Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gottes Zahl = 43

182 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Gott, Worte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 02:42
@Neverland
Ein Binärsystem aus 4 Zahlen? oO

Da hüpft das Schwein im runden Quadrat!

Dann beweise mir doch in welchen Systeme es WIRKLICH klappt!

Und danach kümmerst du dich um das Problem mit der Veränderlichkeit der Sprachen :D


1x zitiertmelden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 02:42
Zitat von NeverlandNeverland schrieb:es kann sehr gut im Binär System aus 4 zahlen funktionieren
Du meinst im Binärcode mit 4 Bit, nicht Zahlen !


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 03:26
Zitat von ThermometerThermometer schrieb:Ein Binärsystem aus 4 Zahlen? oO
frauenbinärcode.... an, aus, vlt und bin ich zu fett...


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 03:32
@der-Ferengi
Das hoffe ich zumindest sehr !


@25h.nox
:D Der ist fies!


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 05:18
Seite gelesen, Tabelle durchgesehen, Folgerungen erfasst, Gegenprobe:

TYRANNEI = 43
EHEBRUCH = 43
IT'S BULLSHIT = 43

Checkt es selbst, wenn ihr's nicht glaubt:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z

Folglich ist Buddha's Weg Ehebruch, der Diamantweg Tyrannei, oder Gottes Zahl ist Bullshit.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 10:03
Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten,
dass die Bereitschaft, einander Verständnis zu zeigen
innerhalb kontroverser Diskussionen so geringgeschätzt wird.
Bilde ich es mir nur ein, oder ist tatsächlich diese
'ich-habe-aber-recht-Einstellung' im Vordergrund?

Auch wenn ich selbst den roten Faden der Fragestellung
nicht streng verfolgt habe, die Frage die von neverland zur
Diskussion gestellt wurde, ist: Gottes Zahl = 43 und das in
dem Bereich 'Spiritualität'. Das heißt, es geht um die Erörterung
einer Frage innerhalb dieses Bereiches. Wenn damit jemand
nichts anfangen kann, braucht er nicht in diese Diskussion
einzusteigen. Er wäre in mathematischen Foren besser
aufgehoben.
Es ist sehr müßig, sich mit Menschen über spirituelle Themen
austauschen zu wollen, die davon so wenig verstehen, wie
eine Gulaschkanone vom Fliegen.
Auch die abschliessende Bemerkung von zerox gestern
war überflüssig. 'das wird mir hier zu spirituell?'
Hallo? wir befinden uns in einer spirituellen Diskussionsrunde.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 10:12
@Sophosaurus
da man auf dem göttlichen weg die wahl hat, kann man sich folglich für einen entscheiden. wenn du der meinung bist, dass
Buddha's Weg Ehebruch, der Diamantweg Tyrannei, oder Gottes Zahl Bullshit
ist, dann mag das für dich so stimmen. das nennt man wohl: wahlfreiheit. und das ist ebenfalls: 'the divine comedy'! wir leben in einer dualen welt und nicht in der absoluten, da muss man sich erst hin bemühen. und das duale system birgt wie der name schon zu verstehen gibt zwei seiten. was ist daran widersprüchlich? ich finde das sogar mehr als logisch nämlich göttlich.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 11:22
Meine Meinung zu Wegen, die man zu gehen hat, würde ich hier kaum in diesen Thread stellen.

Die Theorie aber, derzufolge alles, was sich anhand dieses Codes zu 43 zusammenaddieren lässt, als Ausdruck göttlichen Sinngehaltes zu lesen sei, scheitert schlichtweg daran, daß sich eben auch Ehebruch, Tyrannei, It's bullshit und jede Menge anderer Dinge zu 43 addieren lassen.

Mal davon abgesehen, daß jemand, der Phrasen wie "Jesus is chef" zusammenstoppelt, vielleicht doch besser den Weg zum Psychologen antritt, bevor er sich Gedanken über höhere Wege macht. Mindestens sollte er den Weg in einen Rechtschreibkurs antreten, denn es müßte entweder heißen, "Jesus ist Chef", oder aber "Jesus is chief", aber beides ergäbe nicht 43.

Ich wüsste auch gern, was "rette Tibet" (ebenfalls 43, ebenfalls in der Liste) in diesem Zusammenhang bedeuten soll. Das erinnert mich an Free Tibet. M. W. hat Mao Tse Tung Tibet gerettet, indem er es von den Irren befreite, die unter ihrem Lama eine der groteskesten Gewaltherrschaften des ganzen Planeten betrieben haben. Der derzeitige Dalai Lama hat Mao gegenüber erklärt: "Ihr könnt uns nicht befreien. Jeder muß sich selbst befreien.". Nun gehörten er und seine Anhänger aber auch gar nicht zu jenen, die Mao befreien wollte, sondern zu jenen, von deren Gewaltherrschaft die von ihnen unterdrückten Bewohner Tibets befreit wurden.

Bedeutet das nun, daß Maos Weg (der hatte immerhin damit geprahlt, daß er weit mehr Leute umbringen ließ als der erste Kaiser) göttlich sei, oder will es uns vielmehr sagen, diese unverantwortlichen Irren, die Tibet wieder seinen Feudalherrschern ausliefern wollen, und sich gegen die Verbesserungen stellen, die mit den Chinesen ins Land kamen, seien göttlich inspiriert?

Auch die Unterstellung, ich müsse Ehebruch für mich als Weg ansehen, nur weil ich bemerkte, daß Ehebruch der Theorie dieser Website nach ein göttlicher Weg sein müsse, weil es sich auf 43 zusammenrechnen lässt, kann mich nicht überzeugen, daß da viel göttlicher Geist im Spiel ist.

The divine comedy ist eine Idee des Hinduismus, nicht des Buddhismus. Was der Hinduismus als göttlich ansieht, ist das Durchbrechen aller Illusionen vermeintlicher Göttlichkeit. Vom Weg des jüdischen Rabbi Jesus, die andere Wange hinzuhalten, hält man da nicht sonderlich viel. Krishna lehrte Arjuna aufzustehen und zu kämpfen, die Welt zu zerstören, selbst wenn er sie liebt und eher selbst in den Tod gehen würde, um zu verhindern, was seine Pflicht ist.

Das hat allerdings auch der Buddhismus bewahrt. Was den Kampf sucht, liegt nicht in unserer Macht, selbst zu entscheiden. Es hat sich schon selbst getötet, als es sich dazu entschieden hat. Der erste Buddhist wurde für seine harte Entschlossenheit als Kriegshorn Gottes gerühmt.

Pythagoras hat übrigens tatsächlich eine Zuordnung von Ziffern und Buchstaben gekannt. Die aber sah gänzlich anders aus. Wie auch immer: Was hilft ein Code, der jede Auslegung bestätigt wie auch ihr Gegenteil?

Ich frage mich, wem sich nicht die Fussnägel hochrollen, wenn man im zwoten Kapitel direkt unter "echt lustig"=43 " als unmittelbar nächstes Beispiel "Jesus am Kreuz"=43 vorfindet. Da vergeht mir mein "angel smile"=43, und ich denke unwillkürlich an "exorcism"=43. Mir scheint das eher "Aberglauben"=43, wie er im 11. Jahrhundert dazu antrieb, mit dem Schlachtruf "Gott will es!"=43 Jerusalem zu erobern und die gesamte Bevölkerung niederzumetzeln. Glücklicherweise hatten die noch keine "Nuclear Bomb"=43.


1x zitiertmelden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 11:50
Hm wenn man sich das System anschaut ist es ja ganz simpel das zu beeinflussen wie man will.

S wird zB. der Wert 1 zugeordnet:
S = 1
T = 2

Sollte es also irgendwie nicht hinhauen wird aus Jesus einfach Jesu oder umgekehrt.
Oder man wählt statt dem deutschen "ist" das englische "is" und schon kann man wieder um +-2 varieren bis man zum gewünschten Ergebnis kommt.

Meine Top 5 der "göttlichen Offenbarungen durch die Zahl 43":
1) Aberglauben
2) Surrealist
3) Cyberspace (lol)
4) ist Matrix (Deutsch ?)
5) Evolution

Quelle:
http://buddhaszahl.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi (Archiv-Version vom 10.02.2011)

Aber das ist typisch für "Alle - Religionen - sind - gleich - Esotheriker"
Wenn sich Islam, Christentum, Buddismus, etc. auch inhaltlich gravierend unterscheiden, irgendwie bekommt man es über Zahlencodes wieder hin dass die Worte zumindest in ihrer Quersumme gleich sind und das ist ja schließlich das wichtige!? Und nicht der Inhalt...!?


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 12:20
Die Tatsache, dass man aus Worten Zahlen herauslesen kann, entspringt der hebräischen Sprache, die aus der phönizischen kam.
Jeder Buchstabe stellt auch ein Zahl dar. Jede Zahl, von denen es nur 9 (10) gibt und jeder Buchstabe, besitzt ein Wesen und einen Charakter und ihre Geschichte.

Die Zahlen 1 - 9, 10 - 90, und 100 - 900 mit den Buchsstaben dargestellt.

/dateien/70681,1297682406,pl01

Jedes Wort kann als Zahl gelesen werden und jede Zahl
besteht aus Buchstaben.

Deshalb hat zB die 40 (Wüste, Sintflut..) auch keine zeitlich Bedeutung sondern jene Bedeutung, die aus ihrem Wesen, Charakter und Geschichte hervorkommt. Sowie die Altersangaben der Ur-Väter im AT und alle Zahlen.

Dieses System in dem A den gleichen Wert hat wie J und S ist:

1 2 3 4 5 6 7 8 9

A B C D E F G H I
J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z

ist meiner Meinung nach wertlos, da es ohne jene urspüngliche Grundlge willkürlich erfunden wurde.
Ausserdem finde ich es unharmonisch, da es nur 26 Buchstaben mit nur 9 verschiedenen Zahlen benennt, wobei eine Stelle leer bleibt.
Das U wurde überhaupt erst im oder nach dem Mittelalter erfunden.....
Das deutsche Alphabeth wurde der Sprache angepasst im Laufe der Zeiten.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 12:32
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Also ich hab' mal gelesen, daß arabisch Zahlen
ihren Ursprung in der Darstellung von Winkel
sind.
Sieht interessant aus. ^^
Ist schon seltsam dass wir die "arabischen " Zahlen benutzen und die Araber nicht. :D
@der-Ferengi


1x zitiertmelden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 14:40
@snafu
Zitat von snafusnafu schrieb:Ist schon seltsam dass wir die "arabischen " Zahlen benutzen und die Araber nicht.
Wieso das denn nicht ?
Werden die Zahlen (mittlerweile stark modifiziert)
nicht weltweit benutzt...?


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 14:57
Sie werden zusätzlich benutzt, um international verstanden zu sein. ^^
in Egypten zB werden hauptsächlich diese verwendet:

/dateien/70681,1297691854,zahlen
@der-Ferengi


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 17:57
@PartOfAll
Hallo? wir befinden uns in einer spirituellen Diskussionsrunde.
sowas ist reine zeitverschwendung!


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 19:18
@Sophosaurus
Zitat von SophosaurusSophosaurus schrieb:The divine comedy ist eine Idee des Hinduismus, nicht des Buddhismus. Was der Hinduismus als göttlich ansieht, ist das Durchbrechen aller Illusionen vermeintlicher Göttlichkeit. Vom Weg des jüdischen Rabbi Jesus, die andere Wange hinzuhalten, hält man da nicht sonderlich viel. Krishna lehrte Arjuna aufzustehen und zu kämpfen, die Welt zu zerstören, selbst wenn er sie liebt und eher selbst in den Tod gehen würde, um zu verhindern, was seine Pflicht ist.
Das Durchbrechen der Illusion ist nichts anderes als dem Ego, der nämlich Veranlasser des irdischen Wahnwitzes ist, einen Tritt zu verpassen.
Alles ist göttlich. Auch diese seltsamen Episoden der Einzelschicksale, die hienieden aufgeführt werden.

Wer sich wann, aus welchem Grund und durch wen auf den Schlips getreten fühlt, ist sein eigener Verursacher. Und wer sich diesem Verursacher anschliesst, möchte genau dieses Spiel mitspielen. Es wäre einfacher, würde man die Spielregeln etwas früher durchschaut haben. Aber, naja, gehört auch dazu.

Die andere Wange hinhalten ist ein vielfach mißgedeuteter Mythos. Nicht gemeint ist, dass man sich alles gefallen muss, sondern eher, dass man sich von niemanden verletzt fühlen sollte.

Krishna hat Arjuna gebeten, die sinnliche Welt in sich zu zerstören. Die Welt, an die sich das Ego so krampfhaft und verzweifelt an alles darin vermeintlich Wertvolle klammert. Denn die Pflicht ist der innere Aufstand gegen diese.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 22:21
Bei aller Vielschichtigkeit der Erzählung und ihren symbolischen Ebenen ist es doch so, daß Arjuna nach dem Dialog des Baghavad Gita die Schlacht Kurukshetra beginnt, die kaum jemand überlebt, und mit der das alte Zeitalter endet, um vom Kali Yuga, der Zeit der Täuschungen abgelöst zu werden. Am Ende das Maha Bharata steht das Nichts, kein Himmel, keine Hölle, kein Gott, kein Paradies, nur Einsicht in die Eingeschlossenheit der eigenen Existenz.

Eine sinnliche Welt in sich zu pflegen hätte zu einem Kshatria nicht gepasst. Der perfekte Krieger ist nur ein Schwert im Zuge der Notwendigkeit, leidenschaftslos und immer maximal fokussiert. Insoweit steht das Sinnliche in der Baghavad Gita für die Verbindung zur Aussenwelt, wie Du schon sagst, das Illusionäre des Wertempfindens, die Wurzel des Nichtbegreifens.

Wer alles trennende überwindet, wird eins mit der Situation. Aber es ist seine Situation. Er existiert als untrennbarer Teil dieser Situation, in der er sich verliert wie ein Tänzer. Es gibt dann keinen Unterschied zwischen Meditation und handelndem Sein, und der Gegensatz zwischen Bewußtheit und Selbstvergessenheit endet.

Ich bin einige Jahre dem hermetischen Pfad gefolgt, war von gematrischen Operationen fasziniert und habe in dieser Zeit duale Wertungen völlig aufgegeben. Irgendwann entdeckt man hinter all dem sich selbst und beginnt dem Urteilen als Prozess steter Wandlung zu vertrauen.

Selbst das thelemitische Prinzip Crowleys läuft darauf hinaus.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 22:58
Ich spucke auf die 43.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 23:02
@herzbetont

Wo bleibt den Dein Herz___?
Hast wohl zu viel "Ich spucke auf dein Grab" gesehen oder wie?

Deine Agression ist ja ziemlich heftig!


1x zitiertmelden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 23:07
Da du noch neu bist, weisst du nicht ,dass in der Spucke sich das Herz befindet.


melden

Gottes Zahl = 43

14.02.2011 um 23:14
@snafu
Also = Ich gebe mein Herz auf die 43. oder wie wird das gemeint?


melden