weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 13:47
@Zonara

Das ist grundsätzlich richtig, was du hier sagst, - wenn da nicht ein kleiner Haken wäre … :)

Der Haken ist der, dass viele Menschen der Ansicht sind, dass es zwischen ihnen und dem, was sie Gott nennen, nichts anderes mehr gibt. Diese Denkweise haben sie von den Kirchen gelernt. Die sagen, sehr vereinfacht ausgedrückt: Wenn man ein paar wichtige Bedingungen erfüllt hat und am Ende seines physischen Daseins stirbt, dann kommt man entweder direkt zu Gott, in die Hölle oder man darf eine Extra-Runde drehen um sich zu qualifizieren, je nach religiöser Anschauung. Das ist jedoch alles vollkommener Unsinn, aber die Menschen glauben so was.

Das ist so ähnlich, als würde ein Auszubildender am Ende seiner Ausbildung unverzüglich bis ganz nach oben in die Vorstandsetage fahren, und unverzüglich an die Seite des Vorstandsvorsitzenden gelangen. Es gibt religiöse Menschen, die glauben so was. Sie vergessen, dass es jede Menge Gruppenleiter, Abteilungsleiter, Ressortleiter, Regionalleiter und was weiß ich noch alles gibt, die ein gehöriges Wörtchen mitzureden haben, bevor sie jemanden in den Fahrstuhl zum Vorstand lassen.


melden
Anzeige
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 14:12
@oneisenough

Hast du nicht all die Buchstaben so aneinandergefügt wie sie jetzt hier auf meinem Spiegel erscheinen?
Wenn du nicht der Schöpfer dieser Gedanken bist, sondern lediglich ihr Benutzer, dann rate ich dir, benutze weiter die Gedanken anderer, solange bis du den Unterschied nicht mehr erkennst, zwischen meinem Spiegel und deiner Fantasie.

Man könnte auch sagen dass wir versuchen Empathie zu vermitteln.

Lass es mich anders erklären, stell dir eine Treppe vor, die Treppe des Wohlbefindens. Die Treppe führt, wie es der Name sagt, über alle nur erdenklichen Abgründe und Gedankengänge zum Wohlbefinden. Dabei durchschreitet man finstere Täler, denkt düstere Gedanken, aber am Ende fühlt man sich wohl, angekommen und Zuhause.

Was man auf dieser Treppe lernt, ist dass man rein theoretisch die Möglichkeit hat auf jeder Stufe zu verweilen und sich dort wo man ist wohlzufühlen, auch auf der untersten Stufe. Das lernt man allerdings erst auf der Obersten.


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 14:31
@oneisenough
oneisenough schrieb:Ich denke, du überschätzt deine Fähigkeiten … :)
Wer ist es, von dessen Fähigkeiten die Rede ist?


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 14:48
@du_selbst

Das Spiegelbild von "Me" ist ein anderes Buch. Es ist nicht schwarz, sondern mittelbraun, mit weißer Schrift auf dem Titel - noch nicht lesbar - nicht besonders groß oder dick... Es hat noch nicht angefangen sich zu realisieren, niemand hat es bisher geöffnet.

Ein wenig hat es sich mir geöffnet. Im Spielgel zeigt sich eine uralte Schrift - spiegelverkehrt - in Worten, die es kaum mehr gibt...


Du bleibst in mir durch alle Zeit,
das helle Licht scheint nicht.
Bis dein Erscheinen sich begibt,
weilst still du in des Dunkels Weite.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 16:25
@du_selbst
du_selbst schrieb:Hast du nicht all die Buchstaben so aneinandergefügt wie sie jetzt hier auf meinem Spiegel erscheinen?
Ja, eine interessante Illusion von etwas Erschafften, nicht wahr?
du_selbst schrieb:Lass es mich anders erklären, stell dir eine Treppe vor, die Treppe des Wohlbefindens. Die Treppe führt, wie es der Name sagt, über alle nur erdenklichen Abgründe und Gedankengänge zum Wohlbefinden. Dabei durchschreitet man finstere Täler, denkt düstere Gedanken, aber am Ende fühlt man sich wohl, angekommen und Zuhause.

Was man auf dieser Treppe lernt, ist dass man rein theoretisch die Möglichkeit hat auf jeder Stufe zu verweilen und sich dort wo man ist wohlzufühlen, auch auf der untersten Stufe. Das lernt man allerdings erst auf der Obersten.
Deine Wohlfühltreppe ist eine Illusion, wie auch das Wohlfühlen selbst eine Illusion ist. Sie bedarf Abhängigkeiten und Zwängen.

Wohlfühlen ist eine Lücke in der anhaltenden Flut des Unwohlseins. Du suchst deswegen auf deiner Wohlfühltreppe nach etwas bei dem du dich wohlfühlst, weil du sonst leiden würdest. Du bist gezwungen, alles Leidvolle zu vermeiden, um dich überhaupt wohlfühlen zu können.

Bevor das Gefühl der Anwesenheit für dich auftauchte, gab es da für dich irgendwelches Unwohlsein, irgendwelche Bedürfnisse oder hattest du irgendwelche Forderungen? All das gab es für dich erst nach dem Auftauchen des ICH BIN. Und dieses ICH BIN ist eine Konstruktion.

Deswegen ist das, was du Wohlfühlen nennst, in Wirklichkeit ein Zwang, ein illusorisches Wohlfühlen. Dagegen ist wahres Wohlfühlen von allen Abhängigkeiten und Zwängen befreit. Wenn das Wohlfühlen durch nichts verunreinigt ist, das nenne ich wahres Wohlfühlen.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 16:27
@mich
mich schrieb:Wer ist es, von dessen Fähigkeiten die Rede ist?
Da ist kein "wer". Jedes "wer" ist eine konzipierte vorübergehende Erscheinung, die es ausschließlich für kommunikative Zwecke gibt, welche während ihrer konzipierten Dauer behauptet, sie würde Gedanken und Ähnliches erschaffen.

Von welcher Bedeutung sind sämtliche deiner bislang erschaffenen Gedanken für dich? Was fängst du mit ihnen an, außer sie für Zwecke des Entertainments zu benutzen?

Von welcher Bedeutung sind deine Gedanken für den Rest des Universums?


melden
loni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 16:35
@oneisenough das ist traurig das du die treppe nicht verstehst. noch trauriger ist es , das du dich nur unwohl fühlst und momente des glücks scheinbar nicht kennst. komisch ist das menschen sich nur an negative sachen erinnern, nie an positieve. und das menschen negative immer mehr in erinnerung behalten , als positive , das mal dazu , ich bleibe lieber mal auf einer treppe oder stufe stehen , auf der es mir gut geht und ich mich wohlfühle.


melden

Die Idee.

09.04.2012 um 16:38
@loni

ich glaube du hast ihn hinten und vorne nicht verstanden, scheinst dich ja mächtig in deinem irrglauben angegriffen zu fühlen :D


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 16:45
@loni
loni schrieb:noch trauriger ist es , das du dich nur unwohl fühlst und momente des glücks scheinbar nicht kennst.
Traurig ist, dass du nur flüchtige Momente des Glücks als Glück verstehst. Sicher hast du schon bemerkt, dass deine Glücksmomente immer nur von Dauer sind. So wie du hier schreibst, kann ich nicht erkennen, dass du das wahre Glück bereits kennst. Du bist gezwungen, alles Unglücklichsein zu vermeiden, damit du überhaupt etwas hast, was du als Glück empfinden könntest.

Was für eine Art von Glück ist das?

Mein Glück dagegen ist von keiner Dauer. Ich erlebe zeitloses Glück, das an nichts gebunden ist. Ich benötige nichts Zusätzliches, wie du, um glücklich zu sein. Ich bin das Glück selbst. Ich bin randvoll gefüllt mit Glück, ohne den geringsten Platz für Unglück. Das ist wahres Glück. Deine illusorische Variante von Glück dagegen kann sich schon in den nächsten 5 Minuten zum größten Unglück wenden. Pass bitte gut auf dich auf!


melden
loni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 17:06
@preitwiepfert komisch , fühl mich nicht angegriffen , auch nicht in meinem irrglauben. , ich weiß nicht warum du auf sowas kommst . er hat gesagt , wohlfühlen sei in wirklichkeit ein zwang , das finde ich traurig . aber es geht es hier nicht ums wohlfühlen sonder um die idee.
@oneisenough
oneisenough schrieb:Von welcher Bedeutung sind deine Gedanken für den Rest des Universums?
wie ich in wald reinrufe so schallt es zurück.


melden

Die Idee.

09.04.2012 um 17:15
@loni

das ist doch einfachste wissenschaft, dass unser gesammtes leben nur aus zwängen besteht.... herr je..

natur des menschen = der wille für SICH SELBST genuss zu empfangen.

jeder handlung geht eine nutzen/kosten-berechnung voraus. wir versuchen stets das leiden zu vermeiden bzw. genuss zu empfangen.

das problem hier ist, dass es ein fass ohne boden ist. weil jeder genuss früher oder später schwindet und man GEZWUNGEN ist, sich gegebenenfalls anderweitig zu füllen. das ganze verhält sich wie mit durst:

ich habe durst, also einen mangel (leiden), verlangen/wunsch. nun bin ich gezwungen trinken zu organisieren, entsprechend den umständen, der konditionierung, charakter, vorlieben etc. kann das ein glas wasser sein oder ne cola oder oder... dann trinke ich... während dem trinken überkommt mich ein wohlfühlendes gefühl, ich geniesse...

doch unmittelbar danach hab ich 1. keinen durst mehr und 2. ist das gute gefühl weg.

also bin ich doppelt gepeinigt und das ganze spiel geht dann von vorne los.


sorry, habs bissl holprig ausgedrückt aber hab grad keine lust auszuscheifen...


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 17:17
@loni
loni schrieb:wie ich in wald reinrufe so schallt es zurück.
Vielleicht kommt es deswegen wieder zu dir zurück, weil der Wald dich nicht versteht?


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 17:29
So liebe leute wir sind mitten auf der Treppe, und drehen uns im Kreis, würdet ihr bitte eure Positionen beziehen denn wir drehen jetzt einfach mal am Karussell und danach ist jeder eine Stufe weiter, die die zu oberst waren fangen wieder ganz unten an. Wie sagt man so schön, nichts geht mehr.


melden

Die Idee.

09.04.2012 um 17:40
@du_selbst

natürlich drehen wir uns im kreis, ich zumindest drehe mich spiralförmig in die mitte. irgendwann wirds wohl nicht mehr wie üblich weiter gehen und dann wird passieren, was passieren wird. bis dahin werde ich rumtoben :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 17:47
@du_selbst
du_selbst schrieb:So liebe leute wir sind mitten auf der Treppe,
du_selbst schrieb:die die zu oberst waren fangen wieder ganz unten an.
Ja, wo denn nun? Mitten auf der Treppe, oder doch verteilt oben und unten?

Ich denke, ich nehme mal den Fahrstuhl …


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 18:20
@preitwiepfert
@oneisenough
@loni @du_selbst @mich

Es ist schon mal ein guter Anfang, dass wir jetzt, die Irrtümer der anderen als ein solches erkennen, das war auch ein Ziel der Idee. Noch eine Stufe weiter erkennen wir dann unseren eigenen Irrtum. Aber dazu müssen wir uns hinter die Gedanken der anderen begeben und uns aus der Perspektive eines anderen betrachten.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 18:41
@du_selbst
du_selbst schrieb:Aber dazu müssen wir uns hinter die Gedanken der anderen begeben und uns aus der Perspektive eines anderen betrachten.
Ich bin gespannt, wie du das anstellen wirst

- zu sehen, wie ich etwas sehe
- zu hören, wie ich etwas höre
- zu riechen, wie ich etwas rieche
- zu schmecken, wie ich etwas schmecke

- zu fühlen, wie ich etwas fühle

- zu denken, wie ich etwas denke

Sag mir Bescheid, wenn du soweit bist …

Viel Erfolg!


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 19:16
Wir müssen unsere Idee als einen Irrtum betrachten, so wie wir die Idee der anderen als einen Irrtum betrachten. Mit unserer Idee meine ich die Idee die jeder einzelne von sich hat, selbst wenn er überhaupt keine Idee von sich hat.

Dann verstehen wir vielleicht auch die Irrtümer und Ideen der anderen und erkennen sie als unsere eigenen. Wenn wir begreifen, dass ein Irrtum sich nicht selbst begreifen kann, sondern nur über den Irrtum eines anderen zu sich finden und annehmen kann, dass auch er im Irrtum ist, dann begreifen wir vielleicht endlich, dass wir nicht alleine sind in dieser Welt, und unser "Glück" von jemand anderem abhängig ist, jemand der uns unseren eigenen Irrtum aufzeigt, vormacht, damit wir den Unterschied erkennen zwischen dem Irrtum des anderen und unserem eigenen.

@oneisenough
@preitwiepfert
@loni
@mich


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 21:00
@oneisenough
mich schrieb:
Wer ist es, von dessen Fähigkeiten die Rede ist?


Da ist kein "wer". Jedes "wer" ist eine konzipierte vorübergehende Erscheinung, die es ausschließlich für kommunikative Zwecke gibt, welche während ihrer konzipierten Dauer behauptet, sie würde Gedanken und Ähnliches erschaffen.
Wer ist es, der erschafft?
Die Wirklichkeit ist es.
Ich bin nichts anderes als Wirklichkeit.


melden
Anzeige
loni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

09.04.2012 um 21:31
wichtig ist , zu erkennen, das unsere kinder und die kinder unserer kinder, immer wieder von neuem lernen müßen, was wir jetzt für die absulute wahrheit halten. wenn sie es nicht mehr tun......


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden