Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 00:02
Eljon schrieb:Hat man sich nicht schon verloren und erschafft deshalb Weltbilder?
Hallo Eljon, das ist ein tolles Beispiel für eine Frage die Alles oder Nichts bedeuten kann. So eine "Klick" Frage, entweder volles Rohr oder heiße Luft. Aus meiner Sicht gibt es nichts was bedeutungslos wäre, darin liegt Freiheit. Ich bin es satt anderen Ihre Gefühle oder Ansichten abzusprechen weil es doch genau das ist was unsere Welt mit soviel Leben füllt.

Mit den Zwei die wie Eins sein können hab ich selbst eigentlich kein echtes Problem, das interessiert mich einfach nur. Ich bin mir ehrlich nichtmal sicher ob sowas überhaupt erstrebenswert wäre. Bei Zwillingen sehe ich das aber nicht, mag sein dass es irgendwo welche gibt die wirklich immer das gleiche Denken, aber Sie wären ja schon rein Physisch durch Ihre Körper nicht in der Lage exakt denselben Standpunkt einzunehmen. ;)


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 00:10
@gondolfino


[/b]
gondolfino schrieb:Hallo Eljon, das ist ein tolles Beispiel für eine Frage die Alles oder Nichts bedeuten kann. So eine "Klick" Frage, entweder volles Rohr oder heiße Luft. Aus meiner Sicht gibt es nichts was bedeutungslos wäre, darin liegt Freiheit. Ich bin es satt anderen Ihre Gefühle oder Ansichten abzusprechen weil es doch genau das ist was unsere Welt mit soviel Leben füllt
Absprechen würde bedeuten, das da ein Weltbild, das andere assimilieren will. Und dabei sind es nicht unsere Ansichten, die diese Welt mit Leben füllen. Das Leben auf dieser Welt besteht ohne unsere Ansichten, mit Leben. Mit unseren Ansichten kann sie nicht bestehen, wie man ja überdeutlich sehen kann. Natur und somit die Pflanzenwelt, Tierwelt, die Welt der Menschen sind allesamt in mitleidenschaft gezogen. Das hat wohl damit zu tun, das unsere persönlichen Ansichten diese (Mit)Leidenschaft erst erschafft.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 00:22
Da hast Du aber jetzt das Gefühl ganz ausgeschlossen, meinst Du denn nicht daß Ansichten aus Gefühlen heraus entstanden sind? Häufig sogar aus sehr verletzten Gefühlen und ja, genau Diese führen meist zu sehr sonderbaren Ansichten die unsere Welt zu dem gemacht haben wie Sie sich uns gerade darstellt.

Da bin ich ganz bei Dir. Wir sind zu 100% eigenverantwortlich in der Situation in der wir uns gerade befinden.

Mit Blick nach vorne wünsche ich eine gute Nacht, ist ja jetzt kühl genug zum pennen :)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 00:31
@benihispeed
gondolfino schrieb:Da hast Du aber jetzt das Gefühl ganz ausgeschlossen, meinst Du denn nicht daß Ansichten aus Gefühlen heraus entstanden sind?
Ja, Ansichten entstehen unter anderem mit bzw aus den Gefühlen. Wenn Gedanken und Gefühle aufeinander treffen, dann ist für die Ansicht eines Menschen die Emotion, die daraus entsteht, maßgeblich, stimmst?

Um es in kurz Form zu verdeutlichen:

Wir bräuchten keine Ansichten und somit eine persönliche Sicht, wenn wir wüssten, wer wir sind. Die brauchen wir um uns zu ergründen. Ziehen dadurch aber alles andere in Mitleidenschaft. Warum das so ist, hat natürlich tiefere Ursachen.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 00:40
@gondolfino

Der Text über diesem ist für dich gedacht.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 15:20
Eljon schrieb:Wir bräuchten keine Ansichten und somit eine persönliche Sicht, wenn wir wüssten, wer wir sind. Die brauchen wir um uns zu ergründen. Ziehen dadurch aber alles andere in Mitleidenschaft. Warum das so ist, hat natürlich tiefere Ursachen.
Du kommst So aber aus der Nummer nicht raus, das ist doch ebenso nur "eine" Ansicht oder eben "Deine" Ansicht. Eine sehr nette und da bin ich auch ganz bei Dir. Es kann jedoch nicht "die Ansicht" sein, genausowenig wie es "die Menschen" gibt.

Es gibt etwas in dem ich sein kann. Darin gibt es auch Spielregeln die offensichtlich für alle gleich sind. Das was mir daran am meisten Spaß macht ist es diese Regeln zu finden, zu verstehen und zu akzeptieren. Und es liegt nur an mir ob ich mein Leben anhand dieser Regeln ausrichte oder nicht.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

28.06.2019 um 15:43
@gondolfino
gondolfino schrieb:Du kommst So aber aus der Nummer nicht raus, das ist doch ebenso nur "eine" Ansicht oder eben "Deine" Ansicht.
Es ist nicht meine Ansicht, das wir Menschen sind. Es spielt keine Rolle, welchen Namen wir unserem Wesen geben. Unser Wesen entsteht nicht durch unsere persönliche Ansicht. Sie ist (schon). Es bedarf keiner Entwicklung mehr in dieser Hinsicht. Der Mensch, das Wesen des Menschen ist schon vollkommen. Was den Menschen, das Wesen, aus dieser Vollkommenheit wieder fallen lässt, ist die Unterscheidung und damit die Entscheidung an sich.

Es ist also nicht meine Ansicht, das wir Menschen sind. Und wenn einem das klar wird, dann reicht diesem Menschen, das wesentliche. Daraus gibt es dann keine persönlichen Ansichten mehr. Keine Meinungen, keine Anziehung und damit auch Abstoßung.
gondolfino schrieb:Es kann jedoch nicht "die Ansicht" sein, genausowenig wie es "die Menschen" gibt.
Wenn in wesentlicher Hinsicht, der Mensch nicht existieren würde, dann könntest du nun hier auch nicht schreiben, Atmen, essen, bewegen, denken, fühlen. Du tust es aber. Du tust es aber in persönlicher Hinsicht und nicht in wesentlicher, stimmt's?
gondolfino schrieb:Es gibt etwas in dem ich sein kann. Darin gibt es auch Spielregeln die offensichtlich für alle gleich sind
Du bist schon, daraus gibt es kein, ich kann sein, mehr. Der Gedankengang, ich kann sein, kommt aus der persönlichen Welt, aus der man denkt, das sein zu können, was man will. Das funktioniert nur in der eigenen, persönlichen Welt und damit auch in den persönlichen Welten anderer, wenn sie denn der eigenen gleichen oder ähneln. Abseits dieser persönlichen Welt funktioniert sie nicht, sie zieht die wirkliche Welt in Mitleidenschaft. Was dann noch mehr für Verwirrung sorgt, noch mehr zur Not führt, aus dem der Mensch erst Recht der persönlichen Sicht unterliegt. Das ist ein Teufelskreis.

Die wirklichen Spielregeln können also nicht persönlich sein. Sie sind in wirklicher Hinsicht frei und dementsprechend wirken sie auch für jeden gleich. So wie die Atmosphäre dieses Planeten dafür sorgt, das jeder gleich atmen kann, so lange da keine Krankheit existiert.

Die Krankheit ist hier das persönliche, das sein wollen, nicht angekommene, nicht sehende, denn es erschafft die Not des nicht Wissens, die Ratlosigkeit.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 08:56
JakeGabriel schrieb am 01.11.2018:Es geht um Folgendes:

Was ist eure Weltanschauung?
meine ist ganz einfach
es gibt einen planeten auf dem wir leben und dort sollten wir alle miteinander auskommen
und diesen möglichst gut behandeln ,um lange zu überleben .
ich habe in der schule schon nie die länderverteilung,kriege und grenzen verstanden ? jeder sollte dort hingehen können, wo er sich wohl fühlt.
man kann aber vom glück sagen das viele dem system verfallen sind ,sonst wären alle am weißen strand unter palmen und den würde es nicht mehr geben :)
zur zeit entdeckt der dumme mensch auch mal wieder ,das er sich mit müll und überschuss so zugeballert hat ,das er langsam daran erstickt
überfluss ist eines der schlimmsten dinge.
für mich ist daher das sinnvollste um etwas für den planeten zu tun ,so wenig wie möglich neu zu kaufen ,oder zu konsumieren ,das bringt mehr als mülltrennung,weil erst garkein müll ,oder neues produkt anfällt.
also im prinzip erstmal alles aufbrauchen,ganz einfach . :)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 16:28
Hallo @Eljon

Ich denke schon dass es Deine Ansicht ist, was ich ganz einfach daraus schließe dass ich eine Andere habe. Selbst wenn es möglich wäre dass sich Deine mit allen Anderen ausser meiner deckt, so ist Sie dann doch nicht vollkommen, weil meine trotzdem noch die letzte Andere wäre. Das heißt nicht daß wir in der Ferne den nicht den selben Berg erblicken können und uns darüber vollkommen Einig sein können in Welcher Richtung er liegt, wie er aussieht und welchen Weg man Einschlagen kann um Ihn zu erreichen. Dennoch stehen wir physisch nebeneinander und Dein Weg wird ein vollkommen eigener Sein als der meine.

Auf der einen Seite sagst Du, dass der Mensch bereits vollkommen ist und auf der anderen Seite fällt er durch (vielleicht eben diese) Unterscheidung wieder aus der Vollkommenheit hinaus. Das erschließt sich mir nicht, da es sich dann nicht mit Vollkommenheit beschreiben ließe. Ich sehe die Persönlichkeit auch nicht als „Krankheit“ an weil sie uns vom Wesen trennen solle. Ich sehe sie als Zugehörig und Ausdruck meines Wesens. Ich kann Zustimmen wenn Du meinst daß die Persönlichkeit nicht „ich“ bin, da steckt noch viel mehr dahinter. Und ich mag das auch alles da es mich ausmacht :)

Keine Meinung, keine Anziehung und keine Abstoßung. Hört sich für mich nach Tod und Stillstand an. Ursache und Wirkung, Resonanz und Polarität werden immer Teil dessen sein was auf dieser Erde lebt und das ist das Wesen des Lebens. Unser Körper besteht aus unzählig vielen Zellen, Mikroorganismen und Bakterien die alle tun was Sie für richtig halten und der ganze Organismus formt dann ein Lebewesen welches sich selbst Bewusst sein kann. Und ja, man kann mit einem Körper und einem Bewusstsein eine Menge Blödsinn anstellen der bis zur Selbstauslöschung führt, das liegt uns frei. Wir haben aber ebenso die Möglichkeit uns zu arrangieren und zu kooperieren, unser Bewusstsein zu erweitern und Symbiosen einzugehen. Die Natur zeigt uns wie es geht und lädt uns sogar dazu ein. (Erdbeeren!)

Welchen Weg man letztlich Einschlägt hängt immer von der Eigenen Entscheidung ab, auch der Zeitpunkt an dem man losläuft.
Eljon schrieb:Du bist schon, daraus gibt es kein, ich kann sein, mehr.
Das ist eine sehr kleine Kurve die sich selbst in den Schwanz beisst. Von sowas kann man Knoten im Hirn bekommen :)

Dieser hier von mir geschriebene Satz ist falsch! ← egal was man darüber denken mag, es führt zu keinem brauchbaren Ergebnis.

Letztlich gibt es ja auch keine Zeit. Oder hast Du jemals feststellen können dass gerade etwas anderes als „Jetzt“ ist?

Das Nicht-Wissen macht mich nicht Ratlos. Es befreit mich davon Irgendwas glauben zu müssen und befähigt ausserhalb der Rahmen zu denken und zu handeln, die durch Religionen oder Weltanschauungen abgesteckt wurden. Nicht-Wissen versetzt mich somit oftmals in eine sehr komfortable Lage da man sich den Dingen mit kindlicher Neugier, Faszination und Enthusiasmus begegnen kann.

Die Spielregeln sind universal und meine Persönlichkeit erfährt Sie und unterliegt Ihnen, während sie geistig gleichzeitig dazu in der Lage ist, dieselbigen zu leugnen. Das Leugnen funktioniert nur eine Zeit lang bis man herausfindet das etwas nicht stimmt. Wenn man in einem solchen Moment einer Religion oder Weltanschauung verhaftet ist, die genau diese Spielregel missachtet, dann braucht es Mut und Aufrichtigkeit sich selbst und dem Leben gegenüber um eine neuen Weg zu gehen. Wir stecken gerade alle zusammen in einer solchen Geschichte und ich kann dabei nur mein eigenes Verhalten beeinflussen.

@zweiter
Ein guter Ansatz, erstmal alles tun was man selbst ändern kann und sich beim vorleben nicht von Kopfschüttlern beirren lassen. Das mit den Grenzen finde ich auch faszinierend, da gibts ein Video der Grenzen Europas im Zeitraffer bei Youtube. Sehr bewegende Vergangenheit ^^


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 16:54
@gondolfino
gondolfino schrieb:Ich denke schon dass es Deine Ansicht ist, was ich ganz einfach daraus schließe dass ich eine Andere habe. Selbst wenn es möglich wäre dass sich Deine mit allen Anderen ausser meiner deckt, so ist Sie dann doch nicht vollkommen, weil meine trotzdem noch die letzte Andere wäre. Das heißt nicht daß wir in der Ferne den nicht den selben Berg erblicken können und uns darüber vollkommen Einig sein können in Welcher Richtung er liegt, wie er aussieht und welchen Weg man Einschlagen kann um Ihn zu erreichen. Dennoch stehen wir physisch nebeneinander und Dein Weg wird ein vollkommen eigener Sein als der meine.
In diesem Sinne, bin ich auf dem Berg und nicht in der ferne.
gondolfino schrieb:Auf der einen Seite sagst Du, dass der Mensch bereits vollkommen ist und auf der anderen Seite fällt er durch (vielleicht eben diese) Unterscheidung wieder aus der Vollkommenheit hinaus. Das erschließt sich mir nicht, da es sich dann nicht mit Vollkommenheit beschreiben ließe.
Die Entscheidung, des Menschen, im persönlichem Sinne, lässt den Menschen nur unvollkommen erscheinen. In Wirklichkeit ist er vollkommen Mensch. Seine persönliche Entscheidung zwingt ihn somit in der Matrix, in einer Traumwelt zu leben. Das bedeutet jedoch nicht, das der Mensch in Wirklichkeit, damit seine Vollkommenheit verliert. Es bedeutet lediglich, das er seine, die wirkliche Welt und somit Umwelt mit seiner persönlichen Entscheidung verschleiert.
gondolfino schrieb:Keine Meinung, keine Anziehung und keine Abstoßung. Hört sich für mich nach Tod und Stillstand an.
Jedes Leben zielt auf den Tod. Die Zeitspanne zwischen Leben und Tod ist dafür da um sich selbst wieder zu erkennen. Versuchte du dich nicht, in deinen Gedanken und Gefühlen wieder zu erkennen? Zu sterben, bevor man stirbt bedeutet in diesem Sinne, das man das vollkommene nun sieht und sich somit der persönlichen Sicht entledigt hat um sich damit auch der Verschleierung der wirklichen Welt und Umwelt zu entledigen.

Der vollkommene Mensch lebt durch sein Wesen, nicht durch seine Person. 👈
gondolfino schrieb:Welchen Weg man letztlich Einschlägt hängt immer von der Eigenen Entscheidung ab, auch der Zeitpunkt an dem man losläuft
Ja, da hast du recht. Doch gerade, weil man nicht angekommen ist, entscheidet mann sich für den Weg, den man gehen will. Oder warum sonst geht man einen Weg?, wenn man nicht irgendwo hin will?
gondolfino schrieb:Das ist eine sehr kleine Kurve die sich selbst in den Schwanz beisst. Von sowas kann man Knoten im Hirn bekommen :)

Dieser hier von mir geschriebene Satz ist falsch! ← egal was man darüber denken mag, es führt zu keinem brauchbaren Ergebnis.

Letztlich gibt es ja auch keine Zeit. Oder hast Du jemals feststellen können dass gerade etwas anderes als „Jetzt“ ist?
Es ist immer jetzt, so lange man jetzt hinsieht. Und gerade deshalb kann es ja auch kein, ich will sein geben. Deshalb ist man (jetzt).
Wenn es es etwas anderes als jetzt nicht gibt, warum versucht man dann durch Entscheidungen Wege einzuschlagen um etwas zu erreichen?

Weil man etwas erreichen will. Das ist kein Sein, das ist ein sein wollen, das ja gerade die Traumwelt, die Matrix erhält bzw erschafft.
gondolfino schrieb:Das Nicht-Wissen macht mich nicht Ratlos. Es befreit mich davon Irgendwas glauben zu müssen
Ist das kein Widerspruch? Wer nicht weis, muss glauben. Wie kann das nicht wissen einem vom glauben befreien?
gondolfino schrieb:Die Spielregeln sind universal
Was sind die Spielregeln die universal sein sollen? Und ist das alles für dich ein Spiel? Wie ein Computerspiel? (Ein Wink an die Matrix😊)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 17:11
Es ist ein Spiel wenn du das willst und das läuft schon länger als Matrix :)

Sonst hättest du dir sicher nicht die Mühe und Zeit auf Dich genommen aus jedem meiner Worte eine Essenz zu ziehen die Du dann aus Deiner Ansicht vom Berg aus mit mir teilst (Danke dafür!).

Es heißt ja auch nicht: "Ich weiß das ich nichts weiß" sondern "Ich weiß das ich NICHT weiß" Ein Widerspruch entsteht dabei nur wenn man glaubt daß das Wissen eine Bedingung wäre um zu sein. Und ist das nicht genau das was Du angeprangert hast?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 17:22
@gondolfino
gondolfino schrieb:Es ist ein Spiel wenn du das willst und das läuft schon länger als Matrix :)
Das Spiel ist für dich wahrscheinlich nur eine Metapher, damit du deine Erfahrungen rechtfertigen kannst, nicht?
gondolfino schrieb:Sonst hättest du dir sicher nicht die Mühe und Zeit auf Dich genommen aus jedem meiner Worte eine Essenz zu ziehen die Du dann aus Deiner Ansicht vom Berg aus mit mir teilst (Danke dafür!).
Was sehe ich auf dem Berg, was du nicht siehst, wenn du denn auch auf diesem angekommen bist? Wenn man auf dem Berg ist, gibt es keine unterschiedlichen Ansichten mehr. So wie es auch keine unterschiedlichen Ansichten, in unserem Wesen gibt, nicht?

Dementsprechend habe ich mit dir nicht geteilt, sondern lediglich zugerufen auch hier auf den Berg zu kommen(metaphorisch gesprochen)

Trotzdem.....keine Ursache.
gondolfino schrieb:Es heißt ja auch nicht: "Ich weiß das ich nichts weiß" sondern "Ich weiß das ich NICHT weiß" Ein Widerspruch entsteht dabei nur wenn man glaubt daß das Wissen eine Bedingung wäre um zu sein. Und ist das nicht genau das was Du angeprangert hast?
Vollkommen richtig. Doch kann man sein Wesen wissen und dementsprechend auch nicht wissen? Oder hat man da gar keine Wahl? 😊


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 19:56
Meine Erfahrungen Rechtfertigen. Vor wem denn und was sollte das bringen?

Selbst die daraus folgenden Taten ergeben sich ja aus meinen Erfahrungen, da gibt es nichts zu Rechtfertigen. Wenn ich mal richtig ins Klo gegriffen hab dann bereue ich sicher mal, kann es dann aber auch durch eine noch so gute Rechtfertigung nicht mehr ändern. Dann schau ich lieber zu dass ich es dann besser mache. (was dann auch Folge der vorangegangenen Erfahrung ist, Ursache & Wirkung)

Sprache ist übrigens immer eine Metapher, ein "als ob". Es gibt kein mir bekanntes Wort welches das Ding an sich ist, das es beschreibt. Hey, doch da ist eins "Wort". Das könnte man da glatt als Ausnahme gelten lassen ;)
Eljon schrieb:Was sehe ich auf dem Berg, was du nicht siehst, wenn du denn auch auf diesem angekommen bist? Wenn man auf dem Berg ist, gibt es keine unterschiedlichen Ansichten mehr. So wie es auch keine unterschiedlichen Ansichten, in unserem Wesen gibt, nicht?

Dementsprechend habe ich mit dir nicht geteilt, sondern lediglich zugerufen auch hier auf den Berg zu kommen(metaphorisch gesprochen)

Trotzdem.....keine Ursache.
Also wenn ich hinschaue gibt es viele Berge, ganze Gebirgsketten mit zugehörigen Tälern und Seen und Wäldern und Sachen die man sich nicht vorstellen braucht wenn man dort ist. Und die Ansichten die sich mir hier bieten gefallen mir manchmal und manchmal auch nicht. Was siehst Du denn von deinem Berg aus wo ich stehe? Bin ich im Tal, auf einer Anhöhe oder ebenso auf einem Berg? Vieleicht kannst Du mich auf meinem Drachen reiten sehen :)

Was rufst Du denn von diesem Berg zu mir, dass ich zu Dir kommen möge? Was versprichst du Dir davon?

Versteh mich nicht falsch, ich unterstelle Dir edle Absichten und was du sagst ist auch nicht falsch. Es kann jedoch nicht aus meiner Sicht "die Ansicht" sein, die für alle gültig ist. Und so manch Einen magst du vieleicht durch dein Rufen von "seinem" Weg abbringen. Unsere Geschichte hat mehr als einmal gezeigt daß es immer dann Gefährlich wird wenn sich einer auf den Berg stellt und erklärt wie die Welt auszusehen hat. Jeder Mensch ist ein Universum und trägt zu jederzeit zu 100% Eigenverantwortung, diese steckt in der Entwicklung und das auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Wir können uns gegenseitig unterstützen, ein Stück des Weges zusammen gehen und uns auf alle vorstellbare und unvorstellbare Art verändern.

Was passiert denn "der Ansicht" nach wenn alle auf "Dem Berg" sind? Ich bin mir sicher daß an dieser Stelle Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt sind, und die aller anderen ebenso.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 21:59
@gondolfino
gondolfino schrieb:Meine Erfahrungen Rechtfertigen. Vor wem denn und was sollte das bringen?
Vor dir selbst. Was es bringt? Selbstbestätigung.
gondolfino schrieb:Selbst die daraus folgenden Taten ergeben sich ja aus meinen Erfahrungen, da gibt es nichts zu Rechtfertigen. Wenn ich mal richtig ins Klo gegriffen hab dann bereue ich sicher mal, kann es dann aber auch durch eine noch so gute Rechtfertigung nicht mehr ändern. Dann schau ich lieber zu dass ich es dann besser mache. (was dann auch Folge der vorangegangenen Erfahrung ist, Ursache & Wirkung)
Erfahrung sammeln ist wie puzzleteile sammeln um am Ende des Weges, den ganzen Sinn dahinter zu ergründen. Man rechtfertigt sein Handeln durch die Annahme, das man ein Weg gehen muss um zu erfahren. Der wahre Beweggrund dahinter ist aber, das man die Entscheidung, die persönliche viel lieber mag, als die wesentliche.
gondolfino schrieb:Was rufst Du denn von diesem Berg zu mir, dass ich zu Dir kommen möge? Was versprichst du Dir davon?
Ich rufe, komm herauf gefallener, auf die gleiche Ebene, denn da sind wir wirklich zu Hause. Was ich mir davon verspreche? Das du das persönliche hinter dir lässt um nach Hause zu kommen.

Wer sucht nicht mit all seinen persönlichen Entscheidungen, sein wahres zuhause? Sammelt Erfahrungen, sucht danach Sinn und Erklärung?
Welcher Hausherr würde in seinem Haus suchen? 😇


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 23:07
Eljon schrieb:Was sehe ich auf dem Berg, was du nicht siehst, wenn du denn auch auf diesem angekommen bist? Wenn man auf dem Berg ist, gibt es keine unterschiedlichen Ansichten mehr.
Ach ja, ihr Auserkorene langweiligt ehrlich nur noch.
Eljon schrieb:Dementsprechend habe ich mit dir nicht geteilt, sondern lediglich zugerufen auch hier auf den Berg zu kommen(metaphorisch gesprochen)
Ja, auf deinen willkürlichen Berg!
Spirituell ist da der Willkür keine Grenze gesetzt.
Eljon schrieb:Ich rufe, komm herauf gefallener, auf die gleiche Ebene, denn da sind wir wirklich zu Hause. Was ich mir davon verspreche? Das du das persönliche hinter dir lässt um nach Hause zu kommen.
Du meinst Dich hier tatsächlich als Guru zu verkaufen zu können?


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 23:18
@DyersEve
DyersEve schrieb:Ach ja, ihr Auserkorene langweiligt ehrlich nur noch
Auserkoren? Von wem?
DyersEve schrieb:Ja, auf deinen willkürlichen Berg!
Spirituell ist da der Willkür keine Grenze gesetzt
Sind deine Gedanken willkürlich?
DyersEve schrieb:Du meinst Dich hier tatsächlich als Guru zu verkaufen zu können?
Durch den freien Willen gibt es kein Verkauf, Ankauf mehr. Nur die Person sucht nach An und Verkauf. Dementsprechend halte ich mich weder für ein Guru, noch für einen Auserkorenen. Auf dem Berg warten keine Gurus, keine Auserkorenen, keine Atheisten, keine Wissenschaftler oder Religiöse. Und auch keine DyersEve, die persönliche Meinungen hegt.

Auf dem Berg findest du nur den reinen, Menschen. Ohne Person, ohne persönliche Gedanken und Gefühle. Wenn du so weit bist, kannst du gern auch hier hoch kommen (metaphorisch) 😇


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 23:50
Also ich kann abschließend dazu nichts mehr sagen, ausser wagen Andeutungen was so besonderes an "dem Berg" ist sehe ich nichts was mich dazu veranlassen sollte dorthin gelangen zu wollen.

Vor allem nicht wenn ich dazu auch noch meine Persönlichkeit abspalten muss ;)


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

29.06.2019 um 23:53
@gondolfino
gondolfino schrieb:Also ich kann abschließend dazu nichts mehr sagen, ausser wagen Andeutungen was so besonderes an "dem Berg" ist sehe ich nichts was mich dazu veranlassen sollte dorthin gelangen zu wollen
Alle Wege führen irgendwann zum Berg. Umwege zu gehen bedeutet nur mehr Zeit in Anspruch zu nehmen um dorthin zu gelangen. Das kann man natürlich tun, davon wird man einem nicht abhalten. Die Zeit kann einen genau so lehren wie der Tod, was das bedeutet.


melden

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

30.06.2019 um 00:11
Ach weißt Du Ejon, wir waren uns glaube ich schon darüber einig daß Zeit in dem Fall eine untergeordnete Rolle spielt. Es gibt etliche Berge und Täler, erfreue dich des Ausblicks, vor allem wenn es Dein erster Berg ist den Du besteigst. Lass ihn irgendwann mal los und geh wieder ins Tal, denn spätestens wenn der Winter kommt wirds einsam da oben.

Für mich gibt es keinen Umweg, mein Weg ist auch mein Ziel. Und da wo ich bin, da ist auch Zuhause. Ich bin dann mal wieder ;)


melden
Anzeige

Der friedvolle Kampf der Weltanschauungen

30.06.2019 um 12:31
@gondolfino
@Eljon
der weg oder auf dem weg ,oder auch der berg
das ist alles eine art weg ,von geburt bis tod ist ein weg .
alles ist in bewegung .
"ein weg" hat sicherlich viele bedeutungen,oder verschiedene bedeutungen,für mich ist es eine richtung ,oder ein neuer abschnitt in eine richtung und somit etwas zu bewegen ,dinge entdecken ,oder finden ,kapieren was man will ,sich festigen, oder erfahren .
allgemein durchblicken und erkennen und somit wissen erlangen .
eine weiterentwicklung oder ähnliches.

manche gehen den weg schon lange und merken es nichtmal ,also auch bewußtsein spielt eine rolle.
so gesehen endet dieser auch nicht .

manchmal höre ich es gibt viele wege ,oder türen ,aber stellt euch vor es gibt viele türen ,oder wege und dennoch könnt ihr nur durch eine gehen ...
es gibt also nur eine möglichkeit und diese führt zur nächsten.
rückblickend könnte man sagen ,wäre ich doch einen anderen weg gegangen ,was dann ?
nichts dann .... weil rückblickend kein wissen von dem punkt in eine andere richtung geht,
denn wenn man das wissen eines punktes in der zukunft hat ,ist der weg egal, weil der wissende punkt irgendwann erscheint,egal welchen weg, oder tür man nimmt.

hat man nicht das wissen über einen punkt ,ist es auch egal ,weil man ja keinen fixen punkt hat ,nur eine vorstellung die möglich sein könnte.
bis dahin sammelt man erkenntnis zum wissen. :)

egal ob es einer versteht ,oder nicht. ?


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt