Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Töten von Dämonen

371 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Dämonen, Schutz, Töten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 12:27
@Spöckenkieke

Nein andersherum : Die jüdischen und christlichen Gelehrten haben die Götternamen von Religionen die weitaus älter sind als Judentum und Christentum genommen und haben diese dann derart verfälscht um die Gottheiten herabzuwerten und die Religionen anderer Kulturen als Minderwertiger und schlechter darzustellen und das Judentum und Später auch das Christentum als überlegener zu präsentieren. Das Volk Israel muss ja sehr stolz darauf gewesen sein dass sie andere Religionen verfolgt, getötet oder versklavt haben und die Heiligtümer anderer Religionen zerstört haben sonst hätten sie im alten Testament nicht so ausführlich darüber berichtet und alles so explizit dokumentiert.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 12:35
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Anders ausgedrückt eine Tulpa? Da dagegen muss man selbst ankämpfen und das ist garnicht so leicht.
hmmm könnte man das Ego als Tulpa sehen ? evtl. hast du recht

da muss ich mal drüber nachdenken danke


melden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 12:51
@sarevok
@Leo30
Gewöhnlich jedoch führen nicht integrierte Schattenseiten zu ihrer Projektion auf andere Personen oder Gruppen (s. o.). Auf diese Weise entstehen unter anderem Vorurteile, aber auch das bekannte „Sündenbock“-Syndrom und Phänomene wie Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus oder auch Homophobie. Auch die Idee des Teufels kann mitunter mit der Projektion des Schattens nach außen erklärt werden.
...

Nach ihrer Verdrängung in das Unbewusste – bzw. der Vermeidung, dass ein archetypisch bedingter Schatten bewusster werden darf – entfalten die negativen Züge der eigenen Persönlichkeit meist erhebliche Dynamik und Wirksamkeit. Dies bricht sich nach Jung zum einen in entsprechenden (Alb-)Träumen des Betreffenden Bahn; es kann zu Angst- und Zwangsneurosen führen.

Die Projektion des Schattens nach außen ist auch Teil des psychiatrischen Krankheitsbildes der Paranoia sowie allgemein von Wahnvorstellungen. Krankhafte Schattenprojektion (wo der Schatten unter Umständen auch in seinem kollektiven Aspekt die ganze Persönlichkeit beherrscht) kann schlimmste Folgen haben; dieser Prozess war auch ein konstituierender Teil mit vielen Facetten in der Ideologie und Praxis des Nationalsozialismus.
Quelle: Wikipedia: Schatten (Archetyp)


Ich glaub ja schon das es da auch Hilfe im Aussen gibt, aber einen Teil der Arbeit muss man wohl auch schon selber erbringen.
Man könnte nun meinen das es in dem Beispiel aus Wiki nicht um Dämonen geht. Aber wenn da von der Idee des Teufels berichtet wird, dann ist dieser ja ein Dämon, oder eben der Chef der Dämonen. Wenn da Bezug auf Alpträume genommen wird, denke ich an einen Incubus, oder eben Alp (Elf), ferner Natur oder Waldgeist usw.

Es gibt viele Arten von Dämonen, nicht alle sind bösartig, oder gar tödlich. Totengeister und und und.

Wenn wir Jung glauben wollen das Archetypen in uns Allen angesiedelte Urbilder und Vorstellungsmuster sind, könnte es auch hilfreich sein damit zu arbeiten. Und so wünsche ich uns allen einen Schutzengel als persönlichen Daimon. Und nicht nur das!


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 12:56
Wenn es so etwas wie Dämonen wirklich gibt, warum wird das nicht bereits in der Schule unterrichtet und den Menschen erklärt, wie sie damit umgehen sollen?


melden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 12:56
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Und so wünsche ich uns allen einen Schutzengel als persönlichen Daimon. Und nicht nur das!
das hast du schön geschrieben finde ich :) <3


melden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 13:02
@nachthauch

Früher gab es in gewissen Kulturen gewisse Vorschriften wie man sich gegenüber diesen Wesenheiten zu verhalten hatte und dass wusste auch jeder von klein auf.

Anderes Beispiel : In einigen Religionen durften schwangere Frauen bei einer Sonnenfinsternis nicht aus dem Haus weil dieses Ereignis als Unheilvoll betrachtet wurde und die Menschen geglaubt hatten dass sich dass sonst aufs ungeborene Kind negativ auswirken könnte. Sonnenfinsternisse gibt es in unserer heutigen Kultur immer noch es wird nicht mehr beigebracht wie die Menschen damit umzugehen haben.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 13:35
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Früher gab es in gewissen Kulturen gewisse Vorschriften wie man sich gegenüber diesen Wesenheiten zu verhalten hatte und dass wusste auch jeder von klein auf.
Das beantwortet mein Frage nicht. Warum wird heutzutage nicht weltweit so etwas Gravierendes frühstmöglich gelehrt?
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Sonnenfinsternisse gibt es in unserer heutigen Kultur immer noch es wird nicht mehr beigebracht wie die Menschen damit umzugehen haben.
Warum auch? Eine Sonnenfinsternis schadet einem Menschen ja auch nicht.


melden

Töten von Dämonen

03.03.2021 um 14:23
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Wenn ich die Namen der am meisten genannten Dämonen aus alten Magie Bücher oder mythologischen Schriften analysiere komme ich zu dem Ergebnis dass die meisten Dämonnamen Verbalhornungen alter babylonischer , syrischer , kanaitischer , Phönizischer oder sumerischer Gottesnamen sind und von der Mythologie her vor der Schöpfung der Menschheit existierten
Dämonologie ist nicht gerade mein Fachgebiet. Deswegen habe ich mir vorhin mal den recht umfangreichen Wiki-Artikel zum Thema durchgelesen. Dem konnte ich u.a. entnehmen, dass der Begriff ursprünglich nicht negativ behaftet war, sondern die Bedeutungsverschiebung zum Unangenehmen hin sich erst zu einem späteren Zeitpunkt (christlich forciert) vollzog.

Ob aber nun unkörperlich oder in mutmaßlich konkreter Gestalt: Ich glaube nicht an übermenschliche Wesen, nur weil die Sumerer oder Babylonier diese in Krankheiten, Naturgewalten, Unglück und Tod zu personifizieren pflegten.

Ist es nicht erstaunlich, wo es doch auf der Welt angeblich nur so wimmelt von Dämonen, Geistern, Klabautermännern und Dschinns, dass nicht in einem einzigen Fall das Vorhandensein von finster-fiesen Mächten, die den Menschen ans Leder wollen, auch nur ansatzweise wasserdicht (geschweige denn wissenschaftlich) belegt werden konnte?
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:von der Mythologie her vor der Schöpfung der Menschheit existierten
Mythologie ≠ Realität ≠ Wissen.


melden

Töten von Dämonen

04.03.2021 um 01:24
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Wenn ich die Namen der am meisten genannten Dämonen aus alten Magie Bücher oder mythologischen Schriften analysiere
Nenn mal ein paar. Vielleicht zehn. Und zwar
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:komme ich zu dem Ergebnis dass die meisten Dämonnamen Verbalhornungen alter babylonischer , syrischer , kanaitischer , Phönizischer oder sumerischer Gottesnamen sind
je zwei aus den genannten Kultur(kreis)en, damit man mal mit den Götternamen abgleichen kann.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:und von der Mythologie her vor der Schöpfung der Menschheit existierten und sehr mächtige Wesenheiten mit wichtigen Aufgaben waren.
Ähm, von welcher Mythologie? Weil Du je nach Kultur andere Mythologien hast, in denen nur einige dieser identifizierten Wesenheiten vorkommen, die anderen hingegen nicht, und pro Kultur sinds immer wieder andere. Und es geht auch nicht, daß man die kulturspezifischen Mythenwesen dann eins zu eins den Wesen der nächsten Kultur zuordnen kann. So läßt sich der Eljon, also Göttervater El des kanaanäischen Pantheons nicht mit Apsu, Anschar, Anu, Ea, Enlil oder sonst einem "Mesopotamier" gleichsetzen oder Baal mit Marduk, obwohl die Mythenstories, wie die Welt vor dem Chaos gerettet, die Weltordnung gestiftet und geschützt wird und Baal/Marduk den Thron erhält, doch verdammt gleichgeartet sind. Es geht also stets nur, entweder mit diesen Göttern oder mit jenen, aber nicht mit allen aus beiden Mythenstories, weder als Summe noch als Identifikationen.

Wenn nun aber von all diesen verschiedenen Mythen die meisten von Göttern berichten, die Sachen getan haben sollen, was sie nicht getan haben können (weil ja nur ein Mythos richtig liegen kann pro Aktivität), wie willst Du dann aus all diesen Mythen herauslesen können, daß die darin erwähnten Götter also auch realiter existiert haben müssen, schon vor der Schöpfung der Menschheit?
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Meist wurde dann der Name von einem hebräischen oder später auch christlichen Gelehrten genommen und durch Wortspiele mit dem hebräischen wurde dann aus dem ursprünglichen Gottesnamen ein eher beleidigender Name um zu zeigen dass alle anderen Götter minderwertiger als der ach so tolle monotheistische Gott der Juden und Christen sind.
OK, aus Baal sebul wurde Baal sebub gemacht, und bei Molech und Aschtoret wurden die ursprünglichen Vokale durch jene O und E ersetzt, um diese Götter herabzuwürdigen. Im AT werden die dennoch Götter genannt (oder auch mal Misthaufen odgl.) und nicht Dämonen. Na wie auch immer, so viele Namensabänderungen fallen mir da echt nicht ein. Aber Du sprichst ja von "meist". Kannst Du mir da mal aufhelfen?
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Die jüdischen und christlichen Gelehrten haben die Götternamen von Religionen die weitaus älter sind als Judentum und Christentum genommen und haben diese dann derart verfälscht um die Gottheiten herabzuwerten und die Religionen anderer Kulturen als Minderwertiger und schlechter darzustellen und das Judentum und Später auch das Christentum als überlegener zu präsentieren.
Also ich weiß ja durchaus von Fällen solcher Abwertung. Aber das war Ausdruck dieser Geringschätzung, nicht deren Ursache. Will sagen: Ich kann nicht sehen, daß diese Namensabänderung zeigen sollte - oder auch nur zeigen könnte - daß / warum diese Götter bzw. die dazugehörigen Religionen deswegen schlechter, minderwertiger, wasauchimmer wären.


1x verlinktmelden

Töten von Dämonen

04.03.2021 um 09:09
@perttivalkonen

Baal Sebul hast du ja schon erkannt dann wären da noch :

Baal Peor der oftmals zu Belphegor gemacht wird.

Luzifer ist in Wahrheit Helel der der babylonische und kanaanitische Gott des Morgensterns und Sohn von Šaḥar, Gott des Sonnenaufgangs.

Lil die Luftgöttin wurde zu Lilith dem Nachtgespenst.

Belial bedeutet "Wertlosigkeit" wenn man es aber Belal schreibt ist es ein Vorname und bedeutet "Durst stillend"

Amon ist eigentlich der ägyptische Gott Ammon .

Nammu die sumerische Schöpfungsgöttin wurde später zu Naamah der Tochter von Lilith gemacht.

Aus dem Phönizischen Gott Melkart wurde dann Moloch der böse Kinderfresser.

So ich denke dass sollte reichen.

Deine 10 Namen sortiert nach deinen Ansprüchen kannst du dir gerne selbst heraussuchen .


2x zitiertmelden

Töten von Dämonen

04.03.2021 um 12:14
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Lil die Luftgöttin wurde zu Lilith dem Nachtgespenst.
Lil.lu war immer ein Dämon, niemals ein Gott.


melden

Töten von Dämonen

04.03.2021 um 14:46
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Baal Sebul hast du ja schon erkannt
Das immerhin ist ne Verballhornung, schließlich wird so aus sebul ein sebub, "Fliegen"; gemacht. Herr der Fliegen. Wenn man freilich bedenkt, daß im dem Hebräischen nahestehenden Aramäisch sebul "Mist", "Dünger" bedeutet, ist ein "Herr der Fliegen" natürlich schlimmer als ein "Herr des Misthaufens".
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:dann wären da noch :

Baal Peor der oftmals zu Belphegor gemacht wird.
Wo bittschön ist Belphegor eine herabsetzende Verballhornung von Baal Peor? Das ist einfach eine griechische Wiedergabe dieses Ausdrucks. Aus Jeschua wird bei denen Jesus, oder aus Khufu Cheops, das ist weiter weg vom Originalsprachlichen als Belphegor. Das G darin ist sogar völlig legitim als Wiedergabe des Ajin, welches wir auch als Knacklaut wiedergeben können (wie der Knacklaut in Beinhalten). So sind wir gewöhnt, die Stadt Aza als Gaza zu bezeichnen.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Luzifer ist in Wahrheit Helel der der babylonische und kanaanitische Gott des Morgensterns und Sohn von Šaḥar, Gott des Sonnenaufgangs.
1) Auch wenn die Wikipedia diesen Unfug kolportiert, es gibt keinen babylonischen oder kanaanitischen Helel, Sohn des Schachar. Diese Figur kommt in nur einem Text vor: dem Bibeltext.Immerhin gibt es einen ugaritischen Text, der von den Brüdern Schachar und Schalim berichtet, Söhne des Göttervaters El. Schachar ist der Morgenstern und Schalim der Abendstern.

2) Auch wenn die Interpretation Helels als Morgenstern (und Schachars als Morgenröte / Sonnenaufgang) schon sehr früh einsetzte und allgemein verbreitet ist, so handelt es sich dann doch eher um den Altmond, also die letzte Mondphase der nach links gewölbten Mondsichel, die nur am Morgen zu sehen ist wie der Morgenstern. Hierzu paßt dann auch der Mythos, den Jesaja da wiedergibt. Der Mond versucht, so groß und so hell wie die Sonne zu sein, ihren Platz einzunehmen, nimmt aber immer mehr ab und "stirbt" als Altmond im Sonnenaufgang.

Und nebenbei war Lucifer keine Negativbezeichnung. Bis weit ins Mittelalter war Lucifer auch eine Bezeichnung Christi und sogar ein christlicher Personenname. (Bischof Lucifer von Calaris / Cagliari (Sizilien))

3) Wie gesagt, schon sehr früh interpretierte man aber Helel als Morgenstern und Schachar als Morgenröte / Sonnenaufgang odgl. Auf griechisch wird der Morgenstern Phôsphoros genannt und auf latein Lucifer. Hier liegt also null Namensverfremdung, Verballhornung odgl. vor.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Lil die Luftgöttin wurde zu Lilith dem Nachtgespenst.
Und wessen Verdienst soll das sein? Also erst mal gibt es keine Luftgöttin Lil. Lil heißt Wind, aber die Dämonen dieses Namens hießen nie Lil, sondern Lillu, Lilla, Lilli, Lilum, Lilitum udgl. Und schon in den ältesten sumerischen Quellen kann von einer Windgottheit keine Rede sein (auch wenn nicht ausgeschlossen werden kann, daß es vielleicht mal in noch früherer Zeit so eine gegeben haben könnte), es handelt sich um Dämonen zweifelhafter Wertigkeit. Spätestens im Assyrischen ist Lilitu genau der negative Nachtdämon, als der er dann in der assyrischen Spätzeit im AT begegnet.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Belial bedeutet "Wertlosigkeit" wenn man es aber Belal schreibt ist es ein Vorname und bedeutet "Durst stillend"
Ähm, was hat denn bitte ein arabischer Bilal mit einem hebräischen Belija'al (Belial) zu tun? Und was hat ein Belial hier zu suchen? Belial ist zwar später ein Dämon, doch war er zuvor kein außerisraelitischer Gott, sondern schlicht die Bezeichnung einer Eigenschaft, wie Du ja selbst sagst.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Amon ist eigentlich der ägyptische Gott Ammon .
Wieso? Kennst Du noch irgendeine biblisch erwähnte Gottheit (oder Dämonen) dieses oder ähnlichen Namens? Schön, daß Du weißt, daß die Ägypter einen Gott namens Amun kannten. Mehr Info steckt da aber grad nicht drin, schon gar nichts, um das es hier gehen sollte.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Nammu die sumerische Schöpfungsgöttin wurde später zu Naamah der Tochter von Lilith gemacht.
Nope. Erstens ist na'ama etymologisch nicht mal eben aus einem nammu herleitbar, zweitens hat na'ama im Hebräischen eine positive Konnotation, heißt ja schließlich "angenehm", "lieblich", und drittens hängt dieser sehr spät begegnende Dämon (Sohar) mit der Naama aus 1.Mose4 zusammen, der einzigen Frau, von der wir wissen, daß sie eine Kainitin war (Ada und Zilla sind angeheiratet).
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Aus dem Phönizischen Gott Melkart wurde dann Moloch der böse Kinderfresser.
Nope. Moloch (hebräisch Molech) geht schon auf einen Gott dieses Namens zurück. Mäläch, Malach, Malk, irgendwas in der Art. Wenn, dann vielleicht noch Milkom, weil dies in der Tat der belegte moabitische Reichsgott war, und weil sowohl der Moloch als auch das Kinderopfer im AT in direkten Zusammenhang mit den Moabitern gebracht wird. Der tyrische Melqart ist deutlich was anderes. Schon allein, weil dieser Name (eigentlich Titel, "Stadtherr") erst recht spät auftaucht, zu spät, um als Vorlage für die alttestamentlich-israelitische Moloch-Kritik verantwortlich zeichnen zu können.

Daß Molech eine Verballhornung ist, hatte ich bereits angesprochen.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:So ich denke dass sollte reichen.
Nicht ansatzweise. Von den acht von Dir gennannten "Beispielen" hatte ich zwei genannt, die übrigen sechs dagegen sind Rohrkrepierer, die Deine Behauptung nicht ansatzweise unterfüttern.
Zitat von FraterDracoFraterDraco schrieb:Deine 10 Namen sortiert nach deinen Ansprüchen kannst du dir gerne selbst heraussuchen .
Nö, Dein Job. Ich hab Dein "meist" immerhin auf "nur zehn" freundlicherweise runtergekürzt.

Aber wie ich es eigentlich immer erlebe, wenn ich bei solchen Isso-Behauptungen nachhake, kommt außer lauer Luft, Allgemeinplätzen, Irrtümern udgl. nichts von wirklicher Substanz; und Du machst da keine Ausnahme. Daher: q.e.d.


melden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 16:31
@nachthauch

Dämonen sind eigenständige Wesenheiten und folgen einer sehr strukturierten Hirachie.
An Muggel (nicht magischen Menschen) haben diese Wesenheiten kein Interesse.

In die physische Welt kommen die Dämonen für gewöhnlich nicht und beschwören lassen sich Dämonen auch nicht so einfach, auch wenn viele Menschen das gern so hätten.

Lilith und Luzifer sind keine Dämonen, Lilith ist eine Gottheit und Luzifer ein Engel.
Engel haben ihre ganz eigenen strukturierte Hirachie.

Ich habe Erfahrung mit Fake Dämonen.


3x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 16:54
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Lilith ist eine Gottheit
Ist immer noch falsch.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 16:56
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Dämonen sind eigenständige Wesenheiten und folgen einer sehr strukturierten Hirachie.
Dieses Wissen beziehst du woher, bitte?
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:An Muggel (nicht magischen Menschen) haben diese Wesenheiten kein Interesse.
Warum denn nicht?
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Ich habe Erfahrung mit Fake Dämonen.
Haach, ganz ausgedehnt geseufzt ... Sei bitte so gut und schildere diese, öhm, Erfahrungen ... hier nicht.
Ansonsten tauchen hier womöglich noch die gefakten Dämonen-Mods auf und löschen in diesem Faden wie von Geisterhand.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 17:11
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Leo30 schrieb:
Lilith ist eine Gottheit

Ist immer noch falsch.
Das
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:und Luzifer ein Engel
ebenso.

Der römische Lucifer ist Übernahme des griechischen Phosphoros / Eosphoros, und der war ein Titan, also einer der alten Götter vor den Olympiern. Der christliche Lucifer hingegen ist der biblische Satan, und der wurde erst nachbiblisch zu einem Engel stilisiert. Immerhin steht der Satan im Hiobbuch ungefähr auf der selben Stufe wie die Göttersöhne, welche schon recht früh, wohl schon innerbiblisch (auf NT-Höhe) als Engel verstanden wurden. Daß er einer dieser Göttersöhne wäre, steht da freilich nicht; er wirkt eigenartig abgehoben von jenen.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 17:24
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Haach, ganz ausgedehnt geseufzt ... Sei bitte so gut und schildere diese, öhm, Erfahrungen ... hier nicht.
Ansonsten tauchen hier womöglich noch die gefakten Dämonen-Mods auf und löschen in diesem Faden wie von Geisterhand.
Werde ich auch nicht nur Pn und es gibt Dinge über die spricht man nicht.
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Dieses Wissen beziehst du woher, bitte?
Von meinen Wesenheiten und von anderen Menschen die ebenfalls mit diesen Wesenheiten arbeiten.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Der römische Lucifer ist Übernahme des griechischen Phosphoros / Eosphoros, und der war ein Titan, also einer der alten Götter vor den Olympiern. Der christliche Lucifer hingegen ist der biblische Satan, und der wurde erst nachbiblisch zu einem Engel stilisiert. Immerhin steht der Satan im Hiobbuch ungefähr auf der selben Stufe wie die Göttersöhne, welche schon recht früh, wohl schon innerbiblisch (auf NT-Höhe) als Engel verstanden wurden. Daß er einer dieser Göttersöhne wäre, steht da freilich nicht; er wirkt eigenartig abgehoben von jenen.
Das Christentum verbreitet die meisten Lügen über die Wesenheiten.
Die Bibel ist und bleibt ein Märchenbuch.
Deswegen nehme die Wesenheiten aus der Unterwelt Abstand vom Menschen.


7x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 17:46
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Das Christentum verbreitet die meisten Lügen über die Wesenheiten.
Die Bibel ist und bleibt ein Märchenbuch.
Deswegen nehme die Wesenheiten aus der Unterwelt Abstand vom Menschen.
Jetzt reiß Dich endlich mal zusammen! Du kannst ja gerne sagen, daß Du das glaubst, davon überzeugt bist, das so siehst. Aber Dein penetrantes Dasistso kannste stecken lassen. Wenn DU Tatsachen behauptest, dann beleg diese. Wenn Du so weiterfährst, könnte es Probleme geben.


1x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 18:17
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Jetzt reiß Dich endlich mal zusammen! Du kannst ja gerne sagen, daß Du das glaubst, davon überzeugt bist, das so siehst. Aber Dein penetrantes Dasistso kannste stecken lassen. Wenn DU Tatsachen behauptest, dann beleg diese. Wenn Du so weiterfährst, könnte es Probleme geben.
So ziemlich alle Menschen die mit der Unterwelt arbeiten werde euch das selbe sagen.


2x zitiertmelden

Töten von Dämonen

09.03.2021 um 18:22
Zitat von Leo30Leo30 schrieb:Menschen die mit der Unterwelt arbeiten
Für solche Formulierungen liebe ich Allmystery. Sind Mafia-Anwälte gemeint? Kanalarbeiter?

So lange mir hier keiner persönlich seinen eigenen Dämon vorstellt, zweifle ich weiterhin an deren Existenz.


1x zitiertmelden