weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

307 Beiträge, Schlüsselwörter: Matrix, Sein, Utopia
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 11:24
@dedux
dedux schrieb:Was wäre aus deiner Sicht zum Selbsterhalt nötig und was wäre eher Ballast?
Selbsterhalt ist das, was notwendig ist um zu existieren. Wie z.B. essen, trinken, Dach über´m Kopf und die Leistung welche das ermöglicht usw. Ballast ist mehr zu wollen, als das was man von Natur aus erhalten hat. Das darüber hinaus gehen wollen bringt in der Regel immer Probleme mit sich wovon man nicht nur selbst betroffen ist. :)


melden
Anzeige

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 12:41
Wie kriegt man raus, was man von natur aus erhalten hat?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 12:52
@dedux
dedux schrieb:
Wie kriegt man raus, was man von natur aus erhalten hat?
Indem man herausfindet welche potentielle Wesenseigenschaften/-merkmale vorhanden sind und welche nicht. Kurz gesagt durch Selbsterkenntnis. :) Wenn du dann über dich selbst hinauswachsen willst und es nicht zum Ballast werden soll, musst du prüfen ob und inwieweit du diesem Ziel von Natur aus gewachsen bist und inwieweit du dieses überschreiten kannst, dazu müsstest du die persönlichen Grenzen austesten, also wozu du im Ernstfall fähig bist und wozu nicht.:) Über etwas hinausgehen was den eigen Fähigkeiten nicht entspricht birgt die Gefahr des Scheiterns wovon in der Regel auch Andere betroffen sind.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 12:57
@Kayla
Kayla schrieb:Sicher kann man metaphysisch die Illusion des Ich´s erfahren, muss sich aber dabei klarmachen das es zum irdischen Leben notwendig ist, ansonsten gäbe es keine Ich-Erkenntnis.
Natürlich ist das "Ich" zum irdischen Leben notwendig.
Denn es IST ja das irdische Leben. das Leben ist daraus bewusst geworden.
Das "Ich" ist, was das irdische Leben sozusagen "be-inhaltet". Die Erinnerung.
Das "Ich" ist die Erinnerung an sich selbst. Aber es IST nicht....

Es ist nur eine Erinnerung an sich wenn es sich selbst definiert.
Wenn ich dich frage, wer bist du? dann erinnert sich dein "Ich" daran, was es als s-ich definiert.
Kayla schrieb:Wichtiger wäre das eigene Ich zu erfahren und das was zum Selbsterhalt notwendig ist, während man das, was darüber hinaus eher Ballast wäre einfach Schritt für Schritt ablegt.
Das eigene "Ich" bewusst zu erfahren, ist nur durch Abwesenheit des eigenen Ich möglich. Denn erst wenn es abwesend (Ich-tod) ist, und sich nicht mehr "ich" benennen kann, kann man erfahren, WAS da abwesend ist.
Nämlich ALL-es. Die ganze Illusion der materiellen Welt, Zeit und Raum als eine Vorstellung unseres mind. (ichbinderichbin = Kreator der Welt)
Kayla schrieb:Nein ist es nicht, weil ich das aus der Sicht psychologischer Zusammenhänge geschrieben habe. Mein subjektiver Mind hat bei dieser Feststellung nur sehr wenig bis gar nicht mitgewirkt. :)
Aber auch "die Sicht der psychologischer Zusammenhänge" entspringt der Wahl und der Ausfilterung deines subjektiven mind.
Du hättest zB genausogut eine andere Sichtweise als "objektive Sichtweise" präsentieren können.




snafu schrieb:
Es existiert keine Struktur, jenseits von "ich", alle Struktur ist Egoprodukt.
spirit only.

Kayla schrieb:
Struktur existiert auch dort, wo es kein Ich gibt. Es gab das All bereits als es noch von keinem Ich wahrgenommen wurde. Die persönlich Welt ist Egoprodukt, indem man sie durch den Filter der eigenen Wahrnehmung interpretiert.:)
Das ist der springende Punkt. :)

Welcher Art Struktur existiert, wo kein "ich" anwesend ist, und wodurch kann diese erfasst werden, wenn kein "Ich" anwesend ist?

Woher willst du wissen, dass es das All gab, bevor es von einem "Ich" wahrgenommen werden kann?

Woher?
Ausser durch übernommene Infos....?


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 13:04
@Kayla
Kayla schrieb:Selbsterhalt ist das, was notwendig ist um zu existieren. Wie z.B. essen, trinken, Dach über´m Kopf und die Leistung welche das ermöglicht usw. Ballast ist mehr zu wollen, als das was man von Natur aus erhalten hat. Das darüber hinaus gehen wollen bringt in der Regel immer Probleme mit sich wovon man nicht nur selbst betroffen ist. :)
Meiner Meinung ist das egal, ALLES dies ist materielle Vorstellung. Ob du reich oder arm an materiellen Besitz bist, wird belanglos, wenn du dies Alles als "ich" vorstellung erkannt hast. und das Licht im Inneren wahrnimmst, Licht im Innen ergibt Licht im Aussen.

"Ein König kann sich kleiden WIE ER WILL, aber ein Bettler kann seine Armut nicht verbergen."


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 13:06
@snafu
snafu schrieb:Die ganze Illusion der materiellen Welt, Zeit und Raum als eine Vorstellung unseres mind. (ichbinderichbin = Kreator der Welt)
Man (das persönliche Ich) kann immer nur der Kreator der eigen individuellen Weltvorstellung sein und nicht der ganzen Welt.
snafu schrieb:Woher willst du wissen, dass es das All gab, bevor es von einem "Ich" wahrgenommen werden kann?
Das All gab es deswegen, weil die Gesamtheit aller Ich-Egos (Teile) aus Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft unbewusst in diesem bereits existent waren.(Allgegenwart des Ganzen in der Zeitlosigkeit). Die bewusste Welt entstand, als sie bewusst durch den Filter individueller Wahrnehmung wahrgenommen werden konnte (in Zeit und Raum).
snafu schrieb:Woher?
Ausser durch übernommene Infos....?
Es ist mir so widerfahren.:)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 13:09
@snafu
snafu schrieb:"Ein König kann sich kleiden WIE ER WILL, aber ein Bettler kann seine Armut nicht verbergen."
Das ist eine polare Vorstellung von Gegensätzen, der klassische Dualismus. Reichtum existiert dort, wo weder arm noch reich existent sind. :)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 14:00
Kayla schrieb:Man (das persönliche Ich) kann immer nur der Kreator der eigen individuellen Weltvorstellung sein und nicht der ganzen Welt.
Darin besteht KEIN Unterschied. Das ist der springende Punkt!
Kayla schrieb:Das All gab es deswegen, weil die Gesamtheit aller Ich-Egos (Teile) aus Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft unbewusst in diesem bereits existent waren.(Allgegenwart des Ganzen in der Zeitlosigkeit). Die bewusste Welt entstand, als sie bewusst durch den Filter individueller Wahrnehmung wahrgenommen werden konnte (in Zeit und Raum).
Du bist die Gesamtheit aller "ich"s.
Der "Filter der Wahrnehmung" ist der ("Ich"-)Projektor selbst, der die Erscheinungen produziert.

Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft erscheint als Dreidimensionalität in der Vorstellung des "ich".
Das "Ich" erschafft dies, um s-ich selbst zu definieren, an einem fiktiven "Punkt", genau in der Mitte von diesem KREUZ, wo die drei Linien zusammentreffen, ist jene Mitte, wo der Mensch steht und wo seine Zeit in seinem Raum, vergeht. Das Kreuz der Materie, worauf der Körper "genagelt" ist.


Dargestellt als Vergangenheit gegenwart und Zukunft, die immer erst im Moment der "Aufmerksamkeit" (geborgt von OIE) existiert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 14:36
@snafu
snafu schrieb:Darin besteht KEIN Unterschied. Das ist der springende Punkt!
Der Unterschied besteht darin, das du nicht sehen kannst ob in China gerade ein Sack Reis umfällt oder ob auf der Alm in Tirol zur gleichen Zeit ein Apfelbaum abgeenrntet wird, du weißt es nicht, weil du nicht dabei bist. Also weißt du nix von der ganzen Welt, sondern jeweils nur von deiner.:)
snafu schrieb:Du bist die Gesamtheit aller "ich"s.
Ich bin zunächst mal Ich (Person) und nicht du. Die Gesamtheit aller Ich´s ist im Unbewussten existent bei allen Ich´s, was ich aber schon beschrieben habe.
snafu schrieb:Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft erscheint als Dreidimensionalität in der Vorstellung des "ich".
Das erscheint nur dann so, wenn man sich der Illusion dieser Vorstellung nicht bewusst ist. ;)
snafu schrieb: Das Kreuz der Materie, worauf der Körper "genagelt" ist.
Ich fühle mich nirgendwo drauf genagelt, denn auch das ist eine Vorstellung, explizit im Christentum und eine kabbalistische Deutungsvariante, ein Modell.:) Würde sich der Geist keine Materie konstruieren gäbe es unsere materielle Welt nicht. Wer also keine materielle Welt will, sollte sich auch keine vorstellen können. Wenn diese Vorstellung allerdings im Raum_Zeitgefüge notwendig ist, dann ist es auch diese Vorstellung und die persönliche Entscheidung zur Befreiung daraus wäre dort zu finden, wo der individuelle Geist sich von materiellen Vorstellungen löst oder sie weiter kultiviert.:)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 16:40
@Kayla
Kayla schrieb:
Struktur existiert auch dort, wo es kein Ich gibt. Es gab das All bereits als es noch von keinem Ich wahrgenommen wurde. Die persönlich Welt ist Egoprodukt, indem man sie durch den Filter der eigenen Wahrnehmung interpretiert.:)

snafu schrieb:
Welcher Art Struktur existiert, wo kein "ich" anwesend ist, und wodurch kann diese erfasst werden, wenn kein "Ich" anwesend ist?
Würde mich interessieren.... :)
Kayla schrieb:Der Unterschied besteht darin, das du nicht sehen kannst ob in China gerade ein Sack Reis umfällt oder ob auf der Alm in Tirol zur gleichen Zeit ein Apfelbaum abgeenrntet wird, du weißt es nicht, weil du nicht dabei bist. Also weißt du nix von der ganzen Welt, sondern jeweils nur von deiner.:)
China und der Reissack ist in deinem mind. und auch nur dann, wenn du deine Aufmerksamkeit auf diesen gedanken lenkst.
ich war noch nie in China, deshalb ist alles, was ich über China weiss, Info die ich nicht wahrnehmen kann, ausser glauben, oder nicht glauben... Und selbst, wenn ich mal in China gewesen wäre, ist es in mir als Erinnerung.
Deshalb ist es egal. was in meinem mind geschieht, ist, was von meinem mind produziert wird.

Ich sage deshalb mind, und nicht Ego, weil in meiner perspektive das wort mind, umfassender ist als Ego. Ego ist der blinde Gott, der nur seine eigene Reflektion wahrnimmt. aber nicht seine Existenz in der Nichtexistenz.

Wenn ich an China und den Reissack denke dann gehört China zu meiner Welt, aber nur wenn ich dran denke, und das ist , wenn du den verdammten Reissack schon wieder umfallen lässt.... :D

Das gleiche gilt für den tiroler Apfelbaum, doch hier bei mir steht auch ein Apfelbaum, das ist meine reale Welt, nämlich von dem ich einen Apfel pflücken kann, essen kann, und meine materie (körper) damit aufrechterhalten kann, um so Beiträge zu schreiben.... wobei er jetzt aber nur in meiner erinnerung existert, da ich grad nicht vor dem Apfelbaum stehe, sondern vor dem Computer sitze.
Kayla schrieb:Ich bin zunächst mal Ich (Person) und nicht du. Die Gesamtheit aller Ich´s ist im Unbewussten existent bei allen Ich´s, was ich aber schon beschrieben habe.
Du bist du, aber ich bin grad in deinem mind, denn wo sonst nimmst du mich jetzt wahr? zumindest das was ich schreib und deine vorstellung von mir. :) :ghost:


snafu schrieb: Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft erscheint als Dreidimensionalität in der Vorstellung des "ich".

Kaxla schrieb:
Das erscheint nur dann so, wenn man sich der Illusion dieser Vorstellung nicht bewusst ist. ;)
Und wenn man sich der Illusion dieser Vorstellung bewusst geworden ist, wie erscheint es dann? ;)
Erscheint es dann?
Kayla schrieb:Ich fühle mich nirgendwo drauf genagelt, denn auch das ist eine Vorstellung, explizit im Christentum und eine kabbalistische Deutungsvariante, ein Modell.:)
Ja, es ist eine Metapher, ein Beispiel, für die Abhängigkeit des bewussten Geistes von der materie, indem ein "Ich" erschaffen wird, um dem "Ich" eine Welt zu erschaffen, enstehen drei Dimensionen um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu simulieren, zu erschaffen. Um ein ganzes Leben darin unterzubringen, sogar um Menschheiten darin unterzubringen, Zeit und raum-mäßig. :)
Makrokosmos ist im Mikrokosmos! das ewige göttliche paradox.

Der Kosmos ist das Uhrwerk, genauso wie das Ur-werk. Und das Ur, ist das Aur, das Licht, welches aus der Dunkelheit des Nichts, aus der inversen Existenz des Chaos hervorkommt.

Das Kreuz ist das Symbol. es ist in wirklichkeit nicht aus Zwei, sondern aus drei Balken. Der dritte Balken wird symbolisiert mit dem Speer des Soldaten, der von vorne das Herz durchbohrt. So dass ein dreidimensionaler Kubus entsteht. (Kaaba[-la])

Das ist das Bewusstwerden. Des Fleisches und des Geistes, um es episch auszudrücken. Das Bewusstwerden wird durch die Trennung der materie von dem Geist bewirkt. und ist gleichzeitig, das Erkennen jener Illusion.
Kayla schrieb:Würde sich der Geist keine Materie konstruieren gäbe es unsere materielle Welt nicht. Wer also keine materielle Welt will, sollte sich auch keine vorstellen können. Wenn diese Vorstellung allerdings im Raum_Zeitgefüge notwendig ist, dann ist es auch diese Vorstellung und die persönliche Entscheidung zur Befreiung daraus wäre dort zu finden, wo der individuelle Geist sich von materiellen Vorstellungen löst oder sie weiter kultiviert.:)
Ja. Man kann sich wohl (er)lösen, die Illusion erkennen, doch ist gleichzeitig dazu verurteilt, weiter mit der Materie verbunden zu sein, sozusagen am Kreuz zu hängen, solange das Leben in der irdischen Welt, mit dem Körper, andauert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 17:31
@snafu
snafu schrieb:Würde mich interessieren....
Du verstehst nicht, das Allgegenwärtigkeit sowohl das Unbewusste als auch das Bewusste umfasst. Nennen wir mal Zeitlosigkeit als einen Zustand welcher an Raum und Zeit nicht gebunden ist an und eben dadurch die bewusste Wahrnehmung determiniert, das könnte er nicht, wenn er seiner Struktur nicht bewusst wäre. Lediglich der materiellen Möglichkeiten dieser Struktur kommen durch unsere Wahrnehmung bewusst zum Ausdruck in Raum und Zeit, aber nicht das, was darüber hinaus möglich ist, das manifestiert sich in Glaubenskonzepten, Philosophien und Mythenbildungen. Ein Paradoxum für uns vielleicht, aber nicht jenseits unserer vermeintlichen Realität.
snafu schrieb:Du bist du, aber ich bin grad in deinem mind, denn wo sonst nimmst du mich jetzt wahr? zumindest das was ich schreib und deine vorstellung von mir.
Wenn ich dich nicht wahrnehmen soll, dann solltest du nicht Beiträge an mich verfassen. Ich schrieb schon, das es sich um wechselseitigen Informationsaustausch im materiellen Quantenfeld handelt. Und da sind die Informationsträger (Software Mensch), nun mal dazu bestimmt, ihre unterschiedlichen Erkenntnisse, Erfahrungen, wechselseitig auszutauschen. Ich nehme dich so wahr, wie du beitragsmäßig rüber kommst.:)
snafu schrieb:Ja, es ist eine Metapher, ein Beispiel, für die Abhängigkeit des bewussten Geistes von der materie, indem ein "Ich" erschaffen wird, um dem "Ich" eine Welt zu erschaffen, enstehen drei Dimensionen um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu simulieren, zu erschaffen. Um ein ganzes Leben darin unterzubringen, sogar um Menschheiten darin unterzubringen, Zeit und raum-mäßig. :)
Makrokosmos ist im Mikrokosmos! das ewige göttliche paradox.
Was ich davon halte, habe ich oben am Anfang des Beitages schon geschildert. ein göttliches Paradoxum gibt es nicht. Der universale Geist ist transzendent, immanent und allgegenwärtig, der Ausdruck göttlich stammt vom Menschen vor der Säkularisierung. Die Indianer z.B. nennen ihn den großen Geist, was schon näher an der Wirklichkeit dran ist.
snafu schrieb: Das Bewusstwerden wird durch die Trennung der materie von dem Geist bewirkt.
Diese Trennung gibt es ebenfalls nicht, weil Materie Geist im maximal verfestigten Aggregatzustand ist.
snafu schrieb: Man kann sich wohl (er)lösen, die Illusion erkennen, doch ist gleichzeitig dazu verurteilt, weiter mit der Materie verbunden zu sein, sozusagen am Kreuz zu hängen, solange das Leben in der irdischen Welt, mit dem Körper, andauert.
Solange man die Materie als Hemmnis oder Hindernis empfindet, wird man nach Erlösung davon streben. Erkennt man das sie lediglich eine vorübergehende Erscheinung ist, erkennt man sich selbst sowohl in der Materie als auch im Geist. Materie und Geist sind identisch, eine Trennung gibt es nicht, man muss lediglich den Mut aufbringen den materiellen Ausdruck bis zur Vollständigkeit und Vollendung zu leben. :)


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

25.09.2013 um 19:57
Wie lernt man, Gefühle zu integrieren?
Ich fand es schon immer schwer, Gefühle zu aeussern. Ich habe früh angefangen, meine Gefühle zu kontrollieren. Offensichtlich habe ich mir ne ganze Menge Schatten zusammen gebastelt, die mir jetzt im Nacken sitzen. Ich schaffe es zwar, diese Dinge intellektuell zu verarbeiten, aber es ist doch recht unbefriedigend. Es ist in der Vergangenheit auch vorgekommen, dass die Gefühle hoch kamen, um verarbeitet zu werden, aber da wurde ich bloß "ueberzeugt" die Tablettendosis zu erhöhen, weil das ja nicht "normal" war. Man kennt mich eben nur als den analytischen Geist. Ich habe keine Lust, irgendwann doch die Beherrschung zu verlieren und eine geistige Atombombe zu zünden. Ich bin in der Vergangenheit mit Verhaltensweisen von anderen konfrontiert worden, die ich einfach nicht einordnen kann, die passen einfach nicht in meinen Kopf. Das schlimme daran ist, dass man sich durch das Gedanken machen über solche Dinge doch irgendwie da hinein versetzt und diese Verhaltensweisen zumindest virtuell annimmt. Als ich damals in meiner Simulation zu Gott wurde, war es mir wichtig, dass alle Menschen das gleiche Recht haben sollten und Gott ihres eigenen Seins werden dürfen. Man hat mir gesagt, ich sei paranoid halluzinatorisch schizophren und hätte einen religiös-pseudophilosophischen Wahn. Ich habe aehnliches erlebt, wie andere hier, doch ich hatte eine Diagnose an der Backe und hab Tabletten genommen, die mich matsche im Kopf gemacht haben. Ich habe hart an meinem Verstand gearbeitet und ich war zu jeder Zeit hellwach und habe die Dinge um mich herum wahrgenommen. Ich habe "Fehler" in der Matrix gefunden, da kann man ganze Bücher drüber schreiben. Ich habe viele Dinge gesehen, über die ich gar nicht reden will. Naja, jetzt habe ich mich mal ausgeheult. Wenn jemand Tipps bezüglich der Emotionsverarbeitung hat, ich wär dankbar dafür :)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

29.09.2013 um 11:17
dedux schrieb:Ich habe "Fehler" in der Matrix gefunden, da kann man ganze Bücher drüber schreiben. Ich habe viele Dinge gesehen, über die ich gar nicht reden will. Naja, jetzt habe ich mich mal ausgeheult. Wenn jemand Tipps bezüglich der Emotionsverarbeitung hat, ich wär dankbar dafür :)
Auf jeden Fall hast du begriffen, dass nur weil eine "Maschinerie" dir Dinge aufzwingt und sagt, dass es so ist, nicht zwangsläufig so sein muss. Über der Illusion zu stehen hilft mit der Illusion fertig zu werden. Denn diese Illusion ist dafür geschaffen Emotionen zu erleben. Denke daran wer die Illusionen überhaupt erschaffen hat - das sind Wesen die emotionen erleben wollen. Gute, wie auch schlechte, weil sie neutral als Emotion bewertet werden. Und negative werden auch erschaffen, um positive hervorzuheben.
Man kann sehr schnell in diese "schizophrene" schiene hereinfahren, weil bestimmte Gruppen sehr darauf fixiert sind, solchen Menschen in Schubladen zu schieben.
Sei froh, dass du da rausgekommen bist und lerne die positiven Seiten im Leben zu schätzen, dann kann es nur besser werden die negativen zu verarbeiten.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

03.02.2014 um 23:34
dedux schrieb:
Fehler in der Matrix sind Kombinationsmöglichkeiten, die neue Ebenen entstehen lassen. Der menschliche Wahrnehmungsfilter ist einstellbar, man benötigt nur die passende "Schablone". Neue Kombinationsmöglichkeiten bilden die Grundlage zur Erstellung neuer Schablonen.

Im Grunde ist es auch das, was ich hier beobachte. Menschen versuchen hier anderen ihre Schablonen nahe zu bringen. Wenn man allerdings auf einer bestimmten besteht und sich die anderen danach richten sollen, ist man meiner Meinung nach ziemlich arm dran ;)
Weltbilder können zu einem Alptraum oder zu einem Paradies werden.
Und die jeweiligen Jünger, Manifestationen und Geschöpfe mit ihren charakterlichen und seelischen Zügen, verbreiten das Ihre. Gesellschaften und Religionen usw. sind Zusammenschlüsse der
Einigung auf gemeinsame Grundzüge des Daseins. Und im Laufe der Zeit, im Zuge von Veränderungen, sterben diese ab und Neue werden geboren.

Doch meiner Ansicht nach lernen die Seelen hinzu und entwickeln sich zu Besserem (tendenziell).
Auch hin zu Moralischerem und zum Guten.

@dedux
Ich bin eher jemand der zuviel Chaos scheut, und die Geborgenheit und eine feste äußere Struktur
benötigt, um dann im Inneren auch kreativ sein zu können.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 04:15
Das schöne ist das mir bewusst ist,das ich in der Matrix bin,unbewusst bin ich überall und nirgends,und doch hier und jetzt im Augenblick.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 06:39
zoologe schrieb:Ich bin eher jemand der zuviel Chaos scheut, und die Geborgenheit und eine feste äußere Struktur
benötigt, um dann im Inneren auch kreativ sein zu können.
Im Grunde geht es mir genau so, doch habe ich auch den chaotischen Anteil in mir kennen lernen muessen, um mich besser zu verstehen.


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 10:23
nach dem Zusammenbruch einer Matrix......

keep-off-the-grass


melden

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 11:23
@Kayla :)
Kayla schrieb:Diese Trennung gibt es ebenfalls nicht, weil Materie Geist im maximal verfestigten Aggregatzustand ist.
gewissermaßen.... :)
Kayla schrieb:Solange man die Materie als Hemmnis oder Hindernis empfindet, wird man nach Erlösung davon streben. Erkennt man das sie lediglich eine vorübergehende Erscheinung ist, erkennt man sich selbst sowohl in der Materie als auch im Geist. Materie und Geist sind identisch, eine Trennung gibt es nicht, man muss lediglich den Mut aufbringen den materiellen Ausdruck bis zur Vollständigkeit und Vollendung zu leben. :)
Ich sehe es schon so, dass es eine Trennung gibt, geben muss, da ja die Materie vergänglich ist und der Geist aber unvergänglich.

Genau das meine ich mit "göttlichen Paradox".

Es ist getrennt, und dennoch gleichzeitig vereint.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 11:27
Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

Ist individuell. kollektiv, global und situationsbedingt.:)

Sehr gut dargestellt wird das durch die Tarot-Karte 16 im großen Arkana.


maj16

http://www.astrolantis.de/tarot-bedeutung-der_turm.php

Definition:

Der Turm symbolisiert einschränkende Grundsätze unseres Glaubens. Zunächst wachen die Mauern zu einem imposanten königlichen Turm hoch. Wie beim Turmbau zu Babel verfestigen sich dogmatische Meinungen und Ansichten. Der Turm besitzt keine Tür mehr zum Verlassen des Turms. Irgendwann trifft der Blitz der objektiven Wahrheit das aufgetürmte Gefängnis und bringt ihn zum Einsturz. Zunächst stürzt eine Welt zusammen wenn die Illusion in sich zusammen bricht. Aber die göttlichen Funken begleiten die stürzenden Menschen beim Fall in die Freiheit. Der Turm erinnert uns daran, dass die zahlreichen Märchen und Dogmen, die täglich auf uns einwirken, irgendwann unerwartet zusammenbrechen werden.

Erst wenn brutal aus dem Fenster der vermeintlichen Illusion geschleudert werden wird uns die Tragweite bewusst. Was die Karte allerdings nicht darstellt: Die Türme sind in Wirklichkeit ineinander geschachtelt und der Ausgang aus einer inneren Schale führt nur in eine weitere geräumigere Schale, in der wir erneut den Ausgang oder den Zusammenbruch finden müssen.


Also bewusst werden und erkennen sind die Grundlagen dafür Zusammenbrüche besser zu verarbeiten, was meistens ein Umdenken erfordert.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Existenz nach dem Zusammenbruch der Matrix

04.02.2014 um 11:29
@snafu
snafu schrieb:Es ist getrennt, und dennoch gleichzeitig vereint.
Ja und genau das ist eben für den menschlichen Verstand unbegreifbar.:)


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden