Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

987 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Atheismus, Christen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 01:51
@Commonsense

Hallo!
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Ist Dir eigentlich klar, dass Du Aussagen aus einem Buch mit Aussagen aus dem selben Buch belegst? Dass die Voraussagen, die Gott angeblich gemacht hat,  sich im selben Buch erfüllen?
Das trifft auf einige zu, aber längst nicht auf alle!

Das Bibelbuch Daniel beschreibt in einer ganzen Anzahl von Prophezeiungen den Aufmarsch der Weltmächte, angefangen mit der Weltmacht Babylon vor über 2500 Jahren bis in unsere Zeit...  und die Weltgeschichte erfüllte sich genau gemäß dieser  biblischen Prophetie!
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Alle Texte wurden  lange nach den beschriebenen Ereignissen niedergeschrieben, nichts davon belegt auch nur irgendetwas.
Zu dieser Behauptung gibt es "Null" Beweise! Zur offensichtlichen Erfüllung eindeutig späterer vorhergesagter Ereignisse aber schon!

Einmal nur zwei Beispiele:

Jesaja sagte die vollständige Zerstörung der damaligen Weltstadt Babylon voraus! Die Jesajarolle vom toten Meer, eine Abschrift des Urtextes wird auf das 2. Jahrhundert v. Chr. datiert!

Babylon wurde aber erst etwa 400 Jahre später zu einer Ruine und wurde, so wie vorausgesagt, nicht wieder als Stadt aufgebaut!

Daniel sagte bereits in Daniel K. 9 eine zweite Zerstörung der Stadt Jerusalem voraus, fast 300 Jahre im Voraus von der datierten Abschrift  der Schriftrolle vom toten Meer an gerechnet.
In Wirklichkeit wurde das Original ja noch viel früher geschrieben, nämlich im 5. Jahrhundert v. u. Z in Babylon! Die detaillierten Angaben zu den Umständen im damaligen babylonischen Weltreich beweisen das ohne Zweifel!

Es ist ein Unding, dass von seiten der Bibelkritiker einfach behauptet wird, die Prophezeiungen wären im Nachhinein niedergeschrieben worden, nur weil man nicht glauben will, dass es offensichtlich eine göttliche Inspiration gibt!

Es gibt Unmengen von Prophezeiungen der Bibel, die sich bis in unsere Tage und noch darüber hinaus erfüllen werden!

Wahrlich.....es ist wirklich so, Unglaube macht blind!


Gruß, Tommy


2x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 02:18
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es gibt Unmengen von Prophezeiungen der Bibel, die sich bis in unsere Tage und noch darüber hinaus erfüllen werden!
Wenn du damit auf die Apokalypse anspielst, ist es in der Tat eine Zeitlose Angelegenheit die, und darin besteht der Konsens der Geschichte, der Wesenheit der Menschen entspricht. Die Bibel ist mit auch ein Schriftwerk über die menschliche Psyche. Ein 1000 Jähriges Reich geht zu Grunde, ein Zyklus der sich über die Zeit hinweg wiederholt. 1000 Jahre sind da symbolisch zu verstehen für eine Ära einer Kultur mit anschliessendem Niedergang. Das scheint sich zu wiederholen und somit bleibt es zeitlos weil es dem Zyklus menschlicher Eigenschaften entspricht das Ganze immer wieder mal an die Wand zu fahren.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 04:31
@Tommy57
Das Bibelbuch Daniel beschreibt in einer ganzen Anzahl von Prophezeiungen den Aufmarsch der Weltmächte, angefangen mit der Weltmacht Babylon vor über 2500 Jahren bis in unsere Zeit...  und die Weltgeschichte erfüllte sich genau gemäß dieser  biblischen Prophetie!
Naja. Wenn man sich den Bibelbericht mal tatsächlich durchliest, dann merkt man sehr schnell, dass das so nicht stimmt. Das mag ja deine Interpretation und die deiner Glaubensgemeinschaft sein. Aber das ist weit entfernt davon ein wirklich glaubhaftes Beispiel für die Erfüllung von Prophezeiungen abzugeben. Und ein Beweis ist das schonmal gar nicht.
Es ist ein Unding, dass von seiten der Bibelkritiker einfach behauptet wird, die Prophezeiungen wären im Nachhinein niedergeschrieben worden, nur weil man nicht glauben will, dass es offensichtlich eine göttliche Inspiration gibt!
Nein, ein Unding ist es einfach so zu behaupten, dass es so etwas wie göttliche Inspiration gibt. Diese Behauptung wurde bereits vor mehr als zweitausend Jahren aufgestelllt und konnte immer noch nicht bewiesen werden. Von daher ist der Zweifel und die Kritik daran auch vollkommen berechtigt.

Glauben darf man ja. Aber es ist ein absolutes No-Go, etwas als Tatsache hinzustellen, obwohl es keine Beweise dafür gibt, so wie du das hier ständig machst.
Wahrlich.....es ist wirklich so, Unglaube macht blind!
Wenn ich mir deine Beiträge ansehe, dann denke ich eher, dass Glaube wohl blind macht.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 04:57
@Tommy57

Ich würde Prophezeiungen grob in 3 Kategorien einteilen:

1. Solche die sich noch nicht erfüllt haben, aber sich irgendwann in der Zukünft erfüllen sollen. Von denen kann niemand wissen, ob sie sich jemals erfüllen.

2. solche die sich sehr beliebig interpretieren lassen. Diese sind oft in Bildersprache geschrieben. Man kann alles mögliche in solche Texte hinein interpretieren und findet sicher immer was, worauf die Prophezeiung zutreffen könnte.

3. solche die sehr detailiert historische Ereignisse beschreiben. Solche wurden wahrscheinlich alle erst im Nachinein ausgedacht. Jedenfalls gibt es nie Beweise, dass diese Prophezeiungen vorher bereits existierten.

Das sind die 3 Kategorien, die mir jedenfalls gerade einfallen.

Und im Prinzip kann man sich sicher immer irgendwelche Ausreden einfallen lassen. Wenn etwas mal nicht passt, wird es passend gemacht. Wenn eine Prophezeiung nicht eintraf behauptet man einfach, dass sie sich irgendwann in der Zukunft erfüllen wird. Wenn etwas anders eintraf als geschrieben steht, dann meint die Prophezeiung etwas nur im übertragenen Sinne. Eigentlich ist das ja auch schon ne Art von Kunst. Oder Betrug. Je nach Sichtweise. Jedenfalls lassen sich Prophezeiungen in der Regel uminterpretieren, wenn es nicht passt. Wirkliche Beweisführung sieht aber anders aus. Auf diese Art und Weise ist es auch noch nie gelungen verlässliche Vorraussagen über die Zukunft zu machen. Versuche die Zukunft mittels der Interpretation von religiösen Texten vorherzusagen gingen bis jetzt immer schief. Nur im Nachninein wird oft behauptet, dass etwas so oder so gemeint gewesen hätte sein müssen. Das ist nicht sehr glaubhaft. Und ein Beweis ist das schonmal gar nicht. Das ist wohl eher der bekannte Zirkelschluss.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 11:19
@Labor-Ratte
Ich möchte noch eine weitere Kategorie einfügen:
4. Prophezeiungen die sich definitiv nicht erfüllt haben.

@Tommy57
Du unterliegst,auch nach Jahren der Diskussion, immer noch der Unfähigkeit einen Ringschluss (kreisförmiges Argument) zu erkennen, bzw. seine Belegkraft (=0) zu begreifen.
Ob das jetzt tragisch oder einfach nur borniert ist muss hier nicht diskutiert werden.
Eine Diskussion macht auf dem Level ausserhalb des Königreichssaal allerdings keinen Sinn.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

30.07.2017 um 11:27
@Tommy57

Hier werden 236 Prophezeiungen der Bibel widerlegt...

http://skepticsannotatedbible.com/proph/long.html

Beispiele

Genesis

God promises to bring Jacob safely back from Egypt, but Jacob dies in Egypt (Gen.47:28-29) 46:3

The tribe of Judah will reign "until Shiloh," but Israel's first king (Saul) was from the tribe of Benjamin (Acts 13:21), and most of the time after this prophecy there was no king at all. 49:10

Numbers

There shall come a Star out of Jacob"
This verse is called the "star prophecy" and is sometimes claimed to be a prophecy of the star of Bethlehem (Matthew 2:2). But this seems unlikely, since the verse refers to Moab, and the kingdom of Moab didn't exist in New Testament times. Jesus didn't smite Moab or kill the children of Sheth. ("Sheth" here refers to Seth -- the son of Adam, from whom Noah and, according to the Bible, all other humans descended. So if this is a prophecy about Jesus, then it prophesies that Jesus will someday kill everyone on earth.) 24:17


4x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

01.08.2017 um 09:16
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das Bibelbuch Daniel beschreibt in einer ganzen Anzahl von Prophezeiungen den Aufmarsch der Weltmächte, angefangen mit der Weltmacht Babylon vor über 2500 Jahren bis in unsere Zeit...  und die Weltgeschichte erfüllte sich genau gemäß dieser  biblischen Prophetie!
Ich denke nicht. Babylon war auch nicht wirklich eine Weltmacht. Ist abhängig davon wie Begrenzt wir denn "Welt" definieren.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

01.08.2017 um 09:38
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Prophezeiungen der Bibel widerlegt
Deuteronomium 20:17
https://www.bibleserver.com/text/GNB/5.Mose20
An allen Völkern im Land müsst ihr den Bann vollstrecken, wie der Herr, euer Gott, es befohlen hat: an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern.
Tja, mit den Hiwitern lief es anders ...
sah Gott eine andere Zukunft? hat Gott es sich anders überlegt?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

01.08.2017 um 22:27
@DonFungi


Hallo!
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Wenn du damit auf die Apokalypse anspielst, ist es in der Tat eine Zeitlose Angelegenheit die, und darin besteht der Konsens der Geschichte, der Wesenheit der Menschen entspricht. Die Bibel ist mit auch ein Schriftwerk über die menschliche Psyche. Ein 1000 Jähriges Reich geht zu Grunde, ein Zyklus der sich über die Zeit hinweg wiederholt. 1000 Jahre sind da symbolisch zu verstehen für eine Ära einer Kultur mit anschliessendem Niedergang. Das scheint sich zu wiederholen und somit bleibt es zeitlos weil es dem Zyklus menschlicher Eigenschaften entspricht das Ganze immer wieder mal an die Wand zu fahren.
Das obige, was du geschrieben hast, ist aber nicht das Thema der Offenbarung. Die Visionen der Offenbarung erklären in Wirklichkeit, wie es zur Lösung des Herrschaftsproblems innerhalb der menschlichen Gesellschaft kommt, nämlich indem Gott in das Weltgeschehen eingreift um eine endgültige Lösung herbeizuführen!

Die Visionen der Offenbarung spenden  Trost und Hoffnung, dass das irdische Paradies, dass der Menschheit durch die Abkehr von Gott ursprünglich verloren ging, in naher Zukunft wieder hergestellt wird und zwar für immer!

Dafür wird das Reich Gottes sorgen mit dem auferstandenen König Jesus Christus und berufenen Mitregenten!

Gruß, Tommy


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

01.08.2017 um 23:25
@Labor-Ratte


Hallo!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Tommy:Das Bibelbuch Daniel beschreibt in einer ganzen Anzahl von Prophezeiungen den Aufmarsch der Weltmächte, angefangen mit der Weltmacht Babylon vor über 2500 Jahren bis in unsere Zeit...  und die Weltgeschichte erfüllte sich genau gemäß dieser  biblischen Prophetie!

labor-ratte: Naja. Wenn man sich den Bibelbericht mal tatsächlich durchliest, dann merkt man sehr schnell, dass das so nicht stimmt. Das mag ja deine Interpretation und die deiner Glaubensgemeinschaft sein. Aber das ist weit entfernt davon ein wirklich glaubhaftes Beispiel für die Erfüllung von Prophezeiungen abzugeben. Und ein Beweis ist das schonmal gar nicht.
Ich kann gut verstehen, dass du die Visionen Daniels nicht verstehst, das ist das eigentliche Problem an der Sache!
Ja, selbst Daniel konnte sie zur Zeit der Niederschrift nicht begreifen......der Engel, der ihm die Offenbarungen vermittelte, sagte ihm auch, sie bleiben geheim bis zu Gottes bestimmter Zeit in der "Zeit des Endes"!

( Siehe Daniel 12:8,9 )
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Tommy:Es ist ein Unding, dass von seiten der Bibelkritiker einfach behauptet wird, die Prophezeiungen wären im Nachhinein niedergeschrieben worden, nur weil man nicht glauben will, dass es offensichtlich eine göttliche Inspiration gibt!

labor-ratte:Nein, ein Unding ist es einfach so zu behaupten, dass es so etwas wie göttliche Inspiration gibt. Diese Behauptung wurde bereits vor mehr als zweitausend Jahren aufgestelllt und konnte immer noch nicht bewiesen werden. Von daher ist der Zweifel und die Kritik daran auch vollkommen berechtigt.
Es tut mir sehr leid für dich, dass du zur Zeit die "göttliche Inspiration" der Bibel nicht erkennen kannst......das liegt gewiss nicht an deinem Intellekt!

Die Bibel selbst sagt an mehreren Stellen, dass man dazu "Gottes Geist" und eine demütige Einstellung benötigt, um das zu erkennen!

Des weiteren zeigt sie auf, dass Menschen durch --menschliche Philosophien-- so verblendet sein können, dass sie das herrliche Licht der von Gott inspirierten Wahrheiten einfach nicht erfassen können!

1. Kor. 2: 11 - 15 ( Gute Nachricht Bibel)

"Wie die Gedanken eines Menschen nur seinem eigenen Geist bekannt sind, so weiß auch nur der Geist Gottes, was in Gott vorgeht. 12 Wir haben aber nicht den Geist dieser Welt erhalten, sondern den Geist, der von Gott kommt. Darum können wir erkennen, was Gott uns geschenkt hat. 13 Davon reden wir nicht in Worten, wie sie menschliche Weisheit lehrt, sondern in Worten, die der Geist Gottes eingibt. Von dem, was Gott uns durch seinen Geist offenbart, reden wir so, wie sein Geist es uns lehrt.4 14 Menschen, die sich auf ihre natürlichen Fähigkeiten verlassen, lehnen ab, was der Geist Gottes enthüllt. Es kommt ihnen unsinnig vor. Sie können nichts damit anfangen, weil es nur mit Hilfe des Geistes beurteilt werden kann."

1. Kor. 1:18 - 21 ( Gute Nachricht Bibel )

"Die Botschaft, dass für alle Menschen am Kreuz die Rettung vollbracht ist,7 muss denen, die verloren gehen, als barer Unsinn erscheinen. Wir aber, die gerettet werden, erfahren darin Gottes Kraft. 19 Gott hat doch gesagt: »Ich will die Weisheit der Weisen zunichte machen und die Klugheit der Klugen verwerfen.« 20 Wo bleiben da die Weisen? Wo die Kenner der Heiligen Schriften? Wo die gewandten Diskussionsredner dieser Welt? Was für diese Welt als größter Tiefsinn gilt, das hat Gott als reinen Unsinn erwiesen. 21 Denn obwohl die Weisheit Gottes sich in der ganzen Schöpfung zeigt, haben die Menschen mit ihrer Weisheit Gott nicht erkannt. Darum beschloss er, durch die Botschaft vom Kreuzestod, die der menschlichen Weisheit als Torheit erscheint, alle zu retten, die diese Botschaft annehmen."
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Glauben darf man ja. Aber es ist ein absolutes No-Go, etwas als Tatsache hinzustellen, obwohl es keine Beweise dafür gibt, so wie du das hier ständig machst.
Es gibt genug Beweise, die Bibel ist voll davon.....nur du siehst es leider nicht!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Wenn ich mir deine Beiträge ansehe, dann denke ich eher, dass Glaube wohl blind macht.
Das magst du so empfinden, weil du gegenwärtig deinen Intellekt auf menschliche Weisheit fokusierst, die dir realer erscheint!

Der Apostel Paulus wurde bereits in seinen Tagen mit dieser Denkweise konfrontiert, denn um ihn herum war die "aufgeblasene Welt der griechischen Philosophien" in ihrer Blütezeit!
Eine Denkweise, die auch heute noch Einfluss hat!

Der "auferstandene Jesus Christus" ist ihm aber persönlich erschienen, während er als Christenverfolger auf dem Weg nach Damaskus war! Nach der Erscheinung war er blind und wurde erst einige Zeit später durch einen Christen von seiner Erblindung geheilt!

Danach wurde er einer der eifrigsten Prediger der christlichen Botschaft!

Natürlich kann man diesen Bibelbericht aus Apg. K. 9 anzweifeln, so wie man die ganze Bibel anzweifeln kann!
Die Frage ist nur, .....mit welchem Recht?

DENN eine Tatsache bleibt bestehen: Aus den wenigen Nachfolgern Jesu wurde ab dem 1. Jahrhundert  eine Bewegung von Menschen, die nicht mehr aufzuhalten war! Und das trotz schwerster Verfolgung in den Anfangsjahren!

Die Menschen damals waren bereit, für ihre Überzeugung zu Hunderten zu sterben, dass macht man nicht einfach so ohne Grund!

Deshalb schrieb dazu der Apostel Petrus dazu auch folgendes: ( 2. Petrus 1: 16 - 21  Gute Nachricht Bibel )

"Wir haben uns keineswegs auf geschickt erfundene Märchen gestützt, als wir euch ankündigten, dass Jesus Christus, unser Herr, wiederkommen wird, ausgestattet mit Macht. Vielmehr haben wir ihn mit eigenen Augen in der hohen Würde gesehen, in der er künftig offenbar werden soll.5 17 Denn er empfing von Gott, seinem Vater, Ehre und Herrlichkeit – damals, als Gott, der die höchste Macht hat, das Wort an ihn ergehen ließ: »Dies ist mein Sohn, ihm gilt meine Liebe, ihn habe ich erwählt.« 18 Als wir mit ihm auf dem heiligen Berg waren, haben wir diese Stimme vom Himmel gehört. 19 Dadurch wissen wir nun noch sicherer, dass die Voraussagen der Propheten zuverlässig sind, und ihr tut gut daran, auf sie zu achten. Ihre Botschaft ist für euch wie eine Lampe, die in der Dunkelheit brennt, bis der Tag anbricht und das Licht des Morgensterns eure Herzen hell macht. 20 Ihr müsst aber vor allem Folgendes bedenken: Keine Voraussage in den Heiligen Schriften darf eigenwillig gedeutet werden; 21 sie ist ja auch nicht durch menschlichen Willen entstanden. Die Propheten sind vom Geist Gottes ergriffen worden und haben verkündet, was Gott ihnen aufgetragen hatte."


Leider sind die Christen dann ab dem 3. Jahrhundert von der wahren Lehre Jesu abgefallen ( wie Jesus vorhergesagt hatte durch teuflischen Einfluss! ) und verübten als grausame Verfolger die furchtbarsten Gräueltaten an Andersdenkenden und das über Jahrhunderte!

Es ist daher nicht verwunderlich, dass man ab dem 18./19. Jahrhundert sich von diesem Machtmissbrauch befreien wollte und es deshalb seitdem eine immer mehr um sich greifende Abkehr vom scheinbar christlichen Glauben gibt!

Diese "Abkehr" ist zwar nicht verwunderlich und begründet, liegt aber gewiss nicht an dem eigentlichen ursprünglichen Inhalt der christlichen Botschaft, sondern ist die Folge abtrünniger Christen und ihrer Schandtaten!

Schade ist nur, dass dadurch der inspirierte Bibelbericht in Misskredit gebracht wurde und deshalb heute von vielen mit samt der Religionsorganisationen abgelehnt wird, weil alles .... wie so oft, in einen Topf geworfen wird!


Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 00:19
@Tommy57
Ich kann gut verstehen, dass du die Visionen Daniels nicht verstehst, das ist das eigentliche Problem an der Sache!
Ist das alles wozu du in der Lage bist? Wenn du nicht in der Lage bist überzeugende Argumente zu bringen , dann werden deine Gesprächspartner von dir denunziert und ihnen die Erkenntnisfähigkeit abgesprochen? Das hat mit einer vernunftorientierten Diskussion nichts zu tun. Was du betreibst ist übelste Sekten-Propaganda und der Versuch jeden Skeptiker mundtot zu machen. Deine Missionierungsversuche befinden sich wie immer auf unterstem Niveau.


1x zitiertmelden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:05
@Labor-Ratte
@BJ1412


Hallo!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Ich würde Prophezeiungen grob in 3 Kategorien einteilen:

1. Solche die sich noch nicht erfüllt haben, aber sich irgendwann in der Zukünft erfüllen sollen. Von denen kann niemand wissen, ob sie sich jemals erfüllen.

2. solche die sich sehr beliebig interpretieren lassen. Diese sind oft in Bildersprache geschrieben. Man kann alles mögliche in solche Texte hinein interpretieren und findet sicher immer was, worauf die Prophezeiung zutreffen könnte.

3. solche die sehr detailiert historische Ereignisse beschreiben. Solche wurden wahrscheinlich alle erst im Nachinein ausgedacht. Jedenfalls gibt es nie Beweise, dass diese Prophezeiungen vorher bereits existierten.Das sind die 3 Kategorien, die mir jedenfalls gerade einfallen.
zu 1.)

Es gibt tatsächlich biblische Prophezeiungen, die sich bis heute noch nicht erfüllt haben! Der Kontext dieser Prophezeiungen zeigt dem verständigen Bibelleser allerdings deutlich, das ihre Erfüllung vom jetzigen Zeitpunkt aus gesehen, noch in der Zukunft liegt!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Von denen kann niemand wissen, ob sie sich jemals erfüllen.
Ein verständiger Bibelleser erkennt an den bereits 100erten erfüllten Prophezeiungen, dass Gottes inspiriertes Wort zuverlässig ist und der wahre Gott hinter seinem Wort steht!
So gibt es für jemanden, der zu Recht der Bibel vertraut, keinen Grund, die Erfüllung noch ausstehender Prophezeiungen anzuzweifeln!


zu 2.)

Prophezeiungen der Bibel die "bewusst" in Symbolsprache niedergeschrieben wurden, werden zwar manchmal von unterschiedlichen Glaubensrichtungen auch verschieden gedeutet!

Allerdings besteht dann deswegen kein berechtigter Grund, die Wahrhaftigkeit der prophetischen Aussage in der Bibel anzuzweifeln!
Eine --unterschiedliche Interpretation-- macht nämlich eine inspirierte biblische Prophezeiung nicht ungültig oder unwahr....das einzige was "unwahr" ist, sind einige der unterschiedlichen Interpretationen!

Prophezeiungen, die --bewusst-- in Symbolsprache niedergeschrieben wurden, haben definitiv nur "EINE WAHRE DEUTUNG", die allerdings nur durch eine berechtigte Methode entschlüsselt werden kann!
Die Bibel wurde bewusst, gerade bei einigen prophetischen Aussagen, ähnlich einem Puzzlespiel geschrieben!

Bei einem Puzzlespiel passt jedes Puzzleteil in Wirklichkeit nur an eine einzige Stelle!
Genauso verhält es sich mit symbolischer Prophetie....die nur durch eine biblisch richtig angewandte Verfahrensweise und in Verbindung mit Gottes Geist und einer demütigen Einstellung zu Gottes bestimmter Zeit richtig entschlüsselt werden kann!

Wenn die symbolische Prophezeiung  dann entschlüsselt ist, ist das Verständnis klar und deutlich und stimmt mit der biblischen Symbolik in ihrer  Gesamtaussage überein!

Nur durch "gründliche Forschung" in den Schriften....ähnlich wie bei einigen wissenschaftlichen Methoden zur Erkennung von Wahrheit, kann die "wahre Bedeutung" einer symbolischen Prophetie herausgefunden werden und ihre Deutung ist dann sicher!

Merke:
Die Bibel macht deutlich, dass nur ---aufrichtige demütige Erforscher der Schriften-- die  "wahre Erkenntnis Gottes" erlangen!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:3. solche die sehr detailiert historische Ereignisse beschreiben. Solche wurden wahrscheinlich alle erst im Nachinein ausgedacht. Jedenfalls gibt es nie Beweise, dass diese Prophezeiungen vorher bereits existierten.
Zu 3. )

1. Beispiel:

Das "detaillierte Prophezeiungen"   im Nachhinein in den Bibeltext eingefügt wurden ist bislang nur eine leere Behauptung der Bibelkritik! Dafür haben sie nicht einen Beweis!

Im prophetischen Bibelbuch Daniel, dass sich prophetisch zum "Aufmarsch der Weltmächte"  bis hin zum erwarteten Reich Gottes ab der babylonischen Weltmacht bis heute auch in komplexen symbolischen Visionen äusserte, werden gerade durch die --eingeblendeten klaren Aussagen zu den  Weltmächten  Babylon, Medo-Persien und Griechenland--  für Gläübige wichtige Eckpunkte für die Prophetie festgelegt, damit in Verbindung mit der Erforschung der prophetischen Schriften und ihrer Symbolik Klarheit besteht, wo man die Symbolik  im Strom der Zeit einordenen muss!
Es besteht demnach keine Grund zu der  Annahme, dass die "eindeutig- Prophetie" im Nachhinein eingefügt wurde, da die komplexe Gesamtaussage der Danielprophetie erkennen lässt, warum die "Klartexte" im prophetischen Text vorhanden sind, nämlich zur Deutungshilfe der symbolischen prophetischen Aussagen, um sie in der Zeit richtig einordnen zu können!
Das verrät ein göttlich-gewünschtes Konzept zum künftigen Verständnis in der angekündigten "Zeit des Endes", dass zu dem Zeitpunkt der Niederschrift vor 2500 Jahren vom Schreiber selbst noch gar nicht erfasst worden ist!
Das sieht man erst heute und beweist daher,  dass es damals keine nachherige Einfügung in den Text war!


2. Beispiel:
In den Evangelien machte z. B. auch Jesus Christus  Jahrzehnte im Voraus -- klare prophetische Aussagen zur 2. Zerstörung der Stadt Jerusalem und ihrer Tempelanlagen--, eine Prophezeiung die vor allem auch dazu dienen sollte, seine Nachfolger rechtzeitig zu warnen, wann sie die zum Untergang verurteilte Stadt verlassen müssen, um ihr Leben zu retten!

Die Bibelkritiker behaupten z. B. , dass diese Prophezeiungen zur Einnahme Jerusalems erst im Nachhinein in den Evangelienbericht eingefügt wurden und veranschlagen deshalb auch die Niederschrift nach 70 u. Z..

Sie vergessen allerdings dabei, dass eine solche nachherige Einfügung in den Evangelienbericht, die Nachfolger Jesu nicht rechtzeitig zur Flucht aus der Stadt hätte warnen können!

Es ist historisch erwiesen, dass Judenchristen ab dem Jahr 66 u. Z. aufgrund der offenkundigen Prophezeiung Jesu, die Stadt Jerusalem bei der ersten Belagerung --rechtzeitig.. verließen und nach der prophetischen Anweisung Jesu auch Judäa verließen, jenseits des Jordan und so ihr Leben retteten!

Merke:
Das wäre nicht möglich gewesen, wenn die Anweisungen  für Christi Nachfolger in Verbindung mit der Prophezeiuzng zur Belagerung der Stadt Jerusalem und der Einnahme und Zerstörung nicht schon vorher bekannt gewesen wären.

Daher:
Die Behauptung der Bibelkritik, diese Prophezeiungen wären erst im Nachhinein  ( nach 70 u. Z. ) in die Evangelienberichte aufgenommen worden, eine Behauptung die nur auf ihrem Unglauben beruht, es kann keine göttliche Inspiration geben, wird durch die historischen Tatsachen als eindeutige Lüge entlarvt!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Und im Prinzip kann man sich sicher immer irgendwelche Ausreden einfallen lassen. Wenn etwas mal nicht passt, wird es passend gemacht. Wenn eine Prophezeiung nicht eintraf behauptet man einfach, dass sie sich irgendwann in der Zukunft erfüllen wird. Wenn etwas anders eintraf als geschrieben steht, dann meint die Prophezeiung etwas nur im übertragenen Sinne. Eigentlich ist das ja auch schon ne Art von Kunst. Oder Betrug. Je nach Sichtweise. Jedenfalls lassen sich Prophezeiungen in der Regel uminterpretieren, wenn es nicht passt.
Nein, das geht nicht einfach so......mit dieser Behauptung läßt du erkennen, dass du nicht verstanden hast, dass die Bibel in sich selbst ein geschlossenes Konzept enthält, was eine Deutung aufs Geradewohl ausschließt!

Es ist zwar richtig, dass verschiedene religiöse Bewegungen biblische Aussagen tatsächlich unterschiedlich deuten! Das heisst aber deswegen nicht, dass es keine eine wahre Deutung gibt!

Mit der richtigen Vorgehenweise----die Bibel nennt dazu den Schlüssel: "Die Summe deines Wortes ist Wahrheit" lässt sich sehr wohl eindeutig bestimmen, welche Lehrmeinung im Licht des Gesamtkonzepts der Bibel richtig und welche falsch ist!

Der grosse Fehler den viele Bibelausleger machen, religiöse wie nichtreligiöse, sie nehmen einen Bibeltext aus dem Zusammenhang und interpretieren die Aussage ohne den Gesamtkontext der Bibel zu berücksichtigen!

Denn genauso wie bei dem zuvor erwähnten Puzzlespiel jedes Puzzleteil an --nur einem Platz richtig ist--, so ist gemäß dem Gesamtkontext der Bibel zu einer Aussage eines einzelnen Bibeltextes nur --eine Deutung-- die Richtige!
Das verhält sich so bei Prophezeingen wie auch bei anderen biblischen Lehrpunkten!

Fazit: Es gibt zwar bei  mehrdeutigen biblischen Textaussagen unterschiedliche Auslegungsmöglichkeiten aber nur eine ist die Richtige und die läßt sich, bei gründlicher Forschung in den Schriften, zur --biblischen Gesamtaussage zum jeweiligen Thema--,  auch eindeutig ohne Zweifel herausfinden!


Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:13
Ich mag Buddhismus

Und die Katholische Kirche vor dem 2. Vatikanischen Konzil!


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:20
@Tommy57

Da du an einer richtigen Diskussion nicht interessiert bist und anstatt vernünftigen Argumenten nur fanatische Religions-Propaganda verbreitest erspare ich es mir darauf noch weiter einzugehen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:22
@Tommy57

Früher habe ich auch das Christentum abgelehnt.

Aber mitlerweile bin ich interessierter.

Ich werde dies hier verfolgen !


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:29
@Labor-Ratte


Hallo!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Wenn du nicht in der Lage bist überzeugende Argumente zu bringen , dann werden deine Gesprächspartner von dir denunziert und ihnen die Erkenntnisfähigkeit abgesprochen? Das hat mit einer vernunftorientierten Diskussion nichts zu tun. Was du betreibst ist übelste Sekten-Propaganda und der Versuch jeden Skeptiker mundtot zu machen.
Ich denke schon, dass ich dir überzeugende Argumente liefere.
Ich habe dir z. B. auch durch eindeutige Aussagen der Bibel , zur Möglichkeit ihres richtigen Verständnisses, die Bibeltexte gepostet, die genau das Aussagen!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:werden deine Gesprächspartner von dir denunziert
Das ist gewiss nicht mein Bewegrund.....so gut solltest du mich bereits kennen!

Wenn ich dir diesen Eindruck vermittelt habe, dann entschuldige ich mich dafür!

Sei versichert, dass ich sehr gerne mit dir diskutiere! :-)

Ich wollte dir nur erklären, was die Bibel selbst sagt, wer und wie man sie verstehen kann und wer sie  nicht versteht!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Was du betreibst ist übelste Sekten-Propaganda und der Versuch jeden Skeptiker mundtot zu machen.
Eindeutige biblische Aussagen zu einem Thema zu posten und zu erklären ist keine Sekten-Propaganda!

Nein, ich möchte dich gewiss nicht mundtot machen, ich möchte dir nur biblische Erklärungen liefern, warum du sie nicht verstehst! Das sage ja nicht ich, sondern die Bibel selbst!
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb:Deine Missionierungsversuche befinden sich wie immer auf unterstem Niveau.
Ich missioniere nicht....ich erkläre nur!

Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:39
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich möchte noch eine weitere Kategorie einfügen:
4. Prophezeiungen die sich definitiv nicht erfüllt haben.
Die gibt es nicht, es sei denn Texte werden falsch verstanden oder verdreht ausgelegt!

Gruß, Tommy


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

02.08.2017 um 02:51
@Zyklotrop
Welche prophezeiung zum beispiel?


melden