Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 09:02
@Labor-Ratte
Es geht um Glauben und nicht um Beweise. Das ganze heißt ja auch Glauben - und nicht wissenschaftlich belegbare Situationen in denen ein Schöpfer/ Gott wirkt.

Was @Angelus144 sagen wollte ist glaube ich die Tatsache, dass es genug Wissenschaftler gibt die auch Gläubige sind. Die gerade durch ihre Forschung - und der endlichkeit der Beweisbarkeit - zu dem Schluss kommen - da muss es noch mehr geben.

Zu welchem Ergebnis zu dem "mehr" man kommt, ist doch eine persönliche Entscheidung.


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 09:58
@suscat
suscat schrieb:Es geht um Glauben und nicht um Beweise. Das ganze heißt ja auch Glauben - und nicht wissenschaftlich belegbare Situationen in denen ein Schöpfer/ Gott wirkt.
So, jetzt ist genau das eingetreten vor dem ich euch gewarnt habe (und was @Sarv noch nicht einmal in Ansätzen begriffen ha)t.
Du wendest hier übrigens auch an den Falschen. @Angelus144 hat hier, in relativ grosser Unkenntnis der wissenschaftlichen Arbeitsweise, versucht für seinen Gott und sein Wirken empirische Belege ins Feld zu führen. Es ist natürlich, dass das User auf den Plan ruft, die halt über mehr Ahnung verfügen und die gemachten Fehler aufdecken.
Niemand tut hier seinem Glauben einen Gefallen wenn er versucht ihn mittels konstruierter wissenschaftlicher Belege "glaubwürdiger" zu machen.
Kommuniziert euren Glauben auch als solchen, vermeidet unbelegbare Tatsachenbehauptungen und ihr könnt hier, ohne grosse Störungen durch Nicht- und Andersgläubige, diskutieren.


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 10:14
tröti schrieb:(und was @Sarv noch nicht einmal in Ansätzen begriffen ha)t.
Ich habe sehr wohl begriffen (beim lesen deines Postens gestern...) das dein Arroganter versuch nichts nutzen wird...
Aus mehreren gründen natürlich..
Ot ende...


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 13:07
Das Wundervideo von angelus sehe ich selbst als Christ kritisch. Ja ich glaube an Wunder und an Heilungen die möglich sind, diese aber geschehen so Gott es will. Deswegen sind Massenheilungen wie sie zu Jesus Zeiten geschehen sind vorbei. Gott hat uns nicht dazu bestimmt auf ewig hier auf Erden zu leben, kann aber trotzdem sofern er es will das ein oder andere mal eingreifen.

Aber sofern es mit Visionen oder Träume zu tun hat da verabschiedet sich mein Glaube daran sehr schnell, vorallem wenn dann der Hauptakteur Maria sein soll. In der Bibel kam es mWn nie dazu, dass Menschen in Träumen oder Visionen erschienen sind, sondern immer Engel oder Gott persönlich.

Maria hat auch nicht den Status der "Mutter Gottes" verdient, auch wenn sie natürlich den Herrn Jesus ausgetragen hat und dadurch über alle Maße geehrt wurde. Auch verstehe ich die Heiligenverehrung nicht die in der katholischen Kirche praktiziert wird. Alle Menschen bisauf Jesus selbst waren unheilig. In den Augen Gottes bin ich als Kind Gottes genauso heilig wie Maria, Johannes, Petrus, Paulus usw.

Vorallem betet bitte niemals zu Maria, die nicht der Mittler zu Gott ist, denn das war ja Jesus schon. Wir brauchen keinen Mittler für den Mittler zu Gott.

1. Timotheus 2,5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus.


Also zu Erscheinungen/Träume sehe ich das so... wenn darin Maria oder ein anderer Heiliger erscheint, kann es nicht von Gott kommen. Dann sorgt die eigene Vorstellungskraft für diese oder gar der Widersacher selber.

Wenn Jesus/Engel persönlich erscheint glaube ich auch, dass die meisten Fälle wie im vorherigem nicht ursprünglich von Gott sind, es aber schon vorkommen kann das dies passiert, aber ist im Grunde für Gott gar nicht nötig.

Johannes 20,29
Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!


Irgendwelche Beweise für Gottes Existenz oder sein Wirken brauchen wir auch nicht liefern. Ich bin mir sicher, dass wenn Gott es so wollte, er dieses selbst geliefert hätte. Wir sind keine Anwälte :). Er hat dennoch viele Indizien geliefert in seinem Wort selbst.

Römer 1,19-20 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat; 20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.


Gott hat eben auch so gewollt, das Glaube und Unglaube parallel existieren kann, wie könnte man sonst ein freiwilliges (Freier Wille) Leben führen, wenn z.B. Gott die ganze Zeit über die Schulter guckt, würden die wenigsten weiter so leben können wie bisher.


melden
Sarv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 13:22
Salachrist schrieb:Vorallem betet bitte niemals zu Maria, die nicht der Mittler zu Gott ist, denn das war ja Jesus schon. Wir brauchen keinen Mittler für den Mittler zu Gott.
Darf doch jeder zu was beten was er will, bestimmt jeder selbst was der Mittler zu Gott ist, weil Gott alle mit freiem Willen erschuf.
Ob Maria, ein Baum, Jesus, Urknall, sich selbst, jeder darf halt das als mittler nehmen zu Gott was er will...
Salachrist schrieb:Johannes 20,29
Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!

Irgendwelche Beweise für Gottes Existenz oder sein Wirken brauchen wir auch nicht liefern. Ich bin mir sicher, dass wenn Gott es so wollte, er dieses selbst geliefert hätte. Wir sind keine Anwälte :). Er hat dennoch viele Indizien geliefert in seinem Wort selbst.
Hier ein gutes Beispiel um mit @tröti zu diskutieren....
Ich finde auch, nur weil man an etwas glaubt, darf man es nicht einfach annehmen.
Weder Gott theorie, noch die andere.....

Wichtig auch, das die Bibel geschrieben worden ist von Menschen..................und das die Bibel dazu benutzt wurde um zu teilen und herschen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 13:23
@Salachrist
Salachrist schrieb:Irgendwelche Beweise für Gottes Existenz oder sein Wirken brauchen wir auch nicht liefern. Ich bin mir sicher, dass wenn Gott es so wollte, er dieses selbst geliefert hätte. Wir sind keine Anwälte :). Er hat dennoch viele Indizien geliefert in seinem Wort selbst.
Die Indizien funktionieren nur, wenn man bereits glaubt, richtig?
Die Funktion eines Indiz oder einer Indizienkette ist aber eher das genaue Gegenteil. Sie sollen in der Summe eine Basis bilden, die eine bestimmte Behauptung, Glaube, Ding oder Ablauf unterfüttern oder nahelegen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 14:25
@Sarv
Darf doch jeder zu was beten was er will, bestimmt jeder selbst was der Mittler zu Gott ist, weil Gott alle mit freiem Willen erschuf.
Ob Maria, ein Baum, Jesus, Urknall, sich selbst, jeder darf halt das als mittler nehmen zu Gott was er will...
Christen haben ja die Bibel als Fundament und als Grundlage der Lehre.

In ihr selbst haben Menschen und Engel diejenigen getadelt die sie anbeteten und gemeint, dass nur Gott allein dies gebührt.
Wenn jemand davon abweicht ist es selbstverständlich persönliche Glaube im Sinne des freien Willens, aber demnach auch kein christlicher Glaube mehr.

Damit habe ich nur die anwesenden Christen angesprochen und nicht Andersgläubige.
Ich finde auch, nur weil man an etwas glaubt, darf man es nicht einfach annehmen.
Tu ich persönlich auch nicht. Vieles hat mich einfach überzeugt.
Wichtig auch, das die Bibel geschrieben worden ist von Menschen..................und das die Bibel dazu benutzt wurde um zu teilen und herschen.
Was Menschen draus gemacht haben, sollte man auch differenziert betrachten von der eigentlichen Botschaft. Könnte genauso behaupten, dass die Evolutionslehre für den Judenhass gesorgt hat und die Lehre deshalb schuld sei für den Tod Abermillionen Menschen, Versklavung und Rassismus in der modernen Gesellschaft.

@tröti
Die Indizien funktionieren nur, wenn man bereits glaubt, richtig?
Nicht zwingend. Aber selbstverständlich sorgt der Unglaube dafür, dass man andere Erklärungen sucht und diesem mehr glauben schenkt.
Die Funktion eines Indiz oder einer Indizienkette ist aber eher das genaue Gegenteil. Sie sollen in der Summe eine Basis bilden, die eine bestimmte Behauptung, Glaube, Ding oder Ablauf unterfüttern oder nahelegen.
Im Prinzip ist es auch so, zumindest in meinen Augen und der Erkenntnis die ich von der Bibel gewinnen durfte.

Es gibt unzählige Indizien, auch wenn diese rechtlich oder wissenschaftlich gesehen wahrscheinlich keine wirklichen Indizien sind. Darunter fallen aber auch echte Indizien. Zudem hat der biblische Gott vielleicht eine eigene Vorstellung davon, was er als beweiskräftig empfindet und was nicht.

Biblische Wunder als Beispiel sind definitiv Indizien oder sogar Beweise für Gottes handeln, die von verschiedenen Menschen bezeugt wurden. Wir brauchen nicht auf außerbiblischen Hinweise eingehen. Wir sind uns denke ich mal einig, dass die Bibel nicht von einem Menschen verfasst wurde und diese als Zeugen durchaus zählen können, dann steht halt nur die Frage, ob diese glaubwürdig sind oder nicht. Die Wunder sind allerdings nicht die aussagekräftigsten Indizien, sondern dazu zähle ich eher die Prophezeiungen, wovon es in der Bibel viele gibt. Wenn auch sich nur eine erfüllt haben sollte, diese als Indiz gezählt werden kann.
Kritisch gesehen kann man dann auch wiederum behaupten, dass diese nachträglich verfasst wurden, nachdem das Ereignis stattgefunden hat und das z.B. das Neue Testament auf Grundlage des ATś verfasst wurde, um die Prophezeiungen zwangsmäßig zu erfüllen. Dann steht leider die Ungläubige Partei in der Beweispflicht, dass diese mutwillig gelogen haben und mir sind keine aussagekräftigen Indizien/Beweise bekannt.

Zudem sind beide Parteien was historisches angeht auf Glauben angewiesen. Das die Archäologen die richtigen Schlüsse ziehen. Die wenigsten haben sich an Grabungen selbst beteiligt, sondern Fakten vorgekaut serviert bekommen und deren Glaubwürdigkeit beurteilt (was selten angezweifelt wird).

Aber da ist noch ein ganz wichtiges Thema der sich wie der Name schon sagt durch die ganze Bibel zieht.. der "Glaube". Offenbar will der biblische Gott, dass Glaube und Unglaube koexistieren, sonst wäre es kein Glaube mehr, auch wenn viele es einfach bewiesen haben wollen.

Sollte es einen eindeutigen Beweis geben z.B. die gefundene Bundeslade und die Schechina-Wolke mit eindeutig unirdischen Ursprungs und wo klip und klar das Siegel des Schöpfers erkennbar ist, wäre es dann 1. kein Glaube mehr, sondern Wissen und 2. können diejenigen die einen Gott bewusst ablehnen nicht mehr in dem Umfang leben, wie sie es jetzt tun. Da sie ja doch dann ebenso wissen, dass es einen Gott gibt und dieser sie zur bestimmten Zeit richten wird und ebenso der freie Wille der Gläubigen angezweifelt werden kann.

Glaube demnach ist der Boden für die Beziehung zu Gott und die einzige Möglichkeit, dass Gott-beführworter und Ablehner gemeinsam leben können.

Aber jetzt hast du selbst provoziert, dass ich auf das eingegangen bin, wovor du uns vor einigen Posts warnen wolltest ;).


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 14:35
Salachrist schrieb:Könnte genauso behaupten, dass die Evolutionslehre für den Judenhass gesorgt hat und die Lehre deshalb schuld sei für den Tod Abermillionen Menschen, Versklavung und Rassismus in der modernen Gesellschaft.
Wo ergeben sich solche Anhaltspunkte in der Evolutionslehre?
Salachrist schrieb:Biblische Wunder als Beispiel sind definitiv Indizien oder sogar Beweise für Gottes handeln
Sind sie nicht.
Sie mögen es für Gläubige sein, aber rational betrachtet sind sie das nicht.
Salachrist schrieb:dann steht halt nur die Frage, ob diese glaubwürdig sind oder nicht
Zeugenaussagen sind grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Ganz besonders, wenn sie aus längst vergangenen Zeiten mit anderen Moralvorstellungen stammen und wenn man sie nicht hinterfragen kann. Solche Aussagen sind im Grunde völlig wertlos.
Salachrist schrieb: Wenn auch sich nur eine erfüllt haben sollte, diese als Indiz gezählt werden kann.
Auch nicht. Das ist das typische Wahrsagerproblem. Wenn die Wahrsagung nur hinreichend ungenau ist, findet man immer irgend ein Ereignis, das irgendwie passt.

Wer an Gott glaubt, soll das natürlich tun, aber wer anfängt, mit Pseudobeweisen zu argumentieren, wird auf die Nase fallen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 14:40
kleinundgrün schrieb:Wo ergeben sich solche Anhaltspunkte in der Evolutionslehre?
Gemeint ist wohl die Rassentheorie, eine Pseudowissenschaft, entstanden in einer Zeit, in der Pseudowissenschaften (z. B. Mesmerismus, Ethertheorie) regelrecht von den Bäumen fielen. Aber dieser Judenhaß war nur alter Wein in neuem Schlauch/Gewand, weil die vorherige religiöse Begründung dafür (Christusmörder, Brunnenvergifter, Mörder christlicher Kinder etc.) in Zeiten des allmählichen Niedergangs der Religion nicht mehr so recht zünden wollte. Das kann man nun nicht gerade einer ernst gemeinten Evolutionstheorie anlasten.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 14:54
@kleinundgrün
Wo ergeben sich solche Anhaltspunkte in der Evolutionslehre?
Nun ich gebe jetzt einfach in eigenen Worten wieder, was ich von solchen Menschen gesagt bekommen habe.

Lt. Evolutionstheorie entwickeln sich Rassen unterschiedlich schnell und verlaufen entweder parallel oder eine Rasse ist weiter entwickelt wie die andere. Hitler selbst hat die Arier als überlegene "Rasse" dargestellt und die Juden als niedere Rasse und viele Rassisten heutzutage halten sich anderen Menschen für evolutionistisch überlegen aufgrund der Evolution.

Das diese nicht in der Evolutionstheorie nicht enthalten ist, ist mir schon klar, aber dennoch so intepretiert werden kann. Ähnlich kann man es zum biblischen Glauben sehen. Da wurde niemals von einem Kreuzzug geredet, sogar schon eher das Gegenteil. Trotzdem haben Menschen was anderes daraus gemacht.
Sie mögen es für Gläubige sein, aber rational betrachtet sind sie das nicht.
Erklär mir mal rational die Speisung der 4000 und 5000 Menschen? Natürliche Phänomene kommen da nicht in Frage bzw. kann ich mir schlecht vorstellen, dass Brote und Fische durch die Lüfte in Jesus Händen fliegen.

Wenn diese wirklich so stattgefunden haben sollten, dann ist es in meinen Augen ein Wunder, weil natürliche Vorgänge die Geschichte nicht erklären können.
Auch nicht. Das ist das typische Wahrsagerproblem. Wenn die Wahrsagung nur hinreichend ungenau ist, findet man immer irgend ein Ereignis, das irgendwie passt.
Die Stellen die mir sofort einfallen sind alles andere als ungenau... z.B. Jesaja 53


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 14:56
@Salachrist
Salachrist schrieb:Könnte genauso behaupten, dass die Evolutionslehre für den Judenhass gesorgt hat und die Lehre deshalb schuld sei für den Tod Abermillionen Menschen, Versklavung und Rassismus in der modernen Gesellschaft.
Könntest du machen, aber wahrscheinlich nimmt dich da niemand ernst.
Salachrist schrieb:Nicht zwingend.
OK, nenn mir ein Indiz, das auch funktioniert ohne zu glauben.
Salachrist schrieb:Im Prinzip ist es auch so, zumindest in meinen Augen und der Erkenntnis die ich von der Bibel gewinnen durfte.
Die Bibel kann für ihren Gott nicht mehr Reputation generieren wie die Veden für Ganesha und Co.. Was macht da für dich den Unterschied?
Salachrist schrieb:Darunter fallen aber auch echte Indizien. Zudem hat der biblische Gott vielleicht eine eigene Vorstellung davon, was er als beweiskräftig empfindet und was nicht.
Was ein eventuell existierender Gott als beweiskräftig erachtet kann ich nicht wissen. Falls er aber nur halb so clever ist, wie er als Erschaffer aller Dinge sein sollte, dann wird er wissen was beweiskräftig ist.
Salachrist schrieb:Biblische Wunder als Beispiel sind definitiv Indizien oder sogar Beweise für Gottes handeln, die von verschiedenen Menschen bezeugt wurden.
Wir haben da lediglich Überlieferungen, über Jahre mündlich tradiert und dann von Menschen niedergeschrieben. Da kann man kein Haus drauf bauen.
Falls du glaubst, dass diese Zeugen und Berichterstatter so zuverlässig sind, dann müsstest du davon ausgehen, dass das auch für Zeugen und Berichterstatter der anderen Kulturen und Zeiten gilt, die aber ganz andere Götter porträtiert haben.
Was macht für dich den Unterschied?
Salachrist schrieb:Die Wunder sind allerdings nicht die aussagekräftigsten Indizien, sondern dazu zähle ich eher die Prophezeiungen, wovon es in der Bibel viele gibt. Wenn auch sich nur eine erfüllt haben sollte, diese als Indiz gezählt werden kann.
Wenn sich auch nur eine nicht erfüllt hat dann weiss man, dass die Bibel fehlerhaft ist.
Wie trennst du nachvollziehbar die "falschen" von den "richtigen" Stellen?

Ect.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 15:05
Salachrist schrieb:Erklär mir mal rational die Speisung der 4000 und 5000 Menschen? Natürliche Phänomene kommen da nicht in Frage bzw. kann ich mir schlecht vorstellen, dass Brote und Fische durch die Lüfte in Jesus Händen fliegen.
Wo gibt es denn Beweise jenseits der Bibelgeschichte dafür? So ein Massenphänomen hätte garantiert Aufsehen erregt und wäre auch jenseits des NT weiterverbreitet worden ... wenn es denn tatsächlich stattgefunden hätte. Vermutlich lief das ähnlich wie die neuere Geschichte von den elftausend angeblich von Hunnen hingemetzelten Jungfrauen in Köln, wo aus einer kleinen hingemetzelten Frauengruppe auf dem Umweg über eine falsch interpretierte antikrömische Inschrift samt eifrigem Reliquienhandel, wo Knochen aus einem alten römischen Friedhof zu geldbringenden Märtyrer-Reliquien gemacht wurden, sage und schreibe gleich 11.000 "unberührte" Mädels gemacht wurden. Vielleicht in Verbindung mit einem simplen Taschenspielertrick, mit dem Rabbi Jesus sein Publikum unterhielt, analog zum Trick der Wasser-zu-Wein-Verwandlung, der schon damals einen langen Bart hatte. Fische auf den Tisch anstelle von Kaninchen aus dem Hut, gewissermaßen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 15:10
Salachrist schrieb:Wenn diese wirklich so stattgefunden haben sollten, dann ist es in meinen Augen ein Wunder, weil natürliche Vorgänge die Geschichte nicht erklären können.
Wissenschaftler tun sich regelmäßig damit schwer, die Tricks von Taschenspielern und Betrügern zu durchschauen. Siehe Gespenst "Chopper" und diverse andere bekanntgewordene Fälle. Sie sind für den vermeintlichen Augenschein nicht weniger anfällig als jeder andere Durchschnittsmensch. Deshalb gilt die Regel, will man einen Trickbetrüger auffliegen lassen, muß man einen anderen Trickbetrüger - oder einen Experten, der die ganzen gängigen Tricks kennt - darauf ansetzen.
Das gilt auch für Taschenspielereien, natürliche Phänomene oder schlicht Täuschungen, die als "Wunder" ausgegeben werden. Wie "weinende" Statuen, in deren Inneren sich Kondenswasser niederschlägt ... oder deren Blut, wenn Blut-Tränen, sich im Gentest "verblüffenderweise" als das des Eigentümers der Statue erweist ... ein Schelm wer böses dabei denkt, oder? :troll:


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 15:38
Salachrist schrieb:Nun ich gebe jetzt einfach in eigenen Worten wieder, was ich von solchen Menschen gesagt bekommen habe
Wer sind "solche Menschen"? Evolutionsbiologen?
Salachrist schrieb:aber dennoch so intepretiert werden kann
Eigentlich nicht. Natürlich kann man in jeden Text hineinlesen, was man möchte. Aber das sagt ja nichts über den text aus, sondern nur über die Phantasie oder Böswilligkeit des Interpretierenden.
Salachrist schrieb:Erklär mir mal rational die Speisung der 4000 und 5000 Menschen
Eine Geschichte, die durch x-faches Erzählen immer mehr übertrieben wurde. Vielleicht waren es mal 20 Leute, die einfach was zu essen bekommen haben und mit der Zeit wurde eine solche Geschichte daraus.
Salachrist schrieb:Die Stellen die mir sofort einfallen sind alles andere als ungenau... z.B. Jesaja 53
Erläutere doch mal, was da prophezeit wurde und was eintraf.
https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jesaja53


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 15:59
@Salachrist
Biblische Wunder als Beispiel sind definitiv Indizien oder sogar Beweise für Gottes handeln
Das könnten sie sein, wenn bewiesen wäre, dass diese Wunder denn tatsächlich so statt fanden. Solange aber der Beweis fehlt, sind sie noch nicht einmal Indizien, denn auch Indizien sind Fakten.

Da obendrein diese Wunder nun mal in fast allen Fällen mit der Realität unvereinbar sind, können sie auch so nicht statt gefunden haben, sind somit keine Indizien oder gar Beweise für Gott, sondern lediglich unbelegte / unbewiesene / widerlegte Behauptungen.

Und selbst, wenn sie wahr wären, würde das noch immer nicht auf einen Gott hinweisen, geschweige denn, auf einen bestimmten.


@Doverex
Dies weist eindeutig darauf hin, dass selbst die ärgsten Feinde Jesu diese Wunder beobachten konnten.
Äh, nein. Es weist faktisch auf nichts hin. Es ist nur eine Behauptung, nur eine Geschichte. Es gibt keinen Beweis.
Es ist sogar noch nicht mal eine Zeugenaussage, denn keiner der Bibelautoren war bei dem Geschehen persönlich anwesend.

Wäre im Übrigen schön, wenn die Begriffe "Beleg, Beweis, Behauptung" endlich mal von allen klar unerschieden würden.


@Angelus144
Glauben und wissenschaft greifen ineinander
Wenn Du mit Glauben religiösen Glauben meinst, dann ist Deine Aussage falsch. Die greifen nicht ineinander über, einfach, weil ihre Methoden gänzlich verschieden sind und sogar im Widerspruch zueinander stehen.
Wissenschaftliche Methoden machen klar, dass in den religiösen "Beweisen" kein Beweis, noch nicht einmal ein Beleg für religiöse Behauptungen steckt und Glauben hat noch nie echtes Wissen produziert.
Und wer „glaubt“ dass sich alles wissenschaftlich oder mit logik beweisen lässt
Das ist ein Strohmann, denn seriöse Wissenschaftler glauben das nicht. Allerdings sind Logik, Vernunft und korrektes, objektives, wertneutrales wissenschaftliches Arbeiten unabdingbare Voraussetzung für objektive Erkenntnisse.
Folglich ist es wissenschaftlich an einen schöpfer zu glauben.
Falsch. Wissenschaft glaubt nicht. Wissenschaft weiß oder weiß nicht, aber sie glaubt nicht.
es ist unwissenschaftlich zu sagen es gibt keinen gott.
Auch das sagt die Wissenschaft nicht. Schon wieder ein Strohmann von Dir.

Im Übrigen befasst sich die Wissenschaft nicht mit Göttern, weil mangels Vorweisbarkeit von Göttern diese gar nicht untersucht werden können. Sie stellt daher auch keine Behauptungen über solche auf, weil sie sie ja nicht untersucht hat.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 16:04
off-peak schrieb:es ist unwissenschaftlich zu sagen es gibt keinen gott.
Es ist genauso unwissenschaftlich zu sagen, es gibt einen, wenn man keine brauchbaren Beweise dafür hat. ... die Frage, wie viele Götter es potentiell wirklich gibt, ist damit ebenso nicht zu klären, denn wo einer herkäme, könnten genausogut noch Millionen weitere existieren.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 16:06
@Rao
Es ist genauso unwissenschaftlich zu sagen, es gibt einen
Stimmt, aber das hat der User ja nicht behauptet.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 16:51
@ all

Mal ein Quer Gedanke - ich glaube Gott möchte garnicht bewiesen werden. Er will eben Glauben und nicht Wissen.
Er wünscht sich Freiwilligkeit. Gott ist keine Wunschmaschine - ich schmeiße 2 € rein , drücke einen Hebel und habe ein Ergebnis. So funktioniert das nicht.

Es gibt auch ein Glaubens Bekenntnis - nicht ein Wissens Bekenntnis

Hier das allgemeine Christliche Glaubensbekenntnis - nach EKD

Ich glaube an Gott, den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.

Unter diesem Link findet ihr noch einige moderne Glaubensbekenntnisse

http://www.kirche-gross-groenau.de/gottesdienst/glaubenstexte/glaubensbekenntnisse.html


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 16:56
@suscat
Und genau so haben auch alle anderen Götter ihre Statthalter, Verkünder, Glaubensbekenntnisse und Gläubigen.
Überall das gleiche, nur die Götter und Gottsysteme sind verschieden.
Was macht die Bibel da wichtiger oder glaubwürdiger als andere "heilige" Bücher?


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

02.05.2018 um 17:25
@tröti
Das ist eben die persönliche Entscheidung - will ich glauben - falls ja an was. Ich glaube nicht, dass es mir zusteht das Urteil darüber zu sprechen - welches ist der Richtige - Einzig Wahre Glauben.
Die Frage war ja im Eingangspost - Wer was in der Bibel für wie wichtig hält. Da ich Christin bin und aus dieser Sicht diskutiere - habe ich auch von Anfang an benannt - ist mir am bekanntesten die Bibel. Bzw. die deckungsgleichen Bereiche in der Thora oder dem Koran.

Aber ich kann doch hier nicht ernsthaft über den Inhalt der Weda/Veda - diskutieren, wenn ich diese nicht kenne.

Ok jetzt könntest du sagen - warum glaubst du dann an die Bibel , wenn du doch nicht alles andere kennst.

Also evtl. ganz einfach - ich bin im humanistisch, christlichen Abendland geboren - hier bin ich sozialisiert worden - hier sind meine Wurzel - dies ist der Gott den ich von kleinauf kannte. Bilder, Lieder, Bauwerke usw. die einen religösen Inhalt hatten in meiner Kindheit und Jugend, befassten sich mit diesem Gott. Deshalb ist dies mein Glaube - er passt zu mir.


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben nach dem Tod204 Beiträge