Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 18:30
Doverex schrieb:Was soll man damit aussagen?
Man unterbaue seine Annahme mit Fakten und nicht mit Spekulationen.
Und das unter den 12 einer war, der ihn verriet, stellt eben einen Fakt dar!
Ja klar, dass da der Verräter bei war, das wissen wir ja @Doverex
Aber was wolltest du damit aussagen - wolltest du damit sagen, dass Der Herr, Jesus Christus, sich etwa geirrt hätte oder meintest du eher, dass die Überlieferung nicht ganz korrekt ist?


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 18:37
Weder noch!
Ich wollte nur aufzeigen, dass unter der Auswahl Jesu auch was dabei war, was nicht so "astrein" war.
Und dies zu den Typen und ihrer Auswahl im Konzil als Vergleich gestellt.

Die Frage, ob sich da wer geirrt hat oder sonst was passiert wäre, ist schon wieder ein ganz anders Thema und hat hier erstmals gar nichts darin zu suchen.
Einfach mal bei einen Punkt bleiben und nicht immer von einen Thema zum anderen springen, wäre angesagt!


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 18:46
@Doverex
Du deshalb habe ich ja gerade diesen Thread eröffnet - um verschiedene Sichtweisen und Meinungen zu hören. Damit ich auch mal querdenke und nicht nur das höre was ich evt. immer schon hörte oder hören will.

Ich denke so kann man sich und seinen Glauben hinterfragen.
Irrtümer erkennen.

Mit der Bibel und was da drin ist - da habe ich auch so meine Bedenken. Als Frau z.B. bei den Frühen Christen hatten wie man heute weiß die Frauen oft ein wesentlich größere Rolle als heute. Diese Rollen kommen aber in der Bibel nicht oft vor. Männliche Sichtweise? Das Konzil war von Konstantin einberufen - damals kein Christ. Er wollte eine Religion, die ihm die Staatsführung erleichtert.
Gottes Wort - oder doch eher eine selektive Auswahl nach dem Motto - wesen Brot ich es dessen Lied ich sing?
Deshalb auch meine Frage was ist richtig - was ist wichtig? Was ist nicht so essentiell? Eben solche Dinge wie der von dir zitierte Johannes 5 - da finde ich ja wieder Belege dagegen. Evt. ist die Bibel in dem Sinne ein lebendiges Wort Gottes, in dem es eben bei unterschiedlichen Menschen - unterschiedliche Seiten anspricht.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 18:51
Doverex schrieb:Weder noch!
Ich wollte nur aufzeigen, dass unter der Auswahl Jesu auch was dabei war, was nicht so "astrein" war.
Und dies zu den Typen und ihrer Auswahl im Konzil als Vergleich gestellt.
Was hat Der Herr mit dem Konzil zu tun @Doverex
- wie kommst du darauf Ihn und das zu vergleichen?
Doverex schrieb:Die Frage, ob sich da wer geirrt hat oder sonst was passiert wäre, ist schon wieder ein ganz anders Thema und hat hier erstmals gar nichts darin zu suchen.
Einfach mal bei einen Punkt bleiben und nicht immer von einen Thema zum anderen springen, wäre angesagt!
Nun gut @Doverex
Wie kannst du die Entscheidungen Des Herrn mit Entscheidungen des Konzils vergleichen?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 18:55
suscat schrieb:Gottes Wort - oder doch eher eine selektive Auswahl nach dem Motto - wesen Brot ich es dessen Lied ich sing?
Sicherlich geht es in der Bibel um Einsicht, Erkenntnis, Einsicht, Wahrheit, Gerechtigkeit und Leben @suscat


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:00
DyersEve schrieb:Es ist wirklich teilweise erschreckend, was hier von wahnhaften Religionsfanatikern abgesondert wird.
in einem forum bei dem es um religion geht redet man in der regel über *trommelwirbel* religion.anscheinend scheint es dich zu interessieren sonst würdest du nicht mitlesen.oder möchtest du nur mit "zwischenrufen" für deinen atheismus-götzen werbung machen?
Doverex schrieb:Ich glaube nicht an einen Gott, der da Richter spielen muss. Warum auch?
Oder ist es ein inneres tiefes Verlangen von dir, dass die "Bösen" gerichtet werden müssen von Gott?
also fakt ist, dass es in der bibel steht und -mehr noch- von jesus selbst gesagt wird und das mehrfach und durch alle evangelien.gott ist ein gerechter gott und es wird ein gericht geben und das ist keine stelle, die nur in der offenbarung des johannes vorkommt sondern vom religionsbegründer des christentum selbst ausgesagt wird. deshalb verstehe ich nicht recht, wie man das anders sehen kann oder sehen will?das ist eine unmißverständliche aussage und hat nichts mit meinem willen oder nicht willen zu tun.

es heisst auch, dass man die schrift nicht verändern soll, etwas weglassen oder dazudichten soll.auch heisst es, dass es selbst zwischen der menschen die jesus "herrn" nennen unterschiede und ein gericht geben wird, im gleichnis mit den böcken und den schafen.wie viel mehr dann noch bei menschen die jesus nicht "herrn" nennen?

deshalb kann ich nicht wirklich nachvollziehen wie man dann sagen kann gott richtet nicht? wenn das dein persönlicher glaube ist,ok,jeder darf glauben was er will. aber die evangelien sagen etwas anderes aus.
Optimist schrieb:Und falls ja, was hättest du davon gehabt?
Und wenn du tatsächlich die Bibel hattest mit dem Koran korrigieren lassen, weshalb hattest du nicht vorher besser ueber diese gewacht, dass die Bibelschreiber, die Uebersetzer und Abschreiber keine Fehler machten?
Weshalb hatte es ein allmächtiger Gott nötig, dann ein neues Werk verfassen zu lassen, anstatt das alte nur zu berichtigen
sehr gutes argument wie ich finde.
übrigens wird im koran auch von unserem jesus gesprochen. sie glauben zwar nicht,dass er gottes sohn war, viele sehen ihn aber als einen propheten an. die jungfäuliche geburt wird im koran bestätigt und -mehr noch- es werden wunder genannt, die jesus getan haben soll, die nicht mal in der bibel vorkommen.

anbei der link dazu bei wiki, ich denke das sollte vielen so auch nicht bekannt gewesen sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/ʿĪsā_ibn_Maryam
suscat schrieb:Als Frau z.B. bei den Frühen Christen hatten wie man heute weiß die Frauen oft ein wesentlich größere Rolle als heute. Diese Rollen kommen aber in der Bibel nicht oft vor.
ich denke auch in der bibel haben frauen eine wichtige rolle. es wird erwähnt, dass frauen im gefolge von jesus waren.frauen haben ihn zuerst am grab gesehen, maria war eine frau, ohne deren "ja" wäre jesus nicht auf die welt gekommen. bezogen auf das neue testament geht es meist um jesus und seine jünger waren männer. dass dort briefe,etc. von denen genannt werden..da ist es fast klar,dass das meiste von männern verfasst ist. das frühe christentum hat aber eben auch die rolle der familie ganz generell gestärkt und es wird gesagt die männer sollen sich den frauen unterordnen,genauso wie sich die frauen den männern unterordnen sollen.

es gibt selbst im alten testament einige wichtige "rollen" die frauen spielen.

ich finde ob konstantin nun zum teil aus interesse oder nur aus politischer sicht auf das christentum als staatsreligion einging sagt ja nichts darüber aus, ob die botschaft des christentums und somit die kunde von jesus nun wahr oder falsch ist.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:03
Angelus144 schrieb:also fakt ist, dass es in der bibel steht und -mehr noch- von jesus selbst gesagt wird und das mehrfach und durch alle evangelien.gott ist ein gerechter gott und es wird ein gericht geben und das ist keine stelle, die nur in der offenbarung des johannes vorkommt sondern vom religionsbegründer des christentum selbst ausgesagt wird. deshalb verstehe ich nicht recht, wie man das anders sehen kann oder sehen will?
Weil Gott nicht richtet @Angelus144


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:23
Niselprim schrieb:Weil Gott nicht richtet @Angelus144
Johannes 5:24

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Joh 12,47 Wer meine Worte nur hört und sie nicht befolgt, den richte nicht ich; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten.
12:48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.


richter und retter.man kann auch sagen wir richten uns selber und nicht gott richtet.aber gott ist nicht ungerecht.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:24
@Angelus144
Ich bezweifle überhaupt nicht die Rolle von Jesus und den Jüngern.
Ich frage mich nur - nach der Auswahl der Schriften. Inwieweit hier menschlicher Irrtum vorhanden seinen kann.

Lieber Angelus,
@Doverex
hat vorhin eine Stelle genannt :
Doverex schrieb: "Und der Vater richtet niemanden" (Joh. 5.22)
Darauf bezieht er sich , falls ich das richtig verstanden habe - mit dem nicht richtenden Gott.

Ich habe das auch nachgelesen - und dort steht eben das der Herr nicht richtet und Jesus auch nicht.

Ich fand den Punkt sehr interessant und habe das wie folgt verstanden: und zitiere mich jetzt mal selbst:
suscat schrieb:Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?
heute um 13:09
@Doverex
Auf alle Fälle ein sehr schöne und interessante Stelle.
Ich habe sie gelesen und auch die folgenden Stellen.

Für mich sieht da jetzt so aus - wer an Jesus glaubt - der wird Leben. Wer Jesus nicht kannte und gut war wird Leben. Wer Jesus nicht kannte und böse - war der wird zum Gericht kommen?

Für Jesus Gläubige ein schöne Vorstellung.

Zum Thema Vaterunser - ja mir ist klar, dass ich hier darum bete, dass ICH vom Bösen befreit werde. Und mir ist auch klar - ich bete - DEIN Wille geschehe. Ich versuche mich auch daran zu halten und nicht um Dinge zu beten, die ich so haben will. Ich versuche zu beten - Herr diese Situation kann ich nicht lösen - bitte löse DU sie. Und ich versuche immer nicht die Lösung zu erbitten, die ich in meinem kleinen Verstand - im Vergleich zu ihm - mir wünschen würde.

Außerdem halte ich es für wichtig - das Opfer Jesus für sich anzunehmen - Dank zu sagen und zu sagen - ich bedarf deiner Vergebung.
Und sich und Gott zu versprechen, sich zu bemühen den weiteren Weg gemeinsam zu gehen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:26
Angelus144 schrieb:richter und retter.man kann auch sagen wir richten uns selber und nicht gott richtet.aber gott ist nicht ungerecht.
Hmm... eigentlich ist Satan der Richter
Angelus144 schrieb:12:48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter
Verstehst du? @Angelus144
suscat schrieb: Inwieweit hier menschlicher Irrtum vorhanden seinen kann.
Menschlicher Irrtum und aber auch arglistige Täuschung, leider @suscat


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:41
@Niselprim
Also Du stehst dem Inhalt der Bibel somit kritisch gegenüber?

Mir kommt da eben manches auch manchmal seltsam vor.
Deshalb ja dieser Thread. Weil vieles ist richtig und wichtig und inspirierend und manches kommt mir schon etwas widersprüchlich vor.
und dieser Herausforderung möchte ich mich gerne stellen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:48
suscat schrieb:Also Du stehst dem Inhalt der Bibel somit kritisch gegenüber?
Kann man so nicht sagen @suscat
Ich bin absolut bibelfest - nur sehe ich die Dinge nicht so, wie es die meisten Leute tun. Bspw. steht bei mir Das Heilige Evangelium im Vordergrund, und was Dem Wort Gottes, Dem Herrn, Jesus Christus, widerspricht, entspricht nicht der Wahrheit.
suscat schrieb:Deshalb ja dieser Thread. Weil vieles ist richtig und wichtig und inspirierend und manches kommt mir schon etwas widersprüchlich vor.
und dieser Herausforderung möchte ich mich gerne stellen.
Jo- ist mMn richtig so, das Erkennen von gut und böse.
-> Dann sich natürlich für das Gute entscheiden :ok:


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:53
suscat schrieb:Als Frau z.B. bei den Frühen Christen hatten wie man heute weiß die Frauen oft ein wesentlich größere Rolle als heute.
so dürfte es gewesen sein @suscat
Schon allein dass alle 4 Evangelisten von Frauen schreiben, die Jesus als ERSTES nach der Auferstehung sahen, sie es waren, die es den Männern verkündet haben.

"Wesentlich größere Rolle" als du dir das heute vorstellen kannst.

Ich selbst würde mich niemals je (Beispiel) in die Nähe von einer Maria von Magdala, gar mit ihrer Größe oder was ihr Mund an Wichtigkeit über Jesus sprach, was ihre weiblichen Augen sahen....vergleichen. Ich glaube schon, dass dies vielen männlichen jüdischen Anhängern Jesu sehr klar wurd, nicht Männer wurden die ersten Zeugen der Auferstehung Jesu sondern jüdische Frauen!

Da aber im Urchristentum immer mehr Heiden (nicht Juden) in die Gemeinde hinein geschwemmt wurden mit der Zeit, wurden wohl die Menschen darin, die diese Erkenntnis über die Frauen und ihre wahre Größe in sich trugen, immer weniger.

Paulus, der oft und lange von Forschern als Frauenfeind angeprangert wurde, war keineswegs ein Frauenfeind. Sondern trug wohl auch diesen Respekt und diese große Würdigung zu den Frauen in der Gemeinde in sich.

Es gibt zwar in Paulusbrief auch andere Ansicht von Paulus, da denken viele Forscher aber, hier wurde von den Heidenchristen eine frauenfeindliche Textpassage eingefügt. Aber dieses Gebiet ist so sehr komplex, dass man es hier nicht tiefer behandeln kann. Kurz um, einen unumstösslichen Beweis, dass was in Paulusbriefe nachträglich eingefügt wurde, hat keiner noch zu 100% bringen können, es gibt aber sehr viele Indizien dafür.
suscat schrieb:Deshalb auch meine Frage was ist richtig - was ist wichtig?
Ich denke, alle 4 Evangelien sind wichtig. Und das schöne ist, dass sie sich auch untereinander in einzelnen Passagen widersprechen. Etwa bei den letzten Worten Jesu (Beispiel).
Das ist aber mehr ein Zeichen der Authentizität, wie etwa wenn Polizei nach einen Unfall die Aussage von vier verschiedenen Zeugen aufnehmen würde, es wäre sehr sehr seltsam, wenn sie alle das total selbige aussagen würden und alles zu 100% zusammen passen würde. Dies würde eher darauf hindeuten, sich vorher in ihrer Aussage untereinander abgesprochen zu haben.

Der Rest im NT sind für mich eher nur Fußnoten, an die Wichtigkeit der Evangelien reicht darin nix heran (mMn.).


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:56
suscat schrieb:Ich frage mich nur - nach der Auswahl der Schriften. Inwieweit hier menschlicher Irrtum vorhanden seinen kann.
also was in die bibel kam ist/war als quelle glaubwürdig erachtet worden.ich weiss nicht inwieweit frauen zu der zeit schreiben konnten bzw. durften.

anbei mal ein video,was finde ich ganz gut erklärt unter welchen bedingungen etwas in die bibel kam:

Youtube: 3MC - Folge 11 - Wer hat eigentlich beschlossen was in die Bibel hineinkommt?
suscat schrieb:Darauf bezieht er sich , falls ich das richtig verstanden habe - mit dem nicht richtenden Gott.

Ich habe das auch nachgelesen - und dort steht eben das der Herr nicht richtet und Jesus auch nicht.

Ich fand den Punkt sehr interessant und habe das wie folgt verstanden: und zitiere mich jetzt mal selbst:
ja, diese stelle mal ganz zitiert:



"17 Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke.
18 Darum nun suchten die Juden noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht allein den Sabbat aufhob3, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte und sich so selbst Gott gleich machte.
19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst tun, außer was er den Vater tun sieht; denn was der tut, das tut ebenso auch der Sohn.
20 Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm größere Werke als diese zeigen, damit ihr euch wundert.
21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will.
22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben,
23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.
25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben.
26 Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst;
27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist.
28 Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören
29 und hervorkommen werden; die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts."

auch in anderen stellen der evangelien macht es nicht den eindruck auf mich, dass es keine gerechtigkeit oder kein gericht geben wird.
Niselprim schrieb:Hmm... eigentlich ist Satan der Richter
die ansicht kann ich nicht teilen. satan ist der versucher und der ankläger, der mensch der angeklagte, gott der richter und jesus der der uns von allem freisprechen kann durch seinen glauben an ihn.
Niselprim schrieb: angelus144 schrieb:
12:48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter

Verstehst du? @Angelus144
wir reiten und selber rein,ja. jesus kann uns freisprechen, trotzdem kann man nicht sagen, dass es kein gericht geben wird.ich denke jeder will letzendlich ins paradies, auch die die jesus verachten und seine worte nicht annehmen. und eine allumfassende gerechtigkeit wird durch gott geschaffen bzw. sichergestellt womit man finde ich auch sagen kann, dass er sowohl retter als auch richter ist.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 19:58
Doverex schrieb:Das ist aber mehr ein Zeichen der Authentizität, wie etwa wenn Polizei nach einen Unfall die Aussage von vier verschiedenen Zeugen aufnehmen würde
Wenn dann auch alle vier selbst Augenzeugen waren :D


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 20:06
Angelus144 schrieb:die ansicht kann ich nicht teilen. satan ist der versucher und der ankläger
Lies mal JohEv 5,45 ;) @Angelus144
Angelus144 schrieb:wir reiten und selber rein,ja. jesus kann uns freisprechen, trotzdem kann man nicht sagen, dass es kein gericht geben wird.ich denke jeder will letzendlich ins paradies, auch die die jesus verachten und seine worte nicht annehmen. und eine allumfassende gerechtigkeit wird durch gott geschaffen bzw. sichergestellt womit man finde ich auch sagen kann, dass er sowohl retter als auch richter ist.
Sicherlich ist das Gericht jetzt auch schon.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 20:06
Niselprim schrieb:Wenn dann auch alle vier selbst Augenzeugen waren
Das habe ich nicht behauptet, ABER lass den Vergleich mit Unfall und Polizei gelten!


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 20:07
Doverex schrieb:ABER lass den Vergleich mit Unfall und Polizei gelten!
Okay :) @Doverex


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 20:22
Niselprim schrieb:Lies mal JohEv 5,45
mose verklagt bei gott,jesus hebt das gesetz nicht auf, jesus spricht die frei,die an ihn glauben.niemand kann die 10 gebote perfekt einhalten, was es notwendig macht, dass der mensch sich nicht selbst von sünden befreien kann sondern sich von jesus befreien lässt.dass es aber ein gericht geben wird und es menschen geben wird die von gott getrennt sein werden und welche die bei gott sein werden, dass sagt jesus mehrfach aus. wenn es keinen richter und keine gerechtigkeit geben wird, wer wird dann sagen "ich habe gott gehasst und nur böses getan, ich würde aber lieber in den himmel als von gottes gegenwart getrennt zu sein, ich gehe jetzt einfach dorthin anstatt in die finsternis, wer soll mich aufhalten?"

richter und retter,gerechtigkeit und gericht.


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

16.05.2018 um 20:36
Angelus144 schrieb:wenn es keinen richter und keine gerechtigkeit geben wird, wer wird dann sagen "ich habe gott gehasst und nur böses getan, ich würde aber lieber in den himmel als von gottes gegenwart getrennt zu sein, ich gehe jetzt einfach dorthin anstatt in die finsternis, wer soll mich aufhalten?"
@Angelus144
Du stellst dir das viel zu kompliziert vor! Der geht nicht wo hin, wo alles offen liegt, sondern wo er verdecken kann, verbergen!
Niselprim schrieb:Okay :) @Doverex
Danke :fuyeah:


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt