weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 14:20
@Zonara
Zonara schrieb:Erschaffer und Beobachter, sind das Pseudonyme für Die Aufmerksamkeit?
Ja, das stimmt. Der Erschaffer ist fokussierte Aufmerksamkeit und das Ergebnis des Fokussierens ist das, was bemerkt werden kann. Der Beobachter ist derjenige, der diesem Vorgang zuschaut und ihn bezeugt und auf diese Weise das Wissen darüber erlangt.

Erschaffer und Beobachter sind zwei duale Aspekte eines Vorgangs, den ich Ausübens von Aufmerksamkeit in einer jeweils bestimmten Intensität und Qualität nenne. Sie gehören zusammen wie zwei Seiten einer Münze, unterschiedlich, aber den Erschaffenden kann es nicht ohne den bezeugenden Beobachter geben.


melden
Anzeige

Die Idee.

17.04.2012 um 14:21
Das ist richtig. Aber der Punkt ist, dass sich dieses "Dahinter/Davor" jeglicher Erfahrbarkeit entzieht. Denn jede Erfahrung benötigt einen Jemand, für den sie erscheint und mit der er sich ausdrückt. Text
Na klar. Sicher war meine Antwort eine aus der philosophischen Mottenkiste. hahaaaa, klar, weess ick.
Aber mir scheint, du willst mir die ganze Zeit verklickern, dass du das Auge bist, das sich selber sieht! he? :)

(cool, macht spass mit Dir)


melden

Die Idee.

17.04.2012 um 14:23
Ich bin eine Erfahrung, die für Dich erscheint, weil Du sie geschaffen hast.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 14:25
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Aber mir scheint, du willst mir die ganze Zeit verklickern, dass du das Auge bist, das sich selber sieht! he?
Nein, so etwas würde ich niemals sagen. Warum nicht?

Weil Aufmerksamkeit immer in eine vom Punkt der Aufmerksamkeit weg weisende Richtung zeigt.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 14:37
@the Diskordian
TheLolosophian schrieb:Ich bin eine Erfahrung, die für Dich erscheint, weil Du sie geschaffen hast.
Das ist faszinierend, nicht wahr?

Und es gilt für jeden, wenn er es vom Standpunkt der Absoluten Aufmerksamkeit aus sieht. Das ist die Singularität, von der ich spreche, und die immer anwesend und verfügbar ist.

Ist es nicht so, dass für dich alle Dinge, Menschen und Ereignisses nur im Bewusstsein vorhanden sind, weil sie nur dort verfügbar sind? Dieses Bewusstsein erscheint für dich immer in seiner Gesamtheit, jedoch nicht in einer beliebigen Verfügbarkeit. Jeden Morgen, wenn du aufwachst, ist das komplette Bewusstsein/Universum für dich zwar verfügbar, aber nicht erreichbar, aufgrund deiner konstruierten Erscheinung. Und wenn du einschläft, verschwindet das Universum/Bewusstsein für dich komplett.

Und du bist die Beobachterin dieser Show des Auftauchens und wieder Verschwindens.

Bist du sicher, dass es außer dir noch jemanden gibt? :)


melden

Die Idee.

17.04.2012 um 14:52
@oneisenough
Bist du sicher, dass es außer dir noch jemanden gibt?Text
Ausser mir gibt es nichts und niemanden. Aber das habe ich schon früher erkannt und war ganz schön numinos das erste mal, aber ich spiele nun einmal gerne, du doch auch, oder?


melden

Die Idee.

17.04.2012 um 14:54
....jajajaaa, ich weiss, nicht schon wieder...ich weiss doch, dass du gar nicht existierst ausser in der ERschaffung... wir sind der Spielleiter und die Spieler...


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 17:14
@oneisenough
oneisenough schrieb:Du benötigst diese Identifikationen nur deswegen, um dich lebendig zu fühlen.

Wer bist du, wenn du aufhörst, dich für dieses Mandala zu halten?
Woher weißt du, wozu ich was benötige?
Ich benötige diese Identifikation, um heil zu sein.

Wenn ich aufhöre, mich für das Mandala zu halten...
Ich hatte eine ganz ähnliche Vision wie du, @TheLolosophian
Ich fühlte mich durch eine düstere Röhre getrieben, überall waren scharfe und spitze Felsvorsprünge, an denen ich mich verletzte. Wenn ich versuchte, einem auszuweichen, stieß ich mich am gegenüberliegenden. Ein Ende war nicht abzusehen, offenbar war die Röhre kreisförmig. In meiner Not fing ich an mit dem Mandala zu meditieren, und da änderte sich das Bild: ich kreiste in dem Mandala, als das Mandala, ohne Ecken und Kanten, es lief völlig glatt. Wenn ich aufhörte zu meditieren, war ich wieder in der Röhre.

@oneisenough
oneisenough schrieb:Und nun kommst du und erzählst von etwas...
Bei freundlicherer Anrede würde mir die Diskussion mehr Spaß machen. Aber gut, das Thema ist mir interessant genug.
mich schrieb:
Ich kann mir einbilden, mich mit etwas anderem zu identifzieren als mit Wirklichkeit.
Einfach weiterlesen...
mich schrieb:Das fühlt sich allerdings genauso absurd an, wie es ist. Darum lasse ich es meistens bald wieder.
oneisenough schrieb:Wozu benötigst du solche jeglichen Sinnes entleerten Einbildungen?
Einigkeit festgestellt - oder?
oneisenough schrieb:Wirklichkeit ist das was wirkt.
Sage ich auch gerne, finde es aber genau genommen einseitig. Auch Nicht-Wirken (Ruhen, Lassen) ist wirklich. Oder gibt es keinen Tiefschlaf? ;)

@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Das Bedürfnis, Karten bzw . Symbole zu "fragen" (mit I Ging gings mir auch so), entsteht nur, wo ich unbewusst bin und nicht weiss, wer ich (gerade) bin.
Ich glaube, das kann mir immer geschehen. Wirklichkeit ist unabsehbar.
Eine Zeit lang habe ich gemeint, ich brauchte keine Bachblüten mehr zu nehmen, ich könne ja mit den Bildern meditieren oder brauchte sie überhaupt nicht mehr. Damit habe ich es mir nur unnötig schwer gemacht, falscher Stolz, ich darf mir ruhig helfen lassen. Inzwischen nehme ich sie manchmal wieder, aber nicht immer, das würde mich auf die Idee bringen, ich sei davon abhängig.
Ich suche nach den Bildern aus, die Erklärungen geben mir nur manchmal einen Tipp, was die Wahl der Blüte bedeuten könnte. Besserwisserei z.B. kann sehr subtil sein. "Willst du Recht haben oder glücklich sein?" habe ich mal irgendwo gelesen.
Heute Morgen wollte ich aber auf meinen Meditationstext DAS WORT aufmerksam machen, nicht auf die Bachblüten-Erläuterung. Ich könnte die Texte vertauschen, kommt mir gerade. Mich hat es auch schon öfter gestört, dass beim Anklicken der Seite zuerst der Bachblüten-Text gezeigt wird.

Wieder eine Anregung... Spontanes Assoziieren im Gespräch gefällt mir. Dabei können Ideen herauskommen.


melden

Die Idee.

17.04.2012 um 19:45
@mich
Eine Zeit lang habe ich gemeint, ich brauchte keine Bachblüten mehr zu nehmen, ich könne ja mit den Bildern meditieren oder brauchte sie überhaupt nicht mehr. Damit habe ich es mir nur unnötig schwer gemacht, falscher Stolz, ich darf mir ruhig helfen lassen. Inzwischen nehme ich sie manchmal wieder, aber nicht immer, das würde mich auf die Idee bringen, ich sei davon abhängig. Text
Genau. Ich habe mir früher immer sehr hart zugesetzt, wollte alles aushalten, durchhalten, aber im Grunde auch nur, weil man das in meinen damaligen Kreisen so tat und als besonders mutig propagierte. Irgendwann aber mal - auch in einer Krisenzeit - habe ich mir mal gesagt, dass ich nach meiner eigenen Kraft entscheide und mir mitunter auch mal ein Beruhigungsmittel gegeben oder eine Schlaftablette genommen.
Angst vor Abhängigkeit hatte ich wohl auch, gerade weil ich schon mal Probleme hatte mit Drogen, Tabletten und Alkohol. Bei Bachblüten allerdings sehe ich keine Abhängigkeitsproblematik. Die habe ich zuletzt auch genommen und wie immer hat mein Glaube mir wohl geholfen.

@oneisenough ist ein arroganter und frecher monomanischer Dogmendealer, der nie müde wird, Dir zu verkünden, dass der Vater und ER Eins sind, nur vernebelt er diese Botschaft auf seine linksverquirlte verdrehte aristokratisch-intellektuelle Weise und Du weisst bei ihm nie, ob der Sohn oder der Vater spricht..mach Dir nix draus, er will nur Dein Bestes. Mich verfolgt er mit seiner Aufmerksamkeit seit ich ihn kenne , obwohl ich schon längst bei ihm im Paradiese weile, - tja, auch Götter leiden mitunter an ADHS und sind auf einem Auge blind..lach ...:))


- Kann es sein, dass Du Probleme durch das Meditieren bekommen hast?


melden

Die Idee.

17.04.2012 um 19:47
@oneisenough
DAs ist faszinierend, nicht wahr?


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 19:57
@oneisenough

hallo und liebe Grüße:)

du schriebst "Erschaffer und Beobachter sind zwei duale Aspekte eines Vorgangs, den ich Ausübens von Aufmerksamkeit in einer jeweils bestimmten Intensität und Qualität nenne."

also dann ist Liebe ja dann doch Aufmerksamkeit und Austausch für dich;)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 20:19
@divinitus279
divinitus279 schrieb:also dann ist Liebe ja dann doch Aufmerksamkeit und Austausch für dich;)
Ja, sicher. Aufmerksamkeit selbst ist wahre Liebe. Jedoch:

Alles, was mit Aufmerksamkeit bemerkt werden kann, ist eine abhängige und damit verunreinigte Liebe. Wenn du wahre Liebe erfahren willst, musst du damit aufhören, zu trennen in einen Liebenden und das, was er liebt. Denn wahre Liebe ist die Weigerung zur Trennung,


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

17.04.2012 um 23:22
@oneisenough

ich glaube dass alles was als trennend empfunden wird im tiefsten Grunde schmerzt

ich bin mir nicht sicher wer von uns beiden wirklich trennen will
der Liebende ist vielleicht im liebenden Zustand mit diesem EINS..


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

18.04.2012 um 00:35
@divinitus279
divinitus279 schrieb:ich glaube dass alles was als trennend empfunden wird im tiefsten Grunde schmerzt
Damit sagst du etwas Wahres.

Die Höchstform dieser Erkenntnis mündet dann in der Aussage: Bewusstsein ist eine Last. Weil alles Bewusste einer Abhängigkeit von Wissendem und Gewusstem bedarf. Wenn man diese Abhängigkeit überwunden hat, bleibt die Liebe als höchster und vollkommenster Ausdruck des Daseins übrig.

Doch Menschen empfinden das üblicherweise als Blödsinn, wenn ich so etwas schreibe. Eben, weil sie eine Trennung benötigen, um etwas zu haben, was sie dann als Blödsinn bezeichnen. Würden die aufhören zu trennen, bliebe wieder die reine unverdorbene Liebe als höchster und vollkommenster Ausdruck des Daseins übrig. Mir ist aufgefallen, dass viele Menschen kaum Wahrheiten erkennen. Deswegen sprechen und streiten sie auch so gerne über ihre persönlichen Meinungen und Ansichten.


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

18.04.2012 um 08:01
@TheLolosophian
Bachblüten machen nicht abhängig, selbst über Jahrzehnte nicht, das sehe ich auch so. Es sind nur meine eigenen Gedanken, die mich abhängig machen könnten: "ohne Bachblüten kann ich mich nicht wohlfühlen". Ich nehme auch wochen- oder monatelang keine.

Probleme habe ich so ziemlich am Anfang meines Weges mit den Meditationen bekommen. Zuerst lief es gut - es machte Freude, half mir, vermittelte mir Erkenntnisse über mich selbst. Dann wurde es ernst: ich merkte, dass ich liebgewordene, aber schädliche Handlungsweisen aufgeben musste - dann doch lieber nicht weitermachen damit... Ein sehr dicker Brocken war es für mich, als mir klar wurde, dass ich aus der kath. Kirche austreten musste. Da habe ich in Panik alles hingeworfen, Meditation, Familie... und mich in die Psychiatrie geflüchtet. Dort bin ich dann doch ganz langsam wieder angefangen mit dem Zeichnen der Mandalas, bin wieder aus der Klinik, auf einem sehr lehrreichen Umweg - mit Kirchenaustritt - nach Hause, habe den Scherbenhaufen aufgekehrt und die Meditationen zuende gemacht. Das war vor 15 Jahren. Seitdem waren keine größeren Probleme mehr.

@oneisenough
Die Inhalte stören mich nicht, es war an dieser bestimmten Stelle die Wortwahl. Sicher eine Projektion - Gouvernante spiegelt sich in Oberlehrer :D:)


melden

Die Idee.

18.04.2012 um 13:37
@oneisenough
Würden die aufhören zu trennen, bliebe wieder die reine unverdorbene Liebe als höchster und vollkommenster Ausdruck des Daseins übrigText
Ach ja, plötzlich gibt es für Dich die "reine unverdorbene Liebe"? Wieso hast Du mir diesen Erfahrungsbereich dann bitte schön abgesprochen? - Trennung? Ich sehe nur, dass Du mich nicht "lesen" kannst...




@du_selbst
Meditation ist nicht für jeden geeignet, besonders dort wo einer noch unbearbeitete Traumata hat. Deshalb ist es immer besser, gleichzeitig einen guten Therapeuten bei der Hand zu haben. Ich habe (vor etwa 35 J.) zweimal in meinem Leben zu meditieren versucht und beide Male bin ich sofort in einen merkwürdigen Zustand hineingerutscht, z.B. hatte ich beim ersten Mal nur Atembeobachtung gemacht, vielleicht mal gerade 5 Minuten und plötzlich atmete ich nur noch aus bzw. schien es mir so, als ob ich endlos ins "Universum "hinein ausatmete und dabei bekam ich Todesahnungen, jedoch keine Ängste... ich war ganz ruhig, es war faszinierend und ich musste mich mit Gewalt davon losreissen...
Mit dem Autogenen Training hatte ich das Problem, quasi sofort in das Katathyme Bilderleben hineinzurutschen. Ausserdem tauchten Bilder aus der frühen Kindheit mitsamt traumatischen Gefühlen wieder auf. Ich liess es bleiben und machte nur noch Muskelentspannung nach Jacobsen, weil ich da die Kontrolle hatte und die Bilder langsam kommen lassen konnte.. (Damals hatte ich eine schwere Angstneurose eben durch die allzu grosse Nähe zu dem Trauma)
Das Problem ist, dass man mit Traumata zu nah am Unbewussten lagert und durch Meditation, Entspannungstraining etc. solche Einbrüche gefördert werden.

Ein Kirchenaustritt kann grosse Konflikte heraufbeschwören. Ich bin aus Trotz mit 18 Jahren ausgetreten, weil ich christlich zu sehr drangsaliert war (christl. Waisenhaus, Klosterschulen, Internate etc. bis zum 16. Lj) - da war es für mich erst mal eine BEfreiung, dass ich es überhaupt schaffte, gegen dieses christl. Gewissen zu handeln und auszutreten. Bis man die Kirche bzw. die Erziehung aus sich herausexorziert hat, dauert es seine Zeit. Bei mir waren es wohl Jahrzehnte und ich wandte mich erst der Philosophie (Existentialismus ) zu, dann Buddhismus (Zen), den Veden etc. und dann der Psychologie/Transpersonale Psych..
Über den Buddhismus und relig. ERfahrungen (Samadhi-Erfahrung) erkannte ich aber auch die Wahrheit des Evangeliums bzw. die innere Einheit aller Religionen und kam dadurch wieder zum CHristentum bzw. Christus zurück... las Eckhart, Tauler, Therese v. Avila, Johannes v. Kreuz usw.. und konnte mich damit voll identifizieren.
Und hier begann dann wieder die Kirche eine starke Anziehungskraft auf mich auszuüben und richtige Kämpfe begannen..
Heute bin ich jenseits von Religion bzw ismen..darüberhinaus..


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

18.04.2012 um 13:48
@oneisenough
diesen gedanken habe ich schon oft gehabt..

viell kann man diese frage nicht beantworten weil wir alle miteinander verbunden sind..
wir sind eins..aber irgendwie so komplex um eine wirkliche antwort darauf zu finden..


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

18.04.2012 um 14:23
@mich
@TheLolosophian
mir und mich verwechsle ich nicht das kommt bei mich nicht vor, ich hab einen kleinen Mann im Ohr der sagt mich alles vor.


melden

Die Idee.

18.04.2012 um 14:34
@mich
Hey, - mein voriger Beitrag sollte natürlich an dich gehen..mannmann..


melden
Anzeige
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

18.04.2012 um 14:52
Da sitzt jemand vor dem Spiegel und blickt tief in sich hinein, was er sieht sind diese Buchstaben aus Fantasie. Es kommt eine Zeit da wird dir bewusst, dass du dich von ihnen trennen musst.
@TheLolosophian


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden