Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Religionen - Wie lange noch?

213 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religionen, Konfusion ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 09:10
@Fidaii
Zitat von FidaiiFidaii schrieb:Ist das nicht deine eigene Sichtweise, die Du hier angreifst?
Richte nicht, auf dass Du nicht gerichtet wirst.
Zitat von SchmUserSchmUser schrieb:warum sollte ich meine Sichtweise nicht auch angreifen?
Ist es bei Muslimen etwa eines der schlimmsten Verbrechen, wenn man seine eigene Sichtweise angreift?
Zitat von FidaiiFidaii schrieb:Nein, ist es ganz und gar nicht.
Im Gegenteil, man sollte sich immer selbst prüfen und selbstkritisch sein, um sich zu verbessern.

Man ist sich selbst sein größter Feind.
gut, dann kann ich deinen obigen Beitrag, als freundliches Schulterklopfen
abhacken.


melden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 14:45
@SchmUser

Das war ein Rat unter Freunden :)


melden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 21:16
@SchmUser

Unser Bewußtsein wird gefüttert durch bewußtes Denken und durch unser unbewußtes Denken bzw Instinkte, spontane Reaktionen usw..

Jetzt geh ich mal davon aus du meinst man kann das Unbewußte nicht beienflussen. Aber man kann das sehr wohl. Es gibt genug Techniken das zu tun. Angefangen von Affirmationen zu Hypnose, Meditation usw...

Das Unbewußte setzt sich zusammen aus dem kollektiven Unbewußten (Archtypen), dem Selbst (Anima und Animus) und den persönlichen Unbewußten zusammen mit dem bewußten Selbst und der Persona (Maske) bildet es das ICH.

Es gehört zur Bewußtwerdung des Menschen sich zu Hinterfragen und für mich auch dazu den göttlichen Anteil in sich zu finden. Dafür braucht es Religion. Um Bilder von gut und böse zu haben, archetypische Bilder zum einordnen, um Hoffnung zu leben, zur Sinngebung usw...

Eine eizelne Religion kann mir persönlich das alles nicht bieten. Ich neige zu Mißtrauen und dazu zu hinterfragen.

Ich kenne meine Psyche sehr genau und ich schule sie. Ich arbeite mit meinem bewußten Denken und mit meinen unbewußten Aktionen und Reaktionen... Also kann ich das was ich kann. Diese Möglichkeit hat man mir nicht geschenkt, ich habe sie mir erarbeitet und darum steht meiners Erachtens es jedem anderen Menschen auch frei.

Egal was nun passiert auf dieser Welt, werde ich trotzdem Ich sein, so wie jeder andere auch. Was sollte sich da in mir ändern? Da ich jedoch die möglichkeit habe mein Unbewußtes zu beeinflussen, kann ich mir gute Bilder genauso reinholen und mir die Realität gestalten. Ich übernehme dadurch die Verantwortung für mich selbst.

Es ist sehr viel möglich mit psychologischer Arbeit. Ich arbeite nach C.G. Jung


1x zitiertmelden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 21:37
ich hatte eigentlich etwas anderes gemeint @Malajka
Zitat von SchmUserSchmUser schrieb:Das Bewusstsein des Menschen ist völlig abhängig von seinem Umfeld.
Wir alle müssen das was wir denken zuerst mal bewusst oder unterbewusst erlernen.
Da kommt nichts aus dem Menschen heraus, was nicht zuerst auf irgend eine Art in ihn hinein gekommen ist.
Ja sicher gibt es Techniken mit denen wir tiefer in unsere unterbewussten Ebenen vordringen können und die muss man erlernen.
Beim Autofahren, fahren wir auch nicht ständig auf uns selbst konzentriert.

Das was im Unterbewussten sitzt ist zuerst dort hingekommen.
und nichts was wir glauben, dass es auf unserem eigenen Mist gewachsen ist
findet sich dort. Wir können nur den Teig kneten und modellieren und höchstens noch einen Selbstverehrungskult daraus machen.


melden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 21:47
@SchmUser

Oh weh, schon verstanden....

Ich war da wohl eher in weiter Ferne bei den Archetypen unterwegs, mit welchem ich mich grad beschäftig weil sie mich so plagen...

Allerdings gibt es ja auch noch die Ahnenseele welche wir nicht vergesen dürfen bei dem Thema Religon. Das kollektive Familenbewußtsein spielt da auch eine Rolle und da können wir aber nun nichts dafür und es dauert schon eine Zeitlang bis man es durchschaut. Das ist nicht wirklich im Bewußtsein der Menschen verankert und gehört meiner Meinung nach auch mal wenigstens erwähnt. So gesehen hast du wieder Recht...

Man sollte das Kind nur beim Namen nennen, dann würden die Menschen es besser verstehn und auch die Kommunikation nimmt eine andere Farbe an... ;)


melden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 21:54
@Malajka
Ja stimmt, während für manche Hibiskusplütentee das höchste Glück auf dieser Erde bedeutet, bringt er mich immer nur zum Kotzen.


melden

Religionen - Wie lange noch?

10.07.2010 um 22:07
@SchmUser

Man kann nichts gegen Hibiskusblütentee machen. Er ist Teil der Welt. Allerdings muß man ihn ja nicht beachten. Dafür gibt es kein Gesetz... Schütt ihn einfach weg und nimm dir was anderes...


melden
Ashert001 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 00:21
Zitat von MalajkaMalajka schrieb:Das Unbewußte setzt sich zusammen aus dem kollektiven Unbewußten (Archtypen), dem Selbst (Anima und Animus) und den persönlichen Unbewußten zusammen mit dem bewußten Selbst und der Persona (Maske) bildet es das ICH.
was tief in meinem inneren war, hat keiner je gesehen... also ich schließe diese Ersatzgötzen einfach mal für mich aus! :D


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 06:07
Religionen sind Essenziel für die Menschliche gesellschaft.
Denn es ist Opium für das Volk. Religionen vereinfachen das Leben eines jeden. Da jemand da ist der einen wenn es von nöten ist bestraft oder aber auch belohnt.
Der Mensch ist nun einmal das, Geistig und in anderen begebenheiten auch; anpassungsfähigste Wesen auf diesem Planeten. Leider ist es nun mal so dass er meist, von seinen wie es gern bezeichnet wird, inneren SCHWEINEHUND geleitet wird.
So wird beinahe immer der einfachste weg gewählt. Da er der bequemste ist. "Genauso wie bei dem Menschen-, Affenbaby experiment. Der Affe würde nicht Menschenähnlicher, sonder das Menschenbaby würde animalischer." In diesem Fall ganz klar Religion. Sie wurde anfangs gegeben um Struktur und Ordnung in eine Gesellschaft zu bringen, ohne die ein miteinander nicht möglich ist. Danach jedoch als der Mensch vermeidlich `klüger` zu werden schien, gab es sowohl gläubige und jene die dagegen waren. Heute jedoch wo es den anschein hat das die Menschheit gebildet ist gibt es immer mehr Religionen.
Zufall??
Ich denke nicht, wenn man es mal ganz Objektiv betrachtet entwickelt sich die Menschheit zurück.
Eine kurze Zeit jedoch gab es tatsächlich eine große anzahl an Menschen die nach etwas anderem suchten.
Zu unser aller bedauern jedoch wurden Sie gejagt Ermordet und beinahe ausgelöscht.
Glücklicherweise Haben aber einige von Ihnen und vor allem Ihr Wissen überlebt.
Aber da Wir uns ja leider Expotenziell zurückentwickeln geht das Wissen leider meistens in die falschen bahnen. Denn alles was man Wissen muss ist dass, das Einzige was immer bestand hat und seien wird die Entwicklung und Veränderung ist. Wer also an dieser Stelle sagt:" Man muss an alten dingen festhalten und wenn man etwas macht muss es exakt gemacht werden wie es schon ´IMMER´ gemacht wurde." Der kann sich nur irren, denn nichts war schon immer und nichts wird immer sein. Um zu Verstehen muss unser Geist erst einmal aktiviert werden. Wer aufhört selber zu Überlegen und etwas nicht aus mehreren Perspektiven betrachtet und nicht beim betrachten der dinge nicht auch einmal versucht aus anderen `AUGEN` zu sehen, der sollte sich eine Religion suchen und damit bis an sein Lebensende Glücklich sein. Was auf den großteil unserer Welt zutrifft.
Man sollte nicht dafür oder dagegen sein, man sollte einfach seiner inneren stimme folgen.
Eine Religion zu verbieten würde nichts bringen, obgleich es unmöglich ist eine bestimmte Religion auf der ganzen Welt zu verbieten.
Man sollte sich nur mal überlegen wieviel Sinn es macht das Religion und Politik in vielen Fällen eng aneinander stehen.

Zu der Frage "Religion wie lange noch?" kann es nicht viele antworten geben die Präzise zutreffen.
Betrachte man dieses Gebilde aus einer Objektiven sicht, so kommt man zu dem Entschluß, das Religion so lange auf diesem Planeten bestand haben wie es gering denkende Menschen gibt.
Was der großteil dieser welt ist.
Das beste beispiel dafür wird uns jeden Tag dagebracht, die Privaten Fernsesender.
Denn es ist eine Tatsache das die Sendungen auf jenen Sendern die ausgestrahlt werden unter dem Durchschnitts IQ sind. Was mehr und mehr sinkt, betrachte man allein Quizfragen.

Alles beinhaltet irgendwie ein art Wahrheit, man sollte nur nicht ständig entweder dies oder das sagen.
Denn Fakt ist das alles mindestens dual existiert warum dann nur entweder oder?
Wie wäre es mit sowohl als auch, oder ganz anders.


2x zitiertmelden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 08:59
@ArmaroAstaroth
Zitat von ArmaroAstarothArmaroAstaroth schrieb:Alles beinhaltet irgendwie ein art Wahrheit, man sollte nur nicht ständig entweder dies oder das sagen.
Denn Fakt ist das alles mindestens dual existiert warum dann nur entweder oder?
Wie wäre es mit sowohl als auch, oder ganz anders.
Wahrheit als solche ist und bleibt immer relativ, da der einzelne Mensch stets nur einen Teilaspekt des gesamten Horizontes erfassen kann und die Wahrheit nichts anderes als die reale Wirklichkeit ist.

Wahrheit im Religiösen Sinne ist nichts anderes als eine egozentrische Sichtweise auf die Welt
bei der das ICH der Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit ist und damit vom wahrhaben wollen und nicht wahrhaben wollen bestimmt wird.
Folglich existiert auch nichts Duales.
Dieses Duale ist nur eine Projektion der egozentrischen Sichtweise.

Man kann übrigens Zusammenhänge viel leichter und wahrer erfassen, wenn man nicht sein Ego dazwischen schaltet und dann hebt sich auch das duale Prinzip von selbst auf.


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 09:29
@ArmaroAstaroth
Zitat von ArmaroAstarothArmaroAstaroth schrieb:Religionen sind Essenziel für die Menschliche gesellschaft.
Denn es ist Opium für das Volk. Religionen vereinfachen das Leben eines jeden. Da jemand da ist der einen wenn es von nöten ist bestraft oder aber auch belohnt.
Religionen sind das genaue Gegenteil eines Essenzieles für die Menschliche Gesellschaft
und nur das Opium des einzelne Individuums.
Wenn dem nicht so wäre, hätten wir ja nie Religionskriege, Dschihads, Kreuzzüge, Inquisition
Diskriminierung und Verfolgung andersdenkender gehabt und haben es immer noch.

Es geht in den Religion nur um die Verehrung des Egos (ICH bin ICH der ICH bin)

Wie viele Menschen sind als Sklaven verhungert und draufgegangen, um damit das Ansehen und die goldenen Tempel des Egos der Glaubensgemeinschaften zu finanzieren.

Wie viele Menschen wurden verfolgt, gedemütigt, ausgeraubt & entmündigt, gefoltert und erbärmlicher als jedes Vieh abgeschlachtet, um damit der Egoverehrung der Glaubensgemeinschaften dienlich zu sein.

Nein @ArmaroAstaroth, wenn man aufhört beim Erfassen von Zusammenhängen
das Ego in den Mittelpunkt zustellen um damit zu selektionieren was man wahrhaben und nicht wahrhaben will, dann sieht man dass die Welt Rund ist und sich nicht nur um das menschliche Ego dreht, dessen Eitelkeit nur die vier Windrichtungen ICH; MICH; MIR und MEIN kennt.


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 09:35
@Ashert001

Hast vollkommen Recht, es hat keiner mit den Augen gesehen, doch an deinen Handlungen, Werken, Worten bist du für alle sichtbar...

Wie du mit dem Ganzen umgehst bleibt dir überlassen. Es ist ein Spiel der Zeit die Geschichte mit den Religionen. Ich würde es auf keinen Fall probieren Menschen ihren Glauben zu nehmen. Das Ende wäre fatal...

Sieh dochnur was allein hier im Thread schon passiert, wenn sich jemand in seinem Glauben bedroht fühlt. Nicht gut... :(


1x zitiertmelden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 09:58
@Malajka
Zitat von MalajkaMalajka schrieb:Ich würde es auf keinen Fall probieren Menschen ihren Glauben zu nehmen. Das Ende wäre fatal...
Das wird es so oder anders auch sein und gerade deswegen, weil der Glaube
es dem Menschen immer rechtfertigt sein Ego als Maßstab für gut und böse herzunehmen.

Wie böse Menschen werden können, wenn man ihre egozentrische Identifikationsplattform
antastet, sieht man wirklich gut hier im Thread und damit hast du schon Recht.

Aber böse sein bedeutet nun mal, andere Menschen "persönlich" anzugreifen und persönlich
zu ohrfeigen und demütigen zu wollen.
Wenn das Argument dahinter nur die gekränkte Weltanschauung ist mit der man sich identifiziert, dann leben wir ja noch immer im Zeitalter der Inquisition, wo man Menschen wegen Blasphemie und Häresie eliminiert hat und das einzige was uns jetzt davor schützt
ist die strikte Trennung zwischen Staat und Kirche.


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 10:24
@SchmUser

Ich denke Religion ist ein Thema welches perfekt dazu geeignet ist Menschen zu polarisieren. Das war es und so wird es immer sein, bis ????

Das Forum ist zum Thema Religion voll davon, Thesen, Theorien, Spekulationen usw...

Die Frage "Religionen - Wie lange noch?" kann sehr provozierend wirken, wenn da nicht eine gute Erklärung hinten ansteht. Vor allem in der heutigen Zeit wo uns die Medien total mit all dem Leid der Kriege, Kämpfe, Katastrophen informieren. Das gibt erhitzte Gemüter und wenn sich Menschen nicht auf einer Kommunikationsebene treffen oder man sich keine Kommunikationsebene ausmacht, dann ist halt nicht so gut.

Respektvoller Umgang ist sicher etwas wofür ich immer eintreten werde. Mit oder ohne Religion. Ich glaube auch nicht, daß viele Menschen wissen, daß ihr Ego dahinter steckt. Das ist es was du aber gemeint hast und leider wird dies oft nicht hinterfragt und dann kommt der/ein Poster zum Zug dies zu erklären, daß hab ich versucht.

Wenn ich im täglichen Leben stehe spreche ich auch oft in Metaphern, aus welchem Grund auch immer zB wenn ich etwas nicht direkt sagen will. Darum konnte ich dich verstehen und du hast es gefühlt. Im Forum ist es jedoch besser einen moderaten Ton zu wählen und nicht zu polarisieren.

Es kommt halt drauf an wie viel Bedeutung man seinen eigenen Aussagen geben will, ohne Ego mein ich jetzt, sondern um zum Erklärungsbedarf für alle dienlich zu sein...

Schalt einfach den Selbstwert ein, dann geht das schon und fühl dich nicht geohrfeigt. ;)

Hibiskustee für dich ausschütt...


1x zitiertmelden
Ashert001 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 11:42
Ich glaube die Religionen haben den kritischen Dialog schon über sich selber angefangen, erstmal natürlich an der Peripherie zu den anderen Religionen, aber leider ja auch immer noch mit den unmündigen Kinder im eigenen Einflussbereich wo diese durch ihre Rekrutierungs-Rituale Firmung, Taufe, Beschneidung etc. dann dermaßen bearbeitet werden, das diese in der Regel da auch nicht mehr raus kommen, also aus der unteren Hierarchie in der Kommunikationsebene! :(

Dabei hätte das firmierte Kind oder das aus dem Taufbecken vielleicht ja auch ein guter Vorbeter einer großen Moschee werden können oder das Kind von Moslems ein beliebter Pfarrer?

Ich finde man sollte die Programmierung der Lebensgeschichten so wie sie die Religionen vornehmen aufheben, wenn sich die Leute als Erwachsene zu einer Religion bekennen dann kann man dagegen ja nichts sagen, aber wenn sie es schon vorher taten, dann haben ja nicht sie gesprochen sondern ihre Programmierung.

Man sollte zumindest die Kinder in Zukunft davor bewahren und die "Kommunikationsebene" mit den Eltern dafür auf den kritische Dialog umstellen und nicht nur das gemeinsame Gebet, der/die importierte Versprochene noch aus dem Heimatland oder sonst was, was einem im Rahmen der Religion ja heute noch völlig normal erscheint und einen völlig entmündigt! :|


melden
Ashert001 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 11:51
Vielleicht hat das Gott, sofern es einen gibt, das ja so auch gewollt, der hat uns die Religionen nicht als Leitfaden gegeben, sondern um uns damit zu prüfen, wie weit wir uns selber als seine Schöpfung darunter stellen oder nicht!

Essen wir die anderen Äpfel halt auch noch! :)


1x zitiertmelden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 11:53
@Malajka
endlich mal ein Mensch mit dem man spricht :)
Zitat von MalajkaMalajka schrieb:Ich denke Religion ist ein Thema welches perfekt dazu geeignet ist Menschen zu polarisieren. Das war es und so wird es immer sein, bis ????
Ich denke das nicht.
Menschen kann man nämlich nicht polarisieren, das können Menschen nur mit sich selbst tun.
Man kann ihnen nur die dafür nötigen Impulse liefern oder aber auch ganze entsprechende
Vorlagen. Das Andere will oder muss man immer selber erledigen.

Deswegen ist die Würde des Menschen auch nicht und niemals sein Weltbild
und aber gerade umgekehrt sind Menschen die das aber so glauben, zu allen Zeiten problematisch, weil sie damit ihre Mitwelt zu polarisieren versuchen, und was in nichts anderem als in unlösbaren Konflikten endet.

Selbstverständlich ist für solche Leute jedes Argument und jede Kontroverse gegen ihr Weltbild eine be"leidigende" Provokation, aber dieses Leiden haben sie sich ja selbst zuzuschreiben.
Zitat von MalajkaMalajka schrieb:Respektvoller Umgang ist sicher etwas wofür ich immer eintreten werde.
Ich auch, aber ein respektvoller Umgang kann ja nicht auf dem Fundament einer egozentrischen Blase aufgebaut werden, in dem man einfach immer das ICH als
als Mittelpunkt zum erfassen von Zusammenhängen ins Spiel bringt.
Und man muss ja auch nicht immer gleich alles zuerst persönlich nehmen, wenn man mal mit einem DU angesprochen wird.
Zitat von MalajkaMalajka schrieb:Das Forum ist zum Thema Religion voll davon, Thesen, Theorien, Spekulationen usw...
Und ein Forum ist dazu da Kontroversen einzubringen, ohne dass es dabei um Leben und Tod geht.

Ich habe deinen Beitrag trotzdem voll und ganz verstanden und ich finde, er ist bisher einer der Besten hier in diesem Thread, weil er nämlich auf einer Ebene geschrieben wurde,
die deine persönliche Einstellung zur Wirklichkeit zeigen, und so sollte es auch immer sein.


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 11:57
@Ashert001

Religionen - Wie lange noch? ganz einfach :) solange Überzeugungen und Interessen im Spiel sind wird es auch Religionen geben.Dadurch unterscheide ich Religion und Glaube.
Glaube ist eine Privatsache ,Religionen sind Denkpaketen wo Wahrheiten von Unwahrheiten nicht zu unterscheiden sind ,es sei man ist davon überzeugt . :D


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 12:05
Das beschissenste was die Menschheit je hervorgebracht hat, sind Religionen - massig davon - jede bescheuerter und realitätsfremder als die andere.

Es wird Zeit darauf zu spucken.

Keiner von den Theisten kann sich vorstellen wie schön es ist, wenn man sich nicht von albernen Märchen täuschen lässt.

Der religiöse Kram ist so transparent und dumm, dass es nicht mehr wert ist über den Wahrheitsgehalt zu streiten.

Und trotzdem stehe ich vor Menschen, die sich auf ihrer religiösen Art und Weise auserwählt und schlau sehen, um sich gierig den Lohn ihres imaginären Diktators abzuholen.

Das ist so ekelhaft.

Ich bete ja auch insgeheim dafür, dass es einen Gott gibt, der das genau so sieht wie ich. ;)


melden

Religionen - Wie lange noch?

11.07.2010 um 12:11
@Ashert001
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Vielleicht hat das Gott, sofern es einen gibt, das ja so auch gewollt, der hat uns die Religionen nicht als Leitfaden gegeben, sondern um uns damit zu prüfen, wie weit wir uns selber als seine Schöpfung darunter stellen oder nicht!
Sollte es ein Gott geben dann .....

Sind wir von Ihm getrennt...

Es liegt bestimmt nicht in seiner Absicht Religionen zu kreieren wo die Menschen sich gegenseitig disharmonisch verhalten.

Allein schon durch unsere Chauvinismus behindern wir uns gegenseitig einfach Mensch zu sein.


melden