Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

1.146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 12:20
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Am besten liest du dir erstmal durch, was ein Strohmann ist. Ich habe doch hier gar nicht behauptet, dass es Engel gibt, wieso stellst du mir denn diese Frage, wenn ich doch gar nicht weiß ob es sie gibt, sondern nur vermute.
Ich denke, Du liest mal was ein Strohmannargument ist.
Wikipedia: Strohmann-Argument

Wie oft noch?
Ich habe Dir auch nicht unterstellt an Engel zu glauben.
Mit keinem Wort!
Das unterstellst Du mir per Strohmann.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Das kann ich doch gar nicht wissen.
Warum argumentierst Du dann per Zirkelschluss pro Engel?
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Er hat doch geschrieben, dass es eine Retourkutsche war, die an argus7 gerichtet war. Der gesagt hat er weiß, dass es Engel nicht gibt. Und dieser hatte dies zuerst behauptet.
Nö, hat er in seinem Beitrag nicht.
Spielt auch keine Rolle.
Die Aussage steht.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Wäre aber ein Ding, wenn du Recht hast. Ich sag nicht dass du Unrecht hast. Ich wüsste nur nicht, wieso dass dann nicht in wikipedia und Co berücksichtigt wäre.
Was?
Das die Kirchen leer sind?
Da brauchst Du Wiki nicht für.

Nur weil man einer Konfession angehört, übrigens ohne überhaupt je gefragt worden zu sein, dieser angehören zu wollen,
heißt das doch nicht das man religiös ist.
Hier ein paar Zahlen.
https://www.juhopma.de/kirchenmitgliedern-bedeutet-glaube-nichts/
Das ist halt ein typisches Merkmal von Fanatikern. Egal ob religiös oder nichtreligiös. Diese würden sich niemals mit einem Glauben oder einer Ansicht allein zufrieden geben. Für sie muss ihre persönliche Sichtweise immer die absolute Wahrheit darstellen. Es ist leider vollkommen aussichtslos mit ihnen vernünftig darüber reden zu wollen.
Gehe ich absolut konform mit.


3x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 14:38
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nö, hat er in seinem Beitrag nicht.
Hui! Na das liest sich aber anders.

BlueAvian
Beitrag von blueavian (Seite 10)
Wenn du mMn Hilfe von positiven Wesen z.b. Engeln usw. willst, musst du um Hilfe bitten. Ansonsten bekommst du sie nicht, da sie den freien Willen achten. Und selbst dann bekommt sie meist in Form von Inspirationen. Die Offenbarungen haben auch mMn nicht nachgelassen
BlueAvian geht von der Existenz "von positiven Wesen z.b. Engeln usw." aus. Das merkt am, spätestns da er weiß, daß diese den Freien Willen achten. Vorher hätte man annehmen können, er setzt sie nur mal als Prämisse "für den Fall daß" voraus. Insofern kann man also sagen, daß BlueAvian für die hiesige Diskussion und damit für die Diskussionspartner nur im Sinne einer theoretischen Erörterung von der Existenz von Engel & co. ausgeht (unabhängig davon, daß er persönlich daran glaubt).

Argus7
Beitrag von Argus7 (Seite 11)
Rein zufällig bin ich auf diesen Kommentar gestoßen. Wie weit weg und wie weltfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich an die Existenz von Engeln glaubt! Allein schon die Aussage, dass man ein positives Wesen (was immer das auch sein mag!) oder einen Engel um Hilfe bitten soll, erinnert mich an finsterstes Mittelalter. In jener Zeit konnte man den Menschen ja so einen Schwachsinn noch einreden, aber - sorry - wir leben doch inzwischen im aufgeklärten 21. Jahrhundert!

Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!
Hier hingegen wird überdeutlich erkennbar, was der User glaubt, und daß er dies anderen Usern als Tatsache aufs Auge drückt, da er ihnen mitteilt, daß das Behaupten der Existenz von Engeln udgl. nur eine Lüge sein kann. Mittelalter sowieso (also "Mittelalter" im Sinne der Aufklärungslüge). Wer das in dieser Äußerung nicht erkennt, der kann nur selbst so denken wie Argus7, was Engel & co. betrifft, und spürte wegen dieses vergleichbaren Standpunktes nicht, wieaggressiv und auffassungsvorschreibend dies bei Menschen andrer Auffassung rüberkommt.

Das ist ein bisserl so, wie man nen Blondinen- nen Behinderten- oder sonst einen Randgruppenwitz erzählt und sichwundert, wieso ein Vertreter dieser Randgruppe den Witz übel aufnimmt. In so einem Falle hilft nur "Spiegeln", also den "war doch ein harmloser Scherz" mal so zu erzählen, daß der andere selber in der Rolle des Betroffenen steckt.

Genau das ist als nächstes passiert:

Koman
Beitrag von Koman (Seite 11)
Na dann:)
Es gibt Engel!
Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich "keine" Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!

Wie weit weg und wie gottfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich nicht an die Existenz von Engeln glaubt!
Daß Koman hier Argussens Äußerungen einfach nur umgekehrt hat, ist an den beiden fast wörtlichen Zitationen "wer mir weismachen will..." und "wie weit weg und wie..." überdeutlicherkennbar. Entsprechend kann auch das "es gibt Engel" nur die Umkehrung der von Argus7 deutlich gemachten These sein. Es ging Koman nicht um eine Behauptung von Engeln als Tatsache, sondern  um die "Witzumkehr". Gut zu erkennen auch am "Na dann:)"

Aber merkt das auch jeder? Offensichtlich sind manche Tomaten besonders dick und klebrig:

DyersEve
Beitrag von DyersEve (Seite 11)
Dann beleg mal deine Engel.
Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnliche Belege!
Hättest Du Komans Spiegelung bemerkt, dann hättest Du nicht nach nem Beleg gerufen. Jedenfalls nicht bei Koman, bei Argus wäre es dagegen nötig gewesen.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Ich habe Dir auch nicht unterstellt an Engel zu glauben.
Wieso fordertest Du dann von Koman Belege? Neenee, sehr wohl hast Du Koman genau das unterstellt. Hättest Du Komans "Es gibt Engel" als "lassen wir uns mal auf diese Prämisse ein" verstanden, wäre jedes "das beleg aber erst mal!" einfach nur Hirnriß pur.

Du bist von Komans Engelsglauben ausgegangen und hast dies mit Deiner Belegforderung deutlich zu erkennen gegeben. Nun könnte man zwardrüberstreiten, ob ein "X unterstellt Y ein Z" exakt dasselbe sit wie "X läßt erkennen, daß er davon ausgeht, daß X von Z ausgeht". Aber das wäre dann eine Haarspalterdebatte. Sachlich ist der Unterschied an dieser Stelle nicht von Relevanz.


2x zitiert1x verlinktmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 14:48
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hättest Du Komans Spiegelung bemerkt, dann hättest Du nicht nach nem Beleg gerufen. Jedenfalls nicht bei Koman, bei Argus wäre es dagegen nötig gewesen.
Wobei die Behauptung der Nichtexistenz in diesem Sinne nicht beweisbar ist, womit sich ein Nachfragen auch erübrigt.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 14:56
Zitat von intruderintruder schrieb:Wobei die Behauptung der Nichtexistenz in diesem Sinne nicht beweisbar ist, womit sich ein Nachfragen auch erübrigt.
Die schwierige bis unmögliche Belegbarkeit der behaupteten Nichtexistenz bedeutet nicht, daß man einen Freibrief hat, die Nichtexistenz von XY als Tatsache behaupten zu können. Vielmehr bedeutet das, daß sich gemeinhin die Behauptung der Nichtexistenz von etwas als einer Tatsache schlicht verbietet.

Das Nachfragen, worauf siech die Tatsachenbehauptung "XY existiert nicht" gründet, ist durchaus sinnvoll. Sie führt exakt wie beim Nachfragen von Belegen für eine positive Tatsachenbehauptung (XY existiert" im Falle nicht ergrachter Fundierung zur Schlußfolgerung:
Damit sit diese Tatsachenbehauptung haltlos; sie hat nur den Status einer Glaubensaussage.



1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 14:57
@Sem
Das gilt natürlich auch für die Evolutionstheorie.
Nein. Denn die ist kein Glauben. Sie wäre auch dann richtig, wenn nur einer sie kennen und alle anderen nicht dran glauben würde(n). Weil es für die ET Belege gibt. Daher heißt sie ja Theorie.
Lies mal nach, was in der Wissenschaft dieser Begriff bedeutet.
Kleiner Tipp: nicht das, was Du vermutlich glaubst. ;)


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 15:03
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Nein. Denn die ist kein Glauben. [...] Weil es für die ET Belege gibt. Daher heißt sie ja Theorie.
Dagehe ich d*accord mit.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 15:06
@blueavian
Es ist kein Denkfehler. Ich habe das doch gar nicht behauptet , dass etwas wahr wird, nur weil viele Leute etwas glauben.
Doch. So zu denken ist immer ein Denkfehler, unabhängig davon, ob Du persönlich so denkst.
Abgesehen davom warst es doch Du, der so argumentierte:
BlueAvian schrieb:
Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran.
Ungläubiger ist immer relativ. Ich bin auch Ungläubiger so wie jeder andere zu einem spezifischen Glauben auch, dem man nicht angehört.
In der Tat ist jeder Christ oder Muslime oder an-irgend-einen-anderen-Gott-Glaubender ein Ungläubiger, der nicht an andere Götter glaubt. Da es aber Tausende Götter geben soll, ist somit jeder Gläubige nur zu weniger als einem Promille gläubig und somit zu ca 999 Promille ungläubig.
Also, in einem weitaus größerem Ausmaß ungläubig als gläubig.[/quote]


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 16:09
 Hui! Na das liest sich aber anders.
BlueAvian
Beitrag von BlueAvian, Seite 10
Was liest sich anders?
Es ging um den Beitrag von @Koman, der Engel als Fakt darstellte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Insofern kann man also sagen, daß BlueAvian für die hiesige Diskussion und damit für die Diskussionspartner nur im Sinne einer theoretischen Erörterung von der Existenz von Engel & co. ausgeht (unabhängig davon, daß er persönlich daran glaubt).
Was kommst Du mir mit @blueavian?
Der Glaube an Engel war gar nicht mein Thema.

Das war meine Eingansfrage Frage an sie:
 Woran machst Du das fest?
Aufgrund von der Äußerung:
  Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran.
Als Antwort kam dann der Zirkelschluss:
 Die Existenz steht so z.b. in der Bibel und dem Koran. Du musst es einfach mal lesen.
Man muss die Bücher dabei nicht einmal wortwörtlich glauben. Denn selbst die Mystiker der Religionen reden oft von Engeln.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Daß Koman hier Argussens Äußerungen einfach nur umgekehrt hat, ist an den beiden fast wörtlichen Zitationen "wer mir weismachen will..." und "wie weit weg und wie..." überdeutlicherkennbar. Entsprechend kann auch das "es gibt Engel" nur die Umkehrung der von Argus7 deutlich gemachten These sein. Es ging Koman nicht um eine Behauptung von Engeln als Tatsache, sondern  um die "Witzumkehr". Gut zu erkennen auch am "Na dann:)"
Ach wirklich?
Auch ein Witz?
Ich glaube an Engel, so wie ich an den Postboten glaube.
Natürlich war, ist mir bewusst dass das eine Retourkutsche war.
Ändert aber nichts an der Behauptung als Solches.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 16:24
Bevor das hier in persönliche Nickeligkeiten ausartet.
Jeder kann glauben was er will, sollte das aber auch so kommunizieren.
Die Beweislast für die Existenz Gottes, der Engel, Satans und des Stossmichziehdichs sind etwa gleich gross und es ist davon auszugehen, dass sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändert.
Da wird wohl weitestgehend Einigkeit bestehen und deshalb sollte man Bei "Witz" und "Witzumkehr" nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 22:21
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Was liest sich anders?
Es ging um den Beitrag von @Koman, der Engel als Fakt darstellte.
Genau dasliest sich anders. Koman hat Engel nicht als Fakt behauptet, sondern er hat Argus' gegenteilige Darlegung persifliert und gespiegelt. Hab ich doch extra nochmals en detail aufgezeigt.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Was kommst Du mir mit @blueavian?
Der Glaube an Engel war gar nicht mein Thema.

Das war meine Eingansfrage Frage an sie:

    Woran machst Du das fest?

Aufgrund von der Äußerung:

     Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran.

Als Antwort kam dann der Zirkelschluss:

    Die Existenz steht so z.b. in der Bibel und dem Koran. Du musst es einfach mal lesen.
   Man muss die Bücher dabei nicht einmal wortwörtlich glauben. Denn selbst die Mystiker der Religionen reden oft von Engeln.
Nee, da biste bloß mit den Ebenen ein bisserl durcheinandergekommen.
Daß die Mehrheit der Menschen an Engel glaubt, ist erst mal kein Argument gewesen, sondern eine Infoam Rande, ein "übrigens". Mit Deinem "Woran machst Du das fest" hast Du daraus ein eigenständiges Nebenthema gemacht. Tatsache ist, daß wenigstens die halbe Menschheit einer abrahamitischen Religion angehört, und von denen glauben nun maldie allermeisten an Engel. Ferner glauben auch Menschen, die nicht einer dieser Religionen angehören, an Engel, also an Wesen in ausdrücklicher Anlehnung an die jüdisch-christlich-istlamischenEngelsvorstellungen.
Andere Religionen haben wiederum selbst Wesenheiten in ihrem Glaubensrepertoire, die religionswissenschaftlich gesehen den Engeln der abrahamitischen Religionen entsprechen. Es sind dies die dem einen Gott oder den Hochgöttern dienstbaren Geister, die auch die Funktion des Heroldes, des Auftragsausführers, des Beschützers von der Gottheit zugeordneten Menschen, Objekten, Regionen. DIe niederen Devas des Hinduismus etwa, die auch im Buddhismus eine Rolle spielen. Diemeisten Religionen kennen solche Wesenheiten; schon in den ältesten bekannten Religionsformen begegnen sie wie etwa die mesopotamischen Igigi. Und selbst Tolkiens Mayar sind klassische Engelwesen, nur daß Tolkien sich hierbei weniger an die christliche Vorlage angelehnt hat. Denoch sind auch Sauron und Gandalf Engel im religionswissenschaftlichen Sinne.
Wierum auch immer man die Engel betrachten will, rein abrahamitisch oder generell religionswissenschaftlich-vergleichend, die Mehrheit der Menschen glaubt an Engel. Selbst in Deutschland, einem der säkularsten Länder der Erde, in dem selbst innerhalb der Religionsgemeinschaften die Säkularisierung der Theologie zu einem deutlich geringeren Engelglauben geführt hat - selbst in diesem Deutschland glauben mehr Menschen an Engel als an Gott.
Na wie auch immer, BlueAvian jedenfalls hat sich bei der Beantwortung Deiner Frage "Woran machst Du das fest?" - also wieviele Menschen an Engel glauben - auf die abrahamitische Engelsvorstellung bezogen. Frage beantwortet, sollte man meinen.
Nicht für Dich. Während Dein "woran machst Du das fest" sich ja nur auf die Zahl der Menschen bezieht, die an Engel glauben, behauptest Du plötzlicheinen völlig anderen Zusammenhang:
Denn es ging ja nicht um eine Behauptung basierend aus einem Glauben heraus, sondern um eine Tatsachenbehauptung:
   Koman schrieb:
   Es gibt Engel!
Jetzt soll nicht nur Koman tatsächlich Engel als existent behauptet haben, nein - BlueAvians "Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran [daß es Engel gibt]" soll mitllerweile als Argument für die These "Es gibt Engel"  vorgebracht worden sein. Wurde es aber nicht. Hast Du bei Koman den Kontext nur übersehen, denkst Du Dir bei BlueAvian gleich nen Kontext selber aus.
Und behauptest auch noch, daß es überhaupt darum gegangen wäre, um diesen von Dir aus den Fingerspitzen gesogenen Kontext. Nee Du, das war weder Kontext, noch war das das Diskussionsanliegen. Echt Hammer, in welche Phantasiesphären Du da abgedriftet bist.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Ach wirklich?
Auch ein Witz?

   Ich glaube an Engel, so wie ich an den Postboten glaube.
Ich fürchte: ja - jedenfalls, wenn Du daraus ableiten willst, daß Koman Engel für so real und persönlich hält wie Postboten. Mich deucht eher, daß Koman hier sagt: Schei* auf den Postboten, wichtig ist, daß der Brief ankommt!" Engel sind Boten. Und damit ist die Botschaft das Wesentliche. Wenn ich "meine Lektion lerne", indem mir einer ne Schwindelaktie verkauft und mich so meines Geldes beraubt, dann war der Armleuchter grad ein Engel. Ein Postbote. Etwas höchst Reales übrigens, dessen physische Realität Du schwerlich wirst leugnen können. Andererseits kann mich auch ein Sonnenaufgang in den Bergen "inspirieren" und letztlich zu neuen Erkenntnissen, zu ner neuen Einstellung zur Umwelt oder meiner Rolle im Universum bringen. Dann wäre eben derSonnenaufgang der "Postbote".

Frag am besten mal Koman.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Natürlich war, ist mir bewusst dass das eine Retourkutsche war.
Ändert aber nichts an der Behauptung als Solches.
Oh, das macht durchaus einiges aus. Denn um mit der Eirôneia jemandem ne Retourkutsche zu spiegeln, muß niemand das Gespiegelte selbst für bare Münze nehmen. Auch ich habe schon gelegentlich mit dieser ironischen Stilform gearbeitet. Etwa wenn ein Theist mit nem Unsinns-"Gottesbeweis" ankam, und ich ihm das "Argument"mit ner a-theistischen Alternativfüllung gespiegelt habe. Da ich jedoch selbst an Gott glaube, wäre es geradezu unsinnig, mir in diesem Falle aus der Retourkutsche eine atheistische Gesinnung anzudichten.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 22:37
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Genau dasliest sich anders. Koman hat Engel nicht als Fakt behauptet, sondern er hat Argus' gegenteilige Darlegung persifliert und gespiegelt. Hab ich doch extra nochmals en detail aufgezeigt.
Dann hat er auf seine persiflierte Behaptung,
eine gespielte Frage bekommen.

Den Rest deines Monologs hättes Du dir sparen
können.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 22:53
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb: Tatsache ist, daß wenigstens die halbe Menschheit einer abrahamitischen Religion angehört, und von denen glauben nun maldie allermeisten an Engel.
Nur damit Du weißt.
Ab da habe ich aufgehört weiter zu lesen.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

12.10.2017 um 23:51
@perttivalkonen
Mich deucht eher, daß Koman hier sagt: Schei* auf den Postboten, wichtig ist, daß der Brief ankommt!" Engel sind Boten. Und damit ist die Botschaft das Wesentliche.
Du hast es sehr schön auf den Punkt gebracht, was ich sogar selbst schon mal auf "Seite 12" mit einem Beispiel probiert habe aufzuzeigen.
Wieso denn wohl?
Wieso denkst du, habe ich extra am Ende noch geschrieben:

Vergiss mal das Wesen und verinnerliche die Fabel^^

Weil man es auch "ohne Verbildlichung" begreifen könnte.
Nur anscheinend gelingt es dir nicht, geistiges auch geistig zu erfassen.
Du verbildlichst es und gibst dem ganzen somit eine Form.

Und anstatt dich mit der wirklichen Fabel zu beschäftigen, mit der:

Erzählung mit belehrender Absicht

Richtest du lieber deinen Fokus auf das Wesen, dass der Fabel entspringt...
...und verpasst somit die eigentliche Botschaft(Fabel) die der Bote eigentlich hat.

Völlig egal, wie der Bote aussieht
Fabelwesen sind Geschöpfe, deren äußere Erscheinung durch die Phantasie der Menschen geprägt ist
Es geht nicht darum, wie sich jemand einen Boten/Engel vorstellt, sondern was er zu verkünden hat.

Wenn jemand endtäuscht ist, weil sein Bote nicht so aussieht wie er ihm sich vorgestellt hat...
...dann hat er wohl Pech gehabt:)

Also noch einmal, vergiss das Wesen.
Aber wie du ja selbst sehen konntest, wollen sie ja gar nicht wissen was ein anderer unter einem Engel versteht.
Sie denken nämlich ganz fest daran, dass jenes Bild was sie "selber" übernommen haben, also "ihr eigenes Engelsbild" jenes ist, was sie auch jedem anderen automatisch nachsagen/anrechnen der an Engel glaubt.

Aber dem ist halt nicht so.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 01:17
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Dann hat er auf seine persiflierte Behaptung,
eine gespielte Frage bekommen.
Als eine "gespielte" Frage ergibt sie gleich gar keinen Sinn. Als sinnvolle Frage schiebtsie Koman was unter, was nichthinhaut. Wierum auch immer: You fail, and you know it. Sonst käme nicht so ein Rohrkrepierer als Rausredeversuch.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Den Rest deines Monologs hättes Du dir sparen
können.
Na nu halt Dich mal nich für den Nabel der Welt. Auch ohne Dich kann mein Beitrag noch von Leuten gelesen werden.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nur damit Du weißt.
Ab da habe ich aufgehört weiter zu lesen.
Daß Du zumindest meine Darlegung zu Komans Angelologie nicht gelesen hast,konnte ich an Deiner "gespielten Frage" erkennen.
Zitat von KomanKoman schrieb:was ich sogar selbst schon mal auf "Seite 12" mit einem Beispiel probiert habe aufzuzeigen.
Siehste, das hatte ich gar nicht gelesen.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 08:32
Zitat von KomanKoman schrieb:@Argus7 Wenn etwas als kindlich eingestuft werden muss, dann ist dies dein lächerlicher Glaube an ein rein geistiges Wesen.
Koman schrieb: Ich habe ja kein Problem mit meiner kindlichen Sichtweise, gerade deswegen sehe ich ja jenes, was du nicht sehen kannst.Wahrlich ich sage euch: Es sei denn, daß ihr umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.
Es soll Leute geben, die, wenn sie über längere Zeit hinweg exzessivem Alkoholgenuss frönen, dann irgendwann urplötzlich weiße Mäuse sehen! Wie ist das bei dir? Funktioniert das mit den Engeln bei dir auch mit Alkohol oder vielleicht mit Drogen?

Die Sekte der Wiedertäufer hat den Bibelspruch "...so ihr nicht werdet wie die Kinder..." wortwörtlich ausgelegt und sich dann so gebärdet wie die Kinder. Sie haben mit Puppen gespielt, Wägelchen hinter sich hergezogen, geplärrt und geredet wie die kleinen Kinder. Und so sind sie dann in den Himmel gekommen! Ich möchte aber nicht in den Himmel kommen. Wie kann ich das vermeiden? Kannst du mir da einen guten Rat geben?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 08:39
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Als eine "gespielte" Frage ergibt sie gleich gar keinen Sinn. Als sinnvolle Frage schiebtsie Koman was unter, was nichthinhaut. Wierum auch immer: You fail, and you know it. Sonst käme nicht so ein Rohrkrepierer als Rausredeversuch.
Der einzige der sich hier rausredet bist Du.
Glaubst Du eigentlich wer Du bist?
Ach ja, Du hälst Dich für das Sprachrohr der halben Welt, und beherrschst die Telepathie.
Made my Day. :D


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 08:49
Lag es an der Farbe?
Anscheinend ist der Beitrag völlig untergegangen.

Bevor das hier in persönliche Nickeligkeiten ausartet.
Jeder kann glauben was er will, sollte das aber auch so kommunizieren.
Die Beweislast für die Existenz Gottes, der Engel, Satans und des Stossmichziehdichs sind etwa gleich gross und es ist davon auszugehen, dass sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändert.
Da wird wohl weitestgehend Einigkeit bestehen und deshalb sollte man bei "Witz" und "Witzumkehr" nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Ganz klar, das Thema wird wohl immer kontrovers diskutiert werden, aber man muss hier ja nicht gleich die Sau rauslassen. Ich plädiere hier für ein "freundliches Gegeneinander". Auch wenn hier diametrale Meinungen vertreten werden, man muss sein Gegenüber nicht persönlich angreifen.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 08:58
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die schwierige bis unmögliche Belegbarkeit der behaupteten Nichtexistenz bedeutet nicht, daß man einen Freibrief hat, die Nichtexistenz von XY als Tatsache behaupten zu können.
Natürlich nicht, es gibt genug Fälle in denen es absolut Unsinnig ist, die Nichtexistenz zu behaupten.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Vielmehr bedeutet das, daß sich gemeinhin die Behauptung der Nichtexistenz von etwas als einer Tatsache schlicht verbietet.
Das wäre so allgemein richtig, wenn die Nichtexistenz tatsächlich überhaupt nicht beweisbar wäre. Da aber in deinem ersten Satz schon richtig darauf hingewiesen hast, dass die Beweisführung schwierig bis unmöglich ist, steht der zweiten Satz in seiner Absolutheit im Widerspruch zu Satz 1.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das Nachfragen, worauf siech die Tatsachenbehauptung "XY existiert nicht" gründet, ist durchaus sinnvoll.
Das hängt nach meiner Auffassung stark von den intellektuellen Fähigkeiten des Gesprächspartners ab. Russels Teetopf sollte sich rumgesprochen haben.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Sie führt exakt wie beim Nachfragen von Belegen für eine positive Tatsachenbehauptung (XY existiert" im Falle nicht ergrachter Fundierung zur Schlußfolgerung:
Damit sit diese Tatsachenbehauptung haltlos; sie hat nur den Status einer Glaubensaussage.
Mit dem Unterschied, das sich Existenz eben leicht und Nichtexistenz eben kaum beweisen lässt. Von daher ist es allgemein hin anerkannter Usus, dass der, der Behauptet XY existiert, dies zu beweisen hat und bis zur Erbringung dieses Beweises es bestenfalls eine Theorie ist oder schlechtesten Fall einfach ein krude Behauptung.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 09:06
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Der einzige der sich hier rausredet bist Du.
Könntest Du ganz sachbezogen dafür auch noch den Aufweis bringen? So, wie ich dies ja ebenfalls mache.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Glaubst Du eigentlich wer Du bist?
Wrdlbrmpft?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Ach ja, Du hälst Dich für das Sprachrohr der halben Welt
Daß jeder zweite Mensch zu einer der abrahamitischen Religionen gehört und der Engelglaube da gemeinhin mitvertreten wird, sind genauso empirische, abrufbare Fakten, ganz auf der Sachebene. Genauso die Engelpendants in anderen Religionen sowie der Engelglaube bezogen auf die Engelsvorstellungen der abrahamitischen Religionen, aber außerhalbdieser vertreten. Versuch, das sachbezogen zu entkräften Sachbezogenes als persönliche Allüre zu entwerten, das bringts einfach nicht.

Wenn DU weiter diskutieren willst, gerne. Da gibts ja noch nen weitgehend ungelesenen Beitrag, den Du Dir reinziehen und drauf antworten kannst.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

13.10.2017 um 09:14
Zitat von TammiTammi schrieb:Neale Donald Walsh hat beispielsweise aus seinen Gesprächen mit Gott eine Buchtriologie gemacht, für jeden Interessierten sehr lesenswert.
Wie lautet der Titel dieses Buches? "Gespräche mit einem Phantom", "Wie man sich etwas in die Tasche lügt", "Mit Alkohol und Drogen näher zu Gott!", "Gott und der Märchenverkäufer", "Besser lügen mit Gott" oder "Wer's glaubt, wird selig!"

Dass man auch aus nichts Kohle machen kann, hat der Autor Neale Donald Walsh einmal mehr nachdrücklich bewiesen. Aber dieses Verhalten ist von einem großen Teil der Gesellschaft längst sanktioniert und akzeptiert. Wen kümmert es da, dass der Wahrheitsgehalt dieser frommen Bücher auf mehr als nur schwachen Füssen steht. Nur die Gutgläubigkeit einiger Menschen macht es möglich, dass solche Bücher überhaupt gedruckt und - man soll's nicht glauben - sogar gekauft werden.

Dieser Zustand wird in unserer Welt wohl noch geraume Zeit weiter bestehen, denn Vernunft wird leider immer noch klein geschrieben und von der Wahrheit halten Gottgläubige offenbar auch nicht allzu viel. Ja, sie legen es geradezu darauf an, belogen zu werden. Appelle an den Realitätssinn haben bei diesen Menschen leider nicht den Hauch einer Chance. Sie wollen eben glauben und werden schon mal echt böse, wenn man deren Glauben anzweifelt und in Frage stellt. Sie haben schließlich handfeste Beweise für die Existenz eines Gottes und von Engeln. Dem können wir bösen ungläubigen Atheisten leider nichts entgegen stellen, weil unsere Fantasie offenbar nicht ausreicht, sich solche wundervolle, allwissende spirituelle Wesen wie ein Gott und wie die Engel auszudenken.


1x zitiertmelden