist man seinem eventuellen Gegner garnicht so unähnlich.
Opferrolle rückwärts re-loaded!

Deine Aussage ergibt null Sinn, ist aber sehr aufschlussreich.

Schon böse und ganz, ganz unfair....
Nazis ablehnen, nur weil sie Nazis sind...


1x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 18:56
Zitat von martenotmartenot schrieb:Ich habe auch das Gefühl, dass breite Teile der Gesellschaft die Gefahr einer AfD-Regierung bislang überhaupt nicht richtig einschätzen können. Anders kann ich mir dir relativ starke Gleichgültigkeit der Leute nicht erklären.
Wenn man aus Angst weil da einer beim Nachbarn gestikuliert, gleich auf gepackten Koffern sitzt, hat man vermutlich auch einen anderen Blickwinkel auf die Sache, als jemand der bsw. häufiger AFD-Wählern begegnet.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die liberale Mitte unserer Gesellschaft -glaube ich- hat noch gar nicht erfasst,
welch bleibende Schäden selbst ein noch so kurzes "Gastspiel" der AfD bei uns anrichten würde.
Kamen die Demos Anfang des Jahres nicht aus der Mitte?
Zitat von StirnsängerStirnsänger schrieb:Wenn sich Menschen mit einschlägigen Tattoos, T-Shirts und/ oder Aussagen eindeutig positionieren, ist es kein VORurteil, sondern ein schlichtes Urteil.
Eindeutig ist da mal gar nichts.


2x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 19:02
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Eindeutig ist da mal gar nichts.
Doch, selbstverständlich. Für klar denkende Menschen jedenfalls. Aber wenn du uns auch das Märchen von den armen, mißverstandenen Menschen erzählen willst, die ZUFÄLLIG mit Thor Steinar-Klamotten oder 88-Tattoos rumlaufen- nur zu.

Ist halt zu hundert Prozent unglaubwürdig.
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Kamen die Demos Anfang des Jahres nicht aus der Mitte?
Ja. Was willst du uns gleich wieder mitteilen?


1x zitiertmelden

AfD

21.05.2024 um 19:18
Zitat von StirnsängerStirnsänger schrieb:Doch, selbstverständlich. Für klar denkende Menschen jedenfalls. Aber wenn du uns auch das Märchen von den armen, mißverstandenen Menschen erzählen willst, die ZUFÄLLIG mit Thor Steinar-Klamotten oder 88-Tattoos rumlaufen- nur zu.

Ist halt zu hundert Prozent unglaubwürdig.
Von 88er Shirts habe ich da nichts gelesen. Weißt du mehr?
Zitat von StirnsängerStirnsänger schrieb:Ja. Was willst du uns gleich wieder mitteilen?
Wer ist "ihr"?

eckhart zweifelt daran, das die Mitte die AFD unterschätzt und ich habe die Frage gestellt, ob die Demos damals nicht aus der Mitte kamen. Was teile ich denn mit einer Frage mit? Verstehe ich nicht!


melden