Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee

Die Idee.

12.04.2012 um 17:35
Bitte jetzt den Veitstanz einlegen...:)


melden
Anzeige

Die Idee.

12.04.2012 um 17:51
@oneisenough
Ich seh schon: mit der chymnischen Hochzeit wirds nix mit uns beiden. Ich bin halt der dionysische rauschhafte Fülletyp, voll im Katzenbeisser 2012- Rightbrainmodus - Du kannst mir ja net amol auf halbem Weg entgegenkommen..MannMann! Määnsch....

OK, ernsthaft - boschernst:

Erkenne Dich selbst als alles, was du nicht bist und alles ist getan?


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 17:57
Oh


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 18:20
@TheLolosophian
Bedürfnislosigkeit - dann ist alles zuende. Text


Das ist nur die Sorge, die Befürchtung unseres kleinen Ich/EgoVerstandes, das sich nicht vorstellen kann, dass jenseits seines Horizontes eine Bedürfnislosigkeit existieren kann, w e i l sich alles erfüllt, was man sich jeweils vorstellen kann und mag bzw. man kein Bedürfnis hat, sich irgendwas Legendäres,Iillusionäres, Doofes, =Totes vorzustellen.
Weil in der WIRKLICHKEIT der reinen WAHRNEHMUNG alles andere schweigt, da ist kein ichhaftes Begehren mehr und doch ist man erfüllt. Man ist gleichzeitig völlig nüchtern und trotzdem besoffen von sich SELBST ....haaa lach...

Deine Sorge, dass alles zuende ist gleicht der Sorge des Rauchers:
Wenn ich nicht mal mehr meine Fluppe rauchen darf, was hab ich sonst noch vom Leben...
hahaaa lach...
Da meinst du wohl mich :)
Stimmt, das ist ein Zirkelschluss: wenn da kein Bedürfnis ist, dann braucht auch nichts weiter zu gehen. Was will ich mit etwas, wofür ich kein Bedürfnis habe?

lach mit :)


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 18:46
@mich
cool...:)

Wer nicht begehrt, der lebt verkehrt.
Auch das ist richtig. Ich bin nicht dafür, dass jemand seine Bedürfnisse leugnet oder verdrängt, im Gegenteil, man soll sie sich bewusst machen und achten. Hinter jedem sogenannten Ich/EgoBedürfnis steckt der Wunsch, geliebt zu werden. Bzw. die Angst, nicht geliebt zu werden... Und so versucht man auf alle mögliche Art und Weise,BEdürfnisse zu befriedigen, die eben genau dies verhindern, was man eigentlich sucht.
Die meisten unserer BEdürfnisse sind Scheinbedürfnisse, die zudem noch vom Markt geweckt/bedient werden...Wir wissen nicht mehr, was uns wirklich nottut, das ist das Problem..



@cucharadita_ OH..! :)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 19:28
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Erkenne Dich selbst als alles, was du nicht bist und alles ist getan?
Touchdown!

Frenetischer Jubel der Menge!


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 19:32
@oneisenough
Touchdown!

Frenetischer Jubel der Menge!Text
Blödmann!
Wer bist Du und wenn ja, wieviele?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 20:10
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Blödmann!
Wer bist Du und wenn ja, wieviele?
Für dich bin ich der, den du für einen Blödmann hälst. :)

Doch du irrst, denn ich bin nichts Zählbares.
Die Bezeichnung "one" in "oneisenough" ist nicht als Anzahl gemeint.


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 20:13
Für dich bin ich der, den du für einen Blödmann hälst.Text
@oneisenough
grrrrr ...grrrrr..grrrrr....schnurrdiburrrr....grrr..sss


melden
mnm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 20:21
@TheLolosophian

Ich kann und will mich nicht mit den individuellen Bedürfnissen verknüpfen, interessiert mich nicht, hat mich seit meiner Geburt nicht interessiert.

Ich kann nur sagen, das hier ist nicht meine Welt, es gibt nur eine Sache die zählt und dann gehe ich wieder nach Hause.

Ich komme da nicht mit, warum eine individuelle Erlösung eine Wichtigkeit hat, wichtig wäre, gewisse Dimensionen abzuschließen und dann stehen sie da und haben nichts mehr von ihrer Pracht.


melden
abraham_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 20:24
Meine Idee:

Diskutieren Sie die Vor-und Nachteile von anderen Menschen - es ist eine Krankheit.
In Reden versuchen, Menschen zu gewinnen - ist eine Krankheit
Das Festhalten von ganzem Herzen, zu lieben - ist eine Krankheit
Beleidigen, beiläufig Bezug auf die Schwachen und Wehrlosen - ist eine Krankheit
Erfolg zu erzielen, was zu Schäden an jemanden anders führt - es ist eine Krankheit
Menschen zu helfen, und dafür auf Belohnung hoffen - es ist eine Krankheit
Hässliche Worte und böse Rede - ist eine Krankheit.
List und Schmeichelei - es ist eine Krankheit
Menschen dazu zu zwingen, von Dingen sich zu entziehen - es ist eine Krankheit
Liebe die Menschen beschränken - ist eine Krankheit
Lachen an der Verrückten und Epileptikern - ist eine Krankheit.
Erstellen Sie eine Menge Lärm über ihre Fähigkeiten - ist eine Krankheit
Mit Hilfe von öffentlichen Vorwürfen versuchen, jemanden/etwas zu erreichen - es ist eine Krankheit
Fluchen und Schwören - es ist eine Krankheit.
Jemanden aufzuhetzen - ist eine Krankheit.
Sich streiten, herausfinden wollen, wie der andere tickt (wer andere testet), und darüber diskutieren wer schuld an etwas hat - ist eine Krankheit
Mit den Sinnen andere zu verführen - ist eine Krankheit

Helfe den Alten und den Schwachen.
Verwende Macht, um Menschen zu helfen
Nehme Rücksicht auf die Befindlichkeit des anderen
Wer eine hohe Position genießt, soll den niedrigsten dienen
Sei demütig und entgegenkommend in deinen Reden.
Erinnere jemanden nicht an altes Übel
Mische dich nicht in Angelegenheiten anderer
Ehre den Himmel und respektiere die Erde
Gebe denjenigen der benötigt
Sei gelassen, wohlwollend und nett zu anderen
Scheu keine Herausforderung
Schaue nie zu jemanden runter, solange du ihm nicht rauf hilfst
...


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 20:52
@abraham_
Hallo abraham,

eine sehr schöne Idee! Das trifft sich mit dem Gebot "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."
Einmal habe ich gelesen: "Liebe deinen Nächsten als dich selbst" - da ist mir klar geworden, dass dies der Grund für die Liebe ist: der andere ist ich selbst.


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 21:00
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Wer nicht begehrt, der lebt verkehrt.
Auch das ist richtig.
Das sehe ich auch so. Es ist sogar möglich, damit glücklich zu werden.
Jede Handlung kann als Bedürfnisbefriedigung gesehen werden. Und selbst der angenehmste Zustand entspricht irgendwann nicht mehr den Bedürfnissen - man wird müde oder bekommt ein anderes Bedürfnis. Dann wird das neue Bedürfnis befriedigt.
Also denke ich nicht: Ach wie schrecklich, alles Schöne geht vorbei... Es macht Platz für Neues, jetzt besser Passendes.


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 21:09
@mnm
Ich komme da nicht mit, warum eine individuelle Erlösung eine Wichtigkeit hat, wichtig wäre, gewisse Dimensionen abzuschließen und dann stehen sie da und haben nichts mehr von ihrer Pracht.Text
Wo ist dann da ein Problem? Wer sagt, dass Du Dein Ego erlösen musst? Du musst überhaupt nichts. Aber Du solltest wissen, was D u willst.
Wenn Du nach Hause gehen willst, no Problem, wer hindert Dich?
Diese Welt war auch nicht die meine, ich musste sie mir bewohnbar machen und wie ich das tat, davon erzähle ich... aber niemand muss meinen Weg gehen.


melden
mnm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 21:28
@TheLolosophian

Nehme das nicht persönlich, es geht mir um das Verständnis.

Menschen sagen, sie hätten sich von ihrem "Ego" erlöst und wären jetzt glücklich, die Welt liegt aber in Trümmern, Millionen verhungern etc.. Wie kann ich damit glücklich sein, wenn ich kein Ego habe, also "Alles" bin.

Das ist der Punkt der mir nicht einleuchtet.


melden

Die Idee.

12.04.2012 um 22:14
@mnm
Ich sehe keinen Grund, etwas persönlich zu nehmen..
OK, - ich versuche es zu erklären und hinterher darfst du mir wieder den Veitstanz machen, versprochen?
Wo bist Du jetzt? Du sitzt an deinem Notebook richtig? Was spürst Du? Deinen Körper auf dem Stuhl. Was siehst Du? Die Möbel in Deiner Wohnung, Du siehst aus dem Fenster, Du siehst einen Baum o.ä, was hörst Du? Was riechst Du? Was empfindest Du?
Das ist das einzige Hier und Jetzt, was du hast.
Die Millionen, die da hungern, die gibt es nicht in Deinem Hier und Jetzt, die gibt es als ein Wissen aus zweiter Hand, den Medien. Das heisst, Du hast ein Konzept über schreckliche Dinge, die in der Welt passieren.
Diese Art von "Wissen" existiert nicht jenseits von Ego, weil alle Arten von Wissen fallengelassen worden sind. Dieses universale Leiden gibt es nur in Deinem Kopf.
Anders wäre es natürlich, Du wärest ein Mensch, der mitten in einem Kriegsgemetzel oder in einer Hungerzone lebte.. dann wäre das Dein Hier und Jetzt.
Was Dir aber zugänglich ist jenseits von Ego ist das Leid deines unmittelbaren Nächsten. z.b. gehst Du auf der Strasse und Dich haut eine junge Zigeunerin um ein paar Groschen an. Da kannst Du im Gegensatz zu früher sehr gut ihr Leiden sehen, den Druck, unter dem sie steht, etc. Du hast einen anderen Blick auf Menschen und siehst wo jemand belastet ist. Du kannst in Gesichtern lesen, an der Körperhaltung, Du kannst nie wieder wie früher an einem Menschen einfach so vorbeigehen, weil Du immer präsent bist...
Und wenn jeder in seiner unmittelbaren Umgebung das Leid lindern würde, wäre das nicht der Himmel auf Erden?


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 23:09
gehen wir einmal davon aus ihr hättet beide recht, jeder auf seine Weise, ach nein, das geht ja nicht, wenn zwei recht haben muss sich ja einer irren, gehen wir davon aus nur ihr hättet recht, eure wahrheit, wäre die einzig richtige, und alle anderen wären verkehrt, ...

"TheDiskordian schrieb:
Erkenne Dich selbst als alles, was du nicht bist und alles ist getan?"

Ein guter Anfang, ja. Gerne darfst du dort anknüpfen.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

12.04.2012 um 23:59
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Wer bist Du
Um das noch mal kurz aufzugreifen ...

Um herauszufinden, wer man ist, kann es ein hilfreicher Weg sein, zunächst mal herauszufinden, wer oder was man alles NICHT ist. Diese Vorgehensweise hat Ähnlichkeit mit dem Abschälen einer Zwiebel. Immer dann, wenn man etwas festgestellt hat, was man nicht ist, entfernt man in ähnlicher Weise eine Schicht der Zwiebel. Dann die nächste, und so weiter. Was dann am Ende übrig bleibt, muss also zwangsläufig das sein, was man ist. Stimmt´s?

Menschen, die dieses Beispiel nicht verstehen, werden antworten: "Wenn ich alle Schichten der Zwiebel entfernt habe, bleibt nichts übrig."

Das ist jedoch ein Irrtum. Eben, weil sie nicht aufmerksam genug sind. :)

Sie verstehen nicht, dass auch nach dem Entfernen der letzten Schicht jemand vorhanden ist, nämlich sie selbst, derjenige, der durch Ausüben von Aufmerksamkeit bezeugt, dass er keine dieser Schichten ist und er auch keiner von ihnen bedarf, um zu sein.

Diese Vorgehensweise, zunächst herauszufinden, wer oder was man alles nicht ist, hat eine große aufklärerische Wirkung, wenn man sie ernsthaft und aufrichtig durchführt.


melden
mnm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

13.04.2012 um 00:03
@TheLolosophian

Mir ist gerade nicht nach Tanzen, die Betrachtung ist mir aber zu oberflächlich.

Ich kenne das Elend dieser Welt ziemlich genau, ich durfte schon ziemlich früh die Erfahrung machen wie es sich anfühlt, wenn man misshandelt und tyrannisiert wird.

Im Grunde habe ich ein Dauerproblem mit der Autorität dieser Welt.

Genauso habe ich diverse Menschen kennengelernt die aus Kriegsgebieten kamen und in Deutschland Asyl ersuchten.

Was ist überhaupt Individualität, im Grunde ist es nichts weiter als eine manifestierte Resonanz mit dieser Welt. Das Ego bildet sich aus den Interaktionen, wenn wir ihnen einen Wert zu weisen, also nicht mehr den Wert aus unserem Selbst beziehen, sondern unser Selbstwert aus der Interaktion entsteht.

Deshalb bezweifle ich die Worte vieler "Egoloser" (keine pers. Wertung), weil das Ego dermaßen offensichtlich ist und die ganze Geisteshaltung vielfach auf den Wert aus der Interaktion abzielt.

Ich kann und will das nicht Akzeptieren/Tolerieren, weder aus Unvermögen, noch aus einer "politischen Absicht" heraus.

Wenn man daran tatsächlich etwas ändern will, dann durch ein wirkliches Miteinander und entsprechender Aufklärung.


melden
Anzeige

Die Idee.

13.04.2012 um 00:03
@du_selbst
"TheDiskordian schrieb:
Erkenne Dich selbst als alles, was du nicht bist und alles ist getan?"

Ein guter Anfang, ja. Gerne darfst du dort anknüpfen.]Text
Genau, das ist ein guter Anfang, denn für mich geht es dann erst richtig los. Diese Erkenntnis alleine verwandelt mich nicht, aber sie ist ein Startschuss, eine Initiation in die Individuation:
Werde der Du bist!


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden