Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott!

2.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 10:51
@titsorgtfo4567
ich würde mal sagen, alles befindet sich im bewusstsein. das ganze universum, sowie auch der eigene körper.


@oneisenough schrieb:
Außerhalb des Bewusstseins gibt es nichts, worüber du etwas wissen könntest. Das, was sich im Bewusstsein befindet, ist das einzige Original, was du hast.
Für mich ist das Bewußtsein IN mir als auch außerhalb von mir - sowohl als auch.
ALLES ist Bewußtsein (so die Formel e=mc²), Soll grob heißen: Alles ist Energie.

Ein persönliches Bewußtsein (Energie) läßt sich nicht so einfach abgrenzen, bzw. einbeziehen, wie ich mich von einem Kühlschrank abgrenzen kann.

Wennn ich Dich, @oneisenough, recht verstehe, ist alle Materie (Formausstülpung einer Energie) eine persönliche, vorübergehende und individuelle Erscheinung EINES (oder mehreren) Bewußtseins.

Mein und dein Bewußtsein sind Einzel-Originale. So wie das eines jeden anderen, solange wir in diesem Körper uns (be)finden. Jeder Grashalm, jeder Stein, jede Wolke, jedes Feuerzeug etc.

Es gibt mannigfaltige Bewußtseine neben mir. Alle Menschen, alle Dinge, alle Empfindungen und alle Gedanken sind abgegrenzte eigenständige Bewußtseine, die TROTZdem ineinander fließen. Man muß, kann und will es abgrenzen, sonst wäre alles eine "Soße". Ich wäre sonst ein Soßentropfen in einem Soßenbottich, der widerum kein Gefäß ist. Nicht umsonst sagt man "braune Soße".

Möglicherweise ist ein Vergleich mit Quecksilber (das braucht kein Gefäß) statthaft. Ein Wassertropfen braucht auch kein Gefäß. Er hält durch die Oberflächenspannung zusammen.


z. B. Ein Haus wurde vlt. vor 100 Jahren von Menschen (individuellen sich voneinander abgrenzenden Bewußtseinen) erschaffen. Das individuelles Bewußtsein kann es heute wahrnehmen.
Nicht wir haben das Haus gebaut - es waren von uns abgegrenzte Bewußtseine. Das nehmen wir wahr durch Aufmerksamkeit. Die Menschen, die das Haus gebaut haben, die sind i. d. R. schon gestorben, doch ihre damalige Aufmerksamkeit (während des Hausbaus) ist noch verfestigt und somit für uns wahrnehmbar.


Oder: wenn ein "reines" Bewußtsein aufwacht aus dem Schlaf, dann erinnert es sich im 1. Moment nicht an sich und nicht an sein "Haus". Es wird langsam wach und erkennt, wo es sich befindet. Es kommt einem dann vor, als würde man sich "erinnern". .... klar, das ist mein Bett - mein Schlafzimmer - mein Spiegel-Bild - mein Leben - ich. "Guten Morgen".

Erst wenn ich in dieser Außen-Welt wieder wach/anwesend/aufmerksam bin, kann ich mich daran erinnern, daß das mein Leben ist/sein soll. Daß das "ICH" sein soll ... daß das die Welt sein soll, in der ich lebe.
Jeden Tag das gleiche Spiel.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 10:57
@BhaktaUlrich
Zitat von BhaktaUlrichBhaktaUlrich schrieb:Ausserdem ist dieses Forum kein deutscher offizieller Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland also laß deinen jugendlichen aggressiven Eifer.
Warum verpasst Du denen nicht einfach nen Brett sobald sie an ihren Computer denken.

Die Kraft und Macht hast Du doch schon lange.


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:05
@BhaktaUlrich
Weist doch es geht nichts über fühlen. grins

Lieben Gruß


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:15
@Freakazoid
http://www.jungefreiheit.de/Von-der-Wahrheit-zur-Wahrschei.525.98.html?&cHash=23c432ff06&tx_ttnews%5BbackPid%5D=432&tx_ttnews%5Btt_news%5D=67213Text
Die letzten 4 Absätze dieses Berichts lassen darauf schließen, daß sowohl Albert Einstein als auch Max Planck gewaltig daran gehindert wurden, die Quantenphysik und deren Auswirkungen auf die Menschheit weiter zu verfolgen, bzw. öffentlich zu machen.

Albert Einstein hatte sich "zu seiner größten Eselei seines Lebens" nicht freiwillig bekannt.
Es waren die Umstände, die Albert Einstein dazu zwangen, (s)eine "Eselei zuzugeben", obwohl er wußte, daß er richtig lag. Heute ist es bestätigt, daß es keine Eselei war.

Ob dir die Quellen im Internet zu deinem Wissen/Glauben "helfen", das weiß ich nicht. Mir hat es einen freieren Umgang gebracht und eine bessere Einsicht gewährt.

Viele herausragende Wissenschaftler sind geknechtet worden, oder gar umgebracht worden, wenn sie etwas aussprachen, was den Führern nicht gefallen hat, oder nicht zuträglich war.

Zu Albert Einsteins "Gott-Glauben" suche ich dir noch was.
Mir fällt das Zitat ein: "Gott würfelt nicht"!

Es muß nicht heißen, daß Albert Einstein, Max Planck oder sonstige hochrangige Wissenschaftler an einen Gott der "Kirchen" geglaubt haben.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:21
Hare Krishna

@Freakazoid

Nochmal.

Der Author Born Abhay Charan De in Calcutta 1 September 1896 , später als Abhay Charanaravinda Bhaktivedanta Swami Prabhupada bekannt übersetzte vedische Sanskrit Bücher der Veden und ist der Grundleger der Hare Krishna Bewegung in dieser Welt.


http://www.prabhupada-books.de/gita/gita-kommentare.html


Auf dieser Seite die eine teil Seite ist werden folgende stimmen und Kommentare wie es in der Überschrift steht gelesen .

Wenn ich dann Einstein daraus hervorhebe, ist es weil er offenbar immer noch eine Autorität in der Welt der Wissenschaft darstellt.

Die anderen stimmen und Kommentare gaben also auch den gleichen stellen wert, also stimmen und Kommentare zu der Bhagavd Gita die Abhay Charan für seine Übersetzung bekommen hat.

http://www.prabhupada-books.de/gita/gita-reflections.html

Auf dieser Seite sind Reflections on the Bhagavad-gītā

Das heißt einige berühmte Person reflektieren über die Bhagavad Gita und das was reflektiert haben kann man dann in ihren Reflexionen lesen.

Es ist andren nicht verboten diese Reflexionen weiter zu geben (kopieren) steht ringend wo auf dieser Seite.


http://www.prabhupada-books.de/gita/gita-comments.html

Auf dieser Seite geben andre Sanskrit geschulte Experten ihren Kommentar -sie sind selbst Autoritäten, bist du das ? nein, das bist du und ich nicht.

Ich habe nie in den bald 3 Jahren auf Almy nirgends wo geschrieben das ich eine Autorität bin.

Das ich ein in Frührente gegangener Schullehrer bin - ist nicht eins bedeutend und du richtig erkannt hast in diesem zusammenhängen, das ich eine Autorität bin. Ich bin seit 17 Jahren mit dabei und studiere diese Bücher aber ein Experte oder Autorität in den Veden bin ich nicht. Habe ich auch nie selbst behauptet. Doch alles was ich weiß über die Veden habe ich aus diesen Büchern. Dieses wissen wird mir keiner nehmen können.

Ich habe dir quellen geben woher ich das was Einstein über die Bhagavad Gita sagt her habe .

Warum soll ich einem so hervorragenden Mann wie Srila Prabhupada der die Veden so übersetzt hat wie sie sind - irgend eine Unehrlichkeit bezichtigen.

Wenn Einstein die Bhagavad Gita gelesen hat ist das in Ordnung für mich - wenn er das nicht tat, ist das auch in Ordnung oder ist die Welt dadurch untergegangen.

Ich habe einen einen Autor : Max Jammer: Einstein and Religion - gefunden . Doch man darf daraus nicht kopieren schreibt die Princeton Universität.
Wenn du : PDF Max Jammer Einstein and Religion - in deine Suchmaschine ein gibst, solltest du das Büchlein der Universität lesen können, darin gibt er mit quellen angaben von Briefen u,s,w, an wie sich Albert mit der Religion auseinander gesetzt hat.


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:25
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Viele herausragende Wissenschaftler sind geknechtet worden, oder gar umgebracht worden, wenn sie etwas aussprachen, was den Führern nicht gefallen hat, oder nicht zuträglich war.
Es ist auch heute noch so, das zwar Meinungsfreiheit gilt, aber die wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche dem gewollten zu vermittelnden Weltbild im Wege stehen, gnadenlos boykotiert und und mit fadenscheinigen Begründungen als absurd hingestellt werden. Noch immer soll die Menschheit nur das glauben, was man ihr als von den oberen Etagen genehmigt zugesteht. Es hat sich nicht viel geändert.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:28
@Freakazoid
Mehr Zitate mit Quellenangabe unter folgendem Link von Albert Einstein:


http://de.wikiquote.org/wiki/Albert_Einstein


u.a.
ich glaube an spinozas gott der sich in der harmonie des seienden offenbart stop nicht an einen gott der sich mit schicksalen und handlungen der menschen abgibt." - Antworttelegramm vom 24. April 1929 an den New Yorker Rabbiner Herbert S. Goldstein auf dessen telegraphische Anfrage: "glauben sie an gott stop bezahlte antwort fuenfzig worte", zitiert in DER SPIEGEL 27.04.1955t



melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:34
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Es ist auch heute noch so, das zwar Meinungsfreiheit gilt, aber die wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche dem gewollten zu vermittelnden Weltbild im Wege stehen, gnadenlos boykotiert und und mit fadenscheinigen Begründungen als absurd hingestellt werden. Noch immer soll die Menschheit nur das glauben, was man ihr als von den oberen Etagen genehmigt zugesteht. Es hat sich nicht viel geändert.
Jo, so ist es!

Das hindert dich und mich und viele andere jedoch nicht daran, weiter zu stochern :)
Das Wespennest ist doch bereits in hellstem Aufruhr. Nur daß es rein geistige Wespenstachel sind, mit denen sie "drohen". Diese Stachel tun nicht wirklich körperlich weh. Naja, geistig vlt., doch dagegen kann man vorbeugen.

Es kann die Zeit nicht zurückgestellt werden. Und die Zeit der neuen Erkenntnisse, auch wenn man sie noch sol lange unter den Teppich kehren wollte, IST DA!
Grrrrr... iiiins!


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:51
Hare Krishna

@Freakazoid

http://einstein-gymnasium-vk.de/einsteinprojekt/religion/ (Archiv-Version vom 28.10.2012)

Am Schluß der Seite :

Ihre Abneigung gegen den Gebrauch des Wortes >Religion<, wenn es sich um eine emotionale seelische Einstellung handelt, die in Spinoza am deutlichsten hervortritt, kann ich sehr wohl begreifen. Ich habe keinen besseren Ausdruck als den Ausdruck >religiös> für dieses Vertrauen in die vernünftige und der der menschlichen Vernunft wenigstens einigermaßen zugänglichen Beschaffenheit der Realität. Wo dieses Gefühl fehlt, da artet Wissenschaft in geistlose Empirie aus. Es schert mich einen Teufel, wenn die Pfaffen daraus Kapital schlagen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 11:57
@Freakazoid
@Kayla
@all


Wikipedia: Baruch de Spinoza

Siehe Absatz: Ausschluß aus der jüdischen Gemeinschaft.

Auch Baruch Spinoza wurde von der jüdischen Gemeinde ausgeschlossen, weil er eine andere An-Sicht von Gott hatte.

Überall und in jeder Zeit war der gleiche Sumpf.
Wie war das mit Leonardo Da Vinci? Hatte diese damalige Wisschenschaftler-Gemeinschaft nicht auch "Ärger" mit der katholischen Kirche?

Daraus entstanden angeblich geheime Bruderschaften. Für mich verständlich.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:00
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Wie war das mit Leonardo Da Vinci? Hatte diese damalige Wisschenschaftler-Gemeinschaft nicht auch "Ärger" mit der katholischen Kirche?
Ja, ganz genau und es waren Viele, welche den Mund nicht aufmachen durften, auch heute noch.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:00
@BhaktaUlrich
Zitat von BhaktaUlrichBhaktaUlrich schrieb: .... Es schert mich einen Teufel, wenn die Pfaffen daraus Kapital schlagen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen
Weil die (vertrauensselige, unwissende, uninformierte) All-Gemeinheit die Pfaffen (unter)stützt.
Wer wirklich glauben will MUSS (nach)DENKEN!


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:08
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Ja, ganz genau und es waren Viele, welche den Mund nicht aufmachen durften, auch heute noch.
Aber ICH kann den Mund aufmachen!
DU kannst den Mund aufmachen!
JEDER kann heute den Mund aufmachen!

Und je mehr den Mund aufmachen, desto besser!

Wir alle sind (einzeln) nicht wichtig. Doch die QUANTität macht´s :) ... & die Güte.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:19
Hare Krishna

@2Elai

Ein sogenannter einfacher Gläubiger ist kein Pfaffe - ein Pfaffe ist ein Priester - also eine angenommene Autorität die akzeptiert und unterstützt wird weil eben nicht selbst Nach - Gedacht wird.


Dieses Phänomen scheint sich aber auch empirisch breit zu machen - nicht alle die empirischen glauben und wissen haben sind Wissenschaftler - Wissenschaftler werden aber als Autorität von den empirischen wissenden akzeptiert und unterstützt - wo wird dann wirklich selbst gedacht.

Wie im anderen Lager ist doch alles schon vorgegeben..Selten wird das was die empirisch algemien wissenden Hervorbringen auch als wissenschaftliches endgültiges anerkannt wenn nicht ein Autorität dies unterschreibt.
Selbst denken heißt für mich in erster Linie in sich hingehen, alles was ist zu beobachten, im inneren (darum haben wir ja den Geist Raum in uns) ohne aus den Fugen zu geraten.

Bhakta Ulrich


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:45
@BhaktaUlrich
Zitat von BhaktaUlrichBhaktaUlrich schrieb:Selbst denken heißt für mich in erster Linie in sich hingehen, alles was ist zu beobachten, im inneren (darum haben wir ja den Geist Raum in uns) ohne aus den Fugen zu geraten.
Für mich einfach und klar.

Wenn wir genau schauen, dann sind fast alle dieser Ansicht, die teilweise gegeneinander "wettern".
Es ist aber UNEFFIZIENT! gegeneinander zu sein. Es ist absolut gegen die Natur. Die Natur zeigt uns, was effizient ist.

Alles ist Kraft - Energie ist Kraft - Licht ist Energie, Quanten sind Energie - also pure Kraft.

Während wir oder andere sich "reiben", reiben sich die Unterstützer der Unwissenheit genüßlich die Hände, weil wir uneffizient sind und nicht vorankommen.

Effizienz ist die höchstmögliche Ausschöpfung von (gegebener) Kraft.

Das ist eine Regel, die kein Mensch widerlegen kann, wenn er aufmerksam ist.


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 12:56
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:JEDER kann heute den Mund aufmachen!
Ja, das kann man schon, aber es hat Konsequenzen, welche manchmal nicht sehr angenehm sind. Vielleicht ist dir das noch nicht passiert, mir aber schon.


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 13:04
@Kayla
Was ist dir passiert?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 13:07
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Was ist dir passiert?
Beim Austritt aus einer Religionsgem. wurde ich auf´s'Gemeinste gemobbt und Hilfen von sozialen und staatlichen Autoritäten waren gleich NUll. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 13:09
Hare Krishna

Liebe Elai


Diese Uneffizienz wie du sie nennst, muss aber Ersteinmal ersichtlich sein und das ist sie ja jetzt.

Würden andre oder ich nicht darauf eingehen, würde sie auch nicht ersichtlich sein, ob das bewusst oder unbewußt geschieht, spielt dabei keine Rolle.

Da sie jetzt ersichtlich ist kann der Beobachter selbst Entscheiden und selbst Kontrollieren in wie weit er/sie selbst in der Lage ist, durch die von geschriebenen Worten ausgelösten Emotionen zu Kontrollieren oder zu - zu - lassen.

Was können Worte wenn sie geschrieben sind und man sie nicht im Geiste mit dem Verstand und der Intelligenz akzeptiert, einem persönlich physisch antun, nichts . Mental würde bedeuten das sie immer noch im Geiste vorhanden sind und nach Erfüllung rufen oder schreien.
Darum sollten wir mental Training üben.Das was aus im Geiste erkannt wird mit der Intelligenz und dem Verstand kontrolliert und erkannt wurde, bevor es gesagt geschrieben wird.

Das haben wir alle nicht in der Grundschule gelernt.

L.G
Bhakta Ulrich


melden

Es gibt keinen Gott!

26.01.2013 um 13:46
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Wennn ich Dich, @oneisenough, recht verstehe, ist alle Materie (Formausstülpung einer Energie) eine persönliche, vorübergehende und individuelle Erscheinung EINES (oder mehreren) Bewußtseins.
Um es noch deutlicher zu sagen: Die Materie IST (!) das Bewusstseiende. Sie selbst ist jedoch nicht bewusst, sondern mehr zu verstehen als bestimmter Inhalt des Bewusstseienden. Wenn du Bewusstsein als ein Behältnis verstehst, dann ist die Materie eines seiner Inhalte. Anders gesagt: Wenn Bewusstsein aus etwas gemacht ist, dann ist die Materie einer ihrer Bestandteile.

Materie und die Kräfte, die sie vorübergehend zusammenhalten, sind insgesamt als ein Hilfsmittel zu verstehen, für alle, die so etwas benötigen.

Es wird sich herausstellen, dass es in Wahrheit keine zwei Beteiligten gibt, also keinen materiellen Stein, der am Boden liegt, und zusätzlich den mit unseren Sinnen erkennbaren, zu elektrischen Signalen zunächst umgeformten und dann im Gehirn wieder zu einem Stein zusammengebasteltem Bewusstseinsausdruck dieses Steines. Das ist zwar die derzeitig vorherrschende Überzeugung, doch sie ist ein Irrtum.

Kein Forscher, kein Wissenschaftler dieser Welt hat jemals bei einem noch so aufwendigen Experiment etwas gefunden, was man als stabil und fest und randvoll gefüllt mit Material im Sinne von "Es ist" bezeichnen könnte. Tatsächlich ist es ein ständiges Werden, aber zu keinem Zeitpunkt ein "Es ist". Tatsächlich gibt es einen ständigen und kontinuierlich ablaufenden Umwandlungsprozess, der überall beobachten werden kann. Diesem Prozess liegt etwas zugrunde, damit er ablaufen kann. Das, was ihm zugrunde liegt, nennen wir Energie.

Nun bemerken wir alle einen Formgebungs-Prozess, bei dem die Dinge erscheinen, von denen wir dann sagen, dass es sie gibt. Dieser Formgebungsprozess ist jedoch keine Eigenschaft von Materie oder Energie, sondern von jedem, der einen solchen Formgebungsprozess für bestimmte Zwecke benutzt.

Tatsächlich sind es unsere sinnlichen Fähigkeiten, die diesen Formgebungsprozess umsetzen. Es sind unsere Sinne, die der Energie den Eindruck von Festigkeit verleihen. Sehr vereinfacht gesagt: Sobald wir in bestimmter Weise hinschauen, erzeugen wir mit diesem Akt der Beobachtung das Beobachtbare. Das ist die Erklärung dafür, warum es keine zwei Steine, sondern nur einen gibt, und zwar den, den wir als Ergebnis von Anschauung (Formgebung der Energie) als Bewusstseinsausdruck erschaffen haben, den wir jedoch als "materiellen Stein" bezeichnen, als fest und stabil, aufgrund seines Zweckes.

Nun weiß jeder von uns, dass wir keine Steine in beliebiger Weise erschaffen können. Wir können den bereits vorhandenen Bewusstseinsausdruck "Stein" jedoch umformen und ihn als Symbol für Schönheit verstehen, wenn wir ihn beispielsweise zu einer Adonis-Statue formen, oder den Zweck des Steines anders benutzen, um daraus Badezimmerfliesen zu formen, etc.

Wir können bestimmte vorhandene Bewusstseinsinhalte umgestalten, aber nicht alle grundsätzlich auch erschaffen. Denn es gibt nicht nur Menschen, die diesen Formgebungsprozess umsetzen, sondern grundsätzlich sind alle Lebewesen dazu in der Lage.

Derzeit erklären wir uns das Zustandekommen von Steinen beispielsweise als eine Eigenschaft der Materie. Wir sagen, dass sich bestimmte chemische Elemente, die von einer Sonne "ausgebrütet" wurden, zu einem Stein geformt haben. Und wir erklären diesen Vorgang, indem wir bestimmte Kräfte wie Gravitation, Kernkraft, etc. postulieren, die dann dafür sorgen, dass der Stein seine Form annimmt. Das ist die derzeitige Denkweise.

Doch wer benötigt einen Stein, und vor allem, wozu? Diese Frage wird kaum gestellt und auch nicht gerne beantwortet, weil wir da ganz schnell bei dem sind, was wir einen Erschaffungsprozess nennen. Und die meisten Wissenschaftler mögen den Begriff "Erschaffung" überhaupt nicht, weil sie sich aufgrund einer bestimmten Denkweise selbst ausgegrenzt haben und diese Grenze aufrecht erhalten müssen.

Nun bemerken aber auch Wissenschaftler, dass eine Form nicht wirklich vorhanden ist, sondern dass das, was sie eine Form nennen, nur eine bestimmte Phase innerhalb des ständig und kontinuierlich ablaufenden Umwandlungsprozesses ist, den ich erwähnte.

2.000 Jahre lang waren die genialsten Denker, Forscher und Wissenschaftler davon überzeugt, Atome seien kleine Bälle, welche die feste Materie bilden. Dann haben die Physiker entdeckt, dass die Atome aus noch kleineren subatomaren Elementarteilchen, bestehen, aus Elektronen, Protonen, Neutronen und noch anderen. Dieses Modell wurde später noch einmal modifiziert zu der Vorstellung eines Kerns und Elektronen, die um diesen Kern kreisen.

Der Durchmesser eines Atoms ist ungefähr 0,1 Nanometer. Doch die subatomaren Teilchen sind noch hunderttausendmal kleiner als die Atome. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat der britische Physiker Sir Arthur Eddington dies erklärt, indem er sagte, dass "die Materie ein geisterhaft leerer Raum" ist. 99.9999999% der Materie ist leerer Raum. Mit der Entwicklung der Quantentheorie wurde dann herausgefunden, dass sogar diese kleinen subatomaren Teilchen nicht feste Materie sein können. Sie haben absolut nichts Festes oder Stabiles.

Während heute zu Beginn des 3. Jahrtausends immer noch Menschen darauf beharren, dass die Bilder, die sie in ihrem Gehirn sehen, in der Außenwelt originale Gegenstücke haben, zeigen die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass außerhalb unseres Gehirns nur Energiewellen und Energiepäckchen vorhanden sind.

Materie ist ein Ergebnis und nicht etwas, das als etwas Gegebenes vorausgesetzt werden darf. Sie ist das Ergebnis des Ausübens von Aufmerksamkeit in einer bestimmten Intensität und Qualität.


melden