Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

447 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

12.07.2009 um 10:12
"Selbsterkenntnis wäre dann Selbstmord!" Ja in Bezug auf das alte Ego!
Ihr könnt nicht eingehen in das Reich Gottes ohne neu geboren zu werden! Ich sterbe täglich, sagt Paulus, aber erst nach seinem Damaskuserlebnis, welches so ganz nebenbei auch seine begangenen Fehler offenbart!


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

12.07.2009 um 10:23
Was ist das Kain-Abel Problem?
Nur durch Erkenntnis wurde Kain zu Kain! Er bot Gott an was er selbst erschaffen und kreiert hatte und wodurch er sich im Vorteil sah und nicht was Gott den Menschen zugewiesen hatte! Kain veredelte die Früchte des Feldes, während Abel nur ein einfacher Hirte war und sich an dem Vorhandenen bediente, diesem war aber seine Seele zugetan, als von Gott kommend.
Es sind die Ururanfänge des Denkens und Aneinanderreihens, die allegorisch den Mord darstellen an der alten Gepflogenheit, der aber praktisch ein Brudermord ist!
Kain impulsiert die Zivilisation, ohne die der Mensch nicht entwicklungsfähig würde, die aber ebenso, auch seelisch sein Untergang werden kann.
Gott zeichnet Kain wegen seiner Erkenntnis mit dem Kainsmal an der Stirn.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

12.07.2009 um 10:30
Was ist geistige Gewalt!
Alle wirkliche Erkenntnis ist geistige Gewalt, da sie in "beiden" Welten gleich zutreffend ist, wenn auch ein zunächst Erkenntnisloser diesbzgl. Vernommenes im Leben als allergrößten Widerspruch empfinden kann, der ihm unvereinbar scheint.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

12.07.2009 um 15:09
@damkina
Zitat von damkinadamkina schrieb:damit ich auch erkenne ob er es wirklich war, der mit Dir kommunizierte
Bist Du größer als Enki?


@kore
Halbwegs schlüssig und doch fragwürdig, das was Du zum Ego sagst. Von Mord sprechen?
Selbstmord gar?
Eine so geartete Überwindung des Egos bleibt egoistisch! Und damit ists nicht überwunden!

Die Überwindung des Egos ist der Schritt zum Anderen!
Der Aufbau von Beziehung, der Dialog, die Synergie, die Gemeinschaft, ...
Genau das war es, was Kain sich genommen hat! Er hat den Anderen getötet!


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

12.07.2009 um 16:03
---Bist Du größer als Enki?---

Sicher nicht, aber ob ich größer bin wie Du ?, das könnte schon hinhauen.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

14.07.2009 um 08:54
Schade, nu haste ihn ganz verjagt mit deinem Enki, den tiqqun... damkina. Ich denke nicht, dass es mehrere Götter gibt. Aber vielleicht hat Gott mehrere Gesichter? So wie diese Janus-Figur? Je nachdem, wie wir uns benehmen, zeigt uns Gott ein liebendes Gesicht, oder ein zürnendes... Das würde für mich Sinn machen und so einiges Erklären.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

15.07.2009 um 09:07
@tiqqun

du weißt nicht wer der andere ist!
Es geht bei dem Geschilderten auch nicht um ein "Gutmenschentum", das auf ein Ergebnis um Gutsein schielt! Es geht immer zunächst um das Ego, die Astralität, den großen Egoisten, der MUSS sterben und das ist schwierig!


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

31.07.2009 um 21:11
@damkina
"Doch ISCHTAR,
KÖNIGIN des Himmels,
Helles Licht der Nacht,
GEBIETERIN der Götter(Grossengel),
Richtete ihren Geist in jene Richtung,
Von oben richtete sie ihren Geist
Nach unten;
Von den Himmeln brach sie auf
Zum Abyssos"
" Siehe, ISCHTAR, Deine Schwester,
KÖNIGIN unter den Göttern,
Steht vor der Tür!
Die Tochter Sins, GEBIETERIN Enkis,
Sie wartet."


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

31.07.2009 um 21:39
@einauge

Und was willst Du mir jetzt damit sagen, daß Ischtar/Innana größer sein soll als Enki ?


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

31.07.2009 um 22:09
Ja, das wollte ich eigentlich damit sagen. Ischtar Ilu Mara Sin, ist es, die die weiblichen und männlichen Urkräfte, die kosmischen Schwingungen der Iluhe in sich vereinigt.
Ischtar hat das Jenseits erschaffen, bevor das Diesseits war und den Iluhe befohlen das Diesseits zu erschaffen, als die Menschen dem Jaho folgten und Eschtor (evtl.?) Enki und Aschera sie in einen Schlaf fallen liessen, aus dem sie im Diesseits wieder erwachen.
Ischtar hat ihren Gemal aus sich selbst geboren und ihm Kraft geschenkt.

"Praise the goddess, the most awesome of the goddesses.
Let one revere the mistress of the peoples, the greatest of the Igigi.
Praise Ishtar, the most awesome of the goddesses.
Let us revere the queen of women, the greatest of the Igigi.

She is clothed in pleasure and love.
She is laden with vitality, charm, and voluptuousness.
Ishtar is clothed in pleasure and love.
She is laden with vitality, charm, and voluptuousness.

In lips she is sweet; life is in her mouth.
At her appearance rejoicing becomes full.
She is glorious; veils are thrown over her head.
Her figure is beautiful; her eyes are brilliant.

The goddess - with her there is counsel.
The fate of everything she holds in her hand.
At her glance there is created joy,
Power, magnificence, the protecting deity and guardian spirit.

She dwells in, she pays heed to compassion and friendliness.
Besides, agreeableness she truly possesses.
Be it slave, unattached girl, or mother, she preserves (her).
One calls on her; among women one names her name.

Who - to her greatness who can be equal?
Strong, exalted, splendid are her decrees.
Ishtar - to her greatness who can be equal?
Strong, exalted, splendid are her decrees.

She is sought after among the gods; extraordinary is her station.
Respected is her word; it is supreme over them.
Ishtar among the gods, extraordinary is her station.
Respected is her word; it is supreme over them.

She is their queen; they continually cause her commands to be executed.
All of them bow down to her.
They receive her light before her.
Women and men indeed revere her.

In their assembly her word is powerful; it is dominating.
Before Anum their king she fully supports them.
She rests in intelligence, cleverness, (and) wisdom.
They take counsel together, she and her lord.

Indeed they occupy the throne room together.
In the divine chamber, the dwelling of joy,
Before them the gods take their places.
To their utterances their attention is turned.

The king their favorite, beloved of their hearts,
Magnificently offers to them his pure sacrifices.
Ammiditana, as the pure offering of his hands,
Brings before them fat oxen and gazelles.

From Anum, her consort, she has been pleased to ask for him
An enduring, a long life.
Many years of living, to Ammiditana
She has granted, Ishtar has decided to give.

By her orders she has subjected to him
The four world regions at his feet;
And the total of all peoples
She has decided to attach them to his yoke."


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

31.07.2009 um 22:57
@damkina
Aber Ischtara ist eigentlich viel bescheidener als sie in einigen Texten dargestellt, das ist doch alles etwas verfälscht. Selbst wenn du sumerische Texte nimmst, Ischtara ist älter, so alt wie das Leben selbst. Warscheinlich ist es ihr nichtmal recht wenn man sie so hoch erhebt, weil jeder Mensch seinen Weg finden muss, sonst hätte sie ja das Diesseits überhaupt nich erschaffen müssen, wo die Menschen ihren Weg ins Jenseits, die Ewigkeit wieder finden. Ischtara ist eindach das Leben, die Liebe und das Licht selbst und voller güte, wenn du sie einmal gesehen hast verstehst du das was ich meine und sie ist vieles was andere Enki oder Il zuschreiben. Ischtar ist einfach die Königin, die Reinheit und Liebe in Person, versuche doch einfach mal mit ihr Kontakt aufzunehmen, vielleicht zeigt sie sich dir. Sie hat so eine Art oberste Direktive, nicht in das Schicksal einzugreifen, da es aus ihrer sicht falsch wäre Menschen, die nicht in ihr lichtes Reich passen wieder zu zwingen im Paradies zu leben. Ich denke sie ist sehr traurig über die Menschen, die sich gegen sie wendeten, was sie aber nicht zeigt.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 03:07
Hier eine Bibelstelle in der steht das Frauen in der Kirche Kopfbedeckung tragen müssen ^^


1 Korinther 11:


1 Folgt meinem Beispiel, so wie ich Christus folge.

2 Ich freue mich darüber, daß ihr immer daran denkt, was ich euch gesagt habe, und euch nach den Anweisungen richtet, die ich euch weitergab.

3 Dazu gehört auch folgendes: Nach Gottes Willen untersteht jeder Mann Christus, die Frau ihrem Mann, und Christus untersteht Gott.

4 Aus diesem Grunde entehrt ein Mann Christus, wenn er betet oder im Auftrag Gottes redet und dabei eine Kopfbedeckung trägt.

5 Trägt dagegen eine Frau keine Kopfbedeckung, wenn sie im Gottesdienst betet oder im Auftrag Gottes spricht, dann entehrt sie ihren Mann. Das wäre genauso, als wenn sie wie eine Dirne kahlgeschoren herumliefe.

6 Will eine Frau ihren Kopf nicht bedecken, kann sie sich auch gleich die Haare abschneiden lassen. Aber weil es jede Frau entehrt, wenn ihr das Haar kurzgeschnitten oder der Kopf kahlgeschoren ist, soll sie ihren Kopf bedecken.

7 Ein Mann aber soll im Gottesdienst keine Kopfbedeckung tragen, denn er ist nach Gottes Bild geschaffen und dient seiner Ehre. Die Frau dagegen ist zur Ehre ihres Mannes geschaffen.

8 Denn Adam, der erste Mensch, wurde nicht von einer Frau geboren, aber Eva, die erste Frau, wurde aus dem Mann erschaffen.

9 Wie die Schöpfungsgeschichte berichtet, wurde der Mann auch nicht für die Frau geschaffen, sondern die Frau für den Mann.

10 Deshalb soll sie im Gottesdienst eine Kopfbedeckung tragen, und das schon wegen der Engel, die über Gottes Ordnungen wachen.

11 Bedenkt aber, daß nach Gottes Ordnung Mann und Frau füreinander da sind.

12 Denn obwohl Eva aus Adam geschaffen wurde, so werden doch alle Männer von Frauen geboren. Beide aber, Mann und Frau, sind Geschöpfe Gottes.

13 Nun sagt doch selbst: Gehört es sich für eine Frau, ohne Kopfbedeckung öffentlich zu beten?

14 Empfindet ihr nicht auch, daß es für den Mann eine Schande ist, lange Haare zu haben,

15 während sie einer Frau gut stehen? Das lange Haar ist ihr als Schleier gegeben.

16 Doch wer es darüber zum Streit kommen lassen will, dem möchte ich nur sagen: Wir kennen die Sitte nicht, daß Frauen im Gottesdienst ohne Kopfbedeckung beten, und die anderen Gemeinden Gottes auch nicht.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 05:09
@einauge

Schön wie Du über Ischtar schreibst. Was sie später dem Enki an positivem zuschrieben, meinst Du wäre original der Ischtar zu belassen ? Das kann man so sehen. Ich soll probieren mit der Ischtar mal Kontakt aufzunehmen, sie würde sich mir evtl. zeigen. Gut, da glaube ich schon einiges vorweisen zu können. Enki kommt mir als androgynes Wesen vor, er ist Mann und Frau gleichzeitig. Und eben diese Frau in Enki könnte ich schon als (die frühere Form von Enki) Ischtar ansehen. Ich nenne sie Lilith, aber der Name spielt keine große Rolle, da er ihr von mir zugewiesen wurde.
Mein Lilith oder wenn Du willst auch Ischtar kommt mir jung, blond, intelligent, einfach eine und meine Traumfrau vor, Traumfrau in doppelter Weise, nie auch nur in geringster Weise negativ, mich immer beschützend und an meiner Seite wenn es nötig ist.

Die zwei Zitate "Ischtar die Gebieterin", von gestern 21.11, wo stehen die, woher hast Du sie? Gib mir bitte die Quellen an, wenn Du was zitierst.

Deffinier mir mal bitte das Paradies bisschen näher, da wo Ischtar wohl leben soll. Die Insel der Seligen, das Paradies, ich glaube ich bin da öfters in meinen Träumen, auf Einladung Enkis/Liliths.

Weisst Du, schlussendlich ist es egal wie wir unsere Götter nennen, die Hauptsache ist, daß es einfach gute Götter sind, keine Kriesgötter, kein Menschenblut an ihren Fingern haben, an der positiven Entwicklung des Menschen interessiert sind.

Damkina


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 05:37
@einauge

"Doch ISCHTAR,
KÖNIGIN des Himmels,
Helles Licht der Nacht,
GEBIETERIN der Götter(Grossengel),
Richtete ihren Geist in jene Richtung,
Von oben richtete sie ihren Geist
Nach unten;
Von den Himmeln brach sie auf
Zum Abyssos"
" Siehe, ISCHTAR, Deine Schwester,
KÖNIGIN unter den Göttern,
Steht vor der Tür!
Die Tochter Sins, GEBIETERIN Enkis,
Sie wartet."

Meine neueste Übersetzung von W.H.P. Römer in Mythen und Epen I, Band III, Lief.3., von 1993, Seite 458ff enthält diese Stelle NICHT.

Bei Hugo Gressmann, Altorientalische Texte zum alten Testament, 1926, Band 1, Seite 206f, steht auch nichts von einer "Gebieterin" der Götter oder Enkis.

Bei Arthur Ungnad, Die Religion der Babylonier und Assyrer, 1921, steht auf Seite 143 nur: "... die aufwühlt die Fluten vor Ea dem Herrn." also auch keine "Gebieterin"

Du mußt mir schon eine seriöse Quelle Deiner "Gebieterin Enkis" nennen. Sie müsste dann ja auch noch sumerisch sein, da "Enki" sein sumerischer Name ist.

Liebe Gruesse damkina


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 10:36
Letztendlich ist das Thema Kopfbedeckung der Frauen auf Hintergrund magisch-ritueller Betrachtung der Haare und deren in Vorzeiten liegenden kultischen Bedeutungen zu sehen.
Schon vor der rituellen Kopfbedeckung, gab es rituelle Frisuren, wie etwa Zöpfe der Germanenhäuptlinge. Man denke hier auch an Samson und Dalila, sowie die Tatsache, daß nach früherem Aberglauben ein Mann sterben mußte wenn er seine Angebetete mit gelöstem Haar sah.
Das Haar und dessen Wachstum, hängt mit dem Mond in kultischer Hinsicht zusammen und steht so auch in Verbindung zum Geburtenverkünder und Gebieter der blutmäßigen Vererbung Gabriel.
Bis Gabriel galt, daß Gott alle Haare auf dem Haupt gezählt hat und nicht eines der Nachkommenschaft krümmen würde.
Diese Regentschaft ging mit Christus in die Hände Michaels über und ersetzt die Zeit der mächtigen Nachkommen, in die der allgemein wirkenden menschlichen Freiheit aller, inklusive der daraus zunächst resultierenden Verwirrung. Denn Altes wird nicht ad hoc durch Neues abgelöst, sondern durch heftige innere wie äußere Menschheitskämpfe.
Die Freiheit des Christus, soll aber allgemein menschlich wirkend sein und keinen ausschließen, schon gar nicht das weibliche Geschlecht.
Es geht hinsichtlich des Christentums weder um Kopfbedeckung noch Geschlecht noch Vererbungsrichtlinien.
Der neue Mensch soll auf Grundlage des Geistes seine Verwandtschaft wählen und nicht auf Äußerlichkeiten, die bis zu Paulus Zeiten im Frühchristentum noch Kleinigkeiten regelten, bedacht sein.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 17:14
@damkina
Ja, es könnte natürlich sein dass Enki ein weiterer Name für die männliche Seite Ischtaras ist. Wäre dem so, dann hätte sie ihn ja aus sich geboren. Ischtara kann sowohl als Frau, Als Mann, wie auch als Zwitter auftreten und vereinigt die weiblichen und männlichen Ilue in sich. Ich sah sie in ihrer weibliche Form. Sie hatte langes lockiges Haar bis zum Boden, ein weisses Kleid mit Goldenen Verzierungen und weit ausgebreitete Flügel, ausserdem war sie von einer strahlenden lichten Aura umgeben.
Wobei man hierzu sagen muss dass ihr Erscheinungsbild vom jeweiligen Betrachter(in) abhängt.
"Wie ihr es denkt - so erkenne ich mich.
Denn alle Gedanken sind in Grünland zu sehen,
wohlverständliche Botschaft und Bilder."
(Isais Offenbarung)
Auch wenn die Isais Offenbarung so wie man sie findet nicht stimmt, das Meiste davon ist schon richtig und Isais spricht für Ischtara
Ich habe das Paradies nicht gesehen, also kann ich dir auch nicht sagen wie es aussieht, im Ilu Aschera wird es ja beschrieben als ein lichter Ort mit sanften grünen Hügeln, Glitzernden Bächen und Seen, Vögeln, Blumen, Wäldern etc... wo alles im Überfluss vorhanden ist. Ischtara zeigte sich mir in der völligen Leere, Licht in der Finsternis, das auf mich zukam da war nichts ausser Ischtara selbst.
Das hatte so auch seinen Sinn meine Frage zu beantworten, da ich eigentlich Isais gesucht habe und nicht das Paradies und sie sagte Isais ist meine Tochter, was wiederum zeigt dass die Isais-Geschichte verfälscht und Isais keine Dämonin ist. Isais ist vielmehr die Göttin, der auch die Dämonen folgen.
Den Text in dem Ischtar als Gebieterin Enkis und der Götter bezeichnet wird ist aus der Magan-Schrift, den findest du hier:
http://www.daimonen.de/index.php?section=29


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 17:27
Letztendlich ist die Kopfbedeckung der Frauen ein Werkzeug Jaho's um das Licht des göttlichen aus der Welt zu nehmen. Je trostloser die Welt,desto grösser die Macht des Jaho. In der trostlosesten Welt in der die Frauen völlig entrechtet und unsichtbar gemacht worden sind, wo nur noch das männliche dominiert hat der Jaho freie Bahn.
Seine Lügen über ein Paradies, welches in wirklichkeit nicht existiert und die Hölle ist finden gehör bei den ausgehungerten heiligen Kriegern in einer trostlosen Welt. So verspricht er ihnen sinngemäss: "Wenn ihr für mich sterbt im Kampf gegen die, die mir nicht folgen, erlasse ich euch alle Sünden und schenke euch ein Paradies in dem ihr alles findet was euch auf der Erde verboten war." Und die Väter opfern ihre Söhne für seinen Kampf und die Mütter sind entrechtet aufzubegehren, da er ihnen geboten hat vor den Männern zu schweigen.
Korinther ist nicht von Jesus, das ist verfälscht, das sind alten Lehren aus dem Alten Testament vom schrecklichen, blutrünstigen Jaho übernommen durch den Erlass einen römischen Kaisers, der einen Kriegsgott zur Vergrösserung seines Reiches benötigte.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 18:35
@einauge

Aha, die "Gebieterin Enkis" hast Du also aus dem Necronomicon, bzw. der Magan-Schrift, was dasselbe ist. Der Text ist aber eindeutig Ischtars Höllenfahrt in einer nicht seriösen Übersetzung, ob sie jetzt Lovecraft selbst hergestellt hat, oder eine weitere übersetzung von englisch nach deutsch da mitspielt, weiss ich nicht. In den echten Keilschrifttexten steht jedenfalls nichts von einer "Gebieterin Enkis". Also da lasse ich mich nicht drauf ein, bevor Du mir nicht eine bessere Quelle vorlegen kannst. Lassen wir die beiden doch als androgyne Wesen einfach auf gleicher Stufe stehen, keiner über dem anderen, sondern gleichberechtigt. Dagegen ist das sumerisch/akkadische Pantheon von den drei großen Göttern Anu, Bel/Enlil und Enki beherrscht. Wenn Du ältere Informationen hast, dann laß es mich mit Quellenangaben bitte wissen, ich wäre sehr interessiert.

Die Texte zu Isais habe ich gelesen im Internet, aber ich kann in meiner ganzen großen babylonischen Bibliothek keine Isais finden. Könntest Du mir nicht auch hier eine wirklich alte Quelle nennen, die ich kontrollieren kann. Wenn Isais = Ischtar ist, gut, aber trotzdem muss es dann doch Quellen zu Isais geben die kontrollierbar sind.

Ansonsten bin ich schon mit Dir einverstanden, daß Ischtar eine positive Göttin ist.

Gruss damkina

Ich bin übrigens männlich, 62 Jahre und "damkina" war einfach frei als Adressen im Internet.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 21:21
@damkina
Wenn du das ganze wissenschaftlich betrachtest und dich auf niedergeschriebene Texte und übersetzungen verlässt, dann kann aber dein Kontakt zu Enki nicht sehr stark sein.
Die Wahrheit von Ischtara kann man nur in sich selbst finden. Ischtara selbst sagt dass keine Schrift der Wahrheit entspricht, man kann nur Bruchstücke der Wahrheit finden mit vielen Lügen und Verfälschungen in den Schriften.
Ich kann mir gut vorstellen dass Enki vielleicht mit Eschtor oder Jesus vergleichbar ist, also auf jeden Fall positiv und das ist ja dann kein Fehler an Enki zu glauben.
Ischtara selbst hat unendlich viele Namen bekommen im Laufe der Zeit und in den verschiedensten Religionen und keine Überlieferung umfasst mehr das was sie wirklich ist. So hat sie es mir gesagt. Zum Thema Isais kann ich dir noch sagen dass der Name Isais falsch ist, ursprünglich ist er Ischara. Ich habe Isais geschrieben, da er wohl heute der geläufigere Name ist. Ischtar selbst nannte sich Ischtaria, ihre Tochter (also Isais) Ischara, Jesus nennt sie Isa.
Eigentlich ist es nicht ausschlaggebend wie du deinen Gott/Göttin nennst, so lange es nicht Jaho ist und du weisst dass Jaho der Widersacher ist hast du ja schon den richtigen Weg eingeschlagen.
Schliesslich entscheidet auch nicht Ischtar,Enki oder Wodin,Baal,Jaho etc... darüber wohin dein Weg führt, das entscheidest du selbst und es gibt ja mehr Welten als Paradies und Hölle.
Ischtar hat niemanden aus dem Paradies geworfen, nichtmal den Jaho, wir gingen selbst weil wir die Lügen des Jaho glaubten, oder dem Baal helfen wollten.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

01.08.2009 um 21:36
@derpate
Jahwe fordert rituelle Wundmale:(1. Moses 17,11) eure Vorhaut sollt ihr beschneiden. Das soll das Zeichen sein des Bundeszwischen mir und euch. (1. Moses 17,14) Wenn aber ein Männlicher nicht beschnitten wirdan seiner Vorhaut, wird er ausgerottet werden aus seinem Volk, weil er meinen Bundgebrochen hat.
Dazu hab ich noch:

(2. Moses 4,24) Als sie einmal unterwegs übernachteten, fiel der Herr über Mose her und wollte ihn töten. Da nahm Zippora einen scharfen Stein, schnitt die Vorhaut am Glied ihres Sohnes ab und berührte damit Moses Beine(...)Da liess der Herr von Mose ab.

Fiel über Mose her? Nunja... Wenn Gott über mich herfällt und ich das überlebe...
Wie mächtig ist dann dieser Gott?

Hab mich damals (ewig her :) ) schon über diese Passage gewundert...


melden