weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

1.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Opfer, Sünde, Vergebung
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

05.11.2013 um 08:16
@Optimist schrieb:
Optimist schrieb:Ich dächte, Du hättest weiter vorn irgendwo sinngemäß geschrieben, dass wir (Menschen) Jesus SIND ... wenn wir ihn in uns aufgenommen haben.
DEM wollte ich widersprechen. :)
(aber vielleicht hatte ich da nur was missverstanden).
Wir haben Anteil am Ich des Christus, in dem Sinne des Paulus: Nicht Ich, sondern der Christus in mir! Dennoch/oder gerade deshalb bleiben wir ein Ich auf höherer geistiger Stufe.
Diese Tat hat auf noch höherer Ebene Jesus vollbracht, da er sich für diesen Einzug des Göttlichen opfern konnte. Hier war ja kein normalmenschliches Ego vorhanden, sondern bereits ein hierzu entwickeltes Ich mit den dazugehörigen Leibesgliedern. Diese wurde dennoch beinahe aufgesprengt schon vor der Kreuzigung durch die Fülle des anwesenden Geistes in diesem göttlichen Ich des Christus.
@Optimist schrieb:
Optimist schrieb:Also ich sehe Jesus und Christus nicht so getrennt wie Du.
Jesus wurde durch den HG gezeugt (was bei uns Menschen NICHT der Fall ist).
Er muss also den HG schon in sich gehabt haben.
Ich sehe es so: Es gibt nur einen Geist! Je nach Vorzüglichkeit des Menschen aber wird dieser Mensch geboren oder behält er dauerhaft ein Bewußtsein geistiger Welten.
In Christus aber war Gott selbst sowie das gesamte Pleroma vorhanden auf Erden und er wurde von keinem Weibe geboren..
In gewisser Weise war Jesus also vollkommen aber in der Weise, daß sie an den Christus dennoch nicht heranreicht, da all diese Vollkommenheit erst von ihm stammen muß. Im Hinblick auf ihn ist keiner vollkommen.
Optimist schrieb:
Optimist schrieb:Weiß jetzt nicht so richtig wie du das mit dem "Schließen" meinst (im Sinne von Schlussfolgerung?), aber es steht natürlich jedem frei, sein eigenes Fazit zu ziehen - entweder streng nach der Bibel, oder zusätzlich oder nur anhand von anderen Dingen...
Dafür haben wir den freien Willen bekommen ;)
Dies war meine Antwort an DICH:
Optimist schrieb:Was ich meinte: man muss/kann jedoch umgedreht von den Bibelworten her auch n i c h t ZWINGEND auf RI schließen.
:)


melden
Anzeige

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

06.11.2013 um 00:49
@kore
kore schrieb:Wir haben Anteil am Ich des Christus, in dem Sinne des Paulus: Nicht Ich, sondern der Christus in mir! Dennoch/oder gerade deshalb bleiben wir ein Ich auf höherer geistiger Stufe.
Ja, so meinte ich das auch, als ich geschrieben hatte, dass wir TEIL des Leibes von Chriustus sind.
Dies war meine Antwort an DICH:

Optimist schrieb:
Was ich meinte: ...
Das ist doch MEINE Antwort? :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 08:27
@Optimist

Für mich ist es immer noch Frage, ich kann leider die Antwort nicht vorwegnehmen, aber rückhaltlos annehmen und innerlich (als) wahr nehmen das kann ich. Hierfür hab ich den freien Willen bekommen!
Optimist schrieb:Was ich meinte: man muss/kann jedoch umgedreht von den Bibelworten her auch n i c h t ZWINGEND auf RI schließen.
Optimist schrieb:
Weiß jetzt nicht so richtig wie du das mit dem "Schließen" meinst (im Sinne von Schlussfolgerung?), aber es steht natürlich jedem frei, sein eigenes Fazit zu ziehen - entweder streng nach der Bibel, oder zusätzlich oder nur anhand von anderen Dingen...
Dafür haben wir den freien Willen bekommen ;)
Also nicht Reinkarnation wäre für mich die Frage einer Schlussfolgerung, das ist erkannte oder unerkannte Tatsache, sondern ob die Annahme des Christus wirklich vollzogen wird damit steht und fällt alles. Hierfür evtl. mehrere Leben zu benötigen, schmälert nicht die Aussagen der Evangelien.


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 09:46
@kore
kore schrieb:Also nicht Reinkarnation wäre für mich die Frage einer Schlussfolgerung, das ist erkannte oder unerkannte Tatsache, sondern ob die Annahme des Christus wirklich vollzogen wird damit steht und fällt alles. Hierfür evtl. mehrere Leben zu benötigen, schmälert nicht die Aussagen der Evangelien.
Jein.
Denn biblisch ist es nicht ganz korrekt. Lt. Bibel gibt es nur EINE Auferstehung (maximal zwei) ;)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 09:50
Denn biblisch ist es nicht ganz korrekt. Lt. Bibel gibt es nur EINE Auferstehung (maximal zwei) ;)
Also das ist mir jetzt schleierhaft.. :)
wieso kommst Du denn jetzt mit Auferstehung?


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 09:52
@kore
Hat Reinkarnation denn im Weitesten Sinne NICHTS mit Auferstehung zu tun? :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 10:02
Optimist schrieb:Hat Reinkarnation denn im Weitesten Sinne NICHTS mit Auferstehung zu tun? :)
Nein. Auferstanden ist bis jetzt nur Jesus Christus. Meines Wissens nach.. :) Der Auferstandene wurde aber nicht reinkarniert. Das wäre Blasphemie solches zu behaupten. :)
Hinwiederrum kann sich derjenige der als Jesus sich opferte in seinen astralen Leibesgliedern, damit der Christus einen würdigen Leib fand, reinkarnieren, dann aber als viel höherstehend als wir Normale.
Inkarniert hat sich der Christus in den bereits geboren-vorhandenen Leib des Jesus, vor der Auferstehung selbstverständlich und vor der Kreuzigung, denn die muß ja vorrausgesetzt werden.


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 10:08
@kore
Hat Reinkarnation denn im Weitesten Sinne NICHTS mit Auferstehung zu tun? :)

->
Nein. Auferstanden ist bis jetzt nur Jesus Christus.
Ja. Jedoch am Ende des phyischen Todes bzw. ZUM Gericht werden viele Menschen auferstehen (aber das eben nur EINMAL).
kore schrieb:Auferstandene wurde aber nicht reinkarniert.
Ja, es ist nicht in DEM Sinne eine Reinkarnation, das stimmt.
Deshalb schrieb ich vorhin auch "im weitesten Sinne" ;)
kore schrieb:Inkarniert hat sich der Christus in den bereits geboren-vorhandenen Leib des Jesus, vor der Auferstehung selbstverständlich und vor der Kreuzigung, denn die muß ja vorrausgesetzt werden.
Naja, das ist eben Ansichtssache und ich habe darüber eine andere Meinung (aber das weißt Du ja schon) :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 10:32
Optimist schrieb: Jedoch am Ende des phyischen Todes bzw. ZUM Gericht werden viele Menschen auferstehen (aber das eben nur EINMAL).
hast Du da nicht was vergessen? Nämlich diejenigen die auch diesen nicht schmecken werden?
Das bedeutet nicht daß sie nicht sterben leiblich -irdisch. Das bedeutet daß sie des Lebens in Christus bereits teilhaftig sind in einem vergeistigten Leib. Der irdische ist nur Hülle, Kleid.
Aber dennoch könnten sie inkarnieren, wenn sie anderen noch dienlich wären.
Sie machten sich klein und würden dennoch dadurch groß, wie es gesagt worden ist.
Christus reinkarniert nicht, weil er insgesamt alles erlöste ob dies erkannt oder unerkannt bleibt muß allein der menschlichen Freiheit eines Annehmens oder Verwerfens anheimgestellt bleiben, auch die Möglichkeiten die der Mensch noch haben könnte, muß er doch irgendwann als allein dem Christus verdankend betrachten. Er nimmt das Gesetz nicht, das karmisch wirkt, aber er gibt dem Menschen die Freiheit es mit ihm in ihm zu tragen. Hier ist auch die echte Verantwortung für das was mit der Schöpfung die dann immer eine zukünftige ist, geschieht.
Die heißt nicht daß deshalb ewig reinkarniert würde, das geht bis zu einem ganz bestimmten Punkt den der Mensch ganz allgemein zu erreichen hätte und verhängnisvoll wäre darüber inkarnieren zu müssen. In Christus wird alles Zukunft was sonst vergangenheitsorientiert war.
Das Gesetz verurteilt oder zumindest urteilt es. Christus sagt, urteilt, richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Hier wird ein Ausweg gezeigt aus den karmischen Gebieten.
Nicht wird alles gelöscht, der Mensch wirkt mit innerhalb der Bewußtwerdung und im Ergreifen seines eigenen göttlichgeistig-werdenden Wesens, welches am Christus Teil hat. Ob der Mensch es ergreifen wird?


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 10:42
@kore
ich antworte Dir später. :)


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 12:43
@kore
Jedoch am Ende des phyischen Todes bzw. ZUM Gericht werden viele Menschen auferstehen (aber das eben nur EINMAL).

-->
hast Du da nicht was vergessen? Nämlich diejenigen die auch diesen nicht schmecken werden?
Hab ich nicht vergessen.
kore schrieb:Das bedeutet nicht daß sie nicht sterben leiblich -irdisch. Das bedeutet daß sie des Lebens in Christus bereits teilhaftig sind in einem vergeistigten Leib. Der irdische ist nur Hülle, Kleid.
Ja genau. Aber dem physischen Tod kann halt niemand entkommen (es gab nur ganz wenige Ausnahmen -> Entrückungen).
kore schrieb:Aber dennoch könnten sie inkarnieren, wenn sie anderen noch dienlich wären.
Für diejenigen welche entrückt worden sind, wie z.B. Elias, trifft das sicher zu.
kore schrieb:Sie machten sich klein und würden dennoch dadurch groß, wie es gesagt worden ist.
Christus reinkarniert nicht, weil er insgesamt alles erlöste ob dies erkannt oder unerkannt bleibt muß allein der menschlichen Freiheit eines Annehmens oder Verwerfens anheimgestellt bleiben, auch die Möglichkeiten die der Mensch noch haben könnte, muß er doch irgendwann als allein dem Christus verdankend betrachten.
Sehe ich auch so.
kore schrieb:Er nimmt das Gesetz nicht, das karmisch wirkt, aber er gibt dem Menschen die Freiheit es mit ihm in ihm zu tragen.
DAS ist eben für mich der strittige Punkt, ob das Gesetz karmisch wirkt. Ansonsten Zustimmung.
kore schrieb:Das Gesetz verurteilt oder zumindest urteilt es. Christus sagt, urteilt, richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Hier wird ein Ausweg gezeigt aus den karmischen Gebieten.
Nein, das heißt für mich einfach nur das wie es da steht: nämlich dass wir Menschen über niemanden urteilen/beurteilen sollen, weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter...
kore schrieb:der Mensch wirkt mit innerhalb der Bewußtwerdung und im Ergreifen seines eigenen göttlichgeistig-werdenden Wesens, welches am Christus Teil hat. Ob der Mensch es ergreifen wird?
Ich denke Einige werden es schon ergreifen ...
... WENN sie wahrhafte Christen sind/werden, welche diesem Namen auch wirklich GERECHT werden. :)


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 13:20
Christus sagt, urteilt, richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet.

Nein, das heißt für mich einfach nur das wie es da steht: nämlich dass wir Menschen über niemanden urteilen/beurteilen sollen, weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter...
weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter... -------------> NEIN, das steht so gar nicht dort, der gesamte text hat eine viel tiefsinnigere bedeutung !


Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maß ihr messt, wird euch gemessen werden. Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr. Oder wie wirst du deinem Bruder sagen: Erlaube, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, der Balken ist in deinem Auge. Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus deines Bruders Auge zu ziehen. (Matthäus 7,1-5)

Ein wesentlicher Punkt dieser Ermahnung ist, dass der Angesprochene ein hochmütiger, selbstgerechter Heuchler ist, der die Sünden Anderer betont, ohne seine eigenen sehen zu wollen. Es geht also nicht darum, dass man den Splitter nicht entfernen darf, sondern Jesus kritisierte die verurteilende Gesinnung, die er mit diesem Bild beschrieben hat. Das zentrale Anliegen Jesu mit dieser Stelle ist, dass wir unsere eigenen Sünden größer sehen sollen als die der Anderen. Das bedeutet Selbstkritik und Abkehr von eigenen Sünden. Dann werden wir fähig sein, den Anderen zu helfen. „Was aber siehst du den Splitter … den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr? Oder wie wirst du sagen: Erlaube, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, der Balken ist in deinem Auge?“ Selbst Bilder, die in den Gleichnissen verwendet werden, passen nicht zu dem weitverbreiteten Gedanken, dass man den Splitter im Auge der Anderen nicht antasten darf. Einen Splitter im Auge zu haben ist niemandem angenehm. Es wäre lieblos, dem Anderen nicht zu helfen.


http://www.was-christen-glauben.info/liebe-und-beurteilen/


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

07.11.2013 um 15:51
@-Therion-
Christus sagt, urteilt, richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet.

-->
Nein, das heißt für mich einfach nur das wie es da steht: nämlich dass wir Menschen über niemanden urteilen/beurteilen sollen, weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter...

-->T:
weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter... -------------> NEIN, das steht so gar nicht dort, der gesamte text hat eine viel tiefsinnigere bedeutung !

"Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maß ihr messt, wird euch gemessen werden. Was aber siehst du den Splitter, der in deines Bruders Auge ist, den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr....
Ja hast Recht. Danke für Deine Richtigstellung. :)
Ich hatte es zu vereinfacht formuliert und sicher traf meine Aussage auch gar nicht auf DIESEN Vers zu.

Den gesamten Text kannte ich, entsann mich jedoch in diesem Moment nicht daran. Es geht (wie Du auch zum Ausdruck brachtest) darum, vor seiner eigenen Türe zu kehren ehe man man bei Andere etwas anprangert.
-Therion- schrieb:Ein wesentlicher Punkt dieser Ermahnung ist, dass der Angesprochene ein hochmütiger, selbstgerechter Heuchler ist, der die Sünden Anderer betont, ohne seine eigenen sehen zu wollen. Es geht also nicht darum, dass man den Splitter nicht entfernen darf, sondern Jesus kritisierte die verurteilende Gesinnung, die er mit diesem Bild beschrieben hat.
Ja stimmt, SO ist es richtig. :)
-Therion- schrieb:Das zentrale Anliegen Jesu mit dieser Stelle ist, dass wir unsere eigenen Sünden größer sehen sollen als die der Anderen.
Das bedeutet Selbstkritik und Abkehr von eigenen Sünden. Dann werden wir fähig sein, den Anderen zu helfen.
Ja das ist schön ausgedrückt. :)
-Therion- schrieb:„Was aber siehst du den Splitter … den Balken aber in deinem Auge nimmst du nicht wahr? Oder wie wirst du sagen: Erlaube, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, der Balken ist in deinem Auge?“ Selbst Bilder, die in den Gleichnissen verwendet werden, passen nicht zu dem weitverbreiteten Gedanken, dass man den Splitter im Auge der Anderen nicht antasten darf. Einen Splitter im Auge zu haben ist niemandem angenehm. Es wäre lieblos, dem Anderen nicht zu helfen.
Das ist auch richtig.
In diesem Vers geht es um Kritik - KONSTRUKTIVE Kritik... wann und WIE man sie sich erlauben darf.

Konstruktive Kritik ist etwas Positives. Jedoch Bewertungen/Verurteilungen finde ich eben NICHT so toll.
Deshalb bin ich nach wie vor der Meinung, dass es (wenn auch nicht in diesem Vers) aus der Bibel auch MIT hervorgeht, möglichst gar nicht über Andere zu urteilen/diese zu bewerten, weil es dadurch z.B. schnell mal zu Vorurteilen kommen kann.
SO meinte ich es, dass diese Bewertungen uns Menschen nicht zustehen.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

08.11.2013 um 10:44
Optimist schrieb:Nein, das heißt für mich einfach nur das wie es da steht: nämlich dass wir Menschen über niemanden urteilen/beurteilen sollen, weil DAS nur Gott zusteht. ER ist der Richter...
Das habe ich ja jetzt verstanden wie Du es siehst. :)
Hinwiederrum ist es nicht viel leichter darüber hinwegzusehen, wenn ein einzelnes Leben da ist und Fehler also eine geringe Chance der seelischen Gewöhnung nur zulassen, sollte der allein gerechte Gott hierüber ein Urteil fällen wollen?

Ich bin davon überzeugt, daß er sich hier Zeit lassen wird bis zur allerletzten Inkarnation, welche Möglichkeit der Vergebung danach noch möglich sein könnte wissen wir ja nicht.
Richten heißt aber nicht verurteilen, sondern eine Möglichkeit im Menschen herbeiführen die eigene Seele wieder aufzuRICHTEN. Der Mensch hat sich eben angewöhnt dies bequemer zu handhaben. ;) Was wir Gott in Christus ja keineswegs unterstellen dürfen. Er hat ja die bedenklichste Seite der "Bequemlichkeit" erlitten.
Erst am Ende aller Tage soweit dies möglich ist, fällt die den Geist vernachlässigende Seele der von ihr hierdurch herbeigeführten Zerstörung anheim, da es keine Möglichkeit der Entwicklung der Besserung für sie mehr gibt.
Wenn es kein All keine Menschen mehr gibt wo sollte sich etwas entwickeln. Alles ist in Gott aufgehoben und davon gibt es doch kein aussagbares Bewußtsein.
Dennoch ist nicht daran zu zweifeln, daß es eine neue Erde einen neuen Himmel geben wird und für Erlöste bereits geben mag, was sie doch keineswegs zwingt einen Untergang bewußt oder gar triumphierend mitzuerleben, dies sind altverstaubte aristokratische Vorstellungen.


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

08.11.2013 um 13:49
@kore
kore schrieb:ist es nicht viel leichter darüber hinwegzusehen, wenn ein einzelnes Leben da ist und Fehler also eine geringe Chance der seelischen Gewöhnung nur zulassen, sollte der allein gerechte Gott hierüber ein Urteil fällen wollen?
Diesen Satz verstehe ich nicht. Bitte formuliere das bitte noch mal um - für geistig schlichtere Wesen wie mich ;)

Bis jetzt verstehe ich Deinen Satz so:
Sollte Gott nicht über GERINGES Fehlverhalten hinwegsehen können und muss er denn AUCH d i e s e s richten? Oder liegt es nicht in UNSEREM Ermessen, über solche Kleinigkeiten zu richten?
-> richtig gedacht von mir?
kore schrieb:Richten heißt aber nicht verurteilen, sondern eine Möglichkeit im Menschen herbeiführen die eigene Seele wieder aufzuRICHTEN.
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ist zumindest eine schöne Wortspielerei :)
Glaube jedoch, aus der Bibel geht es NICHT in DEM Sinne hervor. ;)
kore schrieb:Alles ist in Gott aufgehoben und davon gibt es doch kein aussagbares Bewußtsein.
Meinst Du nicht, es könnte vielleicht ein Kollektivbewusstsein geben? Ich kann mir das sehr gut vorstellen.
kore schrieb:Dennoch ist nicht daran zu zweifeln, daß es eine neue Erde einen neuen Himmel geben wird und für Erlöste bereits geben mag, was sie doch keineswegs zwingt einen Untergang bewußt oder gar triumphierend mitzuerleben, dies sind altverstaubte aristokratische Vorstellungen.
Den letzten Teil Deines Satzes verstehe ich auch wieder mal nicht. Wäre wirklich schön, wenn Du Deine Sätze EINFACHER formulieren würdest. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

11.11.2013 um 09:50
Richten heißt aber nicht verurteilen, sondern eine Möglichkeit im Menschen herbeiführen die eigene Seele wieder aufzuRICHTEN.

@Optimist schrieb:
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ist zumindest eine schöne Wortspielerei :)
Glaube jedoch, aus der Bibel geht es NICHT in DEM Sinne hervor. ;)
Nein, da ist es ganz und gar nicht Spielerei es ist ganz und gar so dem Sinne nach.. Nur Mut im Ergreifen wahrer Inhalte! Es ist genauso zu verstehen, nur wir haben es vergessen.
Was glaubst Du sieht Gott an; das römische Recht oder das Göttliche?
Etymologie

Das Wort Recht ist aus der indogermanischen Wurzel *h₃reĝ-, „aufrichten, gerade richten“ entstanden und somit aus etymologischer Sicht moralisch konnotiert.[3] Der etymologische Hintergrund des deutschen Wortes ist der gleiche wie in vielen europäischen Sprachen (franz. droit, span. derecho, ital. diritto, engl. right); auch in außereuropäischen Sprachen finden sich Entsprechungen.[4]

Inhaltlich ist der deutsche Begriff stark von der Bedeutung des lateinischen ius beeinflusst, das ursprünglich die menschliche Ordnung gegenüber der überirdischen Ordnung (fas) bezeichnete.[5] Diese mit ius bezeichnete Ordnung wurde durch leges konkretisiert, die zunächst Riten darstellten,[6] später aber in die Form staatlicher Gesetze überführt wurden. Mit dieser Begriffswende der lex vom Ritus zum staatlichen Gesetz veränderte sich der Begriff des lateinischen ius und über die spätscholastische Philosophie und die Rezeption des römischen Rechts auch die Bedeutung des deutschen Worts „Recht“.[7]

In diesem etymologischen Dreiklang aus moralischem Anspruch, herkömmlich-ritueller Lebensordnung und staatlicher Gesetzgebung finden sich bereits drei wesentliche Eckpunkte des (modernen) Diskurses über den Rechtsbegriff, die noch um die geschichtliche Bedingtheit des Rechts ergänzt werden können.
Wir werden nicht mehr triumphieren über den Untergang anderer, so wie es noch in mittelalterlichen Darstellungen Usus ist, da sich dies ausschließt je mehr das Christentum ergriffen wird.


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

11.11.2013 um 10:01
Also meine Meinung ist.
Da Jesus Gottes Fleisch gewordener Sohn ist.
(Gott selber) und er die Heiligkeit in Person war/ist, hat er die kraft und die Möglichkeit. Das zu vollbringen was sonst niemand könnte.
Und durch seine unendliche liebe zu den menschen, gab er uns das Geschenk.
Und machte so die alten Bräuche für die reue der Sünde nichtig. Damit ein jeder mensch die Möglichkeit hat die Erlösung zu erhalten. Was vorher ja nur "seinem Volk" Vorbehalten war.
Lg


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

11.11.2013 um 10:27
@parakoopa

hehe
parakoopa schrieb: Damit ein jeder mensch die Möglichkeit hat die Erlösung zu erhalten. Was vorher ja nur "seinem Volk" Vorbehalten war.
Lg
du meinst ,dass "er" vorher ein volk hatte das er seins nannte , und jetzt "danach" ( nach seinem opfertod") wieder ein volk ( das die möglichkeit zur erlösung annimmt) hat ?

also wo ist der unterschied vom vorigen zum jetzigen volk? unsinnig.
parakoopa schrieb:Da Jesus Gottes Fleisch gewordener Sohn ist.
(Gott selber)
nein ,jesus ist nicht gott ( der vater ,der allmächtige) selber. sagt er nirgends über sich . im gegenteil ,er sagt und erkennt klar an ,dass er alles von seinem vater hat , ob "sein wort" oder die ihm übertragene gewalt/herrschaft/herrlichkeit .


melden

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

11.11.2013 um 10:41
@kore
kore schrieb: Etymologie

Das Wort Recht ist aus der indogermanischen Wurzel *h₃reĝ-, „aufrichten, gerade richten“ entstanden
Mag schon sein. Nur obs in der Bibel bzw. von Gott auch SO gemeint ist, ist für mich nicht erwiesen. :)
kore schrieb: Inhaltlich ist der deutsche Begriff stark von der Bedeutung des lateinischen ius beeinflusst, das ursprünglich die menschliche Ordnung gegenüber der überirdischen Ordnung (fas) bezeichnete.[5]
In DEM Sinne, das erscheint mir schon eher wahrscheinlich, weil Gott seine Ordnung hat und möchte, dass diese eingehalten wird.
kore schrieb: Mit dieser Begriffswende der lex vom Ritus zum staatlichen Gesetz veränderte sich der Begriff des lateinischen ius und über die spätscholastische Philosophie und die Rezeption des römischen Rechts auch die Bedeutung des deutschen Worts „Recht“.
Ja, wie hier schon steht, die Bedeutung wurde verändert. Somit ist für mich die heutige Bedeutung wenig relevant.
kore schrieb:Wir werden nicht mehr triumphieren über den Untergang anderer, so wie es noch in mittelalterlichen Darstellungen Usus ist, da sich dies ausschließt je mehr das Christentum ergriffen wird.
Das sehe ich auch so. Denn es steht ja auch in der Bibel, man soll sich nicht über Andere erheben und nicht schadenfroh sein.
Richten heißt aber nicht verurteilen, sondern eine Möglichkeit im Menschen herbeiführen die eigene Seele wieder aufzuRICHTEN.

-->
@Optimist schrieb:
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ist zumindest eine schöne Wortspielerei :)
Glaube jedoch, aus der Bibel geht es NICHT in DEM Sinne hervor. ;)

-->
Nein, da ist es ganz und gar nicht Spielerei es ist ganz und gar so dem Sinne nach.. Nur Mut im Ergreifen wahrer Inhalte! Es ist genauso zu verstehen, nur wir haben es vergessen.
Was glaubst Du sieht Gott an; das römische Recht oder das Göttliche?
Es ist für mich nach wie vor die Frage, wie man "richten" sieht. Im Sinne von etwas "entscheiden" (Schiedsrichter...) oder im Sinne von "aufrichten".
Ich denke eher im Sinne von "Entscheidung". Denn lt. Bibel wird sich entscheiden, wer zur ewigen Rettung auferstehen wird und wer nicht...

Und natürlich richtet Gott nicht nach dem römischen Recht sondern ganz allein nach SEINEM. Aber SEIN Gesetz besagt eben "entweder, oder" - ein Dazwischen gibt es nicht.
Kennst doch sicher den Bibelspruch mit dem "lauwarm" (weiß jetzt nicht wie der genau lautet, weiß nur wie er gemeint ist).

Es geht meiner Meinung nach beim Richten also um die göttliche Ordnung, welche hergestellt werden soll, wo die Sünde als Störfaktor keinen Platz hat.


melden
Anzeige
abcd1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum funktioniert Vergebung der Sünden durch Jesus?

11.11.2013 um 11:45
@kore
kore schrieb:Nein. Auferstanden ist bis jetzt nur Jesus Christus. Meines Wissens nach.. :)
und lazarus auch:-) Jesus hat Ihn von den toten zurückgeholt lt.Bibel


melden
140 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden