Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nordische/Germanische Mythologie

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 22:44
@Chesus
Aldaris schrieb:Von daher fragte ich mich eben, ob es einen "sch" -bzw. "ch"-Laut gibt.
Konnte mir bis jetzt noch keiner genau beantworten. Ich kenne nur die Thurisaz-Rune (th) und Ingwaz-Rune (ng) oder auch I für (i,ie), die zwei Buchstaben aus unserem heutigen Alphabet definieren. Die Laute "ch" und "sch" kann ich nicht finden. Liegt es nun daran, dass diese Laute in der Form nicht existierten, oder gibt es doch Runen, die diese Laute verkörpern.


melden
Anzeige

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:19
Chesus schrieb:Ich betrachte betrachte, falls du es noch nicht verstehen konntet, die nordischen Mythologien nur von der Wissenschaftlichen Seite
@Chesus

so als Wissenschaftler sollte man doch die Vielzahl und auf die unterschiedlichen Glaubens formen aufmerksam machen "nordische Mythologie" kannten unsere Vorfahren nicht und der Glaube war kein einheitlicher ...

steht das nicht in deinen Bücher ?
gibt auch germanische Mythologie !

und meine Frage bist du schön aus dem Weg gegangen deshalb nochmals !
An was Glaubst du ?


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:27
@Aldaris
du wirst keine Antwort finden ohne das du in die Esoterik Ecke abtauchst ... ist leider nicht so sehr mein Fall.

Runen war keine Schrift so wie wir es heute verstehen, es wurde kaum was aufgeschrieben, es waren mehr Überlieferungen .. Seherinnen hatten eine große Macht und da konnte es auch mal möglich sein einen Kampf mehrere Tage raus zuschieben bist die Seherin das ok gab. (obwohl der Feind vor der Tür stand)

Es wurden Runen gefunden X mit zwei Punkten die es zuvor nicht gab ... die Vermutung liegt sehr nahe, das Templer und die Nord Männer auf machten nach Amerika .... ich Vermute hier den heiligen Gral ...

Bist du mehr an Esoterik interessiert ?


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:31
@rumpelstilzche

Nein nein, es geht mir nicht um Esoterik. Die Frage war rational gestellt. Klar ist ja, dass Runen auch bestimmte Laute verkörpern. Nur ebe diese beiden Laute kann ich nicht finden.

Es gibt Beweise, dass die Nordmänner Amerika erreicht haben. Dort wurde eine Wikingersiedlung ausgegraben, die auch in der Islandsaga erwähnt wird. Dass mit dem heiligen Gral kann ich jetzt nicht nachvollziehen.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:32
@Aldaris
Das ist doch mal eine Interesannte Frage;-)
Der sch" -bzw. "ch"-Laut ist in der finnischen Runenschrift sehr wohl vorhanden. Aber da Runen Schriftzeichen sind gibt es natürlich wie in jeder Sprache auch Unterschiede.
Aber da habe ich auch eine wissenschaftliche Seite für dich.
http://www.wikinger.org/wikinger2/runen.htm
Aber wie gesagt die Finnen kannten die Laute. Schöne Frage. Danke.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:36
@Aldaris
Ohja, das ist sogar bekannt,dass die Nord Männer die ersten waren ... nun kommt aber auch noch eine Verbindung mit den Templer hinzu.

Recht Interessant, das Ganze.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:36
@Welten
Welten schrieb:weil wenn man es genau nimmt sind runen keine Buchstaben wie wir sie heute nutzen, sondern eher Picktogramme... (ähnlich wie die chinesischen/japanischen schriftzeichen)
Das habe ich nur richtig gestellt, da Blödsinn auch in Büchern stehen kann. Und aus einem gemachten Fehler da anscheinend dein Buch eine nicht wirklich seriöse Quelle verarbeitet hat machst Du jetzt auf Opfer. Wenn du Behauptungen aus welcher Quelle auch immer weiterleitest die so nicht richtig sind musst Du auch Kritik die Du ja gerne verteilst verkraften können oder deine Quellen besser überprüfen.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:42
@Chesus

der einzige der hier nur am austeilen ist bist du und wenn dir was unbequem wird verdrehst es (wie so ziemlich jeder wissenschaftler) solange bis was rauskommt das dir in den kram passt...

naja mir solls egal sein ich werd dich und deine post's nicht mehr beachten...^^


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:43
@Welten
Versprochen?
Eine Frage noch aus welchem Buch kamen die Infos die Du hier gepostet hast?


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:52
@rumpelstilzche
rumpelstilzche schrieb:Es wurden Runen gefunden X mit zwei Punkten die es zuvor nicht gab ... die Vermutung liegt sehr nahe, das Templer und die Nord Männer auf machten nach Amerika .... ich Vermute hier den heiligen Gral ...
Mit der Bitte um eine Quellenangabe.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:57
@Chesus
erst mal solltest du meine Frage beantworten :) aber vorweg, ich habe diese Rune mit eigenen Augen gesehen.
bevor du mit neuem Beginnst es wird sonst zu kompliziert !


melden

Nordische/Germanische Mythologie

21.12.2010 um 23:59
@rumpelstilzche
Habe ich die überlesen? Ok, wie oder was war deine Fragestellung?
rumpelstilzche schrieb:aber vorweg, ich habe diese Rune mit eigenen Augen gesehen.
Wo und auf welchem Gegenstand?


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 00:08
@Chesus

Danke für den Link.

@rumpelstilzche

Ich dachte die Punkte bedeuten eine Betonung auf dem Laut. X steht ja für G nach der alten Futhark. Aber es gibt wohl sowieso Runenreihen, deren Bedeutung nicht ganz geklärt ist.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 00:10
@rumpelstilzche
rumpelstilzche schrieb: Dein Glaube interessiert mich zum einen ?.
So habe nochmal zurückgeblättert. War das deine Fragestellung? Darauf habe ich doch geantwortet:
Ich betrachte , falls du es noch nicht verstehen konntet, die nordischen Mythologien nur von der Wissenschaftlichen Seite.

Scheint Dir aber nicht zu reichen.
Ich bin weder Hindu noch Christ noch Buddhist oder dem Germanischen Glauben verschrieben. Auch habe ich mich nicht wie viele andere Heuchler Konfirmieren lassen aus materiellen Gründen oder ähnlichem. Ich wurde getauft aber auch nur weil ich dagegen noch kein Veto einlegen konnte. Jetzt OK?

Also jetzt hätte ich auch gerne eine Antwort auf meine Frage und bitte um eine Quellenangabe und Wo und auf welchem Gegenstand hast Du die Rune gesehen und wie sah Sie aus?


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 00:30
Sorry, aber so langsam kristallisiert sich hier heraus das ich meine Zeit wohl auch besser mit anderen Dingen verschwenden kann als hier zu versuchen ein paar Menschen durch Fakten zu ENTtäuschen, die es nicht wollen und sich lieber in die Eso-Sputum Ecke verkriechen.
Im Grunde ist es mir auch egal nur wenn hier einfach totaler Mist gepostet wird den andere User für voll nehmen ist es schon eine Schande und muss richtig gestellt werden. In diesem Sinne bin ich für weitere ernstgemeinte Fragen immer offen, ziehe mich aber ansonsten aus dieser Absurdität der Eso-Glorifizierung zurück und überlasse hier den waren aber unverstandenen Experten das Feld.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 00:49
Ich habe gerade etwas über das älteste Lebewesen in der nordischen Mythologie, dem Urzeitriesen Ymir, gelesen. Aus seinen Körperteilen wurde die Welt geschaffen, nachdem er getötet wurde. Er entstand aus der Vermischung des Gletschereises von Niflheim mit dem Feuer von Muspelheim. Ich habe die Edda ja noch nicht gelesen, aber wenn er das älteste Lebewesen darstellt, dann müsste er doch eigentlich auch im Zentrum des Glaubens gestanden haben, so wie Odin und Thor, auch wenn es sich um ein Riese handelte. Die Gaia aus der griechischen Mythologie wurde ja auch veehrt. Gibt es dazu weitere Informationen oder Interpretationen außerhalb der Edda? In alten Schriften, auf Steinen etc.? Ich meine, das Leben, welches am Anfang allen Seins steht, dem muss doch eigentlich eine wichtige Rolle zukommen.

@Chesus

Bleib uns erhalten ;)


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 01:08
@Aldarisds H
atte ich schon einmal in einem anderen Thread
Entstanden die verschiedenen Religionen aus einer Urgeschichte? verglichen

Normalerweise wird immer gefragt ist diese oder jene Religion ´´Die Echte´´. Ich frage mich aber eher ob es sich nicht um dieselbe Geschichte handelt
Dieser kleine Beitrag soll nur mal beleuchten das die meisten Schöpfungsgeschichten auch die vergleichbare Personen und Abläufe beinhalten.
Nur die Namen der Personen wurden von den entsprechenden Redaktionen geändert und bekamen ein anderes Copyright. Ich meine das alle Religionen aus einem Topf schöpfen und nur dem Inhalt des Topfes einen anderen Namen gaben und mit anderen Interpretationen würzten.

Das AT ist ca. 300 - 500 vor Chr. Entstanden
Das NT ist ca. 70 -100 nach Chr. Entstanden.

Die Ursprünge der germanischen Sagen begannen ca .schon. 4000-5000 vor Chr.
Aber die älteste mir bekannte Schöpfungsgeschichte ist ca. 60.000 Jahre alt.. Die Schöpfungsgeschichte der Aboriginal. Die Traumzeit

So, beginnen wir mal.

Die Christliche Schöpfungsgeschichte sollten alle kennen und lasse sie daher weg. Auf die Geschichten der anderen beiden ´´ Religionen´´ gehe ich etwas näher ein.

Die anfänglichen Hauptdarsteller im Christlichen Glauben waren:
Gott, Adam, Eva und die Schlange( Luzi) die im Christlichen Glauben als ´´die Sünde´´ gilt. Wurde aber vor dem Christentum noch als Fruchtbarkeitssymbol verheert.

Der germanische Glaube:
Bei den Germanen war im Gegensatz zu den Christen, an dem entstehen der Welt nicht nur ein Wesen ( Gott) beteiligt sondern mehrere. Das Entstehen der Welt wird wie folgt beschrieben.

´´Urzeit war es,, da nichts noch war: Nicht war Sand noch See noch Salzwogen, nicht Erde unten noch oben Himmel. Gähnung grundlos, doch Gras nirgends.´´

Im Weltenraum aber gab es schon einen Ort namens Nebelheim Nach den Daten meines GPS Senders lag in der Mitte von Nebelheim die Quelle ´´Hvergelmir´´
Von dort begannen zahlreiche Gewässer in eine gähnende Kluft ´´Ginungagap´´ zu strömen deren Stelle jetzt unsere Erde einnimmt. Dort war es natürlich schweinekalt und alles gefror zu Eis.
Weit im Süden gab es noch ein anderes Gebiet außer Nebelheim mit dem Namen ´´Muspell´´. Dort war es Schweine heiß.
Aber nun wieder zurück live nach ´´Ginungagap´´ denn dort traf einer der Ströme von ´´Hvergelmir´´ mit der heißen Luft aus ´´Muspell´´ Zusammen und der erste universelle Wärmetauscher war entstanden und schmolz das Eis.
Das wasser tropfte hernieder und die Tropfen wurden lebendig.
Aus den Tropfen erwuchs ein gewaltiger ´´Thurse´´( Riese) der sich mit dem Namen ´´Ymir´´ vorstellte.
Von ihm stammt das Geschlecht der Reifriesen ab. Die meist ziemlich bösgesinnt waren.
Aus dem Schmelzwasser wurde auch eine Kuh mit dem Namen ´´Adhumla´´ geboren, die Milch weit über der Quote produzieren konnte und damit den Riesen versorgte.
Eines schönen Tages stand Adhumla blöd in der Gegend herum und leckte mal aus Lust und Laune am salzigen Eis und es kam nach und nach die Gestallt eines Mannes zum Vorschein der viel netter aussah als Ymir. Der Name des Mannes war ´´Buri´´ der von seiner ganzen Art das Gegenteil von Ymir war.
Also mochten sich von da ab Buri und Ymir nicht.
Nach und nach entstanden durch das Schmelzwasser immer mehr Lebewesen und auch die Nachkommen von
´´Buri´´. Das waren Odin, Vili, und Ve.
In dieser Zeit kam mal wieder der gute ´´Ymir´´ vorbei und nervte, worauf er kurzerhand erschlagen wurde.
Aus dem toten Leib des Riesen kneteten die drei Brüder (Odin, Vili, und Ve.) unsere Welt.

´´Aus Ymirs Fleisch ward die Erde geschaffen, Aus dem Blute das Brandungsmeer, das Gebirg aus den Knochen, Die Bäume aus dem Haar, aus der Hirnschale den Himmel´´.

Da es noch dunkel war nutzten die drei Brüder den Funkenflug aus ´´Muspell´´ und kneteten daraus Sonne Mond und Sterne. Klatschten sie pi mal Daumen dorthin wie es passte justierten noch etwas nach und simsalabim, Tag , Nacht und die Jahreszeiten liefen Aal glatt.

Eines Tages gingen Odin und seine Brüder am Strand lang, bauten Sandburgen und planschten etwas im Wasser. Dann fanden sie zwei Baumstämme aus denen sie die ersten Menschen modellierten.
Jeder der Brüder gab ihnen etwas von seinen Eigenschaften und Odin hauchte den beiden das Leben ein.
Der Name des Mannes war Askr. = Adam
Der Name der Frau war Embla. = Eva
Diese beiden wurden zum Ursprung des gesamten Menschengeschlechtes.
Natürlich gab es auch noch die Midgardschlange die aber erst später von meinem Freund Loki gezeugt wurde und Odin später wegen einer Prophezeiung ins Wasser verbannte. In diesem Fall ist die Schlange auch hier genau wie im Christentum als ´´das Böse´´ anzusehen. Und nicht wie in anderen Religionen als Zeichen der Fruchtbarkeit.


Die Traumzeit der Aboriginal.

Zu Anbeginn gab es nur das große Salzwasser. Aus den Tiefen stieg Ungud, die Regenbogenschlange, empor. Steil richtete sie sich auf und warf ihren Bumerang in einem weiten Umkreis über das Meer. Mehrmals berührte der Bumerang auf seinem Flug die Fläche des Salzwassers, und dort schäumte das Wasser auf, und glattes, ebenes Land kam zum Vorschein. Ungud wanderte über dieses neue, weiche Land und legte viele Eier, aus denen neue Urzeitwesen schlüpften. Es waren die Wondjina, und sie wanderten in alle Richtungen.

Nachdem die Erde von der Schlange geformt wurde, wurde der Mensch erschaffen:

Einst lebten zwei große Wesen, die Numbakulla, im westlichen Teil des Himmels. Von dort sahen sie eine Anzahl von embryonaler Wesen, die Inapatua, und sempfanden es als ihre Pflicht daraus Männer und Frauen zu machen. Zumal diese Urformen Inapatua unter den Felsbrocken am Rande der Salzseen kauerten. Die Umrisse der einzelnen Körperteile waren mehr zu erahnen als zu erkennen.. Sie konnte weder sehen, hören noch sich bewegen. Folglich kamen Numbakulla herab zur Erde, nahmen ihre Steinmesser und begannen unfertigen Körper der Inapatua Menschen zu machen. Mit ihren Messern machen sie zuerst die Arme und Beine durch vier Einschnitte am Ende der Gliedmaßen entstanden Finger und Zehen. Mit Ihren Messern öffneten die Geister die Augen und den Mund jedes Einzelnen- Nur zur Formierung von Nasen und Ohren benutzen sie ihre Finger.

Die Parallelen der Traumzeit - Legenden zum AT

Eines Tages, als Purukupali (der erste Mann auf der Welt) und sein Freund Japara zwei Stöcke aneinander rieben, nur so, um zu sehen was passieren würde, entdeckten sie zufällig die Kunst des Feuermachens. Purukupali erkannte sofort die überwältigende Bedeutung dieser Entdeckung. Er hatte etwas gefunden, was die Dunkelheit vertreiben, Wärme spenden kann und zum Kochen der Beute dienlich war. So gab er seiner Schwester Wuriupranala ein großes Stück brennender Baumrinde und seinem Freund Japara gab er ein kleineres Stück und sagte zu ihnen, dass egal was passiert, sie dürften dieses Feuer nie ausgehen lassen.
Als das Entstehungszeitalter zu einem Ende kam und die mythischen Gestalten sich in Lebewesen, Pflanzen und Naturgewalten verwandelten wurde Wuriupranala zur Sonnen-Frau und Japara zum Mond-Mann.
So ist es, dass morgens wenn die Sonnen-Frau im Osten aufsteht mit ihrer brennenden Fackel aus Baumrinde, dass die Aborigines ihre Lager verlassen und Nahrung suchen gehen. Wenn mittags die Sonne den Höchststand erreicht und Wuriupranala ein Feuer macht um ihr Essen zu kochen wird es so heiß, dass alle im Schatten ruhen. Nachmittags wenn Wuriupranala gegessen hat, setzten sie ihre Suche fort, bis die Sonnen-Frau hinter dem westlichen Horizont verschwunden ist. Es kommt dann die Zeit wo Japara, der Mond-Mann, mit seiner kleineren Fackel seine Reise über den Himmel macht, um der Nacht ein Licht zu geben.

Fazit:
Also, auch in diesem Fall haben wir einen Adam ´´Purukupal´´ und eine Eva ´´Wuriupranala´´ aus der sich das weitere Menschengeschlecht erhoben hat. Da die Aboriginal schon vor ca. 55 - 60.000 Jahren Australien besiedelt haben wäre es interessant zu wissen woher sie kamen.
Ich denke das es eine Ur-Schöpfungsgeschichte gab, die in den Anfängen in Höhlenmalereinen festgehalten und nach der Entwicklung der Sprache mündlich weitergegeben wurde. Wer kann es sagen aber vielleicht entwickelten sich schon die ersten unterschiedlichen Versionen der Geschichte beim interpretieren der Höhlenmalereien. Weitere Veränderungen der Ur-Schöpfungsgeschichte schlichen sich dann später auch bei den mündlichen Überlieferungen ein, die natürlich auch immer der Landschaft und ´´Kultur´´ angepasst wurden. Über dessen End Resultat der verschiedenen Versionen wir nun zu Rate Sitzen.

Und nun eine geruhsame Nacht


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 02:16
@Chesus
Chesus schrieb:Also, auch in diesem Fall haben wir einen Adam ´´Purukupal´´ und eine Eva ´´Wuriupranala´´ aus der sich das weitere Menschengeschlecht erhoben hat. Da die Aboriginal schon vor ca. 55 - 60.000 Jahren Australien besiedelt haben wäre es interessant zu wissen woher sie kamen.
Den wissenschaftlichen Hyptohesen nach ist die Wiege der Menschheit in Afrika. Von dort aus haben sich die Menschen dann auch über den Erdball verteilt. Möglicherweise haben sich die Vorfahren der Aboriginals über Asien als Seefahrer bis nach Australien ausgebreitet. Wie dem auch sei, das ist wirklich eine interessante Frage. Selbst der amerikanische Kontinent wurde erst etwa 11.500 - 15.000 v.Chr. vom Menschen besiedelt. Vorher gab es dort noch keinen Homo Sapiens. Und Australien war mit Sicherheit nicht einfacher zu erreichen als Amerika. Hier ein Hyptohese:
Mitochondriale DNA-Vergleiche (mtDNA) lassen darauf schließen, dass Aborigines Nachfahren von Menschen einer der ersten Emigrations-Wellen aus Afrika sind und ihre Vorfahren Afrika vor 100.000 bis 130.000 Jahren verlassen haben, um sich dann entlang der Küste Südostasiens bis nach Australien auszubreiten. Australien war zu dieser Zeit Teil des Kontinents Sahul und mit Neuguinea über eine Landbrücke verbunden. Eine Landbrücke zum asiatischen Festland hat aber nie bestanden, so dass eine Besiedlung Groß-Australiens nicht ohne Überwindung des Wallacea-Meeres möglich gewesen wäre. Da dies nicht schwimmend möglich gewesen wäre und die Erfindung seetauglicher Boote für die Zeit vor mehr als 60.000 Jahren als sehr unwahrscheinlich gilt, wird eine sehr frühe Besiedlung Australiens überwiegend abgelehnt. Einige gehen gleichwohl von einer ersten, sehr frühen Einwanderungswelle von Menschen aus, die wegen der Toba-Katastrophe vor etwa 75.000 Jahren fast vollständig ausgestorben seien, weswegen eine engere genetische Verwandtschaft von Aborigines nur noch mit den Papua-Völkern in den Bergen Neuguineas[14] und einigen indischen Volksgruppen wie den Veddas besteht,[15] wohingegen der Rest Asiens von einer zweiten Auswanderungswelle aus Afrika wieder besiedelt wurde.


Quelle: Wikipedia
Chesus schrieb:ch denke das es eine Ur-Schöpfungsgeschichte gab, die in den Anfängen in Höhlenmalereinen festgehalten und nach der Entwicklung der Sprache mündlich weitergegeben wurde. Wer kann es sagen aber vielleicht entwickelten sich schon die ersten unterschiedlichen Versionen der Geschichte beim interpretieren der Höhlenmalereien. Weitere Veränderungen der Ur-Schöpfungsgeschichte schlichen sich dann später auch bei den mündlichen Überlieferungen ein, die natürlich auch immer der Landschaft und ´´Kultur´´ angepasst wurden.
Das wäre eine Möglichkeit. Ich denke auch, dass sich die Religionen seit Beginn der ersten intelligenten Spezies -der Hominiden- in einem permanenten Entwicklungsprozess befindet. Über Kommunikation durch Höhlenmalereien und natürlich durch die Weitergabe des Wissens an die Nachkommen kam das Rad ins Rollen, mal ganz salopp gesagt. Vielleicht könnte man sagen, dass alle heutigen Religionen von einer Ur-Religion abstammen, so wie alle Menschen mit blauen Augen möglicherweise von einer Person abstammen. Es könnte aber auch sein, dass sich Kulturen eine neue Religionen suchten und sich von den alten Traditionen entfernten. Hier kann man nur spekulieren.

So, ich geh nun auch ins Bett und komme dann vermutlich morgen wieder auf das eigentliche Thema zurück.


melden

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 05:50
Chesus schrieb:Jetzt OK?

Neee, du glaubst an das Nichts ? oder an die Ur suppe voller schwabbeligen Masse.

du hast meine Frage immer noch nicht beantwortet.

An was Glaubst du ?

Wissenschaft ist goldig und wir Wissen das die Wissenschaft nur das hier und heute beschreiben kann ... deswegen will ich zum Kern meine frage kommen.

An was Glaubst du ...
Chesus schrieb:Ich bin weder Hindu noch Christ noch Buddhist oder dem Germanischen Glauben verschrieben.
Bist du ein Muslim ? oder Glaubst du an das nichts ?


melden
Anzeige

Nordische/Germanische Mythologie

22.12.2010 um 05:57
Chesus schrieb:Bei den Germanen war im Gegensatz zu den Christen, an dem entstehen der Welt nicht nur ein Wesen ( Gott) beteiligt sondern mehrere. Das Entstehen der Welt wird wie folgt beschrieben.

@Chesus


du solltest nochmals ganz genau nachlesen und beachte dabei Einzahl und Mehrzahl ! ... du wirst was ganz komisches feststellen... nur ein Tipp !


melden
121 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt