Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

85.925 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

01.06.2024 um 11:03
Zitat von LindströmLindström schrieb:Wobei ich denke, dass ein gewisser Anteil der Wähler schon Protestwähler sind, auch wenn man das nicht nachvollziehen kann.
Ich nicht, da es auch noch andere Parteien gibt/geben würde, die man aus Protest wählen kann/könnte.


Bspw. die Partei Mensch-Umwelt-Tierschutz.

Wäre BSW nicht genauso Russland-Fanatisch wie die AfD, würde ich sogar diese als Protest-Partei zum wählen vorschlagen.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Der harte Kern der Wähler ist merkbefreit. Deren Hass auf Ausländer ist grenzenlos.
Was den harten Kern betrifft mit Sicherheit.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Exakt das. Genau darum wird die AfD gewählt. Es gibt keinen anderen Grund!
Wobei sich das Ausmisten bestimmt auch auf politische Gegner bezieht und darüber hinaus auf jene, die entweder nicht fähig oder nicht Willens wären mitzuziehen.


2x zitiertmelden

AfD

01.06.2024 um 11:07
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wobei sich das Ausmisten bestimmt auch auf politische Gegner bezieht und darüber hinaus auf jene, die entweder nicht fähig oder nicht Willens wären mitzuziehen.
Natürlich. Der Hass der Nazis war nicht nur auf Juden beschränkt.

Das Muster bei Höcke wiederholt sich.


1x zitiertmelden

AfD

01.06.2024 um 18:01
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Der Hass der Nazis war nicht nur auf Juden beschränkt.
Höcke macht ja auch nicht alles ganz alleine!
Da mischen von der AfD unter anderem u,a. auch noch Stefan Möller, Retourkutschen-Stephan Brandner und Markus Frohnmaier mit!
Im Oktober 2015 drohte Frohnmaier in einer Rede in Erfurt: „Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht – denn wir sind das Volk, liebe Freunde!“[36]
Quelle: Wikipedia: Markus Frohnmaier#Positionen

Wer linker Gesinnungsterrorist ist, gilt offenbar in der Retourkutschen-Definitionshoheit der AfD!

Wenn es soweit ist.
Denke ich.


1x zitiertmelden

AfD

01.06.2024 um 19:31
Zitat von eckharteckhart schrieb:Höcke macht ja auch nicht alles ganz alleine!
Und wer weiß wer noch alles....
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wer linker Gesinnungsterrorist ist, gilt offenbar in der Retourkutschen-Definitionshoheit der AfD!
Ich definiere mal:

Linke Gesinnungsterroristen sind aus AfD-Sicht sicherlich folgende: Menschenrechtler, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stellen.
Menschen, die sich für Arbeitnehmerrechte und für Arbeitslose einsetzen.

Menschen, die Gewerkschaften als etwas absolut Notwendiges ansehen.

Menschen, die für Gleichberechtigung stehen/kämpfen - unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung usw...


Dann weiter; Umwelt-Klima- und Tierschützer.

Russland-Kritiker

Menschen, die anerkennen, dass Deutschland nicht nur ein demokratischer Rechtsstaat, sondern ein sozialliberaler Rechtsstaat ist.


Usw....


1x zitiertmelden

AfD

02.06.2024 um 09:24
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ich nicht, da es auch noch andere Parteien gibt/geben würde, die man aus Protest wählen kann/könnte.
@rhapsody3004

So ein bisschen kommt es ja auch darauf an, wogegen man protestieren möchte.

Protestwähler ist ja nur ein Label.

Es gibt Menschen, die dagegen protestieren möchten, dass die Regierung zu wenig gegen Klimaschutz täte, es gibt Protestwähler gegen Massentierhaltung oder zB Protest gegen die Nibelungentreue zur Ukraine oder Protest gegen die Toleranz gegenüber Islamismus oder noch bedeutend Exotischeres.

Protestwahl ist ja nicht völlig ungerichtet.

Von daher hat jeder Wähler, der gegen die üblichen Regierungsparteien ist, keine unbegrenzte Auswahl.


melden

AfD

02.06.2024 um 09:36
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Linke Gesinnungsterroristen sind aus AfD-Sicht sicherlich folgende: Menschenrechtler, die sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit stellen.
@rhapsody3004

Wenn Du schon aus AFD Sicht schreibst, wie Du selbst behauptet, wären linke Gesinnungsterroristen wohl eher Menschen, die Gewalt für 'die gute Sache' gutheissen und gegen die gute Sache ablehnen.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Menschen, die Gewerkschaften als etwas absolut Notwendiges ansehen.
Kennst Du denn Parteien, die Gewerkschaften rundheraus ablehnen?

Mir fällt da nur Die Linke ein, die folgendes plakatiert: Löhne rauf, Mieten runter. Damit spricht sie ja den Gewerkschaften und AG die Tarifautonomie ab.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Menschen, die anerkennen, dass Deutschland nicht nur ein demokratischer Rechtsstaat, sondern ein sozialliberaler Rechtsstaat ist.
Wo wäre denn das in der Verfassung festgelegt? Sozialliberal war mal eine Koalition, sie ist aber keine Grundlage des Staates. Wenn dem so wäre, dürfte die FDP ja auch bei <5% nicht aus dem Bundestag fliegen. Seltsame Idee.

Demnach wäre eine schwarzgelbe Koalition schon verfassungsfeindlich. Hätte ich so noch nie gehört, nicht mal von der AFD.


1x zitiertmelden

AfD

02.06.2024 um 12:03
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Kennst Du denn Parteien, die Gewerkschaften rundheraus ablehnen?
Ich kenne alle rechtsextremen Parteien, AfD, NPD, Freie Sachsen, Pro Parteien, Dritter Weg, Die Rechte, die Gewerkschaften rundheraus ablehnen, meines Wissens.


1x zitiertmelden

AfD

02.06.2024 um 12:44
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Ich kenne alle rechtsextremen Parteien, AfD, NPD, Freie Sachsen, Pro Parteien, Dritter Weg, Die Rechte, die Gewerkschaften rundheraus ablehnen, meines Wissens.
Gibt es dafür denn irgendeinen belastbaren Anhaltspunkt oder ist das mehr so ein Gefühl?

Ich möchte Dich jetzt nicht auffordern, alle deren Parteiprogramme darauf zu überprüfen, aber mal so ein Zitat zB aus dem Programm der AfD, der 'alle Gewerkschaften weg' sagt, würde Deine Aussage schon valider machen.


melden

AfD

02.06.2024 um 14:52
@sacredheart
Meine Aussage ist nicht valide, bis die AfD begonnen hat, ihr Programm umzusetzen.
Deshalb bitte ich Dich um Geduld.

Ich lebe selbst damit.


melden

AfD

02.06.2024 um 16:27
@eckhart

Will Dich jetzt auch nicht nerven, aber umsetzen tut man ja nur etwas, das vorher Programm war, egal.

Dass es zu einer Umsetzung auf mehr als regionaler Ebene kommt, halte ich bei einer Partei mit einem Potenzial von ca 20% und ohne Aussicht auf Koalitionspartner für ausgeschlossen.

Daher schließe ich mich auch nie den Untergangsfantasien Anderer an.


melden

AfD

02.06.2024 um 18:11
@sacredheart

Hast du mal eines der Parteiprogramme der AfD gelesen?
Sie vertritt ziemlich deutlich neoliberale Positionen.
Das müsste mittlerweile in diesem Thread oft genug durchgekaut worden sein.

Oder um da zu helfen, erst vor wenigen Tagen hat sich z. B. die Kirchengewerkschaft zur AfD geäußert:
Ist die AfD eine Partei der ArbeitnehmerInnen? NEIN!

Die AfD vertritt in vielen Bereichen nicht die Interessen der Beschäftigten. Ihr Parteiprogramm steht in weiten Teilen gegen Arbeitnehmenden- und Gewerkschaftsrechte.

Gute und gerechte Löhne, sichere Arbeit, bezahlbare Wohnungen und Bildung für alle – das sind zentrale Punkte für ein sicheres, planbares Leben. Ein gut aufgestellter Sozialstaat und Gewerkschaften sind Voraussetzungen, um dies zu erreichen.

Die Politik der selbsternannten »Alternative« weist bei Lohnsteigerungen, Tarifbindung, sozialer Sicherheit oder Arbeitnehmerrechten Leerstellen auf.

Sie vertritt im Gegenteil in Arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Fragen neoliberale Positionen: weniger Fairness auf dem Arbeitsmarkt, weniger soziale Absicherung für Beschäftigte!

So stimmten die Abgeordneten der AfD „gegen jeden Vorstoß, Reichtum stärker zu besteuern“. Beispiele: „Sie lehnt die Vermögenssteuer für Multimillionäre ab, will die Erbschaftssteuer auf riesige Vermögen gänzlich abschaffen und trat im Bundestag für die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für die verbliebenen reichsten zehn Prozent der Bevölkerung ein.“ Um die daraus entstehende Finanzlücke des Staates zu schließen, wolle die AfD in den Bereichen Arbeit und Soziales kürzen

Dem Anstieg beim Mindestlohn hat die AfD im Bundestag nicht zugestimmt, weil eine politische Anhebung des Mindestlohns »den Markt außer Kraft setze«.

Auch die Ausweitung des Streikrechts, z. B. beim Billigflieger Ryanair, wurde von ihr bei der Abstimmung zu einem Antrag der Linksfraktion im Bundestag abgelehnt.

Bei der stärkeren Tarifbindung stellt sie sich in den Ländern quer, etwa im Landtag von Baden-Württemberg. Dort hat die AfD einen Gesetzentwurf eingebracht, um das Landestariftreuegesetz abzuschaffen.

Danach werden öffentliche Aufträge an tarifgebundene Unternehmen vergeben. Im Bundestag stimmte sie in der Pandemie gegen Sonderprämien für Beschäftigte in sogenannten systemrelevanten Berufen.
[...]
https://kirchengewerkschaft.de/474-die-afd-und-arbeitnehmerinnen-gewerkschaftsrechte

Einfach mal das aktuellste Parteiprogramm lesen. Dann sollte eigentlich ziemlich klar werden, dass die AfD keine Partei des kleinen Mannes ist. Dann werden dazu auch keine Fragen mehr aufkommen.


melden

AfD

02.06.2024 um 21:16
@mchomer

Auch die Ausweitung des Streikrechts, z. B. beim Billigflieger Ryanair, wurde von ihr bei der Abstimmung zu einem Antrag der Linksfraktion im Bundestag abgelehnt.

Dass Die Linke aktuell eine Fraktion wäre, wäre mir neu. Aber vielleicht verfügt die Kirchengewerkschaft über Infos, die alle anderen nicht haben.

Die AFD hat einen Antrag von Die Linke abgelehnt, puh, spooky. Wie kann man nur...

Unsere aktuelle Regierung trägt Mitverantwortung für ein aktuell.prognostiziertes Wirtschaftswachstum von 0,3%.

Besonderes Sorgenkind - wie sollte es in diesen Zeiten auch anders sein: Deutschland. Schwächer als die Bundesrepublik schneidet nur Schweden ab. Nachdem die Brüsseler Behörde im Herbst für Deutschland noch ein Wachstum von 0,8 Prozent erwartet hatte, ist sie nun deutlich zurückgerudert und korrigiert auf mickrige 0,3 Prozent.

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/eu-kommission-senkt-konjunkturprognose-100.html

Bestimmt profitiert der Arbeitnehmer davon, dass wir in Sachen Wirtschaftswachstum den ehrenvollen vorletzten Platz in der EU einnehmen.

Spaß beiseite: Die AG können nur weitergeben, was da ist. Da täte uns eim bisschen Neoliberalismus gut.

Oder auch die Aussagen der Kirchengewerkschaft und ein Appell zum Unterhaken vom Bundesolaf.


4x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 07:52
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Bestimmt profitiert der Arbeitnehmer davon, dass wir in Sachen Wirtschaftswachstum den ehrenvollen vorletzten Platz in der EU einnehmen.

Spaß beiseite: Die AG können nur weitergeben, was da ist. Da täte uns eim bisschen Neoliberalismus gut.
@sacredheart
Hat die AfD vergessen, dies in ihrem Wahlprogramm zu erwähnen?
Oder tat sie das absichtlich aus taktischen Gründen nicht?
"Die AfD will ein Europa der Märkte und nicht der Beschäftigten"
Industrieverband und Gewerkschaften warnen vor einem Erfolg der AfD bei der Europawahl. Deren Politik würde Deutschland in eine Rezession treiben, sagt die DGB-Chefin.
1. Juni 2024, 2:40 Uhr
Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, eca



melden

AfD

03.06.2024 um 07:54
@sacredheart

Stimmst du zu, dass die AfD neoliberale Positionen vertritt und eben nicht wirklich eine Partei ist, die sich besonders gewerkschaftsnah zeigt?


1x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 16:42
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Unsere aktuelle Regierung trägt Mitverantwortung für ein aktuell.prognostiziertes Wirtschaftswachstum von 0,3%.
ich denke eigentlich die Inflation durch die Energiepreise und durch den Ukrainekrieg ist Grund und nicht die Regierung. selbst wenn andere Parteien gerade an der Macht wären wäre das nicht anders?


2x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 16:48
@eckhart

Dein Zitat ist zumindest lustig. Die DGB Chefin ist ja auch SPD Mitglied und war dort keine Hinterbänklerin. Sie gehört also zur Partei des Kanzlers, dessen Regierung insgesamt aktuell eine Wachstumsprognose von 0,3% für 2024 verantwortet, irgendwo ganz hinten im EU Ranking.

Also wenn sich jemand damit auskennt, eine Wirtschaft kaputtzukriegen, dann ja wohl SPD Politiker. Aber auch irgendwie tollkühn, aus so einer Partei die Wirtschaftskompetenz von anderen beurteilen zu wollen.
Zitat von mchomermchomer schrieb:Stimmst du zu, dass die AfD neoliberale Positionen vertritt und eben nicht wirklich eine Partei ist, die sich besonders gewerkschaftsnah zeigt?
@mchomer

Ich sehe neoliberal (was ohnehin eine reichlich ungenaue Fremdbezeichnung ist) und Gewerkschaften nicht einmal als Gegensatzpaare an. Ein vernünftiger Gewerkschafter wird eine gute Konjunktur begrüßen und ein guter AG rechtssichere Tarifabschlüsse, die letztlich den Beruf attraktiv halten. Ich zB sehe ein als neoliberal gelabeltes Wirtschaftssystem als positiv an, weil erfolgreich und starke Gewerkschaften mit Augenmaß auch.

@RayWonders
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:ich denke eigentlich die Inflation durch die Energiepreise und durch den Ukrainekrieg ist Grund und nicht die Regierung. selbst wenn andere Parteien gerade an der Macht wären wäre das nicht anders?
Das würde dann doch alle EU Staaten gleichermaßen treffen. Warum ist dann nur in Deutschland die Konjunktur so mau?


5x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 16:50
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Warum ist dann nur in Deutschland die Konjunktur so mau?
dann erklär doch mal welche Gesetze diese Regierung erlassen hat die die Wirtschaft betroffen haben nachdem ein Regierungswechsel anstand.. was hat sich geändert?

EDIT: außerdem finde ich bei Google dass der gesamte Euroraum betroffen ist von geringem Wirtschaftswachstum..


1x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 16:59
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:die Energiepreise und durch den Ukrainekrieg ist Grund und nicht die Regierung.
Auch nicht ganz richtig, Energiepreise stiegen auch durch die Sanktionen und die hat die Regierung mit beschlossen (ob sie richtig oder falsch sind, spielt keine Rolle).
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:dessen Regierung insgesamt aktuell eine Wachstumsprognose von 0,3% für 2024 verantwortet, irgendwo ganz hinten im EU Ranking.
Und bei den Industrieländer weltweit.


3x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 17:02
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Auch nicht ganz richtig, Energiepreise stiegen auch durch die Sanktionen und die hat die Regierung mit beschlossen (ob sie richtig oder falsch sind, spielt keine Rolle).
klar spielt das eine Rolle. wenn man meint man solle weiter von Russland Öl und Gas beziehen spielt das eine große Rolle..


1x zitiertmelden

AfD

03.06.2024 um 17:04
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Auch nicht ganz richtig, Energiepreise stiegen auch durch die Sanktionen und die hat die Regierung mit beschlossen (ob sie richtig oder falsch sind, spielt keine Rolle).
Die Gaspreise sind aber schon vor den Sanktionen und vor dem Ukrainekrieg kräftig gestiegen.


1x zitiertmelden