weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

12 Beiträge, Schlüsselwörter: Kirche, Kindheit, Erinnerung, Selber Ort
Seite 1 von 1
wooderson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

09.09.2013 um 00:54
Hallo, ich habe seit etlichen Jahren eine bzw. mehrer Erinnerungen, die immer wieder auftretten, wenn ich in Gedanken bin. Ich wollte es schon immer niederschreiben doch hab ich es nach Auftretten, innherhalb von wenigen Sekunden vergessen (da es fast alltäglich für mich ist?!).

Nun war es vor einigen Minuten wieder soweit und ich hatte gerade meinen Laptop auf dem Schoß und bin gleich ins Forum gekommen.

Folgendes, seit vielen Jahren erinnere ich mich immer an ein paar Orte aus meiner Kindheit, wenn ich vor dem TV sitze und in Gedanken bin. Ich denke ihr kennt daß, wenn man jmd. zuhört und aufeinmal mit Träumen anfängt und mit den Gedanken ganz wo anders ist.

Wenn dieses Eintritt, bin ich gedanklich immer an 2 Orten. Es sind immer die selben Bilder in meinem Kopf und das schon seit sehr viel Jahren. Ich schaue fern, beginne zu träumen und die Erinnerung setzt ein.

Die 1. Erinnerung ist in meinem damaligen Kindergarten (ich bin jetzt 28 Jahre alt). Der Eingang führte durch eine sehr schmale gasse. In meiner Erinnerung, fliege ich durch die Gasse auf das linke Dach und springe kurz später rüber auf das rechte, dann endet die Erinnerung.

Die 2. Erinnerung ist in meinem damaligen Jugendclub (ich muss zu dieser Zeit 15. gewesen sein). Dort schwebe ich nur vom Flur ins Clubzimmer, dass wars.

- die 1. und 2. Erinnerung tritt immer unterschiedlich auf
- das ganze spielt sich vllt. in einem Zeitraum von 5- 10 sek. ab, bis ich realisiere das ich Träume.
- es sind nur die Bilder, ohne Geräusche oder anderen Personen.


Meine Frage ist nun, ob jemand eine Erklärung für die immer wieder auftrettenden Erinnerungen hat? Ich dachte schon das es vllt. an einem bestimmten Wort liegt was im Fernseh genannt wird und ich automatisch in einen Traumzustand falle, und an diese Sachen denken muss. Das kann ich aber nicht ganz glauben.

Wichtig wäre noch anzumerken (darum schreibe ich auch in dieses Unterforum), dass diese zwei Orte auf einem Kirchengelände standen. Ich wurde getauft und konfirmiert (wegen meinen Eltern), hatte aber später mit dem Verein nichts mehr zu tun und bin auch nicht gläubig (sage aber jeden Abend, dass "Vaterunser" in Gedanken für mich auf, da ich es damals meinen Opa versprochen habe).


Die zwei Ort liegen zeitlich weit auseinander und haben bis auf das Kirchliche nicht viel gemeinsam. In dem Jugendclub, wurden damals feuchtfröhliche Partys gefeiert (ich war dort glaub das erste mal betrunken) und Metal gehört. Es war also kein religiöser club, die Kirche gab uns den Raum damals, damit wir nicht auf der Straße rumlungerten.



Vllt. hat ja jemand eine Erklärung für die immer wiederkehrenden Erinnerungen.


melden
Anzeige
wooderson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

09.09.2013 um 01:01
Edit:
Mir ist gerade eingefallen, dass es sogar drei Orte sind. Die dritte Erinnerung spielt in einem Pfarrhaus wo ich meinen Konfirmationsunterricht hatte. Es war ein großes Haus, davor eine große Wiese. In meiner Erinnerung geh ich von der Wiese aus ins Haus, eine große Treppe hoch, dort gelang ich in ein Treppenhaus, dann endet der Traum/Erinnerung.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

09.09.2013 um 05:29
Sowas soll es wirklich geben.
Im Wachzustand habe ich es noch nie erlebt aber im Schlaf / Traum.
Diese Art von Träume sind meistens so intensiv das man beim aufwachen ganz gut und konkret sich daran erinnert.
Obwohl, ist vielleicht nicht ganz richtig. An einige Orte, im Wachzustand komm ich mir manchmal vor als würde ich es kennen.
Habe vorhin ein Artikel gelesen, was Google eben so ausspuckt, das jemand in einer Gaststätte war und dieser Ort kam ihm bekannt vor,
er erinnerte sich auch daran das er an Orte, immer ein Merkmal hinterlassen würde,
eine Gravur am Fensterrahmen, und er hätte da Tatsächlich einen Namen gefunden.

Intensiv habe ich mich mit diesem Gedanken / Theorie, noch nie auseinander gesetzt, werde es aber nachholen.
Man setzt bei diesen Sachen einen Glauben an die Wiedergeburt voraus oder es soll angeblich beweisen das es die Wiedergeburt wirklich gibt.

Es kann aber auch sein das das ganze eine bloße Spinnerei vom Gehirn ist. :D


melden
wooderson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

09.09.2013 um 11:40
Danke für die Antwort :). Dein Mittelteil hört sich eher nach Déjà-vu an, was ich auch ab und zu habe, aber nicht mit dieser Sache vergleichbar ist. Die drei Orte an die ich mich immer wieder erinnere, hatten für mich damals nie eine wichtige Rolle und waren auch eher nur in kurzen Zeiträumen in mein Leben integriert. Aber ie tauchen fast täglich, in meinen Gedanken auf, fast schon so oft, dass ich es garnicht mehr wahrnehme. Also ich nehme es schon war, aber es verhält sich wie in einem Traum. Man wacht auf, erinnert sich, kurz danach erinnert man sich nur noch Bruchteilhaft und wenn der Traum nicht wirklich Tiefgängig war, erinnert man sich nach einer gewissen Zeit garnicht mehr an ihn.


Lassen wir mal außen vor, dass sich die 3 Orte auf Kirchengelände befinden. Gibt es dann niemanden, der sich ab und zu für ein paar Sekunden, an Orte aus seiner Kindheit erinnert? Immer der selbe Ort (Tagtraum), über Jahre hinweg?


melden

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

09.09.2013 um 22:50
Wenn ich Musik von früher höre, denke ich an meine Kindheit zurück.
Da gibt es verschiedene Orte, dort wo ich in die Schule ging. Den Dorfkern, mit dem Dorfbach, dort badete die halbe Dorfjugend.
Und natürlich mein Elternhaus und dessen nahen Umgebung. Was ich alles erlebt habe, das kommt in meinen Tagträumen vor.
Das haben sicher schon fast alle gehabt, das alte Erinnerungen wach werden, bei bestimmten Situationen wie bei der Musik, Filme, Geschichten, Bücher usw.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

14.09.2013 um 14:25
Das hier ist mein Text:

The Time goes back, Infinity.

Ich übersetze es so:

Die Zeit geht zurück oder auch, "Zurück in die Zukunft", könnte aber auch heissen, "Zurück in die Vergangenheit".

Was mir eigentlich lieber ist. Zurück in die Vergangenheit, wenn möglich dahin wo alles begann, von dem man ausgeht das es begann.
Wenn ich mir die Artenvielfalt anschaue, denke ich das es noch mehr geben könnte oder muss, als nur das was wir hier Wahrnehmen.
Andere Wesen, auch Menschen, kommen manchmal mir vor, das es noch mehr geben muss als nur unsere diese Gegenwart.
Ich sitze daheim oder im Bus und es geht mir schlecht, meine Gedanken kreisen herum, um das Problem, die Gegend oder was auch immer,
denn frage ich mich manchmal, was denkt der oder die, worüber kreisen die Gedanken eines anderen, in welche Dimension ist er gerade.
Würde es mir besser gehen wenn ich seine Gedanken hätte oder in seine Welt wäre ?

"Auf, zum Philosophischen Tanz".


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

14.09.2013 um 15:10
Ich hatte mal vor zig-Jahren einen Traum:
Ich ging in ein Riesen Gebäude von einem Zimmer in ein anderes, es war eher wie ein Labyrinth, es war nicht mehrstöckig, ich musste keine Treppen rauf und runter laufen.
Es begegneten mir einige Menschen und Objekte,
in ein anderes Zimmer zu gelangen ging es nicht ohne vorher etwas mit einen von diesen etwas gemacht zu haben,
im nächsten Zimmer genau das gleiche, und soweiter.
Dann stand ich ein paar Meter vor dem Ausgang und hörte eine Stimme hinter mir: "Keine Angst, es ist alles nur ein Spiel".

Oder:

In ein engen Raum begegneten mir einige Gestalten, nicht alle auf einmal sondern ein nach dem anderen,
aus der Vergangenheit, vielleicht aus der Gegenwart und einige aus der Zukunft.

Einige dieser Gestalten haben sich im Laufe der Jahren zu erkennen gegeben, natürlich unbewusst, davon, das ich mal von Ihnen geträumt hatte.


melden
wooderson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

22.09.2013 um 02:44
Ähm okay :), wie gesagt, ich find es halt nur seltsam, dass diese Erinnerungen alle auf einem "gesegneten Raum" stattgefunden haben. Vielleicht haben die ja in meinem anderen Leben noch eine Bedeutung für mich ;)


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

22.09.2013 um 02:59
@wooderson
Ich würde dem ganzen keine allzu große Bedeutung beimessen. :)
Wenn es wichtig ist um dein weiter kommen dann recherchiere danach, ist bestimmt nicht verkehrt und erklärt vielleicht auch einiges.
Warum das ausgerechnet auf Heiligen Boden oder gesegneten Raum stattgefunden hat, hat sicherlich was mit deiner Vergangenheit oder Kindheit zu tun.


melden
wooderson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

22.09.2013 um 03:05
Wär ich gläubig, würd ich dem ganzen bestimmt mehr Bedeutung beimessen, da ich es aber nicht bin, finde ich es nur seltsam, dass ich mich an diese Orte erinnere wenn ich Tagträume, und das schon über Jahre hinweg, es sind ja immer nur ein paar Sekunden.

Aber du hast schon recht, man sollte nicht soviel drauf geben :). Wer weis schon was in unseren Hirnen vorgeht und wie die Synpasen so ticken ;)


melden

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

22.09.2013 um 07:16
Hare Krishna

@wooderson


Dein er_ be_leben deiner Gedanken kann darauf hindeuten, das du beidseitig ( Gehirn) denken solltest nicht nur empirisch logisch wissenschaftlich, sondern auch geistig spirituell göttlich.

Die äußere Welt ist in unserer Zeit empirisch wissenschaftlich orientiert, aber die innere Welt im Geiste des einzelnen und das spirituelle nimmt oft sehr wenig Platz ein.

Es ist vielleicht ein Hinweis deiner Psyche, dich an spirituelles zu erinnern und es in ein klang mit dem empirischen wissen zu bringen.

Vielleicht hast du schon bemerkt das das empirische wissenschaftliche - nicht allein das alpha und omega ist.


melden
Anzeige

Gedanken an Orte aus der Vergangenheit.

22.09.2013 um 16:04
Iss richtich, dafür muss man aber nicht zwangsläufig an Gott glauben. Mich würde der Gedanke blockieren..
Ein anderer Weg ist Meditation,is aber nich wirklich leicht zu lernen,das Bedarf ner hohen Motivation und dauert.
Aber dadurch wird man Antworten bekommen die dem automatisiertem Verstand verborgen bleiben.
Vermute für uns europär sehr schwer machbar,um die Motivation zu erlangen das Durchzuziehen muss man Entweder den Willen schon in sich haben und spirituell interessiert sein oder en langen Leidensweg hinter sich haben um an ein Punkt zu kommen an dem es nicht mehr anders geht weil alle Hilfe von aussen keine Antwort auf die Fragen geben die in einem toben..
Hab ma gelesen das dauert so lange wie ne Sprache zu lernen also nichts was von heute auf morgen gehen kann.

greez dave


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden