Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die katholische Kirche

198 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glauben, Katholische Kirche

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 09:30
@Glünggi
danke für deinen obigen beitrag - tja die borden an den kleidern, die gewirkten goldfäden in den gewändern - schein

für diesen popanz und die unterhaltung irgendwelcher prunkgebäude sammeln sie also spenden und kirchensteuergelder

wieviel überzeugender ist doch da der Dalei-Lama -

auch das war ein grund der reformation - weg mit bildern, weg mit prunk und pompösen auftritten

sich auf das wesentliche des glaubens besinnen - wie können schriften zum glauben, zum leben in diesem überzeugend sein, wenn das materielle, die wuchtige, strahlende bekleidung alles überstrahlt


melden
Anzeige

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 09:46
Mixa bietet Rücktritt an
„Meiner eigenen Schwächen bewusst“
Bischof Mixa zieht Konsequenzen: Der Augsburger Bischof hat Papst Benedikt XVI. seinen Rücktritt angeboten. Das bestätigte das Bistum am Morgen. Zuvor hatte ihm der Vorsitzende der Deutschen Bischofkonferenz, Erzbischof Zollitsch, zu einer Amtsentsagung geraten.
Nicht mit Mixa
Dass zwei Bischöfe einen dritten auffordern, sich - zunächst für eine Weile - aus seinem Amt zurückzuziehen, war ein Tabubruch. Er hat seine Wirkung nicht verfehlt, Bischof Mixa bietet seinen Rücktritt an. Doch die Bischöfe haben nicht nur in Deutschland noch einen weiten Weg vor sich.
aus der faz

warum zieht er nicht selbst die rückschlüsse ? machtbesessenheit ist also keine "sünde" oder mangelt es an einsicht?


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 15:17
@kiki1962

welche Rückschlüsse meinst Du ?


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:06
@CurtisNewton
die erkenntnis hätte von ihm schon länger kommen sollen, dass er fehler begangen hat und der einzige rückschluss daraus wäre gewesen sofort zurück zu treten und sich nicht erst heraus zu winden und zu bagatellisieren

mehr einsicht - und vor allem mehr empathie für die, denen er schaden zu fügte


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:14
@kiki1962

stimmt, da gebe ich Dir Recht.
Aber so sind Menschen mit Macht in hohen Ämtern.....es fällt schwer loszulassen.


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:15
@CurtisNewton
somit ist auch die moral der bediensteten gottes nicht für sie gepachtet

tja - alles eben nur menschen und arme sünder . . .


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:23
@kiki1962

aus seiner Sicht heraus war Züchtigung zur damaligen seit sicherlich ein probates Erziehungsmittel......für mich entscheidend ist seine Leugnung und Abstreitung


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:37
@CurtisNewton
nun jedenfalls ist es nicht duldbar und ich denke ab den 60ern war es generell verpönt strafen an kindern auszuüben -

eigene fehler nicht einzugestehen, sie wegzuleugnen kann man nicht entschuldigen - er redete sich raus -


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 16:40
ja die armen priester und die kindervergewaltiger er. scheinheiliges gute ihr wisst genau was sache ist. priester werden noch viel fürchterlicher vom teufel rangenommen den die welche predigen haben eine hohe verantwortung.


melden

Die katholische Kirche

22.04.2010 um 18:41
@TNTq
Aber müssten Priester nicht genau die sein, die besonders stark gegen den Teufel sind?
Ich meine: Ihr Glauben ist sicher stärker als der von Lieschen Müller!
Priester haben meinst Theologie studiert!
Sie wurden x-mal gesegnet etc.......

Müssten nicht gerade Priester die "Elitekämpfer" Gottes sein und nicht die armen Würstchen die immer dran sind, also Kanonenfutter?
Wieso sollte "der Teufel" sich an die Priester ranwagen, wenn die Schäfchen eine sinnvolleres Angriffsziel wären?


melden

Die katholische Kirche

23.04.2010 um 13:14
Nach Missbrauchsfällen
Ein Viertel der Katholiken denkt an Kirchenaustritt
http://www.welt.de/aktuell/article7301144/Ein-Viertel-der-Katholiken-denkt-an-Kirchenaustritt.html#article_comment
Austreten, weglaufen, die Augen verschließen, sich verpissen - ne ganz arme Nummer.

Warum austreten? Als aufrichtiger Christ wäre es doch viel besser, sich für eine lückenlose Aufklärung und Aufarbeitung der Vorkommnisse im christlichen Zweckverband einzusetzen, anstatt das Handtuch zu werfen und sich für nicht zuständig zu erklären.

Mitgehangen, mitgefangen. Gilt in meinen Augen übrigens für alle Parteien, Gruppierungen, Zweckverbände, etc. und deren Mitglieder.

Sollte jetzt auch der Papst austreten?

Nix da! Der Papst ist katholisch und das wird auch so bleiben. Ob mit oder ohne Kondomstreit. Wobei ich den wirklich vermisse im katholischen Rundumschlag.


melden

Die katholische Kirche

23.04.2010 um 13:18
kiki1962 schrieb:ab den 60ern war es generell verpönt strafen an kindern auszuüben -
Was verpönt war, wissen wir ja. Es wurde trotzdem gemacht @kiki1962

Ich warte auf die Klagewelle aller Vorkriegsschüler, die es mit dem Rohrstock gezeigt bekommen haben... Erst wenn die sich alle melden und klagen und sich im Internet und auf RTL2 outen und ihre Gesichter in die Kamreas halten, erkenne ich an, dass es wirklich ein ernstzunehmendes Problem gab. Bis dahin denke ich, haben die "Mixa-Opfer" einen an der Waffel.


melden
spesnostra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

24.04.2010 um 00:42
Jesus hat auch Gewalt angewandt, als er die Händler aus dem Tempel vertrieben hat.


melden

Die katholische Kirche

24.04.2010 um 01:01
@pprubens
pprubens schrieb:Warum austreten?
Weil sie ihre eigene Religion nicht kennen. Ein Katholik der aus der Kirche austritt, tritt aus seiner Religion aus. Genauergenommen legt er seine Konfession ab.
Bei der Kirche ist es aber, anders als bei Freikirchen, elementar Mitglied zu sein.
Als Alternative biete sich da noch die sog. "Alt-Katholische" Kirche.
Aber auch die bedeutet eine Abwendung gegenüber des Stellvertretter's Christi auf Erden. Im römisch-katholischen Verständnis eine Abkehr des Glaubens.
Und wie Du sagst, wär dies aufgrund menschlichen Fehlverhaltens, die falsche Entscheidung. Denn dann fundiert man seinen Glauben auf menschliches Handeln.
(Meine Meinung)


melden

Die katholische Kirche

24.04.2010 um 02:33
Ich finde um an Gott zu glauben muss man nicht extra der Kirche angehören...
Die Kirche ist ein Sündenpfuhl weil der Mensch an sich nicht verantwortungsvoll mit Macht umgehen kann, ihn immer seine niedersten Instinkte treiben...


melden

Die katholische Kirche

24.04.2010 um 11:41
Glünggi schrieb:Ein Katholik der aus der Kirche austritt, tritt aus seiner Religion aus. Genauergenommen legt er seine Konfession ab.
Das ist klar @Glünggi und das können die Austrittwilligen ja auch machen. Aber die Gründe für einen Austritt sollten, wie du schon ganz richtig anmwerkst, nicht vom Fehlverhalten einiger anderer Mitglieder abhängig gemacht werden. Das sehe ich übrigens für alle Vereine so. Bin ich SPD-Mitglied und finde Schröders Pläne zum Kotzen, gehe ich dagegen in der Gruppe an und fange nicht an, draußen dumm rumzuschwafeln - was übrigens Lafontaine gemacht hat. Und darum hat der Hanswurst auch kein Bein auf der Erde und Schröder gehts blendend! ;)

Katholisch geboren und katholisch gestorben, muss ja nicht so sein. Klar kann der Katholik gegen seinen Papst wettern. Und klar kann er austreten aus der Kirchlichen Vereinigung. Aber was bringt ihm das? Und was nützt das der Sache, gegen die es geht? Nichts.

Wären alle Ossis damals schon, als die Mauer gebaut, aus der SED ausgetreten - alle gleichzeitig und gemeinsam, das hätte was genützt. Aber die paar Poeple, die sich nicht einverstanden erklärten, haben nichts bewirkt. Hat man dann ja 1989 gesehen, als es allen gereicht hat mit der schönen DDR.


melden

Die katholische Kirche

27.04.2010 um 10:13
jeder Tag in meinem Leben, an dem ich von DER "katholischen Kirche" lese, wird meine Wut ein wenig größer.

Ich weiss bei diesem Thema garnicht, wo ich anfangen soll und wie ich am besten Millionen Menschen packen udn schütteln kann um ihnen denn endlich mal klar zu machen, wie die Kirche an einem alten Mythos fest hält, ausschließlich versucht seine jahrhunderte alte Macht irgendwie zu konservieren und Geld zu scheffeln wo es nur geht.

Schaut euch mal an, was mit usnerem Gehalt passiert? JEDEM arbeitenden Menschen wird grundsätzlich ein Teil seines Gehaltes abgezogen um dies der Kirche gut zu schreiben. Ob gläubig, nicht gläubig, katholisch, evangelisch, buddhist, whatever. Klar, aus der Kirche austreten ist möglich, nur wird das gesellschaftlich ja noch vollends verpönt.

Die Machtbesessenheit ist der 2. Punkt. Die Kirche hält an längst überholten Prinzipien fest, nru um sich nicht beugen zu müssen. ganz ehrlich, in welchem Gebiet des alltäglichen Lebens predigt die Kirche noch zeitgemäß? Es geht nur um Verzicht, (blinder) Glaube, gewissermaßen Züchtigung (der Seele). Katholiken werden klein gehalten und zu seelischen Zombies geformt, und das von Beginn der Kirche an.

Wie kann man es sonst erklären dass Menschen regelmäßig an einen Ort pilgern und zu einem "Wesen" beten, das Sie niemals gesehen, gehört, geschweige denn mal dessen Existenz bewiesen bekommen haben.
Faktischist die katholische Kirche die wohl größte und älteste Sekte der Welt, die sich damals, die zeit in der man den Bauern noch Ammenmärchen von der Niederkunft eines Erlösers 3 Täler weiter erzählen konnte, so sehr etabliert hat, das sie NOCH nicht aus unserem Leben wegzudenken ist.

Ich denke in 30-40 Jahren wird sich das Bild radikal ändern, wenn die letzte lokal-lebende (Tellerrand-) Generation von der Erde verschwunden ist und die Kirche versucht uns Kindern der Webgeneration zu verklickern, weiterhin in die Kirche zu pilgern aufgrund der Aussagen aus dem Vatikan, es hätte damals ja einen wunderheilenden Sohn Gottes gegeben, der gezeugt wurde ohne das Josef Maria schwängerte. (mal als Beispiel)

Niemals wird die Kirche auch nur einen unwiderlegbaren Beweis erbringen können, der als Fundament für das kirchliche Konstrukt dient.

Ich persönlich habe übrigens nichts gegen Kirchgänger, viele Leute wurden ihr Leben lang in einen Glauben hineingezwängt. Man hat daher keine Wahl, eine Taufe, eine Kommunion, eine Konfirmation (ja, ich weiss, evangelisch)... alles Veranstaltungen die NOCH als bürgerliche Pflicht angesehen werden, aber mit welchem Zweck außer dass es sich um eine spirituelle Bindungsmaßnahme der kirchlichen Sekte handelt?

Abschließend:
Definition zur umgangssprachlichen Bedeutung von Sekte:

"Gruppen oder Organisationen, die psychologisch subtile Techniken der Bewusstseinskontrolle einsetzen, um Menschen in ihre Abhängigkeit zu bringen, werden in der Umgangssprache als Sekten bezeichnet. Diese Bewusstseinskontrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner dieser Gruppierungen, die Art und Weise ist sehr unterschiedlich."

"Sekten-Merkmale: Führerperson, Heilsversprechen, Abhängigkeit, Feindbilder, Abschottung, Gruppendruck"

na, übertragbar ins Christentum?

Langsam geht mir die Zeit aus. Ich musste mir mal wieder etwas Luft machen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

27.04.2010 um 10:40
@RR_Valmont:

Deine Äusserungen richten sich zwar auch gegen die Kirche, aber im weitesten Sinne gegen das gesamte Christentum und generell gegen einen Glauben an Gott - Den teilen sich die Kirchgänger aber auch mit Andersgläubigen. Insofern hat deine Kritik gar nicht so sehr viel mit der Kirche zutun.

Deine Definition von Sekte (was eigentlich nur Abspaltung bedeutet) auf die umgangssprachliche Ausdehnung soll ja nur darauf abzielen, die Kirche selbst als Sekte darzustellen. In gewisser Weise wäre das beim Christentum im Hinblick darauf, dass es sich vom Judentum ablöste eine mögliche Betrachtung. Aber darauf wolltest du sicher gar nicht hinaus.

Man kann und darf sich darüber aufregen und ärgern, dass es Kirche gibt, sicher. Aber das ändert nichts. Viel interessanter wäre es, wenn jemand wie Luther mal wieder den Mut hätte 95 Thesen an die Tür des Vatikans zu heften - besser noch mit konstruktiven Gegenvorschlägen, was sich ändern sollte. Dafür kann man kämpfen. Dafür kann man einstehen. Ob sich das bei der katholischen Kirche lohnt ist eine andere Frage. Da wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern, obwohl jetzt eigentlich die Zeit dafür wäre, sie mal grundlegend zu überdenken und zu überarbeiten.


melden

Die katholische Kirche

27.04.2010 um 11:54
@Fabiano

das in der kirche wohl niemals jemand zum über- geschweige denn umdenken kommen wird ist ja mein problem des ganzen. es wird krampfhaft an alten wegen festgehalten, die schon laaang ezeit überholt sind. selbst moralisch sind sie doch in einigen themen bei weitem nicht mehr tragbar.

die gläubigen werden durch die katholische kirche dauerhaft klein gehalten, das stört mich. die leute müssen dauerhaft ihren blick nach unten richten, sich kleinlaut halten und gehorchen.

ich habe in asien den buddhismus erlebt, habe erlebt wie die leute wahre kraft daraus schöpfen und ihr glaube ihnen nicht nur eine "defensive sicherheit" gibt, sondern zufriedenheit und mut nach oben zu blicken, sie schöpfen wahres potenzial aus ihrem glauben.

die christliche kirche hat sich in eine ecke manövriert in der sie nun seit dem mittelalter feststeckt und aus der sie auch nicht wieder herauskommen wird, denn die vielen millionen gläubigen christen drängen in die selbe ecke hinein.
das problem ist, sobald die Kirche sich neu strukturiert udn handlungsweisen überdenkt, entzieht Sie sich zwangsläufig Ihrer eigenen Grundlage

Ein Teufelskreis, der in meinen Augen vor allen den Menschen schadet.


melden
Anzeige
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die katholische Kirche

27.04.2010 um 11:59
@RR_Valmont

Meinst du nun explizit die Kirche oder Religionen mit Wahrhaftigkeitsanspruch im Generellen?


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
I have a dream...30 Beiträge