Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Satanische Kirche

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Kirche, Satanismus, Satanische Kirche
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:08
ich bezeichne mich nur ungern als satanist/atheist oder ka.
ich bin einfach ich und ihr seit einfach gestoert weil ihr zombies/geister/kaesekuchen anbetet.
alles schwachsinn und verblendung um menschen zu lenken.


melden
Anzeige

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:09
@onuba

was hat das damit zu tuhn ??


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:10
@Tiranu
Tiranu schrieb:alles schwachsinn und verblendung um menschen zu lenken.
das macht die kirche schohn


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:13
@seraphim01
ach ne


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:17
@seraphim01
weil es kinderkram ist....


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:20
@onuba


ist deine meinung!! aber um dich zu befriedigen ich bin alt genug um zu wissen was ich tuh


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:22
@seraphim01
mann dann geh dir doch deine kirche bauen du belzebub, dann kannste da lustig glaeseruecken machen und tieropfer bringen!
haail sathanas!


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:24
@Tiranu
Tiranu schrieb:dann kannste da lustig glaeseruecken machen und tieropfer bringen!
ja genau das ist satanismus. Bech....... denken


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:26
@seraphim01
lol:D
dann kauf doch shconmal n paar plastikschaedel als deko damit sich die ganzen SATANISTEN auch wohl in deinen messen fuehlen.


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:27
ja ne ist klar


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:29
@seraphim01
ja, doch!
das machen echte satanisten!
ich hab da jahre lang mitgemacht, aber jetzt bin ich quasi auf der flucht vor denen weil ich la veys olle gepimpert hab....


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:30
@seraphim01
seraphim01 schrieb: ich bin alt genug um zu wissen was ich tuh
Ok, du bist 16-17 jahre jung! sag ich doch...kinderkram...
stehst bestimmt auch auf black metal, oder besser...death metal.


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:34
@onuba
stehst bestimmt auch auf black metal, oder besser...death metal.


ja klar kommt nur darauf an ob sie gut sind, aber am liebsten habe ich korpiklaani.fintroll wintersun.in extremo.slayer usw


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:35
seraphim01 schrieb:in extremo
ja die sind sehr satanisch....


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:41
@seraphim01
na siehste...jetzt fehlen dir nur noch die plastkschädel, die tirannu schon empfohlen hat.
und wenn du 18 bist, darfst du auch länger auf bleiben...


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:41
@Tiranu


ich habe ja auch nicht gesagt das ich sataniche musik höre zu mall es so etwas auch kaum giebt na ja vieleicht könnte es zu Mayhem passen aber sonnst


melden
Tiranu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:45
@seraphim01
am besten du predigst deinen juenern alle mayhem texte!
ich wuerd da mit funeral fog anfangen!

du weisst aber hoffentlich das du deine juenger mit echtem blut segnen musst?

Pass auf, das geht so du trittst vor jeden einzelnen und kraechzt "fuuu-uu-uuneeee-rral -FOG!" und bei Fog klatschst du denen das blut auf die stirn!

das sieht der gehoernte gerne:)

aber spiel bloss nicht mayhem mit burzum oder gar dissection durcheinander, da koennen schlimme dinge passieren....


melden

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:46
@seraphim01
ja, und zu slayer passt das auch

Wikipedia: Slayer#Texte


melden
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:48
Um manche Irrlichter mal etwas über "Satanismus" aufzuklären (ein Dankeschön an Wikipedia):

Unter dem Begriff Satanismus werden mehrere geistige Strömungen zusammengefasst, die nicht unbedingt miteinander in Verbindung stehen. Der „traditionelle“ (theistische) Satanismus beinhaltet das Verehren von Gottheiten, während der sogenannte „moderne“ Satanismus einen atheistischen und rationalistischen Standpunkt vertritt. Der Begriff wurde nachweislich zum ersten Mal von Robert Southey als Schlagwort verwendet, welcher auf diese Weise seinen Gegner Lord Byron zu diskreditieren suchte. Lord Byrons Drama „Cain“ aus dem Jahr 1821 gilt als das erste satanistische Werk der Weltliteratur. Bereits im Jahr 1667 veröffentlichte John Milton die Dichtung „Paradise Lost“, in der erstmals in der Literaturgeschichte ein Satan beschrieben wird, der dem Menschen seine Potentiale bewusst machen soll, zu Wissen und Göttlichkeit zu gelangen. Später auftretende Erscheinungen des Satanismus sind ansatzweise die antichristlichen „Hellfire Clubs“ im Großbritannien des 18. Jahrhunderts.

Das wichtigste Motiv des religiösen Satanismus – die Vergöttlichung des Menschen („Deus est homo“) – findet ihren Ursprung in gnostischen Schlangenkulten der Antike (Ophiten). Sie schimmert durch 1 Mose 3, 5 mit „ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist“.

Für die Zuordnung einer Strömung zum Satanismus gilt in der Regel das Kriterium, dass die Figur Satans mehr oder weniger im Mittelpunkt steht. Anton Szandor LaVey als Schöpfer der 1966 von ihm gegründeten Church of Satan machte Satanismus als Erster öffentlich zu einem eigenständigen achristlichen Religionssystem. Seine „Satanische Bibel“ 1968 wurde inhaltlich in großen Teilen bereits von dem sozialdarwinistischen Autor Ragnar Redbeard („Might is Right!“, 1896) und dem britischen Magier Aleister Crowley („Equinox“) vorweggenommen.

Entgegen einer populären Auffassung wird Aleister Crowley, der sich von Satanismus distanzierte, von Religionswissenschaftlern wie Joachim Schmidt nicht als eigentlicher Satanist eingestuft. [1] Allerdings fand die thelemische Erklärung der Menschenrechte von Crowleys „Liber OZ“ in ihrer entmystifizierten Form gerade unter den Satanisten weite Verbreitung, die sich nicht auf die „Nine Satanic Statements“ der Church of Satan als ethische Grundlage beziehen. Von diesen Satanisten wird Crowley als Satanist betrachtet. Die Verbindung von Satanismus und Thelema wurde durch den britischen Schriftsteller Dennis Wheatley geprägt.

Für einen real existierenden Satanismus in Mittelalter und Frühneuzeit vor dem Hintergrund der zahlreichen Hexenverbrennungen dieser Epoche gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Forschung keinerlei Anhaltspunkte.

Satanistische Ideologien und Weltanschauungen

In den meisten „modernen“ satanistischen Ideologien stehen (im Gegensatz zum „traditionellen“ Satanismus) die Anbetung oder Anrufung des Teufels, Satans, Luzifers oder von Dämonen, sowie magische Praktiken nicht im Vordergrund, zentral ist stattdessen die Förderung der eigenen Göttlichkeit, die zum Beispiel im Ausleben der Sexualität zum Ausdruck gebracht wird; Satan wird zumeist als Symbol für den Widerstand gegen religiöse Dogmen verstanden. Der Mensch wird zum Maß der Dinge und ist sein eigener Gesetzgeber, was sich in weltanschaulichem Sozialdarwinismus ausdrücken kann. Die Individualität steht im Vordergrund. Okkultismus und Satanismus sind in den meisten Fällen als getrennt zu betrachten.

Während Religionen/Philosophien wie das Christentum, der Islam oder der Buddhismus dem „Pfad der rechten Hand“ zugeordnet werden, bezeichnen sich satanistische Gruppierungen als dem „Pfad zur linken Hand“ zugehörig. Man unterscheidet zwei Richtungen: Beim Pfad der rechten Hand werden religiöse Gebote befolgt mit Zielen wie Verschmelzung oder Einswerden. Der Pfad zur linken Hand widmet sich „Vergöttlichung“ oder Apotheose und betrachtet das Bewusstsein individueller Existenz als besonderes Geschenk und Chance für die Entwicklung des menschlichen Potenzials. Dennoch sind nicht alle Richtungen, die dem linkshändigen Pfad zugerechnet werden, als satanistisch zu verstehen (vgl. Tantra).

Satanismus in Subkulturen

Vielen Subkulturen wird nachgesagt, ihre Szenegänger würden dem Satanismus frönen, wobei man sich darunter unwissentlich meistens Jugendsatanismus vorstellt. Dies ist jedoch in den allermeisten Fällen vollkommen falsch.

Die Gothic-Subkultur findet sich wohl am häufigsten mit diesem Vorurteil konfrontiert. Das Kokettieren der Goths mit satanischer und dunkler Ästhetik – Petruskreuze (das auf dem Kopf stehende Kreuz ist nicht zwangsläufig antichristlich), Pentagramme und andere okkulte Symbole als Schmuck, schwarze Gewänder, düstere Musik – wird als Ausdruck einer Geisteshaltung oder gar Bestätigung für kultische Aktivitäten überbewertet. Die Texte der Musik dieser Kultur geben hier mehr Aufschluss über eine introvertierte Gefühlswelt von Melancholie und Weltschmerz.

Auch die Metal-Subkultur bedient sich stellenweise satanistischer Symbole. Mit welcher Häufigkeit und Ernsthaftigkeit, hängt ausgesprochen stark davon ab, in welcher Subszene des Metal man sich bewegt. In den meisten Subszenen werden, entgegen allen Vorurteilen, tatsächlich nur sehr selten satanistische Symbole verwendet, und entsprechendes Gedankengut ist gar nicht präsent. In der Subszene des Death Metal ist eine antichristliche bis satanische Symbolik vereinzelt vorzufinden, was in erster Linie jedoch mit dem Ziel einer künstlerisch inspirierten (manchmal auch kommerziell kalkulierten) Provokation geschieht. In der Black-Metal-Szene ist satanische Symbolik stärker vertreten, doch auch nordisch-heidnische Einflüsse lassen sich dort häufiger ausmachen.

_________

Spätestens ab hier müßt ihr mal definieren, um was für einen "Satanismus" es denn bei dieser Diskussion gehen soll....


melden
Anzeige

Satanische Kirche

15.10.2009 um 15:49
@Tiranu

ja gut komm jung ist ok


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt