Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist das "Ego" das Problem?

106 Beiträge, Schlüsselwörter: Denken, Maya, EGO

Ist das "Ego" das Problem?

12.07.2020 um 21:58
QUasseltov
schrieb:
Der Maulwurfshügel ist gemacht.
eben das ist der punkt an der sache :) ein konstrukt
QUasseltov
schrieb:
Mir ist aufgefallen, dass der Prozess rund ums Ego, getrieben ist vom Wunsch ein besseres Leben zu haben oder ein besserer Mensch zu sein. Beides wird jedoch m.M. niemals eine Folge eines solchen Prozesses sein können.
Denn ich bin proaktiv. Das bessere Leben oder der bessere Mensch ist passiv. Es fließt automatisch nach oder ein.

Das sind große Paradoxa, die es nicht so leicht machen, mit Hilfe des Minds, den ich übrigens als ego-verseucht sehe, etwas in diesem Bereich zu verändern.

Das Mittel der Wahl, oder die Mittel der Wahl sind folglich.

Verzicht & Moratoien
Erwartungsbefreiter Altruismus
Güte und eigene Stärke.
das sehe ich auch so man sollte nicht danach streben "besser" zu sein als andere

man sollte sich aber auch seine ziele wohlüberlegt setzten ist wirklicher altruismus in dieser gesellschaft

in der wir leben denn gesund für das eigene überleben ?

ich denke dies ist nur unter bestimmten bedinungen logisch die zb. den selbstschutz in notlagen betreffen
QUasseltov
schrieb:
Da also das Ego für mich ein lebendiges Wesen ist, dass in jedem Fall zu uns gehört, würde ich dazu neigen zu sagen, dass es sich sehr gemütlich eingerichtet hat. Wir haben uns an diesen Bewohner gewöhnt und profitieren auch ab und an von ihm.
Nur halt nicht nachhaltig.
du siehst das ego als eigenständiges wesen ? magst du das genauer erklären bitte ?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

12.07.2020 um 22:54
sarevok
schrieb:
quasseltov schrieb:
Der Maulwurfshügel ist gemacht.
sarevok
schrieb:
eben das ist der punkt an der sache :) ein konstrukt
Du übersiehst vielleicht den groben Hinweis auf die Vielschichtigkeit.

Was der Chinese ursprünglich meinte, kann ich nicht wissen.

Ich sehe in den Maulwurfhügeln zwei sehr unterschiedliche Klassen.
1. Ich werde durch irgendwas frustriert, Erlebnis ect. und kompensiere mit einer Story dieses negative Event.
2. Manipulatoren erzeugen Maulwurfhügel, die angelehnt an aktuelle Narrative oder Glaubenssätze den einzelnen ein Bein stellen.

1. Mama gibt mir immer erst nach einer halben Stunde schreien was zu essen.

2. Werbung suggeriert einen persönlichen erwerbaren Wettbewerbsvorteil.

Also. Woraus entwickelte sich das, was wir heute als Ego bezeichnen.
thedefiant
schrieb am 26.06.2020:
Man muss sich immer vor Augen halten, in welcher Umgebung das Werkzeug entstanden ist.

Immer zu wenig Nahrung und eine Umgebung die ständig gefährlich ist.

Das aktive Streben nach mehr Nahrung und Sicherheit, hat die Stämme vor der Landwirtschaft am Leben erhalten.
Ohne die aktive gier nach mehr, hätten wir niemals überlebt.
Das finde ich ganz passend.
Das in Wahrheit recht vorteilhafte Programmierfenster wurde erkannt und missbraucht.

Mir scheint das wäre mal ein Punkt um den man ein wenig herumdiskutieren könnte.

Das mit dem Wesen kommt später...


melden

Ist das "Ego" das Problem?

13.07.2020 um 09:21
QUasseltov
schrieb:
1. Ich werde durch irgendwas frustriert, Erlebnis ect. und kompensiere mit einer Story dieses negative Event.
2. Manipulatoren erzeugen Maulwurfhügel, die angelehnt an aktuelle Narrative oder Glaubenssätze den einzelnen ein Bein stellen.
QUasseltov
schrieb:
Du übersiehst vielleicht den groben Hinweis auf die Vielschichtigkeit.

Was der Chinese ursprünglich meinte, kann ich nicht wissen.
so groß ist der unterschied nicht

das eine ist ein selbst erzeugtes konstrukt das andere ein fremd erzeugtes

der punkt ist das es eben nur dies ist ein konstrukt eine idee an der man festhält


melden

Ist das "Ego" das Problem?

13.07.2020 um 12:08
@sarevok
@QUasseltov
Bei dem Zitat geht es doch offensichtlich um die Dinge über die man stolpert. Der Mensch stolpert meist nicht über seine großen Ziele, über Dinge die viel Zeit, Energie und Aufwand kosten. Sondern vielmehr über die kleinen, scheinbar unwichtigen Dinge, welche leicht zu übersehen sind, aber in der Wirkung ihn schon zu Fall bringen können.

Was hier auch oft mMn falsch aufgefasst wird, und dadurch für die meisten schwer nachvollziehbar ist, ist ein scheinbares Auflösen des Egos als Ziel. Auflösen bedeutet nicht allen Willen, alle Handlung für sich sich selbst, alle Vorstellungen die einen betreffen auf Null zu reduzieren. Sondern es geht darum, das was bindet zu lösen. Das man nicht mehr daran hängt, keine Abhängigkeit mehr davon trägt. Nicht mehr Spielball davon wird weil man die Wege des Egos ergründet hat, weiß welche Bewegungen davon kommen, wie seine Beschaffenheit ist, das wesentliche des Egos offen legen kann, um selbst (wieder) die Zügel des Verstandes in der Hand zu halten.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

13.07.2020 um 12:23
Gibt es eurer Meinung nach eine Verbindung zwischen Ego und dem limbischen System?
Oder seht ihr etwas komplett anderes in dem "Ego"?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

13.07.2020 um 15:27
QUasseltov
schrieb:
Gibt es eurer Meinung nach eine Verbindung zwischen Ego und dem limbischen System?
Naja das Ego ist stark abhängig von der Vorstellungskraft. Es ist verkettet mit Erinnerungen, Erfahrungen , Bildern welche auch mit Emotionen verbunden sind. Dem limbischen System wird zum Teil die Verarbeitung von Emotionen als auch Entstehung von Trieben zugeschrieben. Eben die Hardware. Warum sollte das Ego welches seinen Sitz im Denkapparat hat, keine Verbindung zu dessen Hardware haben?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

13.07.2020 um 17:52
@sarevok
sarevok
schrieb:
ich denke das problem liegt eigentlich an der erwartungshaltung
Ja.
"Das ist einer der wesentlichen Gründe, warum das Ego kein persönliches Problem ist, da alle Egos dieselbe grundlegende Struktur haben, die auf Angst, Begehren, Vergleich, Angriff, Verteidigung, dem Streben nach Konflikten, Widerstand gegen das, was ist usw. basiert, egal wie gut sie getarnt sind. In anderen Worten unterscheiden sich Egos nur an der Oberfläche, tief unten sind sie alle dasselbe. An der Oberfläche könnten die Wörter oder Inhalte oder Geschichten unterschiedlich sein, die zugrundeliegende Energie und Struktur ist aber die des Ego.
Beispiel: Die meisten Menschen vergleichen sich mit anderen, um sich überlegen oder unterlegen in verschiedenen Aspekten zu fühlen, wie Aussehen, Lebensgeschichten, Geld, Nationalität, Fähigkeiten, Arbeit, sogar Krankheiten, Orte usw. Die Worte oder Aspekte oder Dinge, die sie zum Vergleich anwenden, können an der Oberfläche unterschiedlich sein, die zugrundeliegende Energie ist jedoch die des Ego, das sich von Vergleichen nährt."

So ist es.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 09:07
mal back to topic

ist das ego das problem ?

hier mal ein artikel der meine annahme stützt

was denkt ihr darüber ?
Alle Symptome für Persönlichkeitsstörung erfüllt

"Er ist ein Mann ohne Gewissen und ohne Empathie." Was sich in der Tat mit dem deckt, was von dem 240-Seiten-Buch "Too much and never ever enough" bekannt ist, das Mary Trump geschrieben hat, die Nichte von Donald Trump, die heute promovierte klinische Psychologin ist.
So sagt es David Cay Johnston im Radiosender NPR. Er ist ein Journalist, der auch schon zwei Bücher über Trump geschrieben hat. Das jüngste mit dem Titel "It’s even worse than you think" - Es ist noch schlimmer als ihr denkt. Was auch ein schöner Titel für das Buch von Mary Trump wäre, das im Untertitel heißt: "Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf". Einen Mann, der alle neun Symptome für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung erfülle und den Mary Trump mit einem Dreijährigen vergleicht, der wisse, dass er nie geliebt worden sei. Donald Trumps Ego sei fragil und müsse stets gestützt werden, weil er "tief im Inneren weiß, dass er nichts von dem ist, was er vorgibt zu sein".
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nichte-buch-101.html


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 09:37
GUten Tag.

@sarevok

Geht es hier um das Ego oder möchtest du anhand eines Beispiels, sagen wir mal dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Mr. Donald Trump irgendwelche Aussagen treffen und Bezüge herstellen?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 09:38
QUasseltov
schrieb:
Geht es hier um das Ego oder möchtest du anhand eines Beispiels, sagen wir mal dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Mr. Donald Trump irgendwelche Aussagen treffen und Bezüge herstellen?
meine absicht war ihn als parade beispiel herzunehmen

warum das ego dass problem ist


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 10:01
sarevok
schrieb:
warum das ego dass problem ist
generell, oder die Ausprägung?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 10:03
Kybela
schrieb:
generell, oder die Ausprägung?
das ist ja eben teil der frage :)


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 10:23
Kybela
schrieb:
generell, oder die Ausprägung?
das ist halt so ein ding

wie viel ego ist gut ? wie viel ego ist zu viel ?

oder auch

gewinn ist gut für die wirtschaft

wie viel gewinn ist gut ? ab wie viel gewinn fängt die ausbeutung an ?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

17.07.2020 um 10:29
sarevok
schrieb:
wie viel ego ist zu viel ?
muss mehr immer schlecht bedeuten?
sarevok
schrieb:
das ist halt so ein ding
ich rate, dass es nur um die Ausprägung geht.
ein kleines ego ist ein schwacher Motor, ein großes ein großer Motor. Was damit angetrieben wird, sollte die Frage sein?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 11:28
Kybela
schrieb:
ich rate, dass es nur um die Ausprägung geht.
ein kleines ego ist ein schwacher Motor, ein großes ein großer Motor. Was damit angetrieben wird, sollte die Frage sein?
Finde das ist ein sehr weiterführender Aspekt.

Vielleicht ist ja auch sinnvoll eine weitere Einteilung oder Begriffstrennung zu überdenken.

ZUm einen das Ego, dass von Außenstehenden wahrgenommen wird, bzw. "hineininterpretiert" wird.
Zum anderen das Ego, dass tatsächlich in einem selbst wirkt.

Wenn ich einen Menschen sehe und ihm ein Super-Ego unterstelle, was sehe ich wirklich. Mich selbst?
Wenn ich einen "schwachen" MEnschen sehe, ohne Antrieb oder eher zurückhaltend, was bedeuted das?

Das Ego des Threads ist wahrschienlich ein Ego, dass sich durch Traumata und / oder Angstwelten erhält oder gebildet hat.
Es gibt auch ein gesundes Ego, dass zwar nach außen wie ein evtl. krankes Ego wirkt, jedoch weder primitiv oder reflexartig getrieben ist, noch schlechtes oder gieriges Verhalten bedingt. Es wirkt nur so von außen, wenn man den Mensch nicht kennt (und davon muss man immer ausgehen, denn wer kennt sich selbst schon ?) und bleibt daher eine Interpretation bzw. Hypothese.


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 11:53
Kybela
schrieb:
Was damit angetrieben wird, sollte die Frage sein?
Na das Vorgestellte. Die Vorstellungskraft welche dem Willen Nahrung bietet und den Körper eine Richtung vorgibt.
QUasseltov
schrieb:
Wenn ich einen Menschen sehe und ihm ein Super-Ego unterstelle, was sehe ich wirklich. Mich selbst?
Eine Vorstellung von eben diesem. Diese Vorstellung kann nahe an der Wirklichkeit sein, oder eben auch eine Projektion deiner selbst sein.
QUasseltov
schrieb:
Es gibt auch ein gesundes Ego
Was ist ein gesundes Ego? Ist es tatsächlich das Ich, oder bleibt es eine Vorstellung, etwas für das man sich hält, vor etwas setzt, und letztlich nicht dem Tatsächlichem entspricht? Wenn es nicht dem absoluten Tatsächlichen entspricht, was passiert dann mit dem Menschen der aber mit dem Tatsächlichen immer wieder konfrontiert wird?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 23:00
@Flitzschnitzel

Find ich gut.

Es ist sehr sinnvoll stets sich selbst in Frage zu stellen.

Wer das unterläßt akzeptiert das steigende Risiko, sich einer Illusion über sich selbst hinzugeben.

SOmit wäre für mich das Unterlassen einer kritischen Selbstanalyse bzw. sich in Frage zu stellen "das Problem."

@sarevok

Nicht Trump- ;-)


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 23:05
Chapa
schrieb am 13.07.2020:
da alle Egos dieselbe grundlegende Struktur haben, die auf Angst, Begehren, Vergleich, Angriff, Verteidigung,
Das sind für mich eher Instinkte:
ererbte Fähigkeit besonders der Tiere, in bestimmten Situationen ein nicht bewusst gelenktes, aber richtiges (besonders lebens- und arterhaltendes) Verhalten zu zeigen
innerer Impuls, der jemanden in bestimmten Situationen ohne Überlegen das Richtige tun lässt
"ihr feiner, untrüglicher Instinkt hat sie nicht getrogen"
Die wären wahrscheinlich auch ohne Ego vorhanden.^^

Ego ist doch nicht gleich Ego ...
sarevok
schrieb:
Alle Symptome für Persönlichkeitsstörung erfüllt

"Er ist ein Mann ohne Gewissen und ohne Empathie."
Wahrscheinlich ein Psychopath^^...
Warum wird denn jetzt Ego mit Psychopathie gleich gesetzt?

Ein Ego ist doch bloß ein Konstrukt aus verschiedenen ,individuellen Charaktereigenschaften


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 23:14
Angenommen jemand ist geltungssüchtig oder steht gern im Mittelpunkt ,das würde ich als Charaktereigenschaft bezeichnen ,die sozial nicht unbedingt gut ankommt bei der Mehrheit = Teil des Egos von Person A neigt wohl eher zu EgoISMUS
Angenommen jemand ist großzügig und mitfühlend,was bei der Mehrheit wohl eher gut ankommt =Teil des Egos von Person B neigt weniger zu EgoISMUS

Das macht ein Ego an sich aber nicht zu einem Generalproblem^^...

Sollte also vllt eher heißen ist EGOISMUS das Problem?


melden

Ist das "Ego" das Problem?

18.07.2020 um 23:26
Wie könnten natürlich auch alle identisch sein,alle ohne Ego, alle ohne individuelle Charaktereigenschaften,Interessen,Vorlieben und Abneigungen...

"Schöne Welt" <3 <3 <3 ,es würde dann zwar keinen Krieg mehr geben ,aber ich schätze wir würden nach kurzer Zeit vor Langeweile sterben.


melden
140 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt