Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Taufe verbieten!

1.096 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Kinder, Christentum ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Taufe verbieten!

31.05.2009 um 13:37
@mitras
klar sind wirklich sehr schöne bauten nur halt meiner meinung nach kompletter unnütz sorry ist aber meine meinung. Das Geld kann man ebenfalls in Sinnvollere Einrichtungen oder projekte fließen lassen =)

ps: danke für die sperrung


melden

Taufe verbieten!

31.05.2009 um 17:25
Und du glaubst ernsthaft, dass dann Jugendliche mit 17, 18 Jahren sagen, sie gehen jetzt taufen.
Das wäre ja voooll uncool ^^


melden

Taufe verbieten!

31.05.2009 um 22:59
Taufe ausserhalb der Kirche ist glaub ich verboten


melden

Taufe verbieten!

01.06.2009 um 01:59
Coolheit ist eine Frage maskierter Anpassung. Diese lässt sich auch für eine Taufe arrangieren. Zum Beispiel "Dein Popstar ist getauft, tauf du dich jetzt auch!"


melden

Taufe verbieten!

01.06.2009 um 07:03
letztes jahr, da standen ca. 12 kids vor dem hintereingang, der benachbarten kirche. wir kamen ins gespräch und so erfuhr ich , das die kids zum kommunionsunterricht gingen. interessiert fragte ich nach ihren beweggründen dazu. der ergebnis war ernüchternd, alle sprache in hohen tönen von den tollen geschenken und dem geld, welches zu erwarten ist. die mädchen waren zusätzl. ganz angetan von den tollen kleidern die sie tragen dürfen.


melden

Taufe verbieten!

01.06.2009 um 10:58
Da stellt sich natürlich die berechtigte Frage, warum Kinder an Weihnachten viele Geschenke bekommen und an Ostern mit Naschereien bedacht werden.


melden

Taufe verbieten!

01.06.2009 um 11:15
Was wollt ihr eigentlich noch alles verbieten? Beschneidung, Taufe... Sonst noch was? Kein Wunder, dass unsere deutschen Gesetzbücher immer dicker werden. Das scheint an der deutschen Mentalität zu liegen, die sich immer in die Angelegenheiten der anderen einmischen will und dann gleich mit dem Hammer druff und direkt alles verbieten... LOL

Sehr sinnvoll. Und hinterher beschwert man sich, dass hier alles verboten wird. LOL

Man sollte schonmal überlegen, ob man das Leben nicht auch besser verbieten sollte. Denn das Leben ist ja bekanntlich lebensgefährlich. Und keiner wurde gefragt, ob er überhaupt Leben will. Also: Leben verbieten. LOL

Oder noch besser: Den Tod verbieten ! LOL Fragt sich nur, ob Gevatter Tod sich daran halten wird? Wird ja schließlich auch keiner gefragt, ob er sterben will...

Himmel ! Wir werden in sehr vielen Dingen nicht gefragt. Gerade Kinder kann man auch nicht alles fragen. Dafür sind ja gerade die Eltern da, um zum Wohle der Kinder, Entscheidungen für diese zu treffen, weil Kinder vieles eben noch gar nicht in der gesamten Tragweite selbst entscheiden können.

Man kann darüber streiten, was letztlich dem Wohle der Kinder dient und was eher nicht. Aber das wieder staatlich alles vorschreiben zu lassen finde ich absurd. Meiner Ansicht nach sind das eher Leute, die selbst nicht sonderlich fähig sind eigene Entscheidungen gut treffen zu können und die Verantwortung dafür dann auch zu übernehmen. Alles verbieten zu lassen und den Staat alles regeln zu lassen zeugt eher von der eigenen Unmündigkeit.

Wir haben eine Menge Freiheiten hier und anstatt sie sinnvoll zu nutzen, scheint es offensichtlich mehr zu interessieren, wie man diese wieder auf ein Minimum einschränken kann durch lauter sinnlose Verbote gegen alles und jeden...


1x zitiertmelden

Taufe verbieten!

01.06.2009 um 18:43
In den letzten Beiträgen ist nirgendwo auf Taufe verbieten die Rede, worauf beziehst du dich?

Mir würde es schon reichen, wenn sich getaufte Kindern bei Entscheidungsfähigkeit (ist frühestens mit 12 vorhanden) bzw. spätestens mit ihrer Volljährigkeit für die Zugehörigkeit zu einer Kirche entscheiden können und es Menschen nicht unnötig schwer gemacht wird, über ihren Glauben frei zu befinden und die Glaubensausübung frei nach Grundrechten wahrzunehmen.

Außerdem gehört die Kirchensteuer abgeschafft, diese gibt es in keinem anderen europäischen Land außer Deutschland. Geld und Seelenheil sind 2 Paar Schuhe und die Meinung, man können halt nur in der Kirche sein Glück oder Seelenheil finden, ist heute antiquiert.


melden

Taufe verbieten!

04.06.2009 um 12:34
Ich beziehe mich auf den Titel und der heißt sogar mit dickem Ausrufungszeichen: Taufe verbieten! LOL

Allerdings wird hierbei nicht klar um welche Art von Taufe es sich handelt, ob hier nur die Babytaufe gemeint ist oder grundsätzlich jede Art von Taufe... Vielleicht meinte der Threadsteller ja auch die Schiffstaufe? LOL

Mich regts nur immer wieder auf, wenn die Leutz nur noch nach Verboten schreien... Als sei die Freiheit nicht schon genug eingeschränkt, als hätten wir nicht schon genug Verbote.

Allerdings Schiffstaufen sind wirklich überflüssig. Seit wann muss ein Schiff dem christlichen Glauben angehören? Und dann der gute Sekt, der dabei immer drauf geht... Wirklich schade um so ein köstlich Gesöff... Und dann die Flaschensplitter im Wasser, viel zu gefährlich ! Ausserdem gehören Glasflaschen recycelt und nicht einfach gegen Schiffe geschmissen. LOL


1x zitiertmelden

Taufe verbieten!

04.06.2009 um 15:51
eingliederung von säuglingen in eine glaubensgemeinschaft mittels taufe ist unannehmbar. zugehörigkeit zu jeder sekte sollte durch aktive willensäußerung in einem dokument, wenn es denn rechtswirkung haben soll (warum überhaupt?), mit vollendung der volljährigkeit bekundet werden.
prinzipiell sollte eine religiöse glaubensgemeinschaft keine weltlichen ansprüche, schon gar nicht mit hilfe des staates, an eines seiner mitglieder/opfer geltend machen dürfen oder bestattung auf friedhöfen regulieren.


melden

Taufe verbieten!

04.06.2009 um 16:30
(Kinder-)Taufe verbieten oder nicht ? Jeder, und die meisten tun es, kann später seiner angetauften Kirche ja wieder den Rücken kehren. Aber die christliche Taufe soll doch eine gute Verbindung zum christlichen Gott herstellen ? Tut sie das ? Früchte dieser Taufe kann ich keine sehen. Zudem, und das ist mir das Wichtigste dieser Sache: Die Wassertaufe, die Reinigungszeremonie vom Teufel, ist ursprünglich eine ganz und gar heidnische Sache. Schon 5.000 VOR Christus gibt es in Eridu am Persischen Golf im Tempel des sumerischen Wassergottes Enki solche Wasserreinigungsrituale, die böse Dämonen vertreiben sollen. Diese Wasser-Rituale sind gut in Keilschriftdokumenten überliefert (Quellen bei Bedarf). Hesekiel, der israelitische Prophet des Alten Testamentes, war im 6.vorchristlichen Jhdt. als Gefangener in Babylon und hörte und sah diese Wasser-Tauf-Rituale. Er schreibt dann in seinem Prophetenbuch, 36. Kap., 25. Vers: "Und ich will reines Wasser über euch sprengen, daß ihr rein werdet...", der erste biblische Taufbefehl. Dies, genau diesen Satz kann man schon bei den babylonischen Texten finden, Hesekiel hat da also was gesehen, was er seinen Glaubensgenossen übermitteln wollte, was er gut fand, die Menschen sinnbildlich mit reinem/sauberen Wasser von Schlechtem zu reinigen. Diese Tradition hat er mit nach Israel gebracht und sie wurde dort weiter praktiziert und kann dann eindeutig bei Johannes dem Täufer nachgewiesen werden.

Die Bedeutung der Taufe wurde natürlich mehrmals geändert, aber "Wasser" und "geistige Reinigung vom Bösen/Schlechten" sind an ihr hängen geblieben. So lasst die Christen doch taufen wenn sie wollen, ohne daß sie wissen, daß sie ein rein heidnisches "Sakrament" vollführen, das sie, wenigstens ursprünglich, an den Gott Enki "bindet" und nicht an ihren Bibelgott. So ist es wenn man ungeprüft etwas übernimmt, bzw. was haben die Christen eigentlich nicht aus anderen Religionssystemen übernommen/abgekupfert ?

Damkina


melden

Taufe verbieten!

04.06.2009 um 19:21
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Ich beziehe mich auf den Titel und der heißt sogar mit dickem Ausrufungszeichen: Taufe verbieten! LOL

Allerdings wird hierbei nicht klar um welche Art von Taufe es sich handelt, ob hier nur die Babytaufe gemeint ist oder grundsätzlich jede Art von Taufe... Vielleicht meinte der Threadsteller ja auch die Schiffstaufe? LOL

Mich regts nur immer wieder auf, wenn die Leutz nur noch nach Verboten schreien... Als sei die Freiheit nicht schon genug eingeschränkt, als hätten wir nicht schon genug Verbote.

Allerdings Schiffstaufen sind wirklich überflüssig. Seit wann muss ein Schiff dem christlichen Glauben angehören? Und dann der gute Sekt, der dabei immer drauf geht... Wirklich schade um so ein köstlich Gesöff... Und dann die Flaschensplitter im Wasser, viel zu gefährlich ! Ausserdem gehören Glasflaschen recycelt und nicht einfach gegen Schiffe geschmissen. LOL
Es geht eigentlich nicht darum etwas zu verbieten oder einzuschränken, sondern das Gegenteil ist der Fall.

Man will versuchen sich von diesen Gewohnheits-Alt-Oma-Religionen abzukapseln und einen Schritt weiterdenken!

@Fabiano


melden

Taufe verbieten!

04.06.2009 um 22:55
Ganz recht, man kann die Dinge niemals unipolar, sondern muss sie bipolar betrachten (hach was bin ich heute schlau).

Und das heisst, bei der realen Säuglings-Taufe wird der Säugling ja nicht gefragt, sondern es wird entschieden. Jesus wurde aber nicht im Alter der Unmündigkeit getauft, sondern als er im Vollbesitz seiner Entscheidungsfähgikeit war. Wasser war dabei nur Symbol für den Heiligen Geist, also eine Lichtform, die in in eindrang - wenn man das glaubt.

Doch zurück, vom Standpunkt des Getrauften ist die Taufe ein Eingliederungsakt, dem er nicht zugestimmt hat, nämlich in die Gemeinschaft der Kirche, das ist weder mit einem demokratischen Grundverständnis zu vereinigen noch mit aufgeklärtem Bewusstsein von dem, was Mündigkeit und FREIER WILLE bedeutet.


melden

Taufe verbieten!

05.06.2009 um 08:22
Ich persönlich fände eine Erwachsenentaufe auch wesentlich sinnvoller als die Babytaufe. Schließlich ist es damals unüblich gewesen, Babys zu taufen. Getauft wurden Erwachsene, welche zu einer bestimmten (hier christlichen) Glaubensüberzeugung gekommen sind. Danach wurden sie dann erst getauft und ihr Glaube mit der Taufe damit sozusagen besiegelt.

Biblisch ist die Babytaufe somit eigentlich nicht. Und es gibt auch heute noch einige christliche Glaubensgemeinschaften (Vor allem in frei-evangelischen Gemeinden, bei den Baptisten und natürlich auch bei den Zeugen Jehovas) welche die Babytaufe ablehnen bzw. welche nur die Erwachsenentaufe durchführen.

Aufgekommen ist diese Sitte nur dadurch, dass man bei der früheren sehr hohen Kindersterblichkeit Angst hatte, dass die ungetauften früh gestorbenen Kinder dann in die Hölle kommen könnten, da wollte man eben auf Nr. Sicher gehen und sie lieber gleich durch die Taufe dem lieben Herrgott so früh wie möglich anvertrauen. Das war der eigentliche Grund, warum schließlich die Babytaufe eingeführt worden ist.


melden

Taufe verbieten!

05.06.2009 um 21:57
Frühere Erwachsenentaufen waren Einweihungsriten durch vollständiges Untertauchen!
Das wird heute wohl kaum einer seinem Kind zumuten wollen und können. Zumal dies bereits zu Zeiten Christi lebensgefährlich sein konnte.
Kinder des christlichen Kulturkreises werden heute außerdem im Namen der Dreieinigkeit und Dreifaltigkeit getauft. Ob in anderen religiösen Kulturen als Anbindung an den alten Vorgang getauft wird weiß ich gar nicht.
Da eine Einweihung unter Gerfährdung von Leib und Leben heute nicht mehr ausgeübt wird und werden darf, bzw. dies heute niemand durchführen könnte und es nicht zeitgemäß wäre, kann sich der Mensch nur noch über eine persönliche Anbindung im späteren Erwachsenenalter mittels Aufnahme geistiger und meditativer Inhalte übersinnlichen Erfahrungen annähern. Die Kindestaufe soweit sie noch Ernst genommen wird und nicht zu bloßer Oberflächlichkeit verkommt, verbürgt diese Möglichkeit in der diesbzgl. Leitung durch die Taufpaten. Diese übernehmen die Verantwortung der Umsetzung der Taufinhalte durch Vermittlung von traditionellem religiösen Wissen bis zur Kommunion oder Konfirmation und darüberhinaus bis ins Erwachsenenalter, soweit der Getaufte dies wünscht, denn Zwang sollte es auf keinen Fall beinhalten.
Nicht die Taufe ist ein Problem sondern die Vermittlung von Glaubensinhalten mittels Katechismen und auswendig zu lernender Phrasen die immer inhaltloser werden, da man durch solches Exerzieren den Geist austreibt und ausgetrieben hat.
Dies bewirkt eine starke Abneigung gegen Glaubensinhalte und mit diesen zusammenhängenden Satzungen, da sich der Mensch als mündiges Wesen gegängelt fühlt und nicht zum Sinn mehr vordringen kann. Dadurch wird trotz Taufe der Weg zu den Inhalten versperrt und die Aufgabe der Paten verkommt möglicherweise zur rein äußerlichen Freikauferei mittels Geschenken. Diese sollten nicht der Hauptgrund innerhalb einer Erziehung zur möglichen Ausübung eines späteren Glaubens sein und so schwindet er zusehends nur die Äußerlichkeit bleibt übrig.


melden

Taufe verbieten!

06.06.2009 um 08:28
Es ist schon richtig, die ursprüngliche Taufe war ein vollständiges Untertauchen in Wasser, welches als Element für die Reinigung galt. Der alte sündige und ungläubige Mensch sollte so symbolisch im Wasser ertränkt werden und als neuer, gereinigter, nun glaubender Mensch wieder erstehen. Als äusseres Zeichen seines neuen Glaubenslebens war dies als Besiegelung seines Lebenswandels durch den Glauben zu verstehen.

Mit der Babytaufe hat das alles nur noch sehr wenig zutun. Auch das vollständige Untertauchen wurde durch ein bespränkeln mit ein paar Tröpfchen Weihwasser ersetzt. Die ureigentliche Bedeutung durch diesen Wandel äusserer Rituale im Laufe der Zeit kann dabei allerdings sehr leicht verloren gehen. Nichtsdesto trotz war natürlich auch das Untertauchen eines Erwachsenen auch nur eine symbolische Handlung, ein äusseres Zeichen für die innere Wandlung.

Bei der Babytaufe geht man nun den umgekehrten Weg. Erst das äussere symbolische Zeichen und später ein in die damit aufgenommene Glaubensgemeinschaft der Christen hinein wachsen, wobei dem Neugeborenen natürlich die Eltern und die Taufpaten beistehen und behilflich sein sollen. Ob das heutzutage immer so wunschgemäß gelingt, oder nicht doch auch oftmals vernachlässigt wird und so zu einer reinen traditionellen Zeremonie verkommt, das ist das eigentliche Problem dabei. Ein weiteres Problem sehe ich auch darin, dass sich ein Kind mit den Glaubensinhalten der jeweiligen Kirche möglicherweise gar nicht identifizieren kann.

Bei einem Erwachsenen ist das klar: Entweder lässt er sich aus Überzeugung taufen oder nicht. Ein Neugeborenes hat noch gar keine eigene innere Überzeugung. So etwas können eigentlich auch Taufpaten als Stellvertreter gar nicht übernehmen. Man kann dann nur hoffen und das seine dazu tun, dass das Kind allmählich tatsächlich in diese Glaubensgemeinschaft hinein wächst, in die es nun durch den Taufritus aufgenommen worden ist. Ob es später auch so kommen wird, das bleibt immer offen. Das ist der Nachteil.


melden

Taufe verbieten!

06.06.2009 um 09:20
@Fabiano
Sag mal, reicht's irgendwann mit deinem Pro-Schwachsinns-Gedudle?
Zitat von FabianoFabiano schrieb am 01.06.2009:Was wollt ihr eigentlich noch alles verbieten? Beschneidung, Taufe... Sonst noch was? Kein Wunder, dass unsere deutschen Gesetzbücher immer dicker werden.
Speziell der erste Satz: Ich glaube, es hackt! Mal von der unmenschlichen "Tradition" der Genitalverstümmelung (jaahaa, ich benütze dieses Wort mit Absicht) bei Jungen und ihrer fehlenden Moral abgesehen, sollte doch ausserdem jeder Mensch das Recht auf religiöse Selbstbestimmung (nochmals jaahaa, auch als Minderjähriger) besitzen. Es ist krank, wie manche Leute von der Richtigkeit und der Notwendigkeit ihrer "Kultur" und "Rituale" (*draufspuck*) überzeugt sind. Taufe (auch wenn bescheuert noch harmlos), Körperverletzung an Geschlechtsorganen und Ohren, wie's offenbar mancherorts gehandhabt wird.

Ich meine, Leute, woher wollt ihr das Recht nehmen, Kleinkinder in euren Glauben einzubeziehen? Ich sag's noch mal, weil "Die Eltern müssen für's Kind entscheiden!!!111" schlichtweg falsch ist: Kinder BRAUCHEN keine Religion. Religion ist nicht wie ein Name, den man bei Versicherungen eintragen oder wie ein KFZ-Kennzeichen, welches man am entsprechenden Fahrzeug anbringen muss.
Und WENN ihr sie schon in eine Religion reinzerren müsst, dann unterlasst irgendwelche Rituale und um Himmels Willen stecht nicht ihre Ohren mit Nadeln durch und lasst gefälligst eure kranken Gedanken um das Aussehen der Penisse eurer Kinder in eurem Kopf bleiben und nicht zur Realitär werden!

@Verbot an MINDERJÄHRIGEN
[X] Ja
[ ] Nein


melden

Taufe verbieten!

06.06.2009 um 09:22
Korr.: Realitä(t)

Und wenn du dir Sorgen um die Dicke gewisser Bücher machst:

Religionsunterricht streichen! Spart auch Platz auf offiziellen Dokumenten.


melden

Taufe verbieten!

06.06.2009 um 09:31
@Peacekeeper

Kleiner Gruss. Aber die Beschneidung bei Männern macht sogar vom medizinischen Standpunkt aus Sinn. Ich bin selber beschnitten, nicht von Geburt an, erst als Kind. Meinst Du, jetzt hätte ich das Gefühl, mir fehle etwas? Genauso mit der Taufe. Ich bin mittlerweile eine Zeit lang schon erwachsen, aber ehrlich, auf das Wissen um meine Taufe möchte ich nicht verzichten.

Eine Freundin aus jener Zeit, deren Eltern ihr die Wahl überliessen, sprich sie nicht taufen liessen, holte das mit Erreichen der kirchlichen Mündigkeit (Konfirmation) nach und liess sich taufen. So schlecht kann das also gar nicht sein.

@Verbot an MINDERJÄHRIGEN
[X] Ja
[ ] Nein

Verbot, wenn es um die Beschniedung von Mädchen geht, wie in Afrika, bei der die Klitoris und teilweise sogar die Schamlippen weggeschnitten werden - UNBEDINGT!

Aber um den kleinen Zipfel bei den Männern muss man sich keine weiteren Sorgen machen, das schadet nicht. Man entfernt nur etwas Haut, und nicht die Eichel.

Ich entschuldige mich hiermit noch für die klaren Ausdrücke, aber so weiss jeder, was ich meine.


melden

Taufe verbieten!

06.06.2009 um 09:33
@Fuchs76
*AufEigentlich-Durchzug-Modusschalt*

Weswegen wurdest du beschnitten?


melden