weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

645 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Skeptiker, Gottesbeweis

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

21.12.2012 um 10:32
ich habe auch gezuckt, beim ersten mal. :)


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

21.12.2012 um 10:34
@polkappe

Und wolltest du dabei auch wie ich gerade Kaffee getrunken? :D

*lach* hätte so gern mein Gesicht dabei gesehen :D


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

21.12.2012 um 10:36
Iss ein sch.... ding nicht war?
Noch besser kommts wenn du dabei die anlage bis zum anschlag drehst, cool man hihihiii
sry. wegen dem Kaffee.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 00:57
Da Gott ein Geistwesen ist, wird er sich schwierig zeigen können. Versucht mal eure Gedanken anderen zu zeigen, wird schlecht gehen. Laut Bibel ist die Herrlichkeit Gottes unbegreiflich für uns, da diese sich ausserhalb unseres Raum-Zeit-Gefüges befindet. Ich meine, was soll Gott tun, damit man es als Beweis sieht. Für mich ist die Natur und das Universum der Beweis, darin sehe ich Gott. Ich finde es ehrlich gesagt auch gut so, dass Gott sich zurückhält und uns nicht an jeder Ecke auf die Finger schaut. Würde mich da leicht bedrängt fühlen. Stellt euch vor, alles existierende befindet sich im Geist Gottes. Alles spielt sich in ihm ab, wie soll er sich dann zeigen, wenn wir in seinen Gedanken sind? Oder wisst ihr worin sich das Universum befindet und ausbreitet? Also ich nicht :D

Hier stehen viele Aspekte drin, welche auch ich als Beweis sehe, dass eine höhere Intelligenz existiert.
http://was-darwin-nicht-wusste.de/index.html


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 01:19
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:... Oder wisst ihr worin sich das Universum befindet und ausbreitet? ...
Berechnungen zu Folge soll es aber kein "Außerhalb" geben.
Jedi_Mind schrieb:... Hier stehen viele Aspekte drin, welche auch ich als Beweis sehe, ...
Eine Kreationisten-Seite als "Beweis" anzuführen, ist nie eine
gute Wahl.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 01:31
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:Da Gott ein Geistwesen ist, wird er sich schwierig zeigen können. Versucht mal eure Gedanken anderen zu zeigen, wird schlecht gehen. Laut Bibel ist die Herrlichkeit Gottes unbegreiflich für uns, da diese sich ausserhalb unseres Raum-Zeit-Gefüges befindet. Ich meine, was soll Gott tun, damit man es als Beweis sieht.
Im alten Testament ist er doch sehr präsent. Das widerspricht einem "Geistwesen". Ist das also
nur ein Märchen?
Jedi_Mind schrieb:Für mich ist die Natur und das Universum der Beweis, darin sehe ich Gott.
Ja, richtig. Für Dich, aber auch nur für Dich. Man kann genauso die Richtigkeit der
Evo-Theorie hinein interpretieren. Bewiesen ist damit nichts. Und eine Kreationistenseite
macht dabei auch nichts wahrer.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 07:14
@der-Ferengi

Ihr seid anscheinend beide nicht in der Lage meinen Text zu verstehen.
Diese Seite ist keine Kreationisten-Seite. Kreationisten glauben z.B. die Welt wurde wirklich in 7 Tagen erschaffen, was natürlich gegen jede Logik spricht.
Des weiteren sagte ich, für mich sind viele Aspekte, welche in dieser Seite angesprochen werden ein Gottesbeweis und nicht die Seite an sich.

@psreturns

Im AT hat sich Gott nie gezeigt, oder habe ich da etwas verpasst? Also wenn nur für mich die Natur ein Beweis ist, dann ist NUR für DICH die Natur ebenfalls ein Beweis für die Evo :)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 11:09
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:... Kreationisten glauben z.B. die Welt wurde wirklich in 7 Tagen erschaffen, ...
Aber auch an


Die Unmöglichkeit der Evolution
Die Unmöglichkeit des Zufalls

oder
Zufall oder intelligente Planung

Ergo, ist es sehrwohl die Seite eines kreatio-
nistischen Autors.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 11:44
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:Im AT hat sich Gott nie gezeigt, oder habe ich da etwas verpasst?
Ich meine den Unterschied zwischen damaligem, aktivem Eingreifen und der heutigen Passivität.
Ist ihm die Lust vergangen. Von Jähzorn, Eifersucht und soweiter will ich ja gar nicht erst
anfangen.
Jedi_Mind schrieb:Also wenn nur für mich die Natur ein Beweis ist, dann ist NUR für DICH die Natur ebenfalls ein Beweis für die Evo
Richtig. Habe ich etwas anderes behauptet?


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 12:14
@emanon

Ich habe jetzt eine Antwort auf die Frage hinsichtlich des Unterschiedes einer Gotteserfahrung und einer gewöhnlichen Halluzination:

Wenn meine Gotteserfahrung eine Halluzination wäre also nicht real, dann wärst Du z.B. auch nicht real, da Du ein Teil derselbigen darstellst. Also ist meine Gotteserfahrung echt- oder willst Du mir jetzt weismachen, dass Du nicht existierst? :king:


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 12:23
-LOVE- schrieb:dann wärst Du z.B. auch nicht real, da Du ein Teil derselbigen darstellst.
Sein Existenz kann von Menschen auf verschiedene Art und Weise Wahrgenommen werden und nicht nur spirituell, und durch spirituelle Manipulation. :}


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

23.12.2012 um 16:42
@-LOVE-
Netter Versuch Anneliese und natürlich sehr schmeichelhaft, dass du in mir einen göttlichen Funken vermutest, aber da du wieder von einer unbewiesenen Prämisse ausgehst, in diesem Fall
dass deine Umwelt wie auch immer mit einem Gott zusammenhängt, ist leider immer noch kein Anhaltspunkt für die Realität der Gotteserfahrung gegeben. ;)
Aber für einen Gläubigen stellt sich die Frage nach dem Realitätsbezug wahrscheinlich garnicht, deshalb ist es dir um so höher anzurechnen, dass du dich dieser Diskussiongeöffnet hast.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

25.12.2012 um 18:54
@emanon

Auch wenn es Dir nicht wirklich bewusst sein wird, hast Du mir mit Deiner Antwort lediglich einen weiteren „Beweis“ für die -aus meiner Sicht- Richtigkeit meiner Annahme gegeben. Ich will einen Erklärungsversuch wagen:

Zwar nehme ich Dich als Teil meiner Gotteserfahrung wahr, weiß aber dennoch, dass Du Dich selbst nicht als ein Teil derselbigen betrachten kannst, da Du sie eben -aus Deiner Sicht- so nicht zu teilen vermagst. Das ändert aber von meinem Standpunkt aus betrachtet nichts daran, dass ich Dich als genau das betrachte. Du bist ein Teil von Ganzen, der sich selbst -aus eigener Wahrnehmung heraus- als davon getrennt versteht. Und genau als das betrachte ich Dich auch: Ein Teil der von mir wahrgenommenen Wirklichkeit, der sich selbst nicht in Zusammenhang damit sieht. Aus meiner Sicht kannst Du damit allerdings die Realität meiner Wahrnehmung nicht entkräften. Im Gegenteil, Du bestärkst sie dadurch sogar.

Eine sehr bereichernde Erfahrung, die mit einem tiefen Verständnis darüber einhergeht, warum Menschen wie Du außerstande sind diese zu teilen. Das hat schlicht und ergreifend mit dem zu tun, was Du Ratio nennen magst und die sich für Dich lediglich an dem orientiert, was Du Realität nennst. Und das ist für Dich offenbar nur das, was Du naturwissenschaftlich begründen kannst. Damit begrenzt Du allerdings Deine eigene Wahrnehmung sehr und hast deshalb auch keine eigene „reale“ Erfahrung in den Dingen die Du eben rein mit Deinem Verstand zu erklären versuchst.

Psychologisch gesehen könnte man tatsächlich annehmen, dass es sich bei einer „Gotteserfahrung“ um eine Art Halluzination handelt- diese Schlussfolgerung hast Du ja auch offenbar für Dich so angenommen. Nur wissen kannst Du es nicht, da Du es -zumindest scheint es mir so- eben nur von außen betrachtest, aber keinen eigenen Zugang zu diesem „Phänomen“ besitzt.

Das ist aus meiner Sicht weder ein Problem, noch ein Grund meine Ansichten über die Deinen zu stellen. Wie schon gesagt, ich verstehe jetzt warum Du so denkst. Zwar teile ich Deine Sichtweise nicht -wie könnte ich auch?- jedoch weiß ich, dass sie ein Teilaspekt des Ganzen ist, der dazugehört. Es hat alles seine Ordnung.

Überhaupt ist mir die Vorstellung eines „bösen, strafenden Gottes“ -eine oft von Theisten und Atheisten in den Raum gestellte unbewiesene Behauptung- völlig unbekannt. Da denke ich zum Beispiel an diese „Warum lässt Gott das Böse zu?“- Floskel, welche in diesem Zusammenhang als Todschlagargument gebraucht wird. Auf der einen Seite unterstellt man gläubigen Menschen sich um die Verantwortung für das eigene Leben drücken zu wollen, auf der anderen Seite stiehlt man sich selbst aus der Verantwortung, indem man nicht bereit seinen eigenen Grips anzustrengen um wirklich nach Antworten auf diese Fragen zu suchen, bzw. beantwortet sich diese Frage einfach mit „Alles Blödsinn!“ Da frag ich mich doch wer es sich hier einfach macht.

Geht der Verstand eines Rationalisten nicht weiter, als der eines einfachen Gläubigen? Offenbar nicht, denn er gibt sich zufrieden mit den vorgefertigten Antworten aus dem Bereich der Wissenschaft, gerade auch was das „Phänomen“ der „persönlichen Gotteserfahrung“ eines anderen Menschen betrifft. Wie kann man gleichzeitig so klug sein und andererseits so dumm? Wenn er wenigstens bei seiner objektiven Bewertung aufrichtig bliebe, müsste ein Atheist sagen: „Ich weiß nicht ob Gott existiert bzw. ob eine „echte Gotteserfahrung“ wirklich möglich ist. Ich wüsste es zwar gerne, kann es aber nach derzeitigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand nicht beantworten. Aber ich glaube es nicht.“ Und da ihm eine andere Einschätzung bei Lichte betrachtet nicht möglich ist, kann er sich auch kein Urteil über die Ansichten anderer bezüglich dieser Dinge machen, egal wie irrational sie seinem Verstand auch erscheinen. Aber dann wäre er ja Agnostiker oder so. Keine Ahnung. Die Fakten sind nun mal wie sie sind. Unser Wissen hat in dem Zusammenhang keinen Wert.

Wie schon gesagt, die Vorstellung eines „Rachegottes“ sind wirklich in das Reich der Fantasie zu verbannen und haben mit meiner persönlichen Erfahrung so überhaupt nichts gemeinsam. Ich umschreibe es mal (aus meiner subjektiven Sichtweise) als „liebevolles, fürsorgliches, ausgleichendes Prinzip“ welches das gesamte Universum im „Gleichgewicht“ hält. Kommt Dir sicher bekannt vor (Esoteriker usw.). Ich könnte Dir jetzt noch einen Riesenvortrag darüber halten, wie das Leid in die ganze Geschichte passt. Aber ich will Dich nicht langweilen. Ausserdem mutmaße ich, dass Dein Verstand nicht in der Lage wäre, der Erklärung zu folgen, da Du ihn durch Deine Sichtweise selbst sehr begrenzt. Über den eigenen Tellerrand schauen ist nicht gerade Stärke des Ratio.

Du hast recht, für einen „Gläubigen“ stellt sich die Frage nach dem Realitätsbezug so gar nicht, weil seine persönliche Erfahrung stets zu 100% im Zusammenhang mit den ihm zur Verfügung stehenden Informationen (auch wissenschaftlichen) und der ihn umgebenden Lebenswirklichkeit konform geht und einer umfassenden Überprüfung nach diesen Kriterien standhalten muss. Was nicht länger passt wird verworfen. So einfach ist das. Ist einem wissenschaftlichen Vorgehen recht ähnlich, wenn auch nur aufgrund umfangreicher Studien der Sache mit der eigenen Person als Proband, wenn Du so möchtest.

Religiöse Menschen können schon mal Trugschlüssen unterliegen, weil sie irgendwelchen Traditionen gehorchen oder Lehren glauben, die sie nicht hinterfragen. Rationale Menschen auch, wenn sie überholte Denkmuster nicht neu bewerten, sondern lieber darin verharren. Dieser Art von „Glauben“ kann ich auch so rein gar nichts abgewinnen.

Ganz ehrlich: Ich folge keinem Lehrer, ausser dem Leben selbst. Auch könnte ich mich in keine der mir bekannten religösen oder sonstigen Denkrichtungen einordnen, mich aber auch nicht mit einer rein wissenschaftlichen Sicht der ganzen Angelegenheit zufriedengeben. Sie konnten mir nur ein Stück weit helfen zu verstehen. Doch mit wirklichem Glauben und tiefer Spiritualität haben sie meist wenig gemeinsam, objektiv betrachtet. Das was mir schlüssig erscheint nehme ich und verwende es weiter, ansonsten mache ich einfach was ich will.

Auch kann ich meine subjektive Erfahrung nicht leugnen, eine Erfahrung DESSEN, WAS SICH MIR VORGESTELLT HAT, die weniger damit zu tun hat, dass ich mir eine Vorstellung davon gemacht hätte. Und das mit einer Größenordnung und Tragweite, die kann sich kein Mensch einfach so ausdenken und einreden kann. Möglicherweise erwächst das Ganze aus dem Unterbewusstsein (wobei ich es einfach als Bindeglied zum „Allbewusstsein“ betrachte), geht aber weit über den menschlichen Verstand hinaus. Denn da steckt das ganze Universum in einem Augenblick, der niemals endet. In einem Jetzt, das schon über ethliche Jahre präsent ist. Soll ich mir selbst in die Tasche lügen? Dieser nicht fassbare Teil ist einfach Teil meiner Wirklichkeit. Soll ich das leugnen, nur weil es manchen Menschen nicht in den Kram passt, dass es so etwas tatsächlich geben könnte?

Und nett bin ich sowieso. Meistens zumindest. Ich habe kein Problem damit, von dem zu erzählen, was da in mir ist (und im direkten Bezug zu allem um mich herum steht), um es einer Betrachtung durch Dritte verfügbar zu machen, selbst wenn es ihnen im Ergebnis vielleicht nicht viel bringen wird. Es ist nur mein bescheidener Versuch, dieses „Phänomen“ dem Verständnis anderer zugänglich zu machen, selbst wenn es von ihrem Standpunkt aus gesehen nicht nachvollziehbar ist. Beweisen muss ich es auch nicht, weil -meiner Auffassung nach- da jeder den für ihn richtigen Weg gehen muss und die Wissenschaft eben keine ausreichenden Antworten darauf formulieren kann. Das gehört auch dazu und ist völlig in Ordnung.

Wie könnte ich etwas in seiner komplexen Einfachheit so Wunderschönes nur für mich alleine behalten wollen? Das wäre sehr egoistisch. Dafür teile ich einfach viel zu gerne. Auch mit jenen, die der Sache selbst ablehnend gegenüber stehen, den diese brauchen sie -meiner Meinung nach- am allermeisten. Sonst würde es sie nicht so brennend interessieren. Und wer weiß, vielleicht liest ja jemand mit, der ganz genau versteht was ich meine. Für diese eine Person hätte es sich schon gelohnt, sich „der Lächerlichkeit preiszugeben“. Trotzdem muss ich niemanden bekehren oder überzeugen. Es ist absolut nichts „Böses“ an dem was mir widerfahren ist, im Gegenteil. Ich komme in friedlicher Absicht. Deswegen bin ich trotzdem kein Alien. ;)

Wieder mal sehr viele Worte für eine eigentlich einfache Sache. Aber gerade deswegen lässt sie sich halt nicht in wenigen Sätzen erklären. Sei es drum, ich hoffe es hat dennoch Spaß gemacht es zu lesen und den einen oder anderen Denkanstoß vermittelt. Und wenn nicht, ist das auch kein Beinbruch für mich.

In diesem Sinne grüßt die ehemalige Anneliese und wünscht noch frohe Weihnachten.


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

25.12.2012 um 20:51
@-LOVE-

Frohe Weihnachten auch Dir.

Ich hatte vor einigen Tagen schon mal hier etwas geschrieben.
Keinesfalls um Zweifler zu überzeugen.

Sondern weil ich wieder mal -wie schon so oft- zufällig gelesen hatte:
"Wie konnte Gott das zulassen?"
Meist ein Ausdruck echter Verzweiflung.

Nur manchmal reagiere ich darauf. Vielleicht leider.
Vielleicht glücklicherweise.
Ich sage dann immer ähnliches wie jetzt:

Gott reagiert auf nichts.
Er ist DAS universelle Ordnungsprinzip - DER Geist .

Denn Gott -also dem Geist- kann ich ausschließlich nur im Jetzt begegnen.
In jenem Jetzt, des winzigen "Nun"s in dem er alles Vergangene, die Gegenwart und alle Zukunft schöpft.
Ausschließlich Jetzt.
Damit schöpft der Geist selbst Alles, einschließlich der Raumzeit.
Im Jetzt bin ich Er.
Kein Teil von ihm.
Meine (des geistes) Schöpfung ist ein "Nun!",
welches weder Zeit noch Raum beansprucht,
sondern selbst im Gesamten erschafft.
Die Illusion des Unterschiedes zwischen Vergangenem und Zukünftigem
ist offenbar unentbehrlicher Teil der Raumzeit
und damit
nur den Holons, also Energie, Prozessen und Materie innerhalb von Raum und Zeit
(woanders als innerhalb der Raumzeit existiert außer dem Geist nichts)
be-wusst.
Be-wusst-heit:
Der Geist wohnt Allem inne. Energie, Prozessen und Materie (d.h. im Prinzip nur der Energie - denn alles ist nur eine Form von Energie.)
Alles hat Be-wusst-heit.
Einfaches, in nahezu unendlicher Spanne, dafür fast ohne Tiefe.
Zunehmende Komplexität in abnehmender Spanne und zunehmender Tiefe der Be-wusst-heit ausdrückend.
Bis hin, beispielsweise zum Menschen.

Der Geist ist also nicht Teil der Natur, sondern die Natur ist Ganzes/Teil des Geistes !

Wie sollte ein universelles Prinzip, welches nicht Teil der Zeit ist, auf etwas reagieren, oder etwas zulassen oder verhindern ?
Unmöglich.

In der zeitlosen "Wirkung" spüren wir (so behaupte ich wenigstens für mich)
ob wir uns diesem Prinzip, dem Geiste zuwenden oder abwenden.
In allen Bereichen des Lebens.
Die Abwendung spüre ich unbewusst negativ.
Die Zuwendung spüre ich unbewusst als ... ich kann es nicht anders als Glücksgefühl beschreiben, dabei habe ich noch gar nichts getan.
Man (ich) kann "ausloten", sich "rantasten".
Doch das tue ich nicht.

Warum sollte dieses "universelle Ordnungsprinzip Geist" , Gott
überhaupt irgendetwas mit Liebe zu tun haben ?

Nun dies ist dem Intellekt völlig unzugänglich.
Das er-fährt man nur! Oder nicht !
Ich jedenfalls, bin zu hundertprozent sicher:

Dass diese Art Liebe - weil es von ihr keine Facetten- oder Gleichartigkeiten gibt.
Weil diese Art Liebe einzigartig ist,
sie einem klaren reinen Grundton vergleichbar ist.
Wie ein Ton eine Vielzahl von Instrumenten zur Resonanz anregen kann,
so kann diese Liebe in Resonanz anschwellen,
wenn sie durch viele Wesen ge-fühlt wird.

Ganz im Gegensatz zum üblichen geschäftigen Rauschen des menschlichen Wirkens auf diesem Planeten welches lediglich unerträglich laut werden kann.

Eigentlich wollte ich nur auf Plotin hinweisen
Wikipedia: Plotin

PS: Ich habe keinen "Lehrer".

Allen Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr !


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

25.12.2012 um 21:06
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,
dass Einstein wenigstens ansatzweise
Ähnliches gefühlt haben könnte(?):
Zitate:
"Der Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige."
"Der Mensch ist ein Teil des Ganzen, das wir Universum nennen, ein in Raum und Zeit begrenzter Teil. Er erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle als abgetrennt von allem anderen - eine Art optische Täuschung des Bewußtseins. Diese Täuschung ist für uns eine Art Gefängnis, da sie uns auf unsere eigenen Vorlieben und auf die Zuneigung zu wenigen Nahestehenden beschränkt. Unser Ziel muß es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Horizont unseres Mitgefühls erweitern, bis er alle lebenden Wesen und die gesamte Natur in all ihrer Schönheit umfaßt."


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

25.12.2012 um 21:23
Fehlen aber noch die Quellenangaben, gell?

z.B.:
http://www.dreams-of-you.de/...

http://www.himmelsleiter-euregio.de/...


melden
melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

25.12.2012 um 23:21
Wenn die Liebe sich deinem Intellekt entzieht, wie kannst du dir dann sicher sein, dass sie keine Täuschung ist? @eckhart


melden

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

26.12.2012 um 05:17
@eckhart

Danke für den Link und damit einen weiteren "Beleg" das ich mit meinen subjektiven "Erkenntnissen" gar nicht so falsch liegen kann. Hochinteressant, dass man trotz des Fortschritts in der Wissenschaft -ja sogar unter Berücksichtigung derselbigen- zu den gleichen Einsichten kommen kann wie die weisen Philosophen aus alter Zeit.


melden
Anzeige
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

An alle Gottzweifler: Wie soll der Erstkontakt aussehen?

26.12.2012 um 07:40
@eckhart


http://www.dreams-of-you.de/

http://www.himmelsleiter-euregio.de/


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden