Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

747 Beiträge, Schlüsselwörter: Reinkarnation, Karma, Inkarnation
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

18.08.2009 um 21:08
@VoOvu
VoOvu schrieb:Jetzt is es dir aufeinmal doch Gleichgültig ob se dran glauben oder nicht?

Naja Einsich ist der erste weg zur Besserung.

Wenn du nur wüsstest wie sehr ich mich über unsere kleine Unterhaltung amüsiere
Ja sicher! Und amüsiere Dich :)


melden
Anzeige

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

18.08.2009 um 21:27
@VoOvu
VoOvu schrieb:Also geh ich mal davon aus das du erkannt (gelesen) hast, das ich blos die buddhistischen Schriften (versucht habe) wiederzugeben.

Und das da keine "eigenen Esotherischen, Egositischen, Psychopathischen"(bla bla blubb...ect.) Gedanken mit einfließen
Solche Schriften kann man auch als "esoterisch" ansehen.
Esoterik (von altgriechisch ἐσωτερικός esōterikós „innerlich“) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis bestimmte philosophische Lehre, im Gegensatz zu Exoterik als öffentlichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht.
Wikipedia: Esoterik


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

18.08.2009 um 21:30
@Arikado


:D dann sind aber alle Religiösen Schriften esotherisch (Bibel, Koran, Bhagavad-Gita ect....)


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

18.08.2009 um 21:31
@VoOvu

Aus der Sicht der Naturwissenschaft sieht das durchaus so aus. ;)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

20.08.2009 um 10:16
@Yoshi
schon möglich, daß eine geistiges Wesen welches in enormen Höhen oder Tiefen ganz wie Du willst, (Du mußt das nicht räumlich sehen) zu sich "Ich" sagt und die Mücken dirigiert. Dies wäre dann der Grund für ihr Schwärmen, sowie bei den Vögeln der kollektive Vogelzug durch eine gruppenseelische Kraft hervorgerufen wird!
Den Menschen zeichnet es aus, daß er individuelles Wesen ist und deshalb sagt er "ich" zu sich, das hat er in der Morgenröte der Menschheit, sozusagen dessen Kindheit nicht gekonnt!
Gruppenseelische Impulse treten natürlich noch auf etwa beim Fußball :) hinsichtlich des Iches gilt aber: es dient dem Menschen dazu, den Egoismus welcher den Menschen einerseits noch unter das Tier gerade wegen der Bewußtheit sinken lassen kann, zu verwandeln und dann andererseits bewußt in ein höheres menschheitliches Glied zu wandeln, welches in gruppenseelischer Hinsicht das paulinische: "Nicht ich, sondern der Christus in mir", bedeutete. Gegenüber dem Tier wäre der Mensch hier aber bewußte Individualität, dem sein eigenes frei erworbenes Wesen eignete.
Das einzelne Tier ist für uns sichtbar, nicht der dahinter stehende Geist, der sich nur durch Bewegungen über das Tier wie hinter einem Vorhang zeigt.
Der Mensch ist aber selbst Träger des Geistes!


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

25.08.2009 um 20:27
@kore
Ich möchte dir widersprechen. Der Mensch sagt nicht "ich", weil er individualisiert ist oder weil er auf etwas zeigt oder wüsste was er im Grunde ist, er sagt "ich", weil er ein Spiegelwesen, ein Such- und Identifkationswesen ist und das Verhalten anderer auf sich wie ein Projektor wirft um sich in der Welt zu finden und zu "vertauen".

In der Morgenröte (Steinzeit oder Kupferzeit?) konnte der Mensch das bereits auch schon, denn es lag in ihm verborgen, auch wenn sein Gehirn noch nicht die Komplexität seiner Seele auszudrücken wusste, die Klaviatur des Unterbewusstseins war wesentlich geringer entwickelt als heute.

Fest steht, der Mensch sucht sich in seinem Leben selbst und indem er sich findet, findet er auch andere.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 01:46
mitras schrieb:In der Morgenröte (Steinzeit oder Kupferzeit?) konnte der Mensch das bereits auch schon, denn es lag in ihm verborgen, auch wenn sein Gehirn noch nicht die Komplexität seiner Seele auszudrücken wusste
ich hatte @mitras ähnliche gedanken, das paßt glaub ich ganz gut dazu http://www.youtube.com/watch?v=CSjtKnNrr7E. jeder trägt sternestaub in sich und indem er diesen in isch findet, findet er diesen auch in anderen. leider ist es so verdammt schwer, ihn bei anderen zu finden. daher glaube ich auch, daß die "erkenntnis" uns eher zurückgeworfen hat, weil sie dazu befähigt, diesem sternenstaub bewußt abzusagen, weißt wie ich meine? ich finde @Truth_Finder auch, daß inkarnation die immerwährende vertreibung aus dem paradies in eine materielle welt ist und bei jeder geburt geschieht. die buddhisten kennen ja 3 gute und 3 schlechte geistige formen. die guten als mensch, ruhegeist und unruhegeist, die schlechten als tier, hungergeist und "höllenwesen". vielleicht sind in jedem menschen aber auch alle gleichzeitig vorhanden?


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 09:03
@Jean_Cocteau
Meiner Erfahrung nach weitet sich das Bewusstsein im Hinblick darauf, unsterblich zu sein. Durch die Erfahrung ergibt sich auch eine weitergehende Perspektive für das Leben über das irdische Leben hinaus und entfalten sich völlig neuartige Kräft wie Hellsichtigkeit und die bewusste Entwicklung überdurchschnittlicher kreativer Kräfte. Diese Erfahrung ist aber den wenigsten möglich, weil sie in ihrem Ich-Bewusstsein gefangen sind, gerade in der Reflexion von Gedankenspielen - vielleicht meinst du dies mit "Erkenntnis", die uns eher zurückgeworfen hat? Mir gefällt dieser Gedanke nicht, denn Erkenntnis ist immer etwas, was nur voranbringen kann, vielleicht das falsche Wort dafür?

Worte drücke auch bei Gleichheit bzw. Identität oft verschiedene Inhalte aus, was zeigt, dass Menschen sich nicht wirklich durch Worte verstehen können sondern in den und hinter den Worten einen gemeinsamen Nenner finden müssen.

Weiterhin zeigt es, dass es immer Esotheriker und Exotheriker geben wird, nämlich Wissende und Unwissende, so lange diese Unterschiede bestehen. Und die Exotheriker, die außerhalb einer bewussten Intelligenz stehenden Menschen, kämpfen entweder gegen sich oder gegen die Möglichkeit zu wachsen an - hier schließen sich denn auch verschiedene Ansätze des "Woher und wohin" an und was Bewusstsein ist. Liebe ist eben nicht erzeugbar, in dem Moment wo der Mensch sie erzeugen will, ist er schon zu der Erkenntnis eigener Liebesmangels gekommen, d.h. er kann nicht lieben und muss diesen Mangel in Vorsätze, Werbung und Pflicht umwandeln. Aber dies ist ein anderes Thema. Er wird sich immer stärker in seiner Umwelt deren Liebe und Zuneigung rückversichern oder dieses sogar vehement einfordern, weil in seinem Inneren keine geistige Enwicklung wurzelt, die Liebe nicht aus ihm selbst heraus ohne Hilfe entsteht. Und die großen Religionen haben sich der Menschen angenommen, um sie zu führen, freilich nicht zu Gott, sondern zur Tränke und zur Melkstation.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 09:13
mitras schrieb:Reflexion von Gedankenspielen - vielleicht meinst du dies mit "Erkenntnis"
ja so in der art @mitras, die erkenntnis, was gut und böse ist, darf nicht vom bewußtsein getroffen werden, das an die materie gebunden ist, sie muß aus der intuition heraus erfolgen. lieb ist ganz einfach, weil sie sogar in das materialistische schema paßt: liebe dich selbst und hasse nicht weil du dich selbst liebst. wenn wir hassen, befinden wie uns im niedrigfrequenten bereich, unser bewußtsein und unser körper sind geschwächt, wer will das schon? aber die leute glauben, daß nicht das ihre schwächung ist, sondern äußere faktoren wie feindbilder, weil sie eben materialistisch denken. verstehst du das?


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 12:33
@Jean_Cocteau
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das verstehe. Ich habe wohl damit Probleme, mich in dieses Denken, was man oder du materialistisch nennt / nennst, hinein zu versetzen.

In gewisser Weise denke ich auch materialistisch, aber nicht auf alles bezogen, die Qualitäten des Denkens ergehen jetzt so aus deinen Zeilen mir nicht, auch wenn du Recht haben könntest. Die Frage wäre dann auch, ob Hass kalter Zorn ist und was die Ursache des Zustandes des Hasses ist, denn auch Spotten und Verachtung, ist Teil des Hasses, alles was herzlos ist.

Fest steht für mich, dass Menschen, denen es an einer Verwurzelung ist sich selbst fehlt, äußere Führer suchen, an die sie sich binden können und denen sie treu ergeben sind, weil diese ihnen einen Sinn geben, den sie ohne sie nicht hätten. Erst der Papst, dann die Religion, nicht umgekehrt.
So funktioniert auch der Faschismus und das Christentum oder besser gesagt das, was man als solches bezeichnet und was vor Massakern nie zurückgeschreckt hat.


melden
crazyolli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 12:45
Wir alle sind inkarnierte Wesen!

Falsch

Wir sind von Gott erschaffen und kehren nach unserem Tod auch wieder ins Himmelreich zurück.


melden
crazyolli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 12:45
*Vorausgesetzt wir haben uns gut genug angestellt im Leben.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 13:00
mitras schrieb:Die Frage wäre dann auch, ob Hass kalter Zorn ist und was die Ursache des Zustandes des Hasses ist, denn auch Spotten und Verachtung, ist Teil des Hasses, alles was herzlos ist.
meine meinung ist, daß alles was dir gut tut, gut ist @mitras. wenn ich genußvoll hasse und ich ihm eins auswische, ist das für sich allein erstmal gut. das problem wäre dann gegeben, wenn er zurückschießt. genau wie selbstunsichere menschen führer oder erretter suchen, suchen sie feindbilder. ihr ego besiegt sie, obwohl ihre intuition schon lange weiß, daß etwas in ihnen nicht stimmt. doch das ego kämpft immer bis zum schluß, so ist eben das ego, welches wir vom baum der erkenntnis bekommen haben. die schlange kann niemals etwas gutes sein, denke an die atlantische bruderschaft der schlange, denke an horus. auf der anderen seite die vogelmenschen, das andere symbol auf der totenmaske von tut-ench-amun, diese menschen (vesrinnbildlicht durch den annanuken enil) sind frei, sozusagen vogelfrei, ba die "sinnliche" seele ist nicht mehr wärter des kerkers des Ach, der göttlichen intuition, sondern nur noch dafür da was sie am besten kann, genießen, ohne zu leiden. Zu leiden wird von machtstrukturen und dem darwinismus aber als instrument benutzt und die mittel zur aufrechterhaltung sind angst und gier. jeder hat die wahl, sich zu lösen und dem darwinismus abzuschwören, weil er einfach falsch ist


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 22:06
@Jean_Cocteau
Ich denke, gut und schlecht sind menschliche Werturteile und Kategorien, die es im richtigen Leben, also außerhalb unseres Kopfes gar nicht gibt, das gleiche gilt für Gut und Böse.

Es gibt aber Ursachen und Wirkungen, wobei die Ursache bereits die Wirkung ist. Das bedeutet auch, wir sind auch für das verantwortlich was wir nicht tun, wenn wir es hätten tun können und wir sind daher ein anderes Wesen, weil wir nicht in der Lage sind, es zu tun, es überhaupt so zu sehen, als ob es getan werden könnte. Insofern ist der Mensch ein Entwicklungswesen.

Der Darwinismus ist eine naturwissenschaftliche Lehre von Darwin, die materielle Gründe für die Entstehung der Arten (Phyllogenie) nahelegt, nicht beweist, wie es gerne gesehen wird. Gäbe es den Darwinismus nicht, dann würden die Materialisten einer anderen Theorie anhängen, welche alles für sie verständlich und teilchenhaft erklärt. Dies entspricht doch ihrer Maxime, die Dinge nur für möglich zu halten, die sie zu kontrollieren in der Lage sind - nicht zu sehen. Denn sie sehen stets mehr, aber sie wollen das, was sie "mehr" sehen nicht für wahr halten, weil dann ihr Weltbild kippt und damit der Vorsatz, aufgrund dem sie ihr Leben angetreten haben und Durchleben bzw. Durchvegetieren.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

27.08.2009 um 22:16
mitras schrieb:Durchleben bzw. Durchvegetieren.
trifft es gut @mitras :)


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

03.09.2009 um 21:17
@crazyolli
Wir alle sind inkarnierte Wesen!

Falsch

Wir sind von Gott erschaffen und kehren nach unserem Tod auch wieder ins Himmelreich zurück.
Aja :D
Du wiedersprichst dich selbst :D :D :D

Währen wir nicht "Inkanierte Wesen" könnten wir nicht "zurückkehren".
Weil wir müssen ja Existieren um "zurückzugehen".
Schonmal soweit gedacht?

Man man man Christen, denken echt nicht weiter als ein Strohalm :D

-Erweitert mal euren Horizont und eure Denkweise.-

Wie man so schön sagt.


@Jean_Cocteau
Jean_Cocteau schrieb am 27.08.2009:(vesrinnbildlicht durch den annanuken enil)
Wollte nur mal erwähnen, das ich gelesen habe, das dieser Annunaki Gott Enil "Die Schlange" der Gott der Christen ist.

Habe mal einen Text von den Summerischen Tafeln gelesen indem das alles gut Beschrieben war. Und der Autor des "alten Testaments" hat das dann gut abgeschrieben.

Da steht ja heute noch "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben"

Genau das hat dieser Enil gesagt (Egoist)
Die anderen Götter waren dann natürlich böse und haben ihn aus der "Göttergemeinschaft" geschmissen :D

Der Satz ist übrigens ein Abschreibfehler vom Autor, indem Sinne das der Sinn nicht passt :D. Denn dieser schreibt ja in seinem Buch das die Christen keine anderen Götter kennen und das es nur den oberst gibt. ect.

Naja das dieses märchenhafte Buch heute noch so beliebt ist, liegt an der Dummheit und Blindheit der Menschen.

Aber mal wirklich hätte man nicht das Buch von Gebrüder Grimm, Max und Moritz als Bibel ausgeben können? Dort steht wenigstens nicht so unphysikalischer Humbug.



Nunja passiert :D


Ich warte schon auf den Tag andem der ganze Spuk ein Ende hat.

Its time for another Revolution :D



Gruß,
Voovu


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

03.09.2009 um 22:52
es gibt eine geschichte von galileo galilei, die besagt, dass es einst ein Wesen gab, dass aussah, wie zwei Menschen, die Rücken an Rücken aneinandergewachsen sind. Zwei Gesichter, vier Arme, vier Beine ...
Dieses Wesen war von so unfassbarer Energie und Stärke, dass die Götter Angst um ihre Macht hatten. Also beschlossen Sie, dieses Wesen in zwei Teile zu spalten... und so zerschlug ein heftiger Blitz all diese Wesen entzwei... so entstanden wir Menschen...irrten umher...wurden verletzlich und waren natürlich nicht mehr so energievoll, vollkommen und stark... und jeder Mensch scheint nach seiner zweiten Hälfte zu suche... jeder Mensch hat das Gefühl, auf der Suche nach etwas zu sein...hat das intensive innerliche Bedürfnis sich zu vervollkommnen..

Mir gefällt diese Geschichte deswegen so gut...weil sie das Gefühl "der Suche" sehr gut wiedergibt... dieses Etwas, dass einem fehlt und nach das man ständig auf der Suche ist...diese kleine Lücke in unserer Seele... die noch erfüllt und vervollkommnet werden will...

Ich habe schon oft darüber nachgedacht, ob es Inkarnation gibt...und ob wir uns vor unserer Geburt, für das Leben und die Geschehnisse, die jetzt passieren...entschieden haben... aus Neugier vielleicht? Um zu lernen? Oder um das zu finden, was wir suchen?... Doch, kann ich diesen "Plan", den ich mir vor der Geburt so bestimmt ausgesucht habe, verändern oder ist das Schicksal unverrückbar besiegelt und nun beschreite ich den Weg, den ich mir ausgesucht habe?
Warum ziehen mich bestimmte Menschen und bestimmte Dinge magisch an... warum schlägt mein Herz bei bestimmten Menschen und Dingen schneller? Und warum stoßen mich bestimmte Dinge und Menschen ab?.... ist die Anziehungskraft, die meinen Weg oft bestimmt... sozusagen mein Navigationssystem, dass ich mir vor meiner Geburt mitgegeben habe um nicht von meinem Weg abzukommen?
Habt ihr denn nicht schon Erlebnisse gehabt, wo ihr genau wusstet, wenn ihr diesen wählt, dann tut ihr etwas, wo andere kein Verständnis dafür aufbringen werden ...und doch tust du es, weil du angezogen wirst und weil du einfach "musst"... ?.... ich beispielsweise hatte fast 3 Jahre lang eine Beziehung ...die mir nicht gut getan hat... ich wurde mit der Zeit immer trüber, trauriger und war immer wieder krank, der Partner tat mir einfach nicht gut... und dann begegnete ich einem Mann...wir sahen uns nur einmal an... lächelten uns an....und ich wusste genau, dass ich bei ihm sein will und werde...und dem geschah auch so... ich tat es einfach, weil mein Bauch und alles in mir sagte, dass es richtig ist....
Aber gesellschaftlich gesehen, habe ich meinen Ex-Freund (nun mittlerweile) betrogen und nicht richtig gehandelt.... jedoch... geht es mir jetzt blendend... ich habe die Wohnung übernommen, einen kleinen Himmel draus gemacht, die Pflanzen blühen plötzlich wie verrückt und ich fühle mich vital und lebendig... seitdem ich diesen Mann verlassen habe und meiner Intuition gefolgt bin... auch wenn ich wusste, dass ich damit gegen gesellschaftliche Regeln verstoße und als die Böse gelten werde. Und trotzdem hat es sich völlig richtig angefühlt.

Somit ist richtig und falsch sowie auch gut und böse relativ... es war richtig,dass ich ihn verlassen hatte... der Weg, den ich gewählt habe, SCHEINT falsch gewesen zu sein... wenn ich aber überlege, was mein Ex-Partner mir vorgesspielt hat und wieviele Masken er getragen hat... so hat er vom Leben die Rechnung bekommen...denn es heisst, alles kehrt zu seinem Ursprung wieder zurück...somit auch die Handlungen eines jeden... und sein Ego war natürlich verletzt... mehr als sein Herz. Was mir auch wieder gezeigt hat...dass es richtig war, so zu handeln, wie ich es getan habe....

Und schon oft hatte ich solche Situationen im Leben, wo die Unterscheidung zwischen richtig und falsch sehr sehr grenzwertig erschien... und ich mich rein auf mein Bauchgefühl und auf die Anziehug verlassen habe...was gut war im Endeffekt.

Ich glaube... dass unser Bauchgefühl und die Macht der Anziehung sehr starke Navigationssysteme sind, die uns von irgendwoher mitgegeben wurden, damit wir den Weg gehen, den wir gehen sollen...

Was meint ihr?


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

04.09.2009 um 05:33
@morgain meiner meinung nach geht es um die dualität zwischen seele und körper, seele das männliche und körper das weibliche oder umgekehrt. früher gab es nur die seele, nun ist sie im körper gefangen, weil dieser aber so real für uns ist, glauben wir an nichts anderes mehr und sind auf der suche nach etwas, was wir durch unsere Körpererfahrung als reales gegenstück betrachten. das andere geschlecht. diese dualität lenkt uns immer wieder von der eigentlichen ab. gerade jetzt ist eine zeit des umbruchs, ehen werden immer häufiger geschieden, weil die menschen merken, das wars doch nicht. das wird in zukunft wieder anders werden, aber nicht als ergebnis der suche, sondern aus angst vor alleinsein in einer noch kälter werdenden welt. aber prinzipiell kann man nur mit sich im reinen sein. wenn man sagt: "das ist mein körper, das ist mein lamm, welches ständig nahrung braucht. ich aber brauche seelische nahrung, da wird das lamm wohl hinten an stehen müssen. aber das lamm leidet unter askese und trotz des leides weiß ich was richtig ist. und ich will raus aus diesem leib des ba, das uns die falschen götter gaben, satan aufgrund des neides. ich lasse mich nicht versuchen. lange zeit habe ich geglaubt, es gehe in symbiose, mehr und mehr glaube ich, wenns hart auf hart kommt, entscheide ich mich für die seele. ich wähle die Freiheit. ich bin ein berliner ..."


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

04.09.2009 um 12:26
Ich betrachte die Dualität schon als Bestandteil der Realität, wie es oben und unten, rechts und links, zwei Hände, zwei Füße, zwei magnetische Pole, Plus und Minus gibt, ist auch das Leben auf Dualität aufgebaut.

Dualität kann nach unten ziehen und zu Problemen führen, wenn sie in der Polarität verkehrt wird, wenn das Männliche im Webilichen und das Weibliche im Männlichen überwiegt oder wenn beide Dualitäten unterschiedlich stark sind und dann der Mann verweiblicht bzw. die Frau vermännlicht.


melden
Anzeige
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

04.09.2009 um 16:29
mitras schrieb:dann der Mann verweiblicht bzw. die Frau vermännlicht.
ja das ist freimaurerisches denken ;) das ist auch wichtig, um die scheinbare dualität eben zu überwinden


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden