Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reinkarnation im Christentum

855 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Christentum, Reinkarnation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:09
Oder (eine ganz und gar merkwürdige Idee) die Geschichte rund um das Essen der Frucht war nur ein erster Versuch die Theodizee Frage zu klären? Und es handelt sich dabei lediglich um eine Geschichte???


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:09
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Der Genuss des Apfels vom Baum der Erkenntnis ist offensichtlich der Sündenfall vor welchem auch massiv gewarnt wird und die Veränderung nach dem Apfelgenuss ist neben Gottes Zorn die Erkenntnis. Etwa darüber, das man nackt ist.
Das sind die Worte, aber was ist ihre Bedeutung? Denn mit irdischer Nacktheit und einem echten Bäumlein kann ein so großes Geschehen ja nun nichts zu tun haben. Es sind Sinnbilder.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:14
@Cricetus
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Und welche sind das?
Der bekannteste dürfte wohl Origenes sein.
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Und ich sagte dir, dass diese Idee bzw. der Grundstein dieser Idee nicht durch die Verfolgung der Kirche verschwunden ist, sondern durch die Islamisierung und die Abstrusität dieser Weltsicht.
Was aber auf das Beispiel der Katharer ja etwa schonmal nicht passt.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:15
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Das sind die Worte, aber was ist ihre Bedeutung? Denn mit irdischer Nacktheit und einem echten Bäumlein kann ein so großes Geschehen ja nun nichts zu tun haben. Es sind Sinnbilder.
Ja es ist für mich ein Sinnbild des "Ich-bewussten", welches uns vom Tierreich unterscheidet.


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:22
@Cricetus
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Oder (eine ganz und gar merkwürdige Idee) die Geschichte rund um das Essen der Frucht war nur ein erster Versuch die Theodizee Frage zu klären? Und es handelt sich dabei lediglich um eine Geschichte???
Ohne diese Polemik war es echt nett hier.
Mit dieser Polemik kann ich aber auch gerne darauf aufmerksam machen, das nicht ich es hier bin, der sich von solchen Geschichten abhängig macht und sie blind glaubt oder sogar braucht. ^^


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:30
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ohne diese Polemik war es echt nett hier.
Mit dieser Polemik kann ich aber auch gerne darauf aufmerksam machen, das nicht ich es hier bin, der sich von solchen Geschichten abhängig macht und sie blind glaubt oder sogar braucht. ^^
Es wird IMMER auf Polemik hinauslaufen, Christen lönnen einfach nicht verstehen das einige diesen Unsinn nicht glauben wollen, schlimmer noch, sie wissen ja das vieles Unsinn oder frei erfunden ist- können oder dürfen das aber niemals zugeben, da bleibt nur- Polemik.
Ich kenne ja nun genug, viele sind innerlich zerrissen, das ist auch der Grund warum sie sich ständig in Foren zu Wort melden, in der Hoffnung Leute zu finden denen sie ihren Kram unterjubeln können, oder sogar Gleichgesinnte, da finden sie ihre Bestätigung.
Das ist ja auch okay, man darf sie eben nur nicht ernst nehmen.


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:31
@Cricetus
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Weil das von dir zitierte Gebet in der Bibel steht und diese 2000 Jahre alt ist^^.
Wie kann es das sein, wenn es laut Bibel derjenige erfunden haben will, der genau vor 2000 Jahren gelebt und am Kreuz gestorben sein soll, aber das neue Testament eine finanziell sehr erfolgreiche Story griechischer Geschichten und Tehatererzähler war, weil unter die Haut gehend.

Es gibt keine einzige Aufzeichnung in hebräisch von Jesus und das sicher nicht, weil die Juden damals noch nicht schreiben und lesen konnten.

Und... wir haben doch heute im Esoterik-Bereich genau die selben Parallelen. Immer wenn Hollywood
seiner Fantasy-Fantasie freien Lauf lässt, findet sich nachher eine Gefolgschaft,

die diese Fantastereien als reale Wahrheit in einer anderen Dimension erkennt und jeden, der
sich von dieser Wahrheit nicht beeindrucken lässt, als minderwertig primitiven Wurm abhöhnt, der einfach noch nicht die spirituelle Reife erreicht hat. .^^


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:38
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Der bekannteste dürfte wohl Origenes sein.
Ahhja. Der war hier vor kurzem schonmal irgendwas... Und wie wir wissen, wurde er als Ketzer verbannt. Also nix mit "war Meinung der Großkirche".
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Was aber auf das Beispiel der Katharer ja etwa schonmal nicht passt.
Wie gesagt: Ausnahmen.
Zitat von PascoliPascoli schrieb:Wie kann es das sein, wenn es laut Bibel derjenige erfunden haben will, der genau vor 2000 Jahren gelebt und am Kreuz gestorben sein soll, aber das neue Testament eine finanziell sehr erfolgreiche Story griechischer Geschichten und Tehatererzähler war, weil unter die Haut gehend.
Okay dann 1930 Jahre. Ist das besser? Und dass die Bibel von Anfang an nur den Zweck der Geldproduktion hatte ist historisch gesehen falsch. Falls du das anders siehst, bitte Belege.
Zitat von PascoliPascoli schrieb:Es gibt keine einzige Aufzeichnung in hebräisch von Jesus und das sicher nicht, weil die Juden damals noch nicht schreiben und lesen konnten.
Nein, weil auch die Juden größtenteils griechisch sprachen.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:44
@wulfen

Ja ich bin ja durchaus auch hier um mich besser kennen zu lernen. :D
Ob nun jemand Christ, Nichtgläubiger oder was weiss ich ist, sagt mir aber erstmal nichts über seine Gesinnung, offen und ehrlich, klar und deutlich sowie freundlich sein zu wollen.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:46
Zitat von CricetusCricetus schrieb:´Ahhja. Der war hier vor kurzem schonmal irgendwas... Und wie wir wissen, wurde er als Ketzer verbannt. Also nix mit "war Meinung der Großkirche".
Ich benutzte das Wort Großkirche nicht
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Wie gesagt: Ausnahmen.
wiki:

Die Anhänger der katharischen Lehre bildeten eine der größten religiösen Laienbewegungen des Mittelalters. Sie breiteten sich in den 1140er Jahren rasch aus: Erstmals nachweisen lassen sich Katharer 1143 in Köln.[1] Bis 1147 hatte die Bewegung bereits große Gebiete zwischen Rhein und Pyrenäen erfasst. In den 1160er Jahren besaß die Gemeinschaft schon eine große Zahl von Anhängern, insbesondere in Okzitanien (Südfrankreich), und hatte auch Oberitalien erfasst.[2] Katharische Gruppen verbreiteten sich danach auch in anderen Teilen Italiens, auf Sizilien, im Rheinland, in Österreich [3], Spanien, England und einigen skandinavischen Ländern.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:50
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ob nun jemand Christ, Nichtgläubiger oder was weiss ich ist, sagt mir aber erstmal nichts über seine Gesinnung, offen und ehrlich, klar und deutlich sowie freundlich sein zu wollen.
mmh, dann diskutiere mal in christlichen Foren... da wirst du alles finden, aber nicht
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb: offen und ehrlich, klar und deutlich sowie freundlich
Jedenfalls nicht wenn du die dort gültige Meinung nicht teilst..
Ist eine interessante Lebenserfahrung zu was sich "nächstenliebende" Christen hinreißen lassen...


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 17:53
@Sidhe

Zu deinem vorherigen Post an mich:

Ich spreche ja auch an sich gar nicht vom irdischen, sondern vom eigentlich geistigen Wesen des Menschen und dieses ist an sich unsterblich. Allerdings ich gebe Dir Recht, in der materiellen Welt ist alles Vergänglich.

Ob das auch in Bezug auf den Menschen vor dem Sündenfalle so war, wissen wir nicht. Aber wir wissen aus der Bibel, dass ihm gesagt wurde: Wenn er von der verbotenen Frucht isst, muss er sterben. Wäre das sowieso schon der Fall gewesen, wäre der Sündenfall ja somit ohne jegliche Konsequenz gewesen – Und dies würde dem kosmischen Gesetz von Ursache und Wirkung widersprechen.

Im rein irdischen Tod sehe ich allerdings in der Tat auch nichts anderes als das Ablegen des materiellen Körpers, der Hülle der Seele sozusagen. Darin denke ich, sind wir uns einig.


Abgesehen davon: Weißt du denn was mit dem Sündenfall und der Erbsünde eigentlich gemeint ist? Ich meine, wenn du sagst, die (katholische) Kirche wisse es doch selbst nicht... weißt du es denn?

In Bezug auf die von Dir genannten Unsterblichen, die ja heute noch leben müssten, würde mich mal interessieren, wen du denn damit konkret meinst?
Welche Menschen gab es denn vor dem Sündenfall bereits? Nach der Bibel zumindest waren Adam und Eva die ersten Menschen und die sind ja nun gerade dem Sündenfall unterlegen gewesen. Es gibt also gar keine anderen Menschen, die nicht aus ihnen hervorgingen. Ich verstehe daher deine Frage nicht.

Im Tod selbst sehe ich indes tatsächlich nichts furchtbares. Das eigentlich furchtbare ist allerdings in vielen Fällen das Sterben. Denn das ist oftmals eben kein besonders angenehmer Vorgang.

Was du als einen Lebenszyklus beschrieben hast, das ist das Eintreten der Seele aus dem Jenseits in die materiell-grobstoffliche Welt und das spätere wieder austreten aus dieser und der Wiedereintritt in die jenseitige, geistige Welt.
Das beinhaltet aber keine Reinkarnation. Und ich frage mich auch, worin denn so eigentlich dann der Sinn darin liegt, wenn eine Seele die grobstofflich-materielle Welt nun einmal durch den Tod endlich überwunden hat, sie wieder erneut sozusagen in diese grobstofflich-materielle Welt einzubinden? Ich glaube kaum, dass die Seele, einmal frei von allen materiellen Banden als Geistwesen wieder Lust darauf hat, dann schon wieder aufs neue in einen materiellen grobstofflichen Körper eingekerkert zu werden...

Wenn ich von Auferweckung spreche, hinsichtlich derer, die bereits vor der Erlösung durch Jesus verstorben sind, meine ich damit wohl kaum die irdisch-materiellen Leiber jener Seelen, sondern die Seelen selbst, die bis dahin womöglich in einer Art Schlummer lagen und auf ihre Auferweckung durch Jesus sozusagen warteten. Schließlich bezeichnet sich Jesus in der Bibel ja selbst als den ersten, der von den Toten auferweckt wurde und nicht als einer, dem schon tausende andere bereits voran gingen, wohl aber, dass wir ihm darin folgen werden.


Zur Urschöpfung: Na immerhin glaubst du ja auch an eine solche. So weit liegen wir daher gar nicht mal auseinander. Nur du betrachtest diese als das Paradies in reinstem Lichte, weswegen sie niemals gefallen hätte sein können.

Die gesamte Urschöpfung ist auch nicht gefallen, nur ein Teil davon. Und das war der einstige Lichtengel Luzifer mit seinem Anhang. Und aus eben diesem gefallenen Teile entstand unsere Schöpfung in der wir jetzt leben, Und der gefallene Anhang, das sind unsere eigenen Seelen.


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:02
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ich benutzte das Wort Großkirche nicht
Sry. Unterschied zwischen Kirche und Großkirche war damals aber nicht gegeben.

Zu deinem Wikiauszug: Du sprachst von Verfolgung durch die Kirche. Diese fand zum ersten mal im ersten Jahrtausend bzw. grob um die Hälfte des ersten Jahrtausends statt. Deshalb war ich davon ausgegangen, dass du auf diese anspieltest.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:02
@Cricetus
http://www.cai.org/de/bibelstudien/die-milliarden-des-vatikans
Die Bibel mit ihrem Neuen-Testament ist das Produkt der katholischen Kirche! Ob dir das Passt oder nicht.

Auch Luther welcher inzwischen als notorisch kranker Lügner entlarvt wurde, der es mit der Wahrheit noch nicht mal über sich selbst so genau nahm,

hat mit der Bibelübersetzung ein Menge Kohle gemacht. Zufällig war gerade die Buchdruckerkunst erfunden worden, ohne die Luther aufgeschmissen gewesen wäre.
http://www.shortnews.de/id/734582/Fundsache-Luther-War-der-grosse-Reformator-ein-Luegner

http://jestrabek.homepage.t-online.de/luther.htm

Der Mensch neigt nun mal dazu, sich durch das idealisieren der Werte mit denen er sich identifizieren
will, ein bestmögliches Selbstbewerungsgefühl zu erzeugen. Anders wäre es wohl kaum erklärlich,
wie sich die Deutschen so für die Verbrechen der nationalsozialistischen Idee begeistern haben können.

Und genau dieses und das Selbe Prinzip gilt auch für die wohl schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, welches die Missonare des Christentums und ihr Gefolge alleine bei der Eroberung der sogenannten Neuen Welt begangen haben. Das waren mehr Tote als die Nationalsozialisten mit dem Holocaust samt Kriege hingekriegt haben und die zudem oft auch noch um einiges humaner mit ihren Opfern umgingen, als die Christianisierer Amerikas.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:06
Zitat von PascoliPascoli schrieb:Die Bibel mit ihrem Neuen-Testament ist das Produkt der katholischen Kirche! Ob dir das Passt oder nicht.
Das habe ich hier mehrfach genauso geschrieben. Keine Ahnugn wieso du mich ständig in eine Ecke stellen willst, in der offensichtlich nicht bin, nur weil ich es wage den großen nocredit, ähh sry Pascoli zu kritisieren.
Zitat von PascoliPascoli schrieb:Auch Luther welcher inzwischen als notorisch kranker Lügner entlarvt wurde, der es mit der Wahrheit noch nicht mal über sich selbst so genau nahm,
Dass Luther aus nicht ganz armem Haus stammte ist lange bekannt^^. Und der Zusammenhang zwischen der Reformation, Übersetzung der Bibel und dem Buchdruck ist auch keine wirkliche Neuigkeit.

Dein folgendes Bla Bla kommentiere ich mal nicht. Fakt ist, dass der oder die Erfinder des Vaterunser im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung gelebt haben und dementsprechend keinerlei Ahnung von der Ressourcenverteilung unserer Welt hatten.


2x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:13
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Fakt ist, dass der oder die Erfinder des Vaterunser im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung gelebt haben
Nee, die lebten um einiges früher.
Ist ja eine jüdische Tradition und damit schon Jahrhunderte vor "Null" in Gebrauch.


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:15
@Cricetus
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Sry. Unterschied zwischen Kirche und Großkirche war damals aber nicht gegeben.

Zu deinem Wikiauszug: Du sprachst von Verfolgung durch die Kirche. Diese fand zum ersten mal im ersten Jahrtausend bzw. grob um die Hälfte des ersten Jahrtausends statt. Deshalb war ich davon ausgegangen, dass du auf diese anspieltest.
Wir reden hier von zwei verschiedenen Sachverhalten.

Einmal benutzte ich die Redewendung "frühe Kirchenväter" und nicht das Wort Großkirche, und zum anderen redete ich als Beispiel explizit von den Katharern, welche ein Gedankengut ähnlich der christlichen Gnostik 1200 Jahre zuvor hatten, da aber als Organisation vermutlich noch nicht exsistierten.
Grade das soll die Langlebigkeit dieser alternativen christlichen Gedanken verdeutlichen. ^^

Durch die Kirche hingerichtete Häretiker gab es aber davon ab dennoch bereits vor der Inquistion, etwa in Trier im Jahr 385.


1x zitiertmelden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:17
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Durch die Kirche hingerichtete Häretiker gab es aber davon ab dennoch bereits vor der Inquistion, etwa in Trier im Jahr 385.
Ist mir bekannt.

Ich habe nur auch bemerkt, dass wir aneinander vorbeiredeten. Ich sprach die ganze Zeit von der Gnosiszur Zeit der Großkirche, also im ersten Jahrtausend und dachte, weil du mit Origenes argumentierst, du auch. Bei dieser war es der Fall, dass der Großteil der Gnostiker in Afrika lebten und sie durch die Islamisierung ohne großes Zutun der Großkirche hinweggespült wurden.
Was die Katharer angeht habe ich leider keine Ahnung^^.


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:20
@Cricetus

Ah Ok. Das Jesusbild im Islam scheint mir übrigens gnostisch beeinflusst. :D


melden

Reinkarnation im Christentum

07.09.2011 um 18:31
@Cricetus
Zitat von CricetusCricetus schrieb:Dein folgendes Bla Bla kommentiere ich mal nicht. Fakt ist, dass der oder die Erfinder des Vaterunser im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung gelebt haben und dementsprechend keinerlei Ahnung von der Ressourcenverteilung unserer Welt hatten.
Das hatten sie sicher, auch wenn ihre Vorstellung über die Welt noch etwas anders aussah.
Ich habe auch nirgends behauptet, dass der Fakt des Betrugs den Christen selbst jemals bewusst war.

Was aber dann ja das eigentlich Schreckliche an der ganzen Sache ist.

Wenn man im Namen Gottes mordet, betrügt und stiehlt und als einzige Rechtfertigung darauf zurückgreifen muss, dass ja die Atheisten das auch immer tun und getan haben und es dafür
über die ganze aufgezeichnete Menschheitsgeschichte hindurch auch noch nicht mal einzigen Beleg gibt, dann ist das nicht nur lächerlicher als lächerlich, sondern ein guter Grund mal darüber nachzudenken, was es mit diesem Gottglauben der Christen überhaupt auf sich hat,

denn bessere Menschen als andere waren sie zu keinen Zeiten, aber ganz schön viele von ihnen hat er zu gewalttätigen Rächer einer Ehre gemacht, die sich die Christenheit noch nicht mal dann verdient, wenn sie sich Wort für Wort an die Bibel gehalten hätte.


melden