Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 11:44
Tommy57 schrieb:Wahres Christentum motiviert Menschen Gott aus Liebe zu dienen und nicht aus Angst vor Strafe
Wieder mal jemand der dad auch so sieht schön.. ja ich finde wichtig eine deutliche trennung zwischen Kirche und Glaube vorzunehmen. Kirche baut auf Angst, Bauernfängereien usw.. Interessant wäre allerdings wenn man etwas über den urchristlichen Glauben wüsste bzw. genaueres über die Inhalte wüsste..


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 12:15
Tommy57 schrieb:Wahres Christentum motiviert Menschen Gott aus Liebe zu dienen und nicht aus Angst vor Strafe!
Den Satz würde ich umformulieren.
Wahre Spiritualität motiviert Menschen mit Gott in Liebe kozuexistieren und nicht in Angst .
Denn Gott braucht keine Diener er ist schließlich Gott ,er kann alles hat alles und Diener sind somit unnötig .
Genausowenig wie eine Mutter oder ein Vater seine Kinder nicht als "Diener" sieht .
@Tommy57


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 13:04
Tommy57 schrieb:Ein Christ, der von der göttlichen Inspiration der Bibel überzeugt ist, glaubt auch mit Recht, dass dieser Gott dazu in der Lage ist, sein Wort zu bewahren. Denn sonst wüsste ja kein Christ mehr, was er nun aus der Bibel glauben kann und was nicht!
Was für eine unsinnige Vorstellung?
Steht nicht geschrieben "Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme."? (Joh. 18.37)
Diese Aussage genügt vollkommen und zu 100%, um die Unterscheidung von Gottes Wort zur Lüge auseinander halten zu können. Überall und erst recht in der Bibel.

Oder auch "Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir".(Joh. 10.27) Jetzt ist es aber so (Tatsache), dass ich der Offenbarung und dessen Inhalt & Lehre nicht folge. Es ist ja deine Sache @Tommy57 , wenn du denkst >>> du musst ihr unbediengt folgen. Was geht mich das an?
Ich bin es nicht, der anderen mit Hölle und ewiger Qual droht, der Atheisten oder Andersgläubige in Angst und Schrecken versetzen will.
Tommy57 schrieb:Jesus Christus selbst sagte allerdings auch, was an vielen Stellen der Evangelien belegt ist, dass es für Personen, die zum Beispiel keine Gottesfurcht haben, kein ewiges Leben gibt, sondern nur ein Platz in der Hölle ( Gehenna)!

Zum Beispiel Lukas 12:5 (Elberfelder)

" Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den, der nach dem Töten Macht hat, in die Hölle zu werfen; ja, sage ich euch, diesen fürchtet! "
Auch wenn Gott die Macht hätte & hat, wo geht aus dieser Evangelientextpassage von Lukas hervor, dass Gott dies auch tatsächlich tut? Selbst bei Menschen, die die Macht hätten, etwa das rote Atomknöpfchen zu drücken (Beispiel), tun es sehr oft nicht. Klar gibt es genug Menschen, wenn du denen die Macht darüber geben würdest, das rote Knöpfchen zu drücken, die würden es vielleicht auch mit großen Genuß tun?

Wenn Gott die Macht hat, heisst dies noch lange nicht, dass er diese auch jemals anwendet. Im Gegenteil, Jesus sagte deutlich: "Der Vater richtet niemand(en)". (Joh.5.22) Und auch Jesus sagte: "Meint nicht, dass ich es bin, der euch beim Vater anklagen wird." (Joh.5.45)
Hier scheint klar hervor zu gehen, dass weder der Vater je seine Macht ausüben wird noch Jesus je wem anklagen wird.

Klar, dass sind keine Worte, die sich Menschen wünschen die diese unsägliche dämliche Apokalypse in ihren Herzen tragen und lieben. Bei denen sollte Gott gnadenlos durchgreifen bei den Ungläubigen und sie mit ewiger Pein bestrafen.

Es kommt ja nicht von ungefähr, dass solche oben zitierten Weisheiten "in die Hölle zu werfen" von einen Menschen kommt, der seinen Honig aus der Apokalypse saugt.

"und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig über die Undankbaren und Bösen. 36 Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist. (Lk. 6.35)

Wo bleibt denn die Barmherzigkeit und die Güte Gottes in der Offenbarung? Über die Undankbaren und Bösen? Dafür lässt er halt den Wind aus den vier Ecken der Erde blasen und ein Drittel alller Sterne am Himmel auf die Erde runter fallen - die Frage muss erlaubt sein - was ist das überhaupt für ein Gott der seinen Propheten solchen Unsinn ins Ohr flüstert? So ein Gott sollte sich doch lieber mal in eins seiner eigenen vier Wind-Ecken stellen und sich schämen!

Beste Grüße - Doverex


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 13:18
AZIRAPHALE schrieb:Den Satz würde ich umformulieren.
Wahre Spiritualität motiviert Menschen mit Gott in Liebe kozuexistieren und nicht in Angst .
Denn Gott braucht keine Diener er ist schließlich Gott ,er kann alles hat alles und Diener sind somit unnötig .
Genausowenig wie eine Mutter oder ein Vater seine Kinder nicht als "Diener" sieht .
Oh das mit dem dienen hab ich offenbar überlesen ^^
Diese überlegung sollte sich jeder religiöse Mensch stellen, was es den Schöpfergott interessieren dürfte wenn man eine "Sünde" begeht.. wenn die Gute Tat aus All-das-was-ist hervorgegangen ist muss es auch die schlechte sein sonst ist All-das-was-ist nicht All-das-was-ist. In der Einheit sind keine Gegensätze, keine Trennung zu erkennen.. das muss so sein ansonsten ist es keine Einheit und da haben wir das.. um es katholisch auszudrücken: "Im Vater sind jegliche Gegensätze, Gut und Böse, Heiß und Kalt usw usf vereint"


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 16:53
@AZIRAPHALE

Hallo!
AZIRAPHALE schrieb:Denn Gott braucht keine Diener er ist schließlich Gott ,er kann alles hat alles und Diener sind somit unnötig .
Es geht bestimmt nicht um die Frage, ob ein Gott Diener braucht....ein allmächtiger Gott benötigt gewiss keine Dienste, in dem Punkt gebe ich dir Recht!

Allerdings ehrt Gott Menschen indem er ihnen Aufgaben/ Arbeit überträgt .....wie z. B. in Jesu Tagen, die gute Botschaft über den Christus überall zur Rettung bekannt zu machen.

Der Apostel Paulus schrieb einmal über diese seine Tätigkeit und sah sich selbst in dem Vorrecht als ein Diener Gottes zu wirken:

2. Korinther 6: 3-6 (Elberfelder)

"3 Und wir geben in keiner Sache irgendeinen Anstoß, damit der Dienst nicht verlästert werde, 4 sondern in allem empfehlen wir uns als Gottes Diener, in vielem Ausharren, in Bedrängnissen, in Nöten, in Ängsten, 5 in Schlägen, in Gefängnissen, in Tumulten, in Mühen, in Wachen, in Fasten; 6 in Reinheit, in Erkenntnis, in Langmut, in Güte, im Heiligen Geist, in ungeheuchelter Liebe; "

Somit ist es durchaus angebracht und gewiss keine Schande sondern in Wirklichkeit eine Ehre, wenn sich Nachfolger Christi als Gottes Diener sehen!

Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 18:10
@Doverex

Hallo!
Doverex schrieb:Wenn Gott die Macht hat, heisst dies noch lange nicht, dass er diese auch jemals anwendet. Im Gegenteil, Jesus sagte deutlich: "Der Vater richtet niemand(en)". (Joh.5.22) Und auch Jesus sagte: "Meint nicht, dass ich es bin, der euch beim Vater anklagen wird." (Joh.5.45)
Hier scheint klar hervor zu gehen, dass weder der Vater je seine Macht ausüben wird noch Jesus je wem anklagen wird.
Du reisst bei den obigen Zitaten offensichtlich die Aussagen aus dem Zusammenhang:

Zum Beispiel lesen wir in Johannes 5:22 (Elberfelder), wenn du den gesamten Text zitierst, folgendes:

"22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, "

Das hört sich dann doch ganz anders an, nicht wahr....das Gericht wurde dem Sohn übergeben...also richtet künftig der Sohn!

Das weiteren Johannes 5:45 (Elberfelder)

"Meint nicht, dass ich euch bei dem Vater verklagen werde; da ist einer, der euch verklagt, Mose, auf den ihr eure Hoffnung gesetzt habt."

Ja, Moses prophezeite über den Messias, dem die religiösen Führer von damals keinen Glauben schenkten und so stehen sie dann verurteilt da!

Das weiteren sagte z. B. Jesus über die religiösen Führer von damals die ihn als Messias verwarfen, folgendes:

Matthäus 23:32,33 (Elberfelder)

" Und ihr, macht nur das Maß eurer Väter voll! 33 Schlangen! Otternbrut! Wie solltet ihr dem Gericht der Hölle entfliehen? "

Von wegen, es gibt kein Gericht....man kann sich die biblische Lehre auch schön reden!

Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 18:24
@Doverex
Hallo!
Doverex schrieb:Wo bleibt denn die Barmherzigkeit und die Güte Gottes in der Offenbarung? Über die Undankbaren und Bösen? Dafür lässt er halt den Wind aus den vier Ecken der Erde blasen und ein Drittel alller Sterne am Himmel auf die Erde runter fallen - die Frage muss erlaubt sein - was ist das überhaupt für ein Gott der seinen Propheten solchen Unsinn ins Ohr flüstert? So ein Gott sollte sich doch lieber mal in eins seiner eigenen vier Wind-Ecken stellen und sich schämen!
Barmherzigkeit hat offensichtlich auch bei Gott seine Grenzen!

Es wird im künftigen Gericht auch Personen geben, die sich Gottes Barmherzigkeit verscherzt haben!

Jesus sagte z. B. auch, wer boshaft gegen die Wirkung des Geistes Gottes lästert erlangt niemals Vergebung!


Matthäus 12: 32 -37 (Elberfelder)

"wenn aber jemand gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen. - 33 Entweder macht den Baum gut, dann ist seine Frucht gut, oder macht den Baum faul, dann ist seine Frucht faul; denn an der Frucht wird der Baum erkannt. 34 Otternbrut! Wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn aus der Fülle des Herzens redet der Mund. 35 Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz Gutes hervor, und der böse Mensch bringt aus dem bösen Schatz Böses hervor. 36 Ich sage euch aber, dass die Menschen von jedem unnützen Wort, das sie reden werden, Rechenschaft geben müssen am Tag des Gerichts; 37 denn aus deinen Worten wirst du gerechtfertigt werden, und aus deinen Worten wirst du verdammt werden."

Wenn Gott einen boshaften Menschen richten muss ( das tut er bestimmt nicht gerne), dann braucht sich Gott gewiss nicht zu schämen!



Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 18:24
@Tommy57
Auch wenn ich deinen Glauben kenne und er mir selbst zu fromm ist, muss ich dir mal sagen, dass ich deine Beharrlichkeit bewundere. Mir selbst wären das Richtigstellen von falsch verstandenen Passagen und Bibelstellen die ohne Kontext verstanden werden, auf dauer zu anstrengend... 0.o


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 18:31
@RitterCumallot

Hallo!

[ quote=RitterCumallot id=22178927]muss ich dir mal sagen, dass ich deine Beharrlichkeit bewundere. Mir selbst wären das Richtigstellen von falsch verstandenen Passagen und Bibelstellen die ohne Kontext verstanden werden, auf dauer zu anstrengend

Es hat natürlich alles seine Grenzen....auch das Richtigstellen der Dinge!

Doch die christliche Liebe zu GOTT und zum Nächsten drängt uns, sagte auch einmal der Apostel Paulus....und so hoffen wir auf Einsicht!
Noch gewährt Gott dafür Zeit, noch ist Rettung möglich!


Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 18:40
@Tommy57
Verstehe was du meinst. Aber viele Worte welche eindeutig mit der Bibel assoziiert werden, sind bereits korrumpiert und lösen bei den meisten (nicht allen) Menschen eher Abneigung aus. Wodurch sie bei manchen Gesprächen dadurch eher ins andere Extrem unbewusst gedrückt werden.
Deshalb bin auch auch zweigeteilt was das offene Predigen angeht und versuche eher Leute in meinem Umfeld durch eigene Worte, in ihre "Mitte" zu halten. Bzw Ratschläge zu geben. Genauso wie es Freunde auch bei mir tun, wenn ich mal einen blödsinnigen Gedankengang habe, oder kurz davor bin Mist anzustellen.^^
So eher nach dem Motto von Matthaeus 10:16-20.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 20:37
Tommy57 schrieb:"22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, "

Das hört sich dann doch ganz anders an, nicht wahr....das Gericht wurde dem Sohn übergeben...also richtet künftig der Sohn!
Okay, darum hat ja Jesus gesagt: "Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache." (Joh. 12.47)

Aber welch "Wunder", dass so ein Type wie du bist >>> Gott wie sowohl auch Jesus zum Richter machst.
Wenn Gott niemanden richtet, warum soll dann Jesus was tun, was Gott nicht macht?
Auch hier eine ganz klare Aussage über den Vater: "sondern was er sieht den Vater tun; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn." (Joh. 5.19) Aha sehr interessant, wo sieht nun Jesus den Vater richten/verurteilen, wenn er über diesen sagt "Der Vater richtet niemanden"? Nun soll Jesus etwas tun, was Gott nie tut? Was Jesus beim Vater nie beobachten/sehen könnte? Dann stimmt ja diese Aussage gar nicht, wenn er sagt, was ich sehe was der Vater tut, mache ich auch.

Da aber @Tommy57 die dämliche Apokalypse sooo sehr liebt, muss ja Jesus unbediengt richten, Gott die Sünder und Ungläubigen in ewige Verdammnis & zu Höllenqualen verurteilen, sonst kann ja der "Jünger" der "1/3 Sterne von Himmel fallen Apokalypse" nie mehr ruhig schlafen :D
Tommy57 schrieb:Barmherzigkeit hat offensichtlich auch bei Gott seine Grenzen!
Ja klar, der Gott aus der Apokalypse findet wohl auch seine Grenzen in seinen Gehirnwindungen, der hat wohl bis heute nicht begriffen, dass kein Drittel aller Sterne von Himmel auf die Erde fallen können. Alternativ-version wäre, diesem Gott hat sein Gehirn vielleicht ein schwarzes Loch im All verschluckt?
Tommy57 schrieb:Es wird im künftigen Gericht auch Personen geben, die sich Gottes Barmherzigkeit verscherzt haben!
Schreibst wer, der jetzt schon mit einen Maßstab daher kommt und misst die Größe von Gottes Barmherzigkeit aus? Ahso, in der Apokalypse wird ja auch herum gemessen ;)
Tommy57 schrieb:Jesus sagte z. B. auch, wer boshaft gegen die Wirkung des Geistes Gottes lästert erlangt niemals Vergebung!
Na auf das habe ich ja schon gewartet, dass du anfängst mit der Sünde gegen den Heiligen Geist zu drohen.

Jesus sagt aber auch klar und deutlich: "Und wenn er seine Schafe hat ausgelassen, geht er vor ihnen hin, und die Schafe folgen ihm nach; denn sie kennen seine Stimme. Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen von ihm; denn sie kennen der Fremden Stimme nicht" (Joh. 10. 4.)

Ich folge diesen irren Schreiber der Offenbarung und dessen blutrünstigen Lehre nicht, daher sündige ich gegen den HG?

Du hast geschrieben "Denn sonst wüsste ja kein Christ mehr, was er nun aus der Bibel glauben kann und was nicht!", ich habe dir darauf geantwortet, dass dies Unsinn ist, weil die Menschen es erkennen, wenn die Aussage von Jesus der Wahrheit entspricht die da sagt "Wer aus der Wahrheit ist, der höret meine Stimme." Diese eine Aussage von Jesus ist schon die wirkliche Bewahrung des Wortes Gottes, da braucht es diese ganzen verdrehten Apo-Ansichten von dir gar nicht mehr. Es braucht weder deine ganze Drohungen, noch braucht Gott dich und dein Geschreibsel, dass SEIN Wort bewahrt bleibt. Sondern MIT dieser Jesusaussage ist diese Bewahrung zu 100 % gesichert! Das dürfte aber für einen Apokalypsengottanbeter nicht ersichtlich sein!?

Wenn ich schrieb, der Gott der Apokalypse kann sich in eins seiner windigen 4 Eckchen der Erde stellen und sich schämen, so kannst du dich ja auch dazu stellen - aber mit dem Angesicht zum Eck hin BITTE - wenn das geht?

Du bist auf jeden Fall jemand, der sich das ausgießen der Schalen des Zorns über die Frevler sehnlichst herbeiwünscht. Das ist mehr als offensichtlich.

Beste Grüße - Doverex


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 21:11
So nochmal ein Gedanke zur Apokalypse -

Seit Jahrtausenden glauben immer wieder Menschen - jetzt ist es soweit. Es gab immer wieder Menschen, die meinten zu erkennen - es ist soweit.

Aber eingetreten ist sie noch nie. Das ist doch auch schon ein Hinweis - würde er das so machen - um Menschen zu erschrecken. Ist dies ein liebender und behütender Gott.

Oder würden wir sowas vom Gegenspieler erwarten?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 21:17
suscat schrieb:Oder würden wir sowas vom Gegenspieler erwarten?
Ich erkenne darin eher das satanische.... gerade das, was die Jünger der Apokalypse so gerne in den Mund nehmen und anderen Gläubigen vorhalten.

Ähnlich wie bei "Tanz der Vampire" zum Schluß, wenn der Professor mit dem Schlitten das Böse mit sich nimmt und erst recht in der Welt verteilt, was er immer bekämpfen wollte.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 21:52
@Doverex
Mit dem Gegenspieler meine ich Satan oder das böse oder wie auch immer du es nennen möchtest.


Also wenn ich Satan wäre und gute Menschen verführen möchte, dann würde ich mich in das Buch Gottes einschummeln um an diese guten Menschen zu kommen. Da ja die Macht Satans nicht wirklich begrenzt ist -frage ich mich halt - ist dies möglich - kann sowas sein?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 21:58
@suscat
Ich habe dich schon verstanden.
Sage klar - kann nicht nur so sein, sondern IST so!

Darum ist es auch so wichtig, dass man erkennt, dass hier Unkraut zwischen den Weizen vorhanden ist auf den Acker, der da Bibel heisst.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 22:07
@Doverex

Hallo!
Doverex schrieb:Okay, darum hat ja Jesus gesagt: "Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache." (Joh. 12.47)
Das stimmt, als Jesus als Mensch auf die Erde kam, da kam er nicht zum richten.....wenn er aber nach seiner himmlischen Auferstehung als König wieder kommt, dann wird er richten!

Siehe, welches Gleichnis Jesus dazu erzählte:

Matthäus 25:31-34,41,45,46 (Elberfelder)

"Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen; 32 und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. 33 Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. 34 Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an!

Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, habt ihr auch mir nicht getan. 46 Und diese werden hingehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber in das ewige Leben."
Doverex schrieb:Der Vater richtet niemanden
Der Vater richtet niemanden, weil er das Gericht dem Sohn übergeben hat.....es ist nicht gut wenn du Bibelstellen aus dem Zusammenhang reisst und nach eigenem Gutdünken zusammensetzt, so verzerrst du die biblische Lehre!
Doverex schrieb:Na auf das habe ich ja schon gewartet, dass du anfängst mit der Sünde gegen den Heiligen Geist zu drohen.
Nein, ich drohe nicht damit, ich zitiere nur Jesu eigene Worte.....ich habe das auch auf niemanden angewandt.....denn Gott bzw. Christus richtet und eben nicht ein Mensch!
Doverex schrieb:Ich folge diesen irren Schreiber der Offenbarung und dessen blutrünstigen Lehre nicht, daher sündige ich gegen den HG?
Wer hat das gesagt? Also ich nicht......du sagst es gerade mit obigen Worten! An so etwas habe ich gar nicht gedacht!
Doverex schrieb:Diese eine Aussage von Jesus ist schon die wirkliche Bewahrung des Wortes Gottes, da braucht es diese ganzen verdrehten Apo-Ansichten von dir gar nicht mehr. Es braucht weder deine ganze Drohungen, noch braucht Gott dich und dein Geschreibsel, dass SEIN Wort bewahrt bleibt. Sondern MIT dieser Jesusaussage ist diese Bewahrung zu 100 % gesichert! Das dürfte aber für einen Apokalypsengottanbeter nicht ersichtlich sein!?
Die Gedanken aus der Offenbarung sind ja nicht von mir....sondern was sagte der Apostel Johannes von wem er die Offenbarung erhalten hat?

Offenbarung 1: 1,2 (Elberfelder)

"Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muss; und indem er sie durch seinen Engel sandte, hat er sie seinem Knecht Johannes kundgetan, 2 der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat, alles, was er sah. "
Doverex schrieb:Du bist auf jeden Fall jemand, der sich das ausgießen der Schalen des Zorns über die Frevler sehnlichst herbeiwünscht. Das ist mehr als offensichtlich.
Das ist nicht meine Sache....das ist Sache Gottes und Jesu Christi, wenn sie kommen um das Böse zu richten!
Danach wird es dann im Himmel und auf Erden endlich wahren Frieden geben!

Darauf freue ich mich!😊


Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 22:17
@suscat

Hallo!
suscat schrieb:Also wenn ich Satan wäre und gute Menschen verführen möchte, dann würde ich mich in das Buch Gottes einschummeln um an diese guten Menschen zu kommen. Da ja die Macht Satans nicht wirklich begrenzt ist -frage ich mich halt - ist dies möglich - kann sowas sein?
Nein, in der Bibel wird versprochen, dass das inspirierte Wort unversehrt bleibt:

1. Petrus 1:24,25 (Elberfelder)

"Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem Samen, sondern aus unvergänglichem, durch das lebendige und bleibende Wort Gottes. 24 Denn "alles Fleisch ist wie Gras und alle seine Herrlichkeit wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt, und die Blume ist abgefallen; 25 aber das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit." Dies aber ist das Wort, das euch als Evangelium verkündigt worden ist."

Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 22:27
@Tommy57
Tommy57 schrieb: Dies aber ist das Wort, das euch als Evangelium verkündigt worden ist."
Hallo Tommy,

wie eng ist der Begriff Evangelium hier zu sehen?

Weil die Apokalypse ist ja kein Evangelium oder?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 22:30
@suscat
Hallo!
suscat schrieb:Da ja die Macht Satans nicht wirklich begrenzt ist -frage ich mich halt - ist dies möglich - kann sowas sein?
Die Macht Satans ist begrenzt...am Wort Gottes kann er sich nicht vergreifen!

Warum nicht? Weil das geschriebene Wort nach Jesu eigenen Worten die Grundlage für das Gericht ist!

Johannes 12 : 46-50 (Elberfelder)

"46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; 47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette. 48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag. 49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll; 50 und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Was ich nun rede, rede ich so, wie mir der Vater gesagt hat."

Denn wenn es kein unverfälschtes Wort Gottes mehr gäbe, könnte sich auch keiner im Sinne Gottes danach ausrichten um Rettung zu erlangen!

Gruss, Tommy


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

29.05.2018 um 22:34
Tommy57 schrieb:"46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; 47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette. 48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag. 49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll; 50 und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Was ich nun rede, rede ich so, wie mir der Vater gesagt hat."
@Tommy57
Aber dieser Absatz bestätigt - doch gerade das nur die Evangelien zählen.
In den anderen Bibelteilen sind doch nicht die Worte von Jesus.

Wenn ich dies als Richtspruch nehmen will - dann steht da - Jesus Worte zählen und nur diese - er spricht nach Gottes Gebot. Dies ist die letzt gültige Fassung und damit wären doch nur die Evangelien relevant.


melden
193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt