Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

1.383 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Mensch, Schöpfung
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 13:59
Saul.Silver schrieb:Warum verurteilst du deinen Nichtglauben dann nicht auch? Du legst dir auch selbst Ketten an, indem du dich einer Weltanschauung derartig hingibst. Abgesehen davon ob Gott nun existiert oder nicht!
Gib mir nur einen Grund meinen spezifischen Nichtglauben in Bezug auf schwammige Aussagen ohne Fundament zu verurteilen?

Und ich gebe mich keiner Weltanschauung hin, sondern hinterfrage solche. Wenn du das als Weltanschuung betrachtest, dann hoffe ich wenigstens, dass du dich dabei wohl fühlst. Also nur zu. :)

@Saul.Silver
Fabiano schrieb:Du solltest die Gläubigen als deine Mitmenschen respektieren.
Ich respektiere alle Menschen. Deren Glaubensgebäude nicht. Welchen Respekt hat überhaupt zufälliger Glaube verdient?

Solange wir uns nicht über Gott und die Welt unterhalten, sind wir beste Freunde. Ich habe nichts gegen dich.

@Fabiano


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 14:05
Ja sagst du - Deine Zeilen hingegen sprechen aber eindeutig eine ganz andere Sprache ! Gegen Dich persönlich habe ich auch nichts, aber deine provokante Art, deine hinterlistigen Spielchen, dein dich ständig über ja auch die Gläubigen lustig zu machen und nicht nur über den Glauben, machen es mir leider unmöglich, dich als Freund zu betrachten. So gehen Freunde nicht miteinander um. Was du persönlich glaubst oder nicht glaubst ist deine Sache.

@betonmischer


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 14:07
Zu deiner Frage: @damkina:

Weil ich ein schlechter Schauspieler bin und das sogenannte "Pokerface" liegt mir nicht sonderlich. Dann lieber offen, ehrlich und direkt - Das geht beim pokern aber nicht, dann hat man eh schon verloren...


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 14:51
Fabiano schrieb:Ja sagst du - Deine Zeilen hingegen sprechen aber eindeutig eine ganz andere Sprache ! Gegen Dich persönlich habe ich auch nichts, aber deine provokante Art, deine hinterlistigen Spielchen, dein dich ständig über ja auch die Gläubigen lustig zu machen und nicht nur über den Glauben, machen es mir leider unmöglich, dich als Freund zu betrachten. So gehen Freunde nicht miteinander um. Was du persönlich glaubst oder nicht glaubst ist deine Sache.
Ja sagst du -

Meine hinterlistigen Spielchen führen immer dorthin, wo Religion ihre Hinterlist versteckt hält.

Wenn ich nunmal Religion aus meinen mehrfach genannten Gründen für lustig und albern halte, dann bin ich wenigstens ehrlich zu dir. Ich suche mir meine Empfindungen nicht aus.

Ich halte Ehrlichkeit für wichtiger als Rücksicht, wenn es darum geht eine offene Diskussionen zu führen.

@Fabiano


melden
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 15:03
@Fabiano

Wenn du meinen Nick richtig schreibst, könnte ich schneller antworten.... ;)

Egal, ich wollte von dir lediglich eine VERNÜNFTIGE Darstellung deines Glaubens - keine Schmierenkomödie, dafür ist ja der Vatikan zuständig.... Hab ich mal gehört... ;)

Aber was machst du? Du sagst, du seist offen, ehrlich und direkt! Also bitte: Butter bei die Fische! Skizziere deinen Glauben und überzeuge uns....


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 16:39
Entschuldige @darknemesis, hab dich irgendwie verwechselt. Also was genau willst du wissen? ...

Ich soll meinen Glauben skizzieren? Hmm. Erst mal glaube ich an mich selbst. Und bei mir selbst anfangend tauchen dann so Fragen auf: Wer bin ich eigentlich, wo komme ich her, wo gehe ich hin, worin besteht der Sinn, dass ich da bin usw...

Dann glaube ich an ein höchstes Wesen, von dem alles ausgegangen ist. Das ist für mich einfach das logischste. Denn wenn man fragt, wie ist das Universum entstanden, kommt man zu dem Punkt: Was war denn vor dem Urknall? Also irgendwo muss ja mal alles angefangen haben. Und ein Gott, der schon immer war und immer sein wird, Unendlich, Ewig, Allmächtig, Allwissend usw.. ist für mich einfach das logischste. Also glaube ich an dieses höchste Wesen was wir Gott nennen.

Ausserdem glaube ich, dass Gott nicht böse ist, sondern gut. Und dass seine Liebe das Urzentrum seines seins ist, auch der Urgrund alles dessen was geschaffen ist. So bin ich also ein Geschöpf seiner Liebe. Gott liebt mich !

Dann glaube ich, dass Gott uns nicht zu seinem Spass oder Vergnügen erschaffen hat. Sondern unseretwegen und nicht seinetwegen. Und dass wir nicht irgendwann wieder aufhören zu existieren, sondern auch für die Ewigeit bestimmt sind und zwar bei Ihm selbst, in seinem Reich, das wir Himmel nennen.

Des weiteren, dass uns Gott hier auch nicht einfach so herum schmachten lässt, sondern immer wieder Menschen erwählt und erwählt hat, zu denen er spricht, damit wir auch das Ziel vor uns nicht aus den Augen verlieren oder in die Irre gehen. Das sind all die Propheten die du aus der Bibel kennst. Und im übrigen eben auch das was ansonsten so in der Bibel steht. Jedenfalls ist die Bibel das Orientierungsbuch für mich geworden, ein noch besseres habe ich bislang nicht finden können.

Das mal so als kleiner Abriss, vielleicht genügt es dir ja schon.

Allerdings überzeugen möchte ich hier niemanden ! Jeder soll ruhig bei seiner Überzeugung bleiben. Das stört mich ganz und gar nicht. Ich erhebe keinerlei Anspruch, dass das was ich glaube der allein wahre und richtige Glaube ist. Und niemand muss das auch so sehen wie ich.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 16:56
@betonmischer: Du hast mir folgendes geschrieben:

"Meine hinterlistigen Spielchen führen immer dorthin, wo Religion ihre Hinterlist versteckt hält."

Lassen wir mal deine Erklärung, wo diese Spielchen deiner Ansicht nach hin führen. Aber sie sind eine Bestätigung deiner Spielchen. Wer offen und ehrlich diskutieren will, treibt aber keine Spielchen !

Damit hast du dich schonmal selbst ein Stück entlarvt. Aber das ist wenigstens ehrlich, wenn auch durchs Hintertürchen nur erkennbar.

"Wenn ich nunmal Religion aus meinen mehrfach genannten Gründen für lustig und albern halte, dann bin ich wenigstens ehrlich zu dir. Ich suche mir meine Empfindungen nicht aus."

Erster Teil ja, das ist ehrlich, wenn du es albern findest. Zweiter Teil ist wieder eine Scheinerklärung zu deiner Entschudigung.

Du suchst dir deine Empfindungen schon aus, du bist doch kein Spielball deiner eigenen Gefühle als könnest du sie, wenn sie dich überkommen nicht im Zaume halten? Obwohl mich manchmal der Eindruck beschleicht, dass es bei dir wirklich so sein könnte... Auf jeden Fall hast Du deinen Spass daran, andere zu provozieren, mit ihnen deine Spielchen zu treiben und über andere herzuziehen und danach das Unschuldslamm zu spielen, als könnest du armer doch nichts dafür... Das ist nur mein Eindruck. Kannst mich gerne eines bessern belehren, nein, belehren nicht, aber durch deinen Umgang könntest du es uns allen ja beweisen und zeigen, dass dem nicht so ist - Also nur zu !

"Ich halte Ehrlichkeit für wichtiger als Rücksicht, wenn es darum geht eine offene Diskussionen zu führen."

Beides, mein lieber ! Ein Arzt, der einem Patienten gegenüber die schwierige Aufgabe hat, ihm beizubringen, dass er womöglich nicht mehr lange lebt, macht das ja auch nicht mit der Holzhammermethode: Sie haben Krebs im Endstatium, sie leben höchstens noch zwei Monate - Muhahaha ... Verstehst´worauf ich hinaus will?

Es kommt auch darauf an, "wie" man etwas sagt. Dein bisheriges Verhalten mir (und auch anderen gegenüber) hat mir jedenfalls gezeigt, dass man mit dir gar nicht vernünftig diskutieren kann. Da ich allerdings hier mit so manch anderen schon recht interessante Diskussionen führen konnte, liegt es wohl kaum an mir. Und dein Allmykontostand spricht im übrigen auch für sich...

Vielleicht denkst du mal in aller Ruhe drüber nach, musst mir auch nicht antworten. Und wenn mir gar nichts an dir läge und du mir vollkommen egal wärest, würde ich mir gar nicht die Mühe machen, dir zu schreiben.

@betonmischer


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 17:54
@Fabiano

"Was war denn vor dem Urknall? Also irgendwo muss ja mal alles angefangen haben. Und ein Gott, der schon immer war und immer sein wird, Unendlich, Ewig, Allmächtig, Allwissend usw.."

Es könnte genauso das Universum immer da gewesen sein ? Vielleicht ist Urknall nur ein wiederkehrender Impuls. Anderseits ist es gedanklich auch nicht einfach irgendwas vorzustellen, das schon IMMER da war. Auch ein Gott ..... !


", damit wir auch das Ziel vor uns nicht aus den Augen verlieren oder in die Irre gehen."

Jetzt wird es spukhaft in Gott .... er kreiert die Menschen der Menschen wegen und baut es ihnen mit ein, das diese sich in irgendeiner Irre verstricken können.


melden
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 18:00
Wenn Gott immer gewesen, ist, und sein wird, dann kann irgendwas anderes auch immer gewesen, ist und sein...
Ich mag den immergerechten Gott trotzdem lieber...


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 18:16
nemo schrieb:Anderseits ist es gedanklich auch nicht einfach irgendwas vorzustellen, das schon IMMER da war.
Doch, die Zeit


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 18:39
@YaaCool

Ehrlich zu sein, das die Zeit in unendliche Zukunft ragt, bereitet (mir) keine Probleme, .... jedoch das die Zeit ins Unendliche in die Vergangenheit geht, das ist gedanklich schwere Kost. :)


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 18:43
Findest du? Ich denke eine Welt ohne Zeit kann sich kein Mensch vorstellen. Schließlich sind der Zeitfluss und die Kausalität die Grundbausteine von allem^^


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 20:56
Vielleicht kann man sich die Zeit nicht so gut vorstellen. Was man schon kann ist einen Augenblick der Ewigkeit in sich fühlen. Zeitlosigkeit in bestimmten Momenten, ich bin sicher das können hier manche User...


melden
Satanael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 21:09
es gibt mehr, was schon ewig existierte und existeiren wird als nur die zeit.
die zeit is nur augenscheinlich das, was sie is, da sie nichts anderes is als die bewegung an sich. die von dir beschriebene zeitlosigkeit @Malajka is das erkennen dieser illusion, auch wenn es oftmals anders beschrieben wird. abgesehen von der zeit existierte ebenfalls die energie schon ewig, aus der alles besteht und diese wird ebenfalls ewig existieren. woraus diese energie jedoch besteht, das kann die bisherige wissenschaft noch nich erfassen und es entzieht sich auch manchmal solcher momente, in denen man die ewigkeit im herzen trägt.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 21:25
@Satanael

So bleibt denn nichts als der Glaube und die Liebe....


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 21:46
soweit ich weiß existiert Zeit nur in Erdnähe, je mehr man von der Erde entfernt desto weniger Zeit. Es gibt dort keine Zeit.


melden
Satanael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

18.11.2009 um 22:07
@Malajka
glube is nur die vorstufe zum wissen und die liebe... sie trägt so viele namen. mal gott, mal isses die alles bestimmende ordnung, mal das chaos, namen über namen^^


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

19.11.2009 um 12:29
Sehr amüsant. Da sorge ich mal wieder für allgemeines Unverständnis.

Vor allem die Begriffe Liebe und Glaube sind schlicht Erfindungen des Menschen, um sich über die animalische Welt erheben zu können.
Betrachtet man diese Begriffe genauer, so fällt unweigerlich auf, dass sie verwandter sind, als so mancher zu geben mag. Der Glaube war dem Menschen nicht von Anfang an gegeben, er ist und war schon immer ein reines Machtinstrument. Erschaffen von Menschen, die sich damit einen enormen Vorteil schafften, und dafür nur die Leichtgläubigkeit und Dummheit des frühen Menschen ausnutzen mussten. Dies bauten Macht orientierte Menschen soweit aus, dass Glaube eine Form der Liebe wurde. Nur für etwas, dass man verehrt und fürchtet (liebt) ist man bereit zu sterben. Die Schaffung eines allmächtigen etwas, ist nur die logische Konsequenz. Doch auch der mit dem Glauben verbundene Gedanke, als Mensch nach Gott das 2.mächtigste Geschöpf zu sein, hat eine betörende Wirkung. Der Mensch fing an, sich über alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten erhaben zu fühlen. Auch das war für die Vertreter und somit Machthaber dieses Glaubens ein enormer Vorteil. Vieles konnte man auf den allmächtigen Gott schieben. Zeitweise ging es in der Geschichte soweit, dass die Menschen nur dümmliche Befehlsentgegennehmer waren, zwar ausgenutzt von Priestern etc., doch aber angetrieben davon, ihrem Gott zu dienen und von der Geißel der von den Machthabern willkürlich festgesetzten Sünden gereinigt zu werden. Da ist nichts übernatürliches dran, so etwas geschieht heute immer noch. Ein allmächtiger Gott ist nicht Existent, denn eine solche Beschmutzung seines Namens würde ein allmächtiger Gott nicht hinnehmen.

Auch der Begriff Liebe ist bloß eine Erfindung. Die Liebe ist auch kein besonderer Status, und die Worte "ich liebe dich" sind eigentlich ohne jeden Inhalt, denn das, was eigentlich gemeint ist, ist der hormonelle Ausnahmezustand des "Verliebt seins", und dieser hat weder was mit besonderen auf ewig bestimmten Bindungswünschen zu tun, sondern ist nur ein Instrument der Natur, die Menschen zur Nachwuchsproduktion anzutreiben. Wir Menschen haben angefangen etwas in diesen rein biologischen Zustand etwas hineinzuinterpretieren. Und da Abhängigkeit so ein gemeines Wort ist, so nennt man es Liebe. Im Grunde ist sie auch nicht mehr als eine Art des Glaubens, den auch hier fürchtet und verehrt man.

Greetings

MC Homer


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

19.11.2009 um 13:26
Bin nicht abgeneigt Dir in manchem recht zu geben, @mchomer ,obwohl ich es anders formulieren würde, dennoch ist zu erahnen, die Abwesenheit der Erfahrung, was Liebe wirklich ist. ;)

Wobei nicht jene Liebe, welche Menschen zur Nachwuchsproduktion animiert, gemeint ist. Welche von Dir mit Abhängigkeit verglichen wird, was in den meisten Fällen zutrifft. Dies ist was übrigbleibt von der Liebe, ist sie verhaftet mit der Sichtbarkeit der Materie.
ich meine die Quelle der Liebe, welche man in sich selbst spüren kann und vom Ursprung des Lebens in einem selbst kommt. Das Bewusstsein der Verbundenheit mit dem Universum. Denn das Leben selbst ist, was heilig ist. Ave. ^^


melden
Anzeige
boy24
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

20.11.2009 um 16:36
wer an gott zweifelt der ist ein blinder mensch sein herz fühl nix und weis nicht woher es kommt


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt