weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

War Krishna Jesus?

748 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Buddha, Hinduismus, Krishna, Buhbär

War Krishna Jesus?

25.01.2014 um 20:25
Hare Krishna

@Kayla
Kayla schrieb:Es ist mit Sicherheit kein Behälter, wie kommst du darauf ?
Das Universum ist rund bis oval .

Die Erde ist ebenfalls ein Behälter ebenfalls sieht sie rund bis oval aus.

Jede Art von Planeten und Sonnen sind so aussehend.

Es gibt Milliarden von anderen Universen unser Universum ist eines der kleinsten.

Die Universen schweben in einer Wolke die man Maha = Große - Tattwa = Totalsumme aller Materie nennt - diese Wolke befindet sich innerhalb der immateriellen Welt Gottes und wird von Gott persönlich kontrolliert.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

25.01.2014 um 20:27
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Die Universen schweben in einer Wolke die man Maha = Große - Tattwa = Totalsumme aller Materie nennt - diese Wolke befindet sich innerhalb der immateriellen Welt Gottes und wird von Gott persönlich kontrolliert.
Und das wird wodurch genau belegt und nachgewiesen ?:)


melden

War Krishna Jesus?

25.01.2014 um 21:24
Hare Krishna

@Kayla

Wie gesagt - gibt es eine param para linie - die sich Lord Brahma ( des erst geborene Sohnes direkte Gottgweihten Linie ) Sampradaya nennt - sie ist seit Anbeginn des Universum ununterbrochen - Gott der Ursprung Krishna hat sein Wissen = Veda = Veden - über die Schöpfung und ihre Art und weise in seinen erst geboren Sohn eingegeben und dieser hat das fehlerfrei zu seinen Söhnen und Töchtern weiter gegeben. Sie alle sind erstklassige Gottgeweihte die Gott den Ursprung hingebungsvoll dienend lieben. Aber es gibt auch andre die Gott eben nicht akzeptieren und diese versuchen die original Worte Gottes zu verdrehen zu verwässern.

Also mit ihrer in unserer Zeit so hoch gepriesenen eigenen Meinung über alles Gottes Worte zu überschatten.Weil sie glauben das Gott wie sie selbst ist.

Eine sogenannte eigene Meinung kann sich aber in sehr kurzer Zeit oder von einem auf den andren Moment vollkommen ändern. Gottes Wort aber nicht - selbst wenn ein paar Banditen in Schafpelzen diese umgeschrieben haben. :)

Ich verabschiede mich für heute . :)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 04:00
Eine andere Übersetzung des Thomas-Evangeliums ist übrigens noch deutlicher:

(23) Es sprach Jesus so: „Ich werde euch aussuchen, einen aus 1000 und zwei aus 10000, und man wird ein einziger sein.“

Bhagavad-Gita:

7.3 Unter vielen Tausenden von Menschen befindet sich vielleicht einer, der
nach Vollkommenheit strebt, und unter denen, die die Vollkommenheit
erreicht haben, mag es einen geben, der mich in Wahrheit kennt.


Kâthaka-Upanishad:

Dieser Âtman ist nicht durch Belehrung, nicht durch Opfer, nicht durch viel Gelehrsamkeit zu begreifen. Wen er selbst sich auserwählt, von dem ist er zu begreifen. Dem offenbart sich der Âtman. (Oder: »Sein Selbst erwählt der Âtman als sein eignes.«)

Wobei sich die Frage stellt, ob hier auch das Gleiche gemeint ist. So heißt es in einem Kommentar zu Spruch 23 des Thomas-Evangeliums:

Gleich wen er sich auch aussucht aus einer großen Menge, die Seelen bilden immer ein Ganzes.
Eine Einheit mit Gott und dem Kosmos. Alles ist mit allem verbunden.


Das ist schön und gut. Denn das mag gelten, weil Âtman ist Brahman. Und es wird hier auch von dieser Einheit gesprochen und dass sie ein Einziger sein würden. Das ist für mich aber nicht gänzlich befriedigend. Weil warum werden gerade diese Zahlen verwendet, die sich so mit den Zahlen aus der Bhagavad-Gita zu ähneln scheinen? Wenn unter Tausenden Einer darum kämpfte, die Vollkommenheit zu erreichen und selbst bei jenen wieder nur ein Einzelner übrig bliebe, der die Wahrheit auch vollkommen erkennen würde, was heißt das dann?

Wenn es heißt, dass unter Tausenden (Also unter bzw. kleiner als Zehn-Tausend) vielleicht Einer um Vollkommenheit kämpfte, dann folgt daraus logischerweise, dass unter Zehntausenden oder Zehntausend vielleicht zwei darum kämpfen. Und wenn es dann heißt, dass auch da nur Einer die Wahrheit letztlich kennen würde, dann bliebe letztlich trotzdem in diesen Zahlen nur Einer oder aber es ist so, dass letztlich man Einer sei bzw. einer die Wahrheit kennt, weil man dann die All-Einheit wahrnimmt. Allein. Das Selbst nämlich, das die Wahrheit erkenne letztlich, ist immer das Selbe, das Eine, der Âtman. Oder wie es in der Kâthaka-Upanishad heißt: "Sein Selbst erwählt der Âtman als sein Eigenes." Das heißt, es ist immer derselbe, der sich da erkennt, nicht? Alle, die nach Vollkommenheit und der absoluten Wahrheit streben werden letztlich Einer sein, da sie das Selbst in sich wahrnehmen, das auch in allen Anderen ist. So lesen wir etwa in der berüchtigten und mithin ältensten Upanishad, der Brihad-Âranyaka-Upanishad, als deren Verfasser und Kenner in der Vaishnava Krishna gelten dürfte:

»Darum soll ein dessen Kundiger, müde, sanft, entsagend, geduldig, gläubig geworden, im eigenen Selbst den Âtman erblicken. Er sieht einen jeden als das Selbst an, ein jeder wird für ihn zum Selbst, er wird für jeden zum Selbst.

So sind dann eventuell auch die anderen Sprüche im Thomas-Evangelium zu deuten, wo es vorkommt, dass man letztlich ein Einziger werde. So etwa auch hier:

(4) Jesus sprach: „Der betagte Mensch wird nicht zögern, ein kleines Kind
von sieben Tagen zu fragen nach dem Ort [τόπος] des Lebens, und er wird
leben. Denn viele Erste werden Letzte werden, und sie werden ein einziger
werden.“


Und diesen Spruch würde ich unter dem Gesichtspunkt und den Aussagen dieses Spruches zu durchleuchten suchen:

(18) Die Jünger sprachen zu Jesus: „Sage uns, wie unser Ende sein wird.“
Jesus sprach: „Habt ihr denn schon den Anfang entdeckt, daß ihr nach dem
Ende fragt? Denn dort, wo der Anfang ist, dort wird auch das Ende sein.
Selig, wer am Anfang stehen wird, und er wird das Ende erkennen und den
Tod nicht schmecken.“


Und diesen unter diesem:

(49) Jesus sprach: „Selig sind die Einsamen [µοναχός] und Auserwählten,
denn ihr werdet das Königreich finden, da ihr daraus seid und dorthin
zurückkehren werdet.“


PS: Das sind nur meine Interpretationen und diese fußen nicht zuletzt eben auf meinen eigenen Spekulationen bzw. Gedanken. Ich möchte keine Wahrheit für mich pachten und sagen, dass dies so oder so zu verstehen wäre und die Verse dieser Schriften tatsächlich Gleiches meinen und aussagen wollen.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 05:21
Machen wir mal mit dem Thomas-Evangelium unter den möglichen Erkenntnissen aus meinem vorigen Post weiter. Halten wir fest: Darum soll ein dessen Kundiger, [...], im eigenen Selbst den Âtman erblicken. Er sieht einen jeden als das Selbst an, ein jeder wird für ihn zum Selbst, er wird für jeden zum Selbst.

Auch in der Bhagavad-Gita heißt es ganz passend zu allem, was wir schon auch etwa im vorigen Post von mir lesen durften:

10.20 Ich bin das Selbst, o Gudakesa, das in den Herzen aller Geschöpfe
weilt. Ich bin der Anfang, die Mitte und das Ende aller Wesen.


So sagt Krishna also, dass er das Selbst aller Wesen wäre. Ich meine, er und der Âtman, von welchen in den Upanishaden geschrieben steht, sind deckungsgleich und wir wissen: "Darum soll ein dessen Kundiger im eigenen Selbst den Âtman erblicken."

Wir lesen uns nun wieder in die Sprüche aus dem Thomas-Evangelium ein:

(108) Jesus sprach: „Wer von meinem Munde trinkt, wird werden wie ich,
und ich selbst werde er werden, und das Verborgene wird ihm offenbart
werden.“


Das deckt sich mit den Worten aus der Brihad-Âranyaka-Upanishad. Aber jetzt geht es ganz spannend weiter:

(13) Jesus sprach zu seinen Jüngern: „Vergleicht mich, sagt mir, wem ich gleiche.“
Simon Petrus sprach zu ihm: „Du gleichst einem gerechten [δίκαιος] Engel [ά̉γγελος].“
Matthäus sprach zu ihm: „Du gleichst einem weisen Philosophen.“
Thomas sprach zu ihm: „Meister, mein Mund ist völlig unfähig auszusprechen, wem du gleichst.“
Jesus sprach: „Ich bin nicht dein Meister. Da du getrunken hast, bist du
trunken geworden von der sprudelnden Quelle, die ich vermessen habe.

Und er nahm ihn und zog sich zurück und sagte ihm drei Worte.
Als Thomas aber zu seinen Gefährten zurückkehrte, fragten sie ihn: „Was
hat dir Jesus gesagt?“
Thomas sprach zu ihnen: „Wenn ich euch eines der Worte sage, die er mir
gesagt hat, werdet ihr Steine nehmen und sie nach mir werfen, und ein Feuer
wird aus den Steinen hervorkommen und euch verbrennen.“


Da es hier heißt, dass Thomas von der sprudelnden Quelle getrunken hat, die Jesus vermessen habe, kann dies doch eigentlich nur bedeuten, dass Jesus vielleicht gesagt haben könnte zu ihm: Du gleichst mir oder ich bin du. Könnte das nicht sein? Das sind drei Worte übrigens. Oder was meint ihr könnte sonst mit diesen drei Worten gemeint sein? Was denkt ihr?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 10:07
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Aber es gibt auch andre die Gott eben nicht akzeptieren und diese versuchen die original Worte Gottes zu verdrehen zu verwässern.
Es gibt eine höchste Instanz im Bewusstsein eines Jeden Menschen, welche man Gewissen nennt, verdreht oder verwässert wird allenfalls dieses, indem sich darüber hinweggesetzt wird. Diese höchste Instanz enthält Ethik und Moral, wer möchte kann sie Gott oder Krishna nennen, wie auch immer. Diese höchste Instanz kann man auch als Naturgesetz verstehen weder sich selbst, noch den Rest der belebten Natur zu zerstören. Ich halte wenig davon, wenn Menschen daran gehen, dieser höchsten Instanz permanent Worte in den Mund zu legen und sie gar zu personifizieren. Denn wer sich ein Bild macht, betet nichts weiter als einen Götzen an, in diesem Fall das eigene Ego, welches die höchste Instanz Gewissen im eigenen Bewusstsein genau so interpretiert wie dieses von ihm eingeflüstert wird. Das gilt sowohl für die Bibelinterpreten der Antike, bis heute als auch für alle anderen sogenannten "heiligen Schriften." Mitgefühl mit Allem was lebt und sich nicht dagegen zu versündigen würde völlig ausreichen, um aus dieser Welt eine Welt zu machen in der es sich lohnt zu leben und nicht alles, weil es nicht klappt auf eine jenseitige Welt zu projezieren in welcher es einem lt. hl. Schriften nur dann besser geht, wenn man dogmatischen Vorschriften folgt, welche genau betrachtet noch nicht einmal zulassen sich selbst zu akzeptieren und zu mögen, weil man entweder ein schrecklicher Sünder von Geburt an ist oder lediglich ein leppisches Fraktal. Das sind lebensfeindliche Aussagen und lassen einen "liebenden Gott" von daher gar nicht zu. Sich selbst lieben können heißt am Ende die ganze Welt lieben zu können mit all ihren positiven und negativen Seiten und erst wenn das geschieht entsteht Ganzheit aus Hell und Dunkel.:)


melden

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 10:11
@libertarian
Hast du dir denn mal die Originale angesehen? Könnte genauso gut auch von den Übersetzern gewollt sein, dass es da Ählichkeiten gibt.
Natürlich völlig abgesehen davon, dass das THomasevangelium und der historische Jesus so viel miteinander zu tun haben wie "Ich. Erfolg kommt von innnen" und Boris Becker.


melden

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 13:43
Hare Krishna

@Kayla

Selbst verständlich argumentierst du aus deinem Weltbild heraus.

Für mich sieht das aus, als wenn du ein wenig von den Christen geprägt bist, was ja nicht verkehrt ist.

Genau so wenig wie die Welt nur aus Deutschen besteht - genau so wenig besteht die Welt nur aus Christen. Wir sollten uns an Fakten halten :

Jesus von Nazaret (aramäisch ישוע Jeschua oder Jeschu`, gräzisiert Ἰησοῦς; * wahrscheinlich vor 4 v. Chr. in Nazareth; † 30 oder 31 in Jerusalem) war ein jüdischer Wanderprediger. Etwa ab dem Jahr 28 trat er öffentlich in Galiläa und Judäa auf. Zwei bis drei Jahre später wurde er auf Befehl des römischen Präfekten Pontius Pilatus von römischen Soldaten gekreuzigt.

Jesus selbst sagte in keinem Psalm, das er Christus ist. Noch erinnre ich mich, das er selbst sagte das er Jude sei.

Jesus war ein revolutionär in seiner Zeit - der gegen die Allmacht seiner eigenen Jüdischen Priesterschaft revolutionierte. Nur einmal geriet Jesus aus der Fassung, das war als er in den Tempel trat und wo er sah das im Tempel mit Geld gehandelt wurde also eine Börse abgehalten wurde .

Jesus wusste was Geld bedeutetet er wusste das das das Zeichen des Tieres war das alle auf dieser Welt in ihrer rechten Hand halten werden, er wusste das Juden an der Spitze der Finanz Dynastien und Bänker dieser Welt stehen werden und diese Mittel ausnutzen werden um die absolute Weltherrschaft mit ihrem selbst vorgeschlagenen Befreier aus der Not (einen selbst gestrickten Gott) die jetzige Misere des Stresse in der ganzen Welt auf der Grundlage des Götzen Geld zu übernehmen. ( Denn sie halten sich für das von Gott auserwählte Volk ) Wenn ihr Gott aber ein Annunkai war, dann haben sie sicherlich ein riesiges Problem - denn im Sumerischen Reich ( Mittelosten) , hatte jede Stadt einen Gott - se Baylon - Sodom und Gomora z.b.

Ich finde das die westliche Welt hauptsächlich die USA und Europa - aber auch der Rest dieser Welt, sich diesem "Götzen Geld" vollkommen übergeben haben. Der Götze Geld ist aber nur ein Mittel zum Zweck, dahinter stehen richtige Menschen die Jahrtausende lang langsam aber sicher die Übernahme dieses Planeten in Allmacht geplant haben.

Das Auserwählte Volk die Juden, sollen nach ihrer eigenen Aussage besonders intelligent sein, was den Handel mit Geld - den Finanzen - betrifft.

Jesus war damit nicht einverstandenen er wusste was das bedeutetet. So gesehen betrachtet er die jüdische Priesterschaft - als teuflisch, weil sie das Geld mehr vor zogen als Gott und alles andre. Sie missbrauchten Gott und seine Liebe um mit dem Mittel Geld - Finanz zu herrschen.
Andere damit zu unterdrücken zu versklaven sie von Geld vollkommen abhängig zu machen.Sie waren Meister darin.

Judas war auch Jude und Jesus zeigte mit diesem Beispiel der 30 Silbertaler auf, das ein Jude nicht halt machen wird, auch nicht vor einem heiligen oder vor Gott wenn es ums Geld geht.

Der "Handel mit Geld - Finanzen wie das heute heißt - ist dämonischer Natur und nicht göttlicher Natur.

Darum musste Jesus am Kreuze sterben, denn er war nicht ihr der Juden auserwählter Gott. Darum verspotteten sie ihn und setzten ihm eine Dornen Krone auf das Haupt. Sie wollten ihn lächerlich machen und als gemeinen Verbrecher gegen ihren glauben als Abschreckung für alle die mit ihm sympathisierten. Denn die Priester der Juden der damaligen Zeit war sich vollkommen bewusst darüber welchen Einfluss das Geld auf alle hatte, wenn es erst einmal in ein System gesetzt werden würde.

Kein Succes - kein Erfolg dieser Welt - ist frei von Geld und Geld, wird von den Bänkern dieser Welt gedruckt und verwaltet ihre Namen sind Rothschild - Weisshaupt - Warburg - Morgan Rockefeller und einige andere - sowie ihre Helfershelfer - die Iluminaten - die Bilderberger - die Logen und Freimaurer. Alles Menschen die Gott entweder nicht akzeptieren oder die Gott nur des Mittels_ Geld_ Finanz wegen verehren.

Davor warnte Jesus.

Als Krishna vor 5000 Jahren auf Erden erschien (das war im Übergang vom Dvapara zum Kali Yuga) - war es der Hochadel und der Adel der alles bestimmte - es gab zwei Parteien - die Kurus und die Pandavas zwei verfeindete Kusin Familien und ihre Freunde - die jeder für sich die allein Herrschaft der Welt beanspruchten also den Thron in ihrer Hauptstadt Hastinapura (heutiges New Dehli)

Krishna war der Onkel von vielen mit gliederen dieser zwei Gruppen, er war den Pandavas zu geneigt, denn die Mitglieder der Kurus waren dämonisierte Menschen, die ihre Untertannen versklavten und ausbeuteten was im vorigen Zeitalter als große Sünde galt. Vor der Schlacht von Krukschetra wo laut den Veden 600 Millionen Menschen starben, Töteten Krishna und sein Bruder Balaram - eine große Anzahl von direkten Dämonen - Dämonen können ihren Körper verändern - also eine andere Form annehmen. Die Dämonen wurden vom Adel der Kursus gehalten und in ihre kriegerischen kämpfe in der damaligen Welt benutzt, sie wurden auch gegen die Bevölkerung eingesetzt um sie gefügig zuhalten.

Krishna ist als der höchste Gott in den Veden bekannt ist - er kam im Gefängnis zu Mathura der Hauptstadt des Dämonen Kans ( Kurus) - der der Bruder der Mutter Krishnas, sie hieß Devaki und damit der Onkel Krishna war. Kans sperrte seine Schwester und ihren Mann Vasudev in den Kerker weil er von einer Stimme aus dem Himmel gewarnt worden war, das das 8. Kind seiner Schwester ihn Kans töten würde.

'Kans tötet alle 7 Kinder seiner Schwester - als nun das 8. Kind Krishna hernieder kam - vielen alle wachen des Kerker in den Schlaf und alle Türen gingen auf - so nahm der Vater Krishnas Gott und brachte ihn nach Vrindavan - wo er die Tochter Yashodas und Nandanas austauschte die gerade geboren war, auch hier waren alle in einem sonderbaren Schalf gefallen.. Als Vasudev mit der Tochter Yashodas wieder zurück kam und er in seiner Zelle war, schlossen sich alle Türen und alle Wachen wachten wieder auf. Sie sahen sofort das Devaki das 8. Kind geboren hatte . Kans wollte diese Kind sofort töten, aber es war ein Mädchen - darum zögert er - doch dann nahm er das Mädchen und wollte es wie die anderen Babys auf den Boden zerschmettern - weil es das 8. geboren war. Doch verschwand das Baby aus den Händen von Kans und zeigte sich als die Göttin Maya = Illusion - sie verachtet Kans und sagte das Krishna lebe und ihn töten würde. Dann verschwand sie.

Kans gab nun den Befehl aus das alle männlichen Babys in seinem Reich getötet werden sollten.(hier fällt sofort die Ähnlichkeit zu Herodes auf)

Krishna wuchs in Vrindavan auf und war ein Kuhhirte ( Jesus war der Hirte von Schafen ) er hütete in seiner Kindheit die Kühe (darum sind Kühe in Indien heilig) - schon als Kleinkind tötet er Dämonen die von Kans immer wieder nach Vrindavan geschickt wurden. Die Dorfbewohner wunderten sich immer wieder wo diese toten Dämonen her kamen. Das ganze Dorf und die Gemeinde lebte in einem überglücklichen zustand.

Als Krishna ca 16 - 17 Jahre alt war und sein älterer Bruder Balaram 17 - 18 Jahre alt war wurden sie von Kans eingeladen um gegen die besten Riger seines Königreiches zu kämpfen - alle waren davon überzeugt das das ein gemeines unterfangen von Kans war um Krishna und Balaram seine Neffen zu töten.

Als Krishna in die Stadt Mathura kam sah er das am Stadttor ein wilder Elefant versuchte alles um sich herum zu töten - Krishna ging hin zum Elefanten hielt sein Hand im heiligen Gruß zum Elefanten und dieser wurde sofort ruhig und salutierte ihm mit hochgestellten Schnabel.

Auf dem Marktplatz sah Krishna ein verkrüppeltes Mädchen mit einem Tablett voll pulverisiertem Sandeilholz für Kans dem König - niemand durfte etwas davon bekommen - Krishna bat das Mädchen um ein wenig von dem Sandeilholz - das Mädchen nahm ein wenig Pulver auf ihren Daumen und drückte Krishna das Pulver auf den Punkt zwischen den Augenbrauen. Krishna nahm seine Hand und hielt sie auf die Verkrüppelung ihres Körpers - der sofort zu einer vollkommen Schönheit wurde, das Tablett viele ihr aus der Hand und sie jubelte zusammen mit allen anderen die dieses wunder sahen. Als sie isch bedanken wollte war Krishna nicht mehr da. ( auch hier die Ähnlichkeit mit dem heilen durch wundern wie bei Jesus)

Der Ringkampf fand statt und Krishna und Balarame töteten alle Ringer. Kans kam von seinem Thron hernieder um seinen Neffen zu umarmen und ihn zu Tode zu drücken aber Krishna verschwand aus seinen Armen und stand wieder vor ihm und als Kans verschwinden wollte stand Krishna vor ihm, wollte er in eine andere Richtung stand Krishna vor ihm - bis er hin viel und Krishna seinen Lotousfuss auf seine Brust setzte - da erkannte Kans das Krishna Gott war und er bat um Vergebung, doch er verstarb und alle konnten sehen wie seine Seele das winzige helle licht in Krishnas Körper ein ging. So kam Kans in die Ausstrahlung Gottes zum trotze das er ein gemeiner dämonischer Mensch war. Das ist Gottes des Ursprungs Krishnas Barmherzigkeit.

Die Bhagavad Gita und das Srimad Bhagavatam sind voll von den taten Krishna und Balaramas.
das alles geschah aber 3000 Jahre vor Jesus Zeit. .


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:16
@bhaktaulrich
Man sieht einige Parallelen zwischen Christus und Krshna.
Gibt es eine Parallele bei der Vergebung der Sünden wie sie bei Jesus gegeben wird ?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:20
@GiusAcc
Christus und Krishna sind nicht die selben , Chruistus ist der Sohn von Krishna.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:25
@Suchhund
Okay, das beantwortet zwar nicht meine Frage aber dann eben das hier:
Suchhund schrieb:Chruistus ist der Sohn von Krishna.
Wie belegst du das ?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:28
@GiusAcc
Aus der Lehre die @bhaktaulrich hier vertritt.
Rhadha und Krishna sind das oberste Götterpaar
hab ja ein Bild hier kopiert weiter oben


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:32
Suchhund schrieb:Aus der Lehre die @bhaktaulrich hier vertritt.
Darf man das aus der Bibel heraus glauben oder vereinigst du Bibel und Veden wie es Ulrich tut ?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:35
@GiusAcc
ich würde sagen 90% von dem was @bhaktaulrich hier vertritt trifft auf die Bibel zu, es wird nur etwas mit anderen Worten wieder gegeben.
Ich hab von ihm auf jeden Fall viel erstaunliches gelernt,was mein Blick auf die Bibel erweitert.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:43
Suchhund schrieb:90% von dem was @bhaktaulrich hier vertritt trifft auf die Bibel zu, es wird nur etwas mit anderen Worten wieder gegeben.
Ulrich erzählte mir das er fast alle heiligen Bücher der Menschen, soweit es geht, gelesen hätte.
Bibel, Koran, Urantia - Buch und die Veden natürlich.
Das klingt zwar interessant was er schreibt jedoch hat er sich damit ein Konstrukt gebaut das das der Bibel wiederspricht.
Dasselbige Konstrukt findest du bei der Theosophie von der Madame.
Von jeder Religion etwas.
Suchhund schrieb:Chruistus ist der Sohn von Krishna.
Für mich total unmöglich, da Jesus der Christus, der Sohn des biblischen Gottes ist.
Der biblische Gott ist nicht Krshna sondern JHVH / JHWH.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 18:50
@GiusAcc
Naja die Veden lese ich ja hier dank @bhaktaulrich ausführlich und den Koran habe ich auch gelesen,nebst etliche andren religiösen Erzählungen anderer Religionen.
GiusAcc schrieb:Für mich total unmöglich, da Jesus der Christus, der Sohn des biblischen Gottes ist.
Der biblische Gott ist nicht Krshna sondern JHVH / JHWH.
Es sind nur die Namen anders und ein wenig drumrum ausgeschmückt.
Wenn man sich damit näher beschäftigt ergibt das Sinn.
Paulus sagt , prüfet alles ,das gute behaltet


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 21:45
@libertarian
zu deinen texten kenne ich die Quelltexte nicht;
aber zur zahl 1000

Die findet häufiger Verwendung, und hat wohl auch sehr viele
Entsprechungen.

"Bei mir sind 1000 Jahre wie ein Tag"
"Auf 1000 einen"

Das sind mal 2 Beispiele.


melden

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 22:08
Hare Krishna


@Suchhund
@GiusAcc


Ich sag nicht das die Bibel und die Veden das gleiche sind, sondern zeige auf - das Jesus = Christus = der Gesalbte als der erst geborene Sohn Gottes hier im Universum darin erwähnt wird.

Die Veden behaupten das gleiche - denn sie behaupten, das der erst geborene Sohn aus dem Nabel Gottes geboren wurde - die Veden kennen so gar den korrekten Namen Gottes aus dessen Nabel Lord Brahma geboren wurde : Garbhodakashay Vishnu.

Da es keine zwei erst geboren Söhne geben kann und die Veden das schon von Anbeginn des Universum behaupten, das Lord Brahma der erst geborene ist - kann der Christ und Lord Brahma nur ein und die selbe Persönhlichkeit sein. Ich zeige Parallelen auf die in den Veden und der anderen Schriften auffallend sind.

Wikipedia: JHWH

JHWH (hebräisch ‏יהוה‎; engl. auch YHWH) ist der Eigenname des Gottes Israels im Tanach, der Hebräischen Bibel, der sich seinem Volk im ersten der Zehn Gebote vorstellt:

Ex 20,2–3 OT:
אנכי יהוה אלהיך אשר הוצאתיך מארץ מצרים מבית עבדים׃
לא יהיה־לך אלהים אחרים על־פני׃
Ex 20,2–3 ELB:
„Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“

Als gnädiger Befreier und gerechter Bundespartner des erwählten Volkes Israel ist dieser JHWH in der Bibel zugleich der Schöpfer, Bewahrer, Richter und Erlöser der ganzen Welt.

Dieser Gott wird in der Bibel auch mit Titeln wie Elohim („Götter“), El („Gott“; oft kombiniert mit Personennamen oder Eigenschaften) bezeichnet oder mit den Ersatzlesungen Adonai („mein Herr“; eigentlich Plural) oder HaSchem („der Name“) umschrieben.


Wikipedia: Krishna


Krishna (Sanskrit, m., कृष्ण, kṛṣṇa, wörtlich „der Schwarze“) ist eine hinduistische Form des Göttlichen und wird meist als der achte Avatara von Vishnu verehrt. Für seine Anhänger ist er die Inkarnation des Höchsten.

Die heiligen Schriften beschreiben Krishnas Körpertönung als vergleichbar mit einer frischen Gewitterwolke. Er hat stets eine Bambusflöte bansuri bei sich und trägt eine Pfauenfeder im Haar. Sein himmlischer Wohnort ist Goloka. Obwohl er im wissenschaftlichen Sinne nicht als historisch angesehen wird, gehen die meisten Hindus davon aus, dass er tatsächlich gelebt hat.


Krishna wird in der Bhagavad Gita - eine Art Hindu Bibel - die als teil der Veden gilt der alles Anziehende gennant - Syama Shundara bedeutet der schwarze - Blauschwarz- wie eine Taifun Wolke. Vishnu bedeutet der alles Durchdringende - so gibt es mindestens 10008 Namen Krishnas die in den Veden zu mindestens beschrieben sind.

So geht es in allen heiligen Schriften dieser Erde nie um die Seele und ihre materialistischen Gedanken wünsche und willen , sondern immer um der Seele hingebende dienende liebe zu Gott persönlich und deren liebes band - deren Liebesbeziehung zu einander - die kann freundschaftlich sein - wie die von liebsten - wie die von Vater oder Mutter wie die von Geschwistern - Brüdern - Schwestern Neffen - Onkel - Tanten - Freunden - Dienern sei aber nie materielles Gedanken gut Wünsche und Willen beinhalten das nennt sich im Sanskrit Bhakti.

In der materiellen Welt gibt es diese Liebesbeziehungen überall ( weil eben ursprünglich rein) nur enthalten sie immer irgend eine Art von Erwartung - die dann oft nicht erfüllt werden kann- dann gib es Scheidung.

Wenn die Seelen die selbst realisiert sind Gott endlich wieder gefunden haben und ihn hingebend dienend lieben und dann wieder in sein Reich zurückkehren - ist das dann für ewig - sie kommen nie wieder in ein Universum.


melden

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 22:17
@bhaktaulrich
Oben sagst du noch die beiden Götter sind die selben. Ich habe da dann auf einen Beleg oder etwas in der Art gewartet. Stattdessen kommt erst ein Allgemeinplatz über Jahwe und dann ein Allgemeinplatz über Krishna, die überhaupt nichts miteinander gemein haben.
Ich bin ein wenig verwirrt.


melden
Anzeige
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

26.01.2014 um 22:20
@Schleierbauer
wenn man in mehreren Kulturkreisen beheimatet ist, kann das schon zu
verwirrung führen.

Mir ist das zu kompliziert.
Da bleib ich lieber nur bei dem was ich erlebe:)


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden