Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

2.248 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 15:43
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Erkenntnisse kommen immer aus einem subjektiven Kopf, einem Menschen der die objektive Welt beobachtet hat.
Das müssen noch lange keine Erkenntnisse sein. Dafür ist unsere Wahrnehmung viel zu fehlerbehaftet. Entsprechend fehlerhaft sind die subjektiven Erkenntnisse daraus.
Es wäre höchstens erstmal eine Hypothese, wenn nicht nur eine Meinung.
Und genau das ist Dein DAS Gott, Deine Hypothese.

Ob Du es glaubst oder nicht, ich kann mir auch viel vorstellen, sogar verschiedene Konzepte, wie oder was Gott sein könnte. Ich kann mir auch vorstellen, unser Universum ist ein Unfall eines Physikexperiments einer Alien-Grundschule eines Paralleluniversums, dort liegt unser Universum jetzt im Mülleimer zum Abkühlen und niemand weiß von unserer Existenz.
Und all diese Konzepte aus meiner Vorstellungskraft sind völlig gleichwertig mit Deiner „DAS Gott“-Hypothese. Dazu muß ich sie noch nicht mal kennen.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Wenn Dir meine Gedankengänge und Schreibweise nicht zusagen, dann ignoriere meine Einträge und unterlasse Beleidigungen.
Jeder Mensch hat seine Eigenart, Du wertest meine ab wie ein Rassist den Ausländer.
Ich habe weder beleidigt noch abgewertet. Du laberst eben viel. Nicht jeder hat die Fähigkeit, Gedanken scharf und konkret in Worte zu fassen. Ist ok.
Ich verurteile niemanden deswegen.
Ich wollte nur klarstellen, dass Deine Meinungen und Hypothesen nicht den Wert haben, welchen Du Ihnen beimißt.
Wenn Du Dich dadurch beleidigt fühlst, dann bist Du nicht weiter als die meisten Gläubigen, denn damit haben die alle ein Problem.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 17:40
@Feuerseele
Wie gesagt Gott ist nicht von der Existenz des Menschen abhängig.
So? Möchtest Du damit sagen, dass auch heute noch Thor, Odin, Zeus, und etliche Hunderte, wenn nicht Tausende Götter existieren?
Würde das nicht die Einzigartigkeit des Christengottes oder Allahs arg in Bedrängnis bringen?
Gläubige machen JEDER FÜR SICH SELBST ihre eigenen Gotteserfahrungen. Die eigene Erfahrung ist dem Menschen ein Beweis.
Das ist kein objektives Zeichen realer Existenz, das ist leider ein Zeichen für Wahnvorstellungen.
Wenn Dir meine Gedankengänge und Schreibweise nicht zusagen, dann ignoriere meine Einträge
Eine befremdliche Einstellung für eine Diskussionsteilnahme.
und unterlasse Beleidigungen.
Eine geradezu unverschämt doppelmoralische Forderung von jemanden, dessen Ansichten über Atheisten nahezu nur aus Beleidigungen und Strohmännern bestehen.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 18:53
@sanna1
Zitat von Labor-RatteLabor-Ratte schrieb am 12.08.2018:nicht
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb am 13.08.2018:davon



melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 19:14
@Feuerseele
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Bitz und Donner sind nur eines von vielen Naturereignissen die in einem Zusammenspiel mit vielen anderen sind
Das ändert nichts daran, daß sie aus Unwissenheit einem Gott zugeschrieben wurden.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Alle Vorstellung von Orks, Elfen, Frodos usw. und alle dieser Art an Gottesvorstellungen, sind falsch.
Diese Glaubensvorstellungen sind völlig gleichberechtigt zu deinen. Wenn sie falsch sind, nur weil du sie nicht teilst, sind deine ebenso falsch. Der Glaube an einen Gott ist eben keine "erweiterte DENK-Möglichkeit", sondern nur eine von vielen.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Warum.. ..weil Gott kein Wesen ist!
Das sind Orks und Elfen auch nicht, sie existieren ebenfalls nur virtuell. Warum also verleugnest du sie? Schließlich schränkt dich das doch ein, denn "bestimmte Vorstellungen abzulehnen" bedeutet deiner Meinung nach "diese im eigenem Denkprozess WEG zu lassen". Es bedeutet also einen Mangel, den du laut Selbstdarstellung gar nicht haben dürftest, weil der angeblich nur Atheisten eigen ist und Gottesanbeter daher irgendwie besser macht.

Was bleibt dann aber noch übrig von deinen lächerlichen Unterstellungen in deinem riesigen Beitrag von heute früh? Unwissenheit und Bigotterie, beides für die Gesellschaft nicht gerade förderlich.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 20:09
@sanna1

Tut mir Leid, aber ich verstehe dich nicht. Was möchtest du mir damit sagen? :(


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 20:18
@Labor-Ratte

Hallo

Bitte verzeih hab handy in handtasche und das hat sich nehm ich an verstellt !

Sorry
Lg


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

26.08.2018 um 20:48
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Eine Schwangerschaft war sicherlich zur damaligen Zeit wie ein Wunder des Lebens.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Eine Schwangerschaft war zur damaligen Zeit für Frau und Kind mit einem hohen Überlebesrisiko verbunden.
Der heilige Geist ist das Belebende, also muss ein lebendes Kind vom heiligen Geist sein.
Das ist sicher alles richtig. Aber SO etwas Besonderes war eine Geburt, bei der Mutter und Kind überlebten, ja wohl auch nicht. Sonst hätte es ja fast keine Menschen gegeben.

Jesu´ Entstehung und Geburt sollte etwas ganz Besonderes sein. Darum schrieben die Evangelisten so viel darüber. Wenn das einzige Besondere gewesen wäre/hätte sein sollen, dass sowohl er als auch seine Mutter die Geburt überlebten, dann wäre das nicht extra erwähnt worden.

ER speziell galt als Kind, dessen Vater der Heilige Geist war. Nicht etwa jeder Mensch, dessen Mutter die Entbindung überlebte.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 05:21
Zitat von Mostly_HarmlesMostly_Harmles schrieb:Atheisten denken das Gott NICHt ist, einfache Sache eigentlich...
Die Antwort trifft meine Frage nicht.
Neuformulierung meiner Frage:
Wenn sich Atheisten gedanken zu Gläubigen machen die an Gott glauben, was denken sie sich zum "Objekt" des Glaubens?...oder welche Vorstellung haben Atheisten dann zum "Objekt", also dem Bezugsobjet des Glaubens, also Gott? Irgendeine Vorstellung müssen sie haben, weil sie sonst keine Kritik äußern können.
Welche Vorstellung von Gott haben Atheisten in dem Moment wo sie einen Gläubigen kritisieren?


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 06:02
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:...SO etwas Besonderes war eine Geburt, bei der Mutter und Kind überlebten, ja wohl auch nicht. Sonst hätte es ja fast keine Menschen gegeben. Jesu´ Entstehung und Geburt sollte etwas ganz Besonderes sein. Darum schrieben die Evangelisten so viel darüber.
Wenn das einzige Besondere gewesen wäre/hätte sein sollen, dass sowohl er als auch seine Mutter die Geburt überlebten, dann wäre das nicht extra erwähnt worden.
ER speziell galt als Kind, dessen Vater der Heilige Geist war. Nicht etwa jeder Mensch, dessen Mutter die Entbindung überlebte.
Die Schriften sind nach Jesu tot geschrieben. Geschichten kann man erst im nachhinein aufpauschen und alltägliches mit Worten, Fantasie und weiteren Gedanken hervorheben.
Wenn der BibelAutor z.B. einen ähnlichen Gedanken hatte, wie den den ich hatte, dann hätte er die Geschichte eines ganz gewöhnlichen Menschen zu einer "Hauptfigur" gemacht, so wie Frodo ua Filmhelden. Die Bibel ist sozusagen der erste Fansasie Mehrteiler den die Menschheit hervorgebracht hat. Und jede Generation erlaubte sich eine Neuauflage. Wie eine REproduktion vom A-Team oder so.
Die Bibel war m.E. einen Ratgeberbuch mi, im gedachten Sinne gut gemeinte, Verhalttensregeln, aber verhunzt vom Menschen. Alles verpackt in einer Strorry die jeden berühren sollte. Aber je mehr Schreiber und Mitdenker dazu kommen, desto wilder wurde die Schrift.
Wie in einer Küche, wenn viele Meisterköche das Sagen haben wollen und der Lehrling deshalb garnixmehr lernt. So konnte die Menschheit immer weniger Wert aus der Bibel ziehen. Das hat zur folge, dass am Ende nur noch Gläubige übrig bleiben können.

Der Glaube existiert weil sich ein gut gedachtes Ratgeberbuch in einer lange "Stillepost-Kettenreaktion" mit der Zeit verändert und erledigt hat (Informationszeitalter) DABEI aber Gläubige produziert hat.
Der Ursprünglichhe Gedanke warum man die Bibel geschrieben hat, hat sich erledigt. Jetzt kann und muss aber die Bibel wie ein Produkt (Dingliches für das Geistliche) gebraucht werden weil die Bibel Gläubige hervorgebracht hat.

Es ist unverantwortlich von den aggressiven Atheisten, wenn sie etwas dass eine so lange Zeit gewachsen ist, und sich regelrecht in die Erbinformation des Menschen einprogrammiert hat, mit aggressiven Mitteln bekämpfen, abschneiden usw., wollen.
Eine ähnlicher Gedanke dazu: "Einen alten Baum soll man nicht verpflanzen." -->Warum nicht? ...weil der Baum absterben kann.
Jede aggressive Maßnahme fördert Aggression und damit Krieg und Tod.

Die Erde kann niemals ohne Glaube in Frieden leben WEIL es immer Gläubige geben wird.
Warum sollten Atheisten die WELT beherrschen und alle Menschen nach ihrem DENKEN leben???
Warum sollten Atheistien die Welt regieren?
WAS wäre ANDERS? ....nichts!
Es müssen immer 2 Extreme geben die zusammen EINS SIND.
---
Jesus könnte als eine einzige Symbolfigur die FÜR ALLE Menschen stehend gedacht und geschrieben worden sein.
1 Mensch dessen Geburt etwas aufgepauscht wurde vermixt mit ein paar Gedanken die so mancher Zeitgenosse des Autors hatte und fertig ist das "Rohbau" eines Bestsellers.

Wurde die Bibel überhaupt aus fertig gedachten Schriftstücken hergestellt oder handelte es sich um noch unreine, grobe Notizen?

(Text unkorrigiert, kei Zeit..sorry)


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 08:24
@Feuerseele
Verstehe ich dich richtig, dass du den ganzen Inhalt der Bibel überhaupt, auch Jesu Existenz, für ein Phantasiegebilde hältst? Nicht zur Unterhaltung (wie einen normalen Roman), sondern um Verhaltenstipps zu illustrieren?


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 18:18
"Romane" nur zur reinen Unterhaltung gab es in der damaligen Zeit nicht, selbst in Märchen oder Fabeln waren immer Verhaltenstipps oder verborgene tiefere Bedeutungen enthalten, so erzählt die Geschichte von Rotkäppchen, die weit verbreitet ist, die Mechanismen einer Mondfinsternis (wenn der Mond sich "blutig" färbt), und in den Fabeln handeln Tiere anstelle von Menschen, weil das oft als anstößig betrachtet worden wäre, mit der Moral von der Geschicht. Das Geschichtenerfinden um des reines Erfinden willens ist eine Sache der Neuzeit, so ungefähr ab Zeit der Romantiker. Mit Fantasy-Wellen so ab C.S.Lewis (Narnia) oder Oscar Wilde (Gespenst von Canterville), und viel später erst HdR samt aller Nachfolger.


2x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 19:09
Zitat von RaoRao schrieb:Gespenst von Canterville
Interpretation:
Die von Oscar Wilde geschriebene Erzählung beinhaltet eine ambivalente Gesellschaftskritik. Einerseits wird der damalige amerikanische Zeitgeist der „Neuen Welt“, durch bedingungslosen Materialismus die Domestizierung alles Übernatürlichen, des Gespenstes, zu erreichen, satirisch dargestellt.
Andererseits wird der im 19. Jahrhundert in England vorherrschende romantische Glaube an das Übernatürliche persifliert, indem die Engländer der „Alten Welt“ eine parodistisch überzogene Angst vor dem Gespenst an den Tag legen. (Wildes Umkehrung sorgt für den paradoxen Effekt der Geschichte, dass nicht die Bewohner Angst vor dem besagten Gespenst haben, sondern jenes vor den neuen Bewohnern.)
Oscar Wilde greift in seiner Erzählung die um 1890 erwachenden philosophischen Versuche auf, materialistische Seinslehre und idealistische Erkenntnistheorie miteinander zu verbinden.
Das Gespenst ist sowohl materieller Ausdruck des eigenen Realitätsempfindens als auch Ziel der idealistischen Erkenntnistheorie. Unklar bleibt dabei, inwieweit diese „hylo-idealistische“ Position Bestandteil der Satire ist.
Wikipedia: Das Gespenst von Canterville (Erzählung)

Das soll ein Beispiel für ein:
Zitat von RaoRao schrieb:Geschichtenerfinden um des reines Erfinden willens
sein?

Eine Interpretation von Narnia:
https://m.grin.com/document/272286
Zitat von RaoRao schrieb:Das Geschichtenerfinden um des reines Erfinden willens ist eine Sache der Neuzeit
Das bezweifle ich.
Und in jeder Geschichte kann etwas interpretiert werden ....


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 20:15
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:@Feuerseele
Verstehe ich dich richtig, dass du den ganzen Inhalt der Bibel überhaupt, auch Jesu Existenz, für ein Phantasiegebilde hältst? Nicht zur Unterhaltung (wie einen normalen Roman), sondern um Verhaltenstipps zu illustrieren?
Ja so ungefähr ja. Ich denke dass Jesus ein normaler Mensch war, der ein ausgeprägtes "Für+Miteinander-Denken" hatte, er hatte also viel Sinn für die Menschheit, er hattesozusagen viel Herz für die Menschheit. Er war ein Weltverbesserer.
Er sah, dass zu viele Menschen in Armut, Krankheit und Ungerechtigkeit leben mussten und deshalb wollte er die Welt verbessern. Er war sozusagen einer der ersten Humanisten. Sein Denken hat ihn sozusagen zu Jesus gemacht.

Ich selbst glaube an Bewusstseinsfelder und daher denke ich dass Jesus durch seinem eigenem Wesen Zugang zum bessten Bewusstseinsfeld hatte. Dieses Felder kann man m.E. heiliger Geist nennen. Manche Gläubige reden vom Christusbewusstsein, dass passt auch zu meiner Vorstellung.

Zur Bibel:
Ja ich glaube dass die Bibel mehr ein Buch für Verhaltenstipps war. Die Erkenntnisse seiner zeit wurden mit Fantasie geschrieben. Das Schreiben der Bibel brauchte m.E. offensichtlich auch Fantasie.
Hier ein Buchtipp welches da ähnlich denkt und mir gefallen hat:
"Das Tagebuch der Menschheit", was die Bibel über unsere Evolution verrät. Von Carel van Schaik & Kau Michel

Ich glaube dass die Entstehung der Bibel in der Menschheitsgeschichte unverhinderbar war. Die Bibel musste sozusagen passieren.
Wie sollte in Zeiten ohne Medien und ohne Bildungssysteme usw., sonst die Erkenntisse, Wissen, Hygienevorschriften ua. von A nach B kommen können? Die Menschen konnten nicht lesen, also musste das Wissen gepredigt werden.
Da der Mensch aber auch das Wörtliche nicht immer leicht versteht, musste das Wissen in Geschichten und Dogmen verpackt werden.
Wie sollte man denn sonst eine Menschenmasse aufklären und in Ordnung halten?
Was der Mensch nicht selber an Erkenntis gewonnen hat, kann er nur schwer oder garnicht verstehen. Menschen lehten oft die Erkenntisse anderer Menschen ab. Das ist heutzutage immernoch so, wenn nicht sogar noch schlimmer. Heutzutage muss man einen Doktor haben, damit man ersnt genommen wird. Es hat sich m.E. nichts geändert.
Menschen die die Welt verbesser wollen bekommen immer noch die "Dornenkrone" aufgesetzt und müssen einen Leidensweg/Kreuzweg gehen!
Die Jesus-Geschichte stimmt leider noch immer!!!
-
Die Bibel wurde von Interlektuellen gemacht nicht von armen Menschen!...darüber sollten insbesondere die Glaubensgegener gründlich nachdenken.
Gläubige sind sozusagen die Opfer Interlektueller Menschen!
Alles was selbst die Gebildeten nicht verstanden haben, wurde einem Gott zugesprochen. Politische Absichten oder Denkweisen konnten auch nur die Gebildeten in die Bibel mit einfügen.
Und was ist jetzt und heute... ...heute meckern die Gebildeten die über die Gläubigen.
Es ist Wahnsinn>erst verursachen die Gebildeten was und dann meckern sie über die Ergebnisse die sie selbstverschuldetet haben, also die AUSwirkung bis ins Heute. Es liegt nur ZEIT und mehrere Generationen dazwischen.


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 20:40
Zitat von geekygeeky schrieb:
Diese Glaubensvorstellungen sind völlig gleichberechtigt zu deinen. Wenn sie falsch sind, nur weil du sie nicht teilst, sind deine ebenso falsch. Der Glaube an einen Gott ist eben keine "erweiterte DENK-Möglichkeit", sondern nur eine von vielen.
Orks, Elfen, Frodos ...können nicht gleichberchtig zu menem Glauben sein, weil mein Gottglaube sich nicht auf Materielles bezieht. Gott ist m.E. ein geistiges Energiefeld zu dem jeder Mensch Zugriff haben kann.
Wenn du ein Dingliches zum Vergleich meiner Gottvorstellung haben willst, kommt Gott eher einem Computer gleich der ohne Matereie gebaut ist.

Mit erweitertem Denken meinte ich ein MEHR denken. DAS ÜBER das irdische hinausreichende Denken, eine Vorstellung mit Vernunft und RealitätsSINN. Da ist ein sehr großer Unterschied!
Atheisten hören mit dem Denken an einer bestimmten Stelle auf. Das ist doch viel zu offensichtlich als dass Du das nicht verstehen könntest.

Gläubig denken an der Stelle wo Atheisten nicht mehr denken wollen WEITER! Das über das Irdische Hinausdenken.
Atheisten vergeben keine Zeit für ein Denken ÜBER Gott! Sie denken nicht über ein Gottkonstrukt nach. = weniger denken, also weniger weites Denken weil ihr denken sich nur auf das irdische bezieht.
Das hatte ich bereits gesagt. Wurde ich jetzt verstanden?
Zitat von geekygeeky schrieb:
Das sind Orks und Elfen auch nicht, sie existieren ebenfalls nur virtuell. Warum also verleugnest du sie? Schließlich schränkt dich das doch ein, denn "bestimmte Vorstellungen abzulehnen" bedeutet deiner Meinung nach "diese im eigenem Denkprozess WEG zu lassen". .
1 Ork usw., kann nicht gleichzeitig überall sein und Du kannst ihn nicht in einem geistigen Zustand IN DIR haben.
Die Ork-Vortellung reicht nicht! In meiner Vorstellung ist Gott größer, mehr und mächtiger.
Meine Vorstellung von Gott geht über die Orkvorstellung hinaus. Warum sollte ich meine größere Vorstellung weglassen?


2x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 20:53
Zitat von SpiffSpiff schrieb:
Ob Du es glaubst oder nicht, ich kann mir auch viel vorstellen, sogar verschiedene Konzepte, wie oder was Gott sein könnte. Ich kann mir auch vorstellen, unser Universum ist ein Unfall eines Physikexperiments einer Alien-Grundschule eines Paralleluniversums, dort liegt unser Universum jetzt im Mülleimer zum Abkühlen und niemand weiß von unserer Existenz.
Und all diese Konzepte aus meiner Vorstellungskraft sind völlig gleichwertig mit Deiner „DAS Gott“-Hypothese. Dazu muß ich sie noch nicht mal kennen.
Nette Idee, aber wie kam das Bewusstsein mit in den Mülleimer?
Zitat von SpiffSpiff schrieb:
Wenn Du Dich dadurch beleidigt fühlst, dann bist Du nicht weiter als die meisten Gläubigen, denn damit haben die alle ein Problem.
Ich habe mit Ablehung kein Problem, ich bin also nicht beleidigt.
Ich verlange nur einen vernünftigen Umgang!


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 20:57
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Atheisten vergeben keine Zeit für ein Denken ÜBER Gott! Sie denken nicht über ein Gottkonstrukt nach.
Hallo! Immer noch falsch, auch wenn Du es nun zum dritten Mal behauptest.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Gläubig denken an der Stelle wo Atheisten nicht mehr denken wollen WEITER! Das über das Irdische Hinausdenken.
Selbsterhöhung. Und falsch.
In der Regel sind es die Gläubigen, welche ab einem bestimmten Punkt nicht weiter denken und hinterfragen, wo Atheisten immer noch Fragen haben.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Nette Idee, aber wie kam das Bewusstsein mit in den Mülleimer?
Was hat das mit meiner durchaus ernstzunehmenden Hypothese zu tun? Sie ist nunmal genauso wahrscheinlich, wie Dein Gotteskonstrukt.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 21:17
Memo an mich:
Diskutiere nicht mit Gläubigen! Zeitverschwendung!

Nur noch ein letzter Versuch, ein Apell an Deine Logik @Feuerseele :

Ich kann mir 1000e Gotteskonstrukte aller möglichen Religionen, Sekten und selbständiger Gläubiger zusammensuchen und mir noch zig dazu selbst ausdenken.
Allesamt haben gleichermaßen eine extrem geringe Wahrscheinlichkeit wahr zu sein, denn sie können nicht alle wahrscheinlich, geschweige denn wahr sein.
Dessen sind sich Atheisten bewußt, weil sie darüber objektiv nachgedacht haben.
Atheisten sind Atheisten eben weil sie weiterdenken, ohne ein bestimmtes Konzept zu bevorzugen.


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 23:05
@Feuerseele
1 Ork usw., kann nicht gleichzeitig überall sein und Du kannst ihn nicht in einem geistigen Zustand IN DIR haben.
Die Ork-Vortellung reicht nicht! In meiner Vorstellung ist Gott größer, mehr und mächtiger.
Meine Vorstellung von Gott geht über die Orkvorstellung hinaus. Warum sollte ich meine größere Vorstellung weglassen?
Na dann eben Sauron, anstatt Orks. ;)


melden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

27.08.2018 um 23:14
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Orks, Elfen, Frodos ...können nicht gleichberchtig zu menem Glauben sein, weil mein Gottglaube sich nicht auf Materielles bezieht.
Alleine das ist ja schon hanebüchener Unsinn.
Ohne Materielles wüsstest Du gar nichts!
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Gott ist m.E. ein geistiges Energiefeld zu dem jeder Mensch Zugriff haben kann.
Ohne Materielles, wüsstest Du nicht mal was der Begriff, "Gott", überhaupt bedeutet.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Wenn du ein Dingliches zum Vergleich meiner Gottvorstellung haben willst, kommt Gott eher einem Computer gleich der ohne Matereie gebaut ist.
Schwurbel ist keine Materie, dass stimmt.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Mit erweitertem Denken meinte ich ein MEHR denken. DAS ÜBER das irdische hinausreichende Denken, eine Vorstellung mit Vernunft und RealitätsSINN. Da ist ein sehr großer Unterschied!
Atheisten hören mit dem Denken an einer bestimmten Stelle auf. Das ist doch viel zu offensichtlich als dass Du das nicht verstehen könntest.
Nö, Atheisten brauchen etwas überirdisches nicht.
Das ist das offensichtliche.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Gläubig denken an der Stelle wo Atheisten nicht mehr denken wollen WEITER! Das über das Irdische Hinausdenken.
Jep, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Atheisten vergeben keine Zeit für ein Denken ÜBER Gott! Sie denken nicht über ein Gottkonstrukt nach. = weniger denken, also weniger weites Denken weil ihr denken sich nur auf das irdische bezieht.
Nein, sie brauchen einfach kein imaginäres, der menschlichen Fantasie geschuldetes, "Gottkonstrukt".
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Das hatte ich bereits gesagt. Wurde ich jetzt verstanden?
Mit Sicherheit.
Du kannst Dich in einer langen Schlange an Fantasie-Konstrukteuren anstellen.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:1 Ork usw., kann nicht gleichzeitig überall sein und Du kannst ihn nicht in einem geistigen Zustand IN DIR habe
Orks sind nichts anderes als ein literarischer Begriff.
Genau wie Gott.
Zitat von FeuerseeleFeuerseele schrieb:Die Ork-Vortellung reicht nicht! In meiner Vorstellung ist Gott größer, mehr und mächtiger.
Nennen wir es doch eher Wunschglaube.
In meiner Vorstellung ist Zeus der Größte. :D


1x zitiertmelden

Schadet der Atheismus unserer Gesellschaft?

28.08.2018 um 06:13
Zitat von SpiffSpiff schrieb:Nur noch ein letzter Versuch, ein Apell an Deine Logik @Feuerseele :
Ich kann mir 1000e Gotteskonstrukte aller möglichen Religionen, Sekten und selbständiger Gläubiger zusammensuchen und mir noch zig dazu selbst ausdenken.
Allesamt haben gleichermaßen eine extrem geringe Wahrscheinlichkeit wahr zu sein, denn sie können nicht alle wahrscheinlich, geschweige denn wahr sein.
Dessen sind sich Atheisten bewußt, weil sie darüber objektiv nachgedacht haben.
Atheisten sind Atheisten eben weil sie weiterdenken, ohne ein bestimmtes Konzept zu bevorzugen.
Ja, es stimmt, alle können nicht wahr sein, aber wenn eine wahr ist, dann ist es nur eine.

Wahrscheinhlich werden die Menschen niemals ein 100% treffsicheres Gotteskonstrukt entwickeln.
Weil die Menschen wahrscheinlich von den Atheisten daran gehindert werden ein realitätsnahes Glaubenskonstrukt für die gesamte Menschheit zu entwickeln, wird die Menschheit wahrscheinlich keine perfektes Pofesorium für ihren Glaubenswunsch bekommen.

Die Wahrscheinlichkeit bedingt dass etwas möglich IST oder ermöglicht WIRD.
Wenn etwas von vorneherein verhindert wird, ist es 100% SICHER dass X UNwahrscheinlich ist!

Das der Mensch denken kann ist ein gesichertes WISSEN!
Denken = Eingeifen in die Ergeignisswelt!

Jedes Eingreifen in die Ereignisswelt, VERÄNDERT die natürlichen Wahrscheinlichkeiten, die OHNE dem Eingreifen wahr geworden wären!!!

Das was war, ist und immer sein wird IST die Veränderung.
Das was kommt oder nicht kommt, also wahrscheinlichg ist oder nicht ist, liegt mit unter in der Hand des Menschen!

Wenn es einen Gott gibt, muss er das gewusst haben. Er wird dem Menschen einfach sterben lassen, denn was sind schon läppische 80 Menschenjahre aus der Sicht der Ewigkeit?
Sterben zu dürfen ist eine ERLÖSUNG!<---Ich bin überigens aus diesem Grund FÜR Sterbehilfe!

GLAUBE kann die WELT und das DENKEN der Menschen verändern (das wissen wir doch!!!), also kann das auch in die GUTE Richtung verlaufen!!! ALLES hat 2 Seiten.. ...

Die Intuition, das Unter-Bewusstsein oder das Bauchgefühl, weiß mehr als uns bewusst ist. Das wache Bewusstsein macht nur ca 25% aus.
Der Rest der Daten ist uns nicht bewusst. = Eine Menge Information geht dem Menschen verloren.
Der Mensch missachtet das Gott, er wendet sich von Gott ab weil das eine Grundeinstellung jedes Menschen ist.
Die Gott-ABWENDUNG ist eine GRUNDeinstellung JEDES Menschen.

Die Abwendung von Gott ist GRUNDSÄTZLICH in jedem Menschen vorhanden, man kann nur die HINWENDUNG frei Wählen.

Das Gott = 1 geistiges Allwissens-Bewusstseinsfeld FÜR ALLE Menschen.
Jeder Mensch nutzt es ständig!
In dem Feld ist ALLES an Wissen. Der Begriff "ALLES" meint auch ALLES!--> Also logisch GUTES und BÖSES Wissen!
Wer zu welchem Wissen Zugriff hat BESTIMMT die innere Einstellung des Einzelnen! Der innere WERT des Menschen ist die Resonanzkraft.
Böse Menschen werden böse Ideen aus dem Feld lesen und Menschen die wahrlich, ehrlich am Weltganzen und Gerechtigkeit interessiert sind, werden das Gute, Wahre und Schöne herausfischen aus dem Meer der Idee.
Nur Menschen die intensiv wahrlich das Weltganze im SINN haben, können ZUGANG bekommen. DENN nur dass IST DER Schlüssel zum AllWissensSchatz!!!

--> Kurz nebenbei: Jesus sagte, dass die Fischer das Netzt AUF die ANDERE Seite auswerfen sollen UM ihr HirnNetz mit guten "Fischengedanken" zu füllen.
Die Denkweise ist der Schlüssel jeder Schrift.
Niemand kann ohne den richtigen Denkschlüssel richtig lesen!
Text und Denkschlüssel sind EINS nur im Schreiber. Der Leser hat nie den 100% genauen Denkschlüssel wenn er nicht richtig MITdenke.
-
Die Wahrscheinlichkeit dass eine von allen Gottesvorstellung 100% stimmt und Gott 100% erkannt hat ist wahrscheinlich unmöglich.
Die Wahrscheinlichkeitsrechnungesmethode ist wahrscheinlich nicht vollständig durchdacht.
Lächerlich wie ein irrsinniges Religionskonstrukt!!!!

Die Wahrheinscheinlchkeit dass eine Version davon einigermaßen richtig ist, aber nie ein 100% genaues Wissen haben wird, ist möglich.
DENN WENN es einen Gott gibt, dann kann er auch vollkommen unbemerkt im Menschen wirken. Hoch begabte Menschen im Kindesalter z.B. oder sonstige Ausnahmegenies gab es in der Welt viele. Diese Menschen veränderen oder geben der Welt sozusagen einen Schupps.
Was ist Bewusstsein? Warum kann ein Kleinkind so gescheit sein usw., es gibt viel zu viele OFFENE Fragen!

Solange die Wissenschaft nicht 100% alles weiß z.B. das Gehirn noch nicht vollsändig erklärt ist, exisieren viel zu viele Fragen.

Blitz und Donner sind veraltete Fragen!
Es gibt genug andere Fragen die genauso offen sind, wie seinerzeit die Frage um das Gewitter!


(Text relativ korrigiert, kei Zeit..


1x zitiertmelden