Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zehn Fragen an Gläubige

228 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Hölle, Fragen, Koran, Zensur, Kuranmeali, Dschahannam, Gehinnom

Zehn Fragen an Gläubige

09.10.2019 um 17:21
Hallo,

ich, Muslim, antworte mal:
1.Wie kann es sein das der Teufel ins Paradies egal in welcher form rein kommt? Was hat der Teufel im Paradies zu suchen?
Allah hat es zugelassen. Allah prüft die Menschheit.

Siehe Koran Sure 14 Vers 27: "Allah tut, was Er will."
2.Adam und Eva sind doch bereits im Paradies was könnte denn der Satan ihnen noch besseres Versprechen?
Sure 7 Vers 22: "Da flüsterte ihnen der Satan ein, um ihnen offen zu zeigen, was ihnen von ihrer Blöße verborgen war. Und er sagte: „Euer Herr hat euch diesen Baum nur verboten, damit ihr nicht Engel werdet oder zu den Ewiglebenden gehört.“"
3.Warum musste Gott Adam und Eva von der verbotenen Frucht erzählen?(Wenn Gott sowas nicht gesagt hätte wären die auch nie in den Gedanken gekommen davon zu Essen).
Sure 14 Vers 27: "Allah tut, was Er will."
4.Wenn die ersten Menschen Adam und Eva waren warum gibt es dann vier verschiedene Blutgruppen?
Sure 3 Vers 47: "Allah erschafft, was Er will."
5.Glaubt ihr im ernst das die Menschheit nur 6-7 tausend Jahre alt ist?Was sagt ihr dann zu anlagen wie zb in Göbekli Tepe die Nachweislich mindestens 12000 Jahre alt sind?
Nein. Ich kenne nichts in den islamischen Quellen, in denen sowas behauptet wird.
6.Ihr wollt nicht an die Evolution glauben.Wie kommt ihr moralisch damit klar das die Menschheit sich durch Inzest vermehrt hat?
Kein Problem.
Wie kommt ihr moralisch damit klar, vom Affen abzustammen?
7.Ist es von Gott gerecht den Menschen mit dem Satan zu prüfen?Gott hat Satan alle möglichen Eigenschaften gegeben was der Mensch nicht hat(Satan kann überall sein,kann unsichtbar sein,kann fliegen,kann sich verwandeln usw..) und trotzdem sollen wir ihn widerstehen bzw uns nicht irre führen lassen.
Wen Allah rechtleitet, denn kann niemand irreleiten, egal welche Fähigkeiten.
8.Wie kann es sein das der Pharao ein Kind Groß zieht das einen Jüdischen Namen hat(Mose)?Und als Moses als Baby gefunden wurde war er bereits drei Monate alt.Nach Jüdischem brauch müssen Jungen sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden,und das hätte man im Hause des Pharaos bemerkt das sie ein Jüdisches Kind aufziehen.Das bedeutet entweder war Moses unbeschnitten als Prophet?Oder die Geschichte ist unwahr.
Judentum, not my business.
9.Wie ist das zu erklären? Moses rettet die Israeliten zeigt ihnen jede menge Wunder teilt das Meer in zwei und die Menschen die Live mit dabei sind also das Meer überquert haben glauben nicht mehr und bauen sich nach paar Wochen warten ein Goldenes Kalb als Gott.(Wenn die schon nicht glauben die es gesehen haben wie kann von uns die keine Wunder sehen verlangt werden zu glauben?)
Es hat ihnen nicht gereicht, sie wollten Allah selbst sehen, siehe Sure 4 Vers 153:

"Die Leute der Schrift verlangen von dir, daß du ihnen vom Himmel ein Buch offenbaren läßt. Sie haben von Musa bereits etwas noch Größeres als dies verlangt, denn sie sagten: „Zeige uns Allah unverhüllt!" Da ergriff sie der Donnerschlag wegen ihrer Ungerechtigkeit. Hierauf nahmen sie das Kalb an, nachdem die klaren Beweise zu ihnen gekommen waren. Aber Wir verziehen es und gaben Musa offen kundige Gewalt4"."
4 Auch: Beweismittel und Zeichen.
10.Gott soll ja bekanntlich schon immer existieren.Er wurde nicht erschaffen.Wie kann etwas schon immer existieren?Ich meine wie lange willst du zurück rechnen?Etwas was nie ein Anfang (Geburt etc.)hatte??Wo war dann Gott vor dem Big Bang?Denkt ihr wirklich seit unendlicher Zeit saß Gott einfach da und irgendwann sagte er dann so jetzt erschaffe ich mal ein Universum?
Die Zeit selbst ist eine Schöfpung Gottes. Er hat die Zeit erschaffen. Und auch den Raum. Er ist nicht abhängig oder begrenzt durch Zeit und Raum.


melden
Anzeige

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 15:35
@Jareth92
Ist das dein ernst?
Allah tut was er will und das wars?
Solche schwachsinnige antworten wie (Wen Allah rechtleitet, denn kann niemand irreleiten, egal welche Fähigkeiten.)habe ja noch nie gehört.Wenn Allah leitet dann dürfte es ja keine andersgläubigen geben??

Du glaubst wirklich das die Evolution sagt das der mensch von Affen abstammt??Du solltest dich wirklich besser informieren du hast leider keine Ahnung.Wir haben den gleichen Stammbaum wie die Affen wir waren KEINE Affen.Wie zb eine Orange und eine Zitrone es sind zwei verschiedene Früchte haben aber den selben Stammbaum.
Tut mir leid aber es ist mir zu schade dir noch weiter zu schreiben du solltest ALLE deine Antworten nochmals überdenken.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 16:04
Valon schrieb:Du solltest dich wirklich besser informieren du hast leider keine Ahnung.Wir haben den gleichen Stammbaum wie die Affen wir waren KEINE Affen.
Wir sind Affen und unsere Vorfahren waren auch Affen. Wir stammen nicht von den rezenten Affenarten ab, aber schon von Affen. Das gilt auch für @Jareth92, ganz gleich was auch immer er sich einreden möchte.
Das aber nur nebenbei, dafür gibt es besser geeignete Threads.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 17:08
@Valon @Jareth92
Ich wollte gerade christliche Antworten geben, aber Jareth hat fast alles schon hervorragend beantwortet.
Meine Differenzierungen noch dazu:
1. Gott muss uns keine Rechenschaft geben, das sehe ich auch so. Er tut aber nicht einfach nur mutwillig seinen Willen, sondern handelt zu unserem Heil. Den Teufel ließ er in das Paradies, um die ersten Menschen zu prüfen. Nach jeder Prüfung bekommt man, wenn man sie besteht, aber einen höheren Rang - eine Belohnung.

Die biblische Schöpfungsgeschichte ist - auch zu 5. - nicht wörtlich zu verstehen. So war der Baum des Paradieses kein realer Apfelbaum od dgl., sondern "ein metaphorischer Baum", wie Jesus einer Seherin erklärte. Das heißt, die Entscheidungen spielten sich im Inneren des Menschen ab.
Meiner persönlichen Meinung nach handelte es sich bei der Versuchung wahrscheinlich um die Versuchung zur "Aufklärung" und damit verbunden um eine Versuchung zum Missbrauch der Geschlechtlichkeit. Danach empfanden Adam und Eva ja Scham wegen ihrer Geschlechtlichkeit, hatten also die kindliche Unschuld verloren.
Die Erzählung des Sündenfalls soll gleichzeitig die späteren Hörer, auch uns ganz späte Leser, auf unsere genau gleichen Sünden-Versuchungen hinweisen, die jeder genauso erlebt.
2. Paradies ist nicht Himmel, wenn die Begriffe auch manchmal ausgetauscht werden. Das Paradies war ein idealer irdischer Ort ohne Leid und voller Glück. Bei Bewährung wären die Menschen in den Himmel gekommen, den überirdischen, ewigen Ort der Seligkeit. Und zwar ohne zu sterben. Auch die Fortpflanzung wäre ohne Leid geschehen und in einer anderen Art als der uns bekannten. (So wie es bei Maria und Jesus wieder geschah, ohne Sünde und auch ohne Schmerz.)
3. Der Eltern-Trick, Kindern ein Verbot nicht auszusprechen, um sie nicht auf dumme Gedanken zu bringen: Du willst also Gott Tipps für eine bessere Schöpfung geben? Wenn er dümmer wäre als du, könntest du ihn als Gott vergessen...
4. Wann und wie die Blutgruppen entstanden sind, musst du Fachleute der Medizin und biol. Geschichte fragen. Da man wohl nichts Konkretes darüber weiß, kann die Aufspaltung kein Gegenagument gegen die Entstehung aus einem einzigen Elternpaar sein. Forscher der Blutgruppen-Diät ordnen diese immerhin der Entwicklung der Lebensbedingungen zu: Gr. O den Jägern u. Sammlern. Auch heutige Träger leben am gesündesten mit viel Fleisch und Gemüse. Die jüngere Population der Ackerbauern , Blutgruppe A, verträgt bestens Getreide und ebenfalls Obst, Nüsse und Gemüse, brauchen aber kaum Fleisch. Wiederum jünger sind die Nomaden mit ihren Viehherden, Gr. B. Hirten können bereits beim Konsum von bis 6 L Milch am Tag gesund bleiben, vertragen also Milchprodukte problemlos. Die menschheitsgeschichtlich jüngste Gruppe sind die mit Gr. AB, eine Kreuzung aus A u. B, die die Eigenschaften beider haben. Entsprechend kann man auch Charaktertypen daran festmachen...
5. Wie gesagt, sind die Zeitangaben, wie 6ooo Jahre, nicht wörtlich zu nehmen, wogegen ja auch die Wiss. spricht.
Die Evolutionstheorie ist nur ein fehlerbehaftetes Denkmodell. Im übrigen glaubte Darwin an einen Schöpfergott!
Der Mensch soll kein Nachfahre von Affen, sondern ein Vetter und Nebenzweig sein. Die Kirche bestreitet heute nicht die rein materiellen Vorstufen des menschlichen Leibes, setzt aber einen direkten Schöpfungsakt Gottes vor das Erscheinen des Homo sapiens sapiens, des modernen Menschen, dem er als erstem Säugetier eine unsterbliche Seele einhaucht. Wie er das mit Hilfe von schon existierendem biologischem Material (die Bibel spricht von Lehm) gemacht hat, wird immer sein Geheimnis bleiben.
6. Das Inzest-Verbot der Religion ist biologisch begründet m.E., wie viele Vorschriften der Juden. Als spätes, kultiviertes Volk
braucht es wegen der Erbkrankheiten diese Vorsichtsmaßnahme. Die Urmenschen hatten, als frisch Geschaffene, eine heute nicht mehr vorstellbare robuste Vitalität. Die Heirat von Bruder und Schwester entsprach dem Auftrag Gottes, sich zu vermehren, und hatte abolut nichts Anstößiges. Manche sagen, dass Verwandtenehen unter besonders wertvollen Genträgern u.U. günstig sein können. Wenn man die Annahme des königlichen Blutes aber bis in heutige Monarchien hinein noch weiterreitet, braucht man sich über kranke Dynastien nicht zu wundern.
7 Ergänzend zu @Jareth92 : Die guten Engel - die Teufel sind schließlich nur abgefallene Engel - haben ebensolche Macht und Eigenschaften wie Satan und sein Anhang. Das heißt: Die Schutzengel können uns in Versuchungen bewahren, wenn wir sie darum bitten.
8. Vermutlich hatte die Tochter des Pharao viel zu sagen bzw. Handlungsfreiheit und konnte das Baby, das ihr gefiel, trotz israelischer Abstammung, behalten. Sie nahm ja auch dessen Mutter bewusst als israelische Amme in den Dienst.
9. Der Abfall der Israeliten noch nach und trotz dem Wunder des Durchzugs durch das Rote Meer beweist, dass Gott durch seine Wunder keinen zwingt. Und so sind wir auch heute noch. Selbst wenn Jesus, wie die Bibel prophezeit, mit einem leuchtenden Kreuz am Himmel seine endgültige Wiederkunft der Welt ankündigen wird, werden viele nicht glauben, obwohl sie es gesehen haben.
10 hat @Jareth92 schon beantwortet... Vor der Erschaffung von Zeit und Raum einen räumlichen Gott denken zu wollen, ist beschränkte Menschenart. Könnte es unser kleiner Kopf begreifen, wäre es kein großer, geheimnisvoller Gott. Du durchschaust ja auch nur einen Menschen, der dümmer ist als du.
11. Die Bibel ist darum so freundlich und spricht uns von Gott wie zu kleinen Kindern. Am 7. Tag ging er schlafen. Die Schriften Gottes sind eben auf unsere Vorstellungswelt bezogen. Hat Gott menschliche Eigenschaften? Wir Menschen sollten ihn kopieren, nicht umgekehrt.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 17:20
@Valon
Erwartest du tatsächlich sinnvolle Antworten auf deine Fragen?
Mehr als "Uuuhh, aaahh, magic man done ist" ist da nicht zu holen.
Die Erklärung mit der Blutgruppendiät markiert für mich den bisherigen Niveaulimbosieger. Allerdings sollte man sich nicht zu früh zurücklegen, manchmal schafft es einer tatsächlich sich noch unter der eh am Boden liegenden Stange durchzugraben.^^


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 18:10
Valon schrieb am 04.10.2019:1.Wie kann es sein das der Teufel ins Paradies egal in welcher form rein kommt? Was hat der Teufel im Paradies zu suchen?

2.Adam und Eva sind doch bereits im Paradies was könnte denn der Satan ihnen noch besseres Versprechen?

3.Warum musste Gott Adam und Eva von der verbotenen Frucht erzählen?(Wenn Gott sowas nicht gesagt hätte wären die auch nie in den Gedanken gekommen davon zu Essen).
Fragst du dich auch wie Rapunzel es geschafft hat so lange Haare zu bekommen ohne Spliss zu kriegen?^^
Valon schrieb am 04.10.2019:4.Wenn die ersten Menschen Adam und Eva waren warum gibt es dann vier verschiedene Blutgruppen?
Die Schreiberlinge damals wussten noch nicht einmal wohin abends die Sonne verschwand und hatten von Blutgruppen wahrscheinlich soviel Ahnung wie ein Kamel vom Fliegen. Der Mensch ist nicht die einzige Art die ein Blutgruppensystem besitzt. Auch andere Affenarten besitzen so etwas. Man geht daher davon aus, dass die Aufspaltung schon vor Millionen von Jahren bei einem gemeinsamen Vorfahren erfolgte.
https://www.spektrum.de/news/menschliche-blutgruppen-sind-uraltes-erbe/1168706
Valon schrieb am 04.10.2019:5.Glaubt ihr im ernst das die Menschheit nur 6-7 tausend Jahre alt ist?Was sagt ihr dann zu anlagen wie zb in Göbekli Tepe die Nachweislich mindestens 12000 Jahre alt sind?
Natürlich gibt es Artisten die versuchen mit Hilfer der Bibel das Alter der Menschheit zu errechnen, aber die dürften in der Minderzahl sein. Ich glaube die ZJ versteigen sich so weit. Die haben aber darüber hinaus noch diverse andere Enten zu Wasser gelassen, z. B. Weltuntergänge.
Valon schrieb am 04.10.2019:6.Ihr wollt nicht an die Evolution glauben.Wie kommt ihr moralisch damit klar das die Menschheit sich durch Inzest vermehrt hat?
Bei der Wissenschaft ist es wurscht ob man an sie glaubt. Die ET ist eine wissenschaftliche Theorie und als solche bestens mit Belegen unterfüttert. Zudem wird sie, sollten sich neue Erkenntnisse ergeben, entsprechend angepasst. Natürlich ist die Vorgehensweise stumpfem Beharren auf nicht belegbaren Einbildungen weit überlegen, zumindest in meinen Augen.
Wenn Menschen unbedingt glauben wollen sie stammten von sich inzestuös fortgepflanzt habenden animierten Lehmklumpen ab, dann ändert das ja nichts an der Gültigkeit der ET
Valon schrieb am 04.10.2019:7.Ist es von Gott gerecht den Menschen mit dem Satan zu prüfen?Gott hat Satan alle möglichen Eigenschaften gegeben was der Mensch nicht hat(Satan kann überall sein,kann unsichtbar sein,kann fliegen,kann sich verwandeln usw..) und trotzdem sollen wir ihn widerstehen bzw uns nicht irre führen lassen.
War es gerecht, dass der Wolf die Grossmutter gefressen hat?
Die Versuchung durch Satan war zwingend notwendig, Gott brauchte einen Gegenspieler, damit man alles Böse und Schlechte nicht auf ihm abladen konnte.
Dabei bleibt genug was erselbst zu verantworten hat. Denke mal an die Hinschlachtung der Erstgeburt in Ägypten.
Dreckiger gehts nicht mehr?
Dann lass dir doch mal von den Gläubigen aufzeigen wie man so etwas schön redet um ihn trotzdem anbeten zu können.
Valon schrieb am 04.10.2019:8.Wie kann es sein das der Pharao ein Kind Groß zieht das einen Jüdischen Namen hat(Mose)?Und als Moses als Baby gefunden wurde war er bereits drei Monate alt.Nach Jüdischem brauch müssen Jungen sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden,und das hätte man im Hause des Pharaos bemerkt das sie ein Jüdisches Kind aufziehen.Das bedeutet entweder war Moses unbeschnitten als Prophet?Oder die Geschichte ist unwahr.
Das ist ja nun wahrlich nicht die einzige Ungereimtheit in der Bibel.
Valon schrieb am 04.10.2019:9.Wie ist das zu erklären? Moses rettet die Israeliten zeigt ihnen jede menge Wunder teilt das Meer in zwei und die Menschen die Live mit dabei sind also das Meer überquert haben glauben nicht mehr und bauen sich nach paar Wochen warten ein Goldenes Kalb als Gott.(Wenn die schon nicht glauben die es gesehen haben wie kann von uns die keine Wunder sehen verlangt werden zu glauben?)
Hey, das waren Menschen. Da ist fast nichts unmöglich.
Valon schrieb am 04.10.2019:10.Gott soll ja bekanntlich schon immer existieren.Er wurde nicht erschaffen.Wie kann etwas schon immer existieren?Ich meine wie lange willst du zurück rechnen?Etwas was nie ein Anfang (Geburt etc.)hatte??Wo war dann Gott vor dem Big Bang?Denkt ihr wirklich seit unendlicher Zeit saß Gott einfach da und irgendwann sagte er dann so jetzt erschaffe ich mal ein Universum?
Gott ist ja eh konstruiert bzw, erschaffen, von den Menschen. Zumindest sehe ich das so. Da kann man ihn natürlich auch völlig willkürlich mit sämtlichen Attributen ausstatten, die einem gerade in den Kram passen. Man brät einfach ein Extrawürstchen für ihn, wenn man es garde braucht.
Klasse sind die Kreationisten, die hingehen und behaupten nichts existiere ohne Schöpfer. Fragt man nach dem Schöpfer ihres Gottes, flugs wird ein Extrawürstchen gebraten und Gott ist wieder raus aus der "Alles-Nummer".
Ist doch eh völlig beliebig zusammengezimmert und zurechtgeglaubt.

Und das soll auch jeder so halten dürfen.
Man muss ja bei dem Zirkus nicht mitmachen. :D


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 18:31
Valon schrieb am 04.10.2019:1.Wie kann es sein das der Teufel ins Paradies egal in welcher form rein kommt? Was hat der Teufel im Paradies zu suchen?

2.Adam und Eva sind doch bereits im Paradies was könnte denn der Satan ihnen noch besseres Versprechen?

3.Warum musste Gott Adam und Eva von der verbotenen Frucht erzählen?(Wenn Gott sowas nicht gesagt hätte wären die auch nie in den Gedanken gekommen davon zu Essen).

4.Wenn die ersten Menschen Adam und Eva waren warum gibt es dann vier verschiedene Blutgruppen?

5.Glaubt ihr im ernst das die Menschheit nur 6-7 tausend Jahre alt ist?Was sagt ihr dann zu anlagen wie zb in Göbekli Tepe die Nachweislich mindestens 12000 Jahre alt sind?

6.Ihr wollt nicht an die Evolution glauben.Wie kommt ihr moralisch damit klar das die Menschheit sich durch Inzest vermehrt hat?

7.Ist es von Gott gerecht den Menschen mit dem Satan zu prüfen?Gott hat Satan alle möglichen Eigenschaften gegeben was der Mensch nicht hat(Satan kann überall sein,kann unsichtbar sein,kann fliegen,kann sich verwandeln usw..) und trotzdem sollen wir ihn widerstehen bzw uns nicht irre führen lassen.

8.Wie kann es sein das der Pharao ein Kind Groß zieht das einen Jüdischen Namen hat(Mose)?Und als Moses als Baby gefunden wurde war er bereits drei Monate alt.Nach Jüdischem brauch müssen Jungen sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden,und das hätte man im Hause des Pharaos bemerkt das sie ein Jüdisches Kind aufziehen.Das bedeutet entweder war Moses unbeschnitten als Prophet?Oder die Geschichte ist unwahr.

9.Wie ist das zu erklären? Moses rettet die Israeliten zeigt ihnen jede menge Wunder teilt das Meer in zwei und die Menschen die Live mit dabei sind also das Meer überquert haben glauben nicht mehr und bauen sich nach paar Wochen warten ein Goldenes Kalb als Gott.(Wenn die schon nicht glauben die es gesehen haben wie kann von uns die keine Wunder sehen verlangt werden zu glauben?)

10.Gott soll ja bekanntlich schon immer existieren.Er wurde nicht erschaffen.Wie kann etwas schon immer existieren?Ich meine wie lange willst du zurück rechnen?Etwas was nie ein Anfang (Geburt etc.)hatte??Wo war dann Gott vor dem Big Bang?Denkt ihr wirklich seit unendlicher Zeit saß Gott einfach da und irgendwann sagte er dann so jetzt erschaffe ich mal ein Universum?

Wie viele dieser Fragen könnt ihr beantworten?
Frage 1 bis 4: Keine Ahnung, hab mir nie Gedanken drüber gemacht. Ist mir auch nicht wichtig.

5. Nö

6. Seid wann sind denn alle Christen Kreationisten?

7. bis 9. Ich bin nicht so bibelfest, als dass ich dazu was sagen könnte.

10. Das ist etwas, was wir wohl nicht erfassen können. Wer sagt, dass Gott unendlich lange nur da saß? XD Vielleicht hat er vorher ja auch irgendwas gemacht. Vll aber auch nicht. Vll ist Zeit für ihn gar nicht relevant und er existiert einfach und es gibt für ihn kein "davor".


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 18:36
Zyklotrop schrieb:Klasse sind die Kreationisten, die hingehen und behaupten nichts existiere ohne Schöpfer. Fragt man nach dem Schöpfer ihres Gottes, flugs wird ein Extrawürstchen gebraten und Gott ist wieder raus aus der "Alles-Nummer".
Naja, philosophisch steckt da schon mehr dahinter, aber damit sind die meisten Menschen hoffnungslos überfordert, Kreationisten erst recht.
https://plato.stanford.edu/entries/cosmological-argument/


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:02
Jareth92 schrieb:Kein Problem.
Wie kommt ihr moralisch damit klar, vom Affen abzustammen?
Valon schrieb:Du glaubst wirklich das die Evolution sagt das der mensch von Affen abstammt??Du solltest dich wirklich besser informieren du hast leider keine Ahnung.Wir haben den gleichen Stammbaum wie die Affen wir waren KEINE Affen.Wie zb eine Orange und eine Zitrone es sind zwei verschiedene Früchte haben aber den selben Stammbaum.
Zyklotrop schrieb:Wir sind Affen und unsere Vorfahren waren auch Affen. Wir stammen nicht von den rezenten Affenarten ab, aber schon von Affen. Das gilt auch für @Jareth92, ganz gleich was auch immer er sich einreden möchte.
Stammt der Mensch, ergo wir Homo Sapiens als Spezies, denn nun vom Affen ab? Nein.
Die Forscher sind sich längst darüber einig, dass der Mensch nicht vom Affen abstammt. Menschen und Affen haben vielmehr dieselben Vorfahren. Durch Forschungen und genetische Vergleiche wurde aber festgestellt, dass einige Menschenaffen doch näher mit uns verwandt sind, als früher angenommen wurde. Umfasste der Begriff "Hominiden" ehemals nur den modernen Menschen sowie alle ausgestorbenen Menschengattungen, werden nun auch Schimpansen und Gorillas dieser Gruppe zugeordnet.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die direkten Vorfahren des heutigen Menschen in Ostafrika entwickelt haben und dann in verschiedene Teile der Welt ausgewandert sind. Nicht alle glauben aber an die so genannte "Out of Africa-Theorie". Manche Forscher vermuten auch, dass sich Urmenschen unabhängig voneinander in unterschiedlichen Regionen der Welt zum heutigen Menschen entwickelten: Einst aus Afrika ausgewanderte Frühmenschen hätten sich dabei mit anderen Urmenschen fortgepflanzt. Die bisherigen Forschungen bestätigen allerdings eher die erste Theorie.

Man geht heute davon aus, dass die Menschwerdung vor etwa sieben bis fünf Millionen Jahren begann. Die Vorfahren der Schimpansen, die nächsten Verwandten des Menschen aus dem Tierreich, trennten sich zu dieser Zeit von der Entwicklungslinie des Menschen ab.

Quelle
Es müssen nun neue "Gegenargumente" seitens der Gläubigen vorgebracht werden, um auf die Evolution des Menschen (oder die Evolution im Allgemeinen) einzugehen. Es sei denn man bewegt sich wieder Richtung Regenbogenland, und Allah/Gott/Jahwe/das Fliegende Spaghetti - Monster wollte es eben so.

"Und das Spaghetti - Monster formte Sand. Es hauchte dem Sand Wasser und Leben ein. Und das Spaghetti - Monster sah das es gut war. Und so schuf er uns nach seinem Bilde, auf dass wir ewig der Pasta die Treue halten, und seine Heiligkeit und sein Tun niemals hinterfragen."


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:11
SawCleaver schrieb:Stammt der Mensch, ergo wir Homo Sapiens als Spezies, denn nun vom Affen ab? Nein.
Wir haben den selben Vorfahren. Der Mensch wurde wahrscheinlich verstoßen bzw. vertrieben und dazu gezwungen am Boden zu leben, deshalb haben wir uns auch anders entwickelt als die Affen. Unser Vorteil war, dass uns diese Tatsache dazu zwang uns rapide weiter zu entwickeln und erfinderisch zu werden, ein größeres Gehirn war also ein guter Plan der Evolution, dieses befeuerten wir mit Fleisch unserer Opfer, da wir als einzige Spezies lernten Werkzeuge zu entwickeln und einzusetzen. Bei Affen wurde interessanterweise ähnliches beobachtet, sie können Äste als "Werkzeuge" nutzen, wirklich erfinderisch werden sie dabei aber nie und ich habe bisher noch keinen Affen gesehen, der sich ein Hackbeil aus Stein, Ast und Liane gebastelt hat.

Es ist schon interessant wie unsere tierischen Freunde sich quasi überhaupt nicht weiter entwickelt haben, wenn man sie mit uns vergleicht.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:17
@Finalist
Orang Utans haben sich von den Menschen bereits das Speerfischen abgeschaut.


orangutanspearfishing


Und Bonobos stellen schon Waffen und Werkzeuge, wie wir Menschen einst in der Steinzeit, her.


2A54A84B00000578-0-The bonobos also used

Vielleicht sind das unsere Nachfahren, welche in einigen 100 oder gar 1000 Jahren über die Trümmer unserer Zivilisation waten, und neue Hochkulturen entstehen lassen? An welche Götter (oder welchen Gott) sie dann wohl glauben werden? Vielleicht wird dies ja auch die erste Spezies ohne Glauben? Das wäre auch recht interessant.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:21
SawCleaver schrieb:Und Bonobos stellen schon Waffen und Werkzeuge, wie wir Menschen einst in der Steinzeit, her.
Stimmt, das habe ich auch schon gesehen, aber kam mir beim Schreiben nicht in den Sinn.
SawCleaver schrieb:Vielleicht sind das unsere Nachfahren, welche in einigen 100 oder gar 1000 Jahren über die Trümmer unserer Zivilisation waten, und neue Hochkulturen entstehen lassen? An welche Götter (oder welchen Gott) sie dann wohl glauben werden? Vielleicht wird dies ja auch die erste Spezies ohne Glauben? Das wäre auch recht interessant.
Eine romantische Vorstellung aber sehr unwahrscheinlich, wenn wir uns selbst auslöschen, dann gewiss auch sämtliche Fauna mit uns, der Mensch ist der Überlebenskünstler der Tierwelt. Nur die Insekten sind uns hier voraus, überleben werden die Kakerlaken, ich fürchte aber, dass diese wohl niemals unser geistiges Niveau erreichen werden können.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:23
@Finalist
Finalist schrieb:Eine romantische Vorstellung aber sehr unwahrscheinlich, wenn wir uns selbst auslöschen, dann gewiss auch sämtliche Fauna mit uns, der Mensch ist der Überlebenskünstler der Tierwelt. Nur die Insekten sind uns hier voraus, überleben werden die Kakerlaken, ich fürchte aber, dass diese wohl niemals unser geistiges Niveau erreichen werden können.
Sag das mal nicht. Eine Kakerlake ist vom Intellekt manch einem Menschen um Lichtjahre überlegen. ;)
Ansonsten stimme ich dir in allen Punkten vollends zu.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

10.10.2019 um 22:35
Valon schrieb am 04.10.2019:Gott soll ja bekanntlich schon immer existieren.Er wurde nicht erschaffen.Wie kann etwas schon immer existieren?Ich meine wie lange willst du zurück rechnen?Etwas was nie ein Anfang (Geburt etc.)hatte??Wo war dann Gott vor dem Big Bang?Denkt ihr wirklich seit unendlicher Zeit saß Gott einfach da und irgendwann sagte er dann so jetzt erschaffe ich mal ein Universum?
Die Frage ist doch vielmehr woher dieser ominöse Urknall kam. Vielleicht hat ihn ja Allah erschaffen, als er mit den Fingern schnippte? Und was die Zeit betrifft, die ist ein Korsett, das wir der Welt angelegt haben, außerhalb unseres Planeten ist Zeit wie wir sie kennen absolut nichtssagend und unser Modell mit 24 Stunden für einen Tag völlig fehl am Platze.

Für Gott könnten eine Milliarde Jahre innerhalb eines Wimpernschlags vergehen, vielleicht leben wir auch nur in einem von unzähligen Universen, parallel, unfähig zwischen diesen zu wandeln? Aber Gott, der kann das, ist immerhin allmächtig, er kontrolliert dieses Spielfeld und alle anderen. Alles nur ein Spiel für ihn, denn wie unser muselmanischer Freund schon auf dieser Seite schrieb: Allah macht was er will.

Wir sind die Spielfiguren und werden beobachtet, wer weiß die wie vielte Runde wir gerade erleben, wie oft wir uns schon selbst ausgelöscht haben und wie viele "Menschen" vor uns existierten? Gewiss ist nur eines, auch nach uns wird es Leben auf diesem Planeten geben.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 00:03
SawCleaver schrieb:Stammt der Mensch, ergo wir Homo Sapiens als Spezies, denn nun vom Affen ab? Nein.
Doch, doch. So viel Interpretationsfreiheit wird ja wohl sein dürfen. Man darf es halt nur nicht ganz so genau und wortwörtlich mit den "Affen" nehmen. ;)


melden

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 00:54
Ich gehe aufgrund der Fragestellung mal davon aus, dass Du Dich auf das Christentum beziehst. Wichtig festzuhalten ist hier, dass die Bibel kein Buch ist, welches vom Himmel gefallen ist. Die Bibel setzt sich aus vielen verschiedenen Schriften zusammen, welche im Zeitkontext zu betrachten sind, und erst später zum Buch "die Bibel" zusammengefasst wurden. Die Erzählungen beschreiben Erfahrungen der Menschen in verschiedenen Lebenssituationen mit Gott.
Valon schrieb am 04.10.2019:1.Wie kann es sein das der Teufel ins Paradies egal in welcher form rein kommt? Was hat der Teufel im Paradies zu suchen?
Ich gehe davon aus, dass ein dualistisches Weltbild tief im Menschen verwurzelt ist. Diesen Dualismus findet man auch in der Schöpfungsgeschichte wieder. Gut und Böse waren auch schon vor dem Christentum schon in vielen Religionen vorzufinden. Ohne Böse, kein Gut. Und umgekehrt.
Valon schrieb am 04.10.2019:2.Adam und Eva sind doch bereits im Paradies was könnte denn der Satan ihnen noch besseres Versprechen?
Laut Bibel verspricht der Satan den Menschen, dass sie werden würden wie Gott selbst, wenn sie vom Baum der Erkenntnis essen würden. Dieser Versuchung können sie nicht widerstehen, weshalb sie aus dem Paradies vertrieben wurden.
Valon schrieb am 04.10.2019:3.Warum musste Gott Adam und Eva von der verbotenen Frucht erzählen?(Wenn Gott sowas nicht gesagt hätte wären die auch nie in den Gedanken gekommen davon zu Essen).
Hier wird das erste Mal der freie Wille des Menschen etabliert. Diese "Versuchung" ist notwendig um deutlich zu machen, dass der Mensch in der Lage ist sich frei zu entscheiden.
Valon schrieb am 04.10.2019:4.Wenn die ersten Menschen Adam und Eva waren warum gibt es dann vier verschiedene Blutgruppen?
Die Geschichte ist grundsätzlich nicht wörtlich zu nehmen. Sie ist ein vereinfachter Erklärungsversuch nach dem "woher kommen wir". Evolution war damals noch nicht bekannt. Aber die Frage der Menschen nach dem "woher kommen wir" "wohin gehen wir" "warum sind wir eigentlich hier" war auch damals schon allgegenwärtig. Auch schon vor dem Christentum.
Valon schrieb am 04.10.2019:5.Glaubt ihr im ernst das die Menschheit nur 6-7 tausend Jahre alt ist?Was sagt ihr dann zu anlagen wie zb in Göbekli Tepe die Nachweislich mindestens 12000 Jahre alt sind?
Glaubst Du im Ernst, dass es hier eine all gemeingültige Antwort der Gläubigen gibt? Leider nein. Es gibt vor allem in den USA nach wie vor viele Kreationisten. Es werden sogar immer mehr... Diese Menschen erkennen die Evolutionstheorie nicht an. Viele gehen sogar soweit, dass sie der Meinung sind Gott habe Dinosaurierskelette vergraben um ihren Glauben zu testen. Andererseits gibt es auch Menschen, die wissenschaftliche Erkenntnisse gut mit "ihrem" Glauben vereinbaren können.
Valon schrieb am 04.10.2019:6.Ihr wollt nicht an die Evolution glauben.Wie kommt ihr moralisch damit klar das die Menschheit sich durch Inzest vermehrt hat?
Du verallgemeinerst. Ich könnte Dich genau so gut fragen wie gut Du damit klar kommst, dass Du vom Affen abstammst. Mutation und Selektion waren für die Schreiber damals keine Option, da nicht bekannt.
Valon schrieb am 04.10.2019:7.Ist es von Gott gerecht den Menschen mit dem Satan zu prüfen?Gott hat Satan alle möglichen Eigenschaften gegeben was der Mensch nicht hat(Satan kann überall sein,kann unsichtbar sein,kann fliegen,kann sich verwandeln usw..) und trotzdem sollen wir ihn widerstehen bzw uns nicht irre führen lassen.
Ich weiß nicht ob es gerecht ist. Vielleicht ist es auch einfach einmal wieder ein Erklärungsversuch, mit den damaligen Mitteln und dem damaligen Wissen darzustellen, dass Du ein selbstbestimmtes Leben führen kannst.
Valon schrieb am 04.10.2019:8.Wie kann es sein das der Pharao ein Kind Groß zieht das einen Jüdischen Namen hat(Mose)?Und als Moses als Baby gefunden wurde war er bereits drei Monate alt.Nach Jüdischem brauch müssen Jungen sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden,und das hätte man im Hause des Pharaos bemerkt das sie ein Jüdisches Kind aufziehen.Das bedeutet entweder war Moses unbeschnitten als Prophet?Oder die Geschichte ist unwahr.
Kann ich dir spontan nicht beantworten.
Valon schrieb am 04.10.2019:9.Wie ist das zu erklären? Moses rettet die Israeliten zeigt ihnen jede menge Wunder teilt das Meer in zwei und die Menschen die Live mit dabei sind also das Meer überquert haben glauben nicht mehr und bauen sich nach paar Wochen warten ein Goldenes Kalb als Gott.(Wenn die schon nicht glauben die es gesehen haben wie kann von uns die keine Wunder sehen verlangt werden zu glauben?)
Es war damals sehr verbreitet Götzen zu verehren und anzubeten. Die Geschichte beschreibt den Bruch vom Vielgötterglauben hin zum Monotheismus.
Valon schrieb am 04.10.2019:10.Gott soll ja bekanntlich schon immer existieren.Er wurde nicht erschaffen.Wie kann etwas schon immer existieren?Ich meine wie lange willst du zurück rechnen?Etwas was nie ein Anfang (Geburt etc.)hatte??Wo war dann Gott vor dem Big Bang?Denkt ihr wirklich seit unendlicher Zeit saß Gott einfach da und irgendwann sagte er dann so jetzt erschaffe ich mal ein Universum?
Du beantwortest dir deine Frage zum Teil selbst. Deine Existenz belegt, dass nicht Nichts sein kann. Der Big Bang ist nicht der Beleg dafür, dass vorher Nichts war. Es ist eine Theorie die beschreibt, was passiert ist nachdem es irgendeinen "Trigger" gab. Was davor war, kann weder die Wissenschaft noch die Religion eindeutig beantworten. Vorher gab es (nach unserem Verständnis) nicht nur keine Materie, sondern auch keine Zeit.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 08:46
SawCleaver schrieb:Stammt der Mensch, ergo wir Homo Sapiens als Spezies, denn nun vom Affen ab? Nein.
Sondern?

Der Mensch ist auch heute noch ein Affe
Der Mensch (Homo sapiens, lateinisch „verstehender, verständiger“ oder „weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch“) ist nach der biologischen Systematik eine Art der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen, die zur Ordnung der Primaten und damit zu den höheren Säugetieren gehört.
Wikipedia: Mensch
Der letzte gemeinsame Vorfahr der rezenten Affenarten und des Menschen war also höchstwahrscheinlich auch ein Affe.
Was soll er denn sonst gewesen sein?
Hast du da andere Informationen?
Muss aber hier auch nicht weiter vertieft werden da leicht OT.
Trotzdem sollte man solche Fehler nicht unwidersprochen stehen lassen.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 09:21
Noumenon schrieb:Doch, doch. So viel Interpretationsfreiheit wird ja wohl sein dürfen. Man darf es halt nur nicht ganz so genau und wortwörtlich mit den "Affen" nehmen.
Demnach sind ja auch die Dinosaurier nie ausgestorben, leben sie doch in den Vögeln von heute weiter. ;) Hai und Quastenflosser z.B. lebten einst sogar noch Seite an Seite mit den Dinos. Immer wieder erstaunlich diese Evolution. Manche Arten verlassen die Bühne des Lebens für immer, und andere Arten scheinbar nie. Den Rest rottet der Mensch, das Geschenk Gottes an die Natur, früher oder später aus. :troll:
Zyklotrop schrieb:Der Mensch ist auch heute noch ein Affe
Das stimmt. ^^
Zyklotrop schrieb:Der letzte gemeinsame Vorfahr der rezenten Affenarten und des Menschen war also höchstwahrscheinlich auch ein Affe.
Was soll er denn sonst gewesen sein?
Hast du da andere Informationen?
Muss aber hier auch nicht weiter vertieft werden da leicht OT.
Trotzdem sollte man solche Fehler nicht unwidersprochen stehen lassen.
Ich zitiere noch mal mein Zitat von oben:
SawCleaver schrieb:Die Forscher sind sich längst darüber einig, dass der Mensch nicht vom Affen abstammt. Menschen und Affen haben vielmehr dieselben Vorfahren.


melden

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 09:26
SawCleaver schrieb:Ich zitiere noch mal mein Zitat von oben:
Das macht die Sache ja nicht besser.
Die Dame ist nun mal keine Biologin, vielleicht hat sie auch lediglich das Wort "rezent" vergessen. Es kommt ja immer nur darauf an, wie weit man in der Evolution zurückgeht. Deshalb schrieb ich auch vom letzten gemeinsamen Vorfahren.
Maus und Mensch haben auch gemeinsame Vorfahren und die waren keine Affen.


melden
Anzeige

Zehn Fragen an Gläubige

11.10.2019 um 09:32
@Zyklotrop
Um die Frage endlich ad acta zu legen, ziehe ich als Hilfestellung ein weiteres Zitat heran ;) :
In seinem 1859 erschienenen Hauptwerk über die „Entstehung der Arten“ klammerte Darwin die Frage nach der Entstehung des Menschen wohlweislich fast vollständig aus. Er ahnte sicher, was seine Evolutionstheorie im viktorianischen England und im Rest der Welt anrichten würde. Die Empörung unter seinen Zeitgenossen, besonders den Vertretern der Kirche, war denn auch immens. Eine beliebte These gegen Darwins Theorie war die Behauptung, dass der Mensch dann ja vom Affen abstammen müsse. Dieser Gedanke war Darwins Zeitgenossen (und nicht wenigen heute lebenden Menschen) unerträglich. Nicht selten gipfelt dieser Zweifel in dem Satz: „Dann müsste ja irgendwann ein Affe einen Menschen geboren haben“.

Was ist dran an der Abstammung des Menschen vom Affen? Kann ein Schimpanse einen Menschen geboren haben? Wohl kaum... Zunächst liegt ein logischer Fehler in dieser Behauptung. Die Affen, seien es Schimpansen, Gorillas oder niedere Affen leben zeitgleich mit dem Menschen auf der Erde. Sie können daher gar nicht unsere Vorfahren sein. Wohl aber teilen wir mit ihnen Vorfahren, die vor langer Zeit gelebt haben und affenähnlich waren. Die Evolution verläuft über immens lange Zeiträume. In der menschlichen Stammesgeschichte liegt zwischen den affenähnlichen Vorfahren und uns eine große Zahl von fossilen Arten, die dem heutigen Menschen immer ähnlicher wurden. Diese Beobachtung lässt sich leicht anhand der Fossilfunde von Urmenschen nachvollziehen. Je mehr solcher Funde gemacht werden, umso klarer wird unser Verständnis für die natürliche Entwicklung des Menschen.

Quelle


melden
391 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die springende Seele32 Beiträge