Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die katholische Kirche

198 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glauben, Katholische Kirche
tabitha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

26.01.2005 um 23:57
Dass die Kirche sich sozial engagiert ist doch ihr Job, oder ?
Dafür wird auch gespendet. Und propagiert sie nicht, dass geben seliger ist denn nehmen ?
Ausserdem hat sie einiges wiedergutzumachen.
Die Juden erhielten auch eine ( kleine aber immerhin ) Abfindung.
Was ist mit den Opfern der Kirche ?
Tja was das Geld angeht... es wurde vergessen die Bestechungsgelder zu erwähnen, die die Kirche jedes Jahr bezahlt. Schweigegelder für Opfer von Priestern etc.
Die Kirche ist eine Firma. Man darf sie nicht mit dem Glauben vergleichen. Die Bibel wurde von Menschen nicht von Gott geschrieben. Und sie wurde auch zum Teil falsch übersetzt.
Was den Papst angeht : ER hatte eine Darmplatzung. Was nur nach oder bei Analverkehr passiert.
Er ist eben auch nur ein Mensch.
Was soll denn das Zölibat ? Ist doch blödsinn. Ursprünglich sollten die Priester nicht heiraten, weil die vielen Reisen und die Arbeit für eine Familie unzumutbar ist.
Von Abstinenz war nie die Rede.
Ich war vor einiger Zeit in Polen. Die Menschen bettelten, weil sie nichts haben. Dei Kirchen sind mit Gold und Luxus ausgestattet.
Da stimmt für mich etwas nicht.
Aber Gott ist nicht das Problem sondern seine sogenannten Stellvertreter.


melden
Anzeige
silas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

27.01.2005 um 14:07
wieso hat der papst das recht, sich als stellvertreter von gott zu bezeichnen??
hat überhaupt jemand dieses Recht??? meiner meinung nach nein. man kann zu gott stehen, und an ihn glauben. man kann aber nicht behaupten, dies oder jenes wär in gottes sinne!!


melden
thomascock
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

27.01.2005 um 14:46
Wenn Gott ein wirtschaftliches, politisches und psychologisches Gesellschafterzeugniss ist, um die Menschen, ihre Leichtgläubigkeit und Abhängigkeit im Gleichgewicht uns Selbsterhalt zu stabilisieren, dann ist auch der Sinn Gottes etwas menschliches.. Darin liegt ja auch der Nutzen der Religion: Es muss Menschen geben, die sich die Macht des Glaubens zu ihrem irdischen nutzen zu machen können. Das ist der Zweck..


melden
kamikaze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

27.01.2005 um 15:42
... und schwupps bin ich doch wieder drin in diesem Forum ...
ALSO ... der PApst in Rom ist nicht stellvertreter Gottes..
Er ist einer der Nachfolger von Simon Petrus.
In der Bibel heißt es von Jesus an Petrus gewandt : " ... du bist mein Fels ... auf dir werde ich meine Kirche bauen" ... Petrus wird letzten Endes für seinen Glauben an Christus hingerichtet, wie viele seiner Mitbrüder in der damaligen Zeit.
Jedoch war er einer der bedeutenden Jünger Christi die wirklich zu ihm gestanden haben ( ja ich weiß dass auch er seinen Namen drei mal verleugnete aber des ist eine andere Geschichte ) ... und in Berufung auf diesen Petrus, der von Christus als das Fundament seiner Kirche bezeichnet wurde, führt der Papst die Geschicke der Kirche durch die Zeit.
Und noch etwas... die Zeiten das er absoluter Herscher und Patriarach der Kirche war sind seit geraumer Zeit vorbei....
Seine Unfehlbarkeit bezieht sich nur und ausschließlich auf Fragen des Glaubens.
Seine weltliche Macht wird in der heutigen Institution Kirche stark auf verschiedenste Gremien abgelegt.


Und noch eine kurze Frage zu dem andauernden DIE BIBEL IST FALSCH ÜBERSETZT oder auch IN DER BIBEL WERDEN WICHTIGE SACHEN WEGGELASSEN...
Könnt ihr Alt Griechisch? ... seid ihr in der Lage hebräische Texte zu lesen? ...
Wenn ja, ... habt ihr die Originaltexte vorliegen?

Habt ihr die Texte der Bibel mit anderen nicht christlichen Quellen verglichen und den Inhalt analysiert? ...

Habt ihr euch die Mühe gemacht die Bibel zu lesen, und versucht sie in den Kontext der damaligen Zeit einzuordnen? ...

Wenn ihr dies nicht habt, wie könnt ihr behaupten das allles gelogen und falsch übersetzt ist?...

Gleich vorweg, ich behaupte nicht das die Bibel zu 100% mit den original Texten übereinstimmt...
Warum nicht? ... Weil die obigen Dinge auch auf mich zu treffen... und ohne handfeste Beweise, oder zumindest der Sicherheit dass ich die Texte alle selbst kennen würde stelle ich keinerlei Behauptung auf, die wiederum von anderen als gegeben hingenommen und nachgeplappert wird.

Ich weiß nicht ob die Texte die wir heute kennen stimmen, aber es kann mir niemand das Gegenteil beweisen, ... das Naheliegenste ist daher das sie weitestgehend korrekt sind...

Und das mit der Darmplatzung .. ich weis ja nicht wo ihr den Schrott her habt, aber zum einen gibt es das Wort "Darmplatzung" nicht... zum anderen ist es äussert unwahrschienlich dass das durch Analverkehr geschehen würde....
Ein weiteres Manko ist das der heilige Vater dieses Jahr seinen 85. Geburtstag feiern wird ( hoffentlich ) ... [ kein weiterer Kommentar]

CU Kamikaze

Er ward das Licht in der Finsternis, doch die Finsternis hat es nicht erkannt.


melden
rabe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 02:09
Hallo,

Aussagen von kamikaze...

ich stellte hier nicht meine persönliche Meinung, sondern Fakten dar. Mein Tipp: Bezieh Dich doch sachlich, auf die Fakten der entsprechenden Studien und frage die bereits von mir weiter oben benannten Fachleute. Zu all Deinen Aussagen gibt es bereits Informationen. Benenne doch einfach nur sachlich, nicht emmotional, entsprechende Gegenargumente oder Rechnungen. Fakten wiederhole ich nur ungern... sehe darin keinen Sinn.

Warum müßten den soziale Einrichtungen, Krankenhäuser etc. geschlossen werden?... Da die Kirchen einen sehr geringen Anteil bzw. zum Teil sogar gar keinen Anteil an der finanziellen Sicherung dieser Einrichtungen beitragen, könnten diese auch gut darauf verzichten.

Zur Wiederholung:

Kirchensteuereinnahmen pro Jahr netto beider Großkirchen ca. 8,6 Milliarden €, die vom Staat für die Kirche eingesammelt werden.

Bei den Ausgaben der Kirche: Summe der Aufwendungen für öffentliche soziale und Bildungsaufgaben: ca. 5-9% der Kirchensteuer, also 0,7 Milliarden €.

Öffentlicher Finanzierungasnteil bei Sozialeinrichtungen in kirchlicher Trägerschaft:
-Kindergärten: Kommune u. Land 40%, Elternanteil 15%, verbleiben 5% für die Kirche!
-Schulen: 90% (Grund-, Haupt-, Sonderschulen 100%)
-Krankenhäuser: 100% durch Kassensätze, Investitionen zu 100% vom Staat
-Altenheime: 100%, s. Regelung Krankenhäuser

zusätzlich zur Kirchensteuer pro Jahr:
Alle Steuerzahler-Kirchenfreie wie Mitglieder!- finanzieren interne Kirchenangelegenheiten mit einem Betrag mindestens in doppelter Höhe der Kirchensteuer!

Anmerkung zu den Zivis:
Wohlfahrtsverbände sparten z.B. 1988 über 2 Milliarden DM durch Zivis. Caritas und Diakonisches Werk profitierten davon zu rund 40%.... etc.

(Quelle: BFG Augsburg Gerhard Rampp, Dr. Carsten Frerk)

Jemand hat einmal die berechtigte Frage gestellt:
Warum soll über einem Kindergarten 'Evangelischer Kindergarten' stehen, wenn die entsprechende Kirche kaum was dazu beiträgt? In der Wirtschaft würde man das als Etikettenschwindel bezeichnen.

Unfehlbarkeit des Papstes, s. Pius IX 1870, 2 Vatikanisches Konsil.

ansonsten Tipp für alle, die nicht alles hinnehmen wollen, gerne sachlich prüfen und nicht die Augen verschließen wollen...

http://www.kirchenopfer.de/index.html
http://www.kirchen-einsparen.de/

Es gibt auch Veranstaltungen. Da kann man bei Fragen direkt mit den Leuten über die Inhalte sprechen.


Raven

PS
Zur hier aufgeführten medizinischen Fragestellung nur soviel: Darmplatzung wurde hier wohl Synonym für Darmdurchbruch verwendet. An kamikaze: Es tut zwar nichts zur Sache aber Deine medizinische These steht auf sehr wackligen Beinen. Es kann sehr viele Ursachen für einen Darmdurchbruch geben. Z.b. im Rahmen einer OP als gefürchtete Komplikation, Tumor... generell aber auch bei entsprechender Disposition, Alter, Bindegewebsschwäche, Belastungen etc.. Mit einem schnellen, plakativen Urteil wäre ich vorsichtig.


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 04:10
Ohne jetzt alle Beiträge durchgelesen zu haben, stimme ich vielen Diskutanten hier zu und möchte folgendes beifügen:

Die Kath. Kirche - später nachfolgend die evangelische nebst Absplitterungen - hat die Lehre Jesu, wie sie uns in den Evangelien übermittelt ist, veräußerlicht, um jetzt nicht zu sagen veräußert sprich verkauft. Sie vertritt die Ansicht, dass der Mensch aus sich heraus es nicht vermag, mit Gott (Jesus) in Interaktion zu treten, es eines Mittlers bedarf in Person des Papstes, der bekanntlich unfehlbar als Stellvertreter Christi auf Erden seit der Zeit der Zeiten für das Wohl der katholischen Christen verantwortlich zeichnet. Diese Unfehlbarkeit trieb über lange Zeit dahingehend seine Blüten, dass den Gläubigen untersagt wurde, die Bibel oder im speziellen die Evangelien zu lesen, weil alle Weisheit im Verbund mit dem über dem Papst schwebenden Heiligen Geist - auch heute noch - ohne wenn und aber daherkommt.

Nun, war oder ist das in Jesu Sinne? Kann eine materialistisch angehauchte, sich nach außen gekehrte Kirche die wahre innere Kirche, wie sie Jesus meinte, vermitteln? Pracht und Glorienschein stehen doch diametral zu dem, wovon Jesus lehrte und was Er seinen Jüngern explizit mit auf den Weg gab. Das einzige Positivum, was der Kirche abzugewinnen ist, ist die Tatsache, dass sie - wenngleich um Ecken herum - das Evangelium lehrt. Alles andere, was darüber hinaus an Lehre und Zeremonientum herüberkommt, kann getrost in der Pfeife geraucht werden. Sicherlich darf hier die sozial-karitative Seite nicht unerwähnt bleiben, welche nicht zu verachten und gutzuheißen ist - dennoch fragt sich, ob die Gebenden nebst Nehmenden dadurch ihrem Schöpfergott wirklich näherkommen, ob diese dadurch einer inneren wahren Herzensbeziehung mit Jesus fähig werden?!

Davor steht und stand seit jeher der Papst, der sich über Jesu Lehre setzte, mit der Vorgabe, eine persönliche Beziehung mit Gott sei nicht nötig bzw. möglich. Wie traurig eigentlich das Ganze und wie lustig zugleich. Ein Mensch maßt sich an, gleichsam als Heiliger Vater seine Gläubigen zu führen - aber wohin? Jesus sagte, Sein Reich sei nicht von dieser Welt, Rom hingegen verstand es sehr gut, diese Aussage umzukehren, um ihren Gläubigen vorzugaukeln, es läge allein in ihren Händen und ihrem Vermögen, sie glückselig zu machen. Was dabei herauskam, zeigen die Jahrhunderte bis heute. Eine zelebrierte katholische Messe bedeutet nicht mehr oder weniger als Götzentum in reinster Vollendung.

Was auch immer wir wissen können oder dürfen - es wurde bereits zuvor gewusst.


melden
impressive
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 07:28
böhse onkelz - kirche ...kann ich nur empfehlen ;)

either you love me , or you hate me
decide...


melden
tabitha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 20:02
@ kamikatze
Mein ehemaliger Religionslehrer( hat Doktor in Theologie, kann Altgriechisch, Latein etc.) hat mir ein Paar Beispiele genannt, in denen die Bibel falsch übersetzt worden ist. Er ist ein übergenauer Mensch und gegen alles Moderne auch gegen moderne Ideen. Wenn so einer so etwas zugibt, dann ist es zumindest nicht völlig falsch.
Und keine Angst, von nur einmal Analverkehr Perforiert ( gibt es diesen Ausdruck Herr Doktor? ) der Darm nicht.


melden
tabitha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 20:03
Tja. Miau, sorry kamikaze, da hat sich wohl ein t eingeschlichen.


melden

Die katholische Kirche

31.01.2005 um 20:12
@kamikaze
<"Und noch eine kurze Frage zu dem andauernden DIE BIBEL IST FALSCH ÜBERSETZT oder auch IN DER BIBEL WERDEN WICHTIGE SACHEN WEGGELASSEN...
Könnt ihr Alt Griechisch? ... seid ihr in der Lage hebräische Texte zu lesen? ...
Wenn ja, ... habt ihr die Originaltexte vorliegen?

Habt ihr die Texte der Bibel mit anderen nicht christlichen Quellen verglichen und den Inhalt analysiert? ...

Habt ihr euch die Mühe gemacht die Bibel zu lesen, und versucht sie in den Kontext der damaligen Zeit einzuordnen? ...

Wenn ihr dies nicht habt, wie könnt ihr behaupten das allles gelogen und falsch übersetzt ist?... ">

Auf SO viele Fragen eine einfache Antwort. WEIL es Fachleute gibt - Theologen zumeist, die all das seit Einhundertfünfzig Jahren für uns tun. Und deren Forschungergebnisse werden zwar nicht von vielen Gläubigen wahrgenommen, aber falsch sind sie deshalb nicht.

Und DIESE Spezialisten auf dem Gebiet der Leben-Jesu-Forschung und Bibelforschung sagen nicht nur nahezu übereinstimmend, daß falsch übersetzt würde - Nein sie schreiben in allen Einzelheiten darüber, daß verfälscht, hinzugefügt und weggelassen worden ist. Und zwar von Anfang an!

Lies selber erst mal nach, was es DA zu lesen gibt, ehe Du hier jemanden belehren möchtest!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
kamikaze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

01.02.2005 um 22:56
Diesmal nur ein paar kurze Kommentare... wobei mir das kurz wohl auch schon keiner mehr abkauft...

Zitat von Rabe:
"im Rahmen einer OP als gefürchtete Komplikation, Tumor... generell aber auch bei entsprechender Disposition, Alter, Bindegewebsschwäche, Belastungen etc.. Mit einem schnellen, plakativen Urteil wäre ich vorsichtig." ...

Kommentar:

War es nicht plakativer den Papst als Schwu***** abzustempeln die sich in
den Allerwertesten poppen lässt?...


Zitat von mir Selbst:
Gleich vorweg, ich behaupte nicht das die Bibel zu 100% mit den original Texten übereinstimmt...
Warum nicht? ... Weil die obigen Dinge auch auf mich zu treffen... und ohne handfeste Beweise, oder zumindest der Sicherheit dass ich die Texte alle selbst kennen würde stelle ich keinerlei Behauptung auf, die wiederum von anderen als gegeben hingenommen und nachgeplappert wird.

Kommentar:

Einige der Post oben nennen weder Quellen noch Bezüge sondern stellen nur die Behauptung auf das die Bibel als Märchenbuch anzusehen ist oder sowieso gänzlich falsch ist.
Und das die Bibel nicht zu 100% falsch ist, ist mittlerweile genauso erwiesen wie das sie nicht zu 100% richtig ist.
(Siehe ausserchristliche quellen zu Existenz Jesu von Nazareth " ... den sie Christus nannten..." ...

"Christliche Quellen können für die Theorie der Existenz Jesu nicht herangezeogen werden, das sie als befangen angesehen werden müssen. Es bleiben zur Untersuchung nur Erwaehnungen in roemischen Schriftstuecken, in denen zum Beispiel angefragt wird, wie man sich den Christen gegenueber verhalten soll. Dazu gehoert ein Brief des Plinius an Kaiser Trajan um 110 n. Chr. Im Jahr 115 n. Chr. gab Tacitus eine Schilderung der Christenverfolgungen von 64 n. Chr.. Von der selben Verfolgung spricht auch Suetonus ( um 125 n. Chr. ) in seinem Bericht mit dem Hinweis, dass unter Kaiser Claudius (um 52. n. Chr.) die Juden unter ihrem "Anfuehrer Chrestos" aus Rom ausgewiesen wurden, weil sie bestaendig Unruhe stifteten. Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus nahm ein Nichtchrist namens Thallus Stellung zu der "unnatuerlichen Erscheinung der Finsternis bei Christi Kreuzigung" und behauptete , sie haette natuerliche Ursachen gehabt. ... Sämtliche historischen Gener und Bekaempfer des Chritstentums stellen die Existenz eines Nazareners namens Jesus den seine Anhänger Christus nannten nie in Frage ..."

Zitat von jafrael:
Und DIESE Spezialisten auf dem Gebiet der Leben-Jesu-Forschung und Bibelforschung sagen nicht nur nahezu übereinstimmend, daß falsch übersetzt würde - Nein sie schreiben in allen Einzelheiten darüber, daß verfälscht, hinzugefügt und weggelassen worden ist. Und zwar von Anfang an!

Lies selber erst mal nach, was es DA zu lesen gibt, ehe Du hier jemanden belehren möchtest!

Kommentar:
Keine Sorge um meine Belesenheit, ich weiß wovon ich Rede, und kann es nur nicht ab wenn Leute hier Behauptungen aufstellen die von anderen ungeprüft als Wahrheit wiedergegeben werden...
Wie sagt schon Berthold Brecht:
" ... was du nicht selbst weißt, weißt du nicht ... "

Und noch ein Zitat was ich in meiner Schulzeit von dem Koranlehrer der muslimischen Mitschüler meiner Schüler bei einem "interkonfessionellen Dialog" aufgeschnappt habe:
"Der Streit beginnt immer dort, wo das Wissen aufhört und der Glaube anfängt" ...
Denn der "Glaube" kann nur schwerlich sachlich diskutiert werden und stößt immer wieder an Ecken und Kanten in den menschlichen Seelen ...

CU Kamikaze

Er ward das Licht in der Finsternis, doch die Finsternis hat es nicht erkannt.


melden

Die katholische Kirche

01.02.2005 um 23:41
@kamikaze
<"Wie sagt schon Berthold Brecht:
" ... was du nicht selbst weißt, weißt du nicht ... " >

DAS hat der gute Bertolt NICHT verdient, das Du ihn hier in DIESEM Kontext zitierst.

Im Übrigen dürftest auch DU nicht im Jahre 33 nach Christ vor Ort anwesend gewesen sein -gg*

Du bist, wie ich auch auf das Urteil derer angewiesen, die sich mit der Materie besser auskennen. Meine Hauptquellen sind Karlheinz Deschner und eine 6-stündige ausführliche Dokumentation über das Frühchristentum in der ein rundes dutzend Bibelforscher zu Wort kommen und eben DAS ausgesagt haben was allgemein gültiger Stand der Forschung ist. Den stelle ich in meinen zahlreichen Beiträge zu der Thematik vor. Mehr nicht. Es wäre ziemlich albern MEINE Meinung für relevant zu halten - weder habe ich die Qualifikation dieser Spezialisten, noch war ich seinerzeit Augenzeuge....

Ich habe an anderer Stelle schon im Einzelnen dargelegt, warum alle außerchristlichen Quellen von der ernstzunehmenden Bibelforschung und Leben-Jesu-Forschung NICHT als Beweismittel taugen. Weder dafür, daß Jesus lebte (was trotz fehlender beweiskräftiger Belege dennoch von allen Forscher vorausgesetzt wird. Die 2, die es anfang letzten Jahrundert NICHT getan haben sind isoliert, verfemt und in entsetzlicher Armut gestorben!), noch für die "Echtheit" der Evangelisten, die ja immer noch in breiten Kreisen der Bevölkerung für die Ur-Apostel Markus, Lukas, Matthäus und Johannes gehalten werden. Was aber einfach nicht stimmen kann. Und von dem größten Teil der Bibel-Exegeten auch so bestätigt wird. Nur noch einige katholische Exegeten beharren auf einem anderen Standpunkt.

Der link, den ich in diesen Thread stellte beschreibt den Stand des heutigen Wissens. Veröffentlicht auf einer Seite der "Kirchenkritik". Das liegt daran, daß obwohl die Forschungen von den Kirchen mitfinanziert wurden, ihre Ergebnisse nicht den Weg zu den Gemeindemitglieder der Kirchen finden. Der Grund liegt wohl auf der Hand.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Die katholische Kirche

01.02.2005 um 23:45
Link: www.kirchenkritik.de (extern)

Auszug aus den link:

"Es ist eine geschichtliche Tatsache, was Jesus gesagt hatte, kusierte zuerst mündlich. Es gibt keine Augenzeugen über das Wirken Jesu. Hunderte von rivalisierenden Lehrern behaupteten, die allein wahre Lehre "Jesu" zu verkünden. Was heute als heilige Schrift des Neuen Testaments betrachtet wird, ist ein bereits beträchtlich über Zeit und Person Jesu hinausentwickeltes Produkt, eine Sammlung von Erbauungs- und Missionsschriften. Kein Evangelium ist von einem Augenzeugen verfasst, die Verfasser dieser Texte sind Zeitgenossen einer späteren Generation, historisch unbekannten Personen. Noch dazu in der Frühzeit des Christentums fanden sich Dutzende von Evangelien. Die heute bekannten vier Evangelien wurden aus etwa achtzig konkurierenden Versionen ausgesondert, denn die Jünger verwarfen die Mehrzahl wegen ihrer Albernheit und nach grausamen Konflikten unter Brüdern,behielten sie vier. Es liegt kein Evangelium im Original vor. Es gibt nur Abschriften von Abschriften von Abschriften; Abschriften von griechischen Handschriften, von alten lateinischen, syrischen, koptischen Übersetzungen. Wie jedoch unter den altlateinischen Bibelhandschriften keine mit der anderen harmonosiert, so bieten auch unter den griechischen -1933 kannte man rund 4230, 1957 bereits 4680 griechische Handschriften des Neuen Testaments - keine zwei genau denselben Text. Man schätz die Zahl der Varianten, das heißt verschiedenen Lesarten, auf 250 000. Der Text der heute in über 1100 Sprachen und Dialekten verbreiteten Bibel ist also heillos verwildert und in seiner ursprünglichen Form nie auch nur annähernd wiederherstellbar. Noch dazu unter den vorhandenen Apostelbriefen begegnen uns sozusagen original Fälschungen, d.h. Schriften, in denen der Verfasser selbst sich für einen anderen ausgibt, als er in Wirklichkeit ist.

Einen erfundenen Deck- oder Künstlernamen zu verwenden ist etwas Legitimes und etwas ganz anderes, als zu behaupten, man sei z.B. der Apostel Paulus. Nach dem Stand der heutigen Bibelforschung sind der erste und zweite Petrusbrief und die drei sogenannten Pastoralbriefe von Paulus (der erste und zweite Timotheusbrief, der Titusbrief) ganz sicher Fälschungen. Es ist noch zu bemerken, dass kein neutestamentlicher Autor seine Produktion als göttlich oder von Gott inspiriert deklarierte. "

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 00:28
Machen wir hier weiter?^^

Hier erstaml vorläufig ein paar Infos über die Sonderbehnadlung der katholischen Kirche in Geldsachen: http://www.ibka.org/node/933
Alles begründet durch Verlinkung auf entsprechende Protokolle etc der jeweiligen Regierung


melden
deogratias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 00:43
Diese Zuschüße des DEUTSCHEN Staates kommen jeder Körperschaft des Öffentlichen Rechts zugute das gibt es aber sogut wie nur in Deutschland und in Österreich , auch was die Kirchensteuer betrifft...die Katholische Kirche umfasst aber die ganze Erde und hat weitaus höhere Ausgaben als das sie in Deutschland an Zuschüssen bekommt...


melden

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 00:57
@deogratias
@Thermometer

Haltet Euch an Jafraels Beiträge. Der Mann weiss, wovon er schreibt. Mehr brauche ich nicht mehr beizutragen.

Schlaft gut


melden

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 12:17
@Fuchs76
Wenn ich mich an Jafreals Beitrag halte und die Bibel, oder Teile davon als Fälschungen betrachte, dann hab ich noch immer keine Antwort darauf, wieso die Kirche sich zum Teil gegenteilig zu dem verhält was in der Bibel steht.
Und wenn es die Kirche war , die die Bücher gefälscht hat um ihr Konstrukt geistlich zu stützen, dann habens ne miese Arbeit abgeliefert. Denn die Bibel spricht gegen die Hyrachie der Kirche, sie unterstützt das Konstrukt nicht, sondern kritisiert es.
Man kriegt die Bibel und die Kirche nicht auf einen Nenner.
Es gibt nen Grund wieso die Kirche Menschen verbrannt hat, die Bibeln verteilt haben. Wieso sie das Lesen der Bibel verboten haben.
In der Frage der Kirche ist es nicht relevant ob die Bibel echt oder gefälscht ist. Es geht darum, dass sie sich auf etwas beruft, sich aber nicht danach richtet, oder zumindest nur ansatzweise und wieso man gewisse Merkmale der Kirche, die in der Bibel kritisiert werden, im römischen Ableger des Mithraskultes des 1.Jahrhunderts findet.


melden
deogratias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 12:45
@Glünggi

Ich bitte dich halte dich doch mit diesen haltlosen Vorwürfen zurück, die Kirche hätte Menschen verbrannt wenn Sie ne Bibel verteilt haben, und die Kirche hätte das Lesen der Bibel verboten! Das ist riesengroßer quatsch der historisch nicht nachvollziehbar ist! Du hast überhauptgarkeine Ahnung von der Geschichte der Kirche denn so war es ganz sicher nicht, nenn mir einige historische Grundlagen und Quellen für diesen nonsens, und bitte keine Schrift von Martin Luther!

Die Katholische Kirche ist in sich absolut mit der Bibel konform...denn eine Hirarchie gab es sehr wohl schon von Anbeginn mit den Aposteln an...das die Schrift da nicht konkret drauf eingeht ist klar weil es der Bibel darum nicht geht, dort geht es um das Erlösungswerk Jesu Christi!

Und die Kirchliche Hirarchie zeigte sich schon mit den Aposteln, als erster der Petrus, dann die übrigen Apostel und dann die, die Sie getauft haben....die Apostel haben nach und nach neue Bischöfe eingesetzt...Als Petrus in Rom den Tot fand übernahm ein anderer dessen Nachfolge...

An der historischen Authentizität der Briefe des Clemens welcher Bischof von Rom war und zwar der dritte nach dem Hl. Petrus. Die Gemeinde von Korinth wendet sich an Ihn und er gibt klärende Worte und Anweisungen...und Clemens ist auch nicht irgendwer denn als er Bischof von Rom war lebte auch der Apostel Johannes noch und Clemens hatte bei den Aposteln gelernt...

Die Kirchliche Hirarchie ist nicht unbiblisch noch ist Sie eine Erfindung der Menschen, sondern Sie ist von Gott so gewollt!!!


melden

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 12:50
wer die freiewahl hat und jeder hat die freiewahl der entscheidet sich für die evangelische kirche.


melden

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 12:54
@Glünggi
@Fuchs76
@deogratias
@Thermometer
die kirche sprich die "katholische kirche" lebt wieder auf . . . ich meine hier

kirche ist eine institution - oder eben zwei evang. / kath. mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen oder doch?
Geld für Kontakte im Vatikan?

Bild: Geld für Kontakte im Vatikan? . Schrobenhausen Schrobenhausen (DK) Über 260 000 Mark Stiftungsgelder in der Ära Mixa sollen zweckfremd ausgegeben worden sein – was in den vergangenen Tagen häppchenweise als Gerücht durchgesickert war, liegt nun mit dem Zwischenbericht des Sonderermittlers konkret vor. Offene Fragen bleiben zuhauf.

Schrobenhausen (DK) Über 260 000 Mark Stiftungsgelder in der Ära Mixa sollen zweckfremd ausgegeben worden sein – was in den vergangenen Tagen häppchenweise als Gerücht durchgesickert war, liegt nun mit dem Zwischenbericht des Sonderermittlers konkret vor. Offene Fragen bleiben zuhauf.
http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Schrobenhausen-Geld-fuer-Kontakte-im-Vatikan-;art155371,2268203
Verstrickungen mit der Mafia, Geldwäsche. Stiftungen, die nur in zynischen Namen existieren. Rechtshilfeersuchen, die an den Mauern des Vatikans abprallen. Papst Johannes Paul II. (1978-2005) wurde auf die Fortsetzung der Missstände aufmerksam gemacht, sagt Nuzzi, aber er habe nichts getan: "Es wurde eher noch schlimmer." Wie im aktuellen Missbrauchsskandal kommen die Fakten erst Jahre später ans Licht: "Das ist ein Maß für die Macht, die die Kirche in der Welt ausübt."
Gianluigi Nuzzi: Vatikan AG. Ein Geheimarchiv enthüllt die Wahrheit über die Finanz- und Politskandale der Kirche, Salzburg 2010. Ecowin Verlag, 360 Seiten, 22,50 Euro.


da liegt doch ein sehr "weltlicher segen" drauf - kirche rafft und schachert - der zweck heiligt die mittel . . . oder?


melden
Anzeige

Die katholische Kirche

21.04.2010 um 13:01
Nun...sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche zeigen im bezug auf die apostolische Sukzession Einsicht:
Dabei muss inzwischen auch der Vatikan wahr genommen haben, dass lutherisch/katholische Arbeitsgruppen (in einer war unter anderen auch Kardinal Lehmann aus Mainz vertreten) die 'Apostolische Sukzession', das heißt durch Weitergabe per Handauflegung ginge das Bischofsamt bis auf Apostel Petrus zurück, der Legende anbefehlen mussten
Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/service/850/459491/text/


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden