weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

458 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere, Hund, Freundschaft, Katze, Zusammenleben, Gemeinsam

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

04.08.2014 um 23:00
@Darkpassion
Also sieht doch ein Blinder, dass das ein Weimaraner ist ;)
Nur interessehalber, was kostet dieser Test?


melden
Anzeige
Souls
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 08:42
@cavalera
faengt ab 39 euro an soweit ich weis.

Also meine Freundin meinte mus gekocht sein damit die keine Darmparasiten oder so bekommen aber da der sowieso die parasiten impfung hat ist das Risiko mit dem Knochensplittern wohl höher.

İch lasse den Hund nichts drausen essen.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 10:11
@cavalera mein Test kostete 84€ und der war schon ein Witz.Stell dir nun einen für 39€ vor.Da schmeisst bestimmt einer einen Würfel für die paar Kröten und schickt dir dann sein Ergebnis :D.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 16:55
@Souls
Lass dich jetzt nicht mit der Ernährung und der Erziehung deines Hundes verrückt machen.

ICH hatte einen Schäferhund und ich ernährte ihn u.a. von Fleisch, dass ich vom sogenannten
"Abdecker" holte und zwar in 10 Liter Eimern. Der zerlegte verendete Rinder und Kälber,
die auf dem Transport zum Schlachthof gestorben waren.

Wenn ich von meinem Einkauf nach hause kam, fütterte ich den Hund zunächst aus der Hand
mit dem rohen Fleisch und wenn es Winter war, konnte ich es auch problemlos außerhalb der
Wohnung frisch halten. Anderenfalls wurde es von mir kurz abgekocht (nicht gegart), so dass
Parasiten abgetötet waren.

Ansonsten war das handelsübliche Trockenfutter Gang und Gäbe und auch, wenn mal
Käse und Milchprodukte sowie Gemüse von unserer menschlichen Nahrung übrig blieben
(sowie Würstchen vom Vortag), bekam das mein Hund. Er bekam nichts Verdorbenes,
nichts, das ein normaler Hund nicht anrühren würde und er war ein Prachtkerl und
strotzte vor Gesundheit und war ein Bild von einem Stockhaar-Schäferhund.

Ich hatte Zeit und Gelegenheit, ihm den Grundgehorsam beizubringen und manchmal
genügte schon ein Blick und er wusste, dass er auf seinen Platz zu gehen hatte.

Es ist immer leicht, "gute Ratschläge" zu erteilen, wenn man nicht den Nachweis erbringen
muss, dass man sie selbst befolgt hat. Das betrifft sowohl die Ernährung, als auch die
"Hundeschule". Lass dich nicht verrückt machen; du hast mit deinem Hund bislang
offenbar alles richtig gemacht - was wäre aus ihm geworden, wenn du nicht gewesen wärest?

Das Verhältnis zwischen deiner Katze und dem Hund scheint aufgrund DEINES Einflusses
auch eine wünschenswerte Richtung einzunehmen - was willst du mehr?

ICH finde, du hast nichts verkehrt gemacht, Kleinigkeiten kann man berücksichtigen,
aber ansonsten lass dich nicht verunsichern - weder wir Menschen, noch die uns begleitenden
Tiere müssen verhätschelt werden. Im Gegenteil: Wir sind froh, wenn wir als die behandelt
werden, die wir nunmal sind.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 17:12
@ramisha
ramisha schrieb:Er bekam nichts Verdorbenes,
nichts, das ein normaler Hund nicht anrühren würde und er war ein Prachtkerl...
Tja das siehst du leider etwas falsch. Hunde fressen teilweise auch verdorbenes. Gerade im Herbst ist es so dass da halt einiges auf dem Boden liegt was verdorben ist (z.B. Früchte von Bäumen).Ich kenne mehr wie einen Hund der dies dann gefressen hat.Die Folge war eine Vergiftung.Beim einen Border Collie (reinrassig mit Papieren) gibt es heute Jahre danach noch Folgeschäden davon. Nach dieser Vergiftung wurde er niemals wieder der Hund den er vorher war. Soviel zum Thema Hunde fressen nur was ihnen gut tut.

Zu dem Fleisch abkochen wegen Parasiten ist nicht das selbe wie Knochen kochen.Abgekochtes Fleisch hat einfach nicht mehr den gleicher Nährwert wie frisches. Bei Knochen verändert sich aber die Struktur wodurch er splittert.Mit Glück kann man noch rechtzeitig operieren und er überlebt.
Na und Gemüse, Milchprodukte, Ei bekommt mein Hund auch. Gerade der pflanzliche Anteil ist bei der Ernährung eben auch wichtig für den Hund. Was meinst du was im Trockenfutter drin ist? Auch Grünzeug und auch Fleisch teilweise einfach so wenig weil sonst würde es ja teuer werden. Also nimmt man Getreide und puscht so das Futter um auch den Preis zu senken. Dazu wird es dann noch mit 200C erhitzt und komprimiert.Das haben bestimmt viele Nährstoffe überlebt *Ironie*.Im übrigen muss der Fleischanteil hoch sein. Ein Hund ist ein Carnivore was auf Deutsch Fleischfresser heisst und nicht Getreidemühle...

Was ist schlecht am Fleisch vom Abdecker bzw woher soll es sonst kommen?Hole mein Fleisch auch von da.Ich habe hier Metzger die noch selber schlachten und von da bezieh ich mein Fleisch sowie Fleischknochen und Innereien.Das Fleisch wächst ja auch nicht im Supermarkt oder im Garten :D.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 17:42
@Darkpassion
Ich sprach nicht von Sachen, die der Hund beim Auslauf aufnimmt, sondern von einer
Ernährung, die ICH MEINEM Hund geboten habe. Dass man seinen Hund dazu bringt,
nicht aufzunehmen, was am Wegrand liegt, ist Erziehungssage.

ICH habe Fleisch und Knochen nicht "totgekocht", sondern kurz und (wie ich meinte)
Keime und Parasiten abgetötet. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Und ich fütterte
"nebenbei" landläufiges Trockenfutter und das, was von unserem Tisch als Gemüse
und normales Fleisch abfiel.

Dass ein Hund ein Fleischfresser ist, dürfte hinlänglich bekannt sein, ich habe mein Tier
auch dahingehend ernährt, wenn du mal nachliest - also was soll dieser belehrend erhobene
Zeigefinger?


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 17:55
@ramisha das ist eben nicht nur Erziehungssache. Wie weiter oben geschrieben kenn ich top erzogene Hunde Sogar aus Blindenführhundeschulen und trotzdem gibt es Momente wo sie die eine Sekunde ausnutzen und direkt was vom Weg runterschlingen. Da hilft dir alle Erziehung nichts und war auch der Grund warum diese Hunde dann nicht als Blindenführhund fertig ausgebildet wurde.Die haben wohl genügen Ahnung um dies dem Hund zu lernen und trotzdem klappt es nicht bei jedem.

Egal wie lange der Knochen erhitzt wird die Struktur verändert sich. Zudem bringt eine kurze Erhitzung ja auch nix da dass Fleisch wenn dann bis innen diese Temperatur haben muss und das geht nicht so schnell. Gute Beispiel ist der Aujeszky-Virus den du ja bestimmt auch kennst. Da hilft es nichts wenn es äusserlich erhitzt wird. Innen überlebt der Virus weil es noch nicht so heiss wurde.Folglich musst du es kochen dass es durch ist.

Ich weiss ja nicht was der Schlachter in der Türkei für Schlachtabfälle verlangt.Souls hat nur irgendwo erwähnt dass er für den Kauf von Trofu glaub einen Lohnvorschuss vom Chef brauchte.Wenn es so ist dass es ihm ab und an knapp wird würd ich halt aus Kostengründen die günstigere Variante wählen. Bekommt er Schlachtabfälle geschenkt ist doch super für den Hund und für den Geldbeutel.Ausser er kocht die Knochen....


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 18:33
@ramisha

Wie soll man bitte den Nachweis erbringen? EIn Futtertagebuch führen und das dann hier ablichten?
Ich glaub es hakt.
Es gab genug Fälle in denen die Knochen zersplitterten, zwischen den Zähnen steckte, bis hin zu verletzungen des Maules.

Der TE fragte und fragt nach Ratschlägen und bekommt diese auch.
Wenn sie nicht deiner Meinung entsprechen, dann ist das dein alleiniges Problem. :D

Zum Thema abgekochte Knochen (wir reden hier nichteinmal vom totkochen):
http://www.djz.de/jagdpraxis/1953-knochen-fuettern Viele Einwände gegen die Knochenfütterung beziehen sich auf das Zersplittern. Die scharfkantigen Stücke könnten den Hund schwer verletzen. Die Gefahr des Splitterns ist aber nicht bei jedem Knochen gleich groß: Vor allem Geflügel-Röhrenknochen gelten als gefährlich.

Durch Erhitzen werden alle Knochen porös und können leichter splittern. Daher sollten dem Hund niemals zuvor gebratene, gegrillte oder gekochte Knochen gefüttert werden. Abstand sollte man von unerhitzten Schweineknochen nehmen. Knochen vom Rind, Lamm oder Wild sind ideal. Gerade Jäger sollten beim Zerwirken kleinere Knochenportionen einfrieren und nach Bedarf auftauen.


Desweiteren:
http://www.barf-fuer-hunde.de/haeufig_gestellte_fragen.html#.U-EGcmNfZjw Alle, aber auf keinen Fall gekochte Knochen (können tödlich sein) und Knochen, die kein rohes Fleisch mehr besitzen (können ebenfalls massive Schwierigkeiten bei der Verdauung auslösen, da die Produktion der Magensäure nur dann angekurbelt wird, wenn der „Botenstoff Blut" die Rezeptoren im Magen „kitzelt". Knochen ohne Fleischanteil können nur schwer verdaut werden und bleiben im ungünstigsten Fall nur leicht angedaut vor dem Magenausgang liegen, wo Sie massive Probleme machen können, wenn sie nicht erbrochen werden.
Das WWW ist voll mit derartigen Aussagen und natürlich liegen alle falsch. *hüstel*

@Souls
Wie gesagt, du kannst Knochen geben, aber eben nicht gekocht sondern roh.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 18:36
@Darkpassion
Darkpassion schrieb:Tja das siehst du leider etwas falsch. Hunde fressen teilweise auch verdorbenes. Gerade im Herbst ist es so dass da halt einiges auf dem Boden liegt was verdorben ist (z.B. Früchte von Bäumen).Ich kenne mehr wie einen Hund der dies dann gefressen hat.
Dem stimme ich vorbehaltlos zu.
Womöglich finden Hunde den Geruch schon verführerisch genug.
Mir sagte man einmal, dass wenn man einem Hund ein frisches Stück Fleisch und ein gammeliges hinhält, der Hund immer erst das gammelige nimmt.

So manch ein Hund frisst ALLES, bis hin zu Scheisse.
Da kann er noch so gut erzogen sein.
Verrückt was in den Köpfen der Tiere vor sich geht.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 19:24
@Serpens
Nichts gegen die Futter-, Haltungs-, Erziehungs- und Verhaltensvorschläge der wohlmeinenden
User dem @Souls und seinen Tieren gegenüber - ich habe nur den Eindruck, dass man mehr
von ihm abverlangt, als man selbst seinem eigenen Tier je gegeben hat. Gute Ratschläge
sind billig, sie zu befolgen kostet.
Darkpassion schrieb:... und trotzdem gibt es Momente wo sie die eine Sekunde ausnutzen und direkt was vom Weg runterschlingen.
Ein "nicht hungriger Hund" schlingt nicht gleich, der beschnüffelt erst und entscheidet.
Und das sieht eine Begleitperson und sollte durch ein entschlossenes "AUS" vom Verschlingen
abhalten können.
Serpens schrieb:Wie gesagt, du kannst Knochen geben, aber eben nicht gekocht sondern roh.
Nichts anderes sagte ich, wenn ich schrieb, dass ich mit guter Erfahrung meinen Hund mit
Frischfleisch aus der Hand fütterte bzw. dieses KURZ kochte - dann natürlich aus dem
Napf!

Im Übrigen: Was das Anbieten von Frischfleisch für den menschlichen Verzehr auf verschiedenen Märkten anbelangt, konnte ich mir ein Urteil bilden,
Darkpassion schrieb:Ich weiss ja nicht was der Schlachter in der Türkei für Schlachtabfälle verlangt.Souls hat nur irgendwo erwähnt dass er für den Kauf von Trofu glaub einen Lohnvorschuss vom Chef brauchte.
Wie pingelig wollen wir denn noch werden? @Souls hat sich als verantwortungsvoller
Tierhalter erwiesen, jeder versucht, ihm gute oder immer bessere Ratschläge zu geben.
Wenn er allmählich die Schnauze voll hat, könnte ich das verstehen -
ich habe sie jedenfalls.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 19:44
Gestern hat sich ein dt. Schaeferhund(Weiblich kastriert) vor unser office gelegt. İch habe ihn gefüttert den Tierarzt gerufen usw. Da die Vermieter vom Büro den Hund nicht haben vollen nehme ich ihn abends mit zu mir.
Was wäre, wenn sich @Souls nicht des Tieres angenommen hätte?
Es würde verwahrlost in den Straßen nach Fressbarem suchen,
um seine Existenz kämpfen, verwahrlosen, verwundet und krank werden.

Jetzt hat sich jemand seiner angenommen und nun hagelt es Verhaltensmaßregeln
von allen Seiten in Bezug auf Haltung, Unterkunft, Fressen und noch dazu Zusammenleben
mit einer Katze, die vorher schon da war. Donnerwetter, seid ihr gut!!!


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

05.08.2014 um 20:44
Ramisha verstehst du eigentlich was du liest und wir schreiben?Das mit den Kosten wo du mich zitierst ist aus dem KONTEXT gerissen.Ich schreib doch er soll die günstigere Variante wählen.Lies doch anständig und versteh was du liest.

Kennst du z.B. Labrador Retriever?Kenne kaum einen der von denen nicht schlingt.Der frisst selbst wenn er bald platzt!!!Ebenfalls die Beagle.Es gibt einfach Rassen die extrem verfressen sind.Dazu hab ich wohl genug Ahnung von und kenne x Beispiele.

Haha wir sollen angeblich von ihm Sachen verlangen was wir niemals tun?Ich barfe meinen Hund.Vorher gabs hochwertiges Trofu 100.- für 15Kg weil ich keinen Platz für einen Gefrierer für das Fleisch, Knochen etc für den Hund hatte.Ich glaube meinem Hund geht es sehr gut.Oder muss ich dir noch seinen Futterplan schicken damit du siehst wann er was an Fleisch, Innereien, Gemüse etc bekommt?Nebst dem Futter steh ich wöchentlich 2-3x pro Woche auf dem Hundeplatz beim Training.Ansonsten kommt mein Hund zur Arbeit und wir täglich 2h und mehr beschäftigt mit Übungen, Spaziergängen, Spielen etc.Mein Hund kommt vom Tierheim und wurde vorher misshandelt und in einer Messiewohnung mit Verwahrlosung gehalten.Mit der Umwelt hatte er viele Probleme.Jenste Ängste vor diesen und jenen Alltagsdingen.Er kannte nichts weder sitz noch platz.Einzig sein Name war ihm bekannt.Heute ist er ein ganz anderer Hund.Ausgeglichen kann unzählige Kommandos, gehörcht super und hat keine Probleme mehr mit der Umwelt und dem Alltag.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 06:24
ramisha schrieb:Ein "nicht hungriger Hund" schlingt nicht gleich, der beschnüffelt erst und entscheidet.
Und das sieht eine Begleitperson und sollte durch ein entschlossenes "AUS" vom Verschlingen
abhalten können.
aha, nur komisch, dass Hunde Schlingfresser sind und es im Grunde ein völlig natürliches Verhalten ist, das gefundene Futter so schnell wie möglich runterzuschlingen, erst Recht, wenn es einem jemand (in dem Falle Mensch) auch noch "wegnehmen" will.
Wenn sich einige nicht mit Fütterung auseinandergesetzt hätten, dann würden sie wohl kaum wissen, wie ein Hund richtig zu ernähren ist, warum sollten sie diese Zeit investieren, sich über Futtersorten, Inhaltsstoffe, Futterzusammenstellungen, richtiges Barfen informieren, wenn sie es dann nicht umsetzen, weil es "kostet"? Barfen ist in der Regel billiger, als jedes gutes Fertigfutter und wenn man es einmal kann, weiß wie es geht, ist es auch kein übermäßiger Aufwand. Und wenn man einmal weiß, wie die Futteretikette zu lesen sind, ist es auch kein Aufwand mehr, ein sehr gutes Fertigfutter zu finden, was nicht wirklich teurer ist, da man davon weniger braucht.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 08:26
@Tussinelda deinem Beitrag ist nichts hinzuzufügen. Kann ich voll und ganz unterschreiben.

Keiner von hier hat jemals versucht @Souls Verhaltensmassregeln zu geben. Wo haben wir geschrieben was er tun MUSS? Steht in keinem einzigen Beitrag. Er hat Fragen gestellt und diese wurden mit bestem Wissen und Gewissen beantwortet um ihm zu helfen. Auf den Fehler mit den Knochen hat man ihn hingewiesen weil es leider ein wirklich hohes Risiko ist welches fatale Folgen haben kann. Vielleicht hat man aber auch x-faches Glück und es passiert wirklich nichts. Ich für meinen Teil fordere aber ungern das Schicksal heraus. Vorallem wenn es sich dabei nicht um mich selber handelt sondern ein Lebewesen für welches ich Verantwortung trage.


melden
Souls
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 09:00
@Darkpassion
@Tussinelda
@ramisha
@Serpens


An alle danke weiterhin. Mit den Knochen habe ich schon geforscht ist ein recht hohes risiko.

Den Vorschuss den ich genommen habe war nicht nur wegen Trofu. die Kosten (Arzt usw) waren nicht im Meine Monatsplan drin ,als der Hund plötzlich auftauchte. Beispiel 15 kg Trofu von 50 -80 TL =17-27 euro.

Die Katze komt gar nicht mehr zum sessel, um auf dem schoss zu schlafen ist immer untewegs. İch hoffe das aendert sich. Werde im Frühjahr mir ne wohnung mit garten mieten.

Heute nacht hatte ich sie reingelassen und sie hat vor meinen Füssen geschlafen. Als ich aufwachte heute morgen war sie schon wieder weg. Das gute ist die muss am hund vorbei zum Badezimmer fenster. Und es gab keine Aktion! Vielleicht hat sie sich auch nur vorbei geschlichen:-)


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 09:28
@Souls

Du darfst nicht vergessen das auch Katzen ein Revier haben.
Und ganz plötzlich ist da ein völlig fremdes Tier im Revier der Katze.
Der Hund geht einfach nicht... liegt, wie frech :D, überall herum und wird auch noch gekrault.

Katzen reagieren da sicher sehr empfindlich darauf.
Lässt du ihr denn weiterhin die Aufmerksamkeit (Streicheleinheiten etc.) zukommen wie vorher auch?
Vergiss nicht: Du musst deine Liebe jetzt gleichmäßig verteilen. :D

@ramisha

Nein, du schriebst von "kurz" gekochten Knochen und Fleisch.
Da, kiek selbst:
ramisha schrieb:ICH habe Fleisch und Knochen nicht "totgekocht", sondern kurz und (wie ich meinte)
Keime und Parasiten abgetötet
Woraufhin man dir erklärte das sich bereits da die Substanz des Knochens verändert.
Es ist nunmal nicht ungefährlich.

Nicht schön fand ich und das ist meine persönliche Meinung, folgendes:
ramisha schrieb:Es ist immer leicht, "gute Ratschläge" zu erteilen, wenn man nicht den Nachweis erbringen
muss, dass man sie selbst befolgt hat. Das betrifft sowohl die Ernährung, als auch die
"Hundeschule".
Zum einen schreibst du sehr verallgemeinernd, was wiederum dazu führen kann das hier alle Mitdiskutanten gemeint sein könnten. Das geht hieraus nämlich nicht so ganz hervor.
Zum Anderen stempelst du die Posts eher als .. wie soll ich sagen, weniger Sachlich.. vielleicht sogar ungut ab.

Zumal du ja gar nicht die Erfahrung der anderen User beurteilen kannst.
Zumindest nicht anhand der wenigen Ratschläge.
Einen "Nachweis" hat hier auch niemand verlangt. Wie du darauf kommst ist mir ebenso ein Rätsel.
Hundeschulen können, gerade für Hundehalter die keine Ahnung von gar nichts haben, eine gute Starthilfe sein.
Und auch DORT lernt man Verhaltensregeln....


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 15:12
@Serpens
Wenn @Souls alle gutgemeinten Ratschläge - und das sind sie zweifellos - befolgen würde,
würde wahrscheinlich weder sein Konto, noch seine Freizeit dazu ausreichen. Ich schrieb
einiges, um für ihn die Anforderungen auf ein normales Maß zu reduzieren. Wenn @Souls
meint, alles problemlos schaffen zu können, bitte - ich wollte nur nicht, dass er sich selbst
ein schlechtes Gewissen macht, wenn er nicht alle Tipps, Ratschläge und Hinweise befolgen
kann.

Ansonsten kann ich nur von meinen Erfahrungen mit Deutschen Schäferhunden ausgehen,
mit denen ich aufgewachsen bin und von deren Rasse ich selbst einen hatte.
Tussinelda schrieb:aha, nur komisch, dass Hunde Schlingfresser sind und es im Grunde ein völlig natürliches Verhalten ist, das gefundene Futter so schnell wie möglich runterzuschlingen, erst Recht, wenn es einem jemand (in dem Falle Mensch) auch noch "wegnehmen" will.
Es hat zwar nur indirekt damit zu tun, aber ich fütterte meinen Hund mit rohem Fleisch
aus der Hand und hätte es ihm zu jedem Zeitpunkt wieder "wegnehmen" können,
selbst aus dem Fang. Aber wahrscheinlich hat ihn meine Erziehung "verbildet"!
Ich persönlich betrachtete das als einen Vertrauensbeweis. Tiere sind nicht dämlich
und wissen aus Erfahrung, dass der Mensch sie (normaler Weise) sättigt.


melden
Souls
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 15:37
@ramisha
İch beherzige alle Tips gerne.

Aber du hast schon recht ich muss auch meinen eigenen Weg gehen in dieser Hinsicht.


melden

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 15:42
@ramisha
"im Grunde ein völlig natürliches Verhalten" wüsste jetzt nicht, was daran irgendwie nicht zu verstehen wäre, es geht nicht darum, was ich oder Du, durch Erziehung einem Hund beigebracht haben.......mit "Vertrauen" hat aus dem Maul nehmen übrigens wenig zu tun.....und warum betonst Du ständig, dass Du Deinen Hund mit rohem Fleisch aus der Hand gefüttert hast, ist das in irgendeiner Form besonders bemerkenswert?


melden
Anzeige

1 Jahr alte Katze und 1 Jahr alter Hund

06.08.2014 um 15:43
@Souls
es wäre aber schön, wenn der Weg so verlaufen könnte, dass weder Du, noch der Hund Probleme bekommen, deshalb Knochen immer roh füttern, niemals Schwein füttern. Das ist ja nicht sonderlich anspruchsvoll :D


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden