weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Gott wichtig ist

15 Beiträge, Schlüsselwörter: Dalai Lama, Gandhi, Mutther Theresa, Warum Gott Wichtig Ist
Seite 1 von 1

Warum Gott wichtig ist

04.02.2010 um 13:07
Nehmen wir einmal Menschen wie Gandhi, Mutter Theresa oder den Dalai Lama. Für den durschnittsbürger ist das quasi eine Beispielhafte auswahl von menschen, die de facto eine Art "postmortale" Heiligsprechung erfahren haben.

Millionen sehen diese Menschen quasi als Verkörperung der Menschlichkeit, doch recherchiert man auch nur ein wenig abseits der ausgetrampelten Pfade erfährt man Ghadi war Rassist, der schwarze quasi buchstäblich als menschliche subspezies ansah und fand gefallen an jungen Mädchen.

Mutter Theresa ist ein größtenteils durch geschickte Propaganda der instituionalisierten kirche zu einem Mythos aufgebaut worden, lies in ihren Sterbehäsusern jedoch hunderttausende in erbärmlichen Bedingugen verrecken, obwohl sie auf ihren internationalen Reisen, bei denen sie sich auch gerne mal mit massenmordenden Diktatoren ablichten lies, buchstäblich ZIG Millionen an Spenden erhielt.

Der Dalai Lama hat zu seinen Regierungszeiten ein brutalst oppressives, sozial absolut Ungerechtes und komplett von lamaistischen Mönchen kontrolliertes System aufgebaut, in dem es durchaus eine übliche Bestrafung war Augen auszureissen (!), stellt sein System jedoch trotz aller historischen Beweise jedoch immer noch verklärt da... und lies als Verfechter des friedlichen Wiederstandes Guerillas in den USA Trainieren.

Was will uns das sagen.

Nun zu einem Beweist die eindeutig vorherhschende Verklärung dieser Menschen zu Heiligen die sie niemals waren, dass der Mensch im Speziellen und die Gesellschaft im Allgemeinen sehr wohl Ideale braucht und ich denke das sich fast jeder, ganz egal ob man es sich jetzt eingestehen will oder nicht, zumindest unterbewusst von bestimmten Idealen leiten lässt.

Die oberste Instanz "Gottes", welcher Art sie nun auch immer sein mag, eignet sich insofern als "Ideal" als das sie zumindest theoretisch, (moralischen) Einfluss alleine durch den Glauben an sie ausüben kann.

Wir haben heute Polizisten um Kriminelle von den Straßen zu halten, doch was wir nicht vergessen dürfen ist, dass wir niemanden mehr anrufen können, wenn sich mal wieder die Polizei und der rest des Staatsapparats gegen uns richten sollte. :D

Würden wir mal annehmen es gäbe nur die 10 Gebote und eine Welt voller gläubiger Menschen. Keine institutionalisierte Kirche etc. Ich denkedas wäre ein ziemlich fredlicher Platz, ohne das wir alle 100 Jahre dutzende male sehen müssen, wie sich sich Regierungen im Namen des Kampes gegen dubiose Feindbilder gegen ihr eigenes Volk wenden.

Ich will nicht anzweifeln das ein Atheist aus philosophischen motiven ein mindestens genauso guter Mensch sein kann wie ein Agnostiker oder ein religiöser Mensch, aber zumindest läuft jmd der wirklich gläubig ist, dh. jmd. der zwar nicht nur ungefragt dogmen übernimmt , nicht Gefahr falschen Idealen auf den Leim zu gehen.

Oben genannte Beispiele haben einen immensen gesellschaftlichen Einfluss, auch und oft sogar eher auf zB. Atheisten. Dieser Persönlichkeiten erfüllen die Funktion des Hailands in einer sekulären Gesellschaft, in der die Leute zwar immer noch nach Gesellschaftlichen Idealen suchen, Religion jedoch zB. gerade durch das "Mismanagment" der Kirchen als verstaubt und speziell für Intelektuelle zunehmend lächerlich erscheint.

Der GLAUBE an die Kunstfigur Ghandi zB. ist jedoch genauso von Dogma geprägt wie der Glaube an die Nichtexistenz eines Gottes, oder der Glaube an die Existenz eines Gottes. :D

Was wäre denn wenn sich eine dieser Kunstfiguren, die heute ganz bewusst so geschaffen werden das sie zB. die "religiösen" Bedürfnisse der Menschen ansprechen, dazu entscheidet ihren gesellschaftlichen Einfluss so zu nutzen das es nicht im Interesse der "Schafe" ist.

Was Obamas Wall Street Clique zB. in Obamas ca. ein Jahr währenden Status als Hailand angerichtet hat werden selbst die die zu Faul sind zu recherchieren noch früh genug zu spüren bekommen und das ist nur ein Beispiel von vielen für die Gefahrendie von derartigen Persönlichkeiten ausgehen.


melden
Anzeige

Warum Gott wichtig ist

04.02.2010 um 13:07
*postmortale / prämortale :D


melden
farkas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

04.02.2010 um 13:57
@Argh
Argh schrieb:Was wäre denn wenn sich eine dieser Kunstfiguren, die heute ganz bewusst so geschaffen werden das sie zB. die "religiösen" Bedürfnisse der Menschen ansprechen, dazu entscheidet ihren gesellschaftlichen Einfluss so zu nutzen das es nicht im Interesse der "Schafe" ist.
die schafe würden es nicht merken.

und ich gehöre nicht zu den leuten die an irgendwas oder irgendwen glauben -ausser an mich und meine frau-

aber was hat "gott" damit zu tun?


melden

Warum Gott wichtig ist

15.10.2010 um 17:07
@Argh

Ich bezweifle, dass die Mönche in Tibeth Ghandis Organisation derart auffassen, wie du es hier angibst.
Und ich bezweifle auch, dass das Augen-Ausreißen von den höchsten der Mönche praktiziert wird. Immerhin sind die Jünger auch in den Krieg gezogen, ohne dass der Dalei Lama das wollte.


melden

Warum Gott wichtig ist

15.10.2010 um 18:04
Die dinge die du da über die angeblichen Heiligen geschrieben hast sind die den tatsächlich wahr ?

Wenn Sie den wahr sein sollten haben diese Aussagen bestimmt auch einen Grund.

Soll heißen: Es gibt Sicherlich einen Grund dafür das jemand sagte oder schrieb das Ghandi Schwarze hasste.
War es wirklich so ? Gibt es Belege dafür. Eindeutige Hinweise ?
Übrigens war Ghandi ein Mann ;), Ich meine die Mehrheit der Männer auf dieser Welt mag Junge Knackige Mädchen.
Oder bezieht sich die Aussage auf wirklich Minderjährige Mädchen ?

Soll heißen: Natürlich machte die Instituionalisierte Kirche geschickte Propaganda mit Ihrer Person und mit Ihrem Namen.
Wir wissen alle, das die Kirche ne Firma ist die jemand Lebendes als Aushängeschild brauch der sein Leben den Armen und Bedürftigen Opferte.

Hab mal gelesen das Sie selber diesen Umstand nicht für gut empfand.
Mutter Theresa lies Sicher nicht Hunderttausende in Ihren Armenhäusern sterben.
1. Sie ist persönlich nicht dafür verantwortlich
2. Hunderttausende sind gestorben weil die Flut der Armen und Kranken einfach nicht zu bewältigen ist.
3. Die Millionenspenden der Massenmordenden Diktatoren gingen Sicherlich nicht in Ihre eigene Tasche. Oder hat sie Hilton Kalkutta gewohnt mit ner Fetten Rolex am Armgelenk ?
Ich meine das Geld ging genau da hin wo es sollte. Auf's Konto der Kirche.
Was die genau damit gemacht haben ist undurchschaubar.

Soll heißen: Sorry aber hast du den Daila Lama schon mal gesehen ?
Denkst du wirklich, das dieser Mensch der den Buddhismus Lebt, solch ein System aufgebaut hat wo man anderen Menschen die Augen ausreißt ?
Woher kommt den bitte solch eine Behauptung
Aus der Propagandamaschinerie der Chinesen ? Oder woher ?
omg, Er lies in den USA Guerrilas Ausbilden ?
Wie, Wo, Wann ?

Die oberste Instanz "Gottes", welcher Art sie nun auch immer sein mag, eignet sich insofern als "Ideal" als das sie zumindest theoretisch, (moralischen) Einfluss alleine durch den Glauben an sie ausüben kann.

Ja wer den sonst ausser Er
Und genau deshalb ist er wirklich sooooo wichtig in unser aller Köpfe :)


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

15.10.2010 um 18:10
@Argh
Argh schrieb:Würden wir mal annehmen es gäbe nur die 10 Gebote und eine Welt voller gläubiger Menschen. Keine institutionalisierte Kirche etc. Ich denkedas wäre ein ziemlich fredlicher Platz
Was habt ihr nur immer mit den 10 Geboten

Die verbieten mir weder Frauen zu vergewaltigen noch meine Mitmenschen zu verkrueppeln oder zu foltern.

Im Satz "Was du nicht willst was man dir tu das fueg auch keinem anderen zu"
Steckt mehr moral als in allen 10 Geboten zusammen..
Argh schrieb:ber zumindest läuft jmd der wirklich gläubig ist, dh. jmd. der zwar nicht nur ungefragt dogmen übernimmt , nicht Gefahr falschen Idealen auf den Leim zu gehen.
Wenn du Dogmen ungefragt uebrnimmst kann es sein dass es die falschen sind
Wenn du sie hinterfragts kann es sein dass du dich irrst
An Gott zu glauben macht einen genauso wenig unfehlbar wie alles andere auch.
Argh schrieb:Die oberste Instanz "Gottes", welcher Art sie nun auch immer sein mag, eignet sich insofern als "Ideal" als das sie zumindest theoretisch, (moralischen) Einfluss alleine durch den Glauben an sie ausüben kann
Leute koennen sich anmassen in ihrem Namen zu sprechen um genau diesen Einfluss zu missbrauchen.
Das ist nicht theoretsich
Das passeirt erwiesenermassen die ganze Zeit ueber.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

15.10.2010 um 18:40
@JPhys

Naja, also Frauen Vergewaltigen geht schon deswegen nicht, weil das alleine schon beim Begehren des nächsten Weibes abgebockt wird. Wenn schon das nicht, dann erst Recht nichts was noch drüber hinaus gehen könnte.

Zum Krüppel schlagen ist eine Art der Zerstörung/Vernichtung. Wenn auch vielleicht nicht ganz so deutlich, kommt das aber im Verbot des Tötens zum Ausdruck. Im eigentlichen Sinne ist jede Art von Gewaltausüben eine zerstörerische Handlung und endet beim Tod mit der vollständigen Zerstörung des Lebens. Eine unvollständige wäre aber genauso verurteilenswert.

Alles bedarf einer gewissen Interpretation um den eigentlichen Sinn dahinter zu erkennen. Wenn man alles nur rein wortwörtlich nähme, dann kommt man auch zu allerlei Unsinnigkeiten, wie etwa dass man am heiligen Sabbat keine Kranken heilen dürfe... Ich denke nicht, dass Gott ein Haarspalter ist. Wenn der Bauer schon auch am Sabbat seine Kühe melken muss, warum nicht einen Kranken heilen/pflegen, wenn es die Notwendigkeit erfordert?

Ich sehe eigentlich eher ein Grundprinzip, welches hinter allem steht: Das des Lebens. Des Leben schaffens, des bewahrens, des erhaltens und des wiederherstellens. Und eines welches diesem diametral entgegen steht: Das des Sterbens, des zerstörens, vernichtens, des tötens.

Wenn man sich selbst fragt: In welche Kathegorie kann ich meine Handlungen einordnen, dann kann ich mich an diesen beiden Prinzipien orientieren und in der Regel kommt beim Handeln nach dem Prinzip des Lebens auch eher etwas positives dabei heraus als nach dem Prinzip des Sterbens.


melden

Warum Gott wichtig ist

16.10.2010 um 12:22
Hare Krishna

Liebe Leser


Was würde sein wenn alle machen könnten was sie wolten, wie Nitsche gesagt hat Gott ist tod.

Wenn das so wäre warum solte ich mich dann nach anderen richten, die gauso so wie ich ( das falsche ego /ich der menschliche Geist )sterblich sind, wenn das sogenannte, ich bin Mensch bewusstsein nichts anderes ist, als alles was ist.

Da es nicht anderes geben würde würde ich auch nicht über das gute wie die meinsten es kennen wissen.Da ich es dann nicht weiss ist der standart also, ich bin der stärkeste und der bedste, wenn jemand mich leiden kann oder mich lieben kann was immer das ist, wenn diese mich betrügen, müssen sie sterben, da ich sie nicht gebrauchen kann da sie mich selbst ermorden würden.

Solches gedankengut is dämonsicher Natur. total gegen das princip der reinen Liebe , die in ihrem ursprünglichen reinen sein totaler akcept ist.

Niemad anderes als Gott das princip der reinen liebe zeigt totalen akcept. Niemand der stirbt egal op nach 100 jahren oder 311 billionen jahren.

Wenn Gottes lebenskvalitets Principien nicht wären, würde Annarchi auf diesem Planeten ein tägliches währen sein. Wo der stärkeste regiert, und wo die die sich nicht unter dessen principien ( eigenen Gsetze) einordnen getötet, torturriert oder invalidiert werden.

Am anfang sind diese typen Mensche eusserst freundlich und sympatisch, sie helfen vielen aus ihren verfahrenen ökonomischen privaten situationen heraus zukommen, verlangen aber wieder etwas zurück irgent wann in diesem Leben.

Wir haben das gesehen bei den Steinzeitalter stämmen, (Anarchi) in der Monarchi , in der Diktatur, in der Demokrati mit allen ihren religionen. wir werden dieses wieder sehen im Imperialismus. Solange die Religion nur im Sinn hatte die Herschenden mit Göttlichen Rat beizustehen, und der Herschende selbst sich nach den Göttlichen regeln richtete, also forlebte, also sich nicht selbst als Gott oder dessen Stellvertreter sah, solange wird auch die Anarchi, die übelste art aller mensnchlichen steuerungsformen nicht oder teilweise in erscheinung treten.

Denn auch die Religion wird von persohnen mit selbst verherlichungstrieb starken egoismus, unterwandert.

Wenn dann alle überzeugt sind das es nur ein einziges Leben gibt und danach ist es duster,dann ist es dunkel auf dieser Erde, dann ist Gott für diese Menschen tod, kein Licht ist mehr da, ausser des elektrischen Lichts. Selbst tage mit strahlenden Sonnenschein werden zu grausammen massakern, dann ist niemanmd mehr da der die Verbrechen an Mitmenschen oder andren lebenden wesen rechtfertig , sonder nur noch des einzelnen rechfertigkeit sühnt.

Schlachtereien mit milionen von täglich getöteten Tieren sind nur der anfang. Wer hat bloss den schwachsinn verbreitet das das Fleisch der Tiere das gesundeste ist was der Mensch essen kann , wer? Fleisch das nicht sofort eingefroren wird oder gegessen wird verrottet und ist ungeniesbar, was geschiet den in den Därmen der miliarden von Menschen, die verottetes Fleischs gegessen haben, das Fleisch wird Toxisch wird zu giftigen substanz. und der lange Darm des Menschen scheidet diese verottung nicht sehr schnell aus , und auf diesem Wege vergiftet der Mensch sein eigenes Körper system unnötig mit Toxienen langsam aber sicher.

Wenn Gott selbst reine Antimateri ist und alle die in einem lebenden Körper, dem Körper leben geben, den Impuls zu leben, wie kann so ein Wesen dann materie in form von totem Fleisch sich ein verleiben, das selbst nach ihren eignen vorstellungen Kadaver ist, wenn es nur ein par stunden alt ist, geschweige wie heute Monate oder Jahre, das sind Leichenteile, Kadaverteile,von toten Tieren die der Mensch sich da rein zieht, selbt wen sie huntertausende jahre tiefgefroen sind, sind das Leichenteile von Tieren.. Nur weil die Göttlich Seele im Menschlichen körper nicht weiss wer sie ist, isst sie Fleisch.

Gott -SEI - Dank ist es noch nicht ganz so weit. Miliarden essen auf dieser Erde kein Fleisch.

Gott und seine Göttlichen universellen Gesetze sind wichtig, Sie sind inm täglichen Leben die basisi für das zu sammenleben von verschiedenen Individien in verschiedenen lebenden Körpern auf einem Planeten.

Gott ist perfekt ohne fehler und ist alles das was der Mensch nicht sein kann.
Darum ist der lebende körper das wichtigste Instrument um Gott zu huldigen, wie er zu leben, zu begreifen das der Menschliche Körper nur eine Hülle für Gott selbst und seinem fragmentarischen kleinen Teil der Seele ist.

Darum muss ein jeder diesen Körper den Menschlichen als Göttlich akzeptieren, tut man das nicht wird man schnell zum tierischen hingezogen, denn diese haben auch einen Köroper aus dem gleichen stoff. Auch in diesen Körpern ist die Seele und Gott selbst als Ûberseele vorhanden.
Doch ihnen ist es nicht möglich metafysisch zu denken.

Jede Seele muss ihren Köper bei Angriff verteidigen, denn niemad weiss wann die Seele aufwacht und erkennt das sie Göttlich ist. Darum sollen starke mänliche Körper die fysisch schwächern Körper der Kinder, Frauen und Alten verteidigen und nicht daran forbeigehen wenn diese im Altag verunrichtet werden.

Diese Kriege egal wann, wo Frauen Kinder und Alte als Feinde auf gleicher Stufe wie Kampferfahrene ausgebildetet Sodaten angesehn wurden, sind das niedrigste was eine Seele sich zu schluden kommen lassen kann. Solche Soldaten sind keine Helden sonder Dämonen die wie Tiere ihre Lust ausleben.

Es ist egal ob religiöss oder nicht gläubig wenn jemad den göttlichen Körper ohne grund angreift, hat jeder das Recht ihn zu verteidigen. Die die sich nicht verteidigen können und um hilfe rufen denen muss von seiten eines oder mehrere stärkere sofort geholfen werden egal ob das in der Familie oder auf der Strasse geschieht.Es sollte einer jeder Seele pflicht sein so zu handeln.Denn Frauen, Kinder und Alte sie niemals gegenstand zu agressivem angreifenden Handeln und reagieren.

Gott ist wichtig weil sonst niemand sich verantwortlich fühlt, wenn es Gott nicht gibt dann beuge ich selbst die Gesetze so das es gerade so geht. Aber dann ist das Gesetz schon gebeugt und funktioniert nicht mehr im ganzen.

Gott ist nicht wichtig für die jenigen für die es Gott nicht gibt, so sagen sie, doch egal Gott ist wichtig für alle, wenn Gott aufhört zu Atmen, gibt es dieses Universum nicht mehr.

Hari Bol
Liebe Grüsse
BHakta Ulrich


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

17.10.2010 um 13:46
@Fabiano
Fabiano schrieb:Naja, also Frauen Vergewaltigen geht schon deswegen nicht, weil das alleine schon beim Begehren des nächsten Weibes abgebockt wird.
Leider nein
Nur das Begerhen des Weibes meines naechsten..
Nicht die NAechste Frau

Lies dir das AT durch
Frauen werden dort tendetiell als Besitz des Mannen betrachtet...

Die Strafe fuer das Vergewaltigen einer unverheirateten Frau
ist dass man sie heiraten muss

Die Strafe fuer das Vergewaltigen einer verheirateten ist Steinigung..
(Genauso wie jede andere Form von Ehebruch)

Offensichtlich werden die Qualen die man der Frau zufuegt als gering eingestuft im Vergleich zur Eigentumsverletzung des entsprechende Mannes

Wenn du willst suche ich dir die entsprechenden stellen raus..
Fabiano schrieb:Zum Krüppel schlagen ist eine Art der Zerstörung/Vernichtung. Wenn auch vielleicht nicht ganz so deutlich, kommt das aber im Verbot des Tötens zum Ausdruck.
Bitte nein
Wenn du anfaengts
Toeten ist ein Form von Zerstoereung
Toeten wird verboten also wird jede Form von Zerstoerung verboteten

Dann kannst du aus jedem "Bitte Schuhe abtreten" Schild die Menschenrechtserklaehrung rauslesen...

Der Inhalt kommt hier aus dir nicht aus dem was jemand geschrieben hat
Fabiano schrieb:Alles bedarf einer gewissen Interpretation um den eigentlichen Sinn dahinter zu erkennen.
Mit genugend Intepretation kannst du aus allem alles rauslesen...
Und mit Verlaub was der eignetliche Sinn dahinter ist...daruber kann man durchasu geteilter ansicht sein.
Normalerweis intepretiert man eine Textstelle aus dem Kontext.
Fabiano schrieb:Ich sehe eigentlich eher ein Grundprinzip, welches hinter allem steht: Das des Lebens. Des Leben schaffens, des bewahrens, des erhaltens und des wiederherstellens.
Schoen waere es
In anbetracht der anderen Gesetze im AT erscheint mir die Intepretation eher gewagt.
Wollen wir sie mal durchgehen die ganzen Beschreibungen wie Tier verbannt werden solle weild er Geruch von Verbranntem Fleisch fuer gott angeblich lieblich ist?
Die Ausfuehrungen wer wann gesteinigt werden soll?
Die Aufforderung ins gelobte Land zu ziehen und alle Einwohner abzuschlachten?

Das AT ist nicht am mit dun sollst nicht toeten kosequent
Geschweige denn mit einer Ausdehnung auf die Ablehung jder zerstoerung..


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

17.10.2010 um 14:30
@JPhys

Du hattest hier ursprünglich nur von den 10 Geboten gesprochen und nicht vom gesamten AT oder sämtlichen Nebengeboten des Moses, deren es hunderte gibt.

"Was habt ihr nur immer mit den zehn Geboten" war deine Aussage und damit die Ausgangslage für meinen Post und nicht: Was steht denn eigentlich noch so alles im AT oder was hat Moses seinem Volk denn noch so alles geboten/verboten...

Wenn wir uns über einen Paragraphen eines Gesetzbuches unterhalten, dann muss man nicht noch alle anderen hinzu nehmen und die Diskussion unnötig auf alle Paragraphen ausweiten. Das führt nur ins Uferlose...

Ich schrieb: "Naja, also Frauen Vergewaltigen geht schon deswegen nicht, weil das alleine schon beim Begehren des nächsten Weibes abgebockt wird."

Du: "Leider nein
Nur das Begerhen des Weibes meines naechsten..
Nicht die NAechste Frau"

Ich habe keine Lust darüber zu streiten, wer im Grunde überhaupt als mein Nächster oder meine Nächste zu betrachten ist, sowas ist für mich Haarspalterei und reine Buchstabengläubigkeit, man kann an die zehn Gebote nicht wie ein Jurist heran gehen.

Und wenn das Begehren schon als eine unerlaubte Handlung dargestellt wird (Sünde) mal ganz davon abgesehen, dass sich wohl kaum einer davon frei sprechen kann, jemals etwas oder jemand/jemandin begehrt zu haben, dann wäre eine jede weitere Handlung an sich schon nicht möglich, wenn das Begehren an sich als der Auslösende Faktor nach möglichkeit schon ausgeschaltet würde.

Du kannst mir doch nicht erzählen, dass eine Vergewaltigung einfach nur mal so passiert, ohne dass derjenige, der eine Frau dazu nötigt, auch nur irgend ein Begehren habe?



Nächster Punkt. Ich schrieb: "Zum Krüppel schlagen ist eine Art der Zerstörung/Vernichtung. Wenn auch vielleicht nicht ganz so deutlich, kommt das aber im Verbot des Tötens zum Ausdruck."

Du: "Bitte nein
Wenn du anfaengts
Toeten ist ein Form von Zerstoereung
Toeten wird verboten also wird jede Form von Zerstoerung verboteten
Dann kannst du aus jedem "Bitte Schuhe abtreten" Schild die Menschenrechtserklaehrung rauslesen..."


Wie gesagt, das ist eben meine Interpretation oder Schlussfolgerung, was ich darin lese ! Das hängt davon ab, wie tief jemand in eine Aussage eindringt und welche Inhalte sich ihm dadurch aus seiner Sicht der Dinge dabei erschließen. Im weitesten Sinne kann man auch aus einer gut formulierten Aufforderung die darin enthaltenen tieferliegenden Grundbedeutungen sich erschließen, ja.

Ich könnte, wenn ich wollte dir sogar tatsächlich aus der Bitte "Schuhe abtreten" die Menschenrechte herleiten in einem mehrseitigen Aufsatz. Nur darum geht es allerdings nicht !

Wenn in einer Handlungsweise ein gewisses Grundprinzip enthalten ist, dann lassen sich daraus auch andere Handlungsweisen erschließen. Oder umgekehrt, wenn ein Grundprinzip erwähnt wird, lassen sich daraus verschiedene andere Handlungsweisen die auf diesem Prinzip aufgebaut sind, erschließen.


Du schreibst: "Der Inhalt kommt hier aus dir nicht aus dem was jemand geschrieben hat"

Das ist richtig ! Der Inhalt dessen, was sich einem jeweils erschließt ist immer der eigene Inhalt. Ich kann ja gar nicht wissen, was der andere sich dabei gedacht hat, wenn er etwas schreibt. Ausser er gibt im Anschluss eine Erläuerung dazu ab. Allerdings die fehlt bei den 10 Geboten. Also muss man sie sich selbst erschließen. Es kann durchaus sein, dass ein anderer sie sich anders erschließt. Und dann kann man darüber diskutieren, welche Methoden zur Erschließung eines Textes wohl die angebrachteren sind und welche eher unangebracht wären.

Ich bin ja auch kein Guru einer Sekte, die von der Kanzel spricht: So wie ich euch nun diesen Text erschlossen habe, ist es richtig... Für mich, so wie ich ihn mir erschlossen habe, ist er so richtig. Das kann bei jedem anderen anders sein :D


Ich schrieb: "Alles bedarf einer gewissen Interpretation um den eigentlichen Sinn dahinter zu erkennen."

Du: "Mit genugend Intepretation kannst du aus allem alles rauslesen...
Und mit Verlaub was der eignetliche Sinn dahinter ist...daruber kann man durchasu geteilter ansicht sein. Normalerweis intepretiert man eine Textstelle aus dem Kontext."


Das ist schon im Grunde fast richtig. Man kann rein prinzipiell alles aus allem herauslesen. Solange es möglich ist, sich immer noch am geschriebenen zu orientieren und dabei nicht in die kühnsten Fantasien abzudriften, die mit dem ursprünglich geschriebenen nichts mehr zutun haben.

Worum es bei einer Interpretation geht ist doch eine dahinter liegende Wahrheit zu erkennen. Somit bedarf es der Interpretation schonmal in jedem Falle. Bedeutet auch: Man kann die 10 Gebote nicht einfach wortwörtlich nach juristischer Denkart 1:1 übernehmen, sondern versucht den tieferen Sinn dahinter durch Interpretation zu erfassen. Dass es dabei allerdings unterschiedliche Herangehensweisen gibt und durchaus unterschiedliche Ergebnisse, ist wohl richtig.

Dann kann man am Ende nur wieder darüber streiten, wessen Ergebnisse der einzelne nun für seinerseits richtig hält und warum. Die Herangehensweise bei der Interpretation ist allerdings frei. Was normalerweise so üblich ist, ist kein Muss !

Es ist sogar eher viel interessanter, wenn jemand aufgrund einer anderen Herangehensweise dadurch auch zu einem verblüffend anderem Ergebnis kommt. Das ist doch viel spannender, als wenn alle wie bei einer Matheaufgabe mit derselben Herangehensweise die Aufgabe zu lösen dann natürlich auch alle zum gleichen Ergebnis kommen...


Du schreibst: "In anbetracht der anderen Gesetze im AT erscheint mir die Intepretation eher gewagt."

Mag sein. Ist das schlimm? Was stört dich daran?


Du weiter: "Wollen wir sie mal durchgehen die ganzen Beschreibungen wie Tier verbannt werden solle weild er Geruch von Verbranntem Fleisch fuer gott angeblich lieblich ist? Die Ausfuehrungen wer wann gesteinigt werden soll?"...

Nein, wollen wir nicht ! Weil das hier nicht zur Debatte steht. Wir konzentrieren uns hier nicht auf das gesamte AT und auch nicht auf alle möglichen Nebengebote des Moses, sondern nur auf die Hauptgebote, deren es nunmal zehn sind. Wovon du zwei bzw. drei aufgeriffen hast und worauf ich dann eingegangen bin.


Du schreibst: "Das AT ist nicht am mit dun sollst nicht toeten kosequent
Geschweige denn mit einer Ausdehnung auf die Ablehung jder zerstoerung.."

Das stimmt schon. Aber sind das nicht zwei paar Schuhe, die wir hier miteinander vergleichen? Diese Inkonsequenz ist mir durchaus auch schon aufgefallen. Aber setzt dies denn die Grundaussagen in den 10 Geboten ausser Kraft?


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

17.10.2010 um 15:48
@Fabiano
Fabiano schrieb:Ausser er gibt im Anschluss eine Erläuerung dazu ab. Allerdings die fehlt bei den 10 Geboten.
Es wurde im Anschluss eine Erklaehrung in Form von vielen viel Einzelfall reglungen abgegeben..
Du ziehst es nur vor der Erklaehrung nicht folgen.
Fabiano schrieb:Ich habe keine Lust darüber zu streiten, wer im Grunde überhaupt als mein Nächster oder meine Nächste zu betrachten ist,
Das ist aber von ganz entscheidender Bedeutung.
Ob es hier um die Vorbeuge gegen Ehebruch oder gegen Vergewaltigung geht.

Hier ist Moses 20 vers 10..
Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses. Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes, noch seines Knechtes noch seiner Magd, noch seines Ochsen noch seines Esels, noch alles, was dein Nächster hat.
Das Weib ist hier ein unterpunkt in der Kette n
Haus Weib Knecht Magd Ochen, Esel alles was dein naechster hat

Wie sicher bis du dass damit sexuelles Begehren gemeint ist
Und nicht Neid und besitz anspruch?
Fabiano schrieb: sowas ist für mich Haarspalterei und reine Buchstabengläubigkeit, man kann an die zehn Gebote nicht wie ein Jurist heran gehen.
Wie ich gesagte sie taugen als Gesetz nichts.
Gesetze braucht man nicht fuer Leute die sowieso gutwillig sind und sie so intepretieren dass sie moeglichs moralsich werden
Fabiano schrieb:Mag sein. Ist das schlimm? Was stört dich daran?
Nichts.

Meine Kernthese war dass die 10 Gebote nichts besonderes waren.
Fabiano schrieb:Wovon du zwei bzw. drei aufgeriffen hast und worauf ich dann eingegangen bin.
Ich habe die nicht angegriffen
Ich habe gesagt dass wichtige Punkte nicht abgedeckt sind
Das ist ein Unterschied
Und danach hast du versucht mir zu demonstrieren dass du die Beutungen der Gebote so strecken kannst dass sie abgedeckt sind.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gott wichtig ist

17.10.2010 um 16:54
@JPhys

Du schreibst:
"Es wurde im Anschluss eine Erklaehrung in Form von vielen viel Einzelfall reglungen abgegeben.. Du ziehst es nur vor der Erklaehrung nicht folgen."

Diese vielen Einzelfallregelungen haben für mich nur an ganz wenigen Punkten überhaupt einen Bezug zu den genannten großen Zehn. Wenn es da um Opferungsriten geht oder wer mit wem den Beischlaf vollziehen darf und wer nicht, welche Art von Nahrung man zu sich nehmen darf, wie man sein Haar und seinen Bart tragen soll usw... dann geht das meiner Ansicht nach nicht mehr um Grundsatzfragen die aus den 10 Geboten herzuleiten sind.

Für mich sind das keine Erklärungen der 10 Gebote, sondern ein hinzusetzen von noch hunderten anderen zusätzlichen die sich in tausend Einzelheiten verlieren.


Ich schrieb:
"Ich habe keine Lust darüber zu streiten, wer im Grunde überhaupt als mein Nächster oder meine Nächste zu betrachten ist"

Du:
"Das ist aber von ganz entscheidender Bedeutung.
Ob es hier um die Vorbeuge gegen Ehebruch oder gegen Vergewaltigung geht."

Für mich ist darin beides inbegriffen :D


Zu deinem Beispiel:
"Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses. Laß dich nicht gelüsten deines Nächsten Weibes, noch seines Knechtes noch seiner Magd, noch seines Ochsen noch seines Esels, noch alles, was dein Nächster hat."


Du:
"Wie sicher bis du dass damit sexuelles Begehren gemeint ist
Und nicht Neid und besitz anspruch?"

Jetzt nicht mehr so sicher :D
Könntest Recht haben !


Du:
"Wie ich gesagte sie taugen als Gesetz nichts.
Gesetze braucht man nicht fuer Leute die sowieso gutwillig sind und sie so intepretieren dass sie moeglichs moralsich werden"

Für letztere Aussage gebe ich dir Recht. Zu dieser Ansicht bin ich auch schon gekommen. Jemand, der ohnehin keine Mordgelüste pflegt, benötigt sowieso kein Gebot das Töten verboten ist, weil er es ohnehin nicht beabsichtigt zutun. Sie sind also für diejenigen, die wahrscheinlich eh damit nie in Berührung kommen, wenn man so will nicht notwendig. Aber für andere eben schon. Denn es gibt auch eine gewisse Sorte Menschen, die sich wenn sie könnten und dürften auf Kosten der anderen alles das heraus nehmen was nicht verboten ist mit eben genau der Begründung: Es ist ja nicht verboten... Also was wollt ihr von mir?

Du:
"Meine Kernthese war dass die 10 Gebote nichts besonderes waren."

Heute sind sie es nicht mehr, weil die Menschheit als solches diese Dinge was das Miteinander angeht, ohnehin einen Entwicklungsprozess durchgemacht hat, dass sie diese Dinge als "Selbstverständlichkeit" ansehen. Das muss aber wohl damals doch noch etwas anders gewesen sein, da Moses ansonsten ja auch nicht noch zusätzlich bis ins kleinste Detail gehende Nebengebote erlassen hat, wo genau abgeklärt wird, wie der Mensch sich zu ernähren hat und wie nicht, welche Opferzeremonien genau abzuhalten sind, wer mit wem wann den Begattungsakt vollziehen darf oder nicht und wie Landwirtschaft betrieben werden soll, wie Körperpflege, wie das Haar und der Bart zu tragen seien usw...

Wenn das damals alles selbstverständlich gewesen wäre, wäre es sicher nicht so detailliert aufgeschrieben worden. Rückblickend von heute mag man das als "nichts besonderes" betrachten. Ob das damals auch schon so gesehen wurde? Ich glaube nicht.

Du:
"Ich habe die nicht angegriffen
Ich habe gesagt dass wichtige Punkte nicht abgedeckt sind
Das ist ein Unterschied
Und danach hast du versucht mir zu demonstrieren dass du die Beutungen der Gebote so strecken kannst dass sie abgedeckt sind."

Aufgegriffen habe ich geschrieben, nicht angegriffen :D

Aber gut. Ich denke, im weitesten Sinne ist mit der Zehentlehre alles abgedeckt, wenn man ihnen einen gewissen Interpretationsspielraum erlaubt. Weil es sich aber genau um 10 Weisungen handelt (Sie nennen sich ja gar nicht selbst Gebote) und der Zehent immerschon als der Teil an Gott betrachtet wurde, kann man auch sagen: Erfülle diesen zehnten Teil und die restlichen 90 Teile stehen dir im Leben zur völlig freien Verfügung. Den Rest von 90% lässt Gott also offen und den Menschen selbst Regelungen finden... :D


melden

Warum Gott wichtig ist

18.10.2010 um 14:58
ich wette nur jeder 10te liest den ganzen Text. Ich finde, dass könnte unter anderem ein Grund sein scheint sovieles unklar.



http://www.igfm-muenchen.de/tibet/Reports/JamyangNorbguLegalPunishment_May2009.html


melden

Warum Gott wichtig ist

20.10.2010 um 15:03
Also ich denke, Gott ist sehr witzig für Menschen, die einen Halt im Leben brauchen, für Menschen, die ein Ziel im Leben suchen oder diejenigen, die Trost und jemanden zum Zuhören finden. Natürlich ist Gott für die nicht körperlich anwesend, aber geistlich kann er es wohl sein, was einem aus der Trauer helfen kann. Außerdem kann man sich an ihn wenden, ohne befürchten zu müssen, dass irgendwas mit den "Informationen", seien sie noch so geheim passiert oder jemand ungewollt darauf reagiert. ;-)


melden
Anzeige

Warum Gott wichtig ist

20.10.2010 um 19:06
@MaryVetsera
Ja und wenn es darauf ankommt, ist er eine prima Rechtfertigung endlich in einen Krieg ziehen zu können. Wenn ein Individium sich nicht mehr getraut, seinen Artgenossen gleich fest zu vertrauen wie sich selber, ist Gott sicher keine echte Alternative. Er wird öfter noch zur Ausflucht vor den Fakten, die darauf hindeuten, dass wir von Schimpansen abstammen und göttlichkeit höchstens im Traum erlangen, wobei der Traum auf jede Definition dieser göttlichkeit verzichtet, was jeden praktizierenden religiösen Menschen ein wenig fehl am Platze aussehen lässt, will er seinen glauben ehrlich kommunizieren und versuchen in der Realität, etwas anderes als das Symptom der Krankheit heissen zu wollen.

Desshalb fehl am Platze, weil eine gesunde Neugierde nicht über diesen kranken und unsinnigen Umweg namens Religion führt. Wenn jetzt also ein Individium sich nicht mehr getraut, seinen Artgenossen gleich fest zu vertrauen wie sich selber, ist Gott sicher keine echte Alternative, weil er nichts mit der Realität zu tun hat, weil er niemals eine andere Ansicht zulässt, als eben darauf beharren zu müssen, auf dem was eigentlich unendlich bewegt ist.

Immer sind Regeln und wirre Abmachungen wichtiger als die eigene Vorstellungskraft. So eine religiöse Welt, so ein Irrer Aberglaube lässt mich, da er so weit verbreitet ist, daran zweifeln ob es den indoktrinierten Menschen noch wichtig ist, herauszufinden wer sie sind und wieso die Welt so ist wie sie immer sein kann (sehr trostlos ist sie ohnehin nicht, die meisten Religiösen Gedanken sind trostlos, auch eine Lächerlichkeit die die Religion Tag für Tag preisgeben kann)

Also Finger weg vom glauben, ihr wisst nämlich nicht wohin eure Erlebnisse ohne Gott euch führen können, ihr wisst nämlich nicht wie eine Welt ohne Religion aussieht, ihr wisst nämlich nicht wie es ist, befreit zu sein von der Illusion einen freien Willen besitzen zu können.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Buddhismus
kheops am 15.08.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 66 67 68 69
1.377am 09.06.2013 »
342am 09.08.2007 »
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Gott Moloch16 Beiträge
Anzeigen ausblenden