Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

1.146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

01.01.2018 um 22:18
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Nenn mir ein paar aktuell gefährliche atheistische Fundamentalisten, die eine riesige Anhängerschaft haben und Gewalt gegenüber nicht Atheisten ausüben
Das beste Beispiel für solche Atheisten sind leider immer die Kommunisten, davon sind im Moment aktuell nur noch wenige übrig wie Nordkorea oder die Chinesische Regierung aber in der Vergangenheit....Stalin usw.
Es gibt absolut keine Ideologie die nicht ausgenutzt werden kann und wird es nie geben, leider.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

01.01.2018 um 23:39
@benihispeed

Nordkorea ist ein denkbar schlechtes Beispiel, da dort ein Führerkult vorherrscht der einer Religion gleicht.

Wikipedia: Chuch’e-Ideologie

Auch im Kommunismus wurde nicht im Namen des Atheismus gemordet, sondern im Namen des Kommunismus.

Nenn mir also ein aktuelles Beispiel indem im Namen des Atheismus und zwar nur des Atheismus gemordet wird.


3x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 01:00
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Auch im Kommunismus wurde nicht im Namen des Atheismus gemordet, sondern im Namen des Kommunismus.
Mann, Du Kybernetis Du, wann kapierste's endlich: in keinem Religiionskrieg wurde im Namen des Theismus getötet. Wenn, dann im Namen einer konkreten theistischen Ausgestaltung, im Namen einer Religion bzw. eines entsprechenden Gottes. Und Opfer müssen nicht A-Theisten dabei sein (können aber auch). Genauso isses anders rum. Im Kommunismus wurde im Namen einer konkreten Ausprägung des Atheismus getötet. Das ist völlig identisch.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 01:35
@perttivalkonen
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Nenn mir also ein aktuelles Beispiel indem im Namen des Atheismus und zwar nur des Atheismus gemordet wird.



melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 08:45
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Nenn mir also ein aktuelles Beispiel indem im Namen des Atheismus und zwar nur des Atheismus gemordet wird.
So absurd wie
Nenn mir also ein aktuelles Beispiel indem im Namen des Theismus und zwar nur des Theismus gemordet wird.
Und noch immer hast Du es nicht verstanden. Das bestätigt Deinen verblendeten Fanatismus. Und beendet leider jeden Dialog.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 10:55
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und noch immer hast Du es nicht verstanden. Das bestätigt Deinen verblendeten Fanatismus. Und beendet leider jeden Dialog.
Inwiefern bin ich denn fanatisch?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 12:22
Du übergehst die sachbezogene Argumentation meines Beitrags. Wieder mal. Du läßt Dich nicht hinterfragen (hinterfragst Dich schon gar nicht selbst), bist nicht gewillt, einen offenen Dialog zu führen. Mit Deinen Fragen zielst Du nur darauf ab, daß Du eh recht hast und der Gegenüber das nur noch zugeben muß, erkennbar, wie Du Deine Fragen stellst. Wie unlogisch Deine Frage ist, bemerkst Du nicht, und wird Dir das verdeutlicht, übergehst Du das einfach, ignorierst es. "Augen zu und durch, ich hab ja doch recht".


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 16:24
@perttivalkonen
@Kybernetis


Ich würde auch sagen, dass nun mal Nordkorea dazu gehört. Nur weil sie eine politische Ideologie erschaffen haben, sind sie dennoch Atheisten, weil Gott und Glaube gestraft und verfolgt wird.
Siehe hier:
http://www.deutschlandfunk.de/nordkorea-juche-herrscherkult-mit-religioesen-zuegen.886.de.html?dram:article_id=283528
Verfolgung, Ungerechtigkeiteb kommen mit Religonen und ohne Religionen vor.

Letztendlich ist es immer eine Frage des Menschen, was er aus seinem Glauben macht.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 20:32
@Dawnclaude

Dennoch ist hierbei nicht unwichtig festzuhalten, daß bei all den politischen Greultaten die in der Gesichte unter realsozialistisch geführten Regimen geschahen der Kommunismus und nicht der Atheismus die treibende Leitideologie gewesen ist.

Ihre Staatsdoktrin waren sicherlich atheistisch geprägt, das politische Endziel war hierbei jedoch die klassenlose Gesellschaft durch den Sturz der Bourgeoisie und die gesellschaftliche Angleichung des Proletariats.
Konterrevolutionäre und andere die man später als "Volks- und Staatsfeinde" stigmatisierte wurden dafür Erbarmungslos, verfolgt, diskreminiert, u.a. in Gulags weggesperrt oder auch hingerichtet. Besonders stark betroffen waren darunter sicherlich auch religiöse Gruppierungen wo vor allem der damals noch einflussreiche Klerus aus ideologischen Gründen als "Relikte einer noch unterentwickelten Gesellschaftsform" nach und nach "entfernt" werden sollten und ihre Vertreter und Anhänger (bzw. jene die man als solche wähnte) durch diese Entwicklungen auch zahlreiche "einfache" Gläubige und Priester aufgrund von systematisch betriebener Repressalien zu Opfer fielen.

Man sollte dabei aber festhalten, daß es speziell dem Leninismus, Stalinismus oder Maoismus dabei dennoch primär um die von ihnen angestrebte Form einer kommunistischen und weniger einer atheistischen Gesellschaftsform ging.

Interessant an solchen Er(nd)lösungs-Ideologien sind vor allem die Parallelen die man neben der NS-Ideologie in gewisser Weise auch bei den abrahamitischen Glaubensrichtungen teilweise finden kann, wobei der utopistische Erlösungsgedanke hier weniger im Diesseits sondern mehr in einer jenseitigen Welt und damit erst in der Transzendenz versprochen wird solange man sich in seinem irdischen Leben als Bedingung an bestimmte (göttlich legitimierte) Vorgaben hält und der Feind hier nicht der Jude oder Kapitalist ist sondern Satan in seiner List oder auch die dekadente verführerische Welt der gottlosen Sünder. Zum Audruck kommt dies in Europa oder auch in den USA vor allem bei besonders fundamentalen Glaubensgemeinschaften wie Freikirchlern und Evangelikalen die sich durch Bildung von Parallelgesellschaften in die Isolation um sich damit von der heidnischen Außenwelt möglichst weit zurückzuziehen und die eigenen auf lokaler Ebene aufgebauten Machtstrukturen möglichst ohne externe Einflüsse zu erhalten.
Da jede dieser drei Glaubensrichtungen einen absolutistischen Anspruch auf eine allgemeingültige Wahrheit erheben ist jedoch neben dem Missionierungsdrang (wobei das Judemtum als nichtmissionarische Religion zumindest von diesem einen Aspekt ausgenommen ist) das Potenzial für Radikalisierungsprozesse und extremistisch orientierte Strömungen auch hier gegeben und sind zum Teil auch z.B. durch die Errichtung theokratischer Staatsformen oder durch politisierte Bewegungen wie dem Islamismus verwirklicht worden wo der IS wohl als besonders pervertiertes Beispiel dienen dürfte. Dabei dienen ihnen sowohl die Bibel als sich das Volk Gottes auf den Weg nach Kanaan machte als auch der Koran als Mohammed seinen Dschihad gegen seine ungläubigen Feinde betrieb mit ihren Geschichten jedenfalls durchaus einen vorbildlichen Blutpfad.

Diese Form von Auswüchsen sind natürlich nicht die Regel wenn es um religiöse Strukturen geht und gerade bei diesen erscheint der Glaube bei genauerer Betrachtung auch eher wie ein vorgeschobenes Alibi zur Schaffung für ganz eigene Machtgefälle aber man sieht, wo der Weg bei solchen Formen von sowohl politisch als auch religiös motivierten -ismen letztlich hinführen kann.

Angesichts dessen sollte man sich, ob nun gläubig oder nicht, durchaus die Frage stellen dürfen wieso Gott nichts (mehr) von sich hören lässt. Die Beantwortung dieser Frage dürfte dabei wohl wie kaum unterschiedlicher ausfallen.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 21:20
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Dennoch ist hierbei nicht unwichtig festzuhalten, daß bei all den politischen Greultaten die in der Gesichte unter realsozialistisch geführten Regimen geschahen der Kommunismus und nicht der Atheismus die treibende Leitideologie gewesen ist.
Und? Wo ist jetzt der Unterschied etwa zu einem
Dennoch ist hierbei nicht unwichtig festzuhalten, daß bei all den politischen Greultaten die in der Gesichte unter realislamisch geführten Regimen geschahen der Islam und nicht der Theismus die treibende Leitideologie gewesen ist.
???

Echt, wo hakts bloß, daß Ihr Euren Wirrsinn nicht kapiert?


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 21:51
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und? Wo ist jetzt der Unterschied etwa zu einem

Dennoch ist hierbei nicht unwichtig festzuhalten, daß bei all den politischen Greultaten die in der Gesichte unter realislamisch geführten Regimen geschahen der Islam und nicht der Theismus die treibende Leitideologie gewesen ist.

???

Echt, wo hakts bloß, daß Ihr Euren Wirrsinn nicht kapiert?
Hä? Ihr? Wo schrieb ich denn was von einem Unterschied zum Theismus?

Der Theismus ist nur ein grober Überbegriff der die unterschiedlichsten Ausprägungen haben kann. Der Islam ist eine davon und dessen extremere politisierte Form ist der Islamismus in dessen Namen genauso verfolgt, diskreminiert und gemordet wurde wie im Namen politisch-utopistischer Ideologien.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

02.01.2018 um 22:55
Und genauso gibt es unterschiedliche Ausprägungen atheistischer Weltsicht. Das aber rafft Ihr irgendwie nicht (Du bist nun mal nicht der erste in diesem Thread in der jüngsten Zeit, darum red ich Dich im Plural an).

Daß Atheismus und atheistische Weltanschauungen, Systeme, Ideologien nicht dasselbe sind, wurde hier längst klargestellt und um das Pendant ergänzt, daß dasselbe für den theistischen Bereich gilt. Dawnclaude hatte diesen Gesprächsgang letztlich mit seinem Beitrag, auf den Du dann antwortetest, zusammengefaßt.

Aber das merkst Du ja nicht. Für Dich fiel Dawnclaudes Beitrag irgendwie jungfräulich vom Himmel. Also bringste nen völlig neuen Blickwinkel an, den hier echt noch niemand berücksichtigt hat. [/sarkasmus]

Mein Fehler war anzunehmen, Du hättest mehr als nur Dawnclaudes Post gelesen. Deswegen bin ich davonausgegangen, Dir wäre klar gewesen, daß es hier ums Für und Wider darum ging, ob man Gleiches über Theismus und theistische konkrete Systeme wie Atheismus und atheistische Systeme aussagen könne oder nicht. In diesem Sinne wäre Dein Einwand halt ein gehöriger Rohrkrepierer mit typisch atheistischer Einseitigkeit gewesen. Hast Du hingegen gar nicht gerafft, worum es hier die ganze Zeit ging, entfällt zwar das mit der Einseitigkeit, dafür aber wäre Deine Ignoranz, mit der Du Dich in eine laufende Diskussion "einliest", umso größer.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:in dessen Namen genauso verfolgt, diskreminiert und gemordet wurde wie im Namen politisch-utopistischer Ideologien.
Hey, wir kämpfen sogar für Freiheit und Demokratie, z.B. im Hindukusch. Ich würd das echt nicht auf "politisch-utopistisch" beschränken.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

03.01.2018 um 00:34
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und genauso gibt es unterschiedliche Ausprägungen atheistischer Weltsicht. Das aber rafft Ihr irgendwie nicht (Du bist nun mal nicht der erste in diesem Thread in der jüngsten Zeit, darum red ich Dich im Plural an).

Daß Atheismus und atheistische Weltanschauungen, Systeme, Ideologien nicht dasselbe sind, wurde hier längst klargestellt und um das Pendant ergänzt, daß dasselbe für den theistischen Bereich gilt. Dawnclaude hatte diesen Gesprächsgang letztlich mit seinem Beitrag, auf den Du dann antwortetest, zusammengefaßt.

Aber das merkst Du ja nicht. Für Dich fiel Dawnclaudes Beitrag irgendwie jungfräulich vom Himmel. Also bringste nen völlig neuen Blickwinkel an, den hier echt noch niemand berücksichtigt hat. [/sarkasmus]

Mein Fehler war anzunehmen, Du hättest mehr als nur Dawnclaudes Post gelesen. Deswegen bin ich davonausgegangen, Dir wäre klar gewesen, daß es hier ums Für und Wider darum ging, ob man Gleiches über Theismus und theistische konkrete Systeme wie Atheismus und atheistische Systeme aussagen könne oder nicht. In diesem Sinne wäre Dein Einwand halt ein gehöriger Rohrkrepierer mit typisch atheistischer Einseitigkeit gewesen. Hast Du hingegen gar nicht gerafft, worum es hier die ganze Zeit ging, entfällt zwar das mit der Einseitigkeit, dafür aber wäre Deine Ignoranz, mit der Du Dich in eine laufende Diskussion "einliest", umso größer.
Hätte ich Gegenteiliges über den Theismus an sich behauptet hätte ich auch explizit diesen Begriff verwendet. Stattdessen schrieb ich ja extra von den abrahamtischen Religionen als Pendant zu realsozialistischen und faschistischen Regimen da mir klar ist, daß bisher noch keiner Kriege oder andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit allein im Namen des Theismus geführt hat sondern immer auch von spezieller religiöser Ausprägung konnotiert waren.

Was den Verlauf anging habe ich diesen bis zum Disput zwischen Dir und Kybernetis verfolgt, Dawnclaudes Beitrag über atheistische Ideologen aus einem totalitären Staat wie Nordkorea stand aber in meinen Augen für sich weshalb ich darauf einging. Die Intention meines Beitrages hattest Du wohl wegen vorheriger ähnlicher Diskussionen missverstanden.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hey, wir kämpfen sogar für Freiheit und Demokratie, z.B. im Hindukusch. Ich würd das echt nicht auf "politisch-utopistisch" beschränken.
Na diese Werte halte ich auch keineswegs für utopisch sondern sogar für allgemein notwendig und durch und durch erstrebenswert.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

03.01.2018 um 00:44
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Was den Verlauf anging habe ich diesen bis zum Disput zwischen Dir und Kybernetis verfolgt, Dawnclaudes Beitrag über atheistische Ideologen aus einem totalitären Staat wie Nordkorea stand aber in meinen Augen für sich weshalb ich darauf einging.
Beitrag von perttivalkonen (Seite 23)
Beitrag von Kybernetis (Seite 23)
Beitrag von Dawnclaude (Seite 23)
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Na diese Werte halte ich auch keineswegs für utopisch sondern sogar für allgemein notwendig und durch und durch erstrebenswert.
Und trotzdem mißbrauchbar.

Und nicht wundern, es gibt auch Leute, die halten auch Christentum oder Kommunismus für erstrebenswert, wenn nicht gar für allgemein notwendig oder so. Sind womöglich auch nicht nur Spinner drunter.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

03.01.2018 um 00:46
@perttivalkonen

Was wäre den erstrebenswert?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

03.01.2018 um 01:01
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und trotzdem mißbrauchbar.

Und nicht wundern, es gibt auch Leute, die halten auch Christentum oder Kommunismus für erstrebenswert, wenn nicht gar für allgemein notwendig oder so. Sind womöglich auch nicht nur Spinner drunter.
Gewiss, da bin ich ganz bei Dir.
Und auch wenn in der Historie schon oft versucht wurde sie gegeneinander auszuspielen so setzen sich manche sogar für beide Weltanschuungen ein da sie zumindest Marx Position zum Thema Religion nicht teilen. Wobei das gerade wegen Marx Haltung in dieser Kombination wohl dennoch eher relativ selten anzutreffen ist.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

04.01.2018 um 16:40
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und nicht wundern, es gibt auch Leute, die halten auch Christentum oder Kommunismus für erstrebenswert, wenn nicht gar für allgemein notwendig oder so. Sind womöglich auch nicht nur Spinner drunter.
Why not. Ich sehe mich zumindest was mein Heimatland angeht als einen Titoisten bzw Jugokommunisten und gleichzeitig glaube ich auch an Gott und gleichzeitig glaube ich auch an die Evolution. Geht. Ob ich deswegen ein Spinner bin liegt wohl im Auge des Betrachters. Von so manchen radikalen Gläubigen aber auch radikalen Atheisten (manchen bin ich schon hier im Forum begegnet ;) ) und sonstig ähnlichen Typen lasse ich mir aber eh kaum oder nichts sagen. Was die Anderen angeht, da bin ich natürlich für Gespräche und Diskussionen offen.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

04.01.2018 um 20:35
Zitat von LibertinLibertin schrieb:perttivalkonen schrieb:
Hey, wir kämpfen sogar für Freiheit und Demokratie, z.B. im Hindukusch. Ich würd das echt nicht auf "politisch-utopistisch" beschränken.
Na diese Werte halte ich auch keineswegs für utopisch sondern sogar für allgemein notwendig und durch und durch erstrebenswert
Meinst du? Freiheit ist klar! Aber Demokratie? Ich weiß ich wirke hier wie ein verrückter, aber auch eine Demokratie ist nicht besser oder schlechter wie jede Regierungsform die es Mal gab und noch geben wird. Es ist ja einfach zu erkennen, dass eine Demokratie irgendwann von den Reichen gelenkt wird, weil die nunmal das Geld haben und Geld regiert die Welt. Deshalb ist eine Demokratie (so schön ihr Grundgedanke auch klingen mag) irgendwann nichts weiter als eine versteckte Oligarchie.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

04.01.2018 um 20:52
Zitat von Ldex97Ldex97 schrieb:Meinst du? Freiheit ist klar! Aber Demokratie? Ich weiß ich wirke hier wie ein verrückter, aber auch eine Demokratie ist nicht besser oder schlechter wie jede Regierungsform die es Mal gab und noch geben wird. Es ist ja einfach zu erkennen, dass eine Demokratie irgendwann von den Reichen gelenkt wird, weil die nunmal das Geld haben und Geld regiert die Welt. Deshalb ist eine Demokratie (so schön ihr Grundgedanke auch klingen mag) irgendwann nichts weiter als eine versteckte Oligarchie.
Wäre Dir eine Monarchie oder gar eine Ein-Parteien-Regierung bzw. eine Diktatur etwa lieber?
Klar, keine Regierungsform mag "perfekt" sein und es gibt auch in unserem System immer irgendwo Verbesserungsbedarf aber ein wirklicher Rechtsstaat kann doch letztlich nur demokratisch geführt werden.

Um aber mal wieder zum Thema zurück zukommen, wäre es schön wenn Du vielleicht auch etwas zum eigentlichen Topic sagen könntest.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

04.01.2018 um 20:59
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Um aber mal wieder zum Thema zurück zukommen, wäre es schön wenn Du vielleicht auch etwas zum eigentlichen Topic sagen könntest.
Die Brücke ist leicht geschlagen. Man hört von "Gott" nichts, weil die Welt von einer "teuflischen" Minderheit beherrscht wird.

Im Prinzip sehnt sich jeder nach wahrer, direkter Demokratie und keinen Stellvertretern, die über die Köpfe hinweg ethische Entscheidungen treffen und gesetzlich verabschieden, die eigentlich alle betreffen. Jetzt mal so als Hypothese aufgestellt. ^^


melden