weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trennung von Gott

659 Beiträge, Schlüsselwörter: Trennung, Grund, Krishna, Materiell, Sat-cit-ananda
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:08
Ich mag den Threadtitel. "Trennung von Gott"
Religionen sind obsolet geworden und jegliche Trennung davon kann vielleicht den Schaden reparieren, den Religionen im Bewusstsein der Menschen angerichtet hat.


melden
Anzeige
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:09
@Demandred
Aber Gott hat nichts mit den Religionen zu tun, genau wie Jesus nichts mit der Inquisition zu tun hatte.


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:11
@dergeistlose
Da Du Dein geschriebenes "weder ... noch ..." selber nicht fassen kannst, kannst Du das gar nicht verstehen und daher nicht als wahr anerkennen.

Wenn schon ist Gott fassbar UND unfassbar gleichzeitig.


melden
Demandred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:12
@LucaTM
Diese beiden Erfindungen sind aber der Vorwand dafür, den diese Veranstalter der Inquisition und anderer Sekten-Partys genommen haben, um ihre faschistische Ideologie durchzusetzen.


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:15
@Demandred
Stimmt, sie haben den Namen "Gott" missbraucht und mit ihren Vorstellungen belegt.

Z.B. Jesus sagte: "Urteile nicht, denn mit dem Mass, wie Du über andere urteilst, wird über Dich geurteilt werden". Die Kirchenvertreter missbrauchten also nicht nur Gott, sondern auch die Worte ihres Messias. Echt traurig.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:28
@BhaktaUlrich


Nein Genetisch wohl nicht, aber vom Verhalten sehr sehr ähnlich...

Wenn ich dir aus meinen Erfahrungen schreiben würde, dann würde hier alles andere stehen, als das was hier steht...

@LucaTM


Woher weißt du das...
LucaTM schrieb:Wenn schon ist Gott fassbar UND unfassbar gleichzeitig.
Warum dann als fassbar oder unfassbar sehen, wenn das eine ohne das andere nicht geht...mache dich fassbare damit nicht zum unfassbaren...

:)


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 13:46
Hare Krishna

@dergeistlose


Ist dein synonym dann kein Zufall sondern eine Tatsache ?
dergeistlose schrieb:@BhaktaUlrich


Nein Genetisch wohl nicht, aber vom Verhalten sehr sehr ähnlich...

Wenn ich dir aus meinen Erfahrungen schreiben würde, dann würde hier alles andere stehen, als das was hier steht...
Du bist also davon überzeugt das ich in der Lage bin ein Holocaust für uns alle zu arrangieren mich selbst darin sonnen und meine vermeintliche Macht dann darin genießen ?

Wie nennst du dich gleich = Geist - los - e ist das nicht so ?

Ich sage dir etwas, der Holocaust hätte nie statt gefundenen wenn es solche Menschen wie dich nicht im Hitler System gegeben hätte, du wärst ein ausgesprochener guter Informant - denn morgen nach deiner Aussage wäre ich dann schon nicht mehr am leben. Wenn es nach dir ginge müsste ich über wacht werden als potentieller Gegner deines Denkens.
Das alles weil ich an Gott glaube und weil du mir aus diesem Grunde destruktive Kräfte anhängen willst, die dir und allen anderen die nicht an Gott glauben schaden würden - du bist wirklich deinem synonym alle Ehre.

Du hast dich, meiner Meinung nach, wirklich von Gott getrennt

Bhakta Ulrich


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 15:27
@BhaktaUlrich
ich erlebe dich das erste mal ohne deine gelassenheit. ich finde es schön, dich auch mal so emotional zu erleben.
grüße
weltenzweifler


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 15:47
Hare Krishna

Lieber @weltenzweifler

Noch ...................................................... habe ich diese Welt nicht verlassen, Ulrich hat sich nicht zurückhalten können er hat nicht auf mich gehört. :-)

Er hat auf diese unglaubliche aussage eines sogenannten Menschen reagiert, weil solche Menschen sich als Gegner aller gläubigen sehen mir macht es nichts nur sind nicht so viele Menschen geschult i transzendenter hingebungsvoller dienender liebe. Aber auch mein menschliches Körpersystem hat beide Gengruppen in sich die des Homo Erektus und der Anunaki..

Hier in diesem Video kann man deutlich erleben was es bedeutet von Gott getrennt zu sein und wer dahinter steht.

http://www.youtube.com/watch?v=iTgvIfdSpf4&feature=related



L.G.
Bhakta Ulrich


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 18:12
dergeistlose schrieb:Ein Lichtstrahl von der Sonne entspricht keiner Beobachtung...?
Natürlich beobachtest du die Sonne, wenn ihr Licht in deine Augen fällt.
dergeistlose schrieb:Würdest du dein Leben lang in einer Höhle leben, würdest du dann noch von einem Lichtstrahl reden können...?
Schwer zu sagen, da es in einer Höhle auch etwas Licht geben kann, das kann von aussen hineinfallen oder durch photochemische Prozesse in der Höhle erzeugt werden. Vielleicht bin ich auch ein Wesen in einer Welt ohne eine Sonne am Himmel, wo ich und andere Wesen in der Tiefe in Höhlen Leben und wir unsere Energie aus termalen und chemischen Ausdünstugen einer geologisch aktiven Welt ziehen und es gar keine Rolle spiel ob es eine Sonne gibt oder nicht und sich beim Auftauchen an die Oberfläche, beim Verlassen der Höhle nur tödliche kalte Dunkelheit zeigt.
dergeistlose schrieb:Wenn du Licht siehst, dann entsprichst du der Beobachtung der Sonne. Wenn die Beobachtung keine Ursache folgen würde, würden man kaum ein Lichtstrahl sehen. Die Wirkung deiner Beobachtung bestimmt sogar dein Tagesablauf. Wenn das keine Wirkung ist, was dann...
Weist du, hier musst du mal folgendes beachten, das wir Menschen keinen Gott brauchen um etwas zu erklären, er dient lediglich für einige immer als Lückerfüller dort wo die Wissenschaft noch keine Antwort liefern kann. Sprich für das Universum gibt es keinen Gott, nichts darin braucht um es erklären zu können einen Gott. Und was die Sonne betrifft, geh mal von der subjektiven menschlichen Sichtweise weg und beobachte die Tiere. Dann wirst du folgendes merken, nämlich das sich auch die Tiere nach der Sonne richten aber das kein einziges Tier betet, an Götter glaubt, Tempel errichtet und Glaubensgemeinschaften gründet. Wir Menschen hingegen lassen uns von Fiktion beeinflussen, wir weinen wenn wir traurige Szenen in einer fiktiven Geschichte durchlesen/sehen wir halten sie für real, wenn sie nur realitisch genug ist oder wir gerne hätten das sie wirklich wäre.
dergeistlose schrieb:Besteht ein Herz, eine Lunge, eine Leber aus Bewusstsein...
Jedes Körperteil hat seine eigene Aufgabe, das eine pumpt das Blut und versorgt die Zellen, die Lunge nimmt Sauerstoff für den Metabolismus auf und gibt Kohlendioxid wieder ab, die Leber hat eine ganze Fülle an Aufgaben, genauso wie das Gehirn seine aufgaben hat, indem es den Körper motorisch steuert, dafür sorgt das dieser mit allem was er braucht von ausserhalb versorgt wird. Das Bewusstsein ist da nur ein Nebenprodukt dieser Aufgabenteilung.
dergeistlose schrieb:In wie weit bin ich eingeschränkt, wenn ich nicht dem Gedanken des Bewusstseins folge...?
Hast du schon einmal einen Herzstillstand gehabt? Du bist ohne Herz nicht nur eingeschränkt, allein wenn es nicht arbeitet ist dein Bewusstsein weg, arbeitet es zu lange nicht wird dein Gehirn geschädigt und dein Bewusstsein ist endgültig weg, du bis dann Gehirntod.
Ein immaterielles Bewusstsein wie es sich hier manche vorstellen gibt es eben nicht, wenn unser Gehirn schaden erleidet, verlieren wir unsere Erinnerungen, wir verlieren unsere kognitiven Fähigkeiten, wir verlieren uns selbst.


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 18:22
@dergeistlose

hi

du hast ein sehr komplexes weltbild , das man nur schwer nachvollziehen und verarbeiten kann ... vorallem auch da du es vermeidest den gedankenweg zu schildern , der dich zu deinem welt bild geführt hat ... also ist es schwer deine meinung als gegeben zu akzeptieren

trotzdem respektiere ich , dass du zu deinen eigenen schlüssen gekommen bist ... und sie nicht einfach nur übernommen hast ... das ist glaub ich mehr wert , als jedes studieren heiliger bücher

aber ich hab für mich entschlossen , dass dein weg für mich nichts ist ... und zwar weil ich meine menschlichkeit akzeptiere ... ich akzeptiere die welt die sich mir zeigt ... und mich als teil von ihr ...

... ich WILL gott lieben ... einfach weil es mir mehr gibt , als ihn als ominöses wasauchimmer zu sehen , der weder ist noch nicht ist ... es geht doch nur darum sein glück zu finden ... und ich glaube dass das geht

ich glaube zwar , du hasst viel verstanden ... aber das ist irrelevant ... denn ich vertraue meiner welt , denn sie ist alles was ich kenne ... ich will zuerst mal die welt kennenlernen , bevor ich sie negiere

ich werd deine posts aber weiterhin gerne lesen :)


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 20:08
lieber @BhaktaUlrich

ja, hin und wieder muss man auch mal klartext reden! versteh dich vollkommen :-)

den film thrive kenne ich, danke trotzdem für den tipp.

ich bin nicht sehr hoffnungsfroh, aber wer weiß. vielleicht nagen ganz viele kleine mäuslein an den systemen und bringen sie zu sturz. ich bin jedenfalls dabei und tue meinen ganz kleinen beitrag dazu.

hier auch ein kleiner beitrag der im öffentlichen österreichischen rundfunk zu sehen war
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Vgyy0fTC3Mo

weltenzweifler


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 20:47
@Sanguinius
@dergeistlose
Dürfte ich Euch fragen, wie Ihr Euch Gott vorstellt? Auch wenn Ihr einwendet, Gott könne man sich nicht vorstellen oder gibt es nicht, dann habt Ihr ja schon eine Vorstellung, denn sonst könntet Ihr diese Aussage gar nicht machen.

Es interessiert mich deswegen, weil ich manchmal denke, ihr negiert die Existenz (eines) Gottes, weil "unsere" Wissenschaft beobachtet und analysiert und dabei keinen Gott oder ähnliches zu Gesicht bekommen hat. Wie würdet Ihr Euch denn Gott vorstellen?
Ich meine, den meisten hier, die über Gott sprechen, meinen nicht das vermenschlichte Wesen, dass von der Wolke auf uns herabschaut. Ausserdem ist die Definition von Gott auch nicht offiziell (nur die Begriffsumschreibung), also könntet Ihr selbst dem Universum mit den inhärenten Gesetzen und der materiellen Energie "Gott" sagen. Denn das Universum gibt es, Energie gibt es, Gesetze gibt es, Leben gibt es, Vielheit gibt es, lebenswerte Umstände gibt es, ... Alles in allem ein sehr beeindruckendes System, warum definiert Ihr nicht mal das - selbst wenn alles ein Zufall ist - als Gott? Kein Wesen das "uns" bekannt wäre leitet die physikalischen Gesetze, sie SIND einfach (nach "uns"). Kein Wesen das "uns" bekannt wäre hat die materielle Energie hervorgebracht (oder ist der Ursprung), sie IST einfach nach "uns". Wir sind alle diesen Gesetzen unterworfen und sind nicht der Ursprung dieser, trotzdem bleiben die Gesetze und die Energie (diese wandelt sich um). Wieso nennt Ihr das nicht Gott?

Habt Ihr einfach eine Abneigung gegen das Wort "Gott"?


melden

Trennung von Gott

30.07.2012 um 22:12
Gott erst muss man sich mal im klaren werden was Gott für einen ist , und dann kann man von Trennung reden ..

Für mich ist es eine Liebe die allgegenwärtig ist eine universelle einfach ... die man auch ab und an Fühlen kann .. aber eher selten, bei mir ist es so und ich wünschte das es immer so ist .. aber das geht wohl nicht hier auf Erden.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 23:53
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Du bist also davon überzeugt das ich in der Lage bin ein Holocaust für uns alle zu arrangieren mich selbst darin sonnen und meine vermeintliche Macht dann darin genießen ?
Wie kannst du etwas tun, was du schon die ganze Zeit tust... deine begrenzter Blickwinkel lässt nicht zu, das du das erkennst. Wer würde auch schon erkennen wollen, das er oder sie für alles und nichts Verantwortlich ist...


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

30.07.2012 um 23:59
@Sanguinius
Sanguinius schrieb:Natürlich beobachtest du die Sonne, wenn ihr Licht in deine Augen fällt.
Wenn man Beobachtet, warum beobachtet man dann die Sonne und die Lichtstrahlen, welche Bedeutung haben sie in deinem Leben und welche Bedeutung hat das Bewusstsein...
Sanguinius schrieb:Schwer zu sagen, da es in einer Höhle auch etwas Licht geben kann, das kann von aussen hineinfallen oder durch photochemische Prozesse in der Höhle erzeugt werden. Vielleicht bin ich auch ein Wesen in einer Welt ohne eine Sonne am Himmel, wo ich und andere Wesen in der Tiefe in Höhlen Leben und wir unsere Energie aus termalen und chemischen Ausdünstugen einer geologisch aktiven Welt ziehen und es gar keine Rolle spiel ob es eine Sonne gibt oder nicht und sich beim Auftauchen an die Oberfläche, beim Verlassen der Höhle nur tödliche kalte Dunkelheit zeigt.
Wenn es für dich schwer zu sagen ist, das lass es lieber. Ich rede hier nicht von schwer oder leicht...
Sanguinius schrieb:Weist du, hier musst du mal folgendes beachten, das wir Menschen keinen Gott brauchen um etwas zu erklären, er dient lediglich für einige immer als Lückerfüller dort wo die Wissenschaft noch keine Antwort liefern kann. Sprich für das Universum gibt es keinen Gott, nichts darin braucht um es erklären zu können einen Gott. Und was die Sonne betrifft, geh mal von der subjektiven menschlichen Sichtweise weg und beobachte die Tiere. Dann wirst du folgendes merken, nämlich das sich auch die Tiere nach der Sonne richten aber das kein einziges Tier betet, an Götter glaubt, Tempel errichtet und Glaubensgemeinschaften gründet. Wir Menschen hingegen lassen uns von Fiktion beeinflussen, wir weinen wenn wir traurige Szenen in einer fiktiven Geschichte durchlesen/sehen wir halten sie für real, wenn sie nur realitisch genug ist oder wir gerne hätten das sie wirklich wäre.
Wenn wir kein Gott bräuchten um uns zu erklären, dann bräuchten wir wohl auch kaum die Wissenschaft um uns zu erklären. Wo siehst du da einen Unterschied. Eine Erklärung ist immer eine Erklärung...
Sanguinius schrieb:Jedes Körperteil hat seine eigene Aufgabe, das eine pumpt das Blut und versorgt die Zellen, die Lunge nimmt Sauerstoff für den Metabolismus auf und gibt Kohlendioxid wieder ab, die Leber hat eine ganze Fülle an Aufgaben, genauso wie das Gehirn seine aufgaben hat, indem es den Körper motorisch steuert, dafür sorgt das dieser mit allem was er braucht von ausserhalb versorgt wird. Das Bewusstsein ist da nur ein Nebenprodukt dieser Aufgabenteilung.
Welche Aufgabe hat dein Bewusstsein...
Sanguinius schrieb:Hast du schon einmal einen Herzstillstand gehabt? Du bist ohne Herz nicht nur eingeschränkt, allein wenn es nicht arbeitet ist dein Bewusstsein weg, arbeitet es zu lange nicht wird dein Gehirn geschädigt und dein Bewusstsein ist endgültig weg, du bis dann Gehirntod.
Ein immaterielles Bewusstsein wie es sich hier manche vorstellen gibt es eben nicht, wenn unser Gehirn schaden erleidet, verlieren wir unsere Erinnerungen, wir verlieren unsere kognitiven Fähigkeiten, wir verlieren uns selbst.
Wenn ich ein Herzstillstand hätte, dann hätte ich ein Herz das still steht, nicht ein Bewusstsein das still steht. Das eine in etwas anderem zu sehen löst in einem ein ungutes Gefühl aus...


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

31.07.2012 um 00:13
@dergeistlose
Ich würde mich freuen, wenn Du ein bisschen mehr über Dein ganzes Weltbild schreiben würdest, damit man besser darüber diskutieren kann, denn darum geht es ja hier. Oder geht es für Dich nur darum, recht zu haben?

Bitte teile uns Dein Weltbild mit und wie Du zu all diesem Wissen gekommen bist. Das würde eine nährende Diskussion wirklich fördern :)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

31.07.2012 um 00:14
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:du hast ein sehr komplexes weltbild , das man nur schwer nachvollziehen und verarbeiten kann ... vorallem auch da du es vermeidest den gedankenweg zu schildern , der dich zu deinem welt bild geführt hat ... also ist es schwer deine meinung als gegeben zu akzeptieren
Wäre es meine Meinung, dann würdest du wohl recht haben...
Wandermönch schrieb:trotzdem respektiere ich , dass du zu deinen eigenen Schlüssen gekommen bist ... und sie nicht einfach nur übernommen hast ... das ist glaub ich mehr wert , als jedes studieren heiliger bücher
Sind es meine Schlüsse über die wir geredet haben oder über die schon vorhanden und nicht vorhanden Schlüsse...
Wandermönch schrieb:aber ich hab für mich entschlossen , dass dein weg für mich nichts ist ... und zwar weil ich meine menschlichkeit akzeptiere ... ich akzeptiere die welt die sich mir zeigt ... und mich als teil von ihr ...
Es ist kein Weg wovon wir gesprochen haben. Wenn du denkst es sei einer, dann hast du im Grunde nichts verstanden...und wer sagt den, das du die Welt um dich herum nicht akzeptieren sollst. Wovon wir geredet haben, beinhaltet weder Akzeptanz, noch keine Akzeptanz. Es geht dabei nicht um Feind und Freund, egal in welcher Form auch immer. Weder die Welt ist dein Feind, noch dein Freund. Weder die einigen wenigen sind deine Feinde, noch Freunde. Gerade darum geht es ja. Man soll Platz nehmen. Nicht in einer Welt, den hier hat man schon Platz genommen, mit der Geburt. Wo du Platz nehmen sollst sind deine Gedanken. Wenn du in einer Rolle sitzt, platz genommen hast, dann tust du genau das, was du tun sollst. Dann bist du aber auch all den Machteinflüssen ausgeliefert, die du nicht im geringsten kontrollieren kannst. Es wird dabei immer etwas höheres geben, das dich bestimmt. Das fatalste daran jedoch ist das damit erzeugte Leid, das sich dadurch immer und immer wieder im Kreis dreht. Wenn es einem nur darum geht Frieden zu finden, dann wird man diesen Frieden irgendwann finden, doch damit auch den Unfrieden anderer bestimmen. Das eine geht ohne das andere nicht...

1 + 1 = 2

1 : 1 = 1

1 x 1 = 1

1 - 1 = 0

Funktionen sind durch die Funktion bestimmt...
Wandermönch schrieb:... ich WILL gott lieben ... einfach weil es mir mehr gibt , als ihn als ominöses wasauchimmer zu sehen , der weder ist noch nicht ist ... es geht doch nur darum sein glück zu finden ... und ich glaube dass das geht
Dann liebe ihn wundere dich aber nicht, wenn sich die Liebe in den verschiedensten Formen ausdrückt....vor allem in der größten.....der Angst....
Wandermönch schrieb:ich glaube zwar , du hasst viel verstanden ... aber das ist irrelevant ... denn ich vertraue meiner welt , denn sie ist alles was ich kenne ... ich will zuerst mal die welt kennenlernen , bevor ich sie negiere
ICh negiere diese Welt nicht, da hast du unsere Diskussion missverstanden...
Wandermönch schrieb:ich werd deine posts aber weiterhin gerne lesen
Man sagt ja auf dieser Welt:


Man hat einen freien Willen...


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

31.07.2012 um 00:17
@LucaTM


Das habe ich schon mehrmals getan. Das du das nicht erkannt hast liegt wohl daran, das du ein Weltbild erwartest. Ich rede nicht von einem Weltbild oder von zwei Weltbilder, sondern von allen Welt BILDERN und keinen Welt BILDERN.


Recht kann ich genau so wenig haben wie unrecht. Recht und Unrecht sind nur was für Anwälte...


melden
Anzeige
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

31.07.2012 um 00:24
@dergeistlose
Ich verstehe, was Du meinst, aber selbst Du hast Dir das, was Du gerade geschrieben hast, angeeignet und verinnerlicht. Du als Individuum mit einem beschränkten Bewusstsein hast eine innere Einstellung, die Du in jeder Sekunde Deines Lebens lebst. Du kannst nicht denken "weder ... noch ...", denn selbst diese Aussage ist absolut und nicht "weder absolut noch relativ". Alles was Du schreibst, dass es "weder ... noch ..." ist, ist selber eine Verabsolutierung einer (Deiner) Sichtweise.

Also schreib' doch bitte z.B., dass Du denkst, dass Gott "weder ist noch nicht ist" oder ähnliches. Das kann man in Worte fassen, selbst wenn sie in der Vorstellung zu einem Bildnis reduziert werden, aber Du hast bis jetzt auch Aussagen treffen können, bitte kläre uns auf, wie Du den "Ursprung aller Ursprünge" siehst (oder eben nicht siehst) und wie alles ist oder eben nicht ist. Konntest Du bis jetzt doch auch.


melden
141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mystik und Mystiker87 Beiträge
Anzeigen ausblenden