Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 05:40
@divinitus279
divinitus279 schrieb:ihr seid mir hier alle meine Gurus;)))
danke;)
danke, dem schließe ich mich gerne an :)
Bei dieser Gelegenheit möchte ich die Geschichte in deinem Profil der Aufmerksamkeit empfehlen.


melden
Anzeige
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 06:25
@TheLolosophian
Mich freut es auch sehr, mit dir zu reden und ich bin dankbar dafür.
Meine "Literaturliste" sieht ähnlich aus wie deine, praktische Erfahrungen bei den Sufis kommen hinzu. Von C.G. Jung habe ich viel gelesen. Am meisten faszinieren mich Advaita und Zen. Daoismus auch.

Als ich diese Aussage von Shankara las, war es um mich geschehen:
Brahman ist wirklich.
Das Universum ist unwirklich.
Das Universum ist Brahman.


Das Denken legte sich, ohne Protest oder Resignation, so wie es still wird nach einem Sturm -
Friede...
Dieses geheimnisvolle Paradox begegnet mir seitdem immer wieder - die "Einheit von Samsara und Nirvana", das Yin-Yang. Ich sah mal eine Abbildung, wo die beiden Punkte in Yin und Yang selbst wieder Yin-Yang sind, weiter bis ins unendlich Kleine, und das große Yin-Yang konnte ich mir als Teilchen einer unendlichen Folge ins immer Größere vorstellen. Vielleicht schließt sich das zum Kreis - zu einem paradoxen Kreis wie die Treppen von M.C. Escher.
Wikipedia: M._C._Escher

@du_selbst
@divinitus279
@oneisenough
@Zonara
Da ist die Treppe... Man kann endlos auf ihr hinauf oder hinunter gehen, hinunter ist hinauf, hinauf ist hinunter...
TheLolosophian schrieb:«Wir können nicht verstehen, daß das Leben ein Paradies ist», meint Vater Zosima in Die Brüder Karamasow, «aber es genügt schon der Wunsch, es zu verstehen, und sofort erscheint das Paradies in all seiner Schönheit vor uns».
Da ist es auch wieder...
Für mich ist es eine Sache der geistigen Energie, der Zentriertheit, der Achtsamkeit, ja sicher auch des Wunsches und der Sehnsucht, was erscheint - leidvolles Kreisen in Samsara oder ein Mandala, das ebenso ohne Ende kreist, ehrfurchtgebietend, geheimnisvoll, glückselig...


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 07:47
@mich

Brahman ist wirklich
Das Universum ist unwirklich
Das Universum ist Brahman

..eine tolle Er-kenntnis !!!, der auch ich immer wieder aufs Neue begegnen darf..

das freut mich, dass dir die Geschichte gefällt...ich hoffe ich "verwirkliche" sie mal in einem Mini-Büchlein


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 09:56
mir schrieb:
Was nützt es mir, wenn ich allein und nur ein einziges mal dahin gelange?Text
@du_selbst

Die letzte Erfahrung, die Auflösung ins SEIN ist die Erfahrung, dass Du ALLES bist, wobei Alles sprachlich nicht hinaut, weil es da keine Einzelheiten gibt, die zusammen Alles ergeben würden..

Es ist sprachlich einfach unbeschreiblich, trotzdem versuche ich es mal auf meine Art, mit meinen Worten: Die Auflösung, wenn sie überhaupt bei mir geschah,keine Ahnung, war keine Auflösung, weil es nichts gab, was sich hätte auflösen können. Für mich wars eher wohl reine Erkenntnis. ErkenntnisErfahrung.
Es war einfach nur numinos: Ich stand am Fenster, schaute raus und langsam weitete sich i n mir alles ins Grenzenlose, es gab nur noch " m i c h ". Die Aussenwelt nahm ich zwar wahr, und trotzdem verschwand sie. Ich war ALLeins..reiner Geist.
Ich würde sagen, ich war in diesem Moment Gott, bevor er die Vielfalt erschuf, die Dinge ins Leben rief. Völlig ALLein.
Sowas habe ich zweimal erlebt und beide Male habe ich abgebrochen, weil es mir "zu gross" war, ich hatte zwar keine Angst, aber...mannmann - ich habe im Moment genug damit zu tun, mich an meinen neuen Zustand zu gewöhnen. Ich geh es lieber langsam an..

Also, Du kannst nicht mit anderen gehen, weil Du die anderen bist. Solange Du andere brauchst, steckst Du noch immer in deiner Begrenzung, der Trennung.
Ein Miteinander gibt es nur im Körper, in der Zeit. Dieses kollektive Wirgefühl ist illusorisch, gehört in den sozialen Bereich und ist ebensobegrenzend wie das individuelle Ich. Das kollektive Wirgefühl kann nur zu einem illusionären faschistoiden "Einheitserlebnis" führen. Es ist ein regressiver ozeanischer Abklatsch der wirklichen "progressiven" Einheitserfahrung.

Mit anderen Worten gesagt: Das Einheitserlebnis im kollektiven Wirgefühl ist prärational/präpersonal.Das ALLeinheitserlebnis dagegen transrational/transpersonal.

Vielen Dank @du_selbst für deinen o.g. anregenden Satz. Wie so oft konnte ich auch mit Dir bzw.durch Dich (u.a.) lernen, meinen Horizont zu erweitern bzw. lernen, wie ich meine Erfahrungen in Sprache/Mitteilung umsetzen kann, wobei es auch hier wieder zu neuen Erkenntnissen führt...endlos...
Die Treppe, von der Du sprichst, ist das so etwas wie die Escher-Treppe?

@oneisenough
Könnten wir uns hier evtl. treffen?


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 10:33
@TheLolosophian

Der Weg zum ICH führt vielleicht auch über das DU um dann mit ALLEM zu verschmelzen

ich finde die Natur lebt uns doch auch ein kollektives Wir-Gefühl vor..was ist an diesem faschistoid?

liebe Grüße:)


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 10:44
@divinitus279
Der Weg zum ICH führt vielleicht auch über das DU um dann mit ALLEM zu verschmelzen

ich finde die Natur lebt uns doch auch ein kollektives Wir-Gefühl vor..was ist an diesem faschistoid?Text
In der Natur gibt es kein Wir-Gefühl wie bei den Menschen.
Geh mal auf den Fussballplatz, schau mal die Massenaufmärsche der Nazis bzw. überall auf der Welt an. Das ist Masse, die in kollektiven Wahnsinn ausarten kann.
Überall, wo das Wir dem Individuum übergeordnet wird, wird es ganz schnell faschistoid!
Zunächst muss der Mensch erstmal ein richtiges Ich werden, d.h. ein Individuum, bevor er gemeinschaftsfähig wird. Es ist aber meistens umgekehrt: Es wird Gemeinschaftsfähigkeit vorausgesetzt, b e v o r Du ein Ich/Individuum geworden bist. Da liegt die Gefahr aller Kollektive. Dazu gehört die Kirche genau wie alle Sekten. Dazu gehören auch manche sog. humanistischen Bestrebungen. Das kann man an Beispielen wie Synanon z.B. sehen. Oder bei der Bhagwan-Bewegung, Jonestown...die sind alles faschistoid ausgeartet, weil man sich einem Führer unterwarf..


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 10:54
@divinitus279
Der Weg zum ICH führt vielleicht auch über das DU um dann mit ALLEM zu verschmelzenText
Diese Art von Verschmelzung ist psychologischer Art und zunächst nicht spirituell und kann ganz schön in die Hose gehen, wenn man keine stabilen Ichgrenzen entwickelt hat. Die meisten Menschen haben Angst vor Nähe.
Die Verschmelzung in der Liebe ist zwar sehr schön, aber auch nur von kurzer Dauer.
Es gibt die ungesunde Art der "Verschmelzung", in der jemand sich selbst aufgibt, um im anderen ganz aufzugehen. Wir Frauen können das sehr gut und deshalb verlieren wir uns auch so oft in den Partnern und geben uns selbst auf.

Mit ALLEM verschmilzt man nur jenseits des Ich.


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 11:30
@TheLolosophian
ein guter Koan..danke:)
lass es uns bitte ein wenig ergründen:)

Laut unserem Kalender haben wir heute den 19.4.2012 eine einfache Zahl, die uns das Geheimnis des Lebenselexiers lehren will? Unvorstellbar?
Nein! Sicher nicht! Denn diese Zahl ist mehr. Sie ist Be-deutung, wie auch jeder einzelne von uns eine Bedeutung hat. Vielleicht vergleichbar mit einer Biene, die zur Drohne oder aber zu einer Königin geboren wurde. Was ist der Unterschied zwischen einer Drohne und einer Königin? Dieser Unterschied nennt sich Wertung und existiert nur in unseren Köpfen!
Eine Drohne wertet diesen Unterschied nicht...sie will keine Königin sein, denn sie weiss intuitiv um ihrer Aufgaben und erfüllt sie gerne. Sie denkt nicht wie schön es wäre eine Königin zu sein. Das Leben der Drohne ist einfach, denn es existiert nur im JETZT. Im JETZT trifft sie Entscheidungen intuitiv für sich und für die anderen Bienen des Bienenstockes.
Eine Drohne hat eine andere Bedeutung als eine Königin, ist sie deshalb aber emsiger, fleißiger, ihre Aufgaben etwa sinnloser, als die einer Königin?
Sicher nicht! Die Königin dient der Drohne, schenkt ihr Leben, sorgt für die Stabilität, den Nachwuchs des Bienenstocks und die Drohne dankt es ihr durch ihren Dienst.
Dieses gegenseitige Dienen nennt sich Leben im natürlichen Gleichgewicht.
Das Leben in diesem natürlichen Gleichgewicht scheint für alle Spezien der Erde eine Leichtigkeit zu sein. Mit Ausnahme der Spezies Mensch.
Wir fragen uns warum? Weil der Mensch selbst Gott der Gleichgewichte spielen wollte. Das Ego, der Freie Wille war geboren und mit ihm das Leid.
Was bedeutet es im freien Willen zu leben? Es bedeutet Angst..viele viele Ängste!
Die Angst überkommt uns und gaukelt uns vor, einer Sache, einer Situation nicht gewachsen sein zu können.


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 11:42
@divinitus279
Die Natur weiss nichts von einem "Dienen", sie tut, wie Gott es ihr "befohlen" hat und kann nichts anders, als diesen Gesetzen zu gehorchen.

Ja, wir sind aus der Ordnung der Natur herausgefallen und wollen sie beherrschen, statt ihr zu dienen. Du bist erst wieder in den Stand des Naturgesetzes (Gnade) gesetzt, wo Du dich von allem frei machst, was dich begrenzt. Damit meine ich unsere innere Autoritäre Struktur usw., man muss sich solange "schälen", ent-wickeln, bis man wieder zur ursprünglichen Wildnatur vorstösst.
Ein langer Weg und nicht ungefährlich. Mit absolutem Vertrauen in das innere Gesetz nur begehbar.
Nur an der "Hand Gottes", christlich formuliert, bist Du wieder im Stand der "wilden" Gnade und ein Bewohner im Garten der Natur, eins mit den Tieren, floatend mit den Gezeiten, den Planetenbahnen,...im Paradies.

Jenseits von Ege: Keine Angst. Die befürchtete Leere: Frieden.@divinitus279


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 11:49
@TheLolosophian

wenn sie nichts von einem Dienen weiss..wie könne sie dann den "Befehlen" Gottes lauschen?


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 11:57
@divinitus279
Die Natur gehorcht unbewusst den ihr innewohnenden Gesetzen. Da gibt es keinen freien Willen.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 11:58
@TheLolosophian

Es geht um deinen Beitrag Beitrag von TheLolosophian, Seite 31, und du fragst:
TheLolosophian schrieb:Könnten wir uns hier evtl. treffen?
Nein, das kann ich nicht bestätigen, wenn du damit das meinen solltest, was meine und damit auch deine wahre Natur ist, die Absolute Aufmerksamkeit.

Was du in deinem Beitrag als jenes einzigartige Erlebnis beschreibst, sind bemerkbare Bewusstseinsinhalte. Nur deswegen kannst du sie ja überhaupt beschreiben. Immer dann, wenn du einen Satz mit den Worten beginnst "Es ist ähnlich, wie … " oder "Ich empfand es als so und so … ", dann ist es offensichtlich, dass du mir deine Bewusstseinsinhalte erzählst.

Ich will dir die Erfahrung, welches du hier schilderst, in keinster Weise absprechen. Viele Menschen haben ähnliche Erfahrungen und berichten davon. Es ist keine typische Alltagserfahrung, dennoch gehört sie in den Bereich des Bewusstseins. Doch es hat mit unserem wahren natürlichen Zustand von Absoluter Aufmerksamkeit nichts zu tun.

Absolute Aufmerksamkeit ist nichts, was erreicht oder erlangt werden kann, weil sie bereits vorhanden ist. Denn Absolute Aufmerksamkeit ist eben deswegen nicht zu verstehen als Bewusstwerdung oder Bewusstheit oder Bewusstsein, weil jeder Bewusstwerdungsakt eine von Aufmerksamkeit geführte Aktion bedarf, damit es zu einer Bewusstwerdung kommen kann.

Absolute Aufmerksamkeit ist daher als a priori zu jedem Bewusstwerdungsakt zu verstehen. Denn auch wenn es zu keiner Bewusstseinswerdung kommt, muss Aufmerksamkeit vorhanden sein, damit es zu Bewusstwerdungsakten kommen kann.

Wäre es so einfach zu verstehen, was ich hier schreibe, dann wüßten nahezu alle darüber Bescheid, weil sie es selbst erfahren hätten. Doch darüber wissen nur wenige im Verhältnis zur gesamten Menschheit.

Die Absolute Aufmerksamkeit kann verglichen werden mit der Phase, in der du dich eine Woche vor der Befruchtung in der Gebärmutter deiner Mutter befandest. Kannst du irgendetwas aus dieser Phase berichten? Was genau weißt du darüber? Offensichtlich nichts. Weil es dich als konstruierte Bewusstseins-Einheit noch nicht gab, um etwas wissen zu können, - als Absolute Aufmerksamkeit gab es dich (=behelfsmässige sprachliche Ausdrucksweise, denn da ist tatsächlich noch kein ICH BIN vorhanden) allerdings schon, denn sonst hättest du niemals den Zustand einer Bewusstseins-Einheit erlangen können.

Was also weißt du aus jener Phase? Die einzig mögliche und wahre Antwort darauf ist "Nichts!"

Hier jedoch beginnen die meisten wieder über das Nichts zu diskutieren, weil sie den Unterschied zwischen dem immer vorhandenen Potenzial der Möglichkeiten (=Absolute Aufmerksamkeit) und seinem Gegenspieler, dem Nichts, nicht verstehen. Dieses Unvermögen des Verstehens ist eine Folge der Dualität. Das heißt: Wir erklären etwas, das für uns nicht bemerkbar ist, ganz zwangsläufig als nicht-vorhanden. Das ist jedoch unwahr. Denn nur weil für uns weder etwas mit unseren Sinneswahrnehmungen noch mit sonstigen kognitiven Fähigkeiten erkennbar ist, bedeutet nicht zwangsläufig, das etwas nicht anwesend ist.

Du beschreibst ein außergewöhnliches Erlebnis, und du hast allen Grund dafür, diese Erfahrung als etwas ganz Besonderes zu empfinden.


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 12:09
@TheLolosophian

also lebt sie nach dem Höheren Willen?

Diese Ich-Begrenzung nenne ich Eigenliebe. der man auch zu dienen hat
du hast Recht..mit deinen Worten:
"Ein langer Weg und nicht ungefährlich. Mit absolutem Vertrauen in das innere Gesetz nur begehbar."


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 12:26
@oneisenough
Was du in deinem Beitrag als jenes einzigartige Erlebnis beschreibst, sind bemerkbare Bewusstseinsinhalte. Nur deswegen kannst du sie ja überhaupt beschreiben. Immer dann, wenn du einen Satz mit den Worten beginnst "Es ist ähnlich, wie … " oder "Ich empfand es als so und so … ", dann ist es offensichtlich, dass du mir deine Bewusstseinsinhalte erzählst.Text
Während der Erfahrung hatte ich keine Bewusstseinsinhalte, bzw. keine BEschreibung, die Beschreibung dieser "Erfahrung" kam retrospektiv.

Für mich ist es eine rein semantische Schwierigkeit. Man kann mit unserem begrenzten Sprachschatz einfach nicht das Unbegrenzte beschreiben.
TheLolosophian schrieb:Text
Wäre es so einfach zu verstehen, was ich hier schreibe, dann wüßten nahezu alle darüber Bescheid, weil sie es selbst erfahren hätten. Doch darüber wissen nur wenige im Verhältnis zur gesamten MenschheitText
Ja eben. Aber Du ärgerst Dein Dir im grossen und ganzen doch geneigtes Publikum damit, ihnen immer wieder von der doch so offensichtlichen Wahrheit zu sprechen. Ich verstehe Deine Ungeduld nicht, und dass Du die Leute der Uneinsichtigkeit beschuldigst und ihnen Unerträglichkeiten vorwirfst.
Ich beschäftige mich - zum Teil sogar äusserst lustvoll - mit Deinen Ausführungen seit ich Dich kenne und ich bin immer mit Dir in Connection...also kannst Du mir wahrlich keine Vorwürfe machen, dass ich mich weigern würde etc.
Ich würde sehr gerne verstehen, was du meinst.
Aber glaubst Du nicht auch, dass ein Mensch nicht nur von der sog. "Dualität" daran gehindert wird zu verstehen, sondern auch von seinem inneren SELBSt, welches ihm die Erkenntnisse schenkt, derer man zum richtigen Zeitpunkt und am richtigen Ort bedarf?
Ich bin auf dem richtigen WEG und bekomme genau die Erkenntnisse, die ich brauche.
Eine Erkenntnis zur Unzeit (wenn es sowas überhaupt gibt), kann Menschen ganz schön aus den Pantinen kippen lassen. (Doch, gibt es, z.B. als Drogenerfahrung)
ABer schön, dass ich meine ERfahrung als ERfahrung behalten darf...gg...krch...lach..:) Wie Du, mein Lichtbringer, spreche ich aus nichts anderem als reiner Liebe....schade, dass Du nicht mit mir in die Abendsonne reiten kannst...was Du (meinen) Ballast und (meine) Verpackung nennst, ist nur ein Dein GEdanke, in Wirklichkeit bin ich nur der Inhalt, der die Verpackung bestimmt. Eines ohne das andere gibt es nicht, jedenfalls nicht im Leben.:))
siehst Du, auch das habe ich kapiert: Ohne Mich gäbst Dich überhaupt nicht! :)


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 12:56
@TheLolosophian

Die letzte Erfahrung?
Sprichst du hier etwa ohne es zu wissen vom Tod?
Ich denke ich verstehe wohin du willst.

Ich versuche zu beschreiben.


Die Treppe, von der ich spreche, ist so etwas wie die Escher-Treppe, richtig. Mich hat es gut beschrieben, oder habe ich das nur geträumt?


Auf der Treppe beginnst du als ein Individuum, du gehst die Treppe hinauf und wirst zu allem was ist, aber indem du zu allem was ist wirst, wirst du wiederum zu lauter neuen Individuen, aus einer Treppe werden unzählige, und du befindest dich auf all ihren Stufen gleichzeitig.

"Die Toten werden zu allem was ist, und alles was ist wird neu geboren."


melden

Die Idee.

19.04.2012 um 13:35
@du_selbst
"Die Toten werden zu allem was ist, und alles was ist wird neu geboren."Text
Weiss ich nicht. Ist Spekulation. Ist Vorstellung. Lass es fallen!
Solche Gedanken haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun.


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 13:48
"Stell dir jetzt vor wir würden diesen letzten, allerletzten Gedanken, dein eigenes ich, deinen eigenen Verstand, von einem Menschen, auf einen Spiegel übertragen, so dass unser Gedanke, unser eigenes ich, unser eigener Verstand, nach unserem Tod, unabhängig von Körper und Geist weiter existieren kann.

Zeit vergeht."


Wir müssen unterscheiden zwischen alles was ist als ein Brei oder Teig wie @oneisenough es nennt und alles was ist als lauter individuellen winzigen kleinen Bestandteilchen.

Verstehst du den Unterschied? @TheLolosophian
du_selbst schrieb:
Auf der Treppe beginnst du als ein Individuum, du gehst die Treppe hinauf und wirst zu allem was ist, aber indem du zu allem was ist wirst, wirst du wiederum zu lauter neuen Individuen, aus einer Treppe werden unzählige, und du befindest dich auf all ihren Stufen gleichzeitig.



melden

Die Idee.

19.04.2012 um 14:00
an mir:

von TheDiskordian:

Ich verstehe gar nichts mehr, schon gar keine Unterschiede. Ich befinde mich im unterschiedslosen Zustand jenseits aller Kategorien...mein Denken ist auf einen winzig kleinen punkt geschrumpft...
Himmelsakrafitzlujah...! mannmann, Ihr Götter könnt auch keine Ruhe geben!

...na ja, ich kann Dir ja den Gefallen tun und ein bisschen mit Deinen Vorschlägen spielen, Oh Göttlicher, - aber sage mir eins: Gibts da was zu Lachen, wo Du mich hinführen willst?
Das ist das einzige Kriterium, was ich anlege! gg :)

.


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

19.04.2012 um 14:21
Ich führe dich an der Nase herum, einmal im Kreis und wieder zurück, also pass auf. Stell dir vor du würdest in einen Spiegel blicken der hundert millionen Lichtjahre weit entfernt ist, na, na? Gibs zu da war einmal ein lächeln auf deinen Lippen, auch wenn es mittlerweile hundert millionen Lichtjahre alt ist. Ich komme darauf zurück. @TheLolosophian

In der Zwischenzeit, kannst du ja nochmal die Treppe rauf und runtergehen. =)
du_selbst schrieb:
Auf der Treppe beginnst du als ein Individuum, du gehst die Treppe hinauf und wirst zu allem was ist, aber indem du zu allem was ist wirst, wirst du wiederum zu lauter neuen Individuen, aus einer Treppe werden unzählige, und du befindest dich auf all ihren Stufen gleichzeitig.


melden
Anzeige

Die Idee.

19.04.2012 um 14:27
@du_selbst
@du_selbst
Ich führe dich an der Nase herum, einmal im Kreis und wieder zurück, also pass aufText
Tja, das macht der liebe Gott schon seit 100 Millionen Jahren mit mir und in unzähligen Variationen. Heute bist Du's..

Mein Lächeln i s t übrigens immer noch , nicht "war" - - -


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden