Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

987 Beiträge, Schlüsselwörter: Christentum, Christen, Atheismus, Atheist, Theologie

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:26
KL21 schrieb am 14.07.2017:Nein das tut sie nicht, denn dein innerer Hass ist so offensichtlich, das es schon weh tut. Denn du bist es der hier Jeden missionieren will und zwar in die andere Richtung. Du redest von gutgläubigen Menschlein und dergleichen, das sind sie nicht, aber sie haben zumindest Respekt vor Andersdenkenden ohne sie ständig zu diffamieren. Atheismus ist eine Weltanschauung und hat mit Wissenschaft gar nichts zu tun und Viele kaschieren ihn nur damit um Gläubige runtermachen zu können oder zu bekehren. Ich bin kein Geschichstexperte klammere mich aber auch nicht fanatisch an Aussagen, die vor Einseitigkeit nur so triefen. Denk du was du willst, aber laß Andere mit deinen ständigen Angriffen in Ruhe, nur weil du selbst aus Blauäugigkeit mal auf irgendwelche Spinner reingefallen bist. Das ist dein Problem und nicht das der Anderen.
Ich hatte eigentlich nicht vor, auf deinen gehässigen Kommentar zu antworten. Ich sage es aber (nur für dich) noch ein letztes Mal: Wenn ich jemanden hasse, dann sind es jene kirchlichen Organisationen, die über viele Jahrhunderte hinweg - bis in unsere Zeit - Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen, verschwiegen oder schlichtweg geleugnet haben. Dazu zählen die Verbrechen der Inquisition, die Hexenverbrennungen, die blutigen und sinnlosen Kreuzzüge, die Versklavung und Ausrottung ganzer Völker in Afrika und Südamerika, einhergehend mit blutigen Missionierungsaktionen. Ja, auch die Kirchen und Klöster haben Sklaven zur Bewirtschaftung ihrer Güter gehalten. Ist das noch nicht genug?

Okay, weiter geht's: Der offen gepredigte Antisemitismus des Martin Luther, der sich ja auch als extremer Frauenhasser gezeigt hat. Die Unterstützung der NSDAP durch die Evangelische Kirche der in den Jahren 1933 - 1945. (Daran maßgeblich beteiligt der Bischof Otto Dibelius und andere evangelische Würdenträger.) Der über lange Jahre verschwiegene Kindesmissbrauch in beiden christlichen Kirchen.
Eine leider noch lange nicht vollständige Liste, die sich beliebig erweitern ließe.

Ich habe noch nie behauptet, dass der Atheismus eine Wissenschaft sei. Ich weiß nur, dass die Theologie lediglich eine Pseudowissenschaft ist, die aber - weiß der Teufel weshalb? - sogar an Universitäten Lehrstühle unterhält. Dass Forschungsziel "Gott" steht aber bereits beim Beginn des Studiums bereits fest!!!

Gläubige werden nicht runtergemacht, sondern deren Behauptungen und Thesen werden - zu Recht - kritisiert. Der Aufforderung "andere in Ruhe zu lassen" werde ich allerdings nicht nachkommen. Da werden nämlich von diesen Anderen Behauptungen erhoben, deren Unsinnigkeit nicht zu übersehen ist. Dass es mit deiner Geschichtskenntnis nicht weit her ist, liegt für Geschichtskenner offen zutage und braucht nicht weiter bestätigt werden.

Mir ist im übrigen nicht aufgefallen, dass ich - wann soll das denn gewesen sein? - aus "Blauäugigkeit auf eine Spinner reingefallen sei." Die einzigen Spinner denen ich in meinem Leben begegnet sind, waren allesamt Leute, die an die Existenz eines nicht existierenden Gottes glauben. Einige von denen, habe ich übrigens hier im Allmy kennengelernt! Es dürfte sich aber um eine aussterbende Spezies handeln, denn außerhalb dieses Forums findet man nur mit viel Glück mal so einen Spinner!


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:27
@Argus7

Religionen haben und hatten schon immer auch den Sinn der Befriedung, schau dir an wann und unter welchen Bedingungen sie entstanden. Es waren immer Zeiten in denen Menschen unter ihren Herrschaften litten, sie tragen auch einen friedensstiftenden Kern in sich...

Problematisch wird es wenn es zur Glaubensdiktatur wird, wenn Staat und Kirche zu nahe stehen (siehe die geschichtlich aufgezeichneten Staatsreligionen)...ich halte nichts vom Imperialismus egal ob religiös, oder politisch weltlich...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:37
DieSache schrieb:was vielen auch nicht mehr im Bewusstsein ist, dass Jehowa zu Anfang noch eine Partnerin hatte. In den Schreinen der frühen (Christen sorry!) Juden sind nämlich neben Darstellungen die sich auf ihn bezogen auch weibliche Skulpturen (Aschera) gefunden worden. Irgendwann kams dann zur göttlichen Scheidung
Richtig! Man spricht ja auch davon, dass die Partnerin von Jesus die Magdalena war. Aber das passte den diversen Verfassern der Bibel nicht so recht ins Bild. Sehr wohl denkbar, dass die Frau in jener Zeit nicht als vollwertig galt und es dem Image von Jesus abträglich gewesen wäre, wenn er sich verheiratet hätte.

So ähnlich war es ja auch bei Adolf Hitler und Eva Braun. Da durfte der Adolf, als Führer der deutschen Nation, nur mit dem deutschen Volk verheiratet sein, glaubte er zumindest. Erst kurz vor dem Tode - als das Image keine Rolle mehr spielte - wurde geheiratet.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:37
@Argus7

ja wir sind vom Aussterben betroffen, da geb ich dir Recht!

Irgendwann werden wir Gläubigen nur noch eine Minderheit darstellen, dass sich dadurch aber was am Grundverhalten der Menschen miteinander verändern wird, wage ich zu bezweifeln. Die Menschen werden andere Scheinwelten schaffen in denen sie ihre destruktive Seite leugnen, dazu braucht es kein Christentum!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:46
@Argus7

ob man nun an Gott glauben will/kann, oder nicht...hielte man sich grob und nach eigenem Ermessen an die Wegweiser der Gebote, dann gäbe es diese heutige Doppelmoral und Ambivalenz bezüglich Glauben nicht!

Jesu lebte im damaligen Zeitraum glaube ich in ähnlichen Verhältnissen wie wir heute...dem hat das damals auch ganz schön gestunken, was die Schriftgelehrten aus der Macht des Wortes konstruiert hatten...Mal sehen, eventuell gibt es ja doch noch Mal ne Reformation, der Reformation ;)


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 12:54
DieSache schrieb:Religionen haben und hatten schon immer auch den Sinn der Befriedung, schau dir an wann und unter welchen Bedingungen sie entstanden.
Ernsthaft?
Die Millionen Toten auf Konten der jeweiligen Religionen sind ja kaum noch zu zählen.
DieSache schrieb: schau dir an wann und unter welchen Bedingungen sie entstanden.
Schau dir die ältesten bisher gefundenen Grabbeilagen an.
Die Urangst vor der eigenen Vergänglichkeit hat schon viel früher dafür gesorgt, eine Ausflucht zu suchen.
Einen Ausweg. :D
DieSache schrieb: Es waren immer Zeiten in denen Menschen unter ihren Herrschaften litten, sie tragen auch einen friedensstiftenden Kern in sich...
Der Kern ist eigentlich immer, entweder die eigene Vergänglichkeit zu negieren, oder sie zumindest erträglich zu gestalten.
Und wer will schon sterben?
Wer will nicht ewig leben?
Das verspricht mir ja das Christentum, wenn ich schön brav bin. :D
DieSache schrieb:Problematisch wird es wenn es zur Glaubensdiktatur wird, wenn Staat und Kirche zu nahe stehen (siehe die geschichtlich aufgezeichneten Staatsreligionen)...ich halte nichts vom Imperialismus egal ob religiös, oder politisch weltlich...
Problematisch finde ich, sich irgendwelcher spirituellen Märchen hinzugeben, anstatt dem unausweichlichem ins Auge zu sehen.
Wir leben, wir sterben.
Damit ist unsere jeweilige eigene Existenz beendet.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 13:24
@DyersEve

wenn dir das ausreicht, mir gibt mein Glaube eben auch Orientierungshilfe, wie ich mein Leben selbst gestalten kann, damit es bis zum Ende auch eines war das sich so schimpfen darf ;)

Wir Alle und Alles ist Vergänglich jain, ich würde leiber sagen Alles ist Wandel!


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 13:39
DieSache schrieb:wenn dir das ausreicht, mir gibt mein Glaube eben auch Orientierungshilfe, wie ich mein Leben selbst gestalten kann, damit es bis zum Ende auch eines war das sich so schimpfen darf ;)
Mir reicht das durchaus.
Ich genieße mein Leben so lange es geht.
Und wie ich mein Leben gestalte, entscheide ich selbst.
Da brauche ich doch keine imaginären Fantasiegestalten für.
Aber jeder wie er mag.
DieSache schrieb:Wir Alle und Alles ist Vergänglich jain, ich würde leiber sagen Alles ist Wandel!
Ja, eine schöne spirituelle romantische Vorstellung.
Jetzt noch ein Gong von einer Klangschale... ;)
Aber hier soll es ja um das Christentum gehen.

Und da wandelst Du dich ja nicht, da bist Du im Himmel und lebst ewig.
Musst nur auf dem Sterbebett das richtige sagen. :D


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 13:43
@DyersEve

glaub mir, ich mache es mir sicherlich nicht einfach, ich neige dazu vieles zu hinterfragen, bin neugierig und stoße beim Prozess des Nachdenkens so manch mit Dogmen versiegelte Tür auf um nach zu sehen was dahinter steckt ;)

Die Realität ist, die Menschen neigen zum destruktiven Handeln und dieses destruktive Handeln führt zu kausalen Folgen...Gewalt erzeugt immer aufs neue weitere Gewalt, wenn die Menschheit nicht endlich lernt alte Konflikte beizulegen und aufzuarbeiten was man sich Jahrtausende einander angetan hat!

Wir Menschen sind heute alle miteinander genetisch verwandt, wir tragen vielfach Gene alter Völker in uns (siehe mitrochndrien DNA)...

Hm, ich bin wie gesagt mit manchem wirklich nicht einig, was so alles in Gottes Namen gemacht wurde und teils noch immer wird. Für mein Verständnis gibt es in der Tat die Erbsünde, wir verleugnen und erschlagen uns noch immer gegenseitig unsere Brüder und Schwestern..was ist an meinem Wille an meiner eigenen Überzeugung falsch, fest zu halten in der Hoffnung, dass wir Menschen endlich erkennen dass wir nur gemeinsam eine Zukunft haben und wir durch unser Verhalten eine Änderung der Welt bewirken können...sag mir was ist daran ein Glaube an ein Märchen?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 13:58
@DieSache
Religionen haben und hatten schon immer auch den Sinn der Befriedung,
Mir ist gerade nicht klar, was Du genau mit "Befriedung" meinst? Meinst Du, Religionen wollten Frieden stiften? Oder Probleme frieldich ösen? Oder ihren Anhängern den inneren Frieden bringen?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 14:02
@off-peak

religiöse Strömungen entstanden häufig  kausal im Zusammenhang mit Konflikten und in Zeiten sozialer Ungerechtigkeit, der Obrigkeit. Die die man heute als Religionsgründer bezeichnet wollten für die Menschen ihrer Zeit die soziale Ordnung und einen Frieden garantieren in dem man sie in Glaubensfragen zu einen versuchte!


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 14:13
DieSache schrieb:Die Realität ist, die Menschen neigen zum destruktiven Handeln und dieses destruktive Handeln führt zu kausalen Folgen...Gewalt erzeugt immer aufs neue weitere Gewalt, wenn die Menschheit nicht endlich lernt alte Konflikte beizulegen und aufzuarbeiten was man sich Jahrtausende einander angetan hat!
Ne, die Menschen neigen dazu ihren religiösen Eifer auf andere auszuweiten.
Unter anderem, weil es ihre Religion so diktiert und fordert!
Und natürlich erzeugt Gewalt immer Gegengewalt.

Schau doch einfach mal, seit wieviel tausenden von Jahren, sich die Menschen wegen eines absurden Glaubens und diversen Göttern, die Schädel einschlagen.
Normalerweise müssten eigentlich alle Religionen hier in DE verboten werden. :D
Sonst ist man doch auch schnell mit Verboten.
Ah, Moment, wie nennt sich unsere derzeitige Regierungspartei mit ihrer "Richtlinienkompetenz"?
Ich glaube CDU.
Das zum Punkt inwiefern hier der Staat und Religion getrennt sind.
DieSache schrieb:Wir Menschen sind heute alle miteinander genetisch verwandt, wir tragen vielfach Gene alter Völker in uns (siehe mitrochndrien DNA)...
Sehe ich jetzt keinen Bezug zum Thema.
DieSache schrieb:Hm, ich bin wie gesagt mit manchem wirklich nicht einig, was so alles in Gottes Namen gemacht wurde und teils noch immer wird. Für mein Verständnis gibt es in der Tat die Erbsünde, wir verleugnen und erschlagen uns noch immer gegenseitig unsere Brüder und Schwestern..was ist an meinem Wille an meiner eigenen Überzeugung falsch, fest zu halten in der Hoffnung, dass wir Menschen endlich erkennen dass wir nur gemeinsam eine Zukunft haben und wir durch unser Verhalten eine Änderung der Welt bewirken können...sag mir was ist daran ein Glaube an ein Märchen?
Die Erbsünde?
Nun, Du kannst dich gerne für immer und für alles schuldig fühlen, was Dir irgendwelche Sektenobrigen versuchen einzureden.
Das ist deine Sache.

Und Humanismus, Nächstenliebe, Liebe, Vertrauen, Warmherzigkeit, Güte, Toleranz, ect,ect,ect,
ist/sind keine Erfindung der Religionen.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 14:44
@DieSache
Für mein Verständnis gibt es in der Tat die Erbsünde, wir verleugnen und erschlagen uns noch immer gegenseitig unsere Brüder und Schwestern
Und wenn Du den Unsinn mit der Erbsünde mal beiseite lässt, dann wird der Blick auf die Realität auch klarer. Und Dein Hinterfragen könnte eine Erklärung finden, die realitätsnäher ist. Und nur reale Erkenntnisse der realen, also wahren Ursachen für ein reales Problem (wie zB Gewalt) haben überhaupt eine Chance, ein reales Problem in den Griff zu kriegen.

Die Erklärung mit Erbsünde hat es jahrhundertelang nicht geschafft, warum wohl nicht? Im Gegenteil, im Bedürfnis, Sünden auszuschalten, würde sehr viel Gewalt ausgelöst und sehr viele Menschen unglücklich gemacht, weil irgendwer der Meinung war, das irgend etwas willkürlich Sünde wäre (Sex außerhalb der Ehe zb oder Homosexualität).
Gerade Menschen, die ihre eigenen biologischen Bedürfnisse nicht als natürlich ansehen, oder die um ihrer eigenen psychischen Probleme [denn um solche handelt es sich] nicht Bescheid wissen, neigen dazu, diese auf andere zu projezieren und sie dort zu bekämpfen.
Bevor sie sich eingestehen, dass Sex natürlich ist, verbrennen sie lieber Ehebrecher.
Bevor sie sich den Mühen unterziehen, ihre eigenen Ängste, zB vor Homosexualität, zu hinterfragen und gegenenfalls den sehr wohl schmerzlichen Prozess der Aufarbeitung ihrer Kindheit zu durchlaufen, schmeissen sie lieber Homosexuelle von Hochhäusern.
Verbreiten damit unendlich viel Leid bei anderen und lösen ihre eigenen Probleme aber null. Bei der nächsten seelischen Bedrohung fängt der Gewaltzyklus nämlich von vorne an, weil der Gewaltbereite oder Homophobe sein Verhalten ja nicht überdacht hat.

Mir erzählt da bitte keiner, dass das ein Gott so haben möchte oder dass diese Religiösen mit diesen Ängsten ihr Leben genießen könnten.

Von absichtlichem Macht-Manipulationen mal ganz zu schweigen, halten sich religiös-mythisch-esoterische Erklärungen der Welt deshalb, weil so viele Menschen nicht sehen können oder zugeben wollen, dass die Probleme, die sie vermeintlich mit diesen Weltsichten zu bekämpfen gedenken, ihre ureigenen sind, die sie aber auf diese Art aber nur verschleiern. So bleiben sie ewig blind und fürchten oder/und hassen die Sehenden.

So erklärt eben zB die Idee der Erbsünde nicht, wie es zu Gewalt kommt, geschweige denn, dass sie ihr Einhalt bieten könnte. Einfach, weil sie falsch, oder besser gesagt, nicht wrklich richtig ist. Wenn ich in Sachen Gewalt von Sünde spreche, dann gehe ich an der Faktenlage, nämlich, dass einfach jeder Agressivität in sich trägt, weil sie evolutionär vorhanden ist, vorbei.

Wenn ich die Ursachen falsch sehe, dann werden auch meine Lösungsansätze falsch werden.

Wenn ich die Ursachen von Gewalt aber ideologisch frei, neutral und objektiv betrachte(n könnte), dann komme ich zu einer wesentlich realistischeren und richtigeren Sichtweise.
Ein weniger verklärte Blick in "die Natur" hätte zB sehr schnell erkannt, dass Homoexualität natürlich ist. Viele Menschen hätten dieser Erkenntnis ihr Leben verdanken und ein glückliches Leben führen können. Auch hätten übrigens die gewaltbereiten Täter (Homphoben) davon profitiert.

Abgesehen davon, dass vor den Christen Menschen so gar kein Problem mit Erbsünde hatten, nicht wahr? Es handelt sich hierbei also um rein künstliches, aber unwahres Gedankenprodukt. Maximal kann man es als Metapher verwenden, aber als faktisch realistische Erklärung ist es nutzlos.


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 15:07
Das ist übrigens einer der Hauptgründe, warum Religionen wie das Christentum so problematisch sind: Den Gläubigen wird ständig ein schlechtes Gewissen eingeredet. Sogar für Dinge, die in ihrer persönlichen Natur liegen (wie Homosexualität) und die niemandem schaden.
Es soll sich jeder fortlaufend als schrecklicher Sünder fühlen, der eigentlich pausenlos Gott um Vergebung anflehen müsste. Und das, obwohl die Moral dieses Gottes auch nicht gerade die beste ist.
Das alles führt zur Unterdrückung der eigenen Gefühle und damit zwangsläufig zur Aggression.
DieSache schrieb:Für mein Verständnis gibt es in der Tat die Erbsünde, wir verleugnen und erschlagen uns noch immer gegenseitig unsere Brüder und Schwestern.
Mord und Totschlag unter Artgenossen kann man, wie man heute weiß, auch bei Schimpansen finden. Und denen wird, als Tieren, niemand eine Erbsünde vorwerfen wollen. Tiere gelten schließlich als unschuldig; nur der Mensch hat das "Privilleg", sich als böse empfinden zu dürfen.


melden
Angel-ika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 16:24
AlteTante schrieb:Tiere gelten schließlich als unschuldig; nur der Mensch hat das "Privilleg", sich als böse empfinden zu dürfen.
Ja, nur der Mensch hat das Privileg, sein Verhalten reflektieren zu können und zwischen gut und böse zu unterscheiden.
Und obwohl die allermeisten Menschen unterscheiden können zwischen gut und böse, gibt es soviel Böses in der Welt. Das Wissen, was gut ist und was ist, reicht offenbar nicht aus, um das Böse zu verhindern. Woran das wohl liegen mag?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 16:41
@Tommy57

Wo soll das größere Wissen sein?

Nach Genesis hat Gott zuerst die Erde vor allem anderen im Universum geschaffen, nichts spricht dafür. Gott hat das Licht geschaffen, bevor er Sterne bzw. unseren Stern die Sonne geschaffen hatte, woher kam dann das Licht? Gott erschafft am zweiten Tag das Firmament, was er Himmel nennt um das obere Wasser von dem unteren Wasser zu trennen, das Weltall ist also gefüllt mit Wasser? Pflanzen wurden am dritten Tag gemacht, bevor es die Sonne gab, wie betrieben die dann Photosynthese? Gott machte zwei Lichter, das große (Sonne) und das kleine (Mond), allerdings erzeugt der Mond gar kein eigenes Licht, wie kann das sein? In Genesis 1:30 waren alle Tiere Pflanzenfresser, auch Raubtiere. Wie kann das sein, deren Darm ist zu kurz um genügend Nährstoffe aus Pflanzen zu beziehen! Mücken haben also Pflanzen gegessen? In Genesis 3:14 verflucht Gott die Schlange, sie soll auf dem Bauch kriechen und sich von Staub ernähren, aber Schlangen fressen keinen Staub! Adam, Eva, Kain und Abel waren die einzigen Menschen, doch als Kain Abel ermordet hatte und verbannt wird, heiratet er in einem anderen Land eine Frau und bekommt Kinder, woher kommt diese Frau?


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 16:58
Rao schrieb: Aber denen war Quantität immer mehr wert als Qualität .
Ganz im Sinne der Bibel
" lukas 5 :31 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken."


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 17:02
@Tommy57

Kommen wir mal zur Sintflut!

Wir kennen über 2 mio Arten, was aktuellen Schätzungen nur 10 % der Arten entspricht. Es gibt alleine 350.000 Käferarten die wir kennen. Wie sollen zwei von jeder Art auf einem Schiff passen? Das wären Millionen von individuen. Woher soll man so viel Futter beschaffen und wie soll das Futter in die Arche passen? Das sind Millionen von Tonnen an Nahrung. Wie kommt Noah an Eukalyptus Blätter die es nur in Australien gibt für Koalas? Wie überhaupt an die ganze spezialisierte Nahrung kommen? Woher kommt das ganze Wasser um alle Berge, inklusive des Himalaya zu bedecken? In dieser Höhe ist die Luft sehr dünn und es ist - 50 grad kalt, wie hat man das in der Arche über 1 Jahr überlebt. Wie konnten Fische das überleben, was ist mit Süßwasser Fischen, die wären in dem Wasser gestorben. Wie konnten Pflanzen das überleben? Warum findet man keine Spuren einer Weltweiten Flut? Wie kann es sein das Tiere von Amerika oder Australien bis in den Mittleren Osten gekommen sind? Als die Flut zuende war und sie auf dem Rückweg waren, warum findet man keine Kängurus in Asien die auf dem Weg gestorben sind? Warum findet man manche Tiere nur an bestimmten Orten? Durch die Wanderung hätte man überall, alle Tiere finden müssen und sei es deren Skelette. Es gibt zwar auch andere Kulturen mit Flut Mythen (die ganz anders sind), allerdings lebten diese auch in Gebieten wo es regelmässig Fluten gab und gibt. Was ist mit den unzähligen Kulturen die gar keine Flutmythen haben? Wie kann es sein das nur 150 Jahre nach der Flut, es schon große Zivilisationen wie die Ägypter gab die zu der Zeit die großen Pyramiden bauten? Warum lässt sich genetisch bei keinem Tier ein genetischer Flaschenhals nachweisen von solchem Ausmaß aus dieser Zeit? Das wäre nämlich kein Problem. Und noch viele andere Fragen...


melden

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 17:06
@Kybernetis
Hey!
Ich habe mich letztes Jahr konfirmieren lassen und dein Beitrag hat mich echt zum nachdenken gebracht.
Vielleicht war jede Tat Gottes überlegt und er hat manche Dinge wie die Sache mit Abraham nur gemacht, um
Abraham zu überzeugen. Ich denke, dass er die gesamte Menschheit bei der Adam und Eva Sache bestraft, liegt draran, weil er uns zeigen will, dass jede Tat eine andere auslöst und unser Leben daher eine Kettenreaktion ist. Oder ganz platt, dass wir Menschen an einem Strang ziehen sollen, dass wir ein Team sind wo jeder einen Punkt abzug bekommt, wenn einer einen Fehler begeht. Vielleicht will Gott uns auch einfach nur mit seinen Taten formen und belehren, um uns durch das Leben zu führen und zu begleiten.

Aber wer nicht gläubig ist, ist nicht gläubig und nicht von Gottes Taten überzeugt.
Und das ist auch nicht schlimm, jeder sollte da sich sein eigenes Bild machen. Und egal wie viele Vermutungen wir alle aufstellen, Gottes Macht ist und bleibt unerklärlich.

Was ich noch hinzufügen möchte : Ich habe mich aus eigener Entscheidung letztes Jahr taufen und konfirmieren lassen, nicht weil meine Eltern das wollten. Ich glaube an Gott, einfach weil ich das Gefühl habe, dass da oben jemand auf uns aufpasst. Und mir ist egal wie kindisch ihr das findet, Gottes Liebe ist unendlich Punkt Aus Ende.

LG


melden
Anzeige

Macht das Christentum überhaupt Sinn?

19.07.2017 um 17:20
Kybernetis schrieb:Woher soll man so viel Futter beschaffen und wie soll das Futter in die Arche passen
die Antwort ist wahrscheinlich ganz einfach: Gott hat dafür gesorgt.
Analog zu Manna ....
Kybernetis schrieb:ein genetischer Flaschenhals nachweisen
bei Tieren weiß ich es nicht, aber beim Menschen gibt es einen:
Wikipedia: Genetischer_Flaschenhals#Genetischer_Flaschenhals_beim_Menschen


melden
151 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt