weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

5.191 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 16:40
snafu schrieb:Fledermäuse haben auch eine besondere Technik, um zu "sehen".
genau, mit ultraschall nehmen sie ihre umgebung war


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 16:40
@Optimist
ach so muss noch mal nachhaken. Und dann siehst Du demnach zu den NET von der Bibel her auch keinen Widerspruch, oder?
nur dann ,wenn man daraus eine "unsterbliche seele" postulieren will. aber darauf muss es ,und läuft es ja gar nicht zwangsläufig hinaus.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 16:42
@snafu
@-Therion-
Fledermäuse haben auch eine besondere Technik, um zu "sehen".

-->
genau, mit ultraschall nehmen sie ihre umgebung war
Na eben, jetzt wo ihr es sagt, fällt es mir auch wieder ein. :)


@pere_ubu
das lässt mich sogar erahnen ,was mit künftiger vervollkommung noch für ein riesiges potential allein jetzt schon in uns schlummert.
Ja, das ist gut möglich.
Dann siehst Du demnach bezüglich der NET von der Bibel her auch keinen Widerspruch, oder?

->
nur dann ,wenn man daraus eine "unsterbliche seele" postulieren will. Aber darauf muss es ,und läuft es ja gar nicht zwangsläufig hinaus.
Naja, in gewisser Weise ist sie ja wirklich unsterblich. Zumindest für Diejenigen, welche im "Buch des Lebens" stehen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 16:51
@Optimist
Optimist schrieb:Naja, in gewisser Weise ist sie ja wirklich unsterblich. Zumindest für Diejenigen, welche im "Buch des Lebens" stehen
ja ,aus gnade und durch annahme jesu opfer ...( kennst doch eigentlich )aber nicht automatisch für jeden.
sonst ergäbe das buch des lebens gar keinen sinn. auch das da namen NICHT aufgelistet sind ,bzw. auch wieder gestrichen werden können und sich nicht mehr dort finden lassen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:03
@Optimist
Optimist schrieb:Naja, in gewisser Weise ist sie ja wirklich unsterblich. Zumindest für Diejenigen, welche im "Buch des Lebens" stehen
Wie bitte kommst du auf so ein Pauschalurteil ? Das Leben selbst ist das Buch, das sich auch selbst schreibt und nach dem Gesetz der Thermodynamik verschwindet daraus NICHTS schon gar nicht das, was sich einige Bibeltreue dazu ausgedacht haben. Was verschwindet kommt auf andere Art und Weise immer wieder, so ist das nun mal.:)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:16
@Kayla
Naja, in gewisser Weise ist sie ja wirklich unsterblich. Zumindest für Diejenigen, welche im "Buch des Lebens" stehen.

-->
Wie bitte kommst du auf so ein Pauschalurteil ? Das Leben selbst ist das Buch, das sich auch selbst schreibt
Ja, wenn ich jetzt außerhalb der Bibel diskutiere, stimme ich Dir zu.
Kayla schrieb:und nach dem Gesetz der Thermodynamik verschwindet daraus NICHTS schon gar nicht
Auch da stimme ich Dir zu. Das besagt auch der Energieerhaltungssatz, dass nichts verschwindet, sondern alles nur umgewandelt wird.
Kayla schrieb:Was verschwindet kommt auf andere Art und Weise immer wieder, so ist das nun mal.:)
Völlig richtig. Wenn ich nun wieder auf Basis der Bibel spreche, dann muss ich konsequenterweise sagen, dass AUCH diejenigen, welche NICHT "im Buch des Lebens stehen" mitnichten verschwinden.... ;)

Wohin sie lt. Bibel kommen weißt Du ja. Übrigens streiten sich ja noch die Gelehrten, was mit Hades, Hölle usw. so richtig gemeint ist...
(und mir gefällt der Gedanke ja auch nicht, dass jemand nach seinem Tod gequält werden könnte... (außer Kinderschänder und Tierquäler ;) ... nein war Spaß).

Was ich nur mit alldem sagen wollte, Deine richtigen Argumente, dass nichts verschwindet, sind ja - wenn Du so willst - auch wieder durch die Bibel belegt. ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:22
@Optimist
Optimist schrieb:Wohin sie lt. Bibel kommen weißt Du ja. Übrigens streiten sich ja noch die Gelehrten, was mit Hades, Hölle usw. so richtig gemeint ist...
Wohin sie kommen ? Wenn Jemand nach seinem Ableben genau diese Schmerzen hätte, welche er z.B. einem Tier zugefügt hat, dann ist dies Hölle für ihn genug und eine Erfahrung welche ihn bereuen läßt. Am eigenen Leib oder Seele erfahren, das ist der Ort über welchen sich Gelehrte den Kopf zerbrechen, der sich aber schon allein aus der Logik heraus ergibt. Hades und Hölle sind dualistische Perspektiven welche es in der Einheit nicht mehr gibt, das müsstest du eigentlich wissen.:)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:26
@Kayla
Wohin sie lt. Bibel kommen weißt Du ja. Übrigens streiten sich ja noch die Gelehrten, was mit Hades, Hölle usw. so richtig gemeint ist...

-->
Wohin sie kommen ? Wenn Jemand nach seinem Ableben genau diese Schmerzen hätte, welche er z.B. einem Tier zugefügt hat, dann ist dies Hölle für ihn genug und eine Erfahrung welche ihn bereuen läßt. Am eigenen Leib oder Seele erfahren, das ist der Ort über welchen sich Gelehrte den Kopf zerbrechen, der sich aber schon allein aus der Logik heraus ergibt.
Sehr schöner Gedanke. :)
Das ist vielleicht sogar tatsächlich DAS was die Bibel mit Hades/oder Hölle meint.

Das verstehe ich noch nicht so ganz, wie Du das meinst?
Kayla schrieb:Hades und Hölle sind dualistische Perspektiven welche es in der Einheit nicht mehr gibt,...
Muss jetzt erst mal weg, bis später.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:30
@Optimist
Das verstehe ich noch nicht so ganz, wie Du das meinst?

Kayla schrieb:
Hades und Hölle sind dualistische Perspektiven
Sieh mal: O....... kannst du darin noch ein Trennung sehen ? Jede Trennung z.B der im Dualismus ist gegen die ursprüngliche Einheit und deshalb widernatürlich. :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 17:58
@Optimist

Auf die Problematik und notwendigerweise Unvollkommenheit der dualistischen Weltinterpretation und eines dualistischen Erkennens insgesamt hat auch Ken Wilber einer der führenden Vertreter der Neuen Psychologie und Integralen Theorie, hingewiesen.[10] Er warnt zudem vor den Gefahren des primären Dualismus, der lediglich dazu führe, dass die Welt für uns zur Bedrohung werde, weil er den Sein-Nichtsein-Konflikt aufbrechen lasse mit der Folge, dass der Mensch den Tod verdränge, ein Leben lang gegen die Welt ankämpfe und stets eine möglichst große Distanz, genannt „Sicherheit“, zwischen sich und seiner Umwelt zu schaffen bemüht sei. Jeder dieser Dualismen zerstöre zudem eine Ganzheit, unterdrücke ihre Nicht-Dualität und projiziere sie als scheinbare Gegensatzpaare, „halbiere“ so praktisch den Menschen und erzeuge zudem dessen Unbewusstes.


„An sich ist nichts weder gut noch böse; das Denken macht es erst dazu“ (Hamlet 2, 2), so Shakespeare. „Dualität und Gegensatz sind demnach Beziehungs- oder Denkbegriffe, aber keine in der Wirklichkeit anzutreffenden Gegebenheiten.“



Wikipedia: Dualismus


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 20:47
@Kayla
Kayla schrieb:O....... kannst du darin noch ein Trennung sehen ? Jede Trennung z.B der im Dualismus ist gegen die ursprüngliche Einheit und deshalb widernatürlich. :)
Ich verstehe was Du meinst.
Nur was ist z.B. mit der Einheit Mutter-Kind -> diese MUSS doch getrennt werden. Zuerst bei der Geburt, später dann auch räumliche Trennung - je nach Lebenssituation.
Geistige Trennung sicher nicht, obwohl das auch vorkommt, wenn sich zwischen beiden unüberbrückbare "Mauern" aufgebaut haben...

@-Therion-
-Therion- schrieb:....
„An sich ist nichts weder gut noch böse; das Denken macht es erst dazu“ (Hamlet 2, 2), so Shakespeare. „Dualität und Gegensatz sind demnach Beziehungs- oder Denkbegriffe, aber keine in der Wirklichkeit anzutreffenden Gegebenheiten.“
Für die Natur trifft das sicher zu.
Nur was speziell den Menschen betrifft habe ich so meine Zweifel.

Soll es weder gut noch böse sein, wenn ein Mensch Kleinkinder oder Tiere sinnlos mishandelt? .... Aus Frust, Aggression, Überforderung oder anderen Gründen...
Natürlich haben diese Gründe wiederum ihre Ursachen. Aber wenn man sagen würde, solche Handlungen sind weder gut noch böse, dann brauchte sie auch kein Gericht zu ahnden...

Dabei denke ich an ein richtiges (weltliches), aber auch an ein göttliches Gericht (vorrausgesetzt dieses gäbe es).


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

10.07.2013 um 22:36
@Optimist
Optimist schrieb:Geistige Trennung sicher nicht, obwohl das auch vorkommt
Wenn ich von widernatürlicher Trennung durch dualistisches Denken und Handeln schreibe, dann ist das als geistige Trennung zu verstehen.:)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 05:54
Optimist schrieb:Natürlich haben diese Gründe wiederum ihre Ursachen. Aber wenn man sagen würde, solche Handlungen sind weder gut noch böse, dann brauchte sie auch kein Gericht zu ahnden...
aber die bewertung darüber ob etwas gut oder böse ist die trifft doch der mensch selbst.

schau, wenn es zb. regnet dann ist es grundsätzlich wasser das vom himmel fällt. es ist weder gut noch böse sondern enfach nur regen/wasser und auch wenn es wochenlang hindurch regenet bleibt es wasser. ein mensch der in der wüste lebt wird sagen "was für ein segen, endlich genügend wasser" aber ein mensch der zb. an einen fluss lebt wo durch den regen der fluß übertritt und das gebiet überschwemmt wird wodurch vielleicht von jemanden sein haus zerstört wird der wird sagen "welch unglück, das wasser hat mein haus zerstört".

einmal haben wir eine nagative aussage und einmal eine positive die bewertung dazu stammte aber von den menschen selbst der regen konnte nichts dafür, er viel nur vom himmel und war weder gut noch böse.

verstehst du was ich meine .....
Optimist schrieb:Soll es weder gut noch böse sein, wenn ein Mensch Kleinkinder oder Tiere sinnlos mishandelt? ....
auch in diesen fall, so traurig solche fälle auch sind ist es doch der menschen der bewertet wann etwas eine misshandlung ist oder nicht, ob gut oder böse.

wenn ich dir den finger breche wirst du sagen ich habe dich misshandelt. wenn ich aber eine blume abbreche was eigentlich genau die selbe handlung ist wirst du niemals auf die idee kommen zu sagen ich habe die blume misshandelt oder ? also wer beweretet ob etwas gut oder böse ist - der mensch selbst !


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 06:25
@-Therion-
-Therion- schrieb:einmal haben wir eine nagative aussage und einmal eine positive die bewertung dazu stammte aber von den menschen selbst der regen konnte nichts dafür, er viel nur vom himmel und war weder gut noch böse.

verstehst du was ich meine .....
Ja.

Deshalb hatte ich auch geschrieben:
Optimist schrieb:Für die Natur trifft das sicher zu.
Und:
Optimist schrieb:Nur was speziell den Menschen betrifft habe ich so meine Zweifel.
Was ich meinte: Der Mensch MUSS bewerten, sonst könnte er seine Rechtsordnung knicken.
Wenn er nicht bewerten würde, dann würde Anarchie herrschen, weil jeder glauben würde, machen zu können was er will - ist ja alles weder gut noch böse....

Natürlich ist Bewertung an sich (ganz prinzipiell und ALLGEMEIN gesehen) sicher nicht so toll, denn DARAUS entstehen eben alle Trennungen, Vorurteile usw.
Aber wie gesagt, WEIL der Mensch ist wie er ist, ist er leider in manchen Bereichen zur Bewertung gezwungen (wie eben z.B. in der Gerichtsbarkeit), oder meinst Du nicht?

So, war jetzt nur mal ganz kurz hier, muss jetzt wieder raus, bis später. :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 06:31
@Optimist

mir fallen noch ein paar andere gute beispiele zu verdeutlichung ein:

einem neugeborenen einen schlag zu geben damit es atmet wird als gut bewertet - wenn ich dir den selben schlag versetze dann wirst du es als böse handlung werten.

wenn ich dir mit einen hammer auf den kopf schlage dann wist du es ebenfalls als böse tat werten - schlage ich jedoch mit den gleichen hammer einen nagel in die wand damit du ein bild aufhängen kannst wirst du es als gut bewerten.

jedesmal war es die gleiche handlung, also die handlung ansich ist weder gut noch böse der hammer ist weder gut noch böse, der schlag an sich ist weder gut noch böse die bewertung erfolgte erst durch den menschen !

verstehst du jetzt was ich meine ....
Optimist schrieb:Natürlich ist Bewertung an sich (ganz prinzipiell und ALLGEMEIN gesehen) sicher nicht so toll, denn DARAUS entstehen eben alle Trennungen, Vorurteile usw.
Aber wie gesagt, WEIL der Mensch ist wie er ist, ist er leider in manchen Bereichen zur Bewertung gezwungen (wie eben z.B. in der Gerichtsbarkeit), oder meinst Du nicht?
ja, ist leider so sonst würde das gesellschaftliche system auch nicht funktionieren.
aber wie gesagt nur weil eine bewertung in bezug auf eine funktionierend gesellschaft abgegeben weden muss heisst das nicht, dass gut und böse existiert! - die bewertung erfolgt durch den menschen selbst und genau das ist es was kayla und ich dir versucht haben zu erklären.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 07:10
Nun betrachte das alles mal vorm Hintergurnd der biblischen Aussagen ;) :

Im Paradies gab es weder gut noch böse und sollte auch nicht erkannt und unterschieden werden. Das war auch gar nicht nötig, weil A. und E. VOLLKOMMEN waren. Es brauchte DESHALB keine Bewertung, weil sie von allein fühlten, dass sie mit ihren Nächsten sorgsam umgehen müssen... und sie hatten auch keinen Grund jemanden weh zu tun, weil sie sich rundum WOHL fühlten, zufrieden und mit sich im Einklang waren (EINS waren) ...

Die Fähigkeit zum Bewerten und Trennen, bzw. dass es nützlich sei, gut und böse zu unterscheiden, ließen sie sich von Satan aufschwatzen (Baum der Erkenntnis von Gut und Böse....) und so fing das ganze Dilemma der Bewertungen, Trennungen, Vorurteile – eigentlich der ganze Zwist der Menschheit an. :)

SO könnte man es doch auch sehen, oder? ;)

War jetzt wieder nur ganz kurz, muss wieder weg.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 07:39
Optimist schrieb:Die Fähigkeit zum Bewerten und Trennen, bzw. dass es nützlich sei, gut und böse zu unterscheiden, ließen sie sich von Satan aufschwatzen (Baum der Erkenntnis von Gut und Böse....) und so fing das ganze Dilemma der Bewertungen, Trennungen, Vorurteile – eigentlich der ganze Zwist der Menschheit an. :)
aber merkst du hier nicht den widerspruch ..... gott/gut - satan/böse das sind bewertungen von menschen.

wenn ich als atheist davon ausgehe das es weder gut noch böse gibt, - dass es keinen gott gibt, dann kann es auch kein böse - satan geben.

und falls es einen gott geben sollte dann hat der mensch sich das gegenteil davon nämlich satan konstruieren müssen um eben bewerten zu können und gott als gut darzustellen. er ist also einzig nur in den köpfen der menschen vorhanden die an dieses gut/böse system glauben.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 09:15
@-Therion-
Die Fähigkeit zum Bewerten und Trennen, bzw. dass es nützlich sei, gut und böse zu unterscheiden, ließen sie sich von Satan aufschwatzen (Baum der Erkenntnis von Gut und Böse....) und so fing das ganze Dilemma der Bewertungen, Trennungen, Vorurteile – eigentlich der ganze Zwist der Menschheit an. :)

-->
aber merkst du hier nicht den widerspruch ..... gott/gut - satan/böse das sind bewertungen von menschen.
Ich verstehe was Du meinst und könnte nun sagen: hast mich mal wieder erwischt. ;)

Nun lassen wir mal dahingestellt, ob Du mich tatsächlich erwischt hast (könnte durchaus sein).
Möchte dennoch mal ein weiteres Gedankenkonstrukt machen:

Ich hatte ja oben NICHT dazu geschrieben OB ich Satan als gut oder böse BEWERTE. Wie ich ihn bewerte WEIßT Du natürlich, WEIL Du mich kennst.
Wenn Du jedoch noch NIE ein anderes Posting von mir gelesen hättest, hättest Du nichts als meine Worte gehabt und könntest nur Deinerseits eine Bewertung in meine Worte legen.

So, nun setzen wir also mal vorraus, ich würde Satan in meinem Posting in KEINER Weise bewertet haben. Dann würde lediglich die Aussage dastehen:
Irgendjemand verleitete A. und E. dazu, mit dem Bewerten zu beginnen. Und DARAUS resultiert das Dilemma und Zwist der Menschheit.

Diese Aussage kann man als blose Feststellung - ohne jegliche Bewertung ansehen - oder?
Somit ist also keine Aussage darüber getroffen, ob Gott gut oder böse ist und auch nicht ob Satan gut oder böse ist.
Diese Bewertung machte ab einem bestimmten Zeitpunkt wirklich NUR der Mensch. ... WEIL er fähig wurde zwischen gut und böse zu unterscheiden.
-Therion- schrieb:wenn ich als atheist davon ausgehe das es weder gut noch böse gibt, - dass es keinen gott gibt, dann kann es auch kein böse - satan geben
WENN man mit "böse" automatisch Satan verknüpft, oder auch umgedreht, dann hast Du völlig Recht.
Das kann ich sogar als gläubiger Mensch so SEHEN, wenn ich WILL. ;)

In diesem Zusammenhang kommt mir die Idee zu fragen, ob in der Bibel überhaupt eine Wertung vollzogen wurde, ob Gott und Satan gut oder böse sind?
Diese Einteilung kommt doch in der Bibel SO gar nicht vor, oder?

Es wird von Gott lediglich z.B. gesagt, er sei barmherzig, gerecht, (sogar vielleicht paar negative Eigenschaften wie z.B. rachsüchtig"...). Und über Satan wird gesagt: er verführt, klagt an, verdreht die Tatsachen...
Aber das sind doch alles "NUR" Aufzählungen von Tatsachen, also FESTSTELLUNGEN (lass mal bitte dahingestellt sein, ob es alles wahr ist oder nicht :) , möchte jetzt auf was anderes hinaus).

Also was ich meine, die Aufzählung der Eigenschaften sind doch KEINE Bewertungen.
Es wird doch nicht z.B. gesagt: WEIL Gott und Satan dies oder das MACHEN, diese und jene Eigenschaften haben, SIND sie positiv oder negativ, oder sind sie gut oder böse.

Oder wird das irgendwo SO gesagt? (wüsste ich jetzt nicht).
Über Satan wird gesagt: die alte Schlange..., aber das ist ja dann auch wieder nur eine Feststellung und keine Bewertung. Denn eine "Schlange" an sich kann ja auch was Gutes sein (snafu z.B. sieht darin die Weisheit... ;) ).
Die Chinesen sehen in einem Drachen auch was Gutes...
-Therion- schrieb:und falls es einen gott geben sollte dann hat der mensch sich das gegenteil davon nämlich satan konstruieren müssen um eben bewerten zu können und gott als gut darzustellen.
So ähnlich ist es, der Mensch bewertet das alles. Aber biblisch gesehen hat er Satan nicht konstruiert, sondern er EXISTIERT tatsächlich (innerhalb der Bibel), jedoch wird er meiner Meinung nach innerhalb der Bibel NICHT bewertet, sondern lediglich BESCHRIEBEN.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 10:05
Optimist schrieb:Diese Bewertung machte ab einem bestimmten Zeitpunkt wirklich NUR der Mensch. ... WEIL er fähig wurde zwischen gut und böse zu unterscheiden.
ja das ist richtig und genau das ist es auch was ich dir auch die ganze zeit zu erklären versuche :)
Optimist schrieb:In diesem Zusammenhang kommt mir die Idee zu fragen, ob in der Bibel überhaupt eine Wertung vollzogen wurde, ob Gott und Satan gut oder böse sind?
Diese Einteilung kommt doch in der Bibel SO gar nicht vor, oder?
doch denn satan wurde aus dem himmel verwiesen dadurch wurde er schon durch gott als böse bewertet.
Optimist schrieb:Also was ich meine, die Aufzählung der Eigenschaften sind doch KEINE Bewertungen.
naja das sehe ich nicht so denn wenn ich zu dir sage du bist dumm, agressiv, rachsüchtig ectr. dann bewerte ich damit doch deine persönlichkeit weil wir eben für diese worten von grundauf eine bewertung zugeteilt haben wissen wir das dumm, rachsüchtig oder agressiev nicht positiv zu deuten sind :)
Optimist schrieb:So ähnlich ist es, der Mensch bewertet das alles. Aber biblisch gesehen hat er Satan nicht konstruiert, sondern er EXISTIERT tatsächlich (innerhalb der Bibel),
würde in der bibel nicht von satan berichtet werden dann würden wir kein böse kennen und wer weiss wie sich die geschichte entwickelt hätte wenn dieser begriff böse erst gar nicht aufgekommen wäre. das böse konnte sich erst in den köpfen einprägen durch die bennenung/darstellung eines solchen begriffes.
jedoch wird er meiner Meinung nach NICHT bewertet, sondern lediglich BESCHRIEBEN.
okay ein vergleich/experiment - nehmen wir an ich beschreibe dir einen einfachen gegenstand auf zwei unterschiedliche art und weisen .... wirst du trozdem auf das selbe resultat kommen bzw. wird dir anhand meiner beschreibung/bewertung erst bewusst werden was ich beschreibe weil eben gewisse begriffe als böse oder gut schon als wertung selbst in den raum stehen?

es ist länglich und rund - es ist ca. 8 cm lang - das untere drittel ist braun/gelblich es dient zur abschwächung der aufnahme des inhaltes - der obere teil ist meist weiss und beinhaltet planzliche wirkstoffe - man kann es anzünden - es wird inhaliert - auf viele menschen wirkt es stresslösend und beruhigend

es ist ein rundes,längliches, gefährliches ding - es hat zwar nur ca. 8 cm länge aber der inhalt ist lebensbedrohlich - das untere drittel ist braun/gelblich und soll die schadstoffe verringern - der ober teil ist meisst weiss und beinhaltet schädliche wirkstoffe - man kann es anzünden - es wird inhaliert und so werden die schadstoffe im körper aufgenommen - die wirkung ist bedenklich man wird süchtig davon.

wenn du trozdem auf das selbe resultat kommst anhand dieser beschreibung dann liegt die wertung an den worten selbst die schon von vornherein mit gut oder böse belegt sind und nicht am gegenstand den ich beschreibe. weisst was ich meine ....


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.07.2013 um 11:02
@-Therion-
Diese Bewertung machte ab einem bestimmten Zeitpunkt wirklich NUR der Mensch. ... WEIL er fähig wurde zwischen gut und böse zu unterscheiden.

--->
ja das ist richtig und genau das ist es auch was ich dir auch die ganze zeit zu erklären versuche :)

Schön, da sind wir uns einig.
Und wódurch konnte es Deiner Meinung nach passieren, dass der Mensch bewertet? (Tiere machen dies ja nicht...).
Ich kann mir denken, was jetzt kommt. ;)
Vor allem kann ich mir auch denken, was snafu jetzt anworten würde, falls sie mitliest.
Möchte trotzdem mal lesen, was Du. Therion, dazu meinst?
Optimist schrieb:
In diesem Zusammenhang kommt mir die Idee zu fragen, ob in der Bibel überhaupt eine Wertung vollzogen wurde, ob Gott und Satan gut oder böse sind?
Diese Einteilung kommt doch in der Bibel SO gar nicht vor, oder?

-->
doch denn satan wurde aus dem himmel verwiesen dadurch wurde er schon durch gott als böse bewertet.
Ja, das könnte man als Bewertung sehen.
Wenn Du Deinem Hund zeigst, dass er dies und das nicht darf, ihn eines Platzes verweist usw. - ist das Bewertung in Deinen Augen?
Oder wenn Dein Hund Dir umgedreht zeigt, dass Du mit irgendwas zu weit gegagnen bist und einen Warnlaut ausstößt, BEWETET in dem Moment Dein Hund?
Du weißt sicher worauf ich hinaus will, was ich damit sagen will?
Optimist schrieb:
Also was ich meine, die Aufzählung der Eigenschaften sind doch KEINE Bewertungen.

naja das sehe ich nicht so denn wenn ich zu dir sage du bist dumm, agressiv, rachsüchtig ectr. dann bewerte ich damit doch deine persönlichkeit ...
Das kann man nun wieder so oder so sehen. Wenn ich wirklich dumm wäre, dann wäre das Deinerseits lediglich eine Tatsache/Feststellung und müsste nicht zwangsläufig auf meine Persönlichkeit abzielen, jedenfalls nicht im negativen Sinne gemeint.
Wenn Du mich damit verunglimpfen wolltest, wäre es eine Bewertung. (so sehe ich das zumindest).
weil wir eben für diese worten von grundauf eine bewertung zugeteilt haben wissen wir das dumm, rachsüchtig oder agressiv nicht positiv zu deuten sind :)
Ja, Du sagst es. WEIL wir eine Bewertung ZUGETEILT haben.
Aber die Begriffe an sich sind von Anfang an noch nicht negativ besetzt. Bei einem Tier sagt man z.B. auch, es ist aggressiv. Damit bewertet man doch nicht automatisch die Persönlichkeit des Tieres.
Man stellt einfach nur fest, dass es so IST, fragt sich evtl. WARUM es so ist und ob es dadurch eine Gefahr darstellt. Aber die Persönlichkeit des Tieres kann man deswegen trotzdem liebgewonnen haben. Genauso auch bei einem "dummen" Hund usw...
Zudem könnte man Aggressivität evtl. in manchen Situationen vielleicht sogar etwas Gutes abgewinnen. Wenn man z.B. überfallen wird, dann wäre eine gewisse Agressivität einem nützlich, um sich besser und effektiver verteidigen zu können. Wenn man dagegen vor Angst erstarren würde.... (weißt sicher was ich meine).
Dummheit kann z.B. auch ins Positive vekehrt werden: dumme Menschen (jetzt wirklich ohne Wertung ;) ) können viel glücklicher sein, weil sie den ganzen Schei... um uns rum nicht mitbekommen und evtl. gar NICHTS bewerten. ;)

Und so denke ich, kann jede Eigenschaft gut oder schlecht für uns sein, insofern müsste man jede Eigenschaft erst mal NEUTRAL beurteilen...
-> was dann gut oder schlecht ist, sind nur die Auswirkungen dieser Eigenschaften, welche eben auch wieder nur im Auge des BEWERTENDEN Auge liegen. :)
Die Auswirkungen sind in meinen Augen genauso zu sehen wie mit Deinem Regen-Beispiel: In der Wüste gut, bei uns schlecht, wenn Häuser zu schaden kommen...
Optimist schrieb:
So ähnlich ist es, der Mensch bewertet das alles. Aber biblisch gesehen hat er Satan nicht konstruiert, sondern er EXISTIERT tatsächlich (innerhalb der Bibel),

->
würde in der bibel nicht von satan berichtet werden dann würden wir kein böse kennen
Das ist möglich. :)
Und hätte A. und E. nicht die Frucht genommen, würden wir auch kein g.u.b. kennen.
Und hätte der Hund nicht... ;)
-Therion- schrieb:das böse konnte sich erst in den köpfen einprägen durch die bennenung/darstellung eines solchen begriffes.
Das stimmt. Und wer ist wie immer dafür verantwortlich? Und WANN enstand dies - außerbiblisch gesehen, (aber auch biblisch gesehen) ;)
jedoch wird er (Satan) meiner Meinung nach NICHT bewertet, sondern lediglich BESCHRIEBEN.

-->
okay ein vergleich/experiment - nehmen wir an ich beschreibe dir einen einfachen gegenstand auf zwei unterschiedliche art und weisen ....

wirst du trozdem auf das selbe resultat kommen bzw. wird dir anhand meiner beschreibung/bewertung erst bewusst werden was ich beschreibe weil eben gewisse begriffe als böse oder gut schon als wertung selbst in den raum stehen?
Ja, ich war schon bei Deiner ersten, wertungslosen Beschreibung darauf gekommen was es ist.
Das war der entscheidende Satz für mich, wo es keinen Zweifel mehr gab:
"es wird inhaliert - auf viele menschen wirkt es stresslösend und beruhigend "
-Therion- schrieb:wenn du trozdem auf das selbe resultat kommst anhand dieser beschreibung dann liegt die wertung an den worten selbst die schon von vornherein mit gut oder böse belegt sind und nicht am gegenstand den ich beschreibe. weisst was ich meine ....
Nein, ich weiß jetzt nicht was Du meinst?
Ich hatte doch AUCH die wertungslose Beschreibung erkannt - sogar BEVOR ich die zweite Beschreibung gelesen hatte?


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden