Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was steht wirklich in der Bibel?

21.400 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 13:13
Niselprim schrieb:Das mit dem Symbol als Gleichgewicht halte ich nicht für relevant @sarevok und dass Er als Richter wiederkommt, das ist mir zwar bekannt, dass das so ausgelegt werden kann, aber glaube ich nicht daran, sondern dass Er als Erlöser wiederkommt.
Soso:
Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird, durch einen Mann, den er dazu bestimmt und vor allen Menschen dadurch ausgewiesen hat, dass er ihn von den Toten auferweckte.
(Apg 17,31)
Auch richtet der Vater niemand, sondern er hat das Gericht ganz dem Sohn übertragen, damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht, der ihn gesandt hat.
(Joh 5,22-23)
Und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist.
(Joh 5,27)
Ich beschwöre dich bei Gott und bei Christus Jesus, dem kommenden Richter der Lebenden und der Toten, bei seinem Erscheinen und bei seinem Reich:
(2 Tim 4,1)
Denke, das sollte reichen. Da muss nichts ausgelegt werden. In diesem Fall erklärt die Bibel Jesus sogar ziemlich eindeutig zum vom Gott ermächtigten Richter über die Lebenden und die Toten.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 13:34
Niselprim schrieb:Doch, gibt der Text eben schon her, wie ich dir auch erklärt habe
Nein, eben nicht. Denn es ist Deine von außen her herangetragene Annahme, den "Zorn des HERRN" als Bezeichnung für den Satan zu lesen, und ich halte dem entgegen, daß die Belege dazu nicht grad passen, pars pro toto Ex4,14. Du mußt schon weitere Zusatzannahmen zurechtbasteln, damit das weiterhin - ne Denkmöglichkeit ist.

Nee Du, ein "der Text gibt das her" sieht nun mal völlig anders aus!
Niselprim schrieb:So gesehen war das Gespräch mit Gott mit Vers 12 beendet - ab Vers 13 war dann Gott nicht mehr zugegen.
Das ist aber sowas von absurd. Du liest da nicht nur den Satan hinein, ebenso die Berufung Aarons als Satanswerk, nein, Du liest auch noch einen Fortgang des HERRN, der da nirgends steht und auch nicht im Mindesten angedeutet wird. Das einzige, das für diese Deine "Interpretation" spricht, ist, daß Du es gerne so verstehen willst und Dir dafür jede nötige Zusatzannahme für bastelst. Der Text gibt das nicht her. Und zum Teil widerspricht er dem auch deutlich, siehe der fehlende Subjektwechsel, etwa durch mitgeteilten Fortgang des HERRN und mitgeteiltes Hinzukommen eines weiteren Gesprächspartners.
Niselprim schrieb:Wieso von außen? Nö du - ich entnehme meine Inpirationen bezüglich Schöpfung Gottes immer nur aus der Schrift
Was Du dann aber hier schreibst, zeigt was anderes. Daß der "Zorn des HERRN" ne andere Gestalt wäre, das holst Du nicht aus irgendnem Text der Schrift, sondern aus Deiner Vorstellung, wie Gott zu sein habe udgl. Daß Du Deine Vorstellung, wie Gott zu sein habe, auch aus Schriftstellen holst, bedeutet nicht, daß diese Deine Vorstellung speziell vom "Zorn des HERRN" aus der Schrift stamme.
Niselprim schrieb:dass Er als Richter wiederkommt, das ist mir zwar bekannt, dass das so ausgelegt werden kann, aber glaube ich nicht daran, sondern dass Er als Erlöser wiederkommt.
So sieht Dein "ich les das aus der Schrift" also aus: es ist ein Hineinlesen. Denn daß Er als Richter wiederkehrt, wird nicht interpretiert, sondern gesagt. Es steht so da!

Apostelgeschichte10,42:
40 Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt und ihn sichtbar werden lassen,
41 nicht dem ganzen Volk, sondern den von Gott zuvor erwählten Zeugen, uns, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er aus den Toten auferstanden war.
42 Und er hat uns befohlen, dem Volk zu predigen und ernstlich zu bezeugen, dass er der von Gott verordnete Richter der Lebenden und der Toten ist.
Und noch öfter, especially in Matthäus24-25parr. und Offenbarung20.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 13:45
Libertin schrieb:Denke, das sollte reichen. Da muss nichts ausgelegt werden. In diesem Fall erklärt die Bibel Jesus sogar ziemlich eindeutig zum vom Gott ermächtigten Richter über die Lebenden und die Toten.
Nicht die Bibel erklärt die Wahrheit @Libertin sondern Das Wort Gottes Ist Wahrheit.
Und dass du die ganzen Bibelstellen nicht zitierst, wo klar erklärt wird, dass Er als Erlöser kommen wird, das spicht nur dafür, dass du in Jesus einen Richter sehen willst, sonst nix.

5,22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben, 5,23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat. 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, [der] hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen. 5,25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, daß die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben. 5,26 Denn wie der Vater Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn gegeben, Leben zu haben in sich selbst; 5,27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist. 5,28 Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören 5,29 und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts.

Jene, welche Böses tun, kommen nicht zu Gott, denn sie werden gerichtet. Vollmacht über das Gericht hat der Erklöser, weil Er über dem Gericht steht - das bedeutet, nicht dass Er selbst der Richter ist, sondern dass das Gericht für Seine Leute nicht gilt.

12,46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; 12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt errette.
perttivalkonen schrieb:Nein, eben nicht. Denn es ist Deine von außen her herangetragene Annahme, den "Zorn des HERRN" als Bezeichnung für den Satan zu lesen, und ich halte dem entgegen, daß die Belege dazu nicht grad passen, pars pro toto Ex4,14. Du mußt schon weitere Zusatzannahmen zurechtbasteln, damit das weiterhin - ne Denkmöglichkeit ist.

Nee Du, ein "der Text gibt das her" sieht nun mal völlig anders aus!
Ist deine Meinung @perttivalkonen Interessiert mich aber nicht @perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt
Jesus wurde nicht auferweckt, sondern ist auferstanden:
10,17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 10,18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.

Der gute Hirt – ich habe noch andere Schafe


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 14:54
Niselprim schrieb:Nicht die Bibel erklärt die Wahrheit @Libertin sondern Das Wort Gottes Ist Wahrheit.
Die Bibel ist für Dich also nicht das Wort Gottes? Oder nur dann, wenn es Dir gerade in den Kram passt?
Niselprim schrieb:Und dass du die ganzen Bibelstellen nicht zitierst, wo klar erklärt wird, dass Er als Erlöser kommen wird, das spicht nur dafür, dass du in Jesus einen Richter sehen willst, sonst nix.
Ähm, die erste Bibelstelle habe ich doch oben selbst schon verlinkt, schließlich besagt sie ja eindeutig, daß dem Sohn das Gericht übergeben wird. Und daß er auch selbst Richter ist und nicht bloß Zuschauer, belegen ja die von mir oben eingestellten Bibelstellen. Die kannste natürlich alle geflissentlich ignorieren, aber dann kannst Du auch nicht sagen, daß Du Dich hierbei auf die Bibel stützt.
Niselprim schrieb:Jene, welche Böses tun, kommen nicht zu Gott, denn sie werden gerichtet. Vollmacht über das Gericht hat der Erklöser, weil Er über dem Gericht steht - das bedeutet, nicht dass Er selbst der Richter ist, sondern dass das Gericht für Seine Leute nicht gilt.
Das wird auch dann nicht richtig, je öfters Du es wiederholst. Deine Interpretation gibt die Bibel so her.
Niselprim schrieb:12,46 Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe; 12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt errette.
Du bringst da was durcheinander bzw. widerspricht sich das noch nicht mal, denn zu seinen Lebzeiten war Jesus auch nicht als Richter, sondern als Erretter gesandt worden. Die Funktion als Richter kommt ihm erst später zu, wenn dann schließlich als zukünftiges Ereignis Gericht über die Menschen gehalten wird. Kann man alles genau so aus den verlinkten Bibelstellen entnehmen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 15:17
Libertin schrieb:Die Bibel ist für Dich also nicht das Wort Gottes?
In der Bibel ist Das Wort Gottes enthalten, aber die Bibel als Ganzes ist nicht Das Wort Gottes.
Libertin schrieb:Ähm, die erste Bibelstelle habe ich doch oben selbst schon verlinkt, schließlich besagt sie ja eindeutig, daß dem Sohn das Gericht übergeben wird.
... was aber wiederum nicht beduten muss, dass Er auch der Richter ist.
Libertin schrieb:Und daß er auch selbst Richter ist und nicht bloß Zuschauer, belegen ja die von mir oben eingestellten Bibelstellen. Die kannste natürlich alle geflissentlich ignorieren, aber dann kannst Du auch nicht sagen, daß Du Dich hierbei auf die Bibel stützt.
Du hast lediglich Aussagen aus dem Kontext gerissen, nicht aber irgendwie eine ganze Aussage zitiert @Libertin
Jesus Christus selbst sagt ganz deutlich, dass Er nicht richtet und auch dass Der Vater nicht richten wird, sondern dass Er gekommen ist, um zu retten - als Heiland halt eben:

3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Wer nicht glaubt, ist also schon gerichtet - sozusagen erhält man durch den Erlöser sowas wie eine Begnadigung.
Libertin schrieb:Du bringst da was durcheinander bzw. widerspricht sich das noch nicht mal, denn zu seinen Lebzeiten war Jesus auch nicht als Richter, sondern als Erretter gesandt worden. Die Funktion als Richter kommt ihm erst später zu, wenn dann schließlich als zukünftiges Ereignis Gericht über die Menschen gehalten wird. Kann man alles genau so aus den verlinkten Bibelstellen entnehmen.
Kann man so auch dem Wachtturm entnehmen - dem aber glaube ich nicht, denn wenn das so wäre, dann wären wir alle schon erlöst, das sind wir aber nicht. Nö du - da gehe ich lieber mit Dem Wort Gottes. Und wenn mir Das Wort Gottes jetzt, in meinem jetzigen Leben, mitteilt, dass Er mich nicht richtet, wenn ich Ihm folge, dann ist das so - und es ist such so, dass Er jene nicht richtet, welche Ihm nicht folgen ...
12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht
... denn auch dies gilt jetzt und in Ewigkeit.

Also steck deine Lektüre sonst wo hin, aber versuch nicht, mich damit zu belehren.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 17:10
Schau @Libertin
JohEv:
3,19 Dies aber ist das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 3,20 Denn jeder, der Arges tut, haßt das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; 3,21 wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, daß sie in Gott gewirkt sind.
Wer Ist Das Licht der Welt?
JohEv:
8,12 Jesus redete nun wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt;
Wer Ist Das Licht?
1. Joh:
1,5 Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen: daß Gott Licht ist und gar keine Finsternis in ihm ist.
Offbg d Joh:
22,5 Und Nacht wird nicht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes einer Lampe und des Lichtes der Sonne, denn der Herr, Gott, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen in alle Ewigkeit.


Wie stellst du dir das vor, dass Gott die Bösen richtet, wenn die gar nicht bis zu Gott hinkommen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 17:31
Niselprim schrieb:was aber wiederum nicht beduten muss, dass Er auch der Richter ist.
warum kriegt Jesus dann einen Richtersessel?
Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, auf dass ein jeder empfange nach dem, was er getan hat im Leib, es sei gut oder böse.
https://www.bibleserver.com/LUT/2.Korinther5%2C10


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 18:09
Wikipedia: Jüngstes_Gericht


Johannesapokalypse
Der Kampf zwischen den Streitern des Guten (Engel) und dem Teufel oder Satan ist hierbei bereits Teil des Jüngsten Gerichts, das durch die zweite Wiederkunft Christi als des Richters über alle Toten und die Überwindung und Vernichtung des Todes selbst abgeschlossen wird: „Sie wurden gerichtet, jeder nach seinen Werken.
Endzeitreden im Neuen Testament
Matthäus berichtet in seinem Evangelium über das Jüngste Gericht (Weltgericht). Jesus trennt hier als Richter die Gerechten von den Ungerechten: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Zu den Ungerechten sagt er jedoch: „Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist!“ und schließt: „Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben.“ (vgl. Mt 25,31–46 EU)
Jesus wird da schon zum Richter und stellt auch die ausführende Gewallt.
Jesus trennt hier als Richter die Gerechten von den Ungerechten
Zu den Ungerechten sagt er: „Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer...
„Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten ...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 18:47
Niselprim schrieb:In der Bibel ist Das Wort Gottes enthalten, aber die Bibel als Ganzes ist nicht Das Wort Gottes.
Also mal wieder cherry picking. Halt so, wie Du es gerade brauchst.
Niselprim schrieb:... was aber wiederum nicht beduten muss, dass Er auch der Richter ist.
Und er hat ihm Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist.

(Joh 5,27)
Ich beschwöre dich bei Gott und bei Christus Jesus, dem kommenden Richter der Lebenden und der Toten, bei seinem Erscheinen und bei seinem Reich:

(2 Tim 4,1)
Dein Wort gegen das Wort der Bibel.
Niselprim schrieb:Du hast lediglich Aussagen aus dem Kontext gerissen, nicht aber irgendwie eine ganze Aussage zitiert @Libertin
Ich habe da überhaupt nichts aus dem Kontext gerissen. Ansonsten bitte aufzeigen, inwiefern der Kontext gegen Jesus' Richterrolle spricht.
Niselprim schrieb:Jesus Christus selbst sagt ganz deutlich, dass Er nicht richtet und auch dass Der Vater nicht richten wird, sondern dass Er gekommen ist, um zu retten - als Heiland halt eben:

3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Wer nicht glaubt, ist also schon gerichtet - sozusagen erhält man durch den Erlöser sowas wie eine Begnadigung.
Schön, daß Du meine Darlegung Deiner zeitlichen Fehlinterpretationen in der Jesus zunächst als Erretter und später als Richter auftritt einfach ignorierst. Entkräfte das doch, aber bitte nicht, in dem Du einfach nur Deinen Standpunkt nochmal wiederholst. Dadurch wird es nämlich auch nicht richtig.
Niselprim schrieb:Kann man so auch dem Wachtturm entnehmen - dem aber glaube ich nicht, denn wenn das so wäre, dann wären wir alle schon erlöst, das sind wir aber nicht.
Hä? Wieso wären wir dann schon alle erlöst? Als Erlöser ist er zwar schon längst aufgetreten was aber nicht heißt, daß damit bereits alle erlöst sind, denn sein Opfer ist aus christlicher Sicht ein Geschenk, das über Generationen von den Menschen durch den Glauben an Jesus angenommen werden kann.
Niselprim schrieb:Nö du - da gehe ich lieber mit Dem Wort Gottes. Und wenn mir Das Wort Gottes jetzt, in meinem jetzigen Leben, mitteilt, dass Er mich nicht richtet, wenn ich Ihm folge, dann ist das so - und es ist such so, dass Er jene nicht richtet, welche Ihm nicht folgen ...
12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht
... denn auch dies gilt jetzt und in Ewigkeit.
Das, was Du da als "Wort Gottes" bezeichnest ist aber nunmal nicht das, was in der Bibel steht. Von daher kannste Dir Deine Bibelzitate auch gleich schenken, wenn Du Dir da ohnehin nur nach Belieben die Rosinen rauspickst und den Rest der Bibel nicht mal mit dem Ar*** anguckst.
Niselprim schrieb:Also steck deine Lektüre sonst wo hin, aber versuch nicht, mich damit zu belehren.
Dito. Solange Du einfach mal komplette Bibelabschnitte wie Nichtexistent behandelst, kannste Dir Deine bevorzugten Lieblingsstellen auch sonst wo hinstecken. Da ist jede weitere Diskussion sinnlos.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 18:58
Niselprim schrieb:Ist deine Meinung @perttivalkonen Interessiert mich aber nicht @perttivalkonen
Nee Du, daß die Schrift es sagt, daß Christus der Richter ist, das ist nicht Meinung, sondern ein Fakt. Meinung bzw. Interpretation isses dann, was Du da draus machst. Schönes Beispiel:
Niselprim schrieb:Und dass du die ganzen Bibelstellen nicht zitierst, wo klar erklärt wird, dass Er als Erlöser kommen wird, das spicht nur dafür, dass du in Jesus einen Richter sehen willst, sonst nix.

5,22 Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben,
Und daraus machst Du dann:
Niselprim schrieb:das bedeutet, nicht dass Er selbst der Richter ist
Schreibst es sogar selber: "bedeutet", mit anderen Worten, Du deutest. Interpretierst. Meinst. Da stehen tut anderes.

Johannes5,22: Denn der Vater richtet auch niemand, sondern das ganze Gericht hat er dem Sohn gegeben
Johannes5,27: und er [Gott] hat ihm [dem Sohn] Vollmacht gegeben, Gericht zu halten, weil er des Menschen Sohn ist.
Johannes5,30: Ich kann nichts von mir selbst tun; so wie ich höre, richte ich, und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.
Niselprim schrieb:Jesus wurde nicht auferweckt, sondern ist auferstanden:
Weia, Dein Ernst jetzt?
Apostelgeschichte2,24: Den hat Gott auferweckt
2,32: Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind.
3,15: den Fürsten des Lebens aber habt ihr getötet, den Gott aus den Toten auferweckt hat, wovon wir Zeugen sind.
4,10: Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten
5,30: Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt
10,40: Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt und ihn sichtbar werden lassen
13,30: Gott aber hat ihn aus den Toten auferweckt
13,33: dass Gott sie uns, ihren Kindern, erfüllt hat, indem er Jesus erweckte
13,34: Dass er ihn aber aus den Toten auferweckt hat, so dass er nicht mehr zur Verwesung zurückkehrte
13,37: Der aber, den Gott auferweckt hat, sah die Verwesung nicht.
17,31: weil er einen Tag gesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen dadurch den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten.
Römer4,24: die wir an den glauben, der Jesus, unseren Herrn, aus den Toten auferweckt hat
6,4: damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir[...]
8,11: Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus Jesus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen wegen seines in euch wohnenden Geistes.
10,9: dass, wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst.
1.Korinther6,14: Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Macht.
2.Korinther4,14: denn wir wissen, dass der, welcher den Herrn Jesus auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken und mit euch vor sich stellen wird;
Galater1,1: durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der ihn aus den Toten auferweckt hat
Epheser1,20: Die hat er in Christus wirksam werden lassen, indem er ihn aus den Toten auferweckt und zu seiner Rechten in der Himmelswelt gesetzt hat
1.Thessalonicher1,10: und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten, den er aus den Toten auferweckt hat
1.Petrus1,20: die ihr durch ihn an Gott glaubt, der ihn aus den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat

Dies sind die Stellen, wo nicht nur gesagt wird, daß der Herr auferweckt wurde, sonden konkret, daß er von Gott auferweckt wurde. Wo im NT in der deutschen Übersetzung dasteht "ist auferstanden", da steht dasselbe Verb, jedoch in der Passiv-Form. Also wörtlich "ist auferweckt worden". Daß dennoch zumeist mit "ist auferstanden" übersetzt wird, liegt an der Zeitform des Verbes, dem griechischen Aorist. Mit dem Aorist (a-hora, ohne Stunde) wird die Aktion des Verbes nicht als Zeitraum, sondern als Zeitpunkt beschrieben, oft als "Effekt". Der Effekt des Auferwecktwerdens ist das Auferstandensein. Deswegen wird es so übersetzt, aber das, was da als geschehen bezeichnet wird, ist kein aktives Selberauferstehen, sondern ein Erwecktwerden.

Oft steht für "Auferstehung" aber "anastasis", Wiedererstehung". Dies ist quasi "wertneutral", das kann ein aktives Auferstehen wie ein passives Auferwecktwerden bezeichnen, kann also nicht als Beleg fürs eine oder andere verwendet werden.

Nur hier bei Johannes, was Du zitierst, nur hier spricht Jesus von der Vollmacht, sein Leben selbst "wieder zu nehmen".

Wir haben hier also einen Widerspruch, und zwar einen zwischen einer Stelle im NT und dem gesamten Rest des NT.

Schon im Alten Testament wird von Gott gesagt, daß er "wieder aus dem Scheol herauf führt", also Menschen ins Leben zurückbringen kann. Doch ist dies stets nur ein zeitliches Leben, bis derjenige erneut stirbt. Und die, die Gott am Ende erwecken wird, die kommen ins Gericht und in den zweiten Tod. Die Erweckung Christi aber ist nun eine andere, sie ist von Dauer, sie ist anders, nicht irdisch verhaftet, sie führt zum ewigen Leben. Dies ist die Vollmacht Christi, beim Auferwecktwerden nicht nur bis zum nächsten Tod "weiterzuleben", sondern "Leben zu ergreifen". Und mit dieser Vollmacht wird er auch die seinen in der Auferweckung vom Gericht und zweiten Tod ausnehmen.

Aber erweckt, das wird er vom Vater. Steht deutlich da.
Niselprim schrieb:In der Bibel ist Das Wort Gottes enthalten, aber die Bibel als Ganzes ist nicht Das Wort Gottes.
Und Du legst fest, was darin nun Wort Gottes ist und was nicht. Deja vu!
Niselprim schrieb:... was aber wiederum nicht beduten muss, dass Er auch der Richter ist.
Doch, genau das bedeutet es. Egal, ob nu mit oder ohne Dein "auch". Christus kommt als Richter. Daß nicht alle ins Gericht müssen, is ne andere Sache. Dafür is Jesus schon beim ersten Mal gekommen, daß einige da ausgenommen sind.
Niselprim schrieb:3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Wer nicht glaubt, ist also schon gerichtet - sozusagen erhält man durch den Erlöser sowas wie eine Begnadigung.
Das bezieht sich auf Jesu "erstes" Hiersein. Und hat genau so seine Berechtigung. Dennoch sagt die Schrift immer und immer wieder, daß der Herr noch ein zweites Mal kommt. Und zwar als Richter. Und daß es dann zu jenem Gericht kommt. (für die, die nicht schon vorab aus dem Gericht genommen sind.) Würde sich jenes Zitat auf jene Wiederkunft Christi beziehen, wäre es ja wirklich arg arschlos, wieso alle möglichen NT-Schriften dennoch vom Gericht am Ende berichten, daß es stattfinde. So aber ergibt es Sinn, 3,17-18 meint Jesu Werk vor 2000 Jahren, das Gericht aber erfolgt bei der Wiederkunft.

Aber ich fürchte, das wird wieder mal nicht bei Dir durchdringen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 19:29
Kybela schrieb:warum kriegt Jesus dann einen Richtersessel?
Das musst du den Paulus fragen, wo er das entgegen Den Worten Des Herrn, Jesus Christus, her hat.
DonFungi schrieb:Jesus wird da schon zum Richter und stellt auch die ausführende Gewallt.
Jesus trennt hier als Richter die Gerechten von den Ungerechten
Zu den Ungerechten sagt er: „Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer...
„Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten ...
Wird im Matthäusevangelium so dargestellt. Jesus selbst aber sagt im Johannesevangelium etwas anderes. Was nu? Hat das Wort des Matthäus mehr oder weniger Gewicht als beispielsweise das des Johannes. Such es dir aus. Ich jedenfalls bin davon überzeugt, dass Gott, Der himmlische Vater, und auch Der Herr, Jesus Chrsitus, nicht richten werden, weil (wie bereits erklärt) nur die Guten zu Gott und Christus kommen - die Anderen kommen nicht in die Nähe Des Throns, weil Der ja in der Stadt steht, wo nur die Guten reinkommen. Hier ein Ausschnitt aus Offbg d Joh, nachdem alles vorüber ist und Das Neue Jerusalem vom Himmel Gottes herab kam:
21,27 Und alles Gemeine wird nicht in sie hineinkommen, noch [derjenige], der Greuel und Lüge tut, sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes.

22,1 Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes. 22,2 In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, [war der] Baum des Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes [sind] zur Heilung der Nationen. 22,3 Und keinerlei Fluch wird mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein;

... also hier sind die Bösen außen vor und bereits "gerichtet", weil sie nicht reinkamen.

Beim Hochzeitsmahl des Lammes wird die Handlung in Offbg d Joh so dargestellt:
19,20 Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet - der mit ihm war und die Zeichen vor ihm tat, durch die er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten -, lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. 19,21 Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß; und alle Vögel wurden von ihrem Fleisch gesättigt.
... hier werden also das Tier und sein Prophet etc. ergriffen und ... aber nicht, dass das der König der Könige selbst tut.

Auch hier steht nicht, dass Gott handelt ...
12,7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; 12,8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 12,9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.

Es geht immer nur darum, reinzukommen, und wer geladen ist, feiert mit - wer nicht geladen ist, bleibt draußen. Dieses "Draußenbleiben" ist das Gericht, denn wir sind doch schon rausgeworfen worden.
Libertin schrieb:Dein Wort gegen das Wort der Bibel.
Deine Auslegung gegen meine Auslegung ;)
Libertin schrieb:Ansonsten bitte aufzeigen, inwiefern der Kontext gegen Jesus' Richterrolle spricht.
Hab ich doch schon längst - u. a. dieses hier:
Niselprim schrieb:3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
und:
Niselprim schrieb:Nö du - da gehe ich lieber mit Dem Wort Gottes. Und wenn mir Das Wort Gottes jetzt, in meinem jetzigen Leben, mitteilt, dass Er mich nicht richtet, wenn ich Ihm folge, dann ist das so - und es ist such so, dass Er jene nicht richtet, welche Ihm nicht folgen ...
12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht
... denn auch dies gilt jetzt und in Ewigkeit.
Ein angeblicher "Richterstuhl Christis" ist völlig überflüssig, weil Er sowohl die Gläubigen als auch die Nichtgläubigen nicht richtet. Da hilft auch des Argument mit dem wenn Er wiederkommt nichts, weil ich Seinem Wort wohl auch für dann glauben werde, nämlich dass er richtet in allen Fällen und in Ewigkeit. Was gibt es dann für Gott oder Christus noch zu richten - nichts.
Libertin schrieb:Schön, daß Du meine Darlegung Deiner zeitlichen Fehlinterpretationen in der Jesus zunächst als Erretter und später als Richter auftritt einfach ignorierst. Entkräfte das doch, aber bitte nicht, in dem Du einfach nur Deinen Standpunkt nochmal wiederholst. Dadurch wird es nämlich auch nicht richtig.
Wie bereits erklärt, gilt Das Wort Gottes nicht nur für die Zeit als Er da war, sondern gilt Das Wort auch jetzt und sonst wann, also auch in der Zukunft, wenn Er wiederkommt. Geht das nicht in die Köpfe rein, dass Das Wort jetzt, vor 1000 Jahren oder kurz vorm Nimmerleinstag ebenso gelten muss, wie vor 2000 Jahren, als Er da war, weil ja das Gericht (eurer Meinung nach) dann erst stattfindet - die Taten also würden dann erst gerichtet, jenachdem ob man oder wie man gläubig gelebt hat. Auch wenn ich unm,ittelbar nach meine Ableben gerichtet würde, müssten für mich Diese Worte gelten. Es ist also völlig schnurtz, ob Er imo anwesend ist oder nicht, denn wir haben Sein Wort.
Libertin schrieb:Hä? Wieso wären wir dann schon alle erlöst? Als Erlöser ist er zwar schon längst aufgetreten was aber nicht heißt, daß damit bereits alle erlöst sind, denn sein Opfer ist aus christlicher Sicht ein Geschenk, das über Generationen von den Menschen durch den Glauben an Jesus angenommen werden kann.
Deine Erklärung war doch, dass Der Herr, Jesus Christus, zu seinen Lebzeiten hier auf Erden als Erlöser aufgetreten ist, jetzt aber weg ist und dann bei seiner Wiederkunft als Richter auftritt. Also wenn Er damals vor 2000 Jahren als Erlöser aufgetreten ist und die Erlösung sozusagen dann schon rum ist, dann müssten wir doch erlöst sein. Denn Er ist ja laut eigener Aussage nicht in diese Welt gekommen, um zu richten, sondern um zu erretten. Diese Aussage, meintest du, greift jetzt nicht, weil Er nicht da ist, und wenn Er wiederkommt, dann als Richter.
Libertin schrieb:Das, was Du da als "Wort Gottes" bezeichnest ist aber nunmal nicht das, was in der Bibel steht. Von daher kannste Dir Deine Bibelzitate auch gleich schenken, wenn Du Dir da ohnehin nur nach Belieben die Rosinen rauspickst und den Rest der Bibel nicht mal mit dem Ar*** anguckst.
Deiner Meinung nach ist also Das, wasDer Herr, Jesus Chrsitus, selbst sagt, nicht Das Wort Gottes. Dein Problem.
perttivalkonen schrieb:Aber erweckt, das wird er vom Vater. Steht deutlich da.
Es steht auch deutlich da: Ich und der Vater sind eins.
... also macht Er es selbst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 19:31
Niselprim schrieb:perttivalkonen schrieb:
Aber erweckt, das wird er vom Vater. Steht deutlich da.

Es steht auch deutlich da: Ich und der Vater sind eins.
... also macht Er es selbst.
Das ist nicht mal witzig.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 19:48
9,39 Und Jesus sprach: Zum Gericht bin ich in diese Welt gekommen, damit die Nichtsehenden sehen und die Sehenden blind werden. 9,40 Einige von den Pharisäern, die bei ihm waren, hörten dies und sprachen zu ihm: Sind denn auch wir blind? 9,41 Jesus sprach zu ihnen: Wenn ihr blind wäret, so hättet ihr keine Sünde. Nun aber sagt ihr: Wir sehen. [Daher] bleibt eure Sünde.

Jesus Christus hat viel zu richten: Blinde sehend machen, Lahme gehend machen, Kranke gesund machen etc.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 20:08
Niselprim schrieb:Kybela schrieb:
warum kriegt Jesus dann einen Richtersessel?

Das musst du den Paulus fragen,
Naja :)

Jesus hat doch etwas gesagt wie "mein Königreich ist nicht von dieser Welt".
Niselprim schrieb:Das Wort Gottes nicht nur für die Zeit als Er da war, sondern gilt Das Wort auch jetzt und sonst wann, also auch in der Zukunft, wenn Er wiederkommt
dann wird sein Königreich nie von dieser Welt sein?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 20:14
Kybela schrieb:dann wird sein Königreich nie von dieser Welt sein?
Das Herabkommen Der Stadt, kann schon sein, dass es in der Vision optisch nur so ausgesehen hat und eigentlich die Erde emporgestiegen ist - also kann schon sein, dass die Erde gewissermaßen in den Himmel auffährt. Da bin ich noch offen, also nicht sicher, wie man das betrachten kann - bisher hab ich noch nichts gefunden, was gegen eines der beiden Möglichkeiten absolut spricht. Wennmgleich dein Argument doch auch ein guter Hinweis dafür ist, dass nicht Die Stadt herabkommt, sondern die Erde emporsteigt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 20:45
Niselprim schrieb:Deine Erklärung war doch, dass Der Herr, Jesus Christus, zu seinen Lebzeiten hier auf Erden als Erlöser aufgetreten ist, jetzt aber weg ist und dann bei seiner Wiederkunft als Richter auftritt.
Also wenn Er damals vor 2000 Jahren als Erlöser aufgetreten ist und die Erlösung sozusagen dann schon rum ist, dann müssten wir doch erlöst sein. Denn Er ist ja laut eigener Aussage nicht in diese Welt gekommen, um zu richten, sondern um zu erretten. Diese Aussage, meintest du, greift jetzt nicht, weil Er nicht da ist, und wenn Er wiederkommt, dann als Richter.
-->
Also wenn Er damals vor 2000 Jahren als Erlöser aufgetreten ist und die Erlösung sozusagen dann schon rum ist
die Erlösung ist doch gar nicht schon rum. Die ist seit damals immer noch in vollem Gange. Halt nur für diejenigen, welche es auch wollen bzw. annehmen.
dann müssten wir doch erlöst sein
nur diejenigen die es wollen.
Diese Aussage, meintest du, greift jetzt nicht, weil Er nicht da ist
So hat er das sicherlich nicht gemeint.
Auch wenn Jesus derzeit nicht auf Erden ist, steht ja sein Angebot der Erlösung trotzdem und immer noch - bis zu seiner Wiederkunft.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2020 um 23:02
Was im Name Jesus geschrieben steht ist für mich die Gesinnung einer Glaubensgemeinschaft die sich, um es zum Ausdruck zu bringen, in ihrer Bildsprache einer fiktiven Person bedienen. Die kann dann eben auch Wunder bewirken. Krank im Geist (Psyche) kann sich auch lähmend auf den Körper auswirken. Die Worte im Namen Jesus zielen auf den Geist der Psyche und der Wahrnehmung der Dinge wie sind, zu erkennen (nicht was es ist) aus was es entsteht und wie man dagegen halten, entgegen wirken kann. Dies alles um über Jesus die Hoffnung aufrecht zu erhalten die Leute zu Gott zu führen. So auch der Satan dazu gemacht wurde die Menschen zu Gott zu führen. Der Satan ist von daher auch ein Diener Gottes, sieht man unter anderem bei Hiob.

Da hat man die Gesinnung zur neuen Glaubensgemeinschaft in eine fiktive Geschichte mit Hauptfigur und Nebendarsteller gepackt. Die Papstkirche Rom hat dann mit der Bibel ihr eigenes Ding gemacht, jenes Buch der menschlichen Psyche die Unmengen an Menschen dazu bewegt an Gott zu glauben, bzw. damit ihr Dasein identifizieren.
Deshalb Hut ab von den Verfasser der Schriften es bewegt noch immer die Menschheit, von daher in der Bestenliste der angewandten Psychologie ganz oben anzufinden.

Ich möchte diesbezüglich auch nicht belehrt werden.
Ich lasse mich nicht durch Dogmen die der Doktrin geschuldet sind, auf mich einwirkend, einnehmen. Es findet ein permanentes Missionieren statt, jedoch nicht mit x User die zustimmend der Auslegungen folgen. Gefühlte 10 User interpretieren einen Bibelvers, eine Aussage der Bibel anders als dasjenige, welches es als Vergleich eingebracht hatte.
Nun, so etwas gibt zu denken.

Der Tempel in sich soll lodern, soll wachsen, dazu gehört nun mal dem Wusel der Doktrin in den Hintern zu treten. So auch, dass man aus dem Kontext reist und bei seiner Aussage nicht beim dem ansetzt, auf das es sich bezieht. Bei Johannes steht auch das Jesus zum Richter wird, weshalb blendet man dann Johannes aus und bezieht sich in der Negation auf Matthäus?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

12.05.2020 um 00:27
Niselprim schrieb:Deine Auslegung gegen meine Auslegung ;)
Wohl eher cherry picking gegen genauen Wortlaut.
Niselprim schrieb:Hab ich doch schon längst - u. a. dieses hier:

Niselprim schrieb:
3,17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn errettet werde. 3,18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

und:

Niselprim schrieb:
Nö du - da gehe ich lieber mit Dem Wort Gottes. Und wenn mir Das Wort Gottes jetzt, in meinem jetzigen Leben, mitteilt, dass Er mich nicht richtet, wenn ich Ihm folge, dann ist das so - und es ist such so, dass Er jene nicht richtet, welche Ihm nicht folgen ...
12,47 und wenn jemand meine Worte hört und nicht befolgt, so richte ich ihn nicht
... denn auch dies gilt jetzt und in Ewigkeit.
Ähm, Du sollst mir den Kontext meiner zitierten Bibelstellen, in denen Jesus als Richter beschrieben wird, aufzeigen, in denen seine Richterrolle relativiert bzw. nichtig gemacht wird. Immerhin hast Du mir ja vorgeworfen Bibelstellen aus dem Kontext zu reißen, dann zeig es auch bitte und behaupte es nicht nur.
Niselprim schrieb:Ein angeblicher "Richterstuhl Christis" ist völlig überflüssig, weil Er sowohl die Gläubigen als auch die Nichtgläubigen nicht richtet. Da hilft auch des Argument mit dem wenn Er wiederkommt nichts, weil ich Seinem Wort wohl auch für dann glauben werde, nämlich dass er richtet in allen Fällen und in Ewigkeit. Was gibt es dann für Gott oder Christus noch zu richten - nichts.
Tja, und trotzdem wird er bei seiner Wiederkunft gleich an mehreren Stellen explizit als Richter angekündigt. Da kannste rumstampfen und lamentieren so viel Du willst. Deal with it.
Niselprim schrieb:Wie bereits erklärt, gilt Das Wort Gottes nicht nur für die Zeit als Er da war, sondern gilt Das Wort auch jetzt und sonst wann, also auch in der Zukunft, wenn Er wiederkommt. Geht das nicht in die Köpfe rein, dass Das Wort jetzt, vor 1000 Jahren oder kurz vorm Nimmerleinstag ebenso gelten muss, wie vor 2000 Jahren, als Er da war,
Klar gilt das Wort Gottes. Nur impliziert das ja nicht, daß deswegen auch schon alles geschehen sein muss. Wäre auch arg witzlos, besonders dann, wenn es explizit als zuküntiges Ereignis angekündigt wird. Wie etwa das Jüngste Gericht oder eben auch Jesus in seiner Funktion als Richter. Aber das ist offenbar etwas, das wohl partout nicht in Deinen Kopf rein will.
Niselprim schrieb:Deine Erklärung war doch, dass Der Herr, Jesus Christus, zu seinen Lebzeiten hier auf Erden als Erlöser aufgetreten ist, jetzt aber weg ist und dann bei seiner Wiederkunft als Richter auftritt. Also wenn Er damals vor 2000 Jahren als Erlöser aufgetreten ist und die Erlösung sozusagen dann schon rum ist, dann müssten wir doch erlöst sein. Denn Er ist ja laut eigener Aussage nicht in diese Welt gekommen, um zu richten, sondern um zu erretten. Diese Aussage, meintest du, greift jetzt nicht, weil Er nicht da ist, und wenn Er wiederkommt, dann als Richter.
Jesus, Maria und Joseph. Meine Erklärung hierzu hattest Du in dieser Antwort von Dir sogar noch mitzitiert.
Niselprim schrieb:Deiner Meinung nach ist also Das, wasDer Herr, Jesus Chrsitus, selbst sagt, nicht Das Wort Gottes. Dein Problem.
Du, auf Taubenschach habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Im Übrigen bist Du hier gerade für jeden nachlesbar die Einzige, die Jesus Worte nicht als Wort Gottes akzeptieren will und der Bibel massiv widerspricht. Ich erinnere nur mal an:
Niselprim schrieb:Nicht die Bibel erklärt die Wahrheit @Libertin sondern Das Wort Gottes Ist Wahrheit.
Oder auch:
Niselprim schrieb:In der Bibel ist Das Wort Gottes enthalten, aber die Bibel als Ganzes ist nicht Das Wort Gottes.
Was Gottes Wort ist, bestimmst in Deiner Welt nämlich allein Du, da hat nicht mal die Bibel Mitspracherecht außer natürlich an den Stellen, in denen sie mit Deinem zurechtgeschusterten Glaubensbild übereinstimmt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

12.05.2020 um 08:55
Optimist schrieb:habe ich nun gar keinen Einwand mehr
Also wird niemand zu etwas gezwungen, jeder darf seine Meinung haben, und bei bestimmten Gemeinden (und bestimmten Themen) halt außerhalb der Gemeinde.

Wenn es nun zB einzelne coC Gemeinden gibt, die weibliche Älteste haben:
ist es biblisch, sie mit "vom schmalen Pfad abgefallen" zu beschreiben?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

12.05.2020 um 08:59
Optimist schrieb:die Erlösung ist doch gar nicht schon rum. Die ist seit damals immer noch in vollem Gange.
Genau darum geht es doch. Wenn Er doch sagt, dass Er nicht gekommen ist, um zu richten, sondern um zu erlösen, dann gilt das doch bis zum Nimmerleinstag.
Optimist schrieb:Auch wenn Jesus derzeit nicht auf Erden ist, steht ja sein Angebot der Erlösung trotzdem und immer noch - bis zu seiner Wiederkunft.
Genau das meine ich ja auch.
DonFungi schrieb:So auch der Satan dazu gemacht wurde die Menschen zu Gott zu führen. Der Satan ist von daher auch ein Diener Gottes, sieht man unter anderem bei Hiob.
Noch so ein Widerspruch, denn guckst du mal ins Neue Testament, da gibt es Passagen, wo klar deutlich gemacht wird, dass Satan eindeutig der Feind des Menschen und Des Christus ist - Zitate spare ich mir.
DonFungi schrieb:Nun, so etwas gibt zu denken.
Also denk mal drüber nach.
DonFungi schrieb:Bei Johannes steht auch das Jesus zum Richter wird, weshalb blendet man dann Johannes aus und bezieht sich in der Negation auf Matthäus?
Bei Johannes steht nicht, dass Jesus zum Richter wird - im Gegenteil.
Libertin schrieb:Was Gottes Wort ist, bestimmst in Deiner Welt nämlich allein Du, da hat nicht mal die Bibel Mitspracherecht außer natürlich an den Stellen, in denen sie mit Deinem zurechtgeschusterten Glaubensbild übereinstimmt.
Das, was Der Herr, Jesus Christus, selbst sagt, Das Ist Das Wort Gottes. Nicht was bspw. Paulus oder sonst wer sagt, sondern Das was Gott spricht, Ist Das Wort Gottes. Ja, Das wahrhaftige Wort Gottes ist in der Bibel enthalten, aber nicht die ganze Bibel ist das Wort Gottes.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt