Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aggressiver Atheismus

1.097 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Terror, Atheismus, Aggressiv, Fanatisch, Unglauben

Aggressiver Atheismus

09.07.2011 um 23:42
Pascoli schrieb:aha ich verstehe.
Du bist ein Anhänger der Wangen-schlag-Liebesideologie.
Öh nö?
Pascoli schrieb:Der Betrug mit der Nächstenliebe bei diesem perversen Spiel funktioniert ja nicht schlecht, aber nur solange, als dass es genügend Ressourcen und Reserven gibt. ;)
Du magst dich ja gerne als rein Ressourcen verschlingende Einheit fühlen die nur auf kosten anderer existiert und im Wettbewerb um Leben und Tod steht welches du hier verteidigst wenn das Dein Ding ist, aber nenn es dann bitte doch nicht Verteidigung.


melden
Anzeige

Aggressiver Atheismus

10.07.2011 um 14:21
@bigbear60

was ich damit sagen wollte ist das materialismus (blödes wort) nicht sich auf religös oder nicht ableiten lässt..ich geh auch lieber Campen in die Wildniss als in ein 5 * Hotel und fahre lieber Fahrrad und will bspw. kein Handy ..bin aber Atheist wie viele andere auch.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

10.07.2011 um 14:31
Und ich bin lieber im Nobelhotel und fahre mein Auto!
So facettenreich sind Atheisten!


melden

Aggressiver Atheismus

10.07.2011 um 15:13
@smokingun

ah! ok, danke dir. insofern ist jeder mensch materialist. danke für die klärung!

ciao


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

10.07.2011 um 21:14
niemand schreibt dir vor, als was du dich zu fühlen hast.^^

Letztendlich entscheidet doch immer nur der Ernstfall, ob man zum Kannibalismus geneigt ist oder nicht. Nach meinem bisherigen Stand der Erfahrungen, haben nächstenliebende Christenmenschen
schon vermeintliche Pferdediebe gehängt, Unschuldige gelyncht, sogenannten Hexen aufs Grausamste Geständnisse von Verbrechen abgepresst, welche diese nie begangen haben und sie dann auf dem offenen Feuer gegrillt. Sie haben Anders- und Ungläubige samt Kinder und Frauen geköpft. Sie haben Unschuldige denunziert und falsch ausgesagt....

tia, @jimmybondy

Die Menschheit hätte vielleicht ein Chance, würde sie sich eingestehen das gefräßigste, eitelste und gefährlichste Raubtier zu sein, dass dieser Planet je getragen hat.

Denn wo eine Einsicht, ist der Weg der Besserung immer offen.


melden

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 07:52
@Pascoli

Doe Art des Denkens entscheideit wohl darüber, ob die empfohlenenen Tipps fruchtbar sind.

Ob man nun in Nationen teilt, sich als sozialist fühlt, sich als gläubig definiert, oder auch als ungläubiger, das ist alles der selbe Mechanismus.
Daher finde ich es zu kurz gedacht, nun da einen speziellen schuldigen rauspicken zu wollen.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 13:39
@jimmybondy

Es geht beim Glauben an Gott in erster Linie um die selbe Gewissheit, wie beim Glauben ans Stalin, Hitler, Pol Pot und andere.

Hitler hat mit seinen eigenen Händen sehr wahrscheinlich nie jemand anderen umgebracht, als sich selbst. Aber bei denen die sich als seine Auserwählten wähnten, war es wohl anders.
jimmybondy schrieb:Doe Art des Denkens entscheideit wohl darüber, ob die empfohlenenen Tipps fruchtbar sind.
Atheismus war also bei all diesen Verbrechen nie das motivierende Denken, aber sehr wohl umgekehrt der Glaube an Auserwähltheit und die narzistisch ideologische Identifikation, ein "besser" und damit höherwertiger Mensch zu sein.


melden

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 17:14
@Pascoli


Nehmen wir Stalin welchen Du erwähnst, welcher ja viele Christen verfolgen lies und nunmal Atheist war und keinen Glauben an einen Gott brauchte und der dennoch ein furchtbarer Mensch war. Auch wenn er "nur" morden lies und es nicht selber tat, wenn man das überhaupt unterscheiden will.


Für viele genügt etwa auch einfach Geld und oder Macht. Völlig gleich ob sie eine Konfession haben oder nicht.

Man muss bei diesem Problem nicht nur auf die Hexenverfolgung schielen und muss auch nicht behaupten, das momentan Millionen Christen hierzulande Mörder seien oder mit der ehemaligen Hexenverfolgung sympathisieren würden und dahin zurück wollten.

Es gibt dazu auch keine Legitimation für Aggresivität, wenn man Leute tatsächlich erreichen will.

Die gibt es nichtmal für arme Atheisten, deren Vorvorfahren vor Jahrhunderten mal der Inquisition ausgesetzt waren. Und das sogar, wo diese Vorfahren vermutlich sogar selber Christen waren.

Was ja je nach Vorgabe dann sogar heissen sollte, das diese Opfer der Kirche sogar mit Ihren grausamen Schicksalen im Einklang standen.

-Den es waren ja schliesslich auch Gläubige.

Es gibt Gewalttätigkeit, Gier, Zorn, Hass, Abneigung usw. und das ist keine exclusive Sache für Gläubige, wie sehr Du das auch "predigst".

Einer der treibenenden Faktoren in der Menschheitsgeschichte war auch stets die Vergnügunssucht, gleich ob an Besitz, Sex, Glauben, etc. etc.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 18:04
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Es gibt Gewalttätigkeit, Gier, Zorn, Hass, Abneigung usw. und das ist keine exclusive Sache für Gläubige, wie sehr Du das auch "predigst".
Wo leitest du das bitte her, dass ich das sage?

Es ist natürlich keine exklusive Sache der Gläubigen und das wurde auch nie behauptet!
Der Glaube als Selbstbeweihräucherungs-Ideologie ist aber der Schlamm all dieser Probleme.

Gerade deswegen, weil es eben im Glauben zwischen dem Selbstbild der Gläubigen und der Realität ziemlich große Unterschiede gibt. Bei der Entwicklung des psychischen Gleichgewichtes noch unerfahrener intelligenter junger Menschen, ist es nun mal nicht besonders förderlich,
wenn man ihnen abverlangt, an den Weihnachtsmann und an ein idealistisches Menschenbild zu glauben, weil man sonst nicht die Voraussetzungen erfüllt ein unterwürfiges gutes Mitglied der Gesellschaft zu sein.
Und schon gar nicht tragbar, wenn man diese vermeintliche Tugenden mit äußerster Bos- und Gehässigkeit gegenüber jeder anderen Weltanschauung erzwingen will.

Das lässt nun einmal keinen anderen Schluss zu, als dass es hier nur darum geht, sich ungestört ein nicht reales Selbstbild vor zu gaukeln, in dem man sich sein Umfeld so einrichtet, dass dieses falsche verlogene Selbstbild in keinster Weise in Frage gestellt werden könnte.

Und anders herum, kommt man auch noch zum Schluss, dass diese Menschen die behaupten, man könne nur ein guter Mensch sein, wenn man an Gott glaubt, sich selbst als Messlatte nehmen, weil sie sich ohne ihren Glaubenbei Nacht und Nebel selber nicht über den Weg trauen würden.


melden

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 18:50
Pascoli schrieb:Das lässt nun einmal keinen anderen Schluss zu, als dass es hier nur darum geht, sich ungestört ein nicht reales Selbstbild vor zu gaukeln, in dem man sich sein Umfeld so einrichtet, dass dieses falsche verlogene Selbstbild in keinster Weise in Frage gestellt werden könnte.
Die Religion steht etwa in den Schulen längst nicht mehr im Vordergrund und auch das junge Menschen etwa Sonntags in die Kirche gehen und Weihnachten das Christkind kommt, war eher früher als heute so.

Dennoch scheinen die angesprochenen Probleme nicht kleiner geworden zu sein weswegen ich annehme, das Dein Focus "Religion" vorbei schielt.

Im TV und Co. gibt es sicher schlimmeres als Gottesdienste. ^^

Und diese Dinge prägen ebenso das Selbstbild.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 19:58
@jimmybondy
Und warum steht Religion in den Schulen nicht mehr im Vordergrund?

Warst du schon mal in einer Koranschule und hast du schon mal was von Trennung zwischen Religion und Staat gehört?

Dass fanatische Christen überall auf der Welt mit ihrer Kreationistenideologie versuchen Schulen zu unterwandern, ist dir völlig entgangen.

Natürlich gehen in Norddeutschland die Uhren völlig anders, als sonst überall auf der Welt.

auch eine sehr interessante Christliche Bande :D
http://www.religion.ch/web/joe-m/177-meinung-qku-klux-klan-a-coq
Ku Klux Klan & Co.
Geschrieben von: Joe M.
Montag, 03. Mai 2010 08:56

Der Ku Klux Klan bezeichnete die Aufklärer und Menschenrechtler, die dem Lynchen von Schwarzen und dem Brandschatzen in den Südstaaten ein Ende setzten wollten, als Atheisten und Kommunisten. Die Weissen, die sich der Abschaffung der Sklaverei selbst Mitte der Sechzigerjahre noch widersetzten, rechtfertigten ihre Übergriffe unter anderem mit Genesis 9, Vers 27: „Raum schaffte Gott für Jafet. In Sems Zelten wohne er, Kanaan aber sei sein Knecht“. Wegen solch abstruser Bibelzitate brannte Mississippi.


Der Nahostkonflikt hat ja auch nichts mit Religion zu tun. Die die behaupten, dass die einen
Auserwählten Gottes nur ungläubige Hunde in den Augen der Kenner der absoluten Wahrheit sind,

kennen einfach nur die Wahrheit nicht. :D

http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,445487,00.html


melden

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 20:20
@Pascoli

Mir ist Trennung von Religion und Staat durchaus geläufigm die Nazis hat es dennoch nicht verhindert. Den Nazikult nun rein als Religion darzustellen, kann die Antwort nicht sein.

Ich rede allerdings eh vom hier und jetzt wie klar sein sollte und wüsste nicht, wieso ich alle Religionsanhänger nun als Fundis werten sollte.

Es ist davon ab völlig latte, was diese Leute für Vorwände genommen haben, um Missisipi brennen zu lassen. Es brannte dort weil diese Leute es so wollten.
Natürlich auch eingebettet in Ihren kulturellen Background der ehemaligen Sklavenhaltung usw.

Bei der Sklaverei standen sicher wirtschaftliche Intressen im Vordergrund und keine Rituale, um irgendeinem Gott zu gefallen.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 20:46
@jimmybondy

soweit waren wir ja schon.
Wenns um Gott geht, gehts in Wahrheit immer um das ICH und den besten Platz am Futtertrog für sich und seine Nachkommensgene. :D


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 20:58
Pascoli schrieb:Wenns um Gott geht, gehts in Wahrheit immer um das ICH und den besten Platz am Futtertrog für sich und seine Nachkommensgene. :D
Und genau aus diesem Grund ist bei im Prinzip allen Religionen die Askese sehr weit verbreitet :D.
Wie wir alle wissen sind katholische Pfarrer, Mönche usw. dazu aufgefordert riesige Familien zu gründen und möglichst viele Kinder zu zeugen.
Oder war das vielleicht doch anders?...


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 21:04
@Cricetus

Falls du es nicht wissen solltest: Die Pfarrer sind am Aussterben.

und: http://www.format.at/articles/0938/525/251407/die-geschaefte-vatikan-buch-finanznetzwerk-geldwaesche

http://www.focus.de/finanzen/geldanlage/der-vatikan_aid_93442.html

*g* von wegen Askese


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 21:36
@Pascoli
Und was ist das für ein Argument? Du sagtest, dass man religiös wird und dadurch mehr Kinder bekommt. Aber genau das stimmt nunmal nicht ;). Die Askese ist eine religiöse Erfindung und dient einzig und allein der Konzentration auf die Spiritualität. Und wie Askese und Verbreitung der Nachkommensgene zusammenpassen müsstest du noch einmal für den blöden Norddeutschen erklären ;).

Und nur weil das heute anders ist und immer weniger Menschen Lust auf ein solches Leben haben stützt das deine Theorie nicht im mindesten. Es deutet eher darauf hin, dass der von dir angesprochene "Platz am Futtertrog" und die Religion nicht mehr zusammenpassen.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 22:19
@Pascoli
Und? Bei besonders Strenggläubigen finden man trotzdem die Askese ;).
Wahrscheinlich hängt diese Statistik auch mit dem Verbot von Verhütungsmöglichkeiten etc. zusammen.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 22:23
@Cricetus

Tja, bei spirituellen Superegozentrikern führt sogar der Futterneid gegenüber den eigenen Kindern
zur Askese. *g*


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

11.07.2011 um 22:25
Tja, bei spirituellen Superegozentrikern ist sogar der Futterneid gegenüber den eigenen Kindern
die reinste Askese. *g*
Ähhh nein.


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Turiner Grabtuch491 Beiträge
Anzeigen ausblenden