Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

22.06.2018 um 22:45
@Doverex
Vielleicht ist ja das gerade der Punkt - das blinde Vertrauen, Gott wird das beste für uns wollen.

Ohne eine Ahnung was gut und böse ist. Die Liebe und der Gehorsam einfach so ohne irgendwas dafür zu bekommen. Kein Tauschgeschäft sondern Liebe und Vertrauen. Und dieses wurde eben von der Schlange hintertrieben.
Also das Böse nahm den Menschen durch List - Vertrauen, Liebe, sich sicher fühlen?

Was meint ihr zu dieser Interpretation?


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 00:56
@suscat

Hallo!
suscat schrieb:Vielleicht ist ja das gerade der Punkt - das blinde Vertrauen, Gott wird das beste für uns wollen.
Adam und Eva waren gemäss Bibelbericht im Garten Eden ( Eden bedeutet Wonne), also beschrieben ist der Garten Eden in der Bibel nicht als Schlaraffenland, denn Adam sollte den Garten bebauen und pflegen.....doch erkennbar war für den Menschen, dass der Schöpfer es mit dem Menschen sehr gut gemeint haben muss. Ein angelegter Garten, gut bewässert mit allerlei Fruchtbäumen .......so hätten die ersten Menschen wirklich allen Grund gehabt, ihrem himmlischen Vater wirklich zu vertrauen!

Heute haben wir sein inspiriertes Wort, die Bibel zur Verfügung.....seine Gesetze und wie Gott mit Menschen gehandelt hat, die ihm dienten! Des weiteren haben wir das Beispiel und die Lehren seines Sohnes....das uns heute viel Kraft gibt, wenn wir es selbst anwenden!

Schon in den Psalmen lesen wir:

Psalm 19: 8 -11 (Luther 2017)

" Das Gesetz des HERRN ist vollkommen und erquickt die Seele. Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise. 9 Die Befehle des HERRN sind richtig und erfreuen das Herz. Die Gebote des HERRN sind lauter und erleuchten die Augen. 10 Die Furcht des HERRN ist rein und bleibt ewiglich. Die Rechte des HERRN sind wahrhaftig, allesamt gerecht. 11 Sie sind köstlicher als Gold und viel feines Gold, sie sind süßer als Honig....."

Das obige kann jeder selbst erleben wenn er es austestet.......und so ist es heute kein blindes Vertrauen mehr.....sondern man darf persönlich erleben, wie gut es einem tut, wenn man Gottes Wort und Gotttes Grundsätze im täglichen Leben anwendet!
suscat schrieb:Ohne eine Ahnung was gut und böse ist.
Adam und Eva wussten schon, was Gut und was Böse ist.....dafür gab Gott dem Menschen auch ein Gewissen.....auch wenn sie sich der ganzen Folgen einer Disharmonie mit GOTT sicherlich noch nicht bewusst waren!

Es gab damals allerdings allen Grund zu vertrauen.....so wie du ja auch schreibst!

Das hätte sie zum Gehorsam motivieren können und sollen!


Gruss, Tommy


melden
savaboro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 02:35
Tommy57 schrieb:dam und Eva wussten
Totale Scheiße das. Woher möchte er das wissen? L
Hierist ein Sekten Mitglied am Werk...?
Sie wissen was einfach alles :D

Gebt doch mal bitte die Seelen frei, die Ihr gefangen habt. Ihr ...
Was bitte gebt euch das Recht? Jaja njr ein Dutzend von euch dürfen im Namen GOTTES representieren?. Der treue Sklave, wie das Papstum?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 08:11
suscat schrieb:Also das Böse nahm den Menschen durch List - Vertrauen, Liebe, sich sicher fühlen?
@suscat
DAS ist aber der springende Punkt. Adam & Eva konnten ja doch gar nicht wissen, dass etwa Gottes Wort = gut, der Schlange Wort = böse ist/wäre!
Deto wenn Gott zu ihnen sagt: "...du davon ißt, wirst du des Todes sterben".
Null Ahnung haben beide, was Tod bedeutet, keine Ahnung darüber ob der Tod was gutes oder böses wäre.
Keinerlei Ahnung, ob Gehorsam (zu Gottes Wort) was gutes oder böses wäre.
Sie können daher auch niemals wissen, dass es einen Unterschied zwischen Wort Gottes und der Schlange gibt. Solche Unterscheidungen können sie erst machen, wenn sie von der "verbotenen" Frucht des Baumes gegessen haben, wie eben behauptet wird, durch die Frucht erlangt man erst die Fähigkeit zwischen gut und böse zu unterscheiden.

So wie wir die Geschichte also aus der Genesis kennen, würde hier mMn. eine wichtige Info fehlen, ansonsten kann man nur zu Gott sagen/fragen: "Was bist du für ein Gott, der diese total unmündigen Menschen der Schlange und ihren Worten hilflos ausliefert und selbst durch Abwesenheit glänzt"?!!!

Unsere weltlichen Gerichte sind sicher keine Ausgeburt der Gerechtigkeit, doch selbst in unserer Welt würde kein Richter Adam & Eva irgendeine Schuld geben, sondern die Schlange und auch "Gott" (der seine Aufsichtspflicht total vernachlässigt) dafür anklagen.

Ja was ist das für ein "Gott", dem dazu nix anderes einfällt, wenn die Kinder im Pool ertrinken zu sagen: "Ich hab es euch vorher gesagt was passiert". In meine Augen wäre dies ein Volltrottel, wie Eltern die ihren unmündigen Kindern sagen würden, der Schwimmingpool ist für euch tabu, und somit glauben, sie hätten ihre Pflicht nun erfüllt. Solchen Eltern sollte man die Kinder aber schnellstens wegnehmen, denn solche Kinder sind in totaler Todesgefahr! Erst recht wenn dann noch jemand dazu kommt, dem sein innerer starker Antrieb es ist/wäre, dass die Kinder in den Pool springen und darin ertrinken & zu Tode kommen.

Wenn Adam & Eva in diesem blinden Vertrauen lebten, etwa was man ihnen sagt lernen sie auch immer was dazu, egal ob das gesagte von Gott oder der Schlange kommt, denn blindes Vertrauen heisst ja auch, sie können eben keinen Unterschied darin zwischen Gottes Wort und der Schlange erkennen, so wurde doch eher dieses blinde Vertrauen auch dadurch ausgehebelt, weil Gott in dieser Situation mit der Schlange selbst nicht direkt anwesend war, ihnen da beistand.

Wie eben gute Eltern, wenn sie dabei wären und hören jemanden sagen zu den Kindern: "Springt rein in den Pool, euch wird es gefallen und es als total schön finden", hier dazwischen gehen.
Gott ging aber nicht dazwischen, weil er eben nicht da war odder gerade was "besseres" zu tun hatte?

Adam & Eva hätten erst mal (von Gott) lernen sollen, sich nicht sicher zu fühlen, sondern nur in GOTTES ANWESENHEIT sich total geborgen fühlen, eben "wie in Abrahams Schoß". :D

Wie gesagt, ich bin mir sehr sicher, dass uns in dieser Geschichte über den Baum der Erkenntnis und dessen Frucht ne wichtige Info fehlt, eben die Info wo sich heraus stellt, dass Gott (wie es passierte im Garten Eden) keinerlei Schuld trifft.

Daher finde ich es nicht schlecht, wenn Menschen darüber nachdenken (so sie wollen), was hier an Info fehlen könnte.

Schönen Morgen - Doverex


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 08:39
Doverex schrieb:Null Ahnung haben beide, was Tod bedeutet, keine Ahnung darüber ob der Tod was gutes oder böses wäre.
Keinerlei Ahnung, ob Gehorsam (zu Gottes Wort) was gutes oder böses wäre.
Sie können daher auch niemals wissen, dass es einen Unterschied zwischen Wort Gottes und der Schlange gibt. Solche Unterscheidungen können sie erst machen, wenn sie von der "verbotenen" Frucht des Baumes gegessen haben, wie eben behauptet wird, durch die Frucht erlangt man erst die Fähigkeit zwischen gut und böse zu unterscheiden.
Ist deine persönliche Interpretation.
Kann man anfechten da die Tiere um sie herum, nicht ewig lebten. Du weist ja auch, ohne gestorben zu sein, was man mit dem Tod meint. Außerdem ist nicht genau überliefert welches Wissen beide bei der Erschaffung hatten. Bis darauf, dass sie wahrscheinlich Vollkommen gewesen sein mussten. Denn sie waren bis dato Unsterblich und frei von Sünde.
Doverex schrieb:Wie gesagt, ich bin mir sehr sicher, dass uns in dieser Geschichte über den Baum der Erkenntnis und dessen Frucht ne wichtige Info fehlt, eben die Info wo sich heraus stellt, dass Gott (wie es passierte im Garten Eden) keinerlei Schuld trifft.
MMn wird da zuviel, oder eben zuwenig hinein interpretiert. Je nach Passage. Wie es bei alten Geschichten immer der Fall ist.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 08:50
RitterCumallot schrieb:Ist deine persönliche Interpretation.
dass Eva den Tod (für alle Lebewesen) brachte, ist die gängige Interpretation. Gibt es eine christliche Gemeinschaft, die das anders sieht?

Wikipedia: Adam_und_Eva
zudem nach christlicher Interpretation zum Ausdruck, dass nun der Tod in die Welt getreten ist.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:08
@Kybela
Kybela schrieb:Gibt es eine christliche Gemeinschaft, die das anders sieht?
Bestimmt. Aber da würde man wahrscheinlich nur vom Regen in die Traufe kommen. Wenn Jemand einen Mord begeht, und ein anderer ihn dazu angestiftet hat, tragen beide Schuld. Die Wurzel ist der Anstifter, aber der Ausführer trägt Mitschuld. Eva trug die List weiter und gab Adam die Frucht. Adam der Holzkopf, biss einfach rein.^^


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:15
RitterCumallot schrieb:Bestimmt
Ich kenne keine. Mich würde interessieren, wie sie Römer 5,12 entkräften:

... wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, ...
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Römer5


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:20
@Kybela
Ob nun Adam oder Eva als erstes gebissen hat, wiegt doch nicht sonderlich ungleich. Darauf würde ich mich nicht versteifen. Denn beide zögerten laut Geschichte, kaum. Es wird nur Evas Gedankengang beschrieben. Was aber den Hasen nicht Fett macht. Beide wurden daraufhin bestraft. Warum ist es dir so wichtig?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:22
@Doverex
Doverex schrieb:Null Ahnung haben beide, was Tod bedeutet, keine Ahnung darüber ob der Tod was gutes oder böses wäre.
RitterCumallot schrieb:Kann man anfechten da die Tiere um sie herum, nicht ewig lebten.
Du weist ja auch, ohne gestorben zu sein, was man mit dem Tod meint.
genau. Auch wenn sie den Tod nicht bewerten konnten (ist er gut oder schlecht), aber sie konnten sicherlich wissen, WAS Tod IST..
Doverex schrieb:Keinerlei Ahnung, ob Gehorsam (zu Gottes Wort) was gutes oder böses wäre.
das brauchten sie auch nicht wissen, sie hätten einfach nur gehorchen brauchen - ganz ohne (Be)wertung
Doverex schrieb:Adam & Eva hätten erst mal (von Gott) lernen sollen, sich nicht sicher zu fühlen, sondern nur in GOTTES ANWESENHEIT sich total geborgen fühlen, eben "wie in Abrahams Schoß". :D
man kann nicht wissen, ob sie das nicht vielleicht wussten. Immerhin ging es ihnen gut, also nehme ich an, sie hätten es wissen müssen.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:23
@Doverex

Hallo!
Doverex schrieb:DAS ist aber der springende Punkt. Adam & Eva konnten ja doch gar nicht wissen, dass etwa Gottes Wort = gut, der Schlange Wort = böse ist/wäre!
Doch, das konnten sie schon wissen.....genauso wie Kinder ihren liebevollen Eltern vertrauen können, hatten die ersten Menschen allen Grund, Gott zu vertrauen...allein schon daraus erkennbar, wie liebevoll für sie im Garten Eden gesorgt wurde!
Doverex schrieb:Deto wenn Gott zu ihnen sagt: "...du davon ißt, wirst du des Todes sterben".
Null Ahnung haben beide, was Tod bedeutet, keine Ahnung darüber ob der Tod was gutes oder böses wäre.
Zum einen lässt der Edenbericht erkennen, dass Adam schon eine ganze Zeit alleine war, bevor seine Frau erschaffen wurde, so hatte er bereits mehr Lebenserfahrung!

Der Sündenfall und seine Folgen, wird deshalb in der Bibel hauptsächlich ihm zur Last gelegt!

Aufgrund dessen, dass die Tiere um sie herum starben, wussten sie was der Tod bedeutet....aufhören zu existieren und zum Staub, zur Materie zurückzukehren!
Doverex schrieb:Sie können daher auch niemals wissen, dass es einen Unterschied zwischen Wort Gottes und der Schlange gibt.
Doch, der Edenbericht zeigt dass es eine tägliche regelmässige Kommunikation zwischen dem himmlischen und dem irdischen Bereich gab, zur " Kühle des Tages" ( 1. Mose 3:8 )

Adam und Eva kannten offenbar sehr gut das Gebot Gottes , Eva zitierte es bei der Versuchung der Schlange......und hätte eigentlich zuerst Rücksprache mit ihrem Mann halten sollen, bevor sie das Gebot übertrat und auf die Schlange hörte und von der Frucht ass!

Zur Zeit der " Kühle des Tsges", wenn Gottes Stimme im Garten wandelte, hätten sie Rücksprache mit Gott halten können, was es mit der Aussage der Schlange auf sich hat, .....die ja offensichtlich dem ausdrücklichen Gebot Gottes widersprach!
Doverex schrieb:Ja was ist das für ein "Gott", dem dazu nix anderes einfällt, wenn die Kinder im Pool ertrinken zu sagen:
Adam und Eva waren keine kleinen Kinder, die waren vollerwachsene vollkommene Menschen mit einem Gewissen und einem Verhältnis zu Gott, ihrem Schöpfer!
Zudem bekamen sie offenbar täglich göttliche Anleitung!

Ausserdem war Adam offenbar lange vor Eva erschaffen worden und hatte somit Lebenserfahrung.....denn als seine Frau erschaffen wurde.....sagt der Bibelbericht....das ist "endlich" Bein von meinem Gebein.....zuvor hatte er offenbar nur die Tierwelt und sein Verhältnis zu Gott! ( 1. Mose 2:23 )
Adam sollte offenbar Lebenserfahrung sammeln bevor Eva erschaffen wird, damit er eine gewisse Anleitung geben konnte!
Doverex schrieb:Wenn Adam & Eva in diesem blinden Vertrauen lebten, etwa was man ihnen sagt lernen sie auch immer was dazu, egal ob das gesagte von Gott oder der Schlange kommt, denn blindes Vertrauen heisst ja auch, sie können eben keinen Unterschied darin zwischen Gottes Wort und der Schlange erkennen, so wurde doch eher dieses blinde Vertrauen auch dadurch ausgehebelt, weil Gott in dieser Situation mit der Schlange selbst nicht direkt anwesend war, ihnen da beistand.
Man muss nicht auf alle und jeden hören und sofort das machen, was einem jemand sagt....vor allem dann nicht, wenn jemand etwas sagt, was dem deutlich widerspricht was man zuvor gehört hat und zudem ein ausdrückliches Gebot der höchsten Autorität war, die sie kannten!

Die Bibel sagt...die Frau wurde betrogen.....sie hatte offenbar weniger Lebenserfahrung.....aber Adam nicht!

So trifft die Hauptschuld der Misere Adam, doch Eva hätte zuvor zu ihrem Mann gehen sollen, statt eigenmächtig zu handeln....und beide hätten bei Gott nachfragen können, statt das Gebot einfach zu übertreten!

Gruss, Tommy


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:27
RitterCumallot schrieb:Ob nun Adam oder Eva als erstes gebissen hat,
ich habe mich ungeschickt ausgedrückt, mir ging es darum, dass für Christen der Tod erst mit Adam und Eva kam.
Optimist schrieb:aber sie konnten sicherlich wissen, WAS Tod IST..
wie denn, wenn es ihn vorher nicht gab?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:29
@Kybela
schau bitte noch mal hier:
RitterCumallot:
Kann man anfechten da die Tiere um sie herum, nicht ewig lebten.
Du weist ja auch, ohne gestorben zu sein, was man mit dem Tod meint.
Tommy57 schrieb:Aufgrund dessen, dass die Tiere um sie herum starben, wussten sie was der Tod bedeutet....aufhören zu existieren und zum Staub, zur Materie zurückzukehren!
Sie hätten wissen können was Tod ist.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:31
Optimist schrieb:Sie hätten wissen können was Tod ist.
nur der Mensch kannte den Tod nicht?
Kannst du das biblisch belegen? Wie entkräftest du Römer 5,12 ?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:32
Kybela schrieb:nur der Mensch kannte den Tod nicht?
wie meinst du das?
Ich schrieb doch, sie hätten es wissen können (glaube wir missverstehen uns evtl. :) )

Und kannst du bitte mal den Bibelvers zitieren, dann bräuchte ich nicht erst suchen, danke :)
(ach so, hab gesehen, dass du den nachträglich durchgestrichen hast)


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:37
Kybela schrieb:nur der Mensch kannte den Tod nicht?
Er schmeckte ihn nicht, doch er kannte ihn.


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:39
Optimist schrieb:Und kannst du bitte mal den Bibelvers zitieren,
Für die Genesis habe ich keine Stelle gefunden, die das explizit erwähnt.

gibt es den Tod im kommenden Paradies? Auch für Tiere?


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:43
@Kybela
"Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. "
Im Bezug auf den Menschen nicht. Auf Tiere... Kp...


melden

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:49
Kybela schrieb:gibt es den Tod im kommenden Paradies? Auch für Tiere?
nein, denke ich nicht


melden
Anzeige

Die Bibel und das Christentum. Was ist wichtig in der Bibel?

23.06.2018 um 09:51
@Kybela
Hallo!
Kybela schrieb:dass Eva den Tod (für alle Lebewesen) brachte, ist die gängige Interpretation. Gibt es eine christliche Gemeinschaft, die das anders sieht?
Die Bibel lehrt, dass Adam den Tod für alle Lebewesen brachte....weil er hätte nach Evas Ungehorsam die Frucht immer noch ablehnen können!

Deshalb schrieb Paulus:
Römer 5:12 (Elberfelder)

" Darum, wie durch EINEN Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und so der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben."

Biologisch und offenbar von Gottes Standpunkt aus gesehen ist der Mann der Lebengeber....sodass bei der Zeugung sein vollkommenes Erbgut, wenn Adam Gehorsam geblieben wäre, seinen Nachkommen weiter ewiges vollkommenes Leben ermöglicht hätte!

Eva wäre zwar dann gestorben.....wenn Gott sein Urteil zur ungehorsamen Tat hätte fällen müssen, ihre Nachkommen aber nicht!

Genauso konnte ja dann viel später auch Maria bei ihrer Geburt ein vollkommenes Jesuskind gebären...obwohl sie selbst unvollkommen war!


Andererseits hätte Gott auch theoretisch gleich Eva mit dem Tod bestrafen können und Adam eine neue Frau erschaffen können!

Jedenfalls, hätte Adam widerstanden und sich nicht der Rebellion gegen Gott angeschlossen.....wäre Sünde und Tod für Adams Nachkommen nicht in die Welt gekommen!

Gruss, Tommy


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt