Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.327 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 20:49
Vorweg: Ich weiß nicht recht, was ich von Menschen wie ihm (oder auch Friedrich Nietzsche) halten soll.

Aber es wirkt interessant und ich habe mir jetzt die Zeit genommen und etwas mehr über Phillip Mainländer gelesen.

Gehen wir mal auf sein Werk ein.

Die Grundaussage dieses ist folgende:
(...) verkündet Mainländer, dass dem menschlichen Dasein kein Wert innewohne, und dass der „von der Erkenntnis, daß Nichtsein besser ist als Sein, entzündete Wille […] das oberste Prinzip aller Moral sei
Bedeutet, er verkündete, das das "Nichtsein" besser sei, als das "Sein". Oder anders gesagt: Nihilismus.

Er setze sich aber (ähnlich wie Nietzsche) in einer derart unverständlich, intensiven Art und Weise mit der Sinnlosigkeit auseinander, das diese unweigerlich dazu führte das er Lebensmüde (also wortwörtlich Lebens - Müde) wurde und folgende Tat begann:
Ab etwa Februar 1875 zeichnet sich der geistige Kollaps Mainländers ab – jenem Kollaps nicht unähnlich, den Friedrich Nietzsche einige Jahre später erleiden sollte. Inzwischen dem Größenwahn verfallen und sich als Messias der Sozialdemokratie wähnend, erhängt Mainländer sich am 1. April 1876 in seiner Wohnung
Er verfiel dem Größenwahn also in einer Art und Weise, wie ich sie nur als erschreckend bezeichnen kann.

Und hier beginnt nun mein Problem. Ich weiß nicht, was ich mit den "Erkenntnissen" dieser Art von Philosophen, anfangen soll.

Im Prinzip sagt mir Philipp nichts anderes, als das der Tod besser sei als das Leben. Deshalb geht man sich erhängen.

Ich möchte hier dem Buddhismus nicht seine Nihilistischen Bestandteile absprechen, diese besitzt er nämlich in Hülle und Fülle, besonders im Zen. Aber in einer gänzlich anderen Art, es ist nämlich Menschlichkeit übergeblieben. Diese Fehlt bei purem Nihilismus, weil er dem Sein jegliche positive Aspekte einfach abspricht.

Deshalb ziehe ich hier, als Buddhist, die Grenze. Den Weg des Nihilismus den er hier gegangen ist, geht (meines Erachtens) zu weit.
Er führt nur zu einem Ergebnis, und das ist die Verkürzung des Lebens.

Denn alles was der Nihilismus in dieser Art und Weise zu bieten hat, ist nichts. Das ist im Zen zwar dasselbe, weil ein Lehrer dir immer sagen wird das er dir nichts bieten kann, aber man vergisst nicht die positiven Seiten, die ein Leben zu bieten hat.

Buddha lehrte das das Leben Leiden sei, aber nicht, das es nur aus diesem bestehen muss.

Aber mal schauen. Nietzsche hat z.B eine sehr gute Zusammenfassung:
(..) „Dass es keine Wahrheit gibt; dass es keine absolute Beschaffenheit der Dinge, kein »Ding an sich« gibt – dies ist selbst ein Nihilismus, und zwar der extremste.“
Damit denkt er sich mit der Buddhistischen Lehre, sieht man hier:
Mit Sorgen spricht der Tor: "Mein Geld und meine Kinder!"
"Sein" ist nicht mal er selbst, doch Kind und Geld noch minder.
Und im Prinzip, erzählen mir Nietzsche und Mainländer nichts neues. Sie erzählen das, was Siddharta Gautama schon vor über 2500 Jahren erzählte, nur das dieser die Verneinung aller positiven Ansätze nicht begünstigte.

Denn es gibt sehr wohl positive Ansätze, wäre der Buddhismus derart Nihilistisch, wie er gerne beschrieben wird, müssten sich alle Buddhisten Mainländer anschließen und sich erhängen gehen.

So einfach ist das dann zum Glück aber doch nicht.

Also: Ja, sein Werk ist interessant, aber derart depressiv und vollgepackt mit Todessehnsucht , das ich mich persönlich lieber davon fern halte, selbst wenn es Menschen geben mag, die mich in diesem Punkt für inkonsequent halten.

Denn betrachten wir den Punkt des Nihilismus einmal im Kontext der (Zen) Buddhistischen Lehre, weiß ich nicht, wie man Nihilismus in diesem Fall deuten soll.

Leerheit ist das Konzept, über das wir ja schon gesprochen haben - alle Erscheinungen haben keine eigene Substanz, sondern erhalten sie erst durch unsere Bewertungen.

Ein Stock ist weder ein Stock, noch ist er kurz oder lang, sondern wird durch unsere Ansprüche dazu.

Die Frage die sich stellt: Ist dieses Konzept nihilistisch?

Ich meine, Zen vertritt die Sicht, dass keinerlei Philosophie oder Religion in der Lage sei, die Wirklichkeit angemessen zu beschreiben. Es geht ja sogar so weit, dies auch auf sich selbst anzuwenden.

Auch nicht weiter besonders, denn wir alle haben eine subjektive Realität. Außerdem kann der Geschmack einer Zitrone nicht beschrieben werden, man muss den Geschmack erfahren.

Zen bedeutet also in der Erfahrung ganz aufzugehen und damit das gelingt, muss man natürlich das ego-motivierte Zielstreben aufgeben, aber bedeutet das, das ich mich direkt umbringen muss ? (was die logische Konsequenz aus purem Nihilismus darstellt) @Peisithanatos


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 20:58
@Peisithanatos

Da fällt mir gerade ein, das wir das bereits durchgekaut haben, was die Frage aufwirft, worauf du eigentlich hinaus möchtest ;)


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 21:02
@Peisithanatos

Johannes 12:25
Wer sein Leben liebhat, der wird's verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt haßt, der wird's erhalten zum ewigen Leben.

*gg*

Als Nihilist hat man irgendwie die Arschkarte, wie mir scheint :D


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 21:13
@Peisithanatos
Thomasevangelium

„Werdet Vorübergehende!“
– Jesus nach Logion 42



melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 21:36
@GyatsoJigme

Zu dem Thema gibts hier schon einen Thread:
Philip Mainländer - Philosophie der Erlösung
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Da fällt mir gerade ein, das wir das bereits durchgekaut haben, was die Frage aufwirft, worauf du eigentlich hinaus möchtest ;)
Ich wollte dein Bewusstsein erweitern, was mir ja gut gelungen ist, denn du hattest Interesse an der grenzwertigen und bizarren Philosophie Mainländers, dessen Anhänger ich übrigens keinesfalls bin.^^
Ich bin kein Nihilist und habe mich noch zu keiner Sache bekehrt, aber es gibt in mir einfach eine Faszination für solche grenzwertigen, radikalen Gedanken und Vorstellungen, wie sie Mainländers Œuvre reflektiert - ich berausche mich daran. :D
Die Radikalität offenbart sich dort, wo Sein und Nichts aufeinandertreffen... es gibt keinen stärkeren Kontrast.
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Denn es gibt sehr wohl positive Ansätze, wäre der Buddhismus derart Nihilistisch, wie er gerne beschrieben wird, müssten sich alle Buddhisten Mainländer anschließen und sich erhängen gehen.
Mainländer war halt einfach ein konsequenter Buddha :D Scherz beiseite, aber Mainländer glaubte tatsächlich, dass seine Botschaft irgendwann die ganze Welt erreichen würde. Entweder hast du Recht, oder Buddhas Anhänger sind inkonseqent.

@GyatsoJigme
@dedux

Ich bin übrigens gar nicht so pessimistisch und negativ eingestellt, wie man mich hier immer darstellen will - Meine Rebellion gegen das Sein betrachtete ich eher als eine Art Autotherapie, als Sublimierung, als Kunstform, genauso wie dieses Gedicht von mir:


Kosmische Eingeweide


Eingeweihter weihte sich dem Ausweiden
unter mächtigen Weiden, die weinten im Wind
hängte die Geweide der Welt an ihre Äste
zeitlos schön und mehr als nur ewige Geste


des Vergehns und schrecklichen Verstehns
von Mensch und sein Sein und überall Nein
im Kosmos allein ist alles nur Schein
darüber thront ein Gott des Versehens


Sinister knistert der Knall einer Uhr
im Knast des Kosmos - bleibt nur Schnur
um Schnur zu binden um Ruhe zu finden
am Ast der Weiden mit anderen Eingeweihten.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 21:43
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Ich wollte dein Bewusstsein erweitern, was mir ja gut gelungen ist
Ja natürlich, ich verschließe mich ja nicht anderen Ansichten, Lehren oder Meinungen nur weil ich der Lehre Buddhas folge.

Außerdem kann man ja überall etwas lernen.
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:aber es gibt in mir einfach eine Faszination für solche grenzwertigen, radikalen Gedanken und Vorstellungen
Glaube mir, da bist du nicht alleine ^^
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Entweder hast du Recht, oder Buddhas Anhänger sind inkonseqent.
Ja. Entweder - Oder

Alles Schlangentänze eines Papierdrachen.
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:genauso wie dieses Gedicht
Gefällt mir übrigens ausgesprochen gut. Respekt dafür ! :) @Peisithanatos


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 21:53
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Ich bin übrigens gar nicht so pessimistisch und negativ eingestellt, wie man mich hier immer darstellen will - Meine Rebellion gegen das Sein betrachtete ich eher als eine Art Autotherapie, als Sublimierung, als Kunstform, genauso wie dieses Gedicht von mir:
Das weiß ich doch, min Jung ;)

https://www.youtube.com/watch?v=s9RAHDd0aIA


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:03
@GyatsoJigme
Außerdem kann man überall etwas lernen.
Eine gute Einstellung, denn das Leben ist ein steter Lernprozess, der nie an ein Ende kommt und Entwicklung funktioniert eben schlecht zwischen Dogmas, Autoritätshörigkeit und Angst.
Zitat von GyatsoJigmeGyatsoJigme schrieb:Gefällt mir übrigens ausgesprochen gut. Respekt dafür ! :)
Dankeschön, freut mich, das von dir zu hören, denn ich lese auch deine Beiträge gerne. :)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:04
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Dankeschön, freut mich, das von dir zu hören, denn ich lese auch deine Beiträge gerne.
:)

Selbstkritik muss sein -> Die Erfolglosigkeit des Zen: http://hpd.de/node/7985

Vielleicht ja ganz interessant für dich. ^^ @Peisithanatos


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:10
@dedux

Die Animation mit der Puppe in dem Musikvideo gefällt mir ausgesprochen gut - Menschen...Puppen. :D

@GyatsoJigme

Danke, den Link werde ich mir zu Gemüte führen. ;)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:12
@Peisithanatos
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Menschen...Puppen.
Jo und wer ist der Puppenspieler ? :)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:13
@KL21

Der Puppenspieler ist eine Metapher für das Unheimliche des "Weltverstehens" - wer den Puppenspieler zu Gesicht bekommt, verfällt dem Wahnsinn. :D


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:21
@Peisithanatos
Ah, da hab ich was Schönes *gg*

https://www.youtube.com/watch?v=ZwcN8E3I04k (Video: Käptn Peng und die Tentakel von Delphi - Sockosophie)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:33
@Peisithanatos
Zitat von PeisithanatosPeisithanatos schrieb:Der Puppenspieler ist eine Metapher für das Unheimliche des "Weltverstehens" - wer den Puppenspieler zu Gesicht bekommt, verfällt dem Wahnsinn
Aha. Da die Welt sich nicht verstehen läßt, ist sie nur dann unheimlich, wenn man sie verstehen will. Es gibt keinen Puppenspieler, wir machen die Welt und die Welt macht uns. Die Gesamtheit dessen was jeweils die Welt macht, kann man stellenweise als unheimlich bezeichnen, aber nur weil es Macher gibt, die unheimlich chaotisch im Denken und Tun sind. Schöpferisches Chaos, genau wie der Kosmos selbst. Aber auch das ist kein Grund zur Panik.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:39
@KL21
@dedux
@Peisithanatos
@GyatsoJigme
@Koman
@BioGenEthiker
@Doverex
@all

nichts gegen Buddhismus und es ist mal interessant, zu erfahren, was da gelehrt wird usw.

Aber was hat das alles mit der Threadfrage zu tun? Immerhin gehts nun schon seit TAGEN um den B.?


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:50
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber was hat das alles mit der Threadfrage zu tun?
Es wurde die Behauptung aufgestellt, das es im Buddhismus (klassischen) Götterglaube gibt, was aber nicht stimmt.

Das ist in erster Linie gar nicht mal so weit weg vom Threadthema, das das jedoch dann irgendwann in Off Topic Themen führte, wie z.B das Selbst betreffend, ist in meinen Augen nicht verwunderlich.

Man kann natürlich gerne jederzeit auf das Threadthema an sich, also "Es gibt keinen Gott", zurückkommen, aber ich weiß ehrlich gesagt immer noch nicht, was genau man da diskutieren will.

Dieser Thread ist seit Beginn seiner Existenz zum Scheitern verurteilt. Und das hier ausschließlich über Off Topic diskutiert wird, zeigt meines Erachtens wie wenig Ideen zum Thema betreffend existieren.

Die Aussage "Es gibt keinen Gott", kann man nämlich weder widerlegen, noch beweisen.

Es ist eine klassische Schach Matt Situation.

Aber wenn du Denkanstöße hast, kannst du diese natürlich sehr gerne mitteilen ^^ @Optimist


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:51
@Optimist
Wir unterhalten sich über übergeordnete dinge, wo die Grenzen verschwimmen, so einfach ist das.
Und wenn der Geist fragen hat, dann fragt man auch:)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 22:57
@GyatsoJigme
Bin ja auch der Meinung, dass die Threadfrage sinnlos ist
Zitat von KomanKoman schrieb:Und wenn der Geist fragen hat, dann fragt man auch:)
nichts dagegen.

aus beiden Gründen wäre ich dafür, den Thread umzubenennen ;)
Zum Beisp "Schwatzen über Gott (falls es ihn gibt) und die Welt" ;)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 23:01
@GyatsoJigme
@Optimist
Es wurde die Behauptung aufgestellt, das es im Buddhismus Götterglaube gibt, was aber nicht stimmt.
Wie erklärst du das hier?
Ab 3.14 bis 3.50
Youtube: Buddha Worte 05
Buddha Worte 05

Natürlich kann man sich auch das ganze anhören.
Aber mir geht es mal nur um diesen Teil.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.10.2016 um 23:07
@Koman

das sind doch im Prinzip alles mehr oder weniger "Binsenweisheiten" oder sogar Selbstverständlichkeiten in meinen Augen, welche kein Alleinstellungsmerkmal des Buddismus sind. Im Humanismus findet man diese Lehren doch sicher auch so wenig (bis auf die Paasagen wo es um das Leben nach dem Tod geht.


Ist halt nur schwer, das alles zu beherzigen.


1x zitiertmelden