Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wozu schuf Gott den Menschen?

507 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Gott, Sinn Des Lebens
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

19.08.2008 um 11:14
Geld und Macht, ja, den Eindruck habe ich manchmal. Und einige baden sich gerne im Glanze ihrer Menschlichkeit.
Es ist wohl so, daß man nur an sich selbst arbeiten kann und zusieht, daß es der eigenen Familie und engstem Umfeld gut geht, ohne sein Glück auf Kosten anderer zu machen.


melden
Anzeige
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

04.03.2014 um 21:09
Sind wir ein Experiment des Schöpfers? Warum gab er uns diese Welt? Warum eben schuf er den Menschen? Was macht das für einen Sinn?
Vielleicht gibt das etwas Klarheit:

Gegensätze zwischen Gott und den Menschen
Kaum hatte Jared sein letztes Wörtlein ausgesprochen, so war Asmahael auch schon zwischen beide getreten; denn vorher unterhielt Er sich mit manchen Kindern des Abends, da Er sie über manches befragte und auch wieder belehrte.

2 Die beiden waren nun anfangs ein wenig verblüfft, faßten sich jedoch bald, und der Henoch fragte den Asmahael: ,,Allergeliebtester Asmahael, was soll nun geschehen, - sollen wir noch verweilen oder uns zur Weiterreise anschicken?"

3 Asmahael aber sagte: ,,Darum kam Ich nicht zu euch, daß Ich dir nun diese deine Notfrage lösen soll, sondern darum kam Ich hierher, dieweil Ich unter euch beiden eine große Liebe zu Mir entdeckt habe!

4 Jared, freue dich, daß Ich bei dir einziehe, und du, Henoch, auch, daß du Meine Liebe so hoch achtest! Denn wo Ich einziehe, da wird der Tod nie ein Erntefest halten; wo Ich aber nicht einziehe, wehe der Wohnung! Denn da wird des Jammers kein Ende werden, und der Tod wird hausen in all den Gemächern eines solchen Hauses, wo Ich nicht einziehen möchte.

5 Wahrlich, Ich sage dir, Jared: Wer Mich zum Gaste hat, der hat alles; wer Mich aber von sich gewiesen hat, der hat alles verloren.

6 Wenn dir der demütigst am Morgen aus der Tiefe zu euch gekommene Mensch auch etwas sonderbar vorkommt und du dir sein Wesen auch nicht ganz klar zusammenreimen kannst, so denke, daß auch Gott Sich das nicht recht zusammenreimen kann und will, wie die Menschen als Seine Geschöpfe sich größer dünken mögen, denn Gott Selbst Sich von Ewigkeit her über und über lebendig empfindet!

7 Siehe, die Menschen richten eins das andere, während Gott doch tagtäglich über alles Seine Sonne aufgehen und über die ganze Erde Seinen Regen fallen läßt!

8 Die Menschen machen Unterschiede und halten nicht alle ihrer Weisheit würdig; Gott aber, der große Lehrer aller Sonnen, Geister, Erden und aller Menschen, verabscheut es nicht und hält es nicht unter Seiner Würde, dem Wurme im Staube und der Schmeißfliege wie allem andern Getier, und möchte es noch so klein und unansehnlich sein, ein allerweisester Lehrer zu sein! Die Menschen halten ihre Wohnhütten für heilig und lassen ihre eigenen Kinder und Brüder auf ihre Angesichter vor denselben fallen, während Gott sogar das gemeinste Tier auf der Erde frei und ohne alles Aufs-Angesicht-Niederfallen umherwandeln läßt.

9 Die Menschen fluchen denjenigen und strafen sie hart, die sich gegen ihren Willen in etwas versündigt haben; Gott aber segnet sogar die Steine und hat die größte Erbarmung gegen jeden Irrenden und flucht nicht und ist von größter Geduld, Sanftmut und überaus zurückhaltend in Seinen Gerichten.

10 Wenn Menschen sich zu Gott wenden, da tun sie, als wenn sie selbst Götter wären. Wehe dem, der sie da beirren möchte oder nicht die allerhöchste Achtung hätte vor ihnen, wenn sie sogenannte Gottesdienste verrichten! Besonders wenn sie ihr Opfer verrichten, sind sie auch zugleich am allerbösesten, und zwar so sehr, daß, so da jemand käme und fiele nicht alsogleich auf sein Angesicht vor ihnen und dem Brandopfer nieder, er dann alsbald für alle Zeiten verbannt, wo nicht gar halb getötet werden möchte; verflucht würde er auf jeden Fall werden.

11 So aber Gott zu den Menschen kommt, da kommt Er als ein Diener in aller demütigen Niedrigkeit und zeigt dann, daß Er an all solchen sogenannten Gottesdiensten kein Wohlgefallen hat!

12 Siehe, wenn Menschen gewisserart gottesdienstliche Werke verrichten, da soll alles niederfallen und vor lauter Ehrfurcht zittern; aber wenn sie tagtäglich sehen, wie Gott vor ihnen und für sie die größten Wunderwerke verrichtet, da fällt vor dem wahren, großen Gottesdienste, den Gott Selbst verrichtet, kein Mensch auf sein Angesicht nieder, was Gott auch nicht verlangt und ewig nie verlangen wird!

13 Siehe also, Jared, nicht allein dir kommt manches ungereimt vor, sondern auch für Gott gibt es eine Menge solcher Tatungereimtheiten von seiten der Menschen. Daher kümmere dich nicht um Mich, sondern sei froh und guten Mutes; denn du hast das Leben bei dir aufgenommen! Amen."

Quelle: Die Haushaltung Gottes Band 1


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

05.03.2014 um 18:25
@Idu
Idu schrieb:auch für Gott gibt es eine Menge solcher Tatungereimtheiten von seiten der Menschen
Absolut logisch :)


melden
timefreezer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

05.03.2014 um 19:15
Gott erschuff nicht den Menschen. Wir sind nicht die Schöpfung eines Gottes, denn Gott müsste erst mal existieren um etwas zu schöpfen. Da es Gott aber nicht gibt und niemals gab und niemals geben wird, kann uns kein Gott erschaffen haben. Ende der Diskussion.


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

05.03.2014 um 19:22
Gegensätze zwischen Gott und den Menschen
Kaum hatte Jared sein letztes Wörtlein ausgesprochen, so war Asmahael auch schon zwischen beide getreten; denn vorher unterhielt Er sich mit manchen Kindern des Abends, da Er sie über manches befragte und auch wieder belehrte.

2 Die beiden waren nun anfangs ein wenig verblüfft, faßten sich jedoch bald, und der Henoch fragte den Asmahael: ,,Allergeliebtester Asmahael, was soll nun geschehen, - sollen wir noch verweilen oder uns zur Weiterreise anschicken?"

3 Asmahael aber sagte: ,,Darum kam Ich nicht zu euch, daß Ich dir nun diese deine Notfrage lösen soll, sondern darum kam Ich hierher, dieweil Ich unter euch beiden eine große Liebe zu Mir entdeckt habe!

4 Jared, freue dich, daß Ich bei dir einziehe, und du, Henoch, auch, daß du Meine Liebe so hoch achtest! Denn wo Ich einziehe, da wird der Tod nie ein Erntefest halten; wo Ich aber nicht einziehe, wehe der Wohnung! Denn da wird des Jammers kein Ende werden, und der Tod wird hausen in all den Gemächern eines solchen Hauses, wo Ich nicht einziehen möchte.

5 Wahrlich, Ich sage dir, Jared: Wer Mich zum Gaste hat, der hat alles; wer Mich aber von sich gewiesen hat, der hat alles verloren.

6 Wenn dir der demütigst am Morgen aus der Tiefe zu euch gekommene Mensch auch etwas sonderbar vorkommt und du dir sein Wesen auch nicht ganz klar zusammenreimen kannst, so denke, daß auch Gott Sich das nicht recht zusammenreimen kann und will, wie die Menschen als Seine Geschöpfe sich größer dünken mögen, denn Gott Selbst Sich von Ewigkeit her über und über lebendig empfindet!

7 Siehe, die Menschen richten eins das andere, während Gott doch tagtäglich über alles Seine Sonne aufgehen und über die ganze Erde Seinen Regen fallen läßt!

8 Die Menschen machen Unterschiede und halten nicht alle ihrer Weisheit würdig; Gott aber, der große Lehrer aller Sonnen, Geister, Erden und aller Menschen, verabscheut es nicht und hält es nicht unter Seiner Würde, dem Wurme im Staube und der Schmeißfliege wie allem andern Getier, und möchte es noch so klein und unansehnlich sein, ein allerweisester Lehrer zu sein! Die Menschen halten ihre Wohnhütten für heilig und lassen ihre eigenen Kinder und Brüder auf ihre Angesichter vor denselben fallen, während Gott sogar das gemeinste Tier auf der Erde frei und ohne alles Aufs-Angesicht-Niederfallen umherwandeln läßt.

9 Die Menschen fluchen denjenigen und strafen sie hart, die sich gegen ihren Willen in etwas versündigt haben; Gott aber segnet sogar die Steine und hat die größte Erbarmung gegen jeden Irrenden und flucht nicht und ist von größter Geduld, Sanftmut und überaus zurückhaltend in Seinen Gerichten.

10 Wenn Menschen sich zu Gott wenden, da tun sie, als wenn sie selbst Götter wären. Wehe dem, der sie da beirren möchte oder nicht die allerhöchste Achtung hätte vor ihnen, wenn sie sogenannte Gottesdienste verrichten! Besonders wenn sie ihr Opfer verrichten, sind sie auch zugleich am allerbösesten, und zwar so sehr, daß, so da jemand käme und fiele nicht alsogleich auf sein Angesicht vor ihnen und dem Brandopfer nieder, er dann alsbald für alle Zeiten verbannt, wo nicht gar halb getötet werden möchte; verflucht würde er auf jeden Fall werden.

11 So aber Gott zu den Menschen kommt, da kommt Er als ein Diener in aller demütigen Niedrigkeit und zeigt dann, daß Er an all solchen sogenannten Gottesdiensten kein Wohlgefallen hat!

12 Siehe, wenn Menschen gewisserart gottesdienstliche Werke verrichten, da soll alles niederfallen und vor lauter Ehrfurcht zittern; aber wenn sie tagtäglich sehen, wie Gott vor ihnen und für sie die größten Wunderwerke verrichtet, da fällt vor dem wahren, großen Gottesdienste, den Gott Selbst verrichtet, kein Mensch auf sein Angesicht nieder, was Gott auch nicht verlangt und ewig nie verlangen wird!

13 Siehe also, Jared, nicht allein dir kommt manches ungereimt vor, sondern auch für Gott gibt es eine Menge solcher Tatungereimtheiten von seiten der Menschen. Daher kümmere dich nicht um Mich, sondern sei froh und guten Mutes; denn du hast das Leben bei dir aufgenommen! Amen."
Quelle: Die Haushaltung Gottes Band 1
32348d1390957533-let-s-define-what-we-th


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

06.03.2014 um 02:08
Zwar war Gott schon vorher dreieinig, Beziehung, in der der Vater den Sohn durch den Hl. Geist lieben konnte und umgekehrt, aber Gott war dies wohl zu wenig. Jetzt nach der Schöpfung kann Gott auch noch seine Geschöpfe lieben, d.h. sie beglücken, ehren, beschenken und sich an ihnen freuen. Der Sinn allen Lebens, so ist es bereits in der göttlichen Dreieinigkeit, ist eben das gegenseitige Beglückenwollen und Lieben, so sollen auch wir die anderen, und vor allem Gott selber beschenken, beehren und beglücken und lieben und umgekehrt von den anderen beschenkt und geliebt werden. Einfacher gesagt: der Sinn des Lebens ist immer das Du, wie Papst Johannes Paul II. gesagt hat.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

06.03.2014 um 15:57
@timefreezer
timefreezer schrieb:Gott erschuff nicht den Menschen. Wir sind nicht die Schöpfung eines Gottes, denn Gott müsste erst mal existieren um etwas zu schöpfen. Da es Gott aber nicht gibt und niemals gab und niemals geben wird, kann uns kein Gott erschaffen haben. Ende der Diskussion.
Ja wenn das mal so leicht wäre einfach die Augen vor der Realität zu verschließen.
Nur leider tauchen halt Fragen auf die da sind:
Wenn es Geschöpfe gibt - wer hat sie geschöpft?
Wenn es Naturgesetze gibt - wer hat sie festgelegt?
Wer hat die Ordnung unsere Sterne und Planeten festgelegt?
Wer hat die Steinwelt erschaffen.
Wer kennt die Gegebenheiten der Pflanzen-, Tier- und Menschenwelt.
Wobei wir ja dann beim Thema sind:
"Wozu schuf GOTT den Menschen"

Aber für dich ist die Diskussion ja beendet, für alle anderen fängt sie gerade mal an:)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

06.03.2014 um 20:19
@Idu
wanagi schrieb am 08.08.2008:"Wozu schuf GOTT den Menschen"
ER könnte sich den Luxus "Mensch" gegönnt haben um nette Gesellschaft zu haben, doch der Trick ist wohl in die Hose gegangen, oder auch nicht ... :)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

06.03.2014 um 20:35
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:ER könnte sich den Luxus "Mensch" gegönnt haben um nette Gesellschaft zu haben, doch der Trick ist wohl in die Hose gegangen, oder auch nicht ... :)
Das war kein Trick. Das hat sehr sehr tiefe Gründe.
Er wollte wohl und will wohl Kinder Gottes haben die sich auch so benehmen.
Daher auch die Schaffung als sein Ebenbild.
Und wenn der Mensch seine Willensfreiheit mißbraucht - ja was soll man da machen?


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

06.03.2014 um 22:41
@timefreezer
Gratuliere! Wenigstens Einer hier mit gesundem Menschenverstand!
@Idu
Idu schrieb:Ja wenn das mal so leicht wäre einfach die Augen vor der Realität zu verschließen.
Gott ist real, na klar... Dein realer Gott soll mir doch bitte ein Mail senden, oder telefonieren. Ach ja, habe vergessen, dass Gott sich mit so einem kleinen Wurm wie mir nicht abgibt...
Idu schrieb:Wenn es Geschöpfe gibt - wer hat sie geschöpft?
Wer hat den Schöpfer geschöpft?
Schon mal was von Evolution gehört? Offensichtlich nicht...
Idu schrieb:Daher auch die Schaffung als sein Ebenbild.
Dann müsste im Umkehrschluss Gott das Ebenbild des Menschen sein. Dann wird mir allerdings so einiges klar...
Idu schrieb:Und wenn der Mensch seine Willensfreiheit mißbraucht - ja was soll man da machen?
Tja, was kann da ein allmächtiger Gott wohl machen?


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 10:43
@Brunche
Brunche schrieb:Tja, was kann da ein allmächtiger Gott wohl machen?
Die Frage ist natürlich berechtigt.
Im Nachbarthema hatten wir ja schon einmal darüber gesprochen und du hast
dich dann einseitig auf die seite der Wissenschaft gestellt.

Ich habe dir ja geschrieben das Wissenschaft und Glaube eine sehr gute Ergänzung
sind.
Wir alle sollten zwei Füße, zwei Beine, zwei Hände, zwei Arme, zwei Augen und
zwei Ohren haben. Genauso sollte Wissenschaft und Glaube zusammenarbeiten.

In der Wissenschaft sind viele Fragen ungeklärt, sowie unter anderem die Fragestellung
dieses Themas.
Wer sich aber jetzt nur auf einen Fuß stellt, nur ein Bein hat, nur eine Hand hat, nur
einen Arm hat, nur auf einem Auge sieht und nur auf einem Ohr hört; der macht sich
ja dann freiwillig nur zu einem halben Menschen.

Wer dann in seinem selbsverschuldeten Hochmut erwartet das er eine Mail vom Schöpfer
erhält, der muß zuerstmal in seinem Herzen ein Mailkonto einrichten.
Weil solange er keinen Glauben hat ist er für GOTT unerreichbar.


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 10:49
@timefreezer
timefreezer schrieb:Gott erschuff nicht den Menschen. Wir sind nicht die Schöpfung eines Gottes, denn Gott müsste erst mal existieren um etwas zu schöpfen.
richtig erkannt. ohne unsere aufmerksamkeit an gott, würde er im nichts verschwinden. somit sind wir die schöpfer eines gottes und nicht umgekehrt.

@Idu
Idu schrieb:Wir alle sollten zwei Füße, zwei Beine, zwei Hände, zwei Arme, zwei Augen und
zwei Ohren haben. Genauso sollte Wissenschaft und Glaube zusammenarbeiten.
ich verstehen den zusammenhang nicht. sollte eine hand die wissenschaft und die andere hand die religion sein? wohl eher sind beide hände wissenschaft ;).
Idu schrieb:Wer dann in seinem selbsverschuldeten Hochmut erwartet das er eine Mail vom Schöpfer
erhält, der muß zuerstmal in seinem Herzen ein Mailkonto einrichten.
Weil solange er keinen Glauben hat ist er für GOTT unerreichbar.
das zeigt ja nur, dass jeder seinen eigenen gott erschafft. das ist ja auch ganz natürlich. jedefalls gibt es nicht einen gott, sondern millionenen selbst erschaffene götter.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 10:54
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:das zeigt ja nur, dass jeder seinen eigenen gott erschafft. das ist ja auch ganz natürlich. jedefalls gibt es nicht einen gott, sondern millionenen selbst erschaffene götter.
Wenn es dann millionen erschaffener Götter und Götzen gibt dann liegt doch die Frage nahe
das es da wohl einen gibt der über allem steht.

Und ja wer beide Hände nur der Wissenschaft zubilligt arbeitet nur einseitig.
Arbeitet also genau genommen unwissenschaftlich, weil gegen seine eigenen
Prinzipien verstoßend.


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 10:56
@Idu
Idu schrieb:Arbeitet also genau genommen unwissenschaftlich, weil gegen seine eigenen
Prinzipien verstoßend.
Tatsächlich?
Welches Prinzip der Wissenschaft meinst du denn?


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 10:58
@tröti
tröti schrieb:Welches Prinzip der Wissenschaft meinst du denn?
sachlich
Unvoreingenommen
keine Möglichkeit ausschließen
alles was denkbar ist kann auch in Erwägung gezogen werden.
Unter dieser Prämisse hat uns die Wissenschaft schon so manche Erkenntnis
geliefert.


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 11:01
@Idu
Idu schrieb:Wenn es dann millionen erschaffener Götter und Götzen gibt dann liegt doch die Frage nahe
das es da wohl einen gibt der über allem steht.
nein eben nicht. das macht auch keinen sinn.
der in der bibel vorgegaukelte gott, oder auch der vom islam, oder welcher religion auch immer sind einzige götter. man versuchte die menschen auf einen gott zu richten an den sie glauben, um sie besser steuern und ausnützen zu können.

da wurde der innere glaube einfach ausgenutzt. ich denke, dass jeder an was glaubt, egal was. es kann auch das spaghetti monster sein. jedenfalls geht es nach dem prinzip eines gottes. aber das ist ein persönlicher und personifizierter gott.
Idu schrieb:Und ja wer beide Hände nur der Wissenschaft zubilligt arbeitet nur einseitig.
Arbeitet also genau genommen unwissenschaftlich, weil gegen seine eigenen
Prinzipien verstoßend.
sollte man demnach die bibel in die wissenschaft einbeziehen oder wie meinst du das? man kann nicht nicht mit zwei gegensätzlichen denkweisen zusammenarbeiten. sie sind nicht kompatibel.

ein beispiel:
nach der bibel ist die erde ein paar tausend jahre alt.
nach der wissenschaft aber paar milliarden.
es macht keinen sinn da was symbolisch zu verknüpfen.

verstehst du das?


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 11:04
@Idu
Idu schrieb:sachlich
Unvoreingenommen
keine Möglichkeit ausschließen
alles was denkbar ist kann auch in Erwägung gezogen werden.
Unter dieser Prämisse hat uns die Wissenschaft schon so manche Erkenntnis
geliefert.
Die Wissenschaft trifft aber auch keine Aussage über Gott, er ist schlicht und ergreifend völlig irrelevant.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 11:11
@BluesBreaker
BluesBreaker schrieb:ein beispiel:
nach der bibel ist die erde ein paar tausend jahre alt.
nach der wissenschaft aber paar milliarden.
es macht keinen sinn da was symbolisch zu verknüpfen.
Das ist der offizielle Text der Bibel. Den darf man nicht so nehmen wie er da
steht.
In der Schöpfungsgeschichte der Bibel sind die sechs Tage zu betrachten als seien
es Äonen.
Und weil dieses Buch an sehr vielen Stellen nur verschlüßelt in Bilder schreibt
wird es auch von vielen abgelehnt, weil wenn es wörtlich genommen wird
einfach für den normalen Verstand auch unglaubwürdig ist.

@tröti
tröti schrieb:Die Wissenschaft trifft aber auch keine Aussage über Gott, er ist schlicht und ergreifend völlig irrelevant.
Ja Emanon in dem Moment wo du die Aussage triffst, das GOTT für dich irrelevant ist, hast du
eine Aussage über GOTT gemacht.
Das ist einfache Logik.
Versuch mal die dunkle Materie und andere Fragen zu beantworten.


melden

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 11:25
@Idu
Die dunkle Materie ist Bestandteil mit Gravitations-Wechselwirkung behaftet und erklärt die Bewegung der sichtbaren Materie.
Gott erklärt in der Wissenschaft naber meines Wissens nichts.
Insofern ist meine Aussage doch richtig.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wozu schuf Gott den Menschen?

07.03.2014 um 11:26

Phantomeloi schrieb:
ER könnte sich den Luxus "Mensch" gegönnt haben um nette Gesellschaft zu haben, doch der Trick ist wohl in die Hose gegangen, oder auch nicht ... :)

Idu schrieb:
Das war kein Trick. Das hat sehr sehr tiefe Gründe.
Er wollte wohl und will wohl Kinder Gottes haben die sich auch so benehmen.
Daher auch die Schaffung als sein Ebenbild.
Und wenn der Mensch seine Willensfreiheit mißbraucht - ja was soll man da machen?
So könnte das sein mit der Willen in die Freiheit, bzw. Freiheit des Willens.

@tröti
@BluesBreaker

Man könnte sich eine solche Freiheit (nur mal eben) vorstellen. Nicht nur "schwätze" ... IN ECHT vorstellen.

Ihr könntet noch nicht frei genug sein, um eine solche Freiheit euch vorstellen zu können.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist Gott tot?45 Beiträge