Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Ăśbersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurĂĽcksetzen).

Die Kabbalah

2.205 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Weisheit, Schlange ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Kabbalah

01.08.2015 um 15:59
@FrankD

Welche Features des Nachthimmels wurden sonst noch so als Zeitgeber fĂĽr was verwendet? (auĂźer dem Wag-Fest)


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 16:09
@AnGSt
Die 36 Dekan-Sterne, von denen aber nur ein Teil identifiziert ist. Zudem noch einige Asterismen wie der kleine Wagen und die Pleiaden.


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 16:14
@FrankD

Und welchen Zweck hatten die Dekansterne, der kleine Wagen, die Pleiaden und andere Asterismen?


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 16:31
@AnGSt
Die Dekansterne waren die Zeitgeber. Anhand des Aufgangszeitpunkts und der Sichtbarkeit konnte der Ă„gypte feststellen, welche Nachtstunde und welcher Jahreszeitenmona<t (nicht Kalendermonat) es war. Es gab Tabellen die z.B. auf Sargdeckeln angegeben waren.

Der kleine Wagen (manche meinen auch der groĂźe Wagen) stand fĂĽr den Gott Seth, bei den Pleiaden streiten die Meister der Zunft.


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 16:32
@FrankD

Aha. Und wenn der Himmel mythologisch fast uninteressant war, was machte dann der Seth da oben? ^^


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 16:41
@AnGSt
Der diente als Zeiger fĂĽr die Jahreszeiten.

Natürlich gab es mythologische Gebilde am Himmel, Sah (von Manchen als Orion fehlinterpretiert) galt später als Vater der Götter, der Eilende (der Gürtel ist der Asterismus der sich am schnellsten am Himmel bewegt), und die Zirkumpolarsterne waren "die Unzerstörbaren", die Rudermannschaft des Re.
Aber die spielten keine Rolle für das irdische Geschehen. Man modellierte "unten" nix was man "oben" sah, man baute keine Pyramiden nach dem Orion (den die Ägypter eh nicht kannten) oder richtete Tempel und Statuen nach dem Löwen aus (der in Ägypten ebenso unbekannt war)


1x zitiertmelden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 17:00
@FrankD
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Aber die spielten keine Rolle fĂĽr das irdische Geschehen. Man modellierte "unten" nix was man "oben" sah
Und wie passt dann Nachfolgendes zu der Annahme ?

Die ägyptische Mythologie war untrennbar mit der altägyptischen Astronomie sowie der altägyptischen Religion als Einheit verbunden. Hier ist insbesondere das Nutbuch zu nennen, das die wichtigsten mythologischen Vorstellungen vereint. Die fast dreitausend Jahre, eventuell sogar noch länger andauernde Tradierung beweist das Festhalten an den mythologischen Vorgaben des Nutbuches während der altägyptischen Geschichte.

Wikipedia: Ă„gyptische Mythologie

Auch wenn die ägyptische Oberwelt die Erde war, bezogen sie den Himmel mit ein. Z.B. beim Sonnenkult oder....

Das Himmelsgewölbe wurde von dem überdimensional großen Körper der Göttin Nut dargestellt. Ihre Statur war riesig und mit ihren Gliedmaßen, die den Ägypter endlos lang erschienen, stützte sie sich im Westen und Osten auf die Erde.


melden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 17:35
@Kayla
Wiki ist keine Quelle - später mehr.


1x zitiertmelden

Die Kabbalah

01.08.2015 um 21:21
@FrankD
Hast du da 'ne als Internet-Link lieferbare Quelle zu, dass sich Graham Hancock von seinen eigenen Theorien distanziert hat?


melden

Die Kabbalah

02.08.2015 um 09:14
@FrankD
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Wiki ist keine Quelle
Ok,zur Ägyptologie gibt es scheinbar viele Quellen, wäre nett wenn man sich mal einig wäre, welche nun stimmt und welche nicht. Es gibt außerdem auch eben so viele Ägyptologen wie es Quellen gibt. Wenn man sich da nicht einig ist, wäre der Rest Glauben, das ist eigentlich zu wenig.:)


melden

Die Kabbalah

02.08.2015 um 15:54
@libertarian
Nein, musst Du suchen. Ist z.B. auf seinem Forum vor ein paar Jahren diskutiert worden. Er wurde dafĂĽr angegangen, dass er sein Buch neu heruasbrachte und nur den kleinen Hinweis im Vorwort der Neuauflage hat. Die Diskussion sollte zu finden sein.

Aber alleine schon sein Buch "Underworld" von 2000 entwertet seine vorherigen Arbeiten, da die ja eine völlige Abkehr von diesem ECD-Unsinn bringt.

Es waren ĂĽbrigens nicht Hancocks Thesen, der hat schlicht einfach nur zusammengewĂĽrfelt was damals in der Grewi hipp war, von Hapgood ĂĽber Posnansky bis Velikovski.

@Kayla
Der Unterschied zwischen einer kultischen Erklärung und einem Kult ist Dir bekannt? Hier in diesem Unterthema ging es ja darum, ob es einen Stenekult gibt, der dazu führt, dass Kultstätten an Stenen ausgerichet werden - eben "wie oben so unten".

Die Nutbücher stellen aber keinen Kult dar, sondern sind lediglich Erklärungen für die Vorgänge am Nachthimmel, eine Art frühe Astronomie. Da man damals noch keine Naturwissenschaften hatte, war die Erklärung eben kultisch. Die Sterne waren Seelen Verstorbener, die Planeten waren umherwandelnde Götter, der Mond der Fährmann, der die Seelen über den Unterweltsfluss (Band der Ekliptik) zu den Unzerstörbaren im Norden bringt, und so weiter.

Zudem wurde erklärt, wie man am Himmel erkennt wann welcher Feiertag fällig ist (wie ich schon schrieb z.B. den Beginn der Weinlese oder der Überschwemmungs-Jahreszeit), und der Hauptteil der Nutbücher sind die Dekanstern-Beschreibungen zur Zeitlesung.

Das ist alles, ein Zeichen, dass es einen Sternenkult gibt, wie die Theosophie des 19. Jahrhunderts und unsere heutige Neo-Esoterik behauptet ist das nicht.

Zu Wiki: Gerade in ägyptologischer Hinsicht habe ich da schon extrem viel Unsinn gelesen, viele Autoren verwenden Quellen die schon 100 Jahre veraltet sind. Ich hatte mal versucht, einen Artikel zu korrigieren, da da überwiegend Budge als Quelle benutzt wurde, der schon bei seiner Veröffentlichung 1905 als veraltet galt, aber keine Chance, der Autor war fester Redakteur, bildete sich was auf sein "Wissen" ein und machte alles wieder rückgängig.
Oder wo aus einer Sonnen- eine Mondfinsternis wurde, die ein Zeitraffer-Autor dann in seinem Buch verwurstete um zu beweisen, dass die Chronologie falsch ist. Als ich ihm dann den Originaltext gab, wo "Der Mond die Sonne verschlingt" war er dann peinlich berĂĽhrt :)

Wiki ist daher bei solchen Themen mit extremer Vorsicht zu genieĂźen.


1x zitiertmelden

Die Kabbalah

03.08.2015 um 11:55
@FrankD
Zitat von FrankDFrankD schrieb:ob es einen Stenekult gibt, der dazu führt, dass Kultstätten an Stenen ausgerichet werden - eben "wie oben so unten".
Soviel mir bekannt ist, bezogen die Ägypter ihre Göttermythen aus dem Jenseitskult, welcher in der Unterwelt zu suchen ist und nicht am Himmel, den Göttern zu ehren bauten sie Tempel und Statuen in der oberen Welt, welche sich auf der Werde befand. Von daher leuchtet mir Deine Erklärung durchaus ein. Schließlich verschwand z.B. die Sonne am Abend in der Unterwelt (Jenseits) und tauchte am nächsten Tag in der oberen Welt wieder neu auf. :)


melden

Die Kabbalah

03.08.2015 um 12:13
.....Werde....... = Erde.


melden

Die Kabbalah

03.08.2015 um 16:06
@libertarian
@AnGSt
@dedux

Duat - die Unterwelt- bedeutet Daath. und Daath bedeutet Tod.
Daath heisst ĂĽbersetzt: Wissen.


images

tumblr lva9ylPD4X1r6kh7jo1 r3 540

Der Baum der Qliphoth, die Unterwelt im Menschen selbst. Das Unbewusste, woraus das Bewusste entstanden ist, oder auch der Tod, der das bedingt. Die Dualität.
Die Qliphoth sind die 'Schalen' die zerbrochen sind, weil "diese Welt nicht bestehen konnte". Meiner meinung entsprechen die Qliphoth den 10 egyptischen Plagen in der Tora. Erst aus dem Unbewussten kann Bewusstsein entstehen, nur aus der physischen und psychischen "Gefangenschaft" der Unbewusstheit, kann der Mensch sich selbst als ein eigenständigens 'Ich' erfahren. Durch das Erkennen seines "ichbindichbin", der die Ordnung der Zehnheit "vermittelt". Das zehnwort (Dekalog), die 10 Gebote, entsprechen den 10 Sephiroth.


Daath ist die 11 Sephirah des Sephirothbaumes. Sie ist die unsichtbare Sephirah, die die "zerstörerische zurückziehende Kraft" representiert, im Gegensatz zu den werdenden Kräften der Ordnung der Sephiroth. So wie ein schwarzes Loch nicht sichtbar ist, so ist auch Daath nicht sichtbar. Der Tod ist nicht 'sichtbar' aus der Ebene der Lebenden, er ist verborgen hinter der 'Illusion' der sichtbaren (Ego-)Welt.
Die Zahl 11 ist die Zahl der Magie. Es ist eine 1 in der Zehnerebene und gleichzeitig eine Zwei im Verborgenen. Sie bezeichnet die "zwei Universen" was Schamanen Tonal und Nagual nennen. Die sichtbare Alltagswelt, und die mystische Welt, die sich unsichtbar "hinter " der Sichtbaren befindet.

Daath ist der "Durchgang" oder das "Stargate", der Exit aus dem dreidimensionalen Zeit-Raumgefüge zur Auflösung der Illusion der Sichtbarkeit der Welt, die aus den "Zehn Sphären" in Erscheinung treten.


Daath löst auf, was die Zehnheit der Sephirothkräfte erschaffen haben. Daath ist das schwarze Loch, der Durchgang und das 'Nadelöhr' durch das kein Ich-Behafteter gehen kann. Das 'Ich' muss sterben, damit es (sich) erkennen kann. denn erst wenn es abwesend ist, kann Unsterblichkeit erkannt werden. siehe Jesus.

Als Jesus (oder Lazarus) starb, war er 3 Tage in der Unterwelt, im Duat, in Daath, und er erfuhr die Gewissheit der Unsterblichkeit und um die Illusion, die diese Lebensraumzeitblase hervorruft. Durch Daath gehen bedeutet, den Tod zu besiegen, sich als unsterblicher Geist zu erkennen. Dieses 'Phänomen' ist in der Jesugeschichte, Tod und Auferstehung beschrieben und in anderen Auferstehungsgeschichten, wie zB Lazarus oder Tammuz....
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Was Snafu da ĂĽber Ă„gypten von sich gibt, hat mit Ă„gypten nichts zu tun, das ist theosophischer und New Age-Nonsense der den armen Ă„gyptern von Neo-Esoterikern ĂĽbergestĂĽlpt wird.
Hallo @FrankD , es hat mit Kabalah zu tun. Was die Pyramiden betrifft, wir wissen ja beide, dass wir nicht übereinstimmen in unseren Gedanken. ich bin der festen Überzeugung, dass die Gizapyramiden nach den Oriongürtelsternen gebaut wurde. Auch wenn es , wie du meinst Osiris oder Orion noch nicht "gegeben" haben sollte, das Sternbild war da, mit den Gürtelsternen. Egal, wie es benannt wurde. und es ist das auffälligste Sternbild am Himmel. das war es damals schon. ;)
Da du die Sichtweise, dass die Pyramiden nach den OriongĂĽrtelsternen gebaut sind, ablehnst, kann die Basis unserer Gedanken nicht ĂĽbereinstimmen. Ich verstehe deine Sichtweise, bitte versuche auch meine zu verstehen, bzw zumindest nicht abzuwerten.
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Der am meisen falsch verstandene Satz ist "Wie oben so unten". Dabei redeten Die Ă„gypter nicht vom Himmel, sondern von der Unterwelt, die Dat. Sie waren der Meinung, dass die Unterwelt (unten) genauso aufgebaut ist, wie das Diesseits (oben)
Warum wird das dann so in den alten Nag Hammadi Texten behauptet? --->

"Oder bist du (etwa) unwissend, oh Asklepius, (darüber, daß) Ägypten (das) Abbild des Himmels ist? Vielmehr, es ist der Wohnort des Himmel und aller Kräfte, die im Himmel sind. Wenn es aber für uns angemessen ist, die Wahrheit zu sagen, (sagen wir): Unser Land ist der Tempel der Welt...."
Asklepius (NHC VI8)


Wenn man es kabalistisch betrachtet, dann bedeutet "Wie unten, so oben":

Wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos.

Oder
Wie im Kleinen, so im GroĂźen.

oder
Wie Innen, so Aussen.
Wie in den Gedanken und GefĂĽhlen des Menschen innwendig, so erscheint die Welt Aussen.


1x verlinktmelden

Die Kabbalah

12.08.2015 um 14:38
Die Kabbala ist schon interessant, habe die aber noch nie gelesen.


melden

Die Kabbalah

12.08.2015 um 17:56
@Quinn_scias

Was meinst Du mit „die Kabbalah lesen“? Es gibt kein „die Kabbalah“ Buch. :)


melden

Die Kabbalah

12.08.2015 um 21:46
@AnGSt
Hast du noch nie was vom Buch des Lebens gehört? :)


melden

Die Kabbalah

13.08.2015 um 23:43
Mal noch allgemein ein paar Wortspiele:

Im Hebräischen sieht man den Lebensbaum als aus zehn Sefirot zusammengesetzt. Doch was bedeutet Sefirot eigentlich? Sefirot sei die Mehrzahl von Sefira und Sefira bedeute in etwa, so sagt uns etwa auch Wikipedia, Ziffer. Aber es bedeute auch Buchstabe und Buch nenne man auf Hebräisch in etwa Sefer und einen Schreiber oder Schriftgelehrten nenne man Safra. Einen Saphir, also einen leuchtenden Edelstsein, nenne man Sappir. Doch dem nicht genug. Denn man bringt auch das Wort Sphäre (Himmelsabschnitt) und das Wort Separ (Grenze, Limitation) damit in Verbindung. Was sagt uns das? Versuche man etwas: Eine Sefira sei eine Erzählung, Buchstabe und Zahl, über die Beschaffenheit der Wirklichkeit, die aus verschiedenen Sphären (Sefirot) bestehe, die sich voneinander unterscheiden und abgrenzen ließen. Jede Sefira wiederum sei aus unterschiedlichen Sphären zusammengesetzt; dringe man durch die Schleier der niederen Sphären zu den höheren, so würde man anfangen, ein Schriftkundiger zu werden, Safra, in dessen Händen eine Sefira zu einem Saphir werden könnte, leuchtend und strahlend, vermögend, Erleuchtung zu erlangen und Erleuchtung zu lehren.

Und so lerne man also das Buch des Lebens lesen, die Siegel davon aufzutun, die Schleier zu lüften. Das Buch des Lebens, ein Holz, das Holz des Lebens, welches Jesu gäbe jenen, die da überwinden, denn aus dem Baum des Lebens ist das Buch des Lebens gebunden worden.

Meine Quelle zu diesen Wortspielereien ist der englische Wiki-Artikel zu den Sefirot:

The "Sefirot" (סְפִירוֹת), singular "Sefirah" (סְפִירָה), literally means "counting"/"enumeration", but early Kabbalists presented a number of other etymological possibilities from the same Hebrew root including: sefer (text), sippur (recounting a story), sappir (sapphire, brilliance, luminary), separ (boundary), and safra (scribe). The term sefirah thus has complex connotations within Kabbalah.[1]


melden

Die Kabbalah

15.08.2015 um 00:40
Kabbalah???

Ist das verloren gegangene Wort.
Warum ging es verloren?
Wer das weis und verstanden hat, der versteht die praktische Kabbalsh.
Das schöpferische Wort Gottes.

"Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort"
Das wird sich nur dem Praktikant offenbaren.

Ohne das Studium der dazugehörigen Charaktereigenschaften mit all iheren Analogie- Schwingungen die zu jeder Sephiroth gehören, ist es nur ein drehem im Kreis.
Die Geheimnisse der schöperischen Worte offenbaren sich nur dem Paktikant.
In der Geheimlehre, wird er Herr des Wortes genannjt.


melden

Die Kabbalah

15.08.2015 um 00:59
Achtet nicht auf meine Schreibfehler - - - - !?! : aber auf den Sinn der Worte.

Alles hat seinen Sinn! :D


melden