Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

1.383 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Mensch, Schöpfung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:30
@A.Darko

Natürlich muss er nicht vor meiner Tür stehen! Aber laut Bibel hat er sich ja öfters mal "bemerkbar" gemacht. z. B. als er Noah befohlen hat eine Arche zu bauen usw.

In der heutigen Zeit passieren sehr viele schlimme Dinge und er hilft nicht!


melden
Anzeige

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:31
@A.Darko
Naja, Hirn einschalten zum Beispiel ^^
Durch glaben kommt manchen menschen das denken abhanden.

Und wenn Gott dabei auch nicht hilft wozu wozu ist er dann überhaupt noch gut??

Ohne Glauben würden die Menschen nicht mehr beten, in die Kirche und auch nicht auch sinnlose Pilgerreisen gehen. Ich denke das wäre viel gesparte Zeit die man besser nutzen könnte.


melden
Tiroler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:33
Die Menschen zweifeln auch an Gott
weil die, die nicht zweifeln maßlos übertreiben.


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:38
@Ianthe

Es ist das Missverständnis schlechthin, dass Gott alle Menschen beschützen sollte, weil er ja der 'liebe Gott' ist. Sieh' es mal aus seiner Perspektive:
Er schenkt dir das ewige Leben, wenn du nur auf Jesus' Worte vertraust. Was ist dir lieber: Ein Leben in Pein und eine Ewigkeit in Glückselig oder ein Leben in Saus und Braus, dafür aber ewiglich in der Hölle schmorend? Geh' mal nicht davon aus, dass ich Himmel und Hölle als Fakt ansehe, aber die Frage solltest mir mal beantworten ;)
Was ist also das weltliche Leben, wenn's nach dem Leben erst richtig losgeht? So musst du Gott halt sehen und nicht als jemanden, für den die Welt hier alles ist, was existiert.

@Ember

Es gibt mehr Menschen die an Gott glauben, als Menschen, die in Kirche gehen, beten oder Pilgerreisen machen. Ausserdem könntest DU deine Zeit ja auch besser nutzen, als mir hier zu schreiben, oder? Machst es aber trotzdem. Wo ist also der Unterschied zwischen dir und dem gerade betenden Gläubigen?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:47
@A.Darko

Ich denke nicht das man das ganze auf ein evtl. Leben nach dem Tode reduzieren.
Gott ist nich dazu da das Leben auf der Erde perfekt zu machen das ist ein grundlegendes Missverständniss.

Die Menschheit ist mit aussergewöhnlichen fäigkeiten gesegnet und diese Fähigkeiten geben der Menschheit die Macht die Welt sowohl positiv als auch negativ zu beinflussen und zwar in einer Art und Weise wie es sonst keinem anderen Lebewesen auf der Erde möglich ist.

Wir könnten uns theoretisch unser eigenes Himmelsreich schaffen, die These des Lebens nach dem Tot entrückt die Menschen meiner Meinung nach eher von der Realität und von ihrer Verantwortung.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:51
@A.Darko
Ich rede mit einer realen Person ;)
Und wenn eine von unseren Meinungen richtig ist und der andere von dieser überzeugt wird, ist die Welt ein bisschen weitergekommen. Und das kann man vom Beten nicht sagen.
A.Darko schrieb:Es gibt mehr Menschen die an Gott glauben, als Menschen, die in Kirche gehen, beten oder Pilgerreisen machen
Diese Menschen machen sich einfach keine Gedanken darüber und nehmen die mehrheitliche Meinung einfach hin. Ich war auch mal einer von denen.


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:51
@Argh

Eigentlich sollte die These über das Leben nach dem Tod den Menschen anspornen. Schließlich steht ja schon in der Bibel, dass einzig und allein der Glauben an Jesus und das Streben nach Jesus d.h. man soll wie Jesus sein (GUT) das Seelenheil bringt.


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:53
@Ember

Kannst du beweisen, dass es mich wirklich gibt?
Aber ob Menschen sich über Gott Gedanken machen, kannst du beim besten Willen nicht wissen ;)


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 19:57
@A.Darko

Woher weißt du denn überhaupt, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Hat dass irgendjemand mal bewiesen??


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

25.10.2009 um 20:00
@Ianthe

Ich hab' das weder behauptet, noch hat's jemand bewiesen. Was DU mir allerdings bewiesen hast, ist, dass du das, was ich geschrieben habe, nicht sorgfältig gelesen hast.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 10:24
@md.teach
md.teach schrieb:Warum hat eigl. Jesus von Natzareth kein Friedensnobelpreis nachträglich erhalten? Obwohl so ein Preis zu wenig wäre.
Weil ihn niemand während seiner Lebzeiten für den Nobelpreis vorgeschlagen hat?
Ich dachte das wäre eine Bedingung!?


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 10:36
@kastanislaus

Hier mal was zum Thema von IQ.lycros. Danke an den User 'gusch'.

"Die Vergabe des Friedensnobelpreises ist besonders stark geprägt von Widersprüchen und ist entsprechend umstritten. Die ausgewählten Personen und Organisationen wirken häufig stark polarisierend, und es kommt bei nahezu jeder Vergabe zu Anfeindungen über die Entscheidung. Eine Rücknahme des Preises ist jedoch nicht möglich und die Entscheidung des Gremiums entsprechend nicht formal anfechtbar.

Auch wurden viele Personen nicht mit dem Friedensnobelpreis gewürdigt, die ihn in der öffentlichen Wahrnehmung verdient hätten. Ein besonders prominentes Beispiel ist dabei Mahatma Gandhi, der für die friedliche Unabhängigkeitsbestrebung Indiens eintrat. 1948 sollte, wie ein Sprecher des Komitees Anfang des 21. Jahrhunderts aus dem Archiv bekannt gab, Gandhi tatsächlich den Friedensnobelpreis erhalten, wurde jedoch noch im Januar ermordet. Da eine postume Vergabe bis 1972 nur möglich war, wenn der Kandidat am Stichtag der Nominierungsphase Ende Januar noch lebte, entschied man sich, stattdessen gar keinen Preis zu vergeben. Inzwischen muss der Kandidat bei Bekanntwerden der Auszeichnung noch leben."
http://de.wikipedia.org/w/index .php?title=Friedensnobelpreis&a mp;oldid=61331644 kopieren


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 10:54
@Freakazoid
Freakazoid schrieb am 23.10.2009:Der Unterschied ist, dass ich nur auf bezug von dem was ich weiß, vermute recht zu haben, aber keine Probleme damit habe, sollte ich nicht recht haben.
Ähm doch eigentlich ist es genau umgekehrt.
Wenn ich nicht Recht habe dann sterbe ich hald und werde wie alle Menschen zu bewusstseinslosen neuen Bausteinen der Evolution.
Wenn du aber falsch liegst dann wird Gott dich (mich natürlich auch) richten nach dem was man gewusst hat, wie man gelebt hat, etc.

Aber ich weiß schon was du damit gemeint hast, aber wir wissen beide dass weder das eine noch das andere so 100% bewiesen wird dass es nicht geleugnet werden kann.
kastanislaus schrieb:
Ich könnte die selbe Logik auf dich anwenden im Bezug auf Fachbücher zum Thema Bibel.

si-net schrieb:
Leider kannst du das nicht, da du dich nicht mit der Evolutionsbiologie Fachliteratur aus einander gesetzt hast.
Was? Verstehe ich nicht, heißt das du hast dich mit Fachbüchern zum Thema Bibel auseinander gesetzt? Wenn ja wie hießen sie? Doch nicht so oder: „Die Bibel eine wahre Lüge!“
Freakazoid schrieb am 23.10.2009:Alles was ich über die Bibel weiß und auch bei anderen Religion, deutet für mich sehr stark darauf hin, dass kein göttliches Wesen dort beschrieben wird.
Ich zweifel an Religionen. In bezug auf das Christentum.
Das sei dir vergönnt und verstehe ich Länge mal Breite.
Freakazoid schrieb am 23.10.2009:Warum sollte Gott einen Teil von sich ausgerechnet im Nahen Osten erscheinen lassen? In wenigstens drei Gebieten mehr hätte er erscheinen müssen.
Aber hier gibt es ein Problem. Das denkst du ok.
Aber wieso denkst du dass Gott ausgerechnet so handelt wie du dir das vorstellst vor allem wenn man deinen beschränkten Blick (gilt ja für jeden Menschen) der du gerade mal 20,30,40 (keine Ahnung) Jahre lebst in einer ganz bestimmten Epoche in einem ganz bestimmten Land.
Weder in die Vergangenheit noch in die Zukunft blicken kannst und sie schon gar nicht miterlebt hast.
Gott behauptet das alles zu können und zu tun, sollte man ihm da nicht eventuell etwas andere Ideen, Wissen, Taten, Gedanken zugestehen als einem einfachen Menschen?
Freakazoid schrieb am 23.10.2009:Das hört sich für mich so göttlich an, wie die Arbeit eines Anfängers dem eines Meisters entspricht.
Glaub mir man kann das was du gerade erzählt hast genau so erzählen, dass Gottes wundervolles Wirken darstellt wird, dass es bei den meisten Leuten erstaunen hervorbringen würde.
Das ist Polemik und je nachdem kann ein Bericht hochgejubelt oder nieder geredet werden, das kennt man von jeder „guten“ Zeitung.
Freakazoid schrieb am 23.10.2009:Nichts aber wirklich Nichts, würde mich darauf bringen, dass das Christentum und alle anderen Religionen von Gott gegründet worden ist.
Ja für mich auch nicht, ich glaube keine Religion ist von Gott, aber das was Gott bewirkt hat so wie es in der Bibel steht das glaube ich!

@nameless39
nameless39 schrieb am 23.10.2009:Es gibt verdammt viele historische Dokumente, mit denen man etwas beweisen kann, ganz im Gegensatz zur Bibel.
Du solltest dich besser informieren. Über das Internet geht das eh viel besser.
Alle NT- Schriften sind nämlich x-fach historischer als alle Schriften über Cäsar, Nero und wie die ganzen Kaiser im römischen Reich hießen.
Mit einem histor. Dokument kann man sowieso überhaupt nichts beweisen, egal von wem und wann geschrieben. Hast du schon mal den Ausdruck gehört: „Papier ist geduldig“?
nameless39 schrieb am 23.10.2009:Was vor 2000 Jahren in römischen Provinzen vorging, läßt sich heute noch recht gut nachollziehen, eben weil es eine ganze Menge Material aus der Zeit gibt. Aber aus der Bibel (ebenso aus all den anderen religiösen Büchern) gibt es eben absolut nichts, das bewiesen werden kann.
Alles was in der Bibel geschehen ist ist VIEL besser belegt als alles was im römischen Reich passiert sind.
Informier dich doch mal über die frühesten Schriften, die Anzahl der Kopien vom Original und über die Abfassungszeit, du wirst erstaunt sein wie viele Jahrhunderte vergangen sind bis zur ältesten Schrift über irgendwelche Geschehnisse im römischen Reich. Interessanterweise wird diesen Schriften trotzdem sofort geglaubt ohne Zweifel, aber sobald Jesus vorkommt verteufelt man die Schriften OHNE jeglichen Grund, außer das man es nicht wahrhaben will.

@lemar
lemar schrieb:woran zweifelst du? du kämfst so wehement, daß man denken möchte du wehrst dich gegen die möglichkeit, daß die andern doch recht haben könnten.
Wer kämpft? Ich oder ihr? Ich kämpfe vielleicht gegen haltlose Lügen und unbegründete Falschaussagen. Aber was muss wohl bekämpft werden? Ein existierender Gott der die Menschen auffordert nach seinen Maßstäben zu leben und am Ende Rechenschaft fordert?
Oder ein „Nichts“ welches nichts tut und wenn man stirbt ist einfach wieder Nichts?
Die Frage kannst du dir selbst beantworten.


melden
lemar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 11:16
@kastanislaus
fordert denn ein gott die menschen auf? oder glauben die menschen daß sie aufgefordert werden? und jetzt komm mir nicht mit der bibel, die wurde von menschen geschrieben.
gegen lügen und falschaussagen zu kämpfen ist löblich. die großen weltreligionen stehen da auf meiner liste ganz oben.
apropos: auch die existenz eines Nichts ist nicht bewiesen. allerdings schließe ich aus meinen erkentnissen, das es ein Nichts höchstwahrscheinlich nicht gibt, aber das ist eine andere diskusion.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 11:26
@lemar
lemar schrieb:fordert denn ein gott die menschen auf? oder glauben die menschen daß sie aufgefordert werden?
Ja hier gehen die Meinungen auseinander und deshalb wird ja auch diskutiert.
lemar schrieb:auch die existenz eines Nichts ist nicht bewiesen.
Ja wie sollte man das auch.
Solange der Mensch nur glaubt was 100% bewiesen ist und nur auf physikalische Beweise vertraut solange wird ihm der entscheidende Teil des Lebens verwehrt bleiben (meine Meinung).


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 11:51
Ich bin der Meinung, dass man auf gewisse Dinge vertrauen sollte, aber man sollte nicht davon ausgehen, dass alle Dinge immer 100%ig gleich und vorhersehbar sind.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 11:53
@kastanislaus
kastanislaus schrieb:Wenn du aber falsch liegst dann wird Gott dich (mich natürlich auch) richten nach dem was man gewusst hat, wie man gelebt hat, etc.
Und genau davor habe ich keine Angst. Ich würde es toll finden, wenn es was danach gibt. Besonders weil ich einen ganzen Haufen Fragen habe. Ich bevorzuge aber lieber dann die Orginal Quelle, als Bücher die austauschbar sind.
Mal davon ab, dass was bei der einen Religion falsch ist, bei der anderen richtig, kommt man sehr in zweifel, was richtig sein sollte.
kastanislaus schrieb:Gott behauptet das alles zu können und zu tun, sollte man ihm da nicht eventuell etwas andere Ideen, Wissen, Taten, Gedanken zugestehen als einem einfachen Menschen?
Das ist etwas was ich erwarte von Gott. Das er nicht simpel Menschlich handelt.
Doch ergibt es eben beim Anfang schon keinen Sinn.
Die Erschaffung an sich ist mega fragwürdig. Da das ja alles, weil es endlich ist, ein Ziel haben muss. Warum sollte also etwas, etwas erschaffen, dass sich frei von diesem Wesen bewegen kann. Wir machen sowas, wenn auch nur im kleinen, weil wir neue dinge rausfinden wollen. Dieses Verlangen kann Gott jedoch nicht haben, da es nichts neues von ihn geben kann.
Mal davon ab, dass die Bibel AT, voll mit fehlern ist. Also die Menschen fingen schon so zu handeln an, dass sie sich komplett gegen Gott gestellt haben. Von der Genesis bis Noah. Eine Geschichte voller Strafen und schlechter Entscheidungen von den Menschen. Wobei ja angeblich der Mensch alles falsch macht, aber der Erschaffer, da er die Möglichkeiten dafür erzeugt hat, auch selbst schuld tragen muss.
Warum einen Baum pflanzen, von den die Menschen essen werden. Das wusste Gott ja schon davor, lange davor.

Was ist jedoch, wenn er tatsächlich ein großers Bild zeichnet und sein Plan, so undurchsichtig er für uns auch ist, es erfordert, dass wir so handeln müssen. Ja Gott ist dann nicht mehr Allmächtig, was ich auch wirklich bezeifel. Mächtiger als wir und so ziemlich alles was wir uns vorstellen können, aber nicht Allmächtig. Allmächtigkeit würde immer dazu führen, das alles nicht zu machen. Absolute Macht ist jenseits von Bewegung. Die Erkenntis also gewollt ist. Wie die Verbannung aus dem Paradies. Dann noch mal kurz die ersten Zivilisationen umbringen, aber das alles für ein wichtigeres Ziel. Das erst viel viel später erreicht werden kann. Gott denkt in Sekunden und zig tausend Jahren gleichzeitig.
Er ist kein wohlwollender Vater, er ist nicht für jeden da, nur weil man an ihn glaubt. Er lässt Menschen über die Klinge springen, wenn es für den Plan sinnvoll erscheint.
Wir sind Räder in seinem Plan. Das ist natürlich eher abschreckend, den schön.
Daher die Lüge der Religionen. Sie sollen ein positives Bild vermitteln und erzeugen selbst dadruch schon Situationen die im gewissensinne gewollt sind.
Der Plan ist einfach größer und so oder so gewollt. Ob wir Menschen uns die Köpfe einschlagen ist ihm egal, solange es dem Plan dient, sogar gewollt.
Vielleicht ließt irgendjemand in 100 Jahren in einem Geschichtsbuch von irgendwelchen Kriegen oder anderen Einschneidenen Erlebnissen und da durch wird dieser Mensch inspiriert etwas großes für die Menschheit zu tun und sie einen ganzen Schritt weiter zum Ziel zu bringen. Doch davor sind viele Menschen gestorben.

Das ist das Bild, was mir die Religionen und die Weltgeschichte bieten. Also in der Interpretation natürlich, ist ja nicht so, dass diese Worte da so stehen.

Ist mir egal, ob du das gut oder schlecht findest. Eigentlich ist es mir sogar egal, was du glaubst. Es würde mir nur nicht egal sein, wenn du die Rechte von irgendjemanden oder mir einschränken würdest.


melden
md.teach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 12:30
@kastanislaus
Man kanns ja immer noch Nachträglich machen. Soweit ich weiß, geht das.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

27.10.2009 um 13:32
@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Und genau davor habe ich keine Angst. Ich würde es toll finden, wenn es was danach gibt. Besonders weil ich einen ganzen Haufen Fragen habe. Ich bevorzuge aber lieber dann die Orginal Quelle, als Bücher die austauschbar sind.
Ja aber woher willst du wissen wie du auf diese "original Quelle" zugreifen kannst und ob das überhaupt geht?
Freakazoid schrieb:Mal davon ab, dass was bei der einen Religion falsch ist, bei der anderen richtig, kommt man sehr in zweifel, was richtig sein sollte.
Naja nur weil zB. eine Zeitung einen totalen Stuss schreibt und vor subjektiven Lügen (*hüstel*Bild*hüstel*) nur so strotzt kann man doch nicht behaupten dass die Zeitungen sich gegenseitig widersprechen und deshalb keine ernst genommen wird.
Das selbe tust du aber mit den "heiligen" Schriften.
Freakazoid schrieb:Doch ergibt es eben beim Anfang schon keinen Sinn.
Sinn oder sinnvoll ist auch wieder so ein Wort das sehr subjektiv aufgefasst und angesehen wird. Finden es die einen sinnvoll das ein Kind in die Schule geht, finden andere dass sie dadurch nur verdorben werden und kaum was lernen.
Selbst bei so "einfachen" Fragen gibt es unterschiedl. Ansichten und die gibt es wohl zu jedem Thema.
Freakazoid schrieb:Warum sollte also etwas, etwas erschaffen, dass sich frei von diesem Wesen bewegen kann.
Ich habs glaub ich schon oft genug gesagt, ich weiß nicht ob du mir nicht glaubst oder es ignorierst.
Das Problem ist dass ein Wesen dass sich Nicht frei bewegen und handeln kann, bzw. Nicht frei entscheiden kann für Gut(Gott) oder Böse der ist ein Sklave und eine Liebe zu Gott wäre auferzwungen.
Aber letztendlich bleibt es Spekulation bzw. unsicher warum Gott den Menschen so erschaffen hat, den es wird (meines Wissens nach) nirgends ganz klar erwähnt was Gott dazu bewogen hat.
Freakazoid schrieb:Ja Gott ist dann nicht mehr Allmächtig, was ich auch wirklich bezeifel. Mächtiger als wir und so ziemlich alles was wir uns vorstellen können, aber nicht Allmächtig. .
Naja für mich bedeutet Allmächtig eigentlich „Nur“ dass er alle Macht über das Universum hat. Er kann alles und selbst Paradoxen wie für uns Menschen gibt es nicht.
Wie es natürlich in den anderen Dimensionen aussieht in denen Gott sich „befindet?“ darüber kann ich nichts sagen und ich glaube darüber wird auch nichts gesagt.
Freakazoid schrieb:Der Plan ist einfach größer und so oder so gewollt. Ob wir Menschen uns die Köpfe einschlagen ist ihm egal, solange es dem Plan dient, sogar gewollt.
Ja der Plan ist größer, du sagst es.
Das ist sogar einfach zu erklären und das ohne zu sagen: Gottes Wege sind unergründlich.

Gott sagt ja er möchte unser Vater sein. Nun ein Vater erzieht seine Kinder wenn er sie nicht hasst. Wenn du für antiauthoritäre Erziehungsmethoden plädierst dann schau dir mal die Forschungsergebnisse der letzten 20 Jahre an. Ich kann dir das Ergebnis vorweg nehmen: Es ist vollkommen gescheitert! Das sagt jeder Psychologe der noch bei Verstand ist.
Kinder brauchen Richtlinien, sie wissen noch nicht alles (wer kann es ihnen verübeln) sie brauchen Hilfestellung und sie brauchen es auch wenn man ihnen Grenzen setzt und sie Dinge lehrt.
Genauso wir Menschen! Man lernt nie aus heißt es so schön. Stimmt genau.
Ich habe aus Leid, Schmerz und Not schon sehr viel mehr gelernt als dann wenn es mir immer gut ging. Auch Erwachsene brauchen Erziehung. Denn sie rennen so lange in die falsche Richtung bis sie auf die Schnauze fallen und erkennen wie dumm der Weg doch ist und das er ins Verderben führt.
Schmerz und Leid kann eine Strafe sein, kann aber auch eine Rettung und Hilfe sein.
Wie ein Vater der seinem Kind Grenzen setzt, weil er es liebt.
Freakazoid schrieb:Ist mir egal, ob du das gut oder schlecht findest. Eigentlich ist es mir sogar egal, was du glaubst. Es würde mir nur nicht egal sein, wenn du die Rechte von irgendjemanden oder mir einschränken würdest.
Ich schränke dich überhaupt nicht ein, glaub was du glauben kannst, aber zweifel an dem was du nicht glauben kannst. Und das Ziel des zweifelns sollte eben eine Erkenntnis sein. Kann man nicht immer erreichen aber nach der Lösung oder Erkenntnis suchen das ist entscheidend.


melden
Anzeige

Warum zweifeln Menschen an Gott?

29.10.2009 um 16:23
@Sidhe
Sag mal, bist du Mitglied in einer Sekte oder hast du vor, selber eine zu gründen?
Nein, aber diese Frage stellen sich viele Menschen, die noch zu sehr in ihren alten Glaubensvorstellungen baden und die Wahrheit nicht erkennen können.

Eines Tages stellst Du dann fest - so wie andere und ich es auch taten - dass Du schließlich in einer Sekte bist, nur dass Dir das nicht klar ist.

Dazu dient ja der aktuelle Bewusstseinswandel und das Erwachen.

Viel Erfolg und Licht wünsche ich bei Deiner Erinnerung an Dein Inneres.

Deepak Gunia


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt