weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

688 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Logik, Vernunft, Widerlegung, Wiederlegung
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:17
emanon schrieb:Gut, halten wir einfach für die Mitleser fest, dass du wieder einmal nicht in der Lage bist deine Behauptungen auch nur ansatzweise mit Belegen zu unterfüttern.
Erstens habe ich nichts behauptet, sondern Du hast etwas gefragt
kore schrieb:>Ich bin sicher du kannst das mit ein paar prägnanten Beispielen illustrieren.<
Ich bitte jedenfalls darum.
und ich GEANTWORTET.
wikipedia:

Rationalisten können den Allgemeingültigkeitsanspruch ihrer Tradition mit folgendem Argument verteidigen: Es gibt selbstverständlich zahlreiche Traditionen, die unterschiedliche Maßstäbe bei der Bewertung und Rechtfertigung von Überzeugungen anlegen. Allerdings führen derartige Maßstäbe häufig zu falschen Überzeugungen, während die rationale Methode den besten Leitfaden zur Erforschung der Realität bietet. Daher sind die Wissenschaften durch die rationale Methode bestimmt und daher sollten rationale Maßstäbe in Wissenschaft und Gesellschaft gefördert werden.

Nach Feyerabend ist diese Argumentation gleich in doppelter Hinsicht fehlerhaft. Zum einen halten sich die Naturwissenschaften gar nicht an die Maßstäbe der Rationalisten. Feyerabend bezieht sich hier auf ein wissenschaftshistorisches Argument, das bereits von Thomas Kuhn in The Structure of Scientific Revolutions entwickelt und in Against Method von Feyerabend selbst radikalisiert wurde. Gerade die großen wissenschaftlichen Revolutionen gehorchen nicht dem rationalistischen Modell. Der Wandel vom geozentrischen Weltbild zum heliozentrischen Weltbild lasse sich etwa nicht als Ergebnis des rationalen Abwägens von Daten und Argumenten verstehen. Das von Kopernikus entwickelte Modell hatte zahlreiche Probleme und selbst nach Galileis astronomischen Beobachtungen war es nach Feyerabend rational, an dem alten, geozentrischen Weltbild festzuhalten. Galilei hatte seine Beobachtungen mit Hilfe des neu entwickelten Fernrohrs angestellt, es habe jedoch zu Galileis Zeiten keinen Grund gegeben zu akzeptieren, dass Fernrohrbeobachtungen tatsächlich korrekt Himmelserscheinungen (und nicht etwa Instrumentartefakte) abbilden. Schon in Against Method stellt Feyerabend die Durchsetzung des heliozentrischen Weltbildes wie folgt dar: „Galilei behält aufgrund seines Stils und seiner geschickten Überredungsmethoden die Oberhand, weil er auch in Italienisch und nicht nur Latein schreibt und weil er sich an Leute wendet, die gefühlsmäßig gegen die alten Ideen und die mit ihnen verbundenen Maßstäbe der Gelehrsamkeit eingenommen sind.“[9] Die wissenschaftshistorischen Studien sollen zeigen, dass die großen wissenschaftlichen Neuerungen nach rationalistischen Maßstäben irrational waren. Produktive, wissenschaftliche Forschung darf sich nicht an das Diktat einer Methode halten, vielmehr muss sie auf opportunistische Weise[10] Methoden ausprobieren, aufgeben und variieren.

Das zweite Argument gegen die rationalistische Methode basiert auf der Frage, wie die Überlegenheit einer Tradition begründet werden könnte. Es reicht selbstverständlich nicht aus, wenn Rationalisten erklären, dass ihre Maßstäbe den Maßstäben anderer Traditionen überlegen sind; sie müssen die behauptete Überlegenheit nachweisen. Dies ist nach Feyerabend aber unmöglich, da es keine traditionsunabhängigen Kriterien für die Überlegenheit einer Tradition gibt. Zwar werden den Rationalisten ihre Methoden unter Bezug auf die selbstgesetzten Ziele und Maßstäbe als überlegen erscheinen. Dies ist jedoch nicht weiter verwunderlich, jede Tradition kann sich unter Bezug auf selbstgesetzte Ziele und Maßstäbe rechtfertigen. Für die Entscheidung zwischen verschiedenen Maßstäben bzw. Traditionen braucht man selbst wiederum Maßstäbe (gelegentlich „Super-Maßstäbe“ genannt) und diese sind nur innerhalb einer Tradition zu haben. Die relativistische Schlussfolgerung lautet: Es ist nicht möglich, Traditionen aus einer neutralen Perspektive als besser – schlechter oder wahr – falsch zu bewerten. Traditionen müssen folglich als gleichberechtigt betrachtet werden, Allgemeingültigkeitsansprüche sind nicht mehr als autoritäre Machtansprüche. Die Radikalität dieser Argumentation wird etwa in Feyerabends Schilderung einer mystischen Methode deutlich:

„Aber ein Mystiker, der durch eigene Kraft seinen Leib verlassen und Gott selbst gegenübertreten kann, wird kaum davon beeindruckt sein, daß es zwei sorgfältig eingewickelten und nicht besonders gescheiten Menschenkindern mit der Unterstützung von Tausenden von wissenschaftlichen Sklaven und Milliarden von Dollars gelang, einige unbeholfene Sprünge auf einem trockenen Stein auszuführen – dem Mond –, und er wird die Abnahme und fast völlige Zerstörung der spirituellen Fähigkeiten der Menschen bedauern, die ein Ergebnis des wissenschaftlich-materialistischen Klimas unserer Zeiten sind. Man kann sich natürlich über diesen Einwand zu Tode lachen – Argumente gegen ihn hat man nicht.“[11]

usw.usw.usw. besonders empfehlenswert die Prolegomena zur reinen Mathematik.
Die Antwort war Dir zu billig, @emanon die Qualität Deiner Fragen ist es mir.


melden
Anzeige
Rezi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:17
Nein Gott ist nicht paradox


melden
SativaBerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:30
Ich habe zu Gott gebeten, bitte gib mir endlich eine Chance
Gott hat mir daraufhin 12.000 hin geschmissen, ich habe die Chance verkackt & mein ganzes Geld verloren.

Ich glaube an Gott, und mag keine ungläubigen, meine Religion lehr mich keine andere Religion zu verachten/hassen. Jeder Mensch besteht aus Blut, jedes Leben ist kostbar
Zum anderen glaube ich an die Ewigkeit, was würde alles für einen Sinn machen wenn wir von diesen Millionen Jahren in der die Menschen schon da sind nur knapp 80 Jahre leben

Ungläubige & Rassisten sind für mich gleich, wobei ich auf ungläubige sogar noch mehr Verachtung gebe.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:33
@Drakon
Drakon schrieb:Und obwohl der Glaube unlogisch ist, finde ich den Glauben an
etwas "höheres" für den Menschen schon als sehr wichtig.

Der Glaube an etwas Übernatürliches kann eben doch auch
Trost, Geborgenheit, Kraft geben.. die Einsamkeit erträglicher
machen und vieles mehr.

Und Religionen.. beinhalten ja oft auch Verhaltensregeln für
die Menschen der jeweiligen Gegenden. Ohne das.. und das
streben des Menschen nach etwas besserem.. also seinem
Gott zu gefallen. oder auch nur die Furcht des Gläubigen
vor einer Strafe um diesen abzuhalten Unsozial zu handeln..
ist doch auch wichtig.

Selbst wenn man, an das Spaghettimonster glaubt. Bringen tut es schon etwas.

Doof nur..das sich die Gläubigen gegenseitig dann
die Wahrheit absprechen..weil der andere "Glaube"
den eigenen Glauben die Wahrheit abspricht. :D

Affenbande :D....dabei geht es nicht darum ...
die absolute Wahrheit zu kennen, sondern einfach
um das Leid in der Welt erträglicher zu machen. :D :D

Aber doch keinesfalls..mehr Leid zu verursachen..
Du hast in vielem recht, was du da geschrieben hast.

Nur in diesem Punkt gebe ich dir persönlich kein recht; ^^
Drakon schrieb:denn am Ende sind es eben doch nur Hirngespinnste :D
Es weiß niemand ob das alles nur Hirngespinste sind, egal was es nun sei.
Ob die Menschen nun Gott gespürt haben, ob Gott ihnen schon geholfen hat
usw usf.
Niemand weiß wirklich ob es einen Gott gibt, bzw vielleicht auch Götter.
:)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:37
@kore
kore schrieb:Erstens habe ich nichts behauptet,...
Ich widerleg das mal mit einem konkreten und prägnanten Beispiel, da siehst du gleich, wie so etwas funktioniert.
Wieso? Weil sogar die Naturwissenschaften heute allzuoft daherkommen mit nichts als Glaubensinhalten bepackt und diese propagieren sie fast mit "Waffengewalt" als wären es ewig eherne Wahrheiten, wobei genau die solches tun, die am wenigsten eine Ahnung haben von tatsächlichen Forschungsergebnissen .
Auch hier wird geglaubt unter außer acht Lassung purer eigener gedanklicher Vermutungen, ja das eigene Denken wird sogar als "verunreinigend" ausgeklammert und deshalb nicht mal erkannt, daß es doch da ist und beteiligt. Dieses empfiehlt man anschließend Andersgläubigen. :) Aber dort will es wissenschaftlich keiner zugeben, daß er tatsächlich allzuoft nur gelaubt hat und nichts anderes....
Beitrag von kore, Seite 24
Trau, schau, wem.
Du hast also nichts behauptet? Wirklich nichts?
Die Frage die sich stellt ist doch: Lügst du gezielt oder hast du ein extrem schlechtes Kurzzeitgedächtnis?
Noch einmal für dich, es ging sich darum von dir ein paar konkrete Beispiele zu erhalten, die die von dir, für jeden nachlesbar, getätigten Behauptungen belegen können.
Bis jetzt kam nur "Mimimi" und ein ein Abgang, den man ähnlich auch in der Fabel "Der Fuchs und die Trauben" sehen kann. Wikipedia: Der_Fuchs_und_die_Trauben
Wenn da von deiner Seite nicht mehr gebracht wird kann man deine Behauptuingen ja wohl in die Tonne drücken.
In diesem Sinne....


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:40
Hallo @SativaBerry :)

Hier schreibst du;
SativaBerry schrieb:Ich glaube an Gott, und mag keine ungläubigen, meine Religion lehr mich keine andere Religion zu verachten/hassen. Jeder Mensch besteht aus Blut, jedes Leben ist kostbar
Du schreibst das jedes Leben kostbar ist und doch verachtest du Menschen die anders denken
als wie du.
Warum?
SativaBerry schrieb:Ungläubige & Rassisten sind für mich gleich, wobei ich auf ungläubige sogar noch mehr Verachtung gebe.
Muss man immer einer Meinung sein um dir persönlich zu gefallen?
So wie du schreibst, hört es sich so an das alle Menschen die nicht an Gott glauben
bzw an keine Religion glauben, nicht taugen. Du verachtest sie sogar.
Das sind sehr harte Worte.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:48
@Nesca
Ja, verachten ist ein hartes Wort.
Allerdings muss man sich auch immer anschauen wer es benutzt. Wenn man dann sieht, dass es ein Schmalspurintellekt, ein Schubladendenker oder eine sonstige Flache ist, dann schmerzt es gar nicht mal so sehr.
Zumindest geht es mir so.


melden
SativaBerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:48
Du schreibst das jedes Leben kostbar ist und doch verachtest du Menschen die anders denken
als wie du.
Warum?
Muss man immer einer Meinung sein um dir persönlich zu gefallen?
So wie du schreibst, hört es sich so an das alle Menschen die nicht an Gott glauben
bzw an eine Religion glauben, nicht taugen. Du verachtest sie sogar.
Das sind sehr harte Worte.
Das ich nur an meine glaube ist richtig so, ich bin mir verdammt sicher das jeder andere falsch liegt

Jeder geht seinen Weg, jeder geht den Weg in dem er rein geboren wurde oder den Weg für er sich später entscheidet.

Verachten ist nicht hassen, ich bekomme nur so ein Gefühl wenn jemand sagt das er nicht religiös ist
ich bin keiner der nach der Zeit lebt, meine Gefühle finden das nicht gut & danach halte ich mich

hier z.B egal was für ein Mensch er ist, egal wie er drauf ist, egal was für eine Herkunft er hat
Conichta-Wurst-Rise-like-a-phoenix-Austr

nichts außer Verachtung kriegt er von mir.


Ich finde es gut das ich die Menschen verachte & nicht hasse, ich würde diesen Menschen ja nicht den tot oder was schlimmes wünschen.

@emanon

Mir ist egal was du von mir hellst, ich habe meinen Kopf und mein Kopf verachtet ungläubige


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:50
@SativaBerry
Bist du homophob oder ist er einfach nur nicht dein Typ?


melden
SativaBerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:52
@emanon

Wie kann man zu dem Typen noch eine Diskussion starten wollen


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:53
@SativaBerry
Wie zu jedem anderen Menschen auch.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:54
emanon schrieb:@Nesca
Ja, verachten ist ein hartes Wort.
Allerdings muss man sich auch immer anschauen wer es benutzt. Wenn man dann sieht, dass es ein Schmalspurintellekt, ein Schubladendenker oder eine sonstige Flache ist, dann schmerzt es gar nicht mal so sehr.
Zumindest geht es mir so.
Ja das ist ein hartes und grausames Wort.
Ich meine wo führt das hin wenn man schon Menschen verachtet, nur weil sie nicht an Gott glauben.
Hallo? Ich werde solche Menschen nie verstehen.
Sie stellen sich selber einfach so über andere Menschen und denken sie wären etwas besseres.
Finde ich persönlich völlig daneben.


melden
SativaBerry
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:56
@Nesca

Ohhhh nein, ich steh ganz bestimmt nicht über andere Menschen, wens nach mir ginge würden alle Menschen im Einklang stehen, es nur noch eine Regierung gibt & keine Länder mehr die sich bekriegen
weil alle in der selben Regierung sind und die selbe Sprache sprechen

Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört? Ich steh wenigstens zu meiner Art.


melden
Drakon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 13:59
Nesca schrieb:Sie stellen sich selber einfach so über andere Menschen und denken sie wären etwas besseres.
Genau darum geht es.. das sollte eben niemand tun.
Ob Gläubiger, oder Atheist.. kein Mensch sollte sich
über den anderen stellen..wegen etwas..das man
nur Glaubt und eben nicht -weiß- -.-
nichts außer Verachtung kriegt er von mir.

Mir ist egal was du von mir hellst, ich habe meinen
Kopf und mein Kopf verachtet ungläubige
pfff... -.-


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 14:00
@SativaBerry
SativaBerry schrieb:Ich steh wenigstens zu meiner Art.
Lass mich raten: Homo religio homophobicus

Nun aber btt.


melden

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 14:01
@SativaBerry
SativaBerry schrieb:Ohhhh nein, ich steh ganz bestimmt nicht über andere Menschen, wens nach mir ginge würden alle Menschen im Einklang stehen, es nur noch eine Regierung gibt & keine Länder mehr die sich bekriegen
weil alle in der selben Regierung sind und die selbe Sprache sprechen
und wie bitte soll das mit religionen möglich sein?

meinst du der weltfrieden wird durch deine verachtung gegenüber gewissen personen gefördert?


melden
Anzeige
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was Götter jeglicher Religionen wiederlegt aufgrund logischem Denkens

26.05.2014 um 14:03
SativaBerry schrieb:Das ich nur an meine glaube ist richtig so, ich bin mir verdammt sicher das jeder andere falsch liegt
Aha :D ... also nur dein Glaube ist der richtige? WOW ^^
Und all die anderen Menschen die deinen Glauben nicht vertreten liegen falsch? WOW ^^
Den Weg den du gehst , dein Denkmuster wird deinem Gott sicher sehr gut gefallen, nicht wahr? ;)

An was für einen Gott glaubst du denn, an den aus der Bibel?
SativaBerry schrieb:Jeder geht seinen Weg, jeder geht den Weg in dem er rein geboren wurde oder den Weg für er sich später entscheidet.
Ganz genau @SativaBerry
Und alle die deinen Weg nicht gehen, verachtest du... prima :D
Deinen Weg möchte ich zum Beispiel nicht gehen,
so wie du über andere Menschen urteilst, das wollte ich erst gar nicht.
SativaBerry schrieb:nichts außer Verachtung kriegt er von mir.
Dein Weg gefällt mir nicht. :)

Alleine in deinen Worte die du hier schreibst, sehe ich weder Liebe noch Freundlichkeit,
noch Verständnis.
Ich lese nur " wer deinen Weg nicht geht, bekommt Verachtung von dir geschenkt".


melden
167 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden