weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

232 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Religion, Glaube, Moral, Atheismus, Ethik, Herz, Guter Mensch
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 19:09
@kastanislaus

Du lebst in einer Gemeinschaft, zwar als Individum, aber damit nicht frei.
Eine Gemeinschaft entwickelt Spielregeln, die als Recht und Moral beschrieben werden können. Recht und Moral sind aber zu tiefst dynamisch und wandeln sich dauernt. Jedoch immer nur teilweise, nie alles auf einmal.
Das sieht man sehr gut an dem Umgang mit Sexualität oder gar die Frauenrechte.

Was das Grundlegende ist, woran man sich jedoch immer stören kann, ist die Art wie etwas gesagt wird, nicht was gesagt wird.
Also wenn ich sage: "Meiner Meinung nach ist Homosexualität falsch und ich begründe das mit der Bibel, an die ich glaube." Ist das kein ernsthaftes Problem mehr. Das Problem erscheint, wenn man den Absolutheitsanspruch erhebt. In dem Moment greift man massiv die Freiheit der anderen an. Eben ein Grundrecht was in der Gemeinschaft in der du lebst, als das wichtigste angesehen wird.

Kurz um, wie willst du behandelt werden? Mit Respekt vor deinem Glauben und die Freiheit bekommen, ihn ausleben zu können oder willst du von einer Gruppe als Religiöser Spinner bezeichnet werden, der Schwule verfolgt, zu mindestens mit Worten?
Die Antwort ist ja wohl leicht.

Was jedoch noch gesagt werden muss, sind deine Diskusionsvorschläge.
Sie alle kannst du ohne die Bibel zu benutzen oder uns zu fragen leicht klären.
Alles was destruktiv ist, also wirklich gefährlich, wird im allgemeinen von dieser Gemeinschaft nicht tolleriert. Selbst wenn Kinderschänder nichts für ihre neigung können, stellen sie eine Gefahr für die Gesellschaft dar. Viren können auch nichts für ihre Art, müssen aber trotzdem bekämpften.
Alles andere muss man überprüften und das für und wieder abhandeln. Eine Meinung von einer Person oder einer kleinen Gruppe zählt da nichts.


melden
Anzeige

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 21:41
Meines erachtens machen viele User hier immer wieder den selben fehler in bezug auf ihrer Meinung über Religion und Gott.

Im Eingangspost wird über Religiöse Menschen geurteilt.
Ist ein Religiöser Mensch ein besserer Mensch ?

Die ersten Posts verweisen mal wieder direkt auf Gott und auch über ihn wird abgeurteilt.

Religion wird natürlich gleich mit Gott in verbindung gebrach. Logisch.
Es gibt aber auch Gottglaube ohne großartig Religion zu leben.
Religion ist nur ein weg.

Heutzutage zieht sowieso jeder das beste für sich aus dem großen Angebot heraus.

Ich lese viel von Usern, das sie Gott für alles Leid verantwortlich machen, weil er ja der Schöpfer von allem ist. Natürlich auch Allmächtig.
Sie wollen ihm fehler ankreiden weil sie einfach sein tun in ihrer einfachheit mit ihren eigenen fehlern................... Menschlichen fehlern gleich setzen.

Und wenn es einen Gott gibt dann sollte, müsste, könnte es ja auch einen Teufel geben. Oder ?
Warum schieben diese User das Leid in der Welt nicht auf den Teufel ?
Das sogenannte und allzeit bekannte Böse.

Habt ihr ihn vergessen ?
Gott ist gut. Er liebt, er ist Gnädig und er vergibt.
Der Teufel ist das Böse. Er verdirbt, blendet und bringt Leid.

Jaja Gott hat auch den Teufel geschaffen. Also ist er doch der übeltäter.
Ist schon klar..............
Eben nicht......!!!!

Wie wärs mit dem gedanken, das der Mensch ohne den Teufel den Gott schuf der das Böse ist, gar nicht wüssten was das gute ist.
Oder auch simpel und einfach, anders herum.
Ohne zu erleben was schlecht ist, weiß man nicht was gut für einen ist.

Gott schuf wohl auch das Böse um dem Menschen die Augen und die Ohren zu öffnen.
Der Mensch ist so gestrickt das er in die scheiße greifen muss um zu verstehen was besser ankommt.

Ob das nun gut ist oder schlecht, beurteil sowieso jeder für sich.
Ist ein gedanke von vielen.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 21:46
Lamm schrieb:Und wenn es einen Gott gibt dann sollte, müsste, könnte es ja auch einen Teufel geben. Oder ?
Nö, warum?


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 22:02
@Lamm

Das war ja auch wieder recht einfach.
Wenn man uns voraugen führen muss, was gut ist, schaft man also einfach das böse, damit wir das verstehen.
Wir wurden also so geschaffen, dass wir nur wenn wir in die scheiße greifen, uns zum guten hinwenden können?

Du weißt schon, dass hinter alle dem, was du geschrieben hast, die große Frage des WARUMS, im Raum hängt?

Denn liebe alleine, kann die bewusste schaffung von fühlenden und denkenden wesen die nur durch das dasein des bösens, sich zur liebe hinwenden können, nicht erklären.
Da wäre es liebenswürdiger gewesen, nichts zu erschaffen.

Kann man über Gott reden ohne Es zu vermenschlichen? Bis jetzt sehe ich nicht, dass es auch nur jemand versucht hat.

Die Worte Gut oder Schlecht sind sowieso sehr unpassent. Da dies vom Blickwinkel abhängt. Konstruktiv und Destruktiv, passen viel besser.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 22:03
@AtheistIII

Wenn man seine eigene Religionsvorstellung für absolut hält, muss man das sogar tun.
Man muss denken, dass andere auch so denken...


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 22:10
Wie wärs mit dem gedanken, das der Mensch ohne den Teufel den Gott schuf der das Böse ist, gar nicht wüssten was das gute ist.

Wenn Gott allmächtig und allwissend ist, dann findet er auch andere Wege, um uns Menschen das Gute zu zeigen. Ist es nicht gar eine Anmassung, wenn wir behaupten, er habe den Teufel erschaffen müssen, da er uns nur so das Gute zeigen könne?


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 22:21
Das war ja auch wieder recht einfach.

Ja........... ein einfacher gedanke ;)

Wenn man uns voraugen führen muss, was gut ist, schaft man also einfach das böse, damit wir das verstehen.
Wir wurden also so geschaffen, dass wir nur wenn wir in die scheiße greifen, uns zum guten hinwenden können?


Ja, warum nicht ?
Wenn du Salz und Zucker vor dir stehen hast weißt du nicht das Salz, salzig schmeckt und Zucker süß.
Du musst sie probieren.
Simpel.....nicht ?

Ein Atheist würde die Substanzen natürlich gleich in ein Forschungslabor bringen um diese Chemisch zu analisieren. ;)
Oder behauptet einfach das Salz süß schmeckt und Zucker Salzig seiner überzeugung wegen.
LOL war'n scherz.

Du weißt schon, dass hinter alle dem, was du geschrieben hast, die große Frage des WARUMS, im Raum hängt?

Ja natürlich Si- Netches.
Es gibt immer ein * Warum * auch so sind wir Menschen gestrickt.
Wir hinterfragen.
Tatsächlich tun das Glaubige, Religiöse Menschen auch.
Nur eher für sich selber in gedanken und in stille.

Denn liebe alleine, kann die bewusste schaffung von fühlenden und denkenden wesen die nur durch das dasein des bösens, sich zur liebe hinwenden können, nicht erklären.
Da wäre es liebenswürdiger gewesen, nichts zu erschaffen.


Ich erwähnte ja auch das es auch anders herum sein kann.

Kann man über Gott reden ohne Es zu vermenschlichen? Bis jetzt sehe ich nicht, dass es auch nur jemand versucht hat.

Versucht haben es sicherlich schon viele.
Da wir Mensch sind und immer Mensch sein werden, sollte eigentlich nichts anderes dabei heraus kommen.
Doch bei Jesus und bei Mohamed und bei Buddha und bei einigen anderen hats doch teilweise auch funktioniert.

Der Mensch strebt oft zu sehr danach Gott ebenbürdig, Gottgleich zu sein.
Das kann er vergessen. Was für ein Wahnsinn.

Die Worte Gut oder Schlecht sind sowieso sehr unpassent. Da dies vom Blickwinkel abhängt. Konstruktiv und Destruktiv, passen viel besser.

Ja, bitte ;)


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 22:34
Kann man über Gott reden ohne Es zu vermenschlichen? Bis jetzt sehe ich nicht, dass es auch nur jemand versucht hat.

Versucht haben es sicherlich schon viele.
Da wir Mensch sind und immer Mensch sein werden, sollte eigentlich nichts anderes dabei heraus kommen.
Doch bei Jesus und bei Mohamed und bei Buddha und bei einigen anderen hats doch teilweise auch funktioniert.


Zumindest wird es so überliefert, ob es sich im realen Leben auch wirklich so verhalten hat ist eine andere Frage. ;)


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

24.11.2008 um 23:03
Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

Nein!

Da aus den Religionen viel verachtenswertes hervorgegangen ist, kann man durchaus behaupten, das eine Religion keinen Allgemeinplatz besitzt, einen guten Menschen auszumachen.

Es ist grundsätzlich das Individuum selbst, welches gutes tun kann. Aus dem inneren heraus muß dieses Gefühl, diese Lebenseinstellung kommen.
Sicherlich gibt es auch genügend religiöse Menschen, die sich auf eine Religion berufen und entsprechend ihres Glaubens gut handeln. Mutter Theresa z.B.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 13:53
Mir ging es eigentlich darum:

Entweder hab ich schon so ein gestörtes Bild, das ich folgende Aussage von mir nicht als Hetze gegen Homosexuelle erkenne:
kastanislaus schrieb: Wer sagt denn das ich keine SChwulen mag. Ich sage nur es ist nicht gut für sie.
(da gut für mich Gott und nicht jeder für sich selbst definiert.)
...oder aber es gibt doch noch einen Unterschied zwischen Hetze und bloßer Meinungsäußerung.
Mit Respekt vor deinem Glauben und die Freiheit bekommen, ihn ausleben zu können oder willst du von einer Gruppe als Religiöser Spinner bezeichnet werden, der Schwule verfolgt, zu mindestens mit Worten?

Und das ist auch keine schöne Sache nur willst du ihnen damit ihr Recht auf ihr sexuelles Ausleben nehmen?
Die Annahme bzw. Auslegung meiner Worte, das ich schwule mit Worten verfolge und ihnen ihr Recht nehmen will ist für mich bloß eine unhaltbare Veränderung meiner Aussagen damit euer selbstdefiniertes Weltbild der „bösen Christen“ mit ihrem „Hass auf andere“ nicht zerstört wird.

Ihr könnte euch das meinetwegen euer ganzes Leben lang einreden aber stimmen wird es trotzdem nie.
Ist mir total egal ob jemand homosex. ist oder nicht, aber deshalb werde ich es nur aus gesellschaftlichem Druck trotzdem niemals gut finden oder unterstützen.

Meine Fragen waren dazu gedacht zu schauen aus welchem Grund etwas als Menschenverachtend gilt.
Doch ich glaube mittlerweile das diese Entscheidung meistens von der persönlichen Auffassung abhängt und in welchen Hals man es bekommen möchte.

Manche Aussagen wie eben auch die Kritik an Homosexualität wird eben sehr sehr schnell als Angriff und Diskriminierung gesehen und auch dementsprechend falsch eingeordnet und aufs härteste bekämpft (mit Worten)

Meinungsfreiheit und Diskriminierung liegt eben auch im Auge des Betrachters und werden von den wenigsten nach objektiven Kriterien eingestuft.
AtheistIII schrieb: Selten dummes Beispiel.
Wenn die Amerikaner im Irak wirklich versucht hätten, der Bevölkerung zu helfen, hätten sie heute wohl keine solchen Probleme, und dann hätte ich den Krieg durchaus auch gutgeheissen.
J.W.: *lol* was für ein Beispiel. Wie AtheistIII schon sagte, wenn es nur so wäre das die US-Soldaten lediglich das Ziel hätten zum Wohle der dortigen Bevölkerung zu kommen.....
@AtheistIII:
Du bist intelligent genug um zu verstehen um was es in dem Beispiel ging.
Natürlich kannst du stets der Aussage umgehen indem du mein Beispiel zerpflückst.

Du kannst von mir aus auch das Beispiel auf die Bombardierung der deutschen Städte im 2. WK um den wahnsinnigen Hitler zu stürzen ummünzen.
Es gibt genügend Situationen wo es unmöglich ist tolerant zu handeln ohne andere Intoleranz zu dulden.

Zum Irakbeispiel: Du weißt genau das die amerikanischen Soldaten auch nur Menschen sind und genauso wie alle anderen Menschen eben nicht perfekt sind vor allem dann nicht wenn sie in einen Krieg ziehen müssen.
Du willst doch nicht ernsthaft einen Krieg voller herzensguter Menschen voraussetzen um einen Kampf gegen Intoleranz zu rechtfertigen.
Dann würde es nie einen geben.

Wir leben nicht in einer Traumwelt und ich kann mir nicht vorstellen dass du mir auch nur einen Krieg ohne Kriegsverbrechen nennen kannst.

Die Lösung wenn alle Menschen gerecht handeln dann funktioniert alles ist KEINE Lösung weil das niemals geschehen wird. Schon seit 1000enden von Jahren funktioniert das nicht.
Und wir sind wohl weiter davon entfernt als je zuvor, oder zumindest gleichweit.

Eine Welt voller toleranter und gerechter Menschen ist eine Utopie an der viele krampfhaft festhalten.
J.W. schrieb: Jetzt redest du denn Zustand in vielen armen Ländern aber geschickt schön, daher nochmal die Frage, würdest du es lieber sehen das ein Kind das aktuell noch zum essen in Mülltonnen wühlen muss, mit dem Krieg seiner Landes regelmäßig konfrontiert wird (Mord und Gewalt) und keine ordentlichen Kleidungsstücke tragen kann weiter in seinem bisherigen zerütteten Land lebt oder das es von einem Homopaar (z.B. aus Deutschland) es adoptiert wird?
@J.W.:

Lieber arm krank und geistig gesund, als reich, körperlich gesund und geistig ver- bzw. gestört.
Mehr muss ich wohl nicht sagen, du kannst dir meine Entscheidung ja selber denken.
(ich bin mir bewusst das ich jetzt sofort wieder beschuldigt werde gegen homosex. zu hetzen, aber ich werde nicht meine Meinung verleugnen, das werde ich nicht tun, dann sperrt mich lieber, wenn ihr dann glücklich seid.)

Allerdings sind solche Fragen bloßer Bullshit. Da kann ich dir auch die Frage stellen:

Würdest du 5 Menschen töten wenn du das Leben von 10 anderen damit retten könntest?
Solche Fragen sind meist total wirklichkeitsfremd und ein Mensch muss (Gott sei Dank) meist nie bei solch einer Frage eine Entscheidung treffen.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 14:09
@kastanislaus
Natürlich geht es in keinem Krieg sauber zu, das liegt in der Natur der Sache.
Die Frage ist aber dann, was unterm Strich dabei rauskommt.
Im Falle Deutschlands war das ein (grösstenteils) demokratischer, rechtsbewusster und wirtschaftlich starker Staat, der in der zwischenzeit zu den wichtigsten der Welt zählt.
Im Irak haben wir einen destabilisierten Haufen Territorien, in denen jetzt Fanatiker und Fundamentalisten einen Nährboden sondergleichen finden.
kastanislaus schrieb:Allerdings sind solche Fragen bloßer Bullshit. Da kann ich dir auch die Frage stellen:

Würdest du 5 Menschen töten wenn du das Leben von 10 anderen damit retten könntest?
Solche Fragen sind meist total wirklichkeitsfremd und ein Mensch muss (Gott sei Dank) meist nie bei solch einer Frage eine Entscheidung treffen.
Genauso eine Frage hast du doch btw gestellt.
Würde man einen Krieg führen, um ein Land von einem Diktator zu stürzen?


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 14:25
Nun meine Frage beruht doch nachweislich auf wahren Begebenheiten.

Oder kannst du mir ein echtes Beispiel nennen wo ein Mensch alleine die Entscheidung blieb sein Kind in ein Slum zu schicken oder zu homosex. Eltern?

Außerdem vermischst du geschickt meine Diskussion mit J.W. mit der eigenen ;)


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 14:34
kastanislaus schrieb:Oder kannst du mir ein echtes Beispiel nennen wo ein Mensch alleine die Entscheidung blieb sein Kind in ein Slum zu schicken oder zu homosex. Eltern?
Kannst du mir ein echtes Beispiel nennen, wo ein einzelner, normaler Mensch heute noch die Gelegenheit hat, alleine über einen Krieg zu entscheiden?


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 15:01
Man jetzt stell dich doch nicht dumm ich hab dir ein Beispiel genannt, der Irakkrieg.
Natürlich kannst du nicht entscheiden aber es gibt Menschen die das tun/müssen.

Meine Geschichte ist nicht fiktiv.
Und durch das dass sich soviele eine Meinung bilden und diese auch lauthals proklamieren kann ich diese Menschen ja wohl auch bitten dazu Stellung zu nehmen.

ABer ich seh schon du willst mir wohl nicht antworten.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 16:14
Ich habe doch dazu Stellung genommen.
Oder wie nennst du das:
AtheistIII schrieb:Natürlich geht es in keinem Krieg sauber zu, das liegt in der Natur der Sache.
Die Frage ist aber dann, was unterm Strich dabei rauskommt.
Im Falle Deutschlands war das ein (grösstenteils) demokratischer, rechtsbewusster und wirtschaftlich starker Staat, der in der zwischenzeit zu den wichtigsten der Welt zählt.
Im Irak haben wir einen destabilisierten Haufen Territorien, in denen jetzt Fanatiker und Fundamentalisten einen Nährboden sondergleichen finden.
?
@kastanislaus


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 16:42
vielleicht sollte man nochmal auf den ursprünglichen Grund der Diskussion zurückgehen.

Ich wollte damit zeigen das es nicht immer möglich ist, bzw. fast nie möglich ist tolerant zu sein ohne auf der anderen Seite intoleranz zu tolerieren.

Dazu hast du jetzt nichts gesagt, das mit dem Krieg ist nur Anschauungsbeispiel.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 16:49
kastanislaus schrieb:Ich wollte damit zeigen das es nicht immer möglich ist, bzw. fast nie möglich ist tolerant zu sein ohne auf der anderen Seite intoleranz zu tolerieren.
Das sollte mMn aber kein Grund sein, sich nicht mehr gegen Intoleranz stark zu machen!


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 21:54
Hab mal den I-Tag geschlossen, bevor die Seite auf ewig kursiv ist.

Ich denke mal, die meisten Leute sind gläubig, weil sie so erzogen wurden.
Religion bildet sich selten von selbst.


melden

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 21:54
[/I]


melden
Anzeige

Nur wer religiös ist, ist ein guter Mensch?

26.11.2008 um 21:55
[/I]Jetzt mal - bin ich doof
Sry für den Post


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mormonen176 Beiträge
Anzeigen ausblenden