Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

1.146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 18:35
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb:Was ich an den "Skeptikern" nicht so mag ist, dass sie dann sowas in der Regel komplett ignorieren. Dann tun sie sowas immer als Anektode ab, denn es könnte ja auch erfunden worden sein. Ein klassische Ausrede und dann wird wieder auf beweise gepocht.
Das ist nicht klug, und das auch nicht rational. Das zeigt eigentlich eher, dass sie einen bestimmten GLAUBEN bevorzugen. ;)
Oder du hängst einem Glauben an und machst einen klassischen Logikfehler genannt Bestätigungsfehler. Du akzeptierst nur Interpretation und "Beweise" die in dein Weltbild passen. Wie lösen wir jetzt rational dieses Problem? Wie kann man ein Nahtoderlebnis induziert durch eine Fehlfunktion des Gehirns aufgrund des Sauerstoffmangels von einem "echten" Nahtoderlebnis unterscheiden?

Warum sollte ein Gott sich auf so eine Art von Kommunikation verlassen, die so leicht anzuzweifeln ist.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:05
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Ich glaube nichts wofür ich keine hinreichenden Beweise habe.
Darüber denk nochmal nach. Wenn Du Beweise für etwas hast, dann glaubst Du nicht daran, dann weißt Du darum. Es gibt aber genügend Sachen, für die fehlen die "hinreichenden Beweise" - und dennoch nimmst Du bei denen an, es verhalte sich soundso bzw. nicht so. Das ist dann Glauben.

Und der Witz ist: Wissenschaft arbeitet mit Theorien, und die sind per se nicht beweisbar.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Atheismus ist kein Glaube sondern der fehlen eines Glaubens an Götter,
Nope. Das wäre Agnostizismus. Atheismus hat sich da festgelegt.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Warum also soll ich jemandem glauben er sei von den Toten auferstanden und für meine angeblichen Sünden geopfert worden.
Warum solltest Du das glauben sollen? Bin ich jetzt echt überfragt. Wie kommst Du nur auf diese Fragestellung? Habich versucht, Dich dazu zu bewegen? Nö! Mirgings nur darum, daß Du endlich mal die Augen aufkriegst dafür, daß Dein Weltbild zu einem Großteil aus Geglaubtem besteht. Aber Du scheinst doch noch weit stärker von eiem diesbezüglichen Durchbruch entfernt zu sein; Du bringst nur Phrasen (intellektuell unredlich) und stellst Dich nicht der Hinterfragung. OK, dann mußt Du halt so bleiben, weiterhin verblendet rumrennen und andere Leute mit Deinen (letztlich doch nur geglaubten) "Wahrheiten" pesten.
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Überhaupt ergibt das Christentum keinen Sinn. Gott kommt personifiziert als Jesus auf die Welt und opfert sich selbst um sich selbst zu besänftigen für Regeln die er selbst aufgestellt hat. Wie soll ein rational denkender Mensch das glauben?
Es ergibt für Dich keinen Sinn; das wäre schon mal "intellektuell redlicher" formuliert (und zeigt, daß Du gar nicht "intellektuell redlich" verstehst und agierst). Insofern spare ich mir jetzt endgültig weiteres Erklären. Gerade die Sache mit dem "Besänftigen" wäre bei ernsthaftem Interesse (und nicht als Schablone als Versuch, dem Christenmenschen die Bescheuertheit seines Glaubens aufzuzeigen) durchaus ein Supergesprächsthema - das dann aber eben nur Auge in Auge. Und nur bei ehrlichem Interesse. Was bei Dir - Du zeigst es leider weiterhin - dann doch nicht vorliegt. Du fragst nicht, Du beurteilst.

Und das war meine Kritik. Die Du leider nicht an Dich rangelassen hast.

Und tschüß.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:31
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Darüber denk nochmal nach. Wenn Du Beweise für etwas hast, dann glaubst Du nicht daran, dann weißt Du darum. Es gibt aber genügend Sachen, für die fehlen die "hinreichenden Beweise" - und dennoch nimmst Du bei denen an, es verhalte sich soundso bzw. nicht so. Das ist dann Glauben.

Und der Witz ist: Wissenschaft arbeitet mit Theorien, und die sind per se nicht beweisbar.
Was genau meinst du glaub ich denn ohne Beweise? Weißt du was eine wissenschaftliche Theorie ist, ganz offensichtlich nicht.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:34
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es ergibt für Dich keinen Sinn; das wäre schon mal "intellektuell redlicher" formuliert (und zeigt, daß Du gar nicht "intellektuell redlich" verstehst und agierst). Insofern spare ich mir jetzt endgültig weiteres Erklären
Dann erkläre mir mal den Sinn dieser Theologie?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Überhaupt ergibt das Christentum keinen Sinn. Gott kommt personifiziert als Jesus auf die Welt und opfert sich selbst um sich selbst zu besänftigen für Regeln die er selbst aufgestellt hat. Wie soll ein rational denkender Mensch das glauben?
Es ergibt für Dich keinen Sinn; das
Kann Gott die angeblichen Sünden nicht einfach vergeben? Warum muss er sich selber in Form von Jesus für sich selber opfern um den Menschen zu vergeben, die er so fehlerhaftet geschaffen haben soll.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:36
Zitat von DawnclaudeDawnclaude schrieb: teilweise können es auch mal negative Nahtoderlebnisse sein.
Die viel zitierte "Hölle" ;)
Zitat von KybernetisKybernetis schrieb:Wie kann man ein Nahtoderlebnis induziert durch eine Fehlfunktion des Gehirns aufgrund des Sauerstoffmangels von einem "echten" Nahtoderlebnis unterscheiden?
Wozu sollte man das unterscheiden? Ist doch der selbe Mechanismus. Und die Frage nach "echt" oder "unecht" stellt sich jemandem, der gerade sein Nahtoderlebnis durchlebt, wohl als letztes :D Vielleicht mag es für jemandem interessant sein der dem gern entfliehen möchte, aber das wird so nicht klappen... man kann seinem Hirn nicht entkommen ;) Vielleicht durch sprengen, aber selbst da würde ich nicht drauf Wetten... 1 Sek. reicht um die "Ewigkeit" zu "erleben" und andere Leben zu durchleben. Dieses mehr oder weniger konstante Zeitgefühl existiert "dort drüben" nicht... man kann jahrzehntelange Leben führen, an fremden Orten, mit anderen Menschen oder Wesen, während hier gerade mal ne halbe Stunde vergeht.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:48
@Kybernetis
Oder du hängst einem Glauben an und machst einen klassischen Logikfehler genannt Bestätigungsfehler. Du akzeptierst nur Interpretation und "Beweise" die in dein Weltbild passen. Wie lösen wir jetzt rational dieses Problem? Wie kann man ein Nahtoderlebnis induziert durch eine Fehlfunktion des Gehirns aufgrund des Sauerstoffmangels von einem "echten" Nahtoderlebnis unterscheiden?
Wir alle machen doch ständig Bestätigungsfehler - unser Gehirn ist so gepolt. Daher sollten wir uns auch regelmäßig selbst hinterfraqen. Genauso wie Dawnclaude eher Studien / Argumente akzeptiert, die für einen realen Hintergrund bei Nahtoderfahrungen sprechen, ist es bei dir umgekehrt.
Ich glaube nichts wofür ich keine hinreichenden Beweise habe. Alles andere wäre intellektuell unredlich....Solange es keine Beweise für etwas gibt, ist der nicht Glaube die einzig rationale Position
Ich meine, du verwechselst hier Beweis und Beleg. Zudem ist "hinreichend" im allgemeinen Sprachgebrauch ein höchst subjektives Kriterium. Was ist denn beispielsweise ein hinreichendes Kriterium dafür, dass meine Frau mich liebt? Und wäre es intellektuell unredlich, das auch ohne so ein Kriterium zu glauben? Oder was wäre ein hinreichender Beleg dafür, dass mein Gegenüber ein Qualia-Bewusstsein hat?


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 19:54
Gott redet heute noch zu Menschen. Erstens redet Gott durch sein Wort zu uns (2. Timotheus 3,16-17). Jesaja 55,11 sagt uns: “So soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, was mir gefällt, und wird ihm gelingen, wozu ich es sende.” Die Bibel teilt uns Gottes Worte über all das an uns mit, was wir für unser Seelenheil und christlichen Lebenswandel wissen müssen. So sagt 2. Petrus 1,3-4 : “Alles, was zum Leben und göttlichen Wandel dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis des, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft. Durch sie sind uns die teuren und allergrössten Verheissungen geschenkt, auf dass ihr dadurch teilhaftig werdet der göttlichen Natur, die ihr entronnen seid der verderblichen Lust in der Welt.”

Zweitens redet Gott durch Eindrücke, Ereignisse und Gedanken. Gott hilft uns, durch unser Gewissen zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden (1. Timotheus 1,5; 1. Petrus 3,16). Gott ist dabei, unser Denken in Richtung seiner Gedanken zu lenken ((Römer 12,2). Gott lässt Dinge in unserem Leben geschehen, die uns leiten, verändern und helfen, geistlich zu wachsen (Jakobus 1,2-5; Hebräer 12,5-11). 1. Petrus 1,6-7 erinnert uns: “Darüber freuet euch, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, auf dass euer Glaube rechtschaffen und viel köstlicher erfunden werde als das vergängliche Gold, das durchs Feuer bewährt wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus.”

Ja, letztlich redet Gott wahrscheinlich hörbar mit Menschen. Es ist jedoch höchst zweifelhaft, dass dies so häufig geschieht, wie manche es behaupten. Wiederum ist sogar in der Bibel das hörbare Reden Gottes die Ausnahme, nicht die Norm. Wenn jemand behauptet, dass Gott mit ihm geredet hat, dann vergleiche das Gesagte mit dem, was die Bibel sagt. Wenn Gott heute reden sollte, dann werden seine Worte stets im Einklang stehen mit dem, was die Bibel sagt. Gott widerspricht sich nicht. 2. Timotheus 3,16-17 besagt: “Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Aufdeckung der Schuld, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass ein Mensch sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.”


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 20:31
Zitat von DerMüller71DerMüller71 schrieb:Wir alle machen doch ständig Bestätigungsfehler - unser Gehirn ist so gepolt. Daher sollten wir uns auch regelmäßig selbst hinterfraqen. Genauso wie Dawnclaude eher Studien / Argumente akzeptiert, die für einen realen Hintergrund bei Nahtoderfahrungen sprechen, ist es bei dir umgekehrt.
Wie sollen wir denn nicht reale übernatürliche Hintergründe untersuchen? Hast dafür eine Untersuchungsmethode?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 20:33
@Kybernetis
Wie sollen wir denn nicht reale übernatürliche Hintergründe untersuchen? Hast dafür eine Untersuchungsmethode?
Was meinst du mit "nicht realen übernatürlichen Hintergründen"? Und wer sagt, dass Nahtoderfahrungen, selbst wenn sie einen realen Hintergrund haben (sprich wenn man tatsächlich ein Leben nach dem Tod sieht oder tatsächlich eine außerkörperliche Erfahrung hat) automatisch übernatürlich sind?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:08
@perttivalkonen

Nun, ich bin derjenige der einen Beitrag abgesetzt hat in dem die Götter, Gott, zum huldigen und dienen, eine Erfindung der Menschen seien. Es steht auch dabei weshalb (siehe Enuma Elish). Was ich dort geschrieben habe sagt nichts über die Ebene der Wesenheit einer Schöpfung aus sonder das die Macher, diejenigen die sich durch die Götter legitimiert als Elite sahen, die Bevölkerung in den Dienst der Götter - und somit in den Dienst der oberen Schicht der Gesellschaft stellten. Im Enuma Elish wird aufgezeigt wie aus anfänglich Gestirns-Götter (Astrologie, Sonne, Mond usw.) wie auch die Erdelemente, zu Götter des geschehen auf Erden wurden.

Ich kann nicht sagen ob es einen höhere Ebene gab oder gibt aber ich sage was Gott sein soll, welche Eigenschaften er besitzen soll, entspringe der Vorstellungen der Menschen und stelle damit den Umstand einer Annahme.
Von mir aus kann man glauben was man will, macht man ja eh, aber es gibt so viele Ansichten darüber was ein Gott an Eigenschaften besitzen soll das ich finde, man solle sich mal einig werden dann verfängt man sich auch nicht in Widersprüche. Das fängt schon damit an das Gott mitgeteilt haben soll, wer und was er sei oder als Glaubensbekenntnis Menschenopfer forderte. Es gibt schon zu denken das man als Glaubensbekenntnis zu Gott ein Kind, seinen eigenen Sohnemann opfern würde.

Man soll es als symbolischen Akt für ein Glaubensbekenntnis sehen aber wie viele Leute gibt es, die Schriften Wort für Wort nehmen und sie auch so auslegen? So gibt, oder gab es für sie einen wirkenden Gott dem Abraham gehorchte der gute Mann und als Glaubensbekenntnis seinen Sohn opfern sollte/wollte. Kann man da davon ausgehen Gott sei sich seiner Schöpfung nicht sicher? - Da reicht wohl die Eigenschaft allwissend zu sein nicht aus.

Wikipedia: Abraham
Die biblische Erzählung von Abraham findet einen Höhepunkt in der Bindung Isaaks, als Gott Abraham befiehlt, seinen Sohn zu opfern. Damit wird der Glaube Abrahams auf eine harte Probe gestellt. Tatsächlich sendet Gott jedoch im letzten Augenblick einen Widder, den Abraham an Stelle seines Sohnes opfert, und bestätigt ihm die früheren Verheißungen mit einem Schwur (Gen 22 EU).
Gen 22 EU)
https://www.bibleserver.com/text/EU/1.Mose22



Um noch einmal auf den Stein (Materie) zurück zu kommen, sind Atome ja auch mal aus dem bestehenden Gehalt im Universum entstanden. Woher kommt der Gehalt aus dem der Inhalt (Atome, Steine, Sterne, Galaxien usw.) des Universums entstehen konnte?

Ja eben:
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Oder irgendeine andere Fantasterei, um einen Zaubermann zu generieren.
Ich schreibe aber nichts dergleichen sondern gehe von einem Anfangsgehalt des Universums aus, den ich als die direkte folge (Ursache und Wirkung) aus dem Ursprung hergeleitet sehe. Gequollene oder geronnene Energie stellt keinen Wahrheitsgehalt sondern entspringt dem Umstand die Gedankenstruktur in Worte zu fassen. Da behilft man sich dann der Worte von gequollene wie geronnene Energie um einen sich vorgestellten Gehalt (energetisches Feld – Quantenphysik), den Prozess des Werdens (Urknall, Universum) abzuringen. Ohne Bewegtheit, ohne Schwankung im Gefüge, wird sich wohl keine Veränderung einstellen. Bei der Vorstellung an die enorme Hitze die sich bis hin zum Urknall entwickelte, war das wahrscheinlich wie es mit Schaum beschrieben wird, eine in sich zerlegte und aufgelöste Struktur gleich einer gemixten Gemüsesuppe (nur bildlich sehen), die man so dolle kochen lässt dass sie anfängt zu schäumen. In Bezug auf das Universum eine enormer Energie die da freigesetzt wurde, die alles im Bezugsfeld zu schäumender Suppe (bildlich sehen) puschte und da kann man sagen bleibt kein Stein auf dem anderen liegen :D Man sollte meines Erachtens Materie sei geronnene Energie ersetzen durch, die 1. paar Elemente die entstehen konnten, bestehen als folge des Backens eines Gehaltes durch freigesetzte Energie.


4x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:26
@DerMüller71

Das Bewusstsein soll also nach dem absterben des Gehirns weiter existieren? Hast du dafür Beweise? Wenn Menschen Hirnverletzungen erleiden hat das große Auswirkungen auf ihre Persönlichkeit, bis hin zur vollständigen Wesensveränderung. Alles Denken findet im Gehirn statt, das lässt sich sogar life dokumentieren. Wenn jemand sein Gedächtnis verliert aufgrund eines Hirntraumas, kann er sich zu einer völlig neuen Person entwickeln, hat er dann eine zweite Seele? Wenn er stirbt, welches Bewusstsein kommt dann in das Jenseits, sein neues oder sein altes?


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:34
@Kybernetis

Was du hier betreibst, ist im Prinzip Gish Galopp (Wikipedia: Gish-Galopp). Du wirfst immer weiter Punkte in den Raum, ohne auf offene Fragen bzw. Antworten einzugehen bzw. sogar ohne Bezug zu meinen Beiträgen.

Nur habe ich keine Lust auf diese Art der Diskussion, denn jeder einzelne diskussionswürdige Punkt würde selbst wieder Seiten füllen. Daher die Bitte. Wenn du ernsthaft an einer Diskussion interessiert bist, dann beantworte doch zunächst die offenen Punkte (u.a. auch meine obigen Anmerkungen zu den "hinreichenden Belegen"). Und anschließend kannst du dir einen Punkt hier rausgreifen, den wir besprechen. Falls es dir nur darum geht, deine eigene Meinung zu missionieren und zu bestätigen, dann sollten wir es auch an dieser Stelle abbrechen.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:36
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Anfangsgehalt des Universums aus, den ich als die direkte folge (Ursache und Wirkung) aus dem Ursprung hergeleitet sehe
Anfang=Ende=Anfang. Wirkung ist die Ursache der Wirkung. ;)
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Urknall
Big Bounce ist jetzt aktuell ;)

Youtube: Gab es keinen Urknall? - Clixoom Science & Fiction
Gab es keinen Urknall? - Clixoom Science & Fiction



1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:40
Nur zur Info, was ich schreibe ist wie ich es mir vorstelle.
Also meine Welt der Gedanken aber ich nehme gerne auf was andere dazu sagen oder beitragen.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:48
Zitat von DerMüller71DerMüller71 schrieb:Daher die Bitte. Wenn du ernsthaft an einer Diskussion interessiert bist, dann beantworte doch zunächst die offenen Punkte (u.a. auch meine obigen Anmerkungen zu den "hinreichenden Belegen").
Solange etwas nicht testbar, unabhängig reproduzierbar und falsifizierbar ist, kann man es nicht belegen.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:50
@Kybernetis

Das ist wieder so ein Beispiel, welches nichts damit zu tun hat, was ich schreibe. Ich gehe daher davon aus, dass du kein Interesse an einer sachlichen Diskussion hast. Passt für mich, dann spare ich mir die Zeit.

Dennoch eine kleine Leseempfehlung an dieser Stelle: "The Metaphysical Foundations of Modern Science" von E. A. Burtt. Du wirst merken, die Dinge sind viel komplexer, als sie scheinen..


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 21:53
@perttivalkonen

Warum funktioniert beten eigentlich nicht, sogar im Gegenteil. Wie ist das möglich wenn die christliche Religion und der Gott real ist?

Genau das haben mehrere Mediziner in zwei groß angelegten Blindtest-Studien untersucht und in den angesehenen Fachzeitschriften The Lancet* (Mantra II Studie) im Jahre 2005, und American Heart Journal** (STEP-Studie) im Jahre 2006, veröffentlicht. Sie unterteilten Patienten, die eine Herzkranz-Bypass-Operation erhielten, in drei Gruppen zu jeweils etwa 600 Personen. Außerdem gab es drei Gruppen kirchlich-christlicher Gruppen, die die Namen der Patienten der ersten beiden Gruppen erfuhren und für sie beten sollten, dass sie ohne Komplikationen gesunden sollten. Die Patienten der ersten Gruppe, wurden informiert, dass für sie gebetet würde, die zweite Gruppe, für die gebetet wurde, wurde informiert, dass für sie vielleicht gebetet würde und die dritte Gruppe, für die nicht gebetet wurde, wurde darüber informiert, dass für sie vielleicht gebetet würde.

Das Ergebnis: Die Komplikationsrate der letzten beiden Gruppen, die nicht wussten ob für Sie tatsächlich gebetet wurde (wovon für eine tatsächlich gebetet wurde und für die andere nicht), war mit 51% und 52% statistisch gesehen gleich. Lediglich die Patienten der ersten Gruppe, für die gebetet wurde und die davon wussten, hatten mit 59% eine signifikant höhere Komplikationsrate!

https://www.welt.de/wissenschaft/article160307894/Beten-hilft-nicht.html



melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 22:01
@back_again
Wozu sollte man das unterscheiden? Ist doch der selbe Mechanismus.
Nein. Einmal ist es nur das subjektive Ergebnis eines verletzten Gehirns, das andere Mal wäre es objektive Realität. Und um diese Realität von der eigenen verzerrten Wahrnehmung oder Halluzinationen zu unterscheiden, muss man sich eben Kriterien für deren Belege überlegen. Vorausgesetzt, man möchte so etwas wie objekive Fakten/Wahrheit erfahren und nicht nur einfach irgend etwas behaupten.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 22:17
@off-peak

Danke, endlich noch jemand der rational denken kann.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

10.01.2018 um 22:20
Zitat von Bublik79Bublik79 schrieb:Big Bounce ist jetzt aktuell ;)
Ich lassen den Gehalt offen deshalb nenne ich es auch Gehalt, es kann ja auch ein sich erhaltenden Gehalt von Big Bounce zu Big Bounce sein dagegen habe ich an sich nichts einzuwenden.


melden